Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt
Benutzeravatar
Steve
Beiträge: 710
Registriert: 12.06.2003 17:43
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Steve » 29.04.2011 00:20

edit/

off-topic gelöscht. Du hast gleich ne PN
Zuletzt geändert von Ruhrpott am 29.04.2011 00:23, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Moderationsmassnahme
Benutzeravatar
Steve
Beiträge: 710
Registriert: 12.06.2003 17:43
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Steve » 29.04.2011 00:26

Mich würde mal interessieren, ob man auf der Mitgliederversammlung noch stimmberechtigt ist, wenn man sich beispielsweise morgen als Mitglied bei Borussia einschreibt... Nicht, dass da noch eine Horde leichtgläubiger IB-Fans der Borussia beitritt, um die JHV zu crashen. :wink:
Benutzeravatar
purple haze
Beiträge: 9677
Registriert: 03.06.2009 10:34

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von purple haze » 29.04.2011 00:30

bmgkv hat geschrieben:ich finde es Schade, das eine Person wie Effe, der nicht erst seid der Initiative seine Hilfe angeboten hat, hier so runtergemacht wird. Auch wenn ich kein Unterstützer der Initiative bin, finde ich das Oberpeinlich und auch in einigen Fällen unangebracht.
ich frage mich ja, weshalb effe nicht schon längst von einem anderen verein als sportdirektor engagiert worden ist, angeblich ist er ja soviel besser als unser jetziger, und selbst der würde woanders eine gleichgelagerte tätigkeit angeboten bekommen, und sei es in wegberg-beck :wink:
mir ist auf jeden fall nichts derartiges über effenberg bekannt, und erfolgreiche jugendarbeit kommt glaub ich auch nicht in seiner vita vor.
einzig und allein erfolge als spieler fallen mir bei ihm ein. nagut, er war auch für und mit unserer borussia erfolgreich, und dafür bin ich ihm auch dankbar...auch spreche ich ihm nicht eine gewisse begeisterungs-, bzw leidensfähigkeit für bmg ab,...aber dennoch, effe hier als trainer oder sportdirektor, und das als jeweilss allererste station...moment... :lol:
ne ganz ehrlich ich halte effe für einen guten fußballer, viel auch für einen supermegarealdokusoapstar in einem dieser wundervollen nachmittagstvformaten, aber nicht als überflieger ins sachen fussballtrainer, oder sportdirektor, der von null auf hundert durchstartet :schild_abgelehnt:
Benutzeravatar
Ruhrpott
Beiträge: 10808
Registriert: 23.11.2006 14:28
Wohnort: 51°10'28.52"N -- 6°23'7.71"E

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Ruhrpott » 29.04.2011 00:31

Gute Frage. Ein Blick in die Satzung - hat die jemand griffbereit ? - müsste das aber klären...
Benutzeravatar
Kiki73
Beiträge: 78
Registriert: 06.03.2011 14:18
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Kiki73 » 29.04.2011 00:40

bmgkv hat geschrieben:ich finde es Schade, das eine Person wie Effe, der nicht erst seid der Initiative seine Hilfe angeboten hat, hier so runtergemacht wird. Auch wenn ich kein Unterstützer der Initiative bin, finde ich das Oberpeinlich und auch in einigen Fällen unangebracht.
Das wundert dich aber nicht wirklich, oder?
Als Spieler war er top und was hab ich ihn damals bewundert.
Aber, die Zeiten sind lange vorbei.

In der letzten Zeit hat er sich doch nur negativ über unsere Borussia geäußert, jedes Spiel gegen uns getippt. Da war aber auch nicht mehr der geringste Funken zu spüren, dass ihm noch irgendetwas an diesem Verein liegt, was er ja wohl selber auch so geäußert hat.

