Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten. Wirklich? Im nationalen Fußball ist das oft anders.
Benutzeravatar
Aderlass
Beiträge: 3998
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Thyrow

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Aderlass » 01.03.2020 22:21

BMG1994 hat geschrieben:
01.03.2020 22:01
Weil sie ja schön der Verein bezahlen darf. Unglaublich..
Eben, sollen sie die Strafen selbst bezahlen. Dann können sie wegen mir fackeln so viel sie wollen.So lange ich nicht in der Nähe bin... :wink:
Macragge
Beiträge: 2060
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Macragge » 01.03.2020 22:23

BMG1994 hat geschrieben:
01.03.2020 22:01
Weil sie ja schön der Verein bezahlen darf. Unglaublich..
"Darf" trifft es sogar sehr gut. Denn immerhin akzeptiert Borussia die Strafen einfach.
Macragge
Beiträge: 2060
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Macragge » 01.03.2020 22:24

Aderlass hat geschrieben:
01.03.2020 22:16
Und das hast Du definitiv nicht.
ok
Siegener
Beiträge: 251
Registriert: 18.09.2014 21:14

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Siegener » 01.03.2020 22:26

Was ich echt klasse finde - dieser Thread funktioniert. Hier wird sachlich gesprochen, es gibt weniger Polemik und man bewegt sich in Haltung und Aussage aufeinander zu. Toll. Hier sind auch Leute unterwegs, die in anderen aufgeregten Freds anders geschrieben haben und die jetzt nochmal versuchen die eigene Meinung ggf anzupassen. Will ich als jemand, der auch schon übers Ziel hinaus geschossen ist auch versuchen. Daumen hoch. Find ich klasse, so funktioniert Diskussion!
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 45555
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von HerbertLaumen » 01.03.2020 22:33

Macragge hat geschrieben:
01.03.2020 21:43
Das meine ich übrigens damit, dass man gleich als Nestbeschmutzer behandelt wird...
Niemand hat dich als Nestbeschmutzer behandelt, es gibt nunmal auch Leute mit anderer Meinung, das solltest du zumindest tolerieren und nicht immer gleich die dicke Keule rausholen, wenn man dir widerspricht.
Macragge
Beiträge: 2060
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Macragge » 01.03.2020 22:37

Vllt nicht direkt das mag sein, aber es wird immer gleich mit Superlativen um sich geworfen und mit dem Manager-Können von Eberl argumentiert. Dabei hat das eine doch nichts mit dem anderen zu tun. Denn ich denke jeder ist froh, dass wir Max Eberl haben und da bin ich es leid unterstellt zu bekommen, dass ich Eberl los wollen werden würde, weil ich ihn in Fanbelangen kritisiere.
Benutzeravatar
Aderlass
Beiträge: 3998
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Thyrow

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Aderlass » 01.03.2020 22:45

Macragge hat geschrieben:
01.03.2020 21:51
Aber auch hier gilt: Gewalt geht, gerade in Derbys, auch von Anderen aus und damit meine ich nicht mal unbedingt die Hooliganszene.
Wen meinst Du dann? Die Polizei? Mal ehrlich, unabhängig ob Du die jetzt meinst oder nicht geht mit das generell auch auf den Zeiger. Polizisten sind auch Menschen und was die Tag für Tag erdulden müssen wenn sie für uns die Birne hinhalten will glaube ich keiner erleben. Und an Spieltagen ist der Stress besonders hoch wenn die Massen an oft alkoholisierten Fans durch die Bahnhöfe dieser Republik ziehen. Dass da dem ein oder anderen vielleicht auch mal vorzeitig der Knüppel ausrutscht will ich auch nicht ausschließen. Aber der Großteil der Polizei ist stets um Deeskalation bemüht und wenn man sich an die Regeln hält bekommt man auch keine Probleme mit denen. Zumindest in Deutschland. In der Türkei etwa mag das anders sein.
Benutzeravatar
Jagger1
Beiträge: 6260
Registriert: 10.05.2006 21:01
Wohnort: Die Stadt mit der großen Kirche gegenüber von McDonalds

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Jagger1 » 01.03.2020 22:50

Zunächst war ich ja auch nach dem Auftritt unserer Ultras letzte Woche wegen des Fadenkreuzes stinkesauer, aber nach dem Auftritt Hopps gestern im Stadion fange ich an zu zweifeln, wie heuchlerisch nicht die Ultras sind, sondern in erster Linie Hopp und insbesondere der DFB. Da wird offensichtlich mit zweierlei Maß gehandelt. Rassismus wird weiter geduldet und Schmähplakate in andere Richtungen auch, ein Tönnies darf auf Schalke trotz rassistischer Äußerungen sein Unwesen treiben. Und wehe, der so liebe Hopp wird kritisch beäugt!

