Stimmung bei den Heimspielen

Fahnen, Gesänge, Choreos, Fahrten. Hier treffen sich die Supporter!
Benutzeravatar
Tacki04
Beiträge: 2730
Registriert: 14.04.2012 20:50
Wohnort: Mülheim/Ruhr

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Tacki04 » 06.02.2018 22:11

purple haze hat geschrieben:In die Nord einem Gästefan mitnehmen geht garnicht!
Also, ich war quasi unsichtbar in der Nord...natürlich ohne Utensilien..war immer nett, hatten se wenigstens einen zum Bier holen..andersrum war mein Borussenfreund schon zigmal im 41iger....

Ich finde man kann das machen, man muss nur wissen mit wem....

Nur en Lüdenscheider käme nicht in Frage.... :aniwink:
lumpy
Beiträge: 2081
Registriert: 07.04.2006 20:30
Wohnort: Westerwald

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von lumpy » 07.02.2018 07:34

Zaman hat geschrieben:Nein, ich habe deinen Kommentar so genannt.
Wortklauberei, naja.

Jedenfalls hat mein Kommentar nicht mehr gesagt, als das dieser Termin ein Pflichttermin sein sollte für alle, die in dieser Diskussion gehaltvoll mitreden möchten. Denn wenn man sich aktuellsten Infos beraubt wird es schwer werden, auf dieser Grundlage Stellung zu beziehen. Das merkt man ja aktuell schon.

Beim letzten Treffen dieser Art wurde eben der Protest gegeb RB kontrovers diskutiert und am Ende hatte sich eine überwiegende Mehrheit für dieses Vorgehen entschieden. Wenn dann hier im Forum einer schreibt dass "über die Köpfe hinweg" entschieden wird und "keiner außer diesen Ultras einen Protest" wolle, dann zeigt das doch recht schnell, das genau die Leute beim Treffen nicht dabei waren.

Deswegen sollte jeder, der hier in Zukunft Behauptungen aufstellt (jeder, damit meine ich nicht dich persönlich) an diesem Treffen teilnehmen.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 27732
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von borussenmario » 07.02.2018 09:53

Mir reicht der gesunde Menschenverstand, um zu dem Schluss zu kommen, dass Support-Verweigerung für die eigene Mannschaft das denkbar letzte ist, was einem einfallen kann, um gegen Plörre oder sonstwen zu protestieren.

Man braucht auch kein Prophet sein, um auf die Idee zu kommen, dass diese Sichtweise ein überwiegender Großteil der Fans im Stadion oder woanders sehr wahrscheinlich haben würde, da reicht schon der normale Einsatz von Verstand. Fan von etwas zu sein bedeutet ja eigentlich das genaue Gegenteil von dem, was da beschlossen wurde.

Da bringt auch die Ausrede mit anderen Zuschauern, die nicht aktiv mit Gesängen und Gebrüll unterstützen, nichts. Die interpretieren Unterstützung halt anders, vllt. mit Mitgliedschaft und einem Vielfachen an Eintrittsgeld, Beifall für schöne Aktionen und Jubel, wenn ein Tor fällt. Na und? Das haben die aber auch vorher so gemacht, sie verweigern also nichts, was sie ansonsten gerne für den Verein tun. Das ist der Unterschied, den einige nicht erkennen wollen oder können.

Und nein, man muss auch definitiv nicht an irgendwelchen Diskussionen im Fanhaus teilgenommen haben, um diese Art des Protests hier im Forum oder egal wo, einfach nur denkbar unpassend oder sonstwas zu finden, das geht auch so.

Und mal angenommen, 40000 Fans, die bestimmt alle eine Meinung haben, würden deinem Aufruf folgen und zu diesem Treffen kommen, um mitreden zu dürfen, sorgst Du dann für Bestuhlung, Essen, Getränke und Schlafsäcke? :shock:
Diese Diskussion dürfte dann ja etwas länger dauern, bis alle ihre Meinung kundgetan haben... :wink:
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 32726
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Zaman » 07.02.2018 10:02

lumpy hat geschrieben:[
Beim letzten Treffen dieser Art wurde eben der Protest gegeb RB kontrovers diskutiert und am Ende hatte sich eine überwiegende Mehrheit für dieses Vorgehen entschieden. Wenn dann hier im Forum einer schreibt dass "über die Köpfe hinweg" entschieden wird und "keiner außer diesen Ultras einen Protest" wolle, dann zeigt das doch recht schnell, das genau die Leute beim Treffen nicht dabei waren.