Umso erstaunter war ich dann über seinen scheinbar plötzlichen Sinneswandel. Da haben sich spontan die Nackenhaare aufgestellt...
Ich kann den nicht mehr ernst nehmen. Ich sehe absolut keinen Grund ihn jetzt hier als Heilsbringer abzufeiern.
Sportfreund
Beiträge: 628
Registriert: 25.08.2005 15:54

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Sportfreund » 29.04.2011 00:52

so sehe ich das auch. wenn er sich nicht so verhalten hätte und nicht so größenwahnsinnig wäre, hätte er bestimmt die chance auf einen posten als jugendtrainer, jugendkoordinator o.ä. bekommen. aber nein, ein effe muss gleich als chef starten, dass ist einfach sein anspruch...
Benutzeravatar
Bruno
Beiträge: 11365
Registriert: 21.02.2005 20:11
Wohnort: Grevenbroich

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Bruno » 29.04.2011 01:07

bmgkv hat geschrieben:ich finde es Schade, das eine Person wie Effe, der nicht erst seid der Initiative seine Hilfe angeboten hat, hier so runtergemacht wird. Auch wenn ich kein Unterstützer der Initiative bin, finde ich das Oberpeinlich und auch in einigen Fällen unangebracht.
Irgendwie kann ich Dich gut verstehen. Auch für mich war Effe mal so eine Art Held. Aber auf dem Platz eine Mannschaft führen und die Gegner umgrätschen oder einen Bundesligaclub quasi zu führen sind doch 2 paar Schuhe. Was ich Effe insgesamt übelnehme ist der Mangel an Seriösität die er ausstrahlt. Dieses andienen von Hilfe, wohinter nichts anderes als die Bewerbung um einen gut dotierten Job steckt. Hinzu kommen die Anfeindungen in Richtung Borussia im TV die er ja schon lange in schöner Regelmässigkeit vom Stapel läßt. Er ist in einem gewissen Sinne für mich nicht mehr glaubwürdig und ich bin sicher, würde ihm der HSV oder Bayern einen entsprechenden Job anbieten, dann wären die auch auf einmal eine Herzensangelegenheit.
Wie er die Sache angepackt und sich verhalten hat, das schadet seinem Ansehen mehr als die hie rzu lesende Kritik. Das ist nur die Reaktion. Natürlich traurig irgendwie, aber Mitleid ist da nicht angebracht.
Wenn Königs klug ist, dann wird er im stillen Kämmerlein darüber nachdenken, ob es nicht vielleicht für Effe eine Funktion gibt in der er dem Club wirklich nützlich sein kann
Benutzeravatar
Bo.
Beiträge: 5732
Registriert: 19.06.2009 19:44
Wohnort: Mond

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Bo. » 29.04.2011 01:16

Bruno hat geschrieben:Wenn Königs klug ist, dann wird er im stillen Kämmerlein darüber nachdenken, ob es nicht vielleicht für Effe eine Funktion gibt in der er dem Club wirklich nützlich sein kann
Der Gedanke beschäftigt mich auch die ganze Zeit.

Ist der Graben zwischen den Beiden so groß?

Ist das Szenario möglich, das Königs bei Abstieg Eberl oder Bonhof entlässt und dafür Effenberg anspricht?
Benutzeravatar
Bruno
Beiträge: 11365
Registriert: 21.02.2005 20:11
Wohnort: Grevenbroich

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Bruno » 29.04.2011 01:27

Halte ich für nahezu ausgeschlossen. Erstens weil sich Effe mit seinem "jetzt oder nie" ganz schön unter Druck gesetzt hat und 2. weil ich z.Bsp. den Sportdirektorenposten keinesfalls umbesetzen würde, schon gar nicht mit Effe. Ich könnte mir eher eine Art Beraterjob vorstellen oder einen Posten im Aufsichtsrat. Allerdings denke ich schon, dass sich RK und Effe nach allem was geschehen ist, nicht mehr so wahnsinnig viel zu sagen haben. Aber, so wie ich unter anderem auch die Funktion des Präsidenten eines Traditionsclubs verstehe, ist es die Aufgabe von RK nach dem Schlagen der Schlacht um die Macht, alles zu tun, um die gespaltenen Fanlager wieder zu versöhnen. Dazu gehört auch, dem Gegner die Hand zu reichen und nach Möglichkeiten zu suchen, Verbesserungen herbei zu führen.
Benutzeravatar
Nico9
Beiträge: 491
Registriert: 10.11.2006 14:23
Wohnort: Karlsruhe SüdWestStadt

