Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt
Slowdive
Beiträge: 1522
Registriert: 10.04.2014 13:43

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Slowdive » 21.12.2016 18:16

Ich habe wirklich Angst um die Zukunft. Aber, und dass muss man mE der sportlichen Leitung zu Gute halten: Es war wichtig jetzt schnell zu handeln und mit dem neuen Trainer zusammen die Vorbereitung für die Rückrunde zu starten und ihn bei eventuellen Transfers zu beteiligen.

Bedenkt man den Zeitpunkt, ist Hecking fast Alternativlos. Man hätte wohl kaum einen Trainer aus dem Vertrag kaufen können. Welcher Verein hätte das im Winter mit sich machen lassen? Besonders, wenn es sich um einen erfolgreichen Trainer handelt? Wäre noch die Variante Neururer geblieben. Also Feuerwehrmann bis zu Saisonende :shock:
hewlotte
Beiträge: 197
Registriert: 24.12.2008 03:08

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von hewlotte » 21.12.2016 18:17

Hacking hat doch einiges gemeinsam mit Favre.
Beide sind keine "Freunde" oder Kumpel der Spieler wie Frontzeck oder Schubert.
Aber genau das brauchen Spieler, um erfolgreich zu sein.
Es muss ein gewisser Abstand da sein.
Schaut euch mal Gardiola an. Den kann kein Spieler wirklich leiden.
Er hat aber viel erreicht, macht viele Vereine und vor allem Spieler besser.
Aber auch er hat nicht immer Erfolg, wie jetzt in Manchester.
Also erstmal abwarten, ob es überhaupt Hackingen wird.
Und dann erst mal abwarten, was er bewirkt.
Die Persönlichkeit ist mir völlig egal, verdienen tun sie alle eh genug und auch Schubert hat mehr als ein Butterbrot erhalten.
Mir ist nur die Borussia wichtig und der Erfolg.
Wie Trainer, Manager oder Vorstand heissen, ist mir völlig egal !!!
Benutzeravatar
lutzilein
Beiträge: 6277
Registriert: 19.07.2006 12:19
Wohnort: Wittgert im Borussen-Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von lutzilein » 21.12.2016 18:19

borussenmario hat geschrieben: Mein Problem ist vielmehr , dass er den Job wie auch davor schon, nur solange gemacht hat, bis einer mit den 30 Silberstücken kam.
Ruhrpottfohlen hat geschrieben: Aber mal ganz ehrlich, wer würde das in der heutigen Zeit denn anders machen?
Da fand ich die Aktion von Tuchel damals viel schlimmer und was würden sich einige freuen, wenn der neuer Trainer hier wäre. Versucht nicht jeder heutzutage in möglichst kurzer Zeit das meiste zu verdienen? Alles andere ist doch nur Wunschdenken. Meine Meinung.
Nee, Tuchel hat nach der Saison einen Schlussstrich gezogen! Hecking ist drei Mal mitten in der Saison gewechselt!

Ich finde Hecking massiv überbewertet, unsympathisch und illoyal! Aber gut, wenn Max an ihn glaubt... Erstmals seit Eberls Amtsübernahme habe ich erhebliche Zweifel an seiner Entscheidung.
Benutzeravatar
heitinho
Beiträge: 179
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: mittenmang im Bergischen Land

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von heitinho » 21.12.2016 18:21

Sympathisch hin, sympathisch her.....
Wenn er mit der jetzt notwendigen Zeit über die Feiertage und den Jahreswechsel im Trainingslager kurzfristig eine Einheit formt, gerne auch mit einigen Kaderveränderungen (Verstärkungen) und zu Beginn des Jahres mit einigen Punktgewinnen durch eine gefestigte Mannschaft den Anschluß ans Mittelfeld schafft, werden auch den meisten Heck(en)ingschützen die Argumente ausgehen.
Was zählt ist erst einmal der kurz-bis mittelfristige Erfolg, und ich denke den kann er hinbekommen.
Das Volk braucht Brot und Spiele, und natürlich Erfolge. Kommen die, ist der Dieter auf einmal voll der tolle Typ und jemand den man sich schon immer an der Seitenlinie gewünscht hat.... :wink:

Ne richtige Chance hat jeder verdient, egal wie er aussieht, mit welchem Sympathielevel er hier ankommt, es zählt nur der Erfolg....und wenn der kommt, kommt auch sicher ne Menge Wohlwollen auf ihn zu.
Benutzeravatar
Borusse aus'm Norden
Beiträge: 388
Registriert: 09.07.2009 20:03
Wohnort: Braunschweig

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Borusse aus'm Norden » 21.12.2016 18:21

Oha.

