Cheftrainer Dieter Hecking

Gesperrt
Benutzeravatar
BILDverbrennungsAnlage
Beiträge: 5152
Registriert: 13.05.2006 12:31

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von BILDverbrennungsAnlage » 13.04.2019 19:27

Verdienter Sieg heute, auch wenn glanzlos. Egal, Punkte kassiert. Noch 6 Punkte aus den letzten 5 Spielen, dann sollte die EL sicher sein. Sind trotz der Chancenverwertung auf nem guten Weg.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28012
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenmario » 13.04.2019 19:30

Die Saison zu Ende bringen und über jeden Punkt freuen, egal wie schlimm das spielerisch auch war, ist und wird. Nur das zählt für mich noch seit der Kündigung zum Saisonende.
Benutzeravatar
Raute s.1970
Beiträge: 4283
Registriert: 08.02.2011 16:25
Wohnort: Springe am schönen Deister / Region Hannover

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Raute s.1970 » 13.04.2019 19:40

nicklos hat geschrieben:
13.04.2019 19:18
Ich erwarte gar nichts mehr von der Mannschaft.
Ich auch nicht. Ich war heute im Stadion. Und ich kann dir sagen, es gab schon viele, viele Stunden in meinem Leben,
wo ich mehr Spaß hatte.
Es ist einfach nur noch erschreckend, was da auf dem Rasen passiert. Und ich bin ehrlich gesagt auch ratlos.
Ich denke das eigentlich nie....aber mittlerweile schleicht sich bei mir das Gefühl ein, dass Teile der Mannschaft absichtlich
solche "Leistungen" abliefern.
Benutzeravatar
rifi
Beiträge: 2841
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von rifi » 13.04.2019 20:11

Dann nenn mal Namen. Wenn ich durchgehe, komme ich nicht zu diesem Schluss. Sommer? Elvedi? Strobl? Ginter? Kramer? Zakaria? Neuhaus? Hermann? Hazard? Stindl/Raffael? Plea? Mir fällt keiner ein, dem ich eine absichtlich schlechte Leistung unterstellen könnte.
Benutzeravatar
ewigerfan
Beiträge: 3251
Registriert: 27.04.2006 12:11

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von ewigerfan » 13.04.2019 20:19

Es ist doch ganz offensichtlich, dass die Spieler schlicht keinen Plan haben, was auf dem Rasen zu tun ist.

Alles basiert mittlerweile auf Einzelaktionen und Zufall. In einer Szene knubbelten sich plötzlich 3 Spieler um den Ball - wie bei den Bambinis.

Da kommen einem wirklich die Tränen, wenn man das sieht.
Benutzeravatar
michy
Beiträge: 4407
Registriert: 06.12.2004 14:39
Wohnort: Kirchhellen

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von michy » 13.04.2019 20:34

Immerhin drei Punkte beim Schlußlicht der Liga, aber unser Fußballspiel war grauenvoll.
Benutzeravatar
Quanah Parker
Beiträge: 10647
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: BERLIN
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Quanah Parker » 13.04.2019 21:11

Der Beitrag von Zisel, dass Herr Hecking hier viel zu schlecht bewertet wird, ist absolut richtig.

Hecking gibt immer 100%.
Das was wir sehen unter Hecking, sind die 100%. Mehr performance geht nicht beim Dieter. Wer damit nicht zufrieden ist, muß Ragnick, Nagelsmann, Hasenhüttl, Favre, Hütter oder Rose holen.
Des Weiteren noch mindestens 11 neue Spieler, die einen Schlafwagenfußball nicht kennen und jungfräulich Roses Taktik inhalieren wie der größte Kiffer Deutschlands.

Deshalb mache ich dem Dieter keinen Vorwurf. Er ist wie er ist. Er macht alles im guten Glauben, dass dies die richtige taktische Ausrichtung ist, um Hannover locker an die Wand zu spielen.

Es gibt viele Handwerker, Ärzte, Verkäufer, Trainer, die eine spitzen Ausbildung ihr Eigen nennen können. Dennoch unterscheiden sie sich doch.
Warum wollen viele unter euch, immer ein und denselben Handwerker im Haus haben, obwohl tausende auch diesen Beruf gelernt haben? Weil der Mann den ihr Vertraut eine Top Leistung abliefert.
Die anderen sind deswegen nicht schlecht. Sie können es nur nicht besser. Sie geben aber immer 100%.

