Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten. Wirklich? Im nationalen Fußball ist das oft anders.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 24936
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von 3Dcad » 19.08.2018 07:10

...der Fuss initial denn Ball berührt????

intitial gleich bedeutend mit anfänglich, beginnend, auslösend?
Kein fixer Zeitpunkt also.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 24936
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von 3Dcad » 19.08.2018 07:25

und dem DFB bzw. der DFL sind Leute im Stadion völlig egal, wichtig sind die TV- Zuschauer, besser gesagt Einnahmen.

Das was Nagelsmann anspricht ist auch richtig. Das der eine Schiri auf dem Platz sich Szenen nochmal ansieht und der andere auf seine Kollegen im Kölner Keller vertraut ist auch ein Witz. Es lässt auch Interpretationsspielraum. Ist der Schiri auf dem Platz schwach und parteiisch (so wie es bei 1-2 WM Partien der Fall war), dann haben die Kollegen im Keller keine Chance einzugreifen.

Der Schiri auf dem Feld hat den Kollegen im Kölner Keller Folge zu leisten, das wäre fairer.
Benutzeravatar
antarex
Beiträge: 17960
Registriert: 27.01.2007 22:50
Wohnort: Holsteinische Schweiz

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von antarex » 19.08.2018 13:53

Ruhrgas hat geschrieben:@antarex

Sicher? Weil, wie denn, wenn die Bewegungsrichtung des Balls bei einem Pass manipuliert wird? Das ist doch ein Graubereich, da dem Ball ein Teil Bewegungsenergie bei Annahme entzogen und trotzdem gleich weitergespielt oder neue Bewegungsenergie zugeführt werden kann.
Ich kann deine 'Graubereiche' nicht erkennen.
Wo ist da zeitlich ein Interpretationsbereich wenn der Zeitpunkt gemeint ist in dem der Fuß anfängt den Ball zu berühren.
Also der Zeitpunkt an dem der Kontakt hergestellt ist.

Und selbst wenn man da noch Ungenauigkeiten erkennen will (ich sehe keine), dann ist diese Definition allemal genauer als die bisherige ('zum Zeitpunkt des Abspiels').
Zu dem kommt ja noch: egal wie genau man den Zeitpunkt eingrenzt, innerhalb dieses Zeitraumes muss man dann auch genügend Frames haben und die Möglichkeit die zur Abseitsposition entscheidenden Körperteile zu lokalisieren.
enztäler
Beiträge: 20
Registriert: 22.09.2014 19:19
Wohnort: Lembergerland

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von enztäler » 19.08.2018 14:30

Ich dachte immer, der Videobeweis dient dazu, klare Fehlentscheidungen zu vermeiden.

Wenn es um solch enge (Abseits-)Entscheidungen geht, bei den man das Spiel für mehrere Minuten unterbrechen, um mittels Kalibrierungslinien (evtl. mehrmals) nachschauen muss, ob der Stürmer beim exakt definierten Moment der Ballabgabe (den bestimmt künftig der Videoassistent) eine Fußnagellänge im Abseits gestanden haben könnte, kann sich nach meiner Auffassung nicht um eine klare Fehlentscheidung handeln.

Im Übrigen gehe ich heute Nachmittag Kreisligafussball schauen. Fussball wie Gott ihn schuf: 22 Spieler, ein Schiedrichter (ohne offizielle Linienrichter). Mit dem kann ich dann nach dem Spiel bei einem Bier über manche Entscheidungen diskutieren. Und Abseits ist's in Moment, in dem er pfeift.
Benutzeravatar
Nothern_Alex
Beiträge: 9225
Registriert: 23.11.2008 09:43
Wohnort: Braunschweig

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von Nothern_Alex » 20.08.2018 19:28

Nehmen wir mal an, er hat den kinetischen Impuls gemeint. Ich habe nichts gegen die Regel, dass der Moment zählt, wenn der Fuß den Ball berührt hat und nicht, wenn der Ball den Fuß verlässt. Nur sollte diese Regel für alle gelten und keine Interpretation zulassen. Und der DFB ist ja für klare Regeln bekannt ;-)

Mal als Rechenbeispiel, nehmen wir mal an, ein Ballkontakt dauert 50ms und zwei Spieler haben eine gegenläufige Bewegung mit einer Geschwindigkeit von 20 km/h. Dann ist das über einen halben Meter Unterschied. Oder anders gesagt, der VAR hat einen Ermessensspielraum von über einem halben Meter. Das soll die ganze Sache gerechter machen?

Aber vielleicht ist ja auch der Entscheidungsimpuls gemeint. Wenn also Strobl den Ball am eigenen Strafraum erobert und den Vorsatz hat, den Ball nach vorne zu Raffael zu spielen, dann ist es Abseits, auch wenn Strobl vielleicht noch einmal 5 Sekunden braucht, um sich in Position zu bringen.
Mr.Tax
Beiträge: 189
Registriert: 03.03.2003 15:24

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von Mr.Tax » 24.08.2018 22:57

War ja gerade mal so ein richtig geiler Auftakt für den Videobeweis:
1. Kein Elfer für Bayern, Videoassistent greift nicht ein
2. Elfer wird nach Videobeweis wiederholt, weil Robben zu früh in den Strafraum läuft. Ich wusste bisher nicht, dass selbst dafür der Videobeweis herangezogen wird.
3. Reguläres Tor wird zurückgenommen. Wie man da ein absichtlivhes Handspiel sehen kann, ist mir ein Rätsel

Willkür pur, nivhts hat sich geändert (verbessert)
Transparenz im Stadion habe ich auch keine erkennen können !?
Benutzeravatar
BurningSoul
Beiträge: 5567
Registriert: 31.10.2012 22:59

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von BurningSoul » 24.08.2018 23:01

Wenn das heute die Messlatte für den VAR war, dann werden wir in den nächsten 34 Spieltagen noch einige Schwalben und Witzelfmeter sehen.