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Nico9 » 29.04.2011 01:31

Fände ich auch eine sehr schöne Lösung!
Aber das Band scheint zerschnitten, wenn Effe sich schon dieser dubiosen Aktion anschliesst...
Schade, da ja anscheinend die Möglichkeit bestand ihn mit ins Boot zu nehmen. Ich verstehe jeden der ihn nicht mag,
es gibt einfach Menschen die extrem polarisieren, und so einer ist unser ehemaliger Tiger nunmal. Jeder darf ihm gerne seine
Sendungen, Frau Strunz, seine Ed Hardy Shirts vorwerfen, find ich auch alles grenzdebil, aber ich sehe noch immer den
Spieler der Arsenal zerlegt hat, der gekämpft hat wie ein Blöder, und der sich gegen den Abstieg 98 gestemmt hat,
mehr als die meisten unserer Spieler heute zusammen.
Saublöde Situation! :wut:
Benutzeravatar
Bo.
Beiträge: 5732
Registriert: 19.06.2009 19:44
Wohnort: Mond

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Bo. » 29.04.2011 01:34

Nico9 hat geschrieben:Saublöde Situation! :wut:
Ja, das trifft es gut. :(
pepimr
Beiträge: 2053
Registriert: 10.04.2007 17:47

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von pepimr » 29.04.2011 01:38

Auffällig sind zumindest die Namen, die von der Initiative Borussia genannt werden. Da hätten wir den Berti Vogts, bei dem schon bei seinen Aussagen zu ME ("der weiß doch selber nicht, wie er an den Posten des Sportdirektors gekommen ist...wahrscheinlich ist er zufällig mit dem Fahrrad vorbeigefahren...er ist kein Borusse...er ist nur ein paar Mal von Torpfosten zu Torpfosten gelaufen...er ist ein weiterer Ja-Sager von Rolf Königs") mächtig Frust herauszuhören war, dass er von RK nicht im Verein eingebunden wurde. Effenberg ist heute noch sauer, dass RK ihn 2007 nicht als Sportdirektor wollte, Horst Köppel war 2006 über seine Entlassung verärgert. Es ist eine Vereinigung von Ex-Borussen, die allesamt noch eine Rechnung mit RK offen haben. Wäre jedenfalls der Oberhammer, wenn HK tatsächlich Präsident werden sollte, nachdem er doch von RK gefeuert wurde.
Sportfreund
Beiträge: 628
Registriert: 25.08.2005 15:54

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Sportfreund » 29.04.2011 02:03

So sieht es aus. Und ich denke, da waren auch einige schlechte Entscheidungen von Herrn Königs dabei und vermutlich noch mehr eine nicht ganz diplomatische Art. Dennoch ist die Initiative in keinster Weise eine Alternative und verletzte Eitelkeiten oder gar Rachegedanken eine schlechte Basis. Die waren wohl einfach von der Initiative zu ködern...
Benutzeravatar
HB-Männchen
Beiträge: 6121
Registriert: 22.09.2003 08:52

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von HB-Männchen » 29.04.2011 04:59

Je näher die Jahreshauptversammlung rückt, umso deutlicher wird diese Initiative Borussia. Anfangs waren da ein paar Wirtschafts"funktionäre", die aufgrund der sportlichen Entwicklung bei Borussia meinten, mit ihrem eigenen Dazutun dieselbe in erfolgreichere Bahnen lenken zu können. In Zeiten, in denen es sportlich miserabel läuft und die Fans eh schon angefressen sind, ist die Wahrscheinlichkeit, für irgendwelche Veränderungen Zuspruch zu erhalten, nun einmal größer, als wenn der 5. Tabellenplatz zu Buche steht. Dann aber wurde mehr und mehr klar, dass es einzig um Machtansprüche in einem wirtschaftlich gesunden Unternehmen geht. Bereits frühzeitig wurde der Antrag auf Satzungsänderung angekündigt, damit lag eine Kriegserklärung an die jetzige Clubführung auf dem Tisch. Nachdem sich dann aber abgezeichnet hat, dass eine Mehrheit für diese Satzungsänderung wohl nicht zustande kommen würde, hat sich die Initiative um namhafte Verstärkungen bemüht, um nun, knapp drei Wochen vor der JHV doch noch die Kurve kriegen zu können. Zur Zeit stehen mit Effenberg, Vogts und Köppel drei verdiente Borussen als Dreigestirn und Aushängeschild der IB im Fokus. Alle drei haben genau NULL Referenzen für die Jobs, die sie ausfüllen wollen und sollen. Alle drei scheinen mir infantil und dämlich genug, sich vor den Karren der IB spannen zu lassen. Alle in dieser Gruppierung gehen mit den "5€-Schwein-Phrasen" ins Rennen, die kaum wer noch hören will:

