Stimmung bei den Heimspielen

Fahnen, Gesänge, Choreos, Fahrten. Hier treffen sich die Supporter!
Benutzeravatar
desud
Beiträge: 721
Registriert: 24.01.2015 15:15
Wohnort: MÖNCHENGLADBACH

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von desud » 09.04.2018 12:04

Dann kommt aber bald jede Woche ein Artikel in den Zeitungen oder in diesem Forum, wenn "sexistische Beleidigungen" jetzt so an die große Glocke gehangen werden.
Denn H++++sohn ist auch ein gezielter Angriff auf eine Frau.
Rufe wie "A++++loch, W+++er, H++++sohn" bei gegnerischem Abstoß gibt es schon ewig und keiner schreibt Artikel oder Forenposts.
Kirche im Dorf lassen.
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 12564
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von raute56 » 09.04.2018 12:45

Kurvler, welche Leute haben denn das Fass aufgemacht? Da Du ja oft genug geschrieben hast, in welchen Bereich Du stehst, habe ich einen Verdacht. Ich äußere ihn aber nicht. Wenn aber ein anderer User schreibt, die Rufe seien aus dem unteren 16er gekommen - bisher habe ich nicht gelesen, dass diese Aussage falsch ist - verhärtet sich mein Meinung.

Für den Bereich, in dem ich stehe, kann ich nur sagen: Dort ist Frau Steinhaus nicht so attackiert worden. Wir haben uns wohl sehr gewundert, dass sie nicht den Elfmeter gesehen hat. Aber diese Verwunderung wäre auch bei einem Herrn Gräfe oder Herrn Aytekin der Fall gewesen.
Benutzeravatar
TheOnly1
Beiträge: 3848
Registriert: 18.07.2004 00:51
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von TheOnly1 » 09.04.2018 12:58

kurvler15 hat geschrieben:Das waren keine "normalen" Schmähungen wie sie im Stadion vorkommen sondern einfach nur auf das Geschlecht bezogene Diskreditierungen ohne Substanz. Oder anders gesagt, Sexismus in Reinform gemischt mit einer wahnsinnig großen Portion Mitläufertum.
Ja und?
Was ist daran nun objektiv schlimmer als an H-Sohn, Wich..., A-Loch, Schwulen XXX als Schimpfwort usw?
Eine Beleidigung ist eine Beleidigung. Auch rechtlich gibt es da keinerlei Unterscheidung zwischen Beleidigung, weil sie eine Frau ist, oder Beleidigung, weil er/sie/es sonstwas ist.
Macragge
Beiträge: 1445
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Macragge » 09.04.2018 13:19

raute56 hat geschrieben:Kurvler, welche Leute haben denn das Fass aufgemacht? Da Du ja oft genug geschrieben hast, in welchen Bereich Du stehst, habe ich einen Verdacht. Ich äußere ihn aber nicht. Wenn aber ein anderer User schreibt, die Rufe seien aus dem unteren 16er gekommen - bisher habe ich nicht gelesen, dass diese Aussage falsch ist - verhärtet sich mein Meinung.
Stehe auch im unteren 16er und habe von diesen Gesängen nichts mitbekommen.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14869
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Printenstadt... Aber zwangsweise! ;)

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von kurvler15 » 09.04.2018 13:33

TheOnly1 hat geschrieben: Ja und?
Was ist daran nun objektiv schlimmer als an H-Sohn, Wich..., A-Loch, Schwulen XXX als Schimpfwort usw?
Eine Beleidigung ist eine Beleidigung. Auch rechtlich gibt es da keinerlei Unterscheidung zwischen Beleidigung, weil sie eine Frau ist, oder Beleidigung, weil er/sie/es sonstwas ist.
Weil die Art und Weise ein menschliches Individuum auf sein natürlichstes Körpermerkmal, das Geschlecht, reduziert und man es in der gegebenen Situation als minderwertig und diskreditierungswürdig betrachtet. Man feindet Steinhaus nicht an weil sie schlecht gepfiffen hat, sondern weil sie sich als Frau im Männerfussball, vollkommen zurecht, etabliert hat.

