Cheftrainer Dieter Hecking

Gesperrt
Benutzeravatar
Jagger1
Beiträge: 5960
Registriert: 10.05.2006 21:01
Wohnort: Die Stadt mit der großen Kirche gegenüber von McDonalds

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Jagger1 » 16.01.2018 15:55

Sehe ich genauso. Was nützt es, die qualitativ bessere Mannschaft auf den Platz zu stellen, wenn die Einstellung nicht stimmt. Und zu einem Derby muss ich die Spieler nicht noch extra motivieren.

Aber es ist wie bei der letzten Derby-Pleite im Ziegenstall: Wenn unsere sogenannten Ultras den Support einstellen, vergeigen wir das Derby. Wie bereits im folgenreichen September 2015...
Benutzeravatar
pitbull
Beiträge: 298
Registriert: 03.03.2003 15:24

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von pitbull » 16.01.2018 17:00

Was interessiert´s die Spieler obs ein Derby ist oder nicht? Richtig einen Scheißdreck. Es wird nur das getan was nötig ist nicht mehr sondern eher weniger. Deren Interesse besteht dahin soviel Geld wie möglich zu verdienten, bei minimalem Aufwand
Der Trainer ist noch die ärmste S....u, obwohl dieser da Konsequent durchgreifen muss .
Bei D.H ist sowas nicht zu sehen.
Wir brauchen einen der Eier in der Hose hat und sich auch nicht zu schade ist, die Mannschaft in der Öffentlichkeit an den Pranger zu stellen.
Die ganze Glaubwürdigkeit ist doch dahin
ewiger Borusse
Beiträge: 5840
Registriert: 05.01.2012 18:15
Wohnort: Im Sibbejebirch

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von ewiger Borusse » 16.01.2018 17:07

wenn die Einstellung nicht gestimmt hätte, dann hätte man nur hinten drin gestanden wie in Augsburg in HZ. 2 und wahrscheinlich 3:0 verloren, weil nur deffen, das geht garnicht. Das wir das Derby verloren haben, das ärgert mich genauso wie viel andere hier. Aber für die meisten Spieler ist es kein Derby, was meint ihr wohl was sich ein Franzose, Däne oder Schweizer darüber denkt. pffffff
Ist vielleicht auch besser so sonst würde wahrscheinlich 11 mann mit den Messern zwischen den Zähnen nach vorne stürmen und es wäre gar keine Verteidigung da.

die Leistung am Sonntag war wesentlich besser als in Freiburg oder Wolfsburg
Benutzeravatar
michy
Beiträge: 4376
Registriert: 06.12.2004 14:39
Wohnort: Kirchhellen

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von michy » 16.01.2018 17:12

borussenmario hat geschrieben:Wir haben gegen die doofen Kölner verloren und sind somit definitiv nicht im Soll.
Das mit dem im Soll, war ironisch gemeint, ich gehöre zu denen, die unsere Mannschaft immer mit 100 % Einsatz sehen wollen. Ich habe noch etwas von den 70 igern als Kind gesehen und danach halt auch noch die nicht schlechten 80iger. Ich kann mit dem Heckingschen Rumpelfußball nichts anfangen und ginge es nach mir, hätten wir hier schon längst einen ambitionierten Trainer der für Fohlenfußball steht. Ich glaube, das wäre die derzeit beste Geldinvestition die wir machen könnten.
Benutzeravatar
barborussia
Beiträge: 14438
Registriert: 07.07.2005 08:51
Wohnort: Tony Curtis in "Die 2": Eine Rückenmarkslosigkeit Sondershausen

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von barborussia » 16.01.2018 17:43

Benjamin Franklin sagte: "Lebe nicht, um zu essen! Sondern esse, um zu leben!"

Reiss dir den Ars.ch auf für dein Geld und lass dich nicht für deinen Status feiern....!

Das ist keine Besonderheit des Profifussballtums, sondern eine Überlebensstrategie...

Aber manche Spieler als Busfahrer, dann wäre es ihnen egal, wenn sie jeden Haltepunkt verspätet erreichen, die Passagiere sollen die Klappe halten, sie sind ja angekommen...

Es gab Zeiten, da wurde mit Vollgas in ein Derby gestartet. Am Sonntag gab es Dienst nach Vorschrift.

Wenn das so bleibt, können wir Platz 9 wirklich als Erfolg feiern. Hauptsache einstellig.