Zunächst erstmal ist es sehr schade, dass Borussia an dem Punkt angekommen ist, wo sie gerade steht (16 Punkte, Abstiegskampf, trainerlos). Das hatten sich sicherlich viele anders vorgestellt für diese Saison. Ich mochte Andre Schubert eigentlich ganz gern, aber hatte auch in den letzten Wochen das Gefühl, dass vor allem die Mannschaft nicht mehr volles vertrauen in seine Vorgaben und die eigene Stärke hatte. Daher halte ich den Trainerwechsel, so blöd das nach so kurzer Zeit auch ist, für richtig (...in die Zeit jedes halbe/ganze Jahr ein neue Trainer will sicher keiner wieder zurück).

Nachfolge: Allerdings habe ich seit Montag immer wieder gedacht "hoffentlich nicht Hecking" und "wenn es nur Hecking als Alternative gibt, dann vielleicht doch lieber mit Schubert weiter machen, evtl. wirds ja wieder". Hecking ist mir irgendwie unsympatisch gewesen in den letzten Jahren. Kann ich nicht wirklich erklären, auch fachlich maße ich mir nicht an zu beurteilen, ob er der richtige ist, aber immer wenn der Typ vor der Kamera stand (aus anderen Situationen kennt man den Herren ja nicht), war er mir einfach nicht sympatisch.

Wenn er es wirklich werden sollte, dann hoffe ich, dass mein Gefühl mehr damit zu tun hatte, dass ich auch die Vereine (H96, WOB) sehr unsympatisch finde. Wenn er es also werden sollte, dann wünsche ich ihm bei Borussia (vor allem im Sinne Borussias) viel Glück und Erfolg. Für die Mannschaft ist in erster Linie nicht wichtig ob der neue Trainer sympatisch ist, oder nicht (solange die Stimmung im Team nicht drunter leidet). Vielleicht war Schubert auch ein bischen zu sehr Freund. Wer weiß? Wichtig ist mMn, dass einer kommt, in dessen Vorstellungen, Aufstellungen und Vorgaben die Spieler volles Vertrauen haben. Dann kommt Borussia da unten aus dem Abstiegskampf auch wieder raus, denn die Spieler im Kader haben mMn Qualität. Meiner Meinung nach fehlen Sicherheit/Abstimmung (hoffentlich trainierbar) und vor allem (Selbst-)Vertrauen.

Also - auch wenn ich Hecking nicht mag - wenn er es wird, hoffe ich das beste für ihn und Borussia... Wird schon wieder werden.

Grüße aus'm Norden :winker:
Mikael2
Beiträge: 5597
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Mikael2 » 21.12.2016 18:22

Borusse1983 hat geschrieben:@ altborussenfan

Aus Vereinssicht ist Hecking die sicherste weil logische Variante. Kann ich absolut nachvollziehen.


Sicherlich wäre ein unverbrauchter Trainer ein gewisses Risiko gewesen. Von daher kann ich den Schritt Hecking zu verpflichten absolut nachvollziehen. Auch musste es jemand sein der sofort mit der Arbeit beginnen kann um mögliche Wintertransfers direkt zu planen. Von daher war der potentielle Markt schon sehr klein.
Eben am Radio wurde auch noch Wilmots genannt. Da habe ich schon einen Schreck bekommen.
Benutzeravatar
bökelratte
Beiträge: 9945
Registriert: 27.02.2012 19:00
Wohnort: Leider im Exil

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von bökelratte » 21.12.2016 18:24

Bitte nicht Wilmots :nein:
Benutzeravatar
Sig.G
Beiträge: 4333
Registriert: 31.08.2014 19:01

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Sig.G » 21.12.2016 18:24

Slowdive hat geschrieben:Ich habe wirklich Angst um die Zukunft. Aber, und dass muss man mE der sportlichen Leitung zu Gute halten: Es war wichtig jetzt schnell zu handeln und mit dem neuen Trainer zusammen die Vorbereitung für die Rückrunde zu starten und ihn bei eventuellen Transfers zu beteiligen.