Das gleiche gilt im Übrigen auch für Beleidigungen, die einen Menschen auf seine sexuelle Orientierung reduzieren. Diese sind nicht minder verachtungswürdig. Und würde ein homosexueller Spieler gezielt dementsprechend angefeindet werden würde ich exakt das gleiche Fass aufmachen. Im Übrigen ist "Schwuler" in meiner Welt auch kein Schimpfwort.

Irgendwo sollte man Grenzen ziehen. Nach deiner Logik ist es auch "okay" bzw. nicht schlimmer als bereits "Etablierte" Schmähungen, wenn angefangen wird Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe oder Religion zu beleidigen. Auch das sind vielleicht auf dem Papier nach dem Gesetz Beleidigungen wie "jede andere", die aber eine solch moralisch verachtungswürdigen Charakter haben die in keiner zivilisierten Welt erwünscht sein kann.

Aber gut, ich akzeptiere, dass andere da vielleicht andere Grenzen setzen als meine Wenigkeit.
Benutzeravatar
TheOnly1
Beiträge: 3848
Registriert: 18.07.2004 00:51
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von TheOnly1 » 09.04.2018 14:01

kurvler15 hat geschrieben:Im Übrigen ist "Schwuler" in meiner Welt auch kein Schimpfwort.
Ja eben. Das meine ich ja. Für mich nämlich auch nicht. Trotzdem nutzen es Leute mit dieser Intention. Ist das nun besser/schlechter/schlimmer/weniger schlimm als andere auf die Person bezogene Beleidigungen?
kurvler15 hat geschrieben: Nach deiner Logik ist es auch "okay" bzw. nicht schlimmer als bereits "Etablierte" Schmähungen, wenn angefangen wird Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe oder Religion zu beleidigen.
Nee. Es ist eben nicht okay. Nur entweder führt man darüber eine Debatte und sagt: Wir wollen Rufe dieser Art grundsätzlich nicht, egal wie und gegen wen sie sich richten, oder man nimmt es wie auch immer hin, aber dann muss man hier im Speziellen auch keine Debatte führen. Das meine ich.
kurvler15 hat geschrieben: Aber gut, ich akzeptiere, dass andere da vielleicht andere Grenzen setzen als meine Wenigkeit.
Das ist vermutlich normal. Jeder hat so seine Themen und Sachen, die ihn mehr oder weniger beschäftigen als andere. Ich ja auch. Passt schon.
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 12564
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von raute56 » 09.04.2018 14:18

[quote="Macragge"

Stehe auch im unteren 16er und habe von diesen Gesängen nichts mitbekommen.[/quote]

Okay.
lumpy
Beiträge: 2083
Registriert: 07.04.2006 20:30
Wohnort: Westerwald

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von lumpy » 09.04.2018 15:08

raute56 hat geschrieben:Kurvler, welche Leute haben denn das Fass aufgemacht? Da Du ja oft genug geschrieben hast, in welchen Bereich Du stehst, habe ich einen Verdacht. Ich äußere ihn aber nicht. Wenn aber ein anderer User schreibt, die Rufe seien aus dem unteren 16er gekommen - bisher habe ich nicht gelesen, dass diese Aussage falsch ist - verhärtet sich mein Meinung.

Für den Bereich, in dem ich stehe, kann ich nur sagen: Dort ist Frau Steinhaus nicht so attackiert worden. Wir haben uns wohl sehr gewundert, dass sie nicht den Elfmeter gesehen hat. Aber diese Verwunderung wäre auch bei einem Herrn Gräfe oder Herrn Aytekin der Fall gewesen.
Aus dem unteren 16er kamen diese Beleidigungen NICHT. Du kannst deine voreingenommenen Vermutungen also ad acta legen.
Benutzeravatar
Neidensteiner_Fohlen
Beiträge: 352
Registriert: 16.08.2007 07:54
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Neidensteiner_Fohlen » 09.04.2018 16:31

Es wird mal wieder zur Kasse gebeten...