Deswegen sollte jeder, der hier in Zukunft Behauptungen aufstellt (jeder, damit meine ich nicht dich persönlich) an diesem Treffen teilnehmen.
Nö, muss ich überhaupt nicht (auch wenn ich wohl da sein werde). Ich hab trotzdem noch eine eigene Meinung zu diesen Vorgängen und werde sie auch kundtun. Bei dieser Abstimmung hat eben nicht jeder dafür gestimmt und deshalb ist es das Recht eines Jeden für sich die Entscheidung zu treffen, supporte ich oder nicht.
Es wurde eben nicht mit allen Fans abgestimmt, denn alle in der Kurve waren bei diesem Termin nicht anwesend. Sei es weil sie es nicht wussten, dass es diese Versammlung überhaupt gibt oder aus anderen Gründen, die durchaus schwerwiegend sein können, weil es eben auch ein Leben außerhalb des Vereins gibt.
Wenn diese beschließen, diesen Protest scheiße zu finden, sind sie nicht verpflichtet, sich dem anzuschließen.
Und ja, für lumpy wiederhole ich gerne noch einmal. Und sie haben natürlich kein Recht Flaschen zu werfen oder Becher. (gern geschehen)
Man soll es nicht denken, aber das FPMG erreicht eben nicht alle Fans. Ich bin nicht mal sicher, ob der Großteil damit erreicht wird. Gehe ich nur von der NK aus, dann vielleicht die Hälfte? Lasse mich aber gerne anderweitig überzeugen.

@Mario :daumenhoch:
lumpy
Beiträge: 2081
Registriert: 07.04.2006 20:30
Wohnort: Westerwald

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von lumpy » 07.02.2018 10:16

borussenmario hat geschrieben:Mir reicht der gesunde Menschenverstand, um zu dem Schluss zu kommen, dass Support-Verweigerung für die eigene Mannschaft das denkbar letzte ist, was einem einfallen kann, um gegen Plörre oder sonstwen zu protestieren.
Sehr einseitige Betrachtung leider. Es geht ja eben NICHT um die Support Verweigerung gegen die eigene Manschaft. Das wurde ja auch auf blog1900, vom Fanprojekt und in der Blockflöte nochmals deutlich gemacht. Es geht darum, dass sofern es irgendwann nur noch irgendwelche Produktvereine gibt, es eben keine Stimmung mehr geben wird. Wie diese "Stimmung" dann aussehen würde kann man eben nur simulieren, wenn man eben diese Situation allen vergegenwertigt und zeigt "so würde es aussehen wenn hier Red Bull Leipzig gegen Sinalco Wattenscheid spielen würde". Sogar mit dem Manschaftsrat wurde über diese Aktion gesprochen, um sich auch dort das ok zu holen.

Auch dass du Leuten die eben eine differenziertere Meinung zu diesem Thema haben indirekt den gesunden Menschenverstand absprichst, ist schade und hätte ich auch so von einem Moderator nicht erwartet.
Da bringt auch die Ausrede mit anderen Zuschauern, die nicht aktiv mit Gesängen und Gebrüll unterstützen, nichts. Die interpretieren Unterstützung halt anders, vllt. mit Mitgliedschaft und einem Vielfachen an Eintrittsgeld, Beifall für schöne Aktionen und Jubel, wenn ein Tor fällt. Na und?
Komplettes Glatteis. Es ist eben doch mit gespaltener Zunge gesprochen wenn Leute, die bei allen Heimspielen mit verschränkten Armen still das Spiel verfolgen Fans kritisieren, die ebendieses Verhalten ganze 19 Minuten zeigen und sich sonst die Kehle aus dem Hals schreien.

Du sagst "diese Fans interpretieren Unterstützung anders" und das müsse man akzeptieren. Dann stelle ich die Behauptung auf, dass eben ein Teil der Fans den Protest gegen RB in der Weise interpretiert, eben schweigen zu wollen. Warum muss man das denn dann nicht auch akzeptieren?