"Herzensangelegenheit" und "Echte Borussen"

Und weder Köppel, noch Vogts und Effenberg scheinen realisieren zu können, dass sie selbst von dieser Initaitive auf Posten verteilt werden, die im Zweifel eben von denen, die im Hintergrung ihre Fäden ziehen, bei Nichtgefallen und neuen Ansprüchen von genau dieser Mehrheit dann anderweitig bestezt werden (können). Diese drei Ur-Borussen sollen den Herren nun die Türe zu Borussia öffnen, weil nur sie aufgrund ihrer sportlichen Verdienste für Borussia die entsprechenden Vorschusslorbeeren bei den Mitgliedern haben. Die eigentlichen Interessen der Initiative Borussia sehe ich in wirtschaftlichen Bereichen (schließlich ist Borussia wirtschaftlich nicht schlecht aufgestellt) sowie in einem starken Machtanspruch (um die wirtschaftlichen Ressourcen nicht uneigennützig verwenden zu können).

Was die sportlichen Verbesserungen betrifft und die dann "neuen Strukturen bei Borussia" habe ich bis zum heutigen Tage noch nicht gehört, wie die Herren es sich vorstellen und umsetzen möchten. Außer, "wir werden es besser machen". Mir persönlich ist das viel zu wenig!

Zu einem Königs mag man stehen wie man will. Aber - ist der Präsident soooooooo wichtig? Oder der Vize Bonhof? Was sollen diese beiden denn besser machen? Borussia hat in den vergangenen Jahren im Rahmen ihrer Möglichkeiten Geld für Spieler verbrannt, für viele Trainer und haben obendrein auch noch Spieler mit Potential verkaufen müssen, um einen Abstieg in Liga 2 finanzieren zu können. Aber - Borussia hat auch eine erstklassige Jugendarbeit auf den Weg gebracht die dazu geführt hat, das kaum ein zweiter Verein soviel U-Nationalspieler hat, wie Borussia. Heißt, die Aufarbeitung der Fehler aus der Vergangenheit hat begonnen, braucht aber eben auch noch etwas Zeit. Es wurde nicht nur versucht, mit den möglichen wirtschaftlichen Mitteln die 1. Mannschaft in der 1. Liga zu etablieren sondern zusätzlich den Unterbau derart zu fördern, um aus eigenen Mitteln die 1. Mannschaft bestücken zu können. Zur Zeit fangen wir an, davon zu profitieren (Hermann, Jantschke, Katchunga etc pp).

Meine Befürchtung ist, dass die IB zukünftig "Sensationstranfers" stemmen wird, um Namen und Glanz und Gloria in den Park zu bringen. Stellen sich die Erfolge dann nicht ein, hinterlassen sie ein wirtschaftliches Chaos. Und dann werden sie sich viel leiser von Acker machen, als sie jetzt gerade versuchen, die Macht zu übernehmen. Effe, Köppel und Vogts werden dann ihre Jobs schon lange nicht mehr haben.

Die Herren möchten Borussia professionell aufstellen? Haben sie denn schon einmal irgendwo geschrieben, was diese Profis dann verdienen? Jeder Posten soll professionell besetzt werden, professionell bezahlt werden. Wird in den entsprechenden Arbeitsverträgen auch vorab eine Abfindungszahlung festgeschrieben für den Fall der Fälle? Wedren vielleicht schon vorab Prämien festgelegt und ausbezahlt für den Fall, dass die Satzungsänderung von den Mitgliedern angenommen wird? Wird es innerhalb der kommenden drei Wochen tausende Neu-Mitglieder geben, die diese JHV dann "bestimmen" werden?