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... ttelt.html
Gladbach+RWE
Beiträge: 125
Registriert: 16.05.2009 20:22
Wohnort: Ruhrpott

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Gladbach+RWE » 09.04.2018 16:50

Bei den Aussagen meinerseits ging es auch nicht um die Schiedsrichterin sondern darum, dass die eigene Mannschaft bei einem Sieg in einer scheiß Saisonphase beschimpft und mit Mittelfingern belohnt wurde.

(Falls die Geschichte um Block 16 unten auf meinen Kommentar bezogen war.)
Benutzeravatar
emquadrat
Beiträge: 2188
Registriert: 08.11.2003 18:53
Wohnort: Düsseldorf

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von emquadrat » 09.04.2018 17:11

TheOnly1 hat geschrieben:Ich finde auch, dass bei Frau Steinhaus jetzt mit zweierlei Maß gemessen wird.
Es wird ständig alles und jeder beleidigt. Gegner, Spieler, Schiris...und hier wird jetzt ein Fass aufgemacht?!
Sorry...das ist mMn in der Form falsch.

Und bevor jetzt irgendwelche Schlauberger kommen:
Ich legitimiere diese Rufe NICHT, ganz im Gegenteil, aber entweder man führ solche Debatten jedes mal, oder man lässt es eben.
Ich bin dafür, dass man so eine Debatte mal führt, warum mittlerweile kein Respekt vor Schiris mehr vorhanden ist, ob in der Kreisliga oder in der Bundesliga, warum deshalb kaum noch gute Schiris nachkommen. Und warum das erste Schimpfwort, das dem Block bei einer Frau einfällt, die nicht nach ihrem Gusto pfeift "XXX" ist.

Ich finde, darüber sollte man wirklich mal diskutieren, aber leider wird man wieder nur dümmliche Whataboutismen finden oder schulterzuckendes "ja so ist das eben im Fußball". Wenn man denjenigen im Block anspricht, dann kriegt man noch Schläge angedroht. Die Dummheit ist allgegenwärtig.

Und ich bin mir ziemlich sicher, wenn wir "Dingert, du W...er" rufen demnächst, dann kriegen wir auch eine Strafe. Der DFB schützt seine Leute. Aber irgendwie rufen wir bei den Männern dann doch nur "Schieber". Könnten wir bei der Steinhaus auch machen, ich bin mir sicher, das kann die ab und da kommt nix nach. Haben wir aber nicht. Komisch, oder? Wo wir doch jetzt ständig betonen, dass wir "allen und jeden" gleichermaßen beleidigen. Scheint ja so gleich doch nicht zuzugehen.
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 12564
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von raute56 » 09.04.2018 18:27

lumpy hat geschrieben: Aus dem unteren 16er kamen diese Beleidigungen NICHT. Du kannst deine voreingenommenen Vermutungen also ad acta legen.
Genau 50 Minuten vor deinem Post habe ich dies schon getan, weil Macragge mir die Info schon geschrieben hatte.


Aber vielleicht könnt ihr mich/uns aufklären, warum es nach dem Spiel diese "Rudelbildung" Spieler/Capo (?) gab? Denn es wird ja behauptet, dass Stinkefinger Richtung Spieler gezeigt wurden und auch wenig freundliche Worte gefallen sind gegenüber unserem kickenden Personal. Oder war die Leistung der Spieler eine Provokation? Mir fielen noch etliche Fragen ein....
Benutzeravatar
Kellerfan
Beiträge: 7527
Registriert: 16.03.2007 15:24
Wohnort: Erkelenz

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Kellerfan » 09.04.2018 19:05

Beschimpfungen gegen Steinhaus gab es von überall, aber die im TV hörbaren Sprechchöre kamen ganz klar aus dem unteren 15/16er.

Als die Mannschaft vor die Kurve kam wurde geklatscht. Als sie zur Laola ansetzten wollten die Fans nicht. Das gefiel wohl Sommer nicht. Daraufhin entwickelte sich ein Gespräch zwischen Vorsänger und Sommer zu dem dann auch andere Spieler dazustießen. Wichtig zu sagen: Es war keine Aggression zu sehen. Nur das erläutern von Standpunkten. Während dieser Diskussion kamen noch mal laute VFL Gesänge auf.
Paul-Block17
Beiträge: 620
Registriert: 11.05.2017 19:32

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Paul-Block17 » 09.04.2018 20:34

Ich hab das in 17 auch nicht bewusst wahrgenommen und auch den Mittelfinger nicht gesehen.