Weiterhin sagst du dass es Fans gibt, deren Unterstützung eben monetär geprägt ist. Wenn ein 19-minütiger Protest unsere Mannschaft derart aus dem Konzept bringt, dann frage ich mich: Was bringt die monetäre Unterstützung denn kurzfristig? Überspitzt gesagt: Nur weil Fan x sich eben eine Currywurst mehr reindrückt spielt unsere 11 ja nicht besser in dem Spiel.

Es ist einseitig und auch nicht fair, bei allen anderen auf Toleranz zu verweisen und zu sagen, jeder interpretiere seine Unterstützung anders und bei einem Protest dann zu sagen "also hier hört die Toleranz auf".
Und nein, man muss auch definitiv nicht an irgendwelchen Diskussionen im Fanhaus teilgenommen haben, um diese Art des Protests hier im Forum oder egal wo, einfach nur denkbar unpassend oder sonstwas zu finden, das geht auch so.
Das nicht, hier werden aber zum Teil gewagte Thesen aufgestellt a la "hier wird über die Köpfe hinweg entschieden" oder "ich bin nie gefragt worden". Das sind hart ausgedrückt einfach Lügen.

1. weil weder Sottocultura noch Fanprojekt irgendjemanden gezwungen haben an einem Protest teilzunehmen

2. weil es eben die Beteiligung aller Fans gab, das Angebot aber schlichtweg nicht angenommen wurde.

Wenn ich das erneute Angebot also nun wieder nicht annehme, kann zumindest niemand mehr behaupten, er hätte nicht die Möglichkeit gehabt, seine Meinung irgendwo kund zu tun.
dkfv
Beiträge: 730
Registriert: 30.06.2004 18:21

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von dkfv » 07.02.2018 10:23

Vielleicht sollte man sich mal von der Vorstellung verabschieden, dass Ultras ein Dienstleistungsverein für Borussia sind.

90 Min Dauersupport, Choreos und bei jedem Auswärtsspiel zahlreich vorhanden sein wird gerne als selbstverständlich wahrgenommen.

Aber wehe eine Choreo findet nicht statt oder es wird mal geschwiegen. Dann kreist hier jedes mal der Hammer.

Bei jedem Spiel wird Borussia unterstützt. Von 3060 Minuten in der Saison waren vorher 38 geplant zu schweigen (das sind 1,2%). Warum wird deshalb so ein riesen Fass aufgemacht?

Es ist ihr gutes Recht auch mal zu "streiken", wenn Entwicklungen ihnen nicht passen.
Oder wollen wir eine Kurve, die nach außen immer auf gute Laune macht, egal welche Entwicklung der Fußball nimmt?
lumpy
Beiträge: 2081
Registriert: 07.04.2006 20:30
Wohnort: Westerwald

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von lumpy » 07.02.2018 10:27

Zaman hat geschrieben: Nö, muss ich überhaupt nicht (auch wenn ich wohl da sein werde). Ich hab trotzdem noch eine eigene Meinung zu diesen Vorgängen und werde sie auch kundtun. Bei dieser Abstimmung hat eben nicht jeder dafür gestimmt und deshalb ist es das Recht eines Jeden für sich die Entscheidung zu treffen, supporte ich oder nicht. Es wurde eben nicht mit allen Fans abgestimmt, denn alle in der Kurve waren bei diesem Termin nicht anwesend.
Natürlich kann jeder seine Meinung auch weiterhin dazu haben. Es kann aber niemand sagen er sei nicht beteiligt worden (was hier schon getan wurde).

Ich kann auch nicht bei einer Bundestagswahl der Wahlurne fern bleiben und im Anschluss meckern, wie sch.eiße alles ist.
Wenn diese beschließen, diesen Protest scheiße zu finden, sind sie nicht verpflichtet, sich dem anzuschließen.
Behauptet ja auch keiner. Aber hast du in einem Satz hier gelesen, dass ich Leute kritisiere, die in den ersten 19 Minuten gesungen haben? Nein. Weil ich tollerant allen Meinungen gegenüber bin. Wer sich dem protest nicht anschließt, der soll das nicht tun. Ist für mich in Ordnung. Schade dass Leuten, die is den immer wieder dargelegten Gründen eben diesen Protest für sinnvollerachten nicht die gleiche Toleranz entgegengebracht wird.
Man soll es nicht denken, aber das FPMG erreicht eben nicht alle Fans. Ich bin nicht mal sicher, ob der Großteil damit erreicht wird. Gehe ich nur von der NK aus, dann vielleicht die Hälfte? Lasse mich aber gerne anderweitig überzeugen.
Ich setze voraus, dass Fans, die sich eine Karte im Bereich des Supporterblocks holen sich auch über unseren Supporterclub informieren. Das Fanprojekt ist allgegenwärtig, ob durch Fanbeauftragte, die eng mit dem FP zusammenarbeiten, durch das Fanhaus oder durch den InfoPoint hinter der Nordkurve. Man kann ein Stück weit erwarten, dass Leute die Teil des Supporter Blocks sein wollen, sich überen deren Dachverband informieren.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 27732
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von borussenmario » 07.02.2018 10:30