Bedenkt man den Zeitpunkt, ist Hecking fast Alternativlos. Man hätte wohl kaum einen Trainer aus dem Vertrag kaufen können. Welcher Verein hätte das im Winter mit sich machen lassen? Besonders, wenn es sich um einen erfolgreichen Trainer handelt? Wäre noch die Variante Neururer geblieben. Also Feuerwehrmann bis zu Saisonende :shock:
Ich glaube auch, dass Eberl in dieser Situation gar nicht allzu viele Möglichkeiten blieben: es musste eine "sichere" Lösung her, also ein gestandener Trainer, mit Bundesliga-Erfahrung, der uns schnell aus den unruhigen Zonen der Tabelle heraus führt. Das ganze sollte auch möglichst schnell über die Bühne gehen, um den neuen Trainer die Möglichkeit zu geben die gesamte Winter-Vorbereitung zu absolvieren und ihn evtl. in Transfer Aktivitäten einzubeziehen.

Unter diesen Vorzeichen ist die Liste der zur Verfügung stehenden Kandidaten nicht übermässig lang gewesen und unter diesen scheint mir Hecking eine ordentliche Lösung zu sein.
Wer wäre denn besser gewesen: Labadia? Veh?
Mikael2
Beiträge: 5597
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Mikael2 » 21.12.2016 18:25

Quanah Parker hat geschrieben:Ist schon klar mit Herrn Hecking.
Herr Eberl will diesmal kein Risiko eingehen.
Ein Trainer mit Erfahrung der solide arbeitet und die Borussia erst einmal in ruhiges Fahrwasser bringen soll. Mehr nicht.

Ich bin mir auch sicher, die Spieler können dann auch plötzlich wieder alle Fußball spielen. Genau wie beim Favre/Schubert wechsel.
Dann ist das geglaubt verlernte von der Favre/Disziplin/Spielintelligenz, wieder abrufbar.
Wie das so einfach funktioniert?
Tja........die Antwort liegt irgendwo da draußen.
Und Du kannst Dir nicht vorstellen, das eine Mannschaft komplett verrückt gemacht werden kann, durch die ständige Rotation auf den Positionen ? Rotation ist ja schoen und gut bei Dreifachbelastung. Aber dazu wurden ja auch noch munter die Positionen getauscht.
Benutzeravatar
glaba666
Beiträge: 1784
Registriert: 13.11.2009 19:45
Wohnort: da, wo "nen" noch für "einen" steht...

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von glaba666 » 21.12.2016 18:26

darkiii hat geschrieben:Egal welcher Spieler und welcher Trainer.
Man hat es eben nun mal zu akzeptieren und man sollte es auch zu 1900% unterstützen.

Ich will nicht Wissen wenn er Erfolgreich ist, denn ist alles gut und keiner hat was gesagt, ohne Worte einfach manche Postings.

Wenn jeder so Denken würde und sagt, er bekommt keine Unterstützung, denn haben wir keine Fans mehr!
Oh, mann....

Wozu bist du denn in einem Forum angemeldet? Wenn die Obrigkeit sagt, dass es gut ist, dann hat man das zu akzeptieren.... Die können sich NIE irren! Oder was?

Einem neuen Trainer zu Beginn der Tätigkeit eine gewisse Schonfrist zu geben - o.k.
Aber im Vorfeld darf man doch mal seine Bedenken, Vorlieben etc. äußern, oder?

Wie schon geschrieben: Lothar oder Felix sind vogelfrei, da darf man seine Späßchen machen... aber in diesem Fall nicht?

Die Verantwortlichen werden schon wissen, was sie machen... Ich vertraue denen 1900%-ig.... Ja,ja....Pander, Advocaat, diverse Spieler-Flops...

Hört doch mal mit diesen unsinnigen Gehorsams-Quatsch auf. Jeder hat hier seine eigene Meinung. Und Abneigungen und Vorlieben.

Ich toleriere ja auch die "Hecking-Fans" ohne absolute Erfolgs-Beweise - dann können die Skeptiker wohl auch ihre nur gefühlten Bedenken äußern.

Ohne "Guter Fan-Böser Fan" zu spielen.
Slowdive
Beiträge: 1522
Registriert: 10.04.2014 13:43

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Slowdive » 21.12.2016 18:28

Veh? Ich glaube, den tut sich kaum noch ein Verein an. Jedes Jahr über einen neuen 1-Jahresvertrag verhandeln? Klingt nach Dauerstress.