Schade, ich hoffte auf einen Pyromanen Hecking (Entfach das Feuer). Er ist wohl leider doch nur für die Sicherheit am Arbeitsplatz zuständig.
Zuletzt geändert von barborussia am 16.01.2018 18:03, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ewigerfan
Beiträge: 3209
Registriert: 27.04.2006 12:11

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von ewigerfan » 16.01.2018 18:01

borussenmario hat geschrieben: Wir haben gegen die doofen Kölner verloren und sind somit definitiv nicht im Soll. :-x

Das Soll nach einem Derby ist 3 Punkte mehr als vor dem Derby, ob wir vorher 20 oder 28 oder 51 Punkte haben, ist mir komplett egal.
So ist das. Und offenbar ist es allen Verantwortlichen auch völlig egal, was sie den Fans damit antun. Sonst käme es weder zu so einem Auftreten noch zu dem Gesülze nach dem Spiel.
Benutzeravatar
dedi
Beiträge: 39057
Registriert: 01.05.2004 22:52
Wohnort: Lübeck, die wahre Landeshauptstadt von Hedwig-Holzbein

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von dedi » 16.01.2018 18:09

Freund aus Thüringen, dafür gibt es :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:
Benutzeravatar
barborussia
Beiträge: 14438
Registriert: 07.07.2005 08:51
Wohnort: Tony Curtis in "Die 2": Eine Rückenmarkslosigkeit Sondershausen

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von barborussia » 16.01.2018 18:52

dedi hat geschrieben:Freund aus Thüringen, dafür gibt es :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:
Ist mir wie immer eine Ehre, kombiniert mit Vergnügen, mein liebes Nordlicht!
Herner
Beiträge: 294
Registriert: 04.10.2012 16:51

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Herner » 16.01.2018 18:55

borussenmario hat geschrieben: Wir haben gegen die doofen Kölner verloren und sind somit definitiv nicht im Soll. :-x

Das Soll nach einem Derby ist 3 Punkte mehr als vor dem Derby, ob wir vorher 20 oder 28 oder 51 Punkte haben, ist mir komplett egal.

Mag ja sein, dass der ein oder andere das anders sieht und ein Sieg gegen den HSV oder 96 da wichtiger ist. Aber wir leben hier und alles andere, als mit dem Messer zwischen den Zähnen in das Derby zu gehen und es zu 100 und keinem halben Prozent weniger, gewinnen zu wollen, ist hier keine Option, weder am Rhein noch am Niederrhein!

Danke, so sieht es aus.

Gegen den FC sind Siege Pflicht.

Da erwarte ich das die Mannschaft/Trainer brennen und alles bis zum letzten Tropfen geben.

Und sonst akzeptiere ich da nichts.
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 3910
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Einbauspecht » 16.01.2018 20:10

Quincy 2.0 hat geschrieben:


Am Sonntag habe ich da gar nichts von gesehen, ich habe die Einstellung gesehen die ich in dieser Saison ca. alle 14 Tage zu sehen bekomme. Sorglosigkeit, Schlafmützigkeit, Langsamkeit und Ideenlosigkeit.
Spricht mir aus der Seele
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 27621
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenmario » 16.01.2018 21:47

Was mich auch noch interessieren würde, es wurde ja hier lang und breit diskutiert, und mehrfach die These aufgestellt, ohne Personalnot hätten junge Spieler wie Cuisance oder Oxford, für die Hecking als Jugendförderer gelobt wird, wahrscheinlich kaum Einsatzzeit bekommen.

Kaum sind wieder ein paar mehr da, sitzt der auffälligste Spieler der letzten beiden Spiele vor der Winterpause prompt wieder auf der Bank. Und das in Anbetracht der Tatsache, dass wir auf eine Mannschaft treffen werden, die nichts anderes macht, als sich hinten rein zu stellen. In so einem Spiel, indem Kreativität, Tempo anziehen und Ideen gefragt sind, um den tief stehenden Gegner auszuhebeln und Chancen zu kreieren, von den wir bekanntlich sowieso immer einige mehr als andere benötigen, um zum Erfolg zu kommen, sitzt dieser Spieler auf der Bank. Lustigerweise zusammen mit Raffael, dessen zweiter Vorname zufällig auch Idee und Spielwitz auf engem Raum lautet.

Muss man das verstehen? Kann man das erklären? Wenn man Raffael auf die Bank setzt, kann man doch Cuisance stattdessen in die Startelf stellen. Wenn man Cuisance auf der Bank lässt, dann kann man doch Raffael in die Startelf stellen und wenn die Kondition nicht mehr reicht, ihn später gegen Cuisance auswechseln. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir dieser an Harmlosigkeit nicht mehr zu toppenden Kölner Mannschaft dann schon in der 1. HZ den Zahn gezogen hätten, hätte sich mit ein bisschen Kreativität, Tempo, Spielwitz und vor allem Zielstrebigkeit doch sicher nicht gerade verringert. Wir haben doch vor der Winterpause gesehen, dass es genau das ist, wofür der unbekümmerte Franzose steht. Und wie heiß Raffael auf Derby war, hat er ja wohl auch eindrucksvoll bewiesen, als er dann endlich eingreifen durfte.
Heidenheimer
Beiträge: 3119
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Heidenheimer » 16.01.2018 21:54

:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: Da kriegst Du mal 3 Daumen von mir.
Benutzeravatar
Jagger1
Beiträge: 5960
Registriert: 10.05.2006 21:01
Wohnort: Die Stadt mit der großen Kirche gegenüber von McDonalds

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Jagger1 » 16.01.2018 22:36

Im Nachhinein ist man schlauer. Aber stimmt natürlich, dass man zumindest einen unserer kreativen Köpfe von Beginn an spielen lassen sollte. Vielleicht sogar beide von Beginn an?