@lumpy
Ich bin nicht zu den Ultras und habe irgendwen von ihnen genötigt oder körperlich bedroht oder mit Schnapsflaschen beworfen, falls er nicht sofort anfängt zu singen, ich mache nichts anderes, als meine Meinung zu irgendwas kundzutun, genau wie Du. Und das Recht hat jeder, egal, wo er diese kundtut.

Du warst aber derjenige, der hier irgendwelche Leute zu irgendwelchen Treffen quasi nötigen möchte, weil sie deiner Ansicht nach ansonsten zukünftig schweigen müssten. So funktioniert das aber nicht, nichts anderes wollte ich mitteilen. :wink:
Mr.Tax
Beiträge: 174
Registriert: 03.03.2003 15:24

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Mr.Tax » 07.02.2018 10:38

M.E. sollte man nicht den Fehler machen die Eskalation von letzten Samstag alleine auf die angekündigte Schweige-Protest-Aktion der Ultras zu reduzieren.

Der Schweige-Aufruf des FPMG ist von den überwiegenden Mehrzahl der Fans alleine den Ultras zugerechnet worden. Das war natürlich zu kurz gedacht und wohl auch falsch.
Wie auch immer, solche Aktionen hat es schon immer (selbst zu Bökelbergzeiten) gegeben. Und oft hat sich die große Mehrheit an solchen Aufrufen beteiligt, oder zumindest diese Aktionen toleriert.
Weshalb ich glaube, dass eine einmalige Aktion wohl auch kontrovers diskutiert worden wäre, aber von der Mehrheit der Kurve zumindest akzeptiert worden wäre.
Aber m.E. gab es in letzter Zeit zu viele Aktionen insbesondere Boykotte. (Boykotte letzte Saison, Boykott Köln, grenzwertige Zaunfahne gegen RB letzte Saison, H-Söhne-Gesänge gegen D.Hopp etc.)
Irgendwann ist es einfach zu viel und deshalb nicht mehr vermittelbar.
lumpy
Beiträge: 2081
Registriert: 07.04.2006 20:30
Wohnort: Westerwald

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von lumpy » 07.02.2018 10:40

@Mario
Ich habe auch nicht behauptet, dass du irgendwen beworfen, beleidigt, oder sonst etwas getan hast. :wink:

Was ich lediglich ausdrücken wollte ist -und das habe ich auch in den letzten beiden Postings gesagt - dass niemand sagen kann, er hätte nicht die Möglichkeit gehabt sich öffentlich zu äußern.

Zu den anderen Passagen deines Textes bin weiter oben ausführlich eingeagangen. :wink:
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 32726
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Zaman » 07.02.2018 10:53

dkfv hat geschrieben:Vielleicht sollte man sich mal von der Vorstellung verabschieden, dass Ultras ein Dienstleistungsverein für Borussia sind.

90 Min Dauersupport, Choreos und bei jedem Auswärtsspiel zahlreich vorhanden sein wird gerne als selbstverständlich wahrgenommen.
Wenn es so wäre, hätte der Verein denen längst gekündigt, weil die Kosten für ihre Vergehen einfach zu hoch sind. :wink:
dkfv
Beiträge: 730
Registriert: 30.06.2004 18:21

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von dkfv » 07.02.2018 11:30

Das Geld wird nur das vermarkten von Choreo-Bildern und Sprüchen schon locker wieder reingeholt.
Benutzeravatar
BurningSoul
Beiträge: 5286
Registriert: 31.10.2012 22:59

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von BurningSoul » 07.02.2018 11:42