Über Wilmots und seine Trainingsmethoden weiß ich irgendwie gar nichts. Wäre schön, wenn ich das über Heckings auch sagen könnte :lol:
Benutzeravatar
Sig.G
Beiträge: 4333
Registriert: 31.08.2014 19:01

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Sig.G » 21.12.2016 18:28

glaba666 hat geschrieben:
Oh, mann....

Wozu bist du denn in einem Forum angemeldet? Wenn die Obrigkeit sagt, dass es gut ist, dann hat man das zu akzeptieren.... Die können sich NIE irren! Oder was?

Einem neuen Trainer zu Beginn der Tätigkeit eine gewisse Schonfrist zu geben - o.k.
Aber im Vorfeld darf man doch mal seine Bedenken, Vorlieben etc. äußern, oder?

Wie schon geschrieben: Lothar oder Felix sind vogelfrei, da darf man seine Späßchen machen... aber in diesem Fall nicht?

Die Verantwortlichen werden schon wissen, was sie machen... Ich vertraue denen 1900%-ig.... Ja,ja....Pander, Advocaat, diverse Spieler-Flops...

Hört doch mal mit diesen unsinnigen Gehorsams-Quatsch auf. Jeder hat hier seine eigene Meinung. Und Abneigungen und Vorlieben.

Ich toleriere ja auch die "Hecking-Fans" ohne absolute Erfolgs-Beweise - dann können die Skeptiker wohl auch ihre nur gefühlten Bedenken äußern.

Ohne "Guter Fan-Böser Fan" zu spielen.
Wenn das immer gilt und nicht nur selektiv, dann bin ich absolut und zu 100% Deiner Meinung.
Rhe-er Jung
Beiträge: 605
Registriert: 03.08.2014 18:39
Wohnort: Mönchengladbach/Rheydt

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Rhe-er Jung » 21.12.2016 18:29

Mir fällt dazu folgendes ein „Grau is alle Theorie – entscheidend is auf’m Platz.“
um es mit den Worten von Alfred „Adi“ Preißler zu sagen.

Es ist doch völlig unerheblich,wem hier welcher Trainer symphatisch,unsymphatisch genem oder unangenem wäre.

Ich behaupte mal keck,Lucien Favre war auch nicht gerade ne Partykanone.
Das einzige,was wirklich zählt,ist wo wir am Ende der Saison landen,wie wir im Pokal abschneiden und was in der Euro-Ligue noch möglich ist.

Hat der Nachfolger von Schubert Erfolg,werden die Skeptiker verstummen,kommt dann irgendwann der Misserfolg,kommen wieder die ans Licht,die sagen "ich habs doch vorher gewußt"

So war es bisher immer und so wird es auch diesmal wieder werden.
Das ist hier kein Symphatie-Wettbewerb - wenns das als Bonus am Ende noch oben drauf gibt,bitte schön,das nehm ich gern mit.

In den nächsten Monaten geht es aber NUR darum aus dem Haufen wieder ein Team,eine Einheit,eine Mannschaft zu formen,die Spass am Fußball hat und dies auch auf dem Platz zeigt.

Welcher der gehandelten Kandidaten das nun auch immer wird ist mir dabei völlig Wurscht.

Ich kanns nicht ändern oder beeinflussen,aber ich kann demjenigen das Gefühl geben,dass ich ihn nicht schon vor Amtsantritt am liebsten wieder von hinten sehen möchte ,ihn Willkommen heissen,ihm Glück und Erfolg wünschen und ihm zeigen,dass diejenigen,die diesen Verein als den geilsten Club der Welt bezeichnen sich auch wie die geilsten Fans der Welt benehmen!!
Zuletzt geändert von Rhe-er Jung am 21.12.2016 18:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44600
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von HerbertLaumen » 21.12.2016 18:29

heitinho hat geschrieben:Sympathisch hin, sympathisch her.....
Das ist richtig. Mir muss ein Trainer nicht sympathisch sein, er muss mit dem Team klarkommen und das Team mit ihm, das ist die Grundlage für Erfolg. Zu Erfolg ist der neue Trainer wie jeder andere Trainer verdammt, besonders in Borussias Lage muss er schnell Erfolg haben. Ich drücke jedem unserer Trainer die Daumen, dass er Erfolg haben wird, zu Borussias Wohl, völlig egal wie dieser Trainer heißt.
Benutzeravatar
glaba666
Beiträge: 1784
Registriert: 13.11.2009 19:45
Wohnort: da, wo "nen" noch für "einen" steht...