Sommer
Elvedi-Ginter-Vestergaard
Hazard-Zakaria-Kramer-Cuisance-Grifo
Raffael-Stindl
OscarsNamensvetter
Beiträge: 90
Registriert: 16.02.2016 16:34

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von OscarsNamensvetter » 16.01.2018 23:45

Also nach einem Jahr Hecking erlaube ich mir jetzt mal eine subjektive Zwischenbilanz:
Der Hecking ist in meinen Augen nichts anderes als ein Verwalter, aber kein (guter) Trainer. Schade, hab mir am Anfang mehr versprochen: Biss, Siegeswille, ein Antreiber, einer der die jungen Talente fördert und heiß macht, der Borussia taktische Disziplin und Kreativität vermittelt, einer der die Gelegenheit ergreifen möchte, sich selbst, die Spieler und nicht zuletzt unseren Club größer zu machen.

Alles sehr ernüchternd...

KEIN einziger Spieler hat seit seinem Amtsantritt eine irgendwie positivere Entwicklung genommen: Grifo ist in der kurzen Zeit vom ehemaligen "Ronaldo der 2. Liga" zum Schatten seiner selbst geworden. Sommer wird von Spiel zu Spiel schlechter, Hazard ist im Chancentod-Liga-Ranking auf Platz eins geklettert, auch Vestergaard hatte ich in Bremen irgendwie besser in Erinnerung, völlig illusorisch dass ein Christensen auch nur im Traum daran denkt, zurückzukommen. Und bei Raffael hat man den Eindruck, dass der deshalb spielen muss, weil's einfach kein anderer hinkriegt. Bei Flaco mag man eigentlich nur noch wegschauen, bei Kramer muss man sich die Augen reiben dass der vor 3,5 Jahren den WM-Pokal in die Höhe gereckt hat. Usw usf...

Aber am schlimmsten sind die Daten: man sieht am Spielplan sehr deutlich, dass immer 2 richtig schlechte Spiele her müssen, bevor sich die Mannschaft endlich zusammenreißt und ein Spiel gewinnt. Immer und immer wieder. Für eine Mannschaft, die Europapokal-Ambitionen hat äußerst dürftig, dass man kaum in der Lage ist, mal ZWEI Spiele hintereinander zu gewinnen.

Wir sind mittlerweile für Mannschaften wie Freiburg, Augsburg, Wolfsburg, Köln und Frankfurt Aufbaugegner geworden. Das finde ich deprimierend.

Schubert hat zwar zum Schluss den Laden nicht mehr im Griff gehabt, aber unter seiner Ägide gab's mehr geile Spiele als unter Hecking. Die einzigen die mir da einfallen, sind auswärts gegen die Fiorentina und die Aufholjagd gegen Leverkusen.

Hecking gestaltet nicht, er verwaltet. Er macht das alles in allem nicht richtig schlecht, aber in meinen Augen alles ziemlich dröge.

Und was ich auch nicht verstehen kann, sind so gewisse Transfers: Boba??? Jetzt liest man auf transfermarkt, dass der wieder in die Heimat will. Und im nächsten Zuge soll Younes wieder zurück. Das hat was Surreales wenn ihr mich fragt.

Auf jeden Fall ist bei mir die Luft etwas raus. ich schaue mir lieber La Liga oder Premier Ligue an, bei der Borussia bin ich entweder komplett genervt, frustriert oder stinksauer und die schaffen's echt, mir mehrere Tage hintereinander zu versauen.

Erst wenn wir einen anderen Trainer haben, können wir wieder anderen Fußball erwarten. So wird's wohl tatsächlich Platz 9. Mit ein bisschen Pech reicht's aber auch locker für 10-14.
Benutzeravatar
SpaceLord
Beiträge: 1336
Registriert: 20.04.2006 06:12
Wohnort: die Stadt mit der grossen Kirche

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von SpaceLord » 17.01.2018 06:21

Mario, richtige Überlegung. Aaaaber, weisst Du, wie sich die Spieler in den Einheiten der WP präsentiert haben?
ewiger Borusse
Beiträge: 5840
Registriert: 05.01.2012 18:15
Wohnort: Im Sibbejebirch