In Moskau hat man vieles richtig gemacht. Im Kölner Keller scheint man die Beeinflussung der letzten Saison fortzusetzen. Gerechter ist der Fußball heute nicht gewesen und die Vorfreude auf die Saison, wurde mir (zumindest bei anderen Spielen fernab von Borussia) genommen.
Benutzeravatar
Oldenburger
Beiträge: 19247
Registriert: 18.08.2009 21:18

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von Oldenburger » 24.08.2018 23:03

der videobeweis nimmt einem die feude am fussball.
zumindest in der bundesliga.
uli1234
Beiträge: 13038
Registriert: 03.06.2009 21:17

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von uli1234 » 24.08.2018 23:07

einfach nur lächerlich....was haben die in russland gelernt? nix......der kölner keller halt......was willst da erwarten?
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 24936
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von 3Dcad » 24.08.2018 23:27

Mr.Tax hat geschrieben:War ja gerade mal so ein richtig geiler Auftakt für den Videobeweis:
1. Kein Elfer für Bayern, Videoassistent greift nicht ein
2. Elfer wird nach Videobeweis wiederholt, weil Robben zu früh in den Strafraum läuft. Ich wusste bisher nicht, dass selbst dafür der Videobeweis herangezogen wird.
3. Reguläres Tor wird zurückgenommen. Wie man da ein absichtlivhes Handspiel sehen kann, ist mir ein Rätsel

Willkür pur, nivhts hat sich geändert (verbessert)
Transparenz im Stadion habe ich auch keine erkennen können !?
Absolut richtig.
Wo war eigentlich die tolle TV Aufklärung als Robben angeblich zu früh in den Strafraum rein kam,liebe DFL? Ob der Kölner Keller versagt hat bei der Ribbery Schwalbe weiss ich nicht, da hat eher Dingert versagt wenn er sich zu fein war in Köln nachzufragen und denen dann zu vertrauen. Ich glaube die haben das genauso gesehen wie der TV Zuschauer, kein Elfmeter.
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 27003
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von nicklos » 24.08.2018 23:30

Die lernen es nicht mehr. Die können es nicht.

Peinlich. Weg mit dem Blödsinn.

Manipulation drängt sich so förmlich auf.
Benutzeravatar
Oldenburger
Beiträge: 19247
Registriert: 18.08.2009 21:18

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von Oldenburger » 24.08.2018 23:31

wurde nur noch davon übertroffen, als man bei müllers angelegten arm eingriff, wo der ellenbogen getroffen wurde.
das war dann ein klares ding für den va wo er eingreifen musste......komm hör auf :lol:
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 27003
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von nicklos » 24.08.2018 23:37

Leider hat man oft das Gefühl, dass die die Schiedsrichter sind und werden wollen, die Personen sind, die damals in der Schule im Sport Unterricht als letztes gewählt wurden und mit Sport wenig bis gar nichts zu tun haben.

Die könnten ja auch ehemalige, neutrale Profis theoretisch als Berater einstellen.

Es ist einfach lächerlich. Als wenn die von Fußball noch nie was gehörten hätten.
Benutzeravatar
Tacki04
Beiträge: 2781
Registriert: 14.04.2012 20:50
Wohnort: Mülheim/Ruhr

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von Tacki04 » 24.08.2018 23:52

Und die Blauen haben noch gar nicht gespielt :wink: :cool:
Der Elfer ein Witz..da wird nicht eingegriffen...Eingegriffen, wenn ich das schon schreibe, wird mir schlecht.. :x:
Die machen unseren Spocht kapott!
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14972
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von kurvler15 » 25.08.2018 00:43

Der Videobeweis, so wie er derzeit in der Bundesliga ausgeführt wird, hat letzte Saison schon versagt. Und er versagt direkt am ersten Spieltag, im Eröffnungsspiel, vor Zuschauern aus 200 Ländern, erneut. Das in Verbindung mit einer mMn, mal wieder, grauenhaften deutschen Schiedsrichterleistung macht die Bundesliga in dieser Hinsicht mittlerweile zur internationalen Lachnummer.

Und dann rede ich ncihtmal von dem fragwürdigen Niveau, Mittelfeldgeplänkel und Pseudo-Pressing bzw. destruktivem rumgefoule und lamentieren. Aber das ist hier ja nichtmal Thema. Eigentlich hatte das Spiel wirklich ALLES warum ich mir abseits von Borussia überhaupt keine Bundesligaspiele mehr antue..
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 24936
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von 3Dcad » 25.08.2018 05:35

@kurvler15 :daumenhoch:
Mit dem Niveau hast Du auch recht. Ein Kollege von mir ist BVB Fan der lieber spanische Liga (Athletico) sich anschaut anstatt BVB gegen Fürth im Pokal, einfach aus dem Grund weil da das spielerische Niveau wesentlich höher ist als in der Bundesliga. Manch andere schauen sich lieber Premiere League an anstatt ein Bundesligaspiel auch aus dem selben Grund. Ich kann es auch nach gestern wieder vollkommen nachvollziehen.