Nicht dass man mir das übel nimmt: Ich verabscheue die Aktion mit dem Fadenkreuz und die Beleidigung seiner Mutter als XXX vehement, da man Hopp als Sinnbild der Kommerzialisierung sieht. Ein Stellvertreter-"Krieg" eben.

Als Hopp gestern neben Rummenigge über den Rasen ging, dachte ich "was soll das bezwecken"? Die Fronten sind verhärtet, der DFB stellt sich quasi als Diener vor dem Herrn. Und mit Geldgebern verscherzt man es sich nicht.

Und das gemeine Fußvolk hat gefälligst zu gehorchen und den Mund zu halten!

https://www.zeit.de/sport/2020-03/hoffe ... eidigungen
Kampfknolle
Beiträge: 9304
Registriert: 03.10.2013 23:08

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Kampfknolle » 01.03.2020 22:52

Hat es sich mittlerweile dahin entwickelt, dass es nun um "Beleidigungen" ansich geht?

Ich bin ja voll bei Eberl, dass das Fadenkreuzbild absolut nicht geht.

Aber inzwischen redet ja davon niemand mehr, sondern nur noch um die Beleidigungen ansich. Nicht, dass ich sowas gut heißen würde, aber ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da hallte es bei jedem Torabstoß vom Torwart "A..., W..., H..." durchs komplette Stadion (und nicts anderes steht ja auf diversen Bannern). In jedem Stadion. Jahrelang. Da hat es die Herren vom DFB wohl gar nicht gejuckt. Und jetzt wird plötzlich so ein TamTam gemacht, obwohl in den vergangenen Wochen öfter mal Spieler mit ausländischer Herkunft niedergemacht wurden?

Da sieht man, dass absolut mit zweierlei Maß gemessen wird.
Macragge
Beiträge: 2060
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Macragge » 01.03.2020 23:06

Aderlass hat geschrieben:
01.03.2020 22:45
Wen meinst Du dann? Die Polizei?
Nein ? Ich meine so genannte "normale Fans".
rz70
Beiträge: 1035
Registriert: 03.06.2009 10:51

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von rz70 » 01.03.2020 23:23

Kampfknolle hat geschrieben:
01.03.2020 22:52
Da sieht man, dass absolut mit zweierlei Maß gemessen wird.
Absolut, dass stört mich auch schon lange beim DFB.
Wenn die Ultras den Protest ohne persönliche Anfeindungen führen würden, wäre doch 95% der Stadions mit dabei. Aber ich kann mich nicht mit Leuten solidarisieren, die einzelnen Menschen öffentlich angreifen und vermummt in der Kurve stehen. Das macht es für den einfachen Fan im Stadion einfach schwer. Das man den DFB endlich mal zeigen muss wo es lang geht ist absolut korrekt. Aber bitte intelligent und nicht mit Gewalt oder persönlichen Angriffen.

Das Ergebnis sieht man dann in Spielen wie in Berlin. Da wird wegen ein absolut harmlosen Verein die "Phase 1" gestartet. Total überzogen und dumm vom Schiri und dem DFB.

Bin mal auf Samstag gespannt. Kann mir nicht vorstellen, dass dort alles reibungslos laufen wird. Und ich hoffe das unsere Fans da schlau genug reagieren, um unseren Verein nicht zu schaden.
k1900
Beiträge: 9
Registriert: 08.04.2013 13:29

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von k1900 » 01.03.2020 23:25

Fadenkreuz geht nicht - der Meinung bin ich auch. Auch wenn ich, als jemand der sich für die Hintergründe interessiert, der Meinung bin, dass es mit einer Hyperbel im sprachlichen Gebrauch zu vergleichen ist. Allerdings ist hierfür der Hintergrund wichtig. Und den hat nicht jeder - was auch nicht schlimm ist.