Wer Choreos plant, erstellt und durchführt investiert viel Zeit, aber wie in allen ehrenamtlichen Bereichen, sollte man da keine große Dankbarkeit erwarten. Wäre schön, wenn es so wäre, aber dem ist nicht so. Wer bei der freiwilligen Feuerwehr tätig ist, ein soziales Jahr macht (bei minimalem Taschengeld, bei einem geschätzten Stundenlohn von 1,50€), bei Jugendvereinen ehrenamtlich tätig ist oder auch Choreos organisiert sollte es für die Sache machen. Für die Altenheime, die Feuerwehr, die Kindergärten, Schulen oder auch für den Verein. Wer es macht, weil er hofft auf große Dankbarkeit in der Gesellschaft zu stoßen, macht es aus den falschen Motiven und wird dann enttäuscht werden. Diese Dankbarkeit gibt es nur in kleinen Gesten wieder. Die alte Frau, die dir vielleicht Dinge aus ihrem Leben anvertraut. Das Kind, was dir zum Abschied ein Bild malt und mit krakeliger Schrift "Danke. Du bist der beste" schreibt oder halt der Fan, der in der Kurve steht und im Anschluss ein Poster der Choreographie kauft, weil sie ihm gefallen hat. Eine schöne Choreo bringt sicher auch "Punkte" innerhalb der Fan-Szene. Auch bei anderen Fanlagern, aber in erster Linie macht man es aus der innersten Überzeugung. Nicht, weil man in der allgemeinen Gesellschaft die große Anerkennung bekommen will.
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 32726
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Zaman » 07.02.2018 12:13

dkfv hat geschrieben:Das Geld wird nur das vermarkten von Choreo-Bildern und Sprüchen schon locker wieder reingeholt.
Ja, diese Legende kenne ich auch schon ...
dkfv
Beiträge: 730
Registriert: 30.06.2004 18:21

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von dkfv » 07.02.2018 12:23

Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 32726
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Zaman » 07.02.2018 12:37

Gibt doch bestimmt richtige Zahlen, wie viel man damit so verdient hat, oder?
Und dann mal gegenüberstellen zu den Strafen, die man schon alle hat entrichten müssen. :wink:
dkfv
Beiträge: 730
Registriert: 30.06.2004 18:21

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von dkfv » 07.02.2018 12:42

Man wird wohl kaum Zahlen zu den einzelnen Fanartikeln finden. Die "Strafen" sind am Umsatz gemessen absoulte Peanuts für Borussia.

Zudem gibt es ja auch schonmal Strafen für Becherwürfe bei Ecken des Gegners aus den Blöcken 14,13 und 12
Wo ist bei solchen Vergehen große Empörung hier im Forum?
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14866
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Printenstadt... Aber zwangsweise! ;)

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von kurvler15 » 07.02.2018 13:00

BurningSoul hat geschrieben:Wer Choreos plant, erstellt und durchführt investiert viel Zeit, aber wie in allen ehrenamtlichen Bereichen, sollte man da keine große Dankbarkeit erwarten.
Und das tun die Ultras bzw. alle aktiv engagierten Fans auch nicht. Die wenigsten wissen, dass die Jugendbetreuung in de Kull zu einem hohen Grad durch die Arbeit der aktiv engagierten Fans finanziert bzw. verwaltet wird. Oder das Nordkurve aktiv, die jedes Jahr mehrere tausend Euro an Bedürftige verteilen von diesen Fans organisiert und ehrenamtlich verwaltet wird. Im Gegenteil, man hält sich im Hintergrund und kommuniziert immer, dass dies die Leistung der - wie der Name es schon suggeriert - Nordkurve bzw. aller Fans jeglicher Colour ist.

Die gehen damit nicht hausieren um Anerkennung oder Dankbarkeit abzugreifen, sondern machen dies unter vorgehaltener Hand weil die Sache über dem eigenen Ideal steht. Nur passt das nicht in das Bild "Selbstdarsteller" was viele haben, und was zugegeben auch in gewissen Punkten so empfunden werden kann.

