Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Fragen, Wünsche, Kritik und Vorschläge rund um das Forum und die Homepage sind hier gut aufgehoben.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 46317
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von HerbertLaumen » 08.01.2021 11:33

{BlacKHawk} hat geschrieben:
08.01.2021 10:09
Ist von diesem Jahr:
Leider nicht: "Stand:09/2006"
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 37106
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von Zaman » 08.01.2021 11:38

Ich hätte dazu einige Ideen, eventuell sogar etwas brauchbares, was das rechtliche angeht.

Man kann die Forensoftware ja so einstellen, dass nur angemeldete User etwas lesen können, das wäre schon eine gute Einschränkung, dass gewisse Dinge nicht nach außen getragen werden. (Wurde hier auch schon vorgeschlagen)
Den Spieltagsfred könnte man erst recht sperren und nach dem Spiel wieder löschen und dann einen neuen Fred anbieten nach dem Spiel, wurde hier ja auch schon so gemacht, aber ich würde das generell so machen, gerade wegen der Probleme, die manche Beiträge verursachen können ...
Mit der Haftung ist das natürlich jetzt schwieriger. Es wird nichts anderes übrig bleiben, als dass sich jemand bereit erklärt im Impressum zu stehen, vielleicht mehrere Personen. Oder wir gründen einen Forumsfanclub oder einen Verein.
Ach Mensch, ich will nicht, dass das so einfach aufhört :nein:
wingman
Beiträge: 29
Registriert: 07.04.2015 22:43

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von wingman » 08.01.2021 11:52

Das sind keine guten Neuigkeiten direkt im neuen Jahr.
Leider kennt man die tatsächlichen Hintergründe ja „noch“ nicht. Aber die Rechtsfragen sind natürlich auf für Borussia relevant.
Vielleicht kann man sich mit einem Fan-Forum eines anderen Vereins zusammen schließen. Quasi 2 oder mehr Foren unter einem Betreiber. Da wohl mehrere Vereine die Foren abschaffen (wollen), ist es doch sehr sinnvoll sich zusammenzuschließen.
Ich habe mir die von "Borussensieg" genannten Foren mal angeschaut. Das sieht doch gut aus. Hat keiner Kontakte zu anderen Fans oder Foren. Vielleicht kann "Tacki04" einen Kontakt herstellen.
Benutzeravatar
ThomasDH
Beiträge: 1471
Registriert: 28.10.2016 23:18

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von ThomasDH » 08.01.2021 11:53

Stellt Borussia uns denn einen Datenbankexport, etc. zur verfügung? Oder müssen wir mit einem neuen Forum bei Null anfangen?
Mikael2
Beiträge: 7551
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von Mikael2 » 08.01.2021 11:57

HerbertLaumen hat geschrieben:Zur Info!

Borussia hat sich besprochen und es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht.

Die schlechte Nachricht lautet, dass Borussia weiterhin kein Forum in eigener Regie mehr betreiben möchte. Die gute Nachricht ist, dass es erstmal keine Deadline gibt, wir uns aber zeitnah um eine Eigenständigkeit bemühen sollen. Was wir natürlich tun werden.

Das bedeutet auch weiterhin, dass wir für Vorschläge eurerseits offen sind!
Ich finde die Idee gut, als sog. Blaupause, die Struktur des Worum von Werderfans aufzugreifen. Dazu verlinke ich mal deren Wiki :
https://wiki.worum.org/index.php/Worum_e._V.

Ich habe das aber auch nur in deren Forum gefunden. Vielleicht weiß ja doctone mehr, bzw. könnte evtl., wenn gewünscht, einen Kontakt herstellen.
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 14456
Registriert: 15.03.2009 21:12
Wohnort: Die Welt gesehen: Selfkant, Nordeifel, Voreifel :)

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von raute56 » 08.01.2021 11:58

Lutzilein, dank Deines Posts habe ich in meine Mails geschaut und die Antwort von Herrn Aretz gesehen.

Ich werde auch seiner Bitte nachkomen und sie nicht veröffentlichen.

Der letzte Absatz des Schreibens von Herrn Aretz stimmt mich positiv.
Der Weggezogene
Beiträge: 1509
Registriert: 26.10.2004 13:08

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von Der Weggezogene » 08.01.2021 12:01

lutzilein hat geschrieben:
08.01.2021 11:20
Ich bekam gerade eine Antwort von Herrn Aretz, ausdrücklich mit der Bitte diese nicht im Forum zu veröffentlichen! Sehr ausführlich und mit dem Hinweis auf rechtliche, organisatorische, finanzielle und kommunikative Fragen.
Allerdings klingt die Mail sich so, als ob man wirklich bemüht sei, eine Lösung für uns zu finden!
Das finde ich nun wieder sehr spannend. Du bekommst als Forenuser, was du vermutlich in deiner Mail ausgeführt haben wirst, Antwort, sollst diese aber nicht weitergeben, sagst das im Forum und wirst vermutlich auch nicht angepinnt werden oder die Detailinfos an deine dir nahestehenden Personen oder Mods weitergeben.