Trotz dessen weiß ich nicht, wo diese Thematik endet. Es gab schon immer "beleidigende Banner" - was nicht heißen soll, dass es gut ist. Aber mein Gott, ich finde, der Fußball sollte auch nicht zu einer weichgespülten Schwiegersohnsveranstaltung werden. Und ich denke, wenn jeder Mensch in der Tiefe ehrlich zu sich ist - wird er auch dem größten Erzfeind bei ruhiger Minute nicht den Tod wünschen - aber trotzdem aufgrund eines geilen Gefühls die Sprechchöre mitbölken, um die Abneigung gegen Erzfeind oder Kritik bzw. Aufmerksamkeit für Dinge wie Kommerzialisierung an den Mann zu bringen bzw. zu generien. Den Ultras geht es in meinen Augen um den grundlegenden Fußball und sind in meinen Augen diejenigen, die ihr von Gott geschenktes Mundwerk aufmachen, um für den Erhalt des Königs Fußballs zu kämpfen.

Natürlich - da bin ich bei Vereinsfunktionieren - muss man mit der Zeit gehen und es ist auch wahrlich alles nicht mehr so, wie es vor Jahren war. Trotz dessen sind viele Aktionen seitens DFB/DFL/FIFA in meinen Augen absoluter Bullshit und von einer Geldgier gesteuert, die seines gleichen sucht. Und diese Leuten stellen sich jetzt wieder vor die Kamera, betreiben Gehirnwäsche für den Ottonormalbürger, der sich die vorgekaute Meinung der Funktionäre aufs morgendliche Mischbrot schmiert und den Zapfmist, den die Herrschaften verkaufen, aber nicht einmal den XXX in der Hose haben, sich Fehler einzugestehen sondern in meinen Augen nur nach um den nächsten Zahlungseingang betteln - glauben.

Im Endeffekt ist es wie des Öfteren: Beide Seiten machen Fehler. Beide, es wäre gut, sollten sich Dinge eingestehen und sich nach Gesprächen bei Kuchen und Bier anschließend in die Augen sehen können und gemeinsam voran schreiten können. Aber es ist, wie es so häufig ist: Es wird lieber aufeinander rumgetreten und lieber übereinander statt miteinander gesprochen. Es wundert mich allerdings auch ehrlich gesagt nicht - weil welcher Schlipps-und-Kragen-Funktionär unterhält sich schon gerne mit der ach so schmutzigen Holzklasse. Das ist in meinen Augen wie es hin und wieder in Unternehmen vorkommt: von oben herab, statt auf Augenhöhe.
Zuletzt geändert von k1900 am 01.03.2020 23:30, insgesamt 1-mal geändert.
Bennelicious
Beiträge: 423
Registriert: 18.08.2010 13:42

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Bennelicious » 01.03.2020 23:29

Hat der Dietmar genug Kohle
Wird zu seinem Schutz und Wohle
Von Leuten deren Wort nichts wert
Mal wieder jemand ausgesperrt


Dafür wurde heute ein Spiel in Meppen unterbrochen, kleine Randnotiz für euch wie realitätsfern der DFB mittlerweile ist
k1900
Beiträge: 9
Registriert: 08.04.2013 13:29

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von k1900 » 01.03.2020 23:32

Die sind meiner Meinung nach komplett am Ende. Die wissen in meinen Augen nicht, was sie machen sollen und handeln weder strategisch, noch sinnvoll. Hauptsache es kann etwas in die Kamera posaunt werden. Ich muss sagen: Ich finde es witzig.
Zuletzt geändert von k1900 am 01.03.2020 23:37, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 15193
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von kurvler15 » 01.03.2020 23:36

rz70 hat geschrieben:
01.03.2020 23:23
Bin mal auf Samstag gespannt. Kann mir nicht vorstellen, dass dort alles reibungslos laufen wird. Und ich hoffe das unsere Fans da schlau genug reagieren, um unseren Verein nicht zu schaden.
Das wird schwierig. Denn bei der derzeitigen Gemengelage, dürfte selbst ein kritische Meinungsäußerung gegen den DFB zum Abbruch führen können. Und die wird sicherlich kommen.
Benutzeravatar
inv!z3
Beiträge: 243
Registriert: 04.01.2012 17:13
Wohnort: NRW