Aber irgendwie finde ich, ist das nicht ein Problem der Borussia sondern ein allgemeines gesellschaftliches Problem. Beleidigungen, Pöbeleien usw sind an der Tagesordnung, egal in welcher Situation.

Gut kann ich das nicht finden, nur welche Mittel will man anwenden das zu verhindern?

Im Fussball ist die Stimmung doch schon allgemein am gären und das nicht nur bei Borussia. Andere Vereine haben die gleichen Probleme und vielleicht sollten sich die Beteiligten auch mal hinterfragen, ob es nicht vielleicht daran liegt, das sich beide Parteien "hochschaukeln".

Der Fan im Stadion wird nicht mehr für Ernst genommen, was passiert er entwickelt sich zum "Wut-Fan". Da guckt der Funktionär und Spieler plötzlich ziemlich "blöd", wenn der "brave" Fan ihm nicht mehr zujubelt.
Wie verhalten sich den die Funktionäre und Spieler? Die einen verschieben durch Schmiergelder Austragungsorte für eine Veranstaltung und leisten keinerlei Hilfestellung bei der Aufklärung. Man weist sämtliche Vorwürfe von sich und ist plötzlich "erkrankt" anstatt Verantwortung zu übernehmen.
Spieler was machen die? Moralische Vorbildfunktion, man küsst das Wappen war noch nie so glücklich bei genau diesem Verein wo man gerade hingewechselt hat usw. Einen gewissen Zeitraum später streikt sich mancher weg, der andere hat plötzlich einen neuen Lieblingsverein für den er schon immer spielen wollte usw.

Die Liste lässt sich beliebig fortführen.

Es wird immer nur nach der Moral des Fans gefragt und nicht nach der Moral der Verantwortlichen und das finde ich falsch und verkehrt.

Ich finde weder das Verhalten unserer Fans noch das der Funktionäre und Spieler gut! Und bevor jemand sagt, es waren nicht alle, aber das trifft auch nicht auf alle "Fans" zu die da Schmährufe, Anfeindungen etc was schon alles gefallen ist gerufen haben....

Ihr und damit meine ich alle die sich an der Sache beteiligt haben, egal auf welcher Seite sie stehen IHR MACHT UNSEREN FUSSBALL kaputt und das tut mir verdammt weh.

Egal ob Beschimpfungen, Verschiebungen oder Bereicherungen, Spieltagszerstückelung usw hört mit dem Mist auf!!!
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 12564
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von raute56 » 09.04.2018 20:47

Kellerfan hat geschrieben:Beschimpfungen gegen Steinhaus gab es von überall, aber die im TV hörbaren Sprechchöre kamen ganz klar aus dem unteren 15/16er.

Als die Mannschaft vor die Kurve kam wurde geklatscht. Als sie zur Laola ansetzten wollten die Fans nicht. Das gefiel wohl Sommer nicht. Daraufhin entwickelte sich ein Gespräch zwischen Vorsänger und Sommer zu dem dann auch andere Spieler dazustießen. Wichtig zu sagen: Es war keine Aggression zu sehen. Nur das erläutern von Standpunkten. Während dieser Diskussion kamen noch mal laute VFL Gesänge auf.

Geklatscht habe ich auch. Dass das Team zur Laola ansetzen wollte, habe ich nicht mitbekommen (mich mit Kumpels unterhalten? keine Ahnung!)
Die lauten VfL-Gesänge habe ich auch mit gesungen.

Die Frage, die mir wirklich gerade in dem Sinn kam:

Wie oft MUSS die Mannschaft tun, was die Capos/die Fans nach Spiel einfordern? MUSS die Mannschaft das?

Im Übrigen hätte ich mir gewünscht, wir hätten gegen Bayer im Pokal schlecht gespielt und gewonnen.