Da stellt sich mir spontan die Frage nach der Absicht hinter der Antwort. Wenn der Mediendirektor "irgend einem User" antwortet, kann er die Antwort auch gleich an die RP schicken.

Nachtrag 2 Minuten später: genau das was Raute schreibt meine ich.

und Nachtag 3 3 Minuten später, aha, also die offizielle inoffizielle Antwort für alle.
Zuletzt geändert von Der Weggezogene am 08.01.2021 12:03, insgesamt 2-mal geändert.
Orkener

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von Orkener » 08.01.2021 12:01

Ich habe wohl die gleichlautende Mail von Herrn Aretz bekommen.

Mal sehen wie es nun weitergeht
kasu
Beiträge: 700
Registriert: 11.04.2019 21:13

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von kasu » 08.01.2021 12:45

Ich als privat Person würde ehrlich gesagt einen Teufel tun in der heutigen Zeit solch ein Forum zu betreiben. Wenn man sich mit allen Problemen auseinandersetzt, spricht alles dagegen.
Benutzeravatar
Nothern_Alex
Beiträge: 10547
Registriert: 23.11.2008 09:43
Wohnort: Braunschweig

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von Nothern_Alex » 08.01.2021 13:18

Aber bei Facebook und Co. darf man sagen, was man will ohne jegliche Konsequenzen zu befürchten?
Kann mir mal jemand erklären, wo denn der Unterschied zwischen einem Forum und einem „Mega-Forum“ wir Facebook besteht?
kasu
Beiträge: 700
Registriert: 11.04.2019 21:13

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von kasu » 08.01.2021 13:32

Wenn jemand Facebook ans Bein pinkeln will, braucht er schon ordentlich Körner um etwas zu erreichen. Wenn man Forumsbetreiber Max Mustermann ein Bein stellen will, geht dies mit erheblich weniger Aufwand in den meisten Fällen.
Benutzeravatar
{BlacKHawk}
Beiträge: 3635
Registriert: 30.04.2006 11:30
Wohnort: Gießen
Kontaktdaten:

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von {BlacKHawk} » 08.01.2021 13:36

HerbertLaumen hat geschrieben:
08.01.2021 11:33
Leider nicht: "Stand:09/2006"
Hast Recht, hab nur oben das gelesen, sorry... :?
Benutzeravatar
fussballfreund2
Beiträge: 14299
Registriert: 20.08.2007 23:06
Wohnort: das Haus mit der Raute

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von fussballfreund2 » 08.01.2021 13:39

Orkener hat geschrieben:
08.01.2021 12:01
Ich habe wohl die gleichlautende Mail von Herrn Aretz bekommen.

Mal sehen wie es nun weitergeht
Bei mir ist sie ebenfalls angekommen. Bin auch sehr gespannt und noch nicht ganz ohne Hoffnung :daumenhoch:
KurtMond
Beiträge: 641
Registriert: 25.12.2008 10:05

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von KurtMond » 08.01.2021 14:10

kasu hat geschrieben:
08.01.2021 13:32
Wenn jemand Facebook ans Bein pinkeln will, braucht er schon ordentlich Körner um etwas zu erreichen. Wenn man Forumsbetreiber Max Mustermann ein Bein stellen will, geht dies mit erheblich weniger Aufwand in den meisten Fällen.
Mich würde interessieren, wo deine Rechtsauffassung herkommt.
Meines Wissens nach wird bei privaten Personen, die eine Plattform im Netz ohne wirtschaftlichen Zweck betreiben, eine andere Argumentation vor Gerichten zugelassen und geteilt als bei profesionellen Seiten eines Unternehmens, Vereins etc. Diese ist nicht so hart in der rechtlichen Konsequenz.
kasu
Beiträge: 700
Registriert: 11.04.2019 21:13

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von kasu » 08.01.2021 14:39

Meine Aussage hat nichts mit Rechtsauffassung zu tun. Verklage doch einmal so ein Finanzstarkes Unternehmen wie Facebook. Da kommen dann einige hochdotierte Rechtsanwälte und machen dir das Leben schwer. Und seis nur das das mögliche Verfahren sich ewig hinzieht und Zeit, Geld und Nerven kostet. Sie können sich halt auch gegen andere Unternehmen oder selbst Staaten langanhaltend wehren.
Wirst du jetzt als privat Person von einer z.B. Firma verklagt wegen Urheberrechte, Markenrechte oder Datenschutz Zeugs, hast du mit Sicherheit mehr Probleme deinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

Wenn du wissen in Bezug auf rechtliche Sachen hast, kannst du den Jungs hier mal mit Rat und Tat zur Seite stehn.
Benutzeravatar
Nothern_Alex
Beiträge: 10547
Registriert: 23.11.2008 09:43
Wohnort: Braunschweig

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von Nothern_Alex » 08.01.2021 14:48

Das sich die größeren Unternehmen bessere Anwälte leisten können, ist ja die eine Sache.

Aber wo ist der rechtliche Unterschied? Zwischen Privatperson und Firma? Und Facebook gibt es seit 2004, so viele Strafen gegen die gab es nun auch nicht. Die zahlen die Strafe und machen einfach so weiter wie bisher? Also wie ich mit den Knöllchen? ;-)

Oder um nochmal die Frage zu wiederholen, warum bestehen rechtliche Bedenken, ein Forum auf die eigene Beine zu stellen und Facebook und Co. haben die Probleme offensichtlich nicht.
kasu
Beiträge: 700
Registriert: 11.04.2019 21:13

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von kasu » 08.01.2021 14:58

Einen Unterschied gibt es nicht zwischen privat Person und Unternehmen. Für das selbe Vergehen können beide belangt werden. Angenommen so ein Abmahnanwalt findet bei Facebook und bei Max Mustermann das selbe Vergehen. Was meinste wen er versucht zu verklagen? :wink:
wingman
Beiträge: 29
Registriert: 07.04.2015 22:43

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von wingman » 08.01.2021 15:04

................ist Justitia nicht blind 8)
Karimma
Beiträge: 326
Registriert: 29.11.2013 11:22

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von Karimma » 08.01.2021 15:12

Der Weggezogene hat geschrieben:
08.01.2021 12:01

und Nachtag 3 3 Minuten später, aha, also die offizielle inoffizielle Antwort für alle.
Wo???
KurtMond
Beiträge: 641
Registriert: 25.12.2008 10:05

Re: Zur Zukunft des BORUSSIA Forums

Beitrag von KurtMond » 08.01.2021 15:14

kasu hat geschrieben:
08.01.2021 14:39
Meine Aussage hat nichts mit Rechtsauffassung zu tun. Verklage doch einmal so ein Finanzstarkes Unternehmen wie Facebook. Da kommen dann einige hochdotierte Rechtsanwälte und machen dir das Leben schwer. Und seis nur das das mögliche Verfahren sich ewig hinzieht und Zeit, Geld und Nerven kostet. Sie können sich halt auch gegen andere Unternehmen oder selbst Staaten langanhaltend wehren.
Wirst du jetzt als privat Person von einer z.B. Firma verklagt wegen Urheberrechte, Markenrechte oder Datenschutz Zeugs, hast du mit Sicherheit mehr Probleme deinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

Wenn du wissen in Bezug auf rechtliche Sachen hast, kannst du den Jungs hier mal mit Rat und Tat zur Seite stehn.
Damit ich es verstehen kann:
Es geht darum, dass bei einem selben, exakten Sachverhalt es für Unternhmen einfacher ist, mit dem Verfahren unmzugehen als für eine Privatperson? Dem würde ich zustimmen, denn das hat was mit dem Apparat hinten dran zu tun.

Es geht also nicht darum, wer besser den Kopf aus der Schlinge zu zieht, also eine Verurteilung entgehen kann? Denn das würde in meinem aktuellen Verständnis deiner Aussage bedeuten, dass es rechtlich einfacher ist für ein Unternemhen als für eine Privatperson den exakten Sachverhalt abzuwehren, weil andere rechtliche Bedingen angewandt werden.

Als seinezeit die Idee aufkam, an die Homepage des örtlichen IG Metall Büros ein Forum anzuhängen, wurde nach Rücksprache mit der Rechtsabteilung des Vorstands der IG Metall gesagt, dass eine Klage gegen eine Privatperson erheblich schwieriger zu gewinnen ist als gegen die Organisation. Dies, weil eine Privatperson eben nicht die Rechtssicherheit liefern muss wie ein Apparat. Deshalb lief das Forum seinerzeit auf einem Webspace, den ich als ehrenamtliches Mitlgied gemietet hatte.

PS: Mein Rechtswissen zum Presserecht, Datenschutuz etc. ist nicht so ausgeprägt wie zum Arbeits- und Sozialrecht oder zum Tarif- oder Arbeitskampfrecht. Bin ja kein Fachanwalt, weiß aber sehr wohl um das V.i.s.d.P. und Urheberrechts ausreichend Bescheid, dass mich nienand erfolgreich verklagen kann. Aber das schützt ja nicht davor, dass dich jemand anpinkeln will.

@Norther_Alex: Facebaook ist ein Apparat, dass in seiner Finanzplanung riesige Rücklagen gebildet hat für den Fall einer erfolgreichen Klage(n). Das Risiko, mal zahlen zu müssen ist einkalkuliert im Geschäftssystem, welches trotzdem noch ausreichend Kohle abwirft. Somit ja, Facebook hat dies selben Herausforderungen wie eine Privatperson, aber damit eben keine Probleme, weil finanziell handelbar.
Antworten