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von glaba666 » 21.12.2016 18:35

Slowdive hat geschrieben:Mich würde mal interessieren, welche Kenntnisse die User über Heckings Arbeitsweisen und sonstiges Verhalten in seinen Ex-Vereinen haben, dass hier Empörung herrscht, wenn man nicht vor Freude um den Weihnachtsbaum tanzt, dass er wohl unser Trainer wird?
Die gleiche, die hier "Loddar", "Quälix", "Tanzpeter" für eine Lächerlichkeit in Bezug auf zu besetzende Trainerposten qualifiziert. :o
Ruhrpottfohlen
Beiträge: 111
Registriert: 15.05.2007 10:43
Wohnort: Oberhausen

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Ruhrpottfohlen » 21.12.2016 18:35

lutzilein hat geschrieben:
Nee, Tuchel hat nach der Saison einen Schlussstrich gezogen! Hecking ist drei Mal mitten in der Saison gewechselt.
Das habe ich nicht gemeint. Ich glaube mich nur zu erinnern, dass er sich damals schon mit einem anderen Verein einig war (ich glaube der HSV) und trotzdem kurzfristig zu den Majas gegangen ist. Nur zum Thema 30 Silberstücke und so. Aber das ist jetzt nicht das Thema, nur grundsätzlich die Moral zu kritisieren finde ich im Vorfeld nicht so gut. Wenn Hecking jetzt eine Serie hinlegt und uns noch in die internationalen Ränge führt, ist er hinterher bei allen der Beste. Also abwarten und Tee trinken :wink:
Benutzeravatar
Handschuh #33
Beiträge: 959
Registriert: 18.10.2004 17:11
Wohnort: Menden (Sauerland)

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Handschuh #33 » 21.12.2016 18:36

Ich finde, er ist eine sehr gute Besetzung und die Bedenken hier kann ich nicht mal ansatzweise nachvollziehen!

Er wechselt vorzeitig den Verein, was für ein naiver Quatsch...
McMax
Beiträge: 6021
Registriert: 24.08.2013 20:28
Wohnort: Wesseling/Block 17

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von McMax » 21.12.2016 18:39

Wie lief das denn bei seinen Wechseln mitten in der Saison ab ?
Kann doch nicht einfach gehen wenn er einen Vertrag hat
Fohlen39
Beiträge: 935
Registriert: 21.11.2010 19:15

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Fohlen39 » 21.12.2016 18:40

nicklos hat geschrieben:Ziemlich emotional die Diskussion.

Rein fachlich kann man Dieter Hecking nichts vorwerfen meiner Meinung nach.

Vom Typ her muss man ihn ja nicht mögen, jedoch bitte respektieren.

Die Erwartungshaltung ist bei manchen schlichtweg nicht zu erfüllen.
Der Brüller des Tages.
Hast du die letzten Monate geschlafen?
Daran glaubst du ja wohl selbst nicht. Hier hat sich in den letzten Monaten viel verändert , aber nicht zum possitiven.
Benutzeravatar
Further71
Beiträge: 3023
Registriert: 27.02.2013 21:24
Wohnort: Dort wo die Erft den Rhein begrüßt

Re: Wer soll Nachfolger von Andre Schubert werden?

Beitrag von Further71 » 21.12.2016 18:40

glaba666 hat geschrieben:Falls das mit Hecking stimmen sollte - ach du Kelch...
Schade, schade...Sehe keine große Chance für eine weitere Fohlen-Philosophie.

Jetzt geht das wieder los. Warum dann nicht gleich Neururer?

Überspitzt gesagt: Es waren schöne 5 Jahre...Mach's gut, Max.
Sorry, aber wie kann man Hecking mit Neururer auf eine Stufe stellen??? :shock: :pillepalle:
Schau Dir mal die Vita der beiden an, da gibt es doch gewisse Unterschiede, insb. im Hinblick auf Erfolge und 1. Liga Erfahrung innerhalb der letzten 5-10 Jahre..


Und zu anderen Vorschlägen (Stranzl): es geht doch jetzt nicht um Sympathie! Habe nix gegen Stranzl, aber gerade jetzt brauchen wir einen der SCHNELL wieder Stabilität + Ruhe rein bringt, für Experimente haben wir keine Zeit! Jetzt ist Erfahrung angesagt, und daher kann ich mit Hecking ganz gut leben (auch wenn er nicht unb. mein Wunschkandidat war).
Zuletzt geändert von Further71 am 21.12.2016 18:44, insgesamt 2-mal geändert.
Gesperrt