Was ich jetzt gerade auf Fohlen TV gesehen habe, war mit das schlimmste alle Borussenspiele.
Keine Strategie, keine Spielintelligenz, 1000% Chancen vergeben wie ein B-Jugend Spieler Abteilung 2
Die Jungs auf dem Platz haben so ziemlich alles verlernt.
Keine schnellen Pass-Stafetten.
Der Ball springt fast allen Spielern 5 m vom Fuss weg bei der Ballannahme.
Das Stellungsspiel ist ungenügend und eines Erstligisten nicht würdig.

Wie um Himmels Willen sollen wir Leipzig, Hoffenheim, Dortmund und auch Stuttgart schlagen?
Für mich ist es am Ende wieder Platz 9
Ob Rose sich mit der Truppe ( die man außer unserem Coach auch mal hinterfragen sollte) einen gefallen tut?

Ich hoffe er weiß was er da tut.
Auch mein geschätzter Maxl muß verdammt tief in die Kadertasche greifen, denn mit der Kirmistruppe wird das nichts, bei dem Geschwindigkeitsfußball mit hohem Pressing und körperlicher Höchsleistung gepaart mit einem megaschnellen-kombination-Passspiel, damit verbunden auch eine unglaublich hohe Laufbereitschaft die bei der Art zu spielen unabdingbar sein wird, hat Rose mehr als genug zu tun.
Vielleicht sind wir dann in 2 Jahren soweit, um mal an Platz 6 zu schnuppern.

Das Ding mit Hecking, war von Anfang an ein Rohrkrepierer.
Jetzt werden wieder alle Steine umgedreht, wenn sie denn noch welche finden.
Auf dem Gehweg an der Wannseepromenade liegen noch genug Kieselsteine. Sollten die im Borussia Park nicht reichen.
Benutzeravatar
Borussensieg
Beiträge: 2624
Registriert: 10.04.2012 13:01

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Borussensieg » 13.04.2019 21:37

Raute s.1970 hat geschrieben:
13.04.2019 19:40
Ich auch nicht. Ich war heute im Stadion. Und ich kann dir sagen, es gab schon viele, viele Stunden in meinem Leben,
wo ich mehr Spaß hatte.
Es ist einfach nur noch erschreckend, was da auf dem Rasen passiert. Und ich bin ehrlich gesagt auch ratlos.
Ich denke das eigentlich nie....aber mittlerweile schleicht sich bei mir das Gefühl ein, dass Teile der Mannschaft absichtlich
solche "Leistungen" abliefern.
Au Mann, woher kommt nur das ewige Gerede von Absicht. Bist Du so im Job?
Die wollen alle gut sein! Die Spieler, DH, Max. Sie sind halt so wie sie sind.

Aber ihre Leistung ist halt nicht gut genug in den letzten 3 Jahren.

Einen neuen Trainer bekommen wir... die anderen müssen auch endlich wieder performen. Die Spieler selbst.. aber auch der Kader an sich muss wieder an Qualität (Max hat in den letzten 3 Jahren die Qualität nicht gehalten... die neuen spielen meist nicht mal) gewinnen.
Benutzeravatar
mojo99
Beiträge: 889
Registriert: 31.10.2006 23:14
Wohnort: München

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von mojo99 » 13.04.2019 23:32

rifi hat geschrieben:
13.04.2019 18:27
Solche Beiträge zu lesen, lässt mich doch teilweise erheblich zweifeln an der Meinung mancher Fans...
Hier von Spielern zu sprechen, die "anscheinend alles verlernt hatten", finde ich völlig daneben...
Hast Du die Spiele gesehen? Zum Haare raufen...entweder sie haben gegen den Trainer gespielt oder alles verlernt, was sie kurz zuvor alles noch drauf hatten...schwupp war der Trainer weg und alles war wieder tutti... genauso war es bei den anderen angesprochenen Zeitpunkten...wenn man das so nicht wahr haben
möchte lässt mich das allerdings auch an der Meinung mancher Fans zweifeln...für mich hat die Truppe nicht nur ein Trainerproblem sondern auch ein Charakterproblen
Benutzeravatar
rifi
Beiträge: 2841
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von rifi » 13.04.2019 23:53