Ideal ist natürlich gut spielen und gewinnen oder gewinnen und gut spielen. Und es nicht prickelnd, dauernd schlechtere Leistungen abzuliefern und nur wenig zu punkten. Aber ich bin froh, dass es Samstag einen "dreckigen" Sieg gab, der vielleicht eine Kehrtwende einleitet.
lumpy
Beiträge: 2083
Registriert: 07.04.2006 20:30
Wohnort: Westerwald

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von lumpy » 10.04.2018 07:32

raute56 hat geschrieben:Genau 50 Minuten vor deinem Post habe ich dies schon getan, weil Macragge mir die Info schon geschrieben hatte.
Na dann ist ja gut.
Aber vielleicht könnt ihr mich/uns aufklären, warum es nach dem Spiel diese "Rudelbildung" Spieler/Capo (?) gab? Denn es wird ja behauptet, dass Stinkefinger Richtung Spieler gezeigt wurden und auch wenig freundliche Worte gefallen sind gegenüber unserem kickenden Personal. Oder war die Leistung der Spieler eine Provokation? Mir fielen noch etliche Fragen ein....
Das selbe Spiel schon wieder "es wird ja behauptet". Wer behauptet das denn? Wenn du keine verifizierten Quellen hast, lass diese dummen Unterstellungen doch einfach mal. :wut2:

Gerne kläre ich aber auf:
1. Es gab keinen Mittelfinger.
2. Es gab einige unschöne Wörter von Sommer, die er später im Interview nicht wiederholen wollte. Provoziert hat wenn dann Sommer.
3. Unser Capo geht nach ALLEN Spielen in den Innenraum um Zaunfahnen und Soundanlage abzubauen, so auch gegen Hertha. Da Sommer wie gesagt mit unschönen Worten geglänzt hat, hat ihn unser Capo energisch angesprochen. Es war zu jeder Zeit sachlich.

Deshalb wären folgende Dinge wünschenswert:
- Weniger verklausulierte Sätze wie "es wird ja behauptet", oder "man hört..." und vielleicht vorher mit den Leuten persönlich sprechen bevor man öffentlich so etwas in den Raum stellt was am Ende noch jemand glaubt.
- Weniger den reißerischen Artikeln der Bild glauben. Die haben nämlich aus dem Betreten des Capos des Innenraumes (was er wie gesagt jedes Heimspiel macht) einen "Platzsturm" gemacht. Die Quailität und Intention dieser "Journalisten" dürfte jedem klar sein.
andreas1900mg
Beiträge: 658
Registriert: 22.07.2010 16:09

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von andreas1900mg » 10.04.2018 07:50

Danke Lumpy, genau so und nicht anders war es.
Ich stehe selbst 1-2 Treppen über den Ultras. Kann mich deinen Worten nur anschließen.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14869
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Printenstadt... Aber zwangsweise! ;)

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von kurvler15 » 10.04.2018 10:37

So habe ich es eben auch mitbekommen. Die Mannschaft kam es wurde applaudiert, sie wollten die Welle machen und das wurde nicht erwidert.

Zum Einen weil die Kurve schon halbleer war und zum anderen weil niemandem nach Feiern zu Mute war. Mir persönlich auch nicht. Ich kann auch gerne meine Sicht der Dinge darlegen, weil ich nicht für alle sprechen kann.

