Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten. Wirklich? Im nationalen Fußball ist das oft anders.
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 13444
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von raute56 » 05.03.2020 20:13

Zaman :daumenhoch: Geht mir genauso, dass ich manchmal zu emotional bin. Deshalb versuche ich ja, während Auswärtsspielen nicht im Spieltagstthread zu schreiben.

Im Übrigen. Das Spruchband der Frankfurter, dass Adi Hütter Bescheid sagen soll, wenn er eine Spielunterbrechung benötigt, fand ich genial. Ich hoffe, dass sich (nicht nur) für Samstag die Bannerschreiber beider Borussen-Lager an diesem Frankfurter Beispiel orientieren.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 25652
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von 3Dcad » 05.03.2020 20:32

In der Anhörung im Sportausschuss des Deutschen Bundestages am Mittwoch (04.03.2020) zum Thema "Rechtsextremismus im Fußball" lösten die Wortmeldungen der DFB-Mitarbeiter bereits zuvor Kritik aus. Vor allem, als Krobitzsch sagte, der derzeitig viel diskutierte und zuletzt praktizierte Drei-Stufen-Plan vor einem Spielabbruch sei "als Regelung" ursprünglich eigentlich "konzipiert für Rassismus und Diskriminierung im Stadion".
https://www.sportschau.de/weitere/allge ... t-100.html
Fans fühlen sich bei ihren Protesten gegen die AfD von Vereinen im Stich gelassen. Eine Bestandsaufnahme beim SC Freiburg, VfB Oldenburg und bei Eintracht Frankfurt.
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sen ... n-102.html
Durchaus zwei Sehens- bzw. lesenswerte Beiträge. :daumenhoch:
Benutzeravatar
Jagger1
Beiträge: 6260
Registriert: 10.05.2006 21:01
Wohnort: Die Stadt mit der großen Kirche gegenüber von McDonalds

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Jagger1 » 05.03.2020 20:39

Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 13444
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von raute56 » 05.03.2020 21:10

Aber wo finde ich das Statement des DFL-Präsidiums?
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 29139
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Borusse 61 » 05.03.2020 23:01

Deeskalation erwünscht - Begriffserklärungen initiiert -

Hass und Hetze : DFB, DFL und Fanvertreter reden miteinander !


https://www.kicker.de/771508/artikel/ha ... iteinander
Benutzeravatar
Further71
Beiträge: 4080
Registriert: 27.02.2013 21:24
Wohnort: Dort wo die Erft den Rhein begrüßt

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Further71 » 06.03.2020 08:47

Weiss nicht ob es schon wo gepostet würde. Falls ja, sorry..

Stellungnahme der "Schickeria".

https://suedkurve-muenchen.org/stellung ... -sinsheim/
Salzstreuer
Beiträge: 308
Registriert: 05.11.2016 14:41

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Salzstreuer » 06.03.2020 10:36

Sehr, sehr deutliche Worte!!

https://www.kicker.de/771520/artikel
Kampfknolle
Beiträge: 9304
Registriert: 03.10.2013 23:08

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Kampfknolle » 06.03.2020 10:43

Wahre Worte
Benutzeravatar
Quincy 2.0
Beiträge: 5640
Registriert: 19.03.2017 16:26
Wohnort: Soest

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Quincy 2.0 » 06.03.2020 11:35

Ein neuer Brief der Ultraszene an den DFB.

https://www.faszination-fankurve.de/ind ... s_id=21535

Stehen sehr viele wichtige und wahre Dinge in dem Brief, finde ich zumindest. Ich hoffe nur sie tragen die Proteste etwas geistreicher und kreativer vor am WE.
Benutzeravatar
Quincy 2.0
Beiträge: 5640
Registriert: 19.03.2017 16:26
Wohnort: Soest

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Quincy 2.0 » 06.03.2020 11:41

Mir gefällt der Protest, ich finde es gut das den Verbänden mal klar gemacht wird was sie aus unserem schönen Sport gemacht haben. Nur bitte mit Anstand. :daumenhoch:
Benutzeravatar
VFLmoney
Beiträge: 6762
Registriert: 13.12.2008 15:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von VFLmoney » 06.03.2020 11:55