Ich persönlich denke, dass jeder Fan eine Daseinsberechtigung hat, solange er sich an die auferlegten Regeln der Nordkurve hält. Jeder soll sein Fandasein individuell ausleben dürfen wie er will. Das gilt für die Ultras, genau wie für die anderen. Wenn die Ultras meinen zu schweigen als Zeichen des Protests ist es ihre Sache. Wenn unbeteiligte Fans sich dem anschließen auch. Wenn Fans sich dem nicht anschließen, bitte. Sicherlich ist die Diskussion sehr emotional aufgeladen und beide Seiten haben in der Vergangenheit Grenzen überschritten. Man muss nicht immer einer Meinung sein, man kann auch Sachen nicht gut finden. Aber man muss sie in gewissen Sachen akzeptieren und evtl. konstruktiv versuchen andere zu überzeugen.

Als Beispiel: Ich ertappe mich auch immer wieder, dass ich mich über "oben" aufrege, weil sie nicht supporten wie es mein Ideal eines Block16 Besuchers es vorgibt. Auch ich tue mich sehr schwer damit das zu akzeptieren. Aber ich kann auch viele Gründe nachvollziehen. Aber dann liegt es an mir evtl. konstruktiv diesen Fans mein Ideal beizubringen und sie vielleicht überzeugen, dass mehr Support der Mannschaft nur gut tun kann. Das geht aber nicht mit emotionalem aufgeladenen Vorwürfen, sondern mit Argumenten. Mit Einbeziehung. Mit Diskussion. Andersrum genau so. Der "Protest" den die Ultras gezeigt haben muss nicht dem Ideal eines anderen entsprechen. Auch hier sollte man dann konstruktiv, und das FP hat es ja nun initiiert, versuchen in Diskussion die andere Seite von seinem Ideal zu überzeugen.

Eigentlich sollten wir stolz darauf sein, dass wir eine unfassbar pluralistische Kurve haben die nicht ein einziges Ideal hat. Pluralismus kann auch kreativ sein und bringt einen im Endeffekt weiter. Die Vorraussetzung ist allerdings die Akzeptanz DAS man unterschiedlich ist. Und das man auf einer sachlichen Ebene miteinander kommunizieren muss um nicht das eigene Ideal zur Schau zu stellen, sondern geschlossen auftritt. Das gilt für alle Seiten.

Im Zuge dessen möchte ich mich persönlich auch nochmal entschuldigen, der sich ob der Vorfälle letzten Samstag auch sehr emotional in diesem Vorwurfswut verloren hat. Das war auch nicht zielführend.

Ich finde der Grundsatz sollte sein, dass alle Fans eine Daseinsberechtigung haben, ob Normalo, Kutte, aktiver Fan, passiver Fan, engagierter Fan, nicht so engagierter Fan, Ultra oder Zuschauer und und und. Es muss einfach darum gehen, wie man diesen Pluralismus bündeln kann und den maximalen Ertrag extrahieren kann. Vielleicht müssen sich die Ultras dafür auch öffnen. Vielleicht müssen aber auch andere Fans ihre vielleicht mittlerweile festgefahrene Ansicht reflektieren. Und dann kann man daran arbeiten, wie man wieder geschlossen auftritt. Solche Sachen wie Samstag die einzig und allein aus fehlender Emphatie für die Ideale der anderen auftreten müssen der Vergangenheit angehören. Vielleicht war es ja der finale Schuss, damit beide Seiten verstehen: So geht es nicht weiter.

Ich habe sogar eine Idee wie man das vielleicht machen könnte. Eine Fan-Choreo. Eine Choreo, die vielleicht unter "Führung" der Ultras (weil sie natürlich deutlich mehr Erfahrung in Planung und Durchführung haben) steht, die aber von vielen Fans gemacht wird. Vielleicht eine Choreo in der man die Logos vieler unterschiedlicher BFCs einarbeiten kann. Eine Choreo, wo sich auch normale Fans aus oben oder unten mit engagieren können, aus Ost und Süd, aus 13 und 16 und und und beteiligen können, wenn sie möchten. Dies würde versinnbildlichen was ich meine: Man könnte gemeinschaftlich was auf die Beine stellen, was es so vielleicht noch nicht gab und dem gemeinsamen Ziel dienlich ist. Dazu kann man bei der Erstellung und Kreeierung der Choreo mit allen Gruppen bei Bier und Wurst ins Gespräch kommen und sich mal über die unterschiedlichen Ideale austauschen. Aber ich weiß natürlich nicht ob und wie so etwas umsetzbar ist....
lumpy
Beiträge: 2081
Registriert: 07.04.2006 20:30
Wohnort: Westerwald