Ich stand einfach 70 Minuten fassungslos im Block. Ich verglich immer wieder ungläubig die Aufstellung mit dem was da unten ablief. Ein Raffael mit Kreisligareaktionsradius. Normalerweise ist er alleine das Eintrittsgeld wert. Stindl, Herrmann, null Spielkultur. Standfussball. Ballgeschiebe. Auch wenn man es nicht haben sollte hatte ich imaginär noch Spiele auf gleichem Rasen vor Augen wo wir Manchester City am Rande der Niederlage hatte. Wo Juve auf einmal mauern musste gegen unseren Druck, damit sie irgendwie den einen Punkt noch mit nach Italien nehmen können. Natürlich kann man sagen, leb nicht in der Vergangenheit. Das stimmt auch. Aber ich finde unsere Mannschaft nicht schlechter als die von vor 3 Jahren. Und das ist doch positiv? Ich habe immer gesagt, im Borussia-Park können wir jede Mannschaft der Welt schlagen, wenn wir einen guten Tag erwischen. Bayern, Real, Barca, Juve, egal. Jeder ist für Borussia im Park schlagbar. Und das kann ich mittlerweile einfach nicht mehr sagen, was uns wieder ins jetzt und mich persönlich in den Block am Samstag führt. Ich stand da und sah vor meinem innerlichen Auge all die Sachen hinschwinden, die wir uns in den letzten Jahren aufgebaut haben. Nicht weil wir die besten Spieler hatten, sondern weil wir mit die beste Spielkultur hatten. Und heute ist nichts mehr davon da. Was ja auch wieder nicht schlimm ist, denn die Favre-Kultur muss nicht ewig nach Favre weiterleben. Aber man muss etwas neues aufbauen, eine neue Identität schaffen die der Fohlenkultur gerecht wird.

Dazu kam noch der gesamte Spielverlauf, die Videobeweise, die auch jegliche Stimmung und Emotion gekillt haben. Beim irregulären Tor habe ich mich noch gefreut, dann Enttäuschung. Dann der Ausgleich und statt Freude der bange Blick an die Linie. Elfmeter, nicht gepfiffen, Ärger. Doch gepfiffen, Verwunderung. Tor, 2:1, Staunen.

Und in dem ganzen Gemenge kam dann die Mannschaft zur Kurve und bekam Applaus so wie es sich gehörte. Und natürlich freut man sich über Siege. Aber ich wollte nicht feiern. Für mich gab es nichts zu feiern. Nicht aufgrund des Spiels, sondern aufgrund der Gesamtentwicklung. Das Spiel war für mich die Zusammenfassung dieser Saison. Null Esprit, aber dafür schon fast unverschämte Punkteausbeute, die vieles kaschiert.

Was dann passierte ist auch ein Novum in Gladbach. Ich gehe seit 10 Jahren zur Borussia und die Kurve hat noch nie "das Feiern" nicht erwidert. Egal ob wir letzter waren, im Abstiegskampf oder sonstwo. Aber wenn eine Nordkurve, die zumeist immer zu 100% hinter der Mannschaft steht und an jedem Tag jede Entfernung auf sich nimmt um auch auswärts da zu sein, nicht feiern will, dann sollte dem letzten im Verein klar sein, dass irgendetwas nicht stimmt. Etwas, was weit über dieses eine Spiel hinausgeht. Man muss auch mal sagen, dass trotz all der Querelen innerhalb der Kurve in diesem Punkt am Samstag Einigkeit herrschte. Die Zurückhaltung war nicht die Aktion von "Wenigen" sondern des Kollektivs.

Und ich denke das haben die Spieler, insbesondere Yann, nicht verstanden. Es ging nicht darum einen Sieg madig zu machen. Es ging um das Große und Ganze was die Fans anscheinend beschäftigt. Seit Monaten hinter hervorgehaltener Hand vor den Toren des Stadions, was aber konsequent weggeredet wurde seitens der Verantwortlichen. Das sich die Unzufriedenheit nun ins Stadion verlagert ist aus meiner Sicht die logische Konsequenz daraus. Die Fans, und das sagt Max Eberl ja auch, haben immer ein feines Gespür für die Situation. Nur gilt das nicht nur in positiver Art und Weise. Ich glaube, dass die Fans auch deutlich den Finger in die Wunden legen können, wenn sie das Gefühl haben, dass es sonst keiner tut. Das viele Fans natürlich viel zu schnell auf den Zug aufspringen ist klar und das wird meist auch nicht vom Kollektiv getragen. Beispielsweise die Pfiffe gegen Wendt vor ein paar Jahren, wo die Nord sich demonstrativ sogar gegen die eigene Tribüne gestellt hat. Aber wenn im Kollektiv solch eine Stimmung herrscht hat das nichts mehr mit "undankbaren Fans" zu tun. Dann ist das ein ganz wichtiges Signal was weder von Mannschaft noch vom Verein unterschätzt werden sollte.