@Further71

Schickeria...........nie war der Name passender als heute.
Aus dem ganzen Geschwurbel nur mal einige Zitate :
Der DFB wird seit Jahren seiner gesellschaftlichen Verantwortung nicht gerecht und versteckt sich hinter Kampagnen und Plänen. Aber Hauptsache es ist genug Geld da, um sich die eigenen Taschen voll zu machen und wehe einer aus ihrem Klüngel wird attackiert.
Der DFB versucht offensichtlich durch das Setzen neuer Maßstäbe jegliche Kritik in eine verbotene Ecke zu stellen. Es ist aus unserer Sicht nur eine Frage der Zeit, bis Äußerungen zu Red Bull, Kartenpreisen oder, wie in unserem Fall, zu der Zusammenarbeit mit Katar, auch unterdrückt werden. Also alles, was Zweifel an der Maschinerie der Geldvermehrung ausdrücken soll.
Und das schreiben ausgerechnet die Bayern-Fans........

BildBild

Ausgerechnet die Bayern, die über Jahrzehnte im nahtlosen Zusammenspiel mit dem DFB erst viele Zustände geschaffen haben, die man heute voller Scheinheiligkeit und Verlogenheit beklagt.
Und war es nicht der immer noch verehrte Kaiser, der die Vergabe an Katar mit allen Darstellungskünsten verteidigt und unterstützt hat ?
Im Verbund mit seinen Buddies und Amigos Blatter und Platini ?
Natürlich völlig selbstlos und aus rein sozialen Motiven ?

Noch wat zum Thema Hopp.......
Wir verweisen an dieser Stelle auf den Umgang mit dem Thema Betriebsrat bei SAP und seine sehr undurchsichtige Rolle in den Football Leaks.


Ob es in einem Unternehmen einen Betriebsrat gibt oder nicht, entscheiden am Ende auch die Mitarbeiter, nicht allein der Chef oder Inhaber. Nun leisten die Mitarbeiter dort allerdings keinen Frondienst als Halbsklaven unter einem Gutsherrn des 19. Jahrhunderts.
Die sind in der Regel volljährig, schon länger im Erwerbsleben tätig und können selbst beurteilen, ob sie diese Institution Betriebsrat zwingend benötigen oder nicht.
Angesichts reichhaltiger Fälle in anderen Unternehmen, in denen sich eben diese Einrichtung vorwiegend selbst die Taschen gefüllt hat, ist auch ein freiwilliger Verzicht denkbar.

Die Schickeria könnte die eigene Glaubwürdigkeit und somit das ganze Ansinnen deutlich erhöhen, wenn sie einfach dem Kommerz und den falschen Göttern abschwören und Fans von Unterhaching werden. :ja: :lol:

Und zum Thema Rassismus noch.....das es das Affentheater seinerzeit schon bei Olli K. gegeben und man ihn auch mit Bananen beworfen hat, war soweit schon ok, oder wie jetzt ?
Kommt schließlich aus´m Bayrisch-Kongo, da isses doch zulässig.
Salzstreuer
Beiträge: 308
Registriert: 05.11.2016 14:41

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Salzstreuer » 06.03.2020 12:07

Mein Gott, was für ein selbstgefälliges Geschwafel von dir... :?:

Dass die Leute vielleicht als Kinder Bayern-Fans geworden sind, und man da sicherlich andere Dinge im Vordergrund sieht als die Kommerzialisierung des Fußballs (die in den 80ern auch noch gar nicht gegen war, als viele Leute Fans wurden) kommt dir nicht in den Sinn? Und mir ist es lieber, diese Leute üben seit Jahren Kritik am Gebaren der Oberen des FC Bayern und setzen sich regelmäßig für Gästefans ein, wenn es um Verbote von Materialien (Megaphon, etc) geht, als dass sie sich vom Verein deswegen komplett abwenden. Zum Thema Schickeria empfehle ich ein Interview in dieser Zeitschrift hier, lesen bildet ja bekanntlich -> https://erlebnis-fussball.de/erlebnis-f ... usgabe-79/

Und deine Sätze über den Betriebsrat...na ja, du kannst auch in dem ein- oder anderen nicht ganz so freien Land dich als Oppositions-Politiker aufstellen lassen, musst halt nur mit den Konsequenzen leben. Also natürlich keinen "offiziellen" Konsequenzen, aber ich denke, du weißt was gemeint ist.
Camper88
Beiträge: 1298
Registriert: 21.03.2013 08:47
Wohnort: Nastätten