Ich habe die Spiele fast alle gesehen. Und ganz offensichtlich eine andere Meinung als du. Wie gesagt, alleine die Geschichte unter Favre als Beispiel zu nehmen ist für mich falsch. Zu sagen die Truppe wollte nicht und hat deshalb von Saisonbeginn an jedes Spiel verloren, dabei aber außer Acht zu lassen, dass die Situation einfach nicht ohne war, wir mit dem "Kinderriegel" in der IV spielten usw., ist für mich nicht nachvollziehbar.
Du sagst, ich will es nicht wahr haben. Ich sage, ich will einfach nicht dem populistischen Blabla unterliegen und von fehlendem Charakter oder Willen sprechen, einfach nur weil mir keine bessere Erklärung einfällt. Wer von uns beiden Recht hat bleibt offen. Das ist auch ok so. Aber ich widerspreche dieser Aussage einfach, wenn ich sie lese, weil ich deutlich machen will, dass man es auch anders sehen kann.

Bei Schubert gabs den Effekt, das lässt sich für mich einfach erklären. Bei Hecking mit einer Winterpause dazwischen und einer dann ordentlichen Rückrunde so zu tun, als wäre schlagartig unter dem neuen Trainer alles anders gewesen, ist für mich zu sehr an der Sache vorbei.
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 15387
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von AlanS » 14.04.2019 00:56

Ich habe leider nur die erste Halbzeit gesehen - und die fand ich gar nicht schlecht. Es wurden zu viele Torchancen für den Gegner zugelassen, stimmt. Andererseits musst du mindestens noch zwei Buden mehr machen. Das waren gut herausgespielte Chancen.

Was mir im Spiel nach vorne schon fast die ganze Saison negativ auffällt (habe ich auch schon mal erwähnt): das Passspiel ist gerade bei den einfachen Päsen zum nächsten Mitspieler viel zu behäbig! Die schussern sich die Bälle zu wie D-Jugend-Spieler! Gerade, dass der Ball unterwegs nicht verhungert ...
Dadurch wird vielen potentiellen Angriffssituationen der Wind aus den Segeln genommen, bevor das Schiff überhaupt Fahrt aufnehmen konnte ...
Heidenheimer
Beiträge: 3294
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Heidenheimer » 14.04.2019 06:31

In meinen Augen *zügelt* man den Gaul hier oft am falschen Ende auf und macht es am fehlen von Wille oder Charakter fest. Dies ist mir zu einfach. Fehlendes Umschaltspiel an falschem System oder Einstellung fest zu machen wird der Sache irgendwie nicht gerecht. Jeder Trainer muss erst entscheiden mit wem und wie er seine Ideen verwirklichen kann. Dies hat nicht mal unbedingt allein mit Erfahrung zu tun: Hecking hat, wie es die meisten Trainer machen seine Vorstellung wer dies in seinen Augen am besten umsetzen kann.

Das Hauptübel an der ganzen Sache.. und dies wiederum meine eigene Meinung, dass in unserem Spiel, dem einen oder anderen Spieler einfach die Basics fehlen um dies umsetzen zu können. Wille und Kampf reichen da heute schon längst nicht mehr aus. Wer erinnert sich nicht an die Kanten (und dies bloss als Beispiel) die vor nicht langer Zeit fast unüberwindbar in einer Innenverteidigung standen. Das Rezept damals, dass man ebenso *Bullen* in den Sturm nominierte.

Die Physis ist wohl bei den meisten Spieler in etwa gleich, mal weniger mal mehr, den Unterschied macht die Technik und nicht unwesentlich auch die *Erziehung* der Spieler. Alles wird vorgeschrieben und in Normen und Formen gedrückt. Individualität weitgehenst zugunsten eines *Teams* unterdrückt. Es braucht aber genau 1 oder gar 2 von der Sorte *egozentrisch* der in der Lage ist um unberechenbares zu machen. Dieser Typus (kann man in der Jugend lernen) ist heute zum Teil gar nicht gefragt. Wehe es schlägt jemand aus der Reihe und fängt an *kreativ* zu sein, schnell wird er aussortiert.