Ein Signal, dass sich Mannschaft und Spieler selbst hinterfragen ob alles wirklich so ist, wie sie es nach außen kommunizieren. Und ganz ehrlich, das das Interview von Max Eberl so "anders" war am Samstag als in den letzten Wochen kann auch damit zu tun haben, dass er die Stimmung nicht nur mittlerweile deutlich wahrnimmt, sondern sogar verstehen und nachvollziehen kann. Und das ist jetzt auch wichtig. Wir brauchen ein starkes Korrektiv im Verein was die Fehler ehrlich findet, behebt und alle Parteien wieder zusammenbringt. Das kann Max Eberl, aber es wird die schwierigste Aufgabe glaube ich seitdem er bei uns ist.

Ich kann einem Yann auch seine Reaktion nicht übel nehmen. Er stand unter Strom und hat nicht verstanden wieso wir Fans uns nicht über einen Sieg freuen können. Heute würde er höchstwahrscheinlich ganz anders darauf reagieren, denn ich glaube er ist ein sehr intelligenter Mensch, der sich auch mit der Situation beschäftigt. Aber auch da ist es wichtig viel transparenter zu sein. Ich weiß der Grad ist Schmal. Aber Borussia brüstet sich immer damit ein fannaher Verein zu sein. Das geht aber weit über Autogramme am Trainingsplatz und Autogrammstunden im Minto raus. Das beinhaltet dann eben auch sich, natürlich unter der Aufsicht des Vereins, auch mal über solche "Pulverfässer" zu unterhalten. Wenn die Wahrnehmung von Fans und Mannschaft so weit auseinanderliegen, dann kommt es irgendwann einmal zu einer solchen Situation wo beide achselzuckend sich gegenüberstehen und keine Ahnung haben warum die andere Partei gerade so reagiert wie sie reagiert.

Naja lange Rede kurzer Sinn. In der Pause muss sich was tun. Der Druck ist nun da. Max Eberl hat den Stein ins Rollen gebracht, was bei mir, und sicherlich bei vielen anderen Anklang gefunden hat. Jetzt gilt es die richtigen Schlüsse zu ziehen. Ob jetzt ein neuer Trainer kommt oder nicht ist dabei vollkommen sekundär. Auch wenn ich einen klaren Cut bevorzuge. Wichtig ist, wie die Mannschaft in der nächsten Saison spielt. Wenn sie unter Hecking gut spielt und erkennbar eine Spielkultur besitzt, bin ich der erste der auf dem Zaun steht und alles abfeiert. Denn eins ist sicher, jeder der da in der Kurve steht will lieber "Auf, auf, auf in die ChampionsLeague" gröhlen als genervt einer Rudelbildung zugucken. Jeder.

So und jetzt habe ich keine Ahnung wo dieser Beitrag eigentlich hingehört :mrgreen:
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 32744
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Zaman » 10.04.2018 10:41

:daumenhoch:

ich finde, er würde hier auch gut rein passen, es lesen ja nicht alle hier, setz ihn doch zusätzlich dort noch rein, was meinst du

http://forum.borussia.de/viewtopic.php? ... 3#p4167393
Benutzeravatar
TheOnly1
Beiträge: 3848
Registriert: 18.07.2004 00:51
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von TheOnly1 » 10.04.2018 10:42

Super geschrieben. Mir gings in Block 14 ganz genau so.
Ich war über mich selbst erschrocken, wie wenig ich mich über die Tore und den Sieg gefreut habe.
Ich war emotional völlig tot. Im Verhältnis Verein - Mannschaft - Fans passt einfach vieles nicht.
Da MUSS sich was ändern, sonst wird mir Angst und Bange...

Edit:
Ich wünschte, man könnte den Text vom kurvler mal irgendwelchen Leuten bei Borussia zukommen lassen.
Ich habe manchmal das Gefühl, die wissen gar nicht, wie die Lage an der Basis so ist...
Antworten