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Camper88 » 06.03.2020 12:33

Finde die Aussage " nehmen spielabbrüche in kauf," aber sehr fragwürdig um was es eigentlich noch geht...geht's um die Sache oder nur machtgehabe?? Mir ist das alles zu viel so langsam aber sicher
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 35055
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Zaman » 06.03.2020 12:37

Salzstreuer hat geschrieben:
06.03.2020 12:07

Dass die Leute vielleicht als Kinder Bayern-Fans geworden sind, und man da sicherlich andere Dinge im Vordergrund sieht als die Kommerzialisierung des Fußballs (die in den 80ern auch noch gar nicht gegen war, als viele Leute Fans wurden) kommt dir nicht in den Sinn? Und mir ist es lieber, diese Leute üben seit Jahren Kritik am Gebaren der Oberen des FC Bayern und setzen sich regelmäßig für Gästefans ein, wenn es um Verbote von Materialien (Megaphon, etc) geht, als dass sie sich vom Verein deswegen komplett abwenden. Zum Thema Schickeria empfehle ich ein Interview in dieser Zeitschrift hier, lesen bildet ja bekanntlich -> https://erlebnis-fussball.de/erlebnis-f ... usgabe-79/

Und deine Sätze über den Betriebsrat...na ja, du kannst auch in dem ein- oder anderen nicht ganz so freien Land dich als Oppositions-Politiker aufstellen lassen, musst halt nur mit den Konsequenzen leben. Also natürlich keinen "offiziellen" Konsequenzen, aber ich denke, du weißt was gemeint ist.
:daumenhoch:
Knaller
Beiträge: 253
Registriert: 27.08.2019 10:52
Wohnort: Am See

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Knaller » 06.03.2020 12:54

@ VFLmoney

Ich bezweifle, dass das Bananenwerfen bei Kahn was mit Rassismus zu tun hat. Eher mit seinem affenähnlichen Auftritten.
Außerdem haben das ja auch nicht die Bayernfans gemacht, sondern die vom jeweiligen Gegner. :iknow:
Macragge
Beiträge: 2060
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Macragge » 06.03.2020 13:22

Camper88 hat geschrieben:
06.03.2020 12:33
Finde die Aussage " nehmen spielabbrüche in kauf," aber sehr fragwürdig um was es eigentlich noch geht...geht's um die Sache oder nur machtgehabe?? Mir ist das alles zu viel so langsam aber sicher
Dazu wird man aber leider vom DFB gezwungen. Lässt man sich von der Drohung einschüchtern, dann hat der DFB gewonnen. Was der DFB im Sinn hat ist klar, die "Normalos" und "Gelegenheitszuschauer" gegen die aktiven Fanszenen aufzustacheln. Daher auch die inhaltliche Fokussierung auf die Initiatoren des Protests.
Camper88
Beiträge: 1298
Registriert: 21.03.2013 08:47
Wohnort: Nastätten

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Camper88 » 06.03.2020 13:33

Hab das auf jeden Fall verstanden um was es geht und ich bin dafür sich nicht alles vorschreiben zu lassen ABER ein spielabbruch darf niemals eine Option sein...das meine Meinung
Macragge
Beiträge: 2060
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Macragge » 06.03.2020 13:40

Dann macht man sich leider erpressbar. Ich denke, dass die Ultra' Szenen auch überwiegend keine Lust auf einen Spielabbruch haben. Würde man das allerdings zugeben, würde man sich massiv erpressbar machen. Genauso wie auch nicht die einzelnen Ultra' Szenen "unterschrieben" haben, sondern nur ein gemeinsames "Fanszenen Deutschland", nämlich damit der DFB nicht vorher schon Schiedsrichter briefen kann, welche Gruppierungen es zu sanktionieren gilt. Ja das ist leider nötig, weil der DFB mit allen Mitteln versucht sein vermeintlich sauberes Produkt zu retten.
Camper88
Beiträge: 1298
Registriert: 21.03.2013 08:47
Wohnort: Nastätten

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Camper88 » 06.03.2020 13:41

Wird ja wieder ein interessantes Wochenende :animrgreen2:
Antworten