Würde es den Herren tatsächlich um Borussia gehen, wäre diese "Herzensangelegenheit" eben kein reiner "5€-Phrasen-Schwein-Füller", dann würden sich alle an einen Tisch setzen und alle Ressourcen zum Wohle von Borussia bündeln. Sportliche Kompetenz (Bonhof, Eberl, Effenberg, Vogts, Köppel) gepaart mit wirtschaftlicher Kompetenz eben dieser für meine Begriffe namenlosen Herren. Sollen sie dann doch zeigen, was sie alles drauf haben! Aber nicht vergessen:

Man sollte nie höher pullern wollen, als man das Bein heben kann! Dabei hat schon manch einer die Balance verloren und sich selbst angepullert.

Auf diese PK nächsten Dienstag bin ich gespannt wie ein Flitzebogen!
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 33754
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Zaman » 29.04.2011 07:03

Guten Morgen!
Junge, Junge, Junge, wenn ich so alles nachlese, dann sträuben sich mir die Nackenhaare. Also entweder sind hier einige sehr, sehr jung und haben kaum Ahnung vom Geschäftsleben und von der freien Wirtschaft, oder sie sind sehr naiv und hoffen einfach nur, dass der Name Effenberg automatisch Erfolg auslöst. Hier mal kurz eine Nachricht. Ein Name ist kein Garant für irgendwelchen Erfolg, weder wirtschaftlich noch sportlich. Ich hatte mir vorgenommen, die Argumente der Initiative mal aufzulisten. Hier mein erster Versuch.

Pro Initiative:

- Effenberg soll SpoDi werden und Geschäftsführer .....Und da hakt es auch schon direkt beim ersten Argument. Effenberg war ein super Führungsspieler, aber von Wirtschaften und Managen hat er keine Ahnung. Er hat nix gelernt und würde mindestens ein Jahr brauchen, um sich erst einmal die ganzen STrukturen anzueignen und durchzublicken, weshalb ich befürchte, dass er nur zur Gallionsfigur verkommt und die Strippen andere im Hintergrund ziehen .... sehr gefährlich ....

- Köppel soll Präsi werden .... Tja .... großer ehemaliger Gladbacher Name .... und sonst noch ?????

- Polster liste ich nicht auf, weil der sich ja von sich aus angeboten hat, was er gerade bei jedem Club zu tun scheint, den kannste eh nicht ernst nehmen ....

- alles soll besser werden ..... super, bin ich dabei .... aber WIE????

- die IB hat ganz tolle Sponsoren in der Hinterhand .... ähem ... wer, wann, wie und wo sind die fixen Verträge, die garantieren, dass es dann auch so kommt?????


Alle jubeln auf, weil der heißgeliebte Tiger Effenberg den Verein retten will. Es gibt hier aber nix zu retten (lassen wir zuerst einmal das sportliche außen vor). Der Verein steht wirtschaftlich sehr gut da und selbst ein Abstieg kann verkraftet werden, ohne erneut in einen großen Schuldenberg zu rutschen. Alleine das ist schon der Verdienst von Königs und Schippers (der seine Arbeit mehr als gut macht und bestens auf diesem Posten aufgehoben ist).
Was kann denn Effenberg was Eberl nicht kann????
Die Antwort ist ganz einfach. NIX, wenn man das Fußballspielen außen vor lässt und das brauchste als SpoDi nicht können und shcon gar nicht als Geschäftsführer. Leute, werdet doch mal wach. Es nützt nix zu sagen, jaaaaa, der kann den Spielern mal in den Hintern treten .... DAMIT gewinnt man KEINE Spiele oder bleibt wirtschaftlich gesund. Ich kann es nicht glauben, dass einige Fans diesem mehr als unkalkulierbarem Risiko blind folgen wollen, NUR weil der Effenberg eben Effenberg heißt.

Noch eines. Hört doch bitte auf immer wieder die letzten 15 Jahre anzuführen. Königs ist noch keine 15 Jahre Präsident und Eberl ist gerade mal zwei Jahre da. Also ist dieses Argument völlig hinfällig.

Zuletzt noch die Aussage von Effenberg. "Details geben wir erst nach unserer Wahl bekannt!"