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von ewiger Borusse » 17.01.2018 07:31

soviel zum Thema das Hecking junge Spieler fördert oder weiterbringt, nichts passiert, sollte der Kader weitestgehend Verletzungsfrei sein, dann sitzen die jungen höchstens auf der Bank. egal wie gut die sind, in Zeiten wo die Spieler Hazard, Hofmann, Hermann und Co nichts als den Torwart oder Aluminium treffen, da darf man auch mal was ausprobieren.
Ohne die Treffer von Vestergard und Ginter sieht es mau aus, auch mit den Punkten
tomtom01
Beiträge: 833
Registriert: 16.09.2015 16:32

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von tomtom01 » 17.01.2018 07:51

[quote="OscarsNamensvetter"]Also nach einem Jahr Hecking erlaube ich mir jetzt mal eine subjektive Zwischenbilanz:
Der Hecking ist in meinen Augen nichts anderes als ein Verwalter, aber kein (guter) Trainer. Schade, hab mir am Anfang mehr versprochen: Biss, Siegeswille, ein Antreiber, einer der die jungen Talente fördert und heiß macht, der Borussia taktische Disziplin und Kreativität vermittelt, einer der die Gelegenheit ergreifen möchte, sich selbst, die Spieler und nicht zuletzt unseren Club größer zu machen.

Alles sehr ernüchternd...

top beitrag, genau auf den punkt gebracht :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:
erpel
Beiträge: 392
Registriert: 11.03.2003 15:16

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von erpel » 17.01.2018 08:00

Ich wohne in der Nähe von Hannover und durfte schon mal aus nächster Nähe erleben wie DH so etwas wie eine Spielkultur vernichtet hat.
Nur habe ich es bei 96 genossen weil ich den Verein und seine "Fans" mal so überhaupt nicht leiden kann.

Die haben auch Woche für Woche mit den gleichen Versagern Tore durch Standards gemacht oder gar keine...

Und von seiner Nürnberger Zeit sind mir vor allem Vorlagen vom damals jungen Gündogan in Erinnerung und die kamen meist nach "ruhenden Bällen".

In Golfsburg gab es die De-Bruyne-Festspiele, dem konnte nicht mal der gute Dieter das Fussballspielen abgewöhnen.

Ich weiss das es nicht richtig ist und es fühlt sich furchtbar an aber ich hoffe wirklich das wir in dieser Saison nicht mehr allzu viele glückliche Punkte holen und am Ende Platz 11-13 belegen.

Denn ich will mir gar nicht ausmalen was passiert wenn zum Anfang der neuen Saison das letzte bisschen Favre (der hier übrigens nicht das Thema ist wie ich gehört habe :wink: ) sowie die auf der Bank versauerten Talente weg sind und wir ohne ein Punktepolster in die neue Saison gehen.

Dann sind wir nämlich sauschnell wieder da wo wir herkommen.


Die trainingsfreien Tage trotz Nichtleistung waren im übrigen auch schon zu H96-Zeiten ein Thema.
Und die haben eigentlich erst jetzt unter Breitenreiter wieder angefangen Fussball zu spielen, gefühlte 30 Jahre später...
Wo der Club aus Franken ist und wie es um seine Spielkultur steht wissen wir alle und Golfsburg hat sich auch ein Jahr und zwei Trainer später noch nicht von DH erholt. Und man sagt ihnen ein Mentalitatsproblem nach.

Ich habe mittlerweile echt körperliche Schmerzen bei unserem lethargischen Beamtenfussball und kann mir gar nicht soviele Fernseher leisten wie ich kaputtschmeissen will.

Auf jeden Fall spare ich mir die 1-2 Stadionbesuche die ich sonst pro Jahr hatte.
400 Kilometer und genauso viele Euros (wegen Hotel, Benzin, Eintritt, Fanshop) pro Trip ist mir das bocklose Gegurke nicht wert.
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 26293
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von nicklos » 17.01.2018 08:12

Das Hecking nur junge Spieler bringt, wenn er nicht anders kann, sollte mittlerweile bei jedem angekommen sein. Wurde ja gerne von manchem User abgestritten.

Erst als Benes, Cuisance und zuletzt Oxford aus dem Stand exzellente Leistungen gebracht haben, war die Verwunderung dann groß.

Und Villalba hat in seinen 20 Minuten oder wie viele es waren auch den Eindruck gemacht, dass er zumindest rennen und kämpfen kann. Das er trotzdem selten im Kader war zuletzt oder sogar mal rein kommt, verwundert dann auch nicht mehr.

Stelle mir mal vor, die würden permanent spielen oder hätten gespielt. Wer weiß, wo wir dann ständen. Manchmal braucht es Mut und den richtigen Trainer um das volle Potential einer Mannschaft zu entfalten.

Und wenn Du eine Achse hast und neben Zakaria noch 2, 3 richtig motivierte Spieler. Ja, da werden die anderen auch mehr Gas geben müssen.
Gesperrt