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von inv!z3 » 02.03.2020 00:06

Wenn es richtig angegangen wird, hat dieses Spiel aber auch ein riesen Potential für die Fanszenen die Massen auf ihre Seite zu bekommen. Man merkt ja schon wie sensibel der DFB auf kritische Meinungen reagiert. Top-Spiel, Flutlicht, 18:30, 3er gegen 4er, zwei Lautstarke Fanszenen und einige Fans verteilt im ganzen Land. Mit einem friedlichen, lautstarken Protest gegen den DFB würde man diesen aber mal vor eine riesige Herausforderung stellen. Und so wie wir den DFB kennen wird er es schon schaffen die falsche Reaktion zu zeigen.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 15193
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von kurvler15 » 02.03.2020 00:26

https://www.n-tv.de/sport/fussball/DFB- ... 12231.html

N-TV überrascht mich sehr. Schön zu sehen, dass noch Medien über den Tellerrand hinausgucken können. Bin richtig positiv überrascht.

Gerade der Punkt, dass gerade die Fanszenen/Fankurven diverser Standorte jahrellang die Aufklärungsarbeit in Sachen Rassismus, Antisemitismus etc. geleistet haben, die sich die Verbände nur schön auf die Banden schreiben. Das sollte nich unerwähnt bleiben und es freut mich, dass dies auch bis zum N-TV durchgedrungen ist.
GladbacherFohlen
Beiträge: 473
Registriert: 28.01.2011 19:14

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von GladbacherFohlen » 02.03.2020 00:28

Ein Spielabbruch könnte sogar helfen, die Massen auf seine Seite zu ziehen. Überlegt euch alle vielleicht mal was passieren würde, wenn es wirklich nur kritische Banner wie die der Duisburger in Meppen gibt. Es ist in der aktuellen Situation nicht ausgeschlossen, dass dafür ein Spiel abgebrochen werden würde. Wenn beide Fanszenen das gleichzeitig tun und der Schiedsrichter dafür die Partie abbrechen würde, wäre das vermutlich für die allermeisten das Zeichen, dass der DFB den Kontakt zur Basis komplett verloren hat. Daher wünsche ich mir schon fast, dass am kommenden Samstag nicht beleidigende, kritische Banner auf beiden Seiten gezeigt werden und das Spiel abgebrochen wird. Dadurch würde die Diskussion vermutlich auf den/die DFB/DFL gelenkt werden.
Mikael2
Beiträge: 6552
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von Mikael2 » 02.03.2020 06:26

Hordak hat geschrieben:Wenn man sich so durch die Fanforen liest merkt man nach den ganzen Spielunterbrechnungen am Wochenende und den Selbstbeweihräucherungen von Bayern oder RB wie sich immer mehr "normalo"-Fans auf die Seite der Ultras schlagen. Ich kann diese Mischpoke aus DFB, Medien, "Experten"runden und Plastikclubs nicht ertragen und stehe mittlerweile voll hinter den Ultras was die Sache angeht. Die Ausführung war dennoch wenig zweckdienlich , der DFB wird bei der Kollektivstrafe für die Majas wohl jetzt erst recht nicht mehr einlenken. Im Gegenteil ich denke da zieht neues Unheil am Horizont auf - nicht nur für die Majas.
Und der Keller wird mir auch immer "sympathischer ".
Benutzeravatar
klitschko99
Beiträge: 95
Registriert: 26.12.2004 12:50
Wohnort: Essen

Re: Fanproteste gegen Verbände und Investoren

Beitrag von klitschko99 » 02.03.2020 06:39

Der DFB war wohl vorher informiert.
Ich für meinen Teil, kann nur sagen, dass wenn am Samstag ein Protest der Ultras gibt (ich hoffe ohne Fadenkreuz), dann werde ich diese Lautstark unterstützen.

https://www.spiegel.de/sport/fussball/e ... 22610ccb1b
Antworten