Na vielen Dank, da haben wir ihn wieder den Spruch. "Ich kaufe nicht die Katze im Sack, die sich danach eher als ein Spatz in der Hand oder als Taube auf dem Dach entpuppt." Wer so naiv ist, einfach nur daran zu glauben, dass es mit der IB schon irgendwie besser werden wird, ohne zu wissen, was wirklich passieren soll, dem ist kaum noch zu helfen. Ich will das ganz sicher nicht, denn mir liegt der ganze Verein am Herzen.
Benutzeravatar
michy
Beiträge: 4474
Registriert: 06.12.2004 14:39
Wohnort: Kirchhellen

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von michy » 29.04.2011 07:58

Also wenn man hier so durch die Seiten liest dann merkt man wirklich, wie stark sich die Fangemeinde auseinander dividiert. Ich für meine Verhältnisse bin zwar auch für Veränderungen, aber am liebsten wäre mir wenn sich beide Parteien vielleicht doch noch annähern würden und gemeinsam eine neue Zukunft für unseren Verein entwickeln. Das würde gewisse finanzielle Gefahren ausschließen und gleichzeitig neue Wege ermöglichen.

Für mich eine Lösung die man nicht einfach vom Tische fegen sollte, denn ohne Zweifel haben beide Seiten positives zu bieten. Der Ausgang dieses Machtkampfes wird meiner Meinung nach vom sportlichen Ausgang dieser Saison stark geprägt sein und sollte am Ende der Saison der 3 Abstieg perfekt sein, wird sich auch hier noch das Meinungsbarometer drehen. Vielleicht gibt es ja Leute, die zwischen den Parteien vermitteln können und sollte es die geben, wäre ich der erste, der dafür wäre diese zu animieren die Parteien an einem Tisch zu holen.

Eine Spaltung des Vereins halte ich nicht für gut, egal auf welcher Seite man steht.
Benutzeravatar
toom
Beiträge: 6810
Registriert: 27.10.2004 10:26

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von toom » 29.04.2011 08:00

Effenberg macht auf mich einen Eindruck wie die Linkspartei. Klingt alles ganz nett, aber ist entweder nicht umsetzbar oder purer Populismus, der das Volk aufhetzen soll.
Benutzeravatar
saschas
Beiträge: 791
Registriert: 29.11.2005 19:04
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von saschas » 29.04.2011 08:31

Fakt ist doch letztendlich:
Bei unserer Borussia muß sich etwas grundlegend ändern!
Ob die Initiative mit Effe als Kopf das allheil bringende Mittel ist weiß keiner!Aber so wie es in den letzten Jahren lief und derzeit läuft kann es nicht weitergehen!
Eine Clique von Ja-Sagern--keine kontroversen und selbstkritischen Diskussionen-sondern immer nur Wasserstandsmeldungen und Durchhalte-Parolen!
Jede Firma und deren Leitung wird am Erfolg gemessen-wenn der ausbleibt-dann wird nunmal ind der wirtschaft ausgetauscht!So sollte es Herr Königs und Gefolge ebenfalls machen!Mir macht sich aber mittlerweile das dumpfe gefühl breit das sich einige Herren im Namen unserer Borussia in den Vordergrund stellen!
Warum nicht jemanden einsetzen der den Verein mit Herzblut und feuer führt????? :schildmeinung:
Benutzeravatar
Sven1549
Beiträge: 5229
Registriert: 07.06.2007 16:03
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Sven1549 » 29.04.2011 08:46

saschas hat geschrieben: Warum nicht jemanden einsetzen der den Verein mit Herzblut und feuer führt????? :schildmeinung:
Dann kannst du mich auch einsetzen.
Ich habe zumindest Betriebswirtschaftliches Hintergrundwissen. :mrgreen: :mrgreen:
BMG-Fan Schweiz
Beiträge: 5981
Registriert: 05.06.2009 15:32
Wohnort: Porto/Bern/Mooloolaba

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von BMG-Fan Schweiz » 29.04.2011 08:49

Sven1549 hat geschrieben: Dann kannst du mich auch einsetzen.
Ich habe zumindest Betriebswirtschaftliches Hintergrundwissen. :mrgreen: :mrgreen:
Noch eine Initiative? :hilfe: Mein Gott das nimmt ja bald inflationäre Züge hier an :lol:
Gesperrt