So sieht man bei relativ langer *Laufzeit* erfolgreichen Teams, dass der Trainer welcher Erfolg hat es auch mal den Spielern überlässt um zu entscheiden (logischerweise nicht jedem) was und wie nun was zu geschehen hat. Nicht immer hat man auch Erfolg, stimmt auch. Dies ist nicht Heckings Stil, Dieter will die Kontrolle und lässt in meinen Augen diejenigen spielen welche dies im am meisten garantieren. Aus diesem Grund bilden dann gewisse Spieler immer wieder das Stammkorsett, egal wie sie gerade drauf sind.. und so leid es mir tut, trotz Willen und Einsatz besitzen diese einen ticken zu wenig von den heute geforderten Atributen. Dies führt dazu, dass ein Spiel verschleppt werden kann oder es eben nicht möglich ist um mal etwas überraschendes zu machen weil Hecking leider Ueberraschungen weniger mag. Ich mache niemandem einen Vorwurf darüber, denn es widerspiegelt irgendwie genau das aktuelle Erscheinungsbild unserer Gesellschaft in Deutschland. Sich ja nicht in irgend einer Form zu exponieren. Immer mehr gibt es bloss noch schwarz oder weiss, die Nuancen dazwischen haben kaum überlebenschancen.

Fussball bei uns in Deutschland erstarrt in ihren eigenen Strukturen wo den Vorgaben länger denn mehr Priorität beigemessen wird als dem Weg dorthin. Einheitlich, das persönliche, individuelle Können immer mehr in den Rückraum geschoben.
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 15387
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von AlanS » 14.04.2019 08:38

Super Post! :daumenhoch:

Bis auf deine allerletzte Aussage exakt meine Meinung. Auch bei der verstehe ich, was du meinst, sehe es aber ein wenig anders (nicht komplett anders!) ...
Benutzeravatar
KommodoreBorussia
Beiträge: 5500
Registriert: 26.09.2008 15:19
Wohnort: Düsseldorf

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von KommodoreBorussia » 14.04.2019 11:40

Meine Güte, also einige Posts, wie vom geschätzen Quannah, sind mir zu negativ.
Klar, die Entscheidung, mit Rose neuen Schwung reinzuholen, war richtig.

Aber: Unter DH stehen wir, jedenfalls momentan, immer noch auf Platz 5. Angst vor der Zukunft: erlaubt. Aber Platz 5 ist Platz 5 und das ist immer noch o.k. für die Borussia.
Das schafft kein Blinder. Hecking ist gut. Wenn auch nicht gut genug für unsere langfristigen Ziele.
Fohlen39
Beiträge: 978
Registriert: 21.11.2010 19:15

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Fohlen39 » 14.04.2019 11:56

Ich fand das Spiel gestern nicht wirlich gut .Irgendwie lief vieles unrund .
Das Spiel mit Ball war langsam . Mir fehlen oft die Anspielstationen besser gesagt es wird sich zu wenig in die freie Räume bewegt.
Wenn Hannover schnell gespielt hat , was sehr selten war, gerät die Abwehr in eine Unordnung.
Alles in allem find ich die Mannschaft auch in diesem System nicht sicher.
Gegen Hannover hat das gelangt und der Sieg war über 90 min auch verdient , aber wenn ich an die 3 letzten Gegner im Park denke , Leipzig, Hoffenheim und Dortmund befürchte ich das es für Europa nicht langt.
Ich verfolge die Spiele nur noch mit dem Gedanken das es irgendwie reicht , dabei ist die Hoffnung größer wie der Glaube.
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 15387
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von AlanS » 14.04.2019 12:45

Richtig. Und vor allem sind das doch Sachen, die man nicht dauernd trainieren muss. Natürlich schon immer wieder, aber doch nicht dauernd schwerpunktmäßig. So etwas geht doch nicht sofort wieder verloren ... !?
Benutzeravatar
Neptun
Beiträge: 11032
Registriert: 23.05.2004 01:35
Wohnort: Rendsburg / S.-H.