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von lumpy » 07.02.2018 13:33

kurvler15 hat geschrieben:Und das tun die Ultras bzw. alle aktiv engagierten Fans auch nicht. Die wenigsten wissen, dass die Jugendbetreuung in de Kull zu einem hohen Grad durch die Arbeit der aktiv engagierten Fans finanziert bzw. verwaltet wird. Oder das Nordkurve aktiv, die jedes Jahr mehrere tausend Euro an Bedürftige verteilen von diesen Fans organisiert und ehrenamtlich verwaltet wird.
Das ist das, was ich auch schon geschrieben habe. Man muss die Medaille von beiden Seiten betrachten. Das, was die Jungs ehrenamtlich leisten ist mit keinem Geld der Welt zu bezahlen. Versteigerung von Matchworn Trikots für den guten Zweck, Unterstützung vieler Jugendprojekte in MG, Krankenhausbesuche, etc. Zudem ist das Dekull aus der Feder von Peppo entstanden, dem ehemaligen Capo der Kurve und selbst Ultra.

Gerade vor diesem Hintergrund und den von anderen Usern vorgebrachten Tatsachen, dass durch tolle Choreros auch viele Merchandise Artikel entstehen stimmt die Behauptung von Zaman, unsere Ultras würden Borussia Geld kosten, sicherlich nicht.

Was natürlich nichts daran ändert, dass jede Strafe vermieden werden sollte.
Im Gegenteil, man hält sich im Hintergrund und kommuniziert immer, dass dies die Leistung der - wie der Name es schon suggeriert - Nordkurve bzw. aller Fans jeglicher Colour ist.

Die gehen damit nicht hausieren um Anerkennung oder Dankbarkeit abzugreifen, sondern machen dies unter vorgehaltener Hand weil die Sache über dem eigenen Ideal steht. Nur passt das nicht in das Bild "Selbstdarsteller" was viele haben, und was zugegeben auch in gewissen Punkten so empfunden werden kann.
100 Prozent Zustimmung. "Selbstdarsteller" und "Kindergartenkinder" wären nicht in der Lage, so viele tolle o.g. Projekte zu realisieren.
Ich persönlich denke, dass jeder Fan eine Daseinsberechtigung hat, solange er sich an die auferlegten Regeln der Nordkurve hält. Jeder soll sein Fandasein individuell ausleben dürfen wie er will. Das gilt für die Ultras, genau wie für die anderen.
Genau das ist es. Diese Tolereranz wurde im letzten Spiel vom oberen 16er mit Füßen getreten, nicht vom unteren.

Deshalb verstehe ich nicht, warum man sich momentan gerade auf die Leute im unteren 16er einschießt.
Ich habe sogar eine Idee wie man das vielleicht machen könnte. Eine Fan-Choreo. Eine Choreo, die vielleicht unter "Führung" der Ultras (weil sie natürlich deutlich mehr Erfahrung in Planung und Durchführung haben) steht, die aber von vielen Fans gemacht wird. Vielleicht eine Choreo in der man die Logos vieler unterschiedlicher BFCs einarbeiten kann. Eine Choreo, wo sich auch normale Fans aus oben oder unten mit engagieren können, aus Ost und Süd, aus 13 und 16 und und und beteiligen können, wenn sie möchten. Dies würde versinnbildlichen was ich meine: Man könnte gemeinschaftlich was auf die Beine stellen, was es so vielleicht noch nicht gab und dem gemeinsamen Ziel dienlich ist. Dazu kann man bei der Erstellung und Kreeierung der Choreo mit allen Gruppen bei Bier und Wurst ins Gespräch kommen und sich mal über die unterschiedlichen Ideale austauschen. Aber ich weiß natürlich nicht ob und wie so etwas umsetzbar ist....
Meiner Meinung nach eine überragende Idee, die du beim Fanprojekt und/oder am Container mal anbringen solltest! Ich wäre der erste, der mit Pinsel und Farbe am Start wäre :daumenhoch:
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 32726
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Zaman » 07.02.2018 13:59

Ich finde kurvlers Idee auch superklasse und wäre mit dabei. Pinsel schwingen kann ich auch im Sitzen, dazu muss mein Knie nicht heile sein.
Nein, im ernst. Ich finde diese Idee wirklich absolut klasse. Das sollte man anbringen und wirklich versuchen.
Antworten