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Neptun » 14.04.2019 13:14

Es kommt aber auch immer auf den Gegner an. Der wird mir hier viel zu oft vergessen. Es ist doch einfacher Räume gegen eine Mannschaft zu finden die mitspielen will als gegen eine Mannschaft wie Hannover, die mit 11 Mann in den letzten 35 Meter ein Bollwerk aufbaut.
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 15387
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von AlanS » 14.04.2019 13:30

Es ging doch darum, mit welcher "Schärfe" und Genauigkeit sich die Bälle zugespielt werden. Ein Seitenwechsel geschieht bei uns in einem solchen Tempo, dass die gegnerische Abwehr spazierenderweise verschieben kann ...
Benutzeravatar
BorussiaMG4ever
Beiträge: 7885
Registriert: 13.09.2007 12:58
Wohnort: Ruhrpott

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von BorussiaMG4ever » 14.04.2019 13:55

sehe ich auch so und das war für mich gestern einer der hauptgründe, warum wir uns so schwer getan haben.

wir hatten häufig genug umschaltmöglichkeiten, weil hannover ziemlich aufgerückt war. allerdings fehlte uns genau in diesen momenten dann eindeutig das tempo im spiel nach vorne, auch weil die außenpositionen nicht wirklich besetzt waren. dementsprechend blieben häufig nur querpässe anstelle von vertikalpässen auf die außen oder in schnittstellen.

ansonsten fande ich uns auch gar nicht so schlecht, wie einige andere hier. die ersten 10 minuten der zweiten halbzeit bis zum tor fand ich sogar ziemlich stark, da haben wir hannover komplett eingeschnürt und folgerichtig das 1:0 gemacht.

warum man dann aber gegen einen so dermaßen schwachen und verunsicherten gegner nicht auf das 2:0 geht, kann ich absolut nicht nachvollziehen. stattdessen zieht man sich wieder unnötigerweise zurück und lässt einen gegner spielen, der bis dahin mausetot war.

insgesamt zählt für mich aber jetzt sowieso keine schönspielerei mehr, jetzt gilt es einzig und allein irgendwie europa über die ziellinie zu retten, ganz egal wie.

was ich auch noch anmerken möchte ist, dass wir gegen leipzig nie und nimmer mit einer 3erkette antreten dürfen, dafür haben wir zu krasse schnelligkeitsdefizite in der 3erkette. das war ja gestern teilweise schockierend welche probleme selbst ein elvedi in laufduellen hatte :shock:
Heidenheimer
Beiträge: 3294
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Heidenheimer » 14.04.2019 14:22

BMG4ever, meine Vermutung, dass dies nach dem 1:0 *gewollt* war, das zurückziehen und gezielt ein taktisches Element war. Ballbesitz und früh Druck machen bis zur Führung. Dies das neue *Element* das Hecking anfangs Saison neu implementiert hat. Das Verhaltensmuster danach mit dem taktischen Wechsel um dem Gegner mehr Ballbesitz zugestehen zu wollen um damit vorne im Angriff mittels Konter/schnellem Umschaltspiel wieder neue Räume zu verschaffen.

Es entspricht genau der Philosophie wie Hecking vor der *Umstellung* eigentlich spielen liess mit dem Unterschied jedoch, dass unser Team gegen Hannover zu stark in der Aufteilung hängen blieb. Sehr wohl beorderte Hecking unsere Aussenverteidiger weiter nach hinten, da ist ihm kein Vorwurf zu machen. Dies wurde ja auch weitestgehend befolgt. Einen *Strich* durch die Rechnung machte ihm sicherlich die Verletzung von Stindl die sich genau bei der Neuausrichtung nach dem 1:0 zu einem Bumerang entwickelte weil vorne bloss noch *ein müder Raffael* stand und der für das *Ex- Heckingsystem* eher ein ungeeigneter Pusher der marke Neuhaus stand der in meinen Augen nicht für ein Ex- Heckingsystem steht.

Dann bringt er Hofmann der ebenso nicht in dieses Spielsystem passt irgendwie und zu guter letzt Cuisance der wiederum ins alte System gepasst hätte in meinen Augen. Es wäre , dies meine subjektive Meinung *gescheiter* gewesen um gegen harmlose Hannoveraner Jantschke und Wendt zu bringen um in sein 4-4-2 zurück zu kehren indem man Toby anstelle Zakaria auf die Doppelsechs schiebt um so ins *bekannte* Spiel mit weniger Ballbesitz zu kommen oder eben erst Cuisance und danach Hofmann zu bringen obwohl diese Combo eigentlich nicht passt. So paradox es vielleicht klingt aber bei den beiden Wechsel gegen Ende des Spiels war einfach ein Wechsel zuviel fürs Offensive. Besser gewesen um zum Ende hin wieder in eine Viererkette zu wechseln mit einer Doppelsechs davor.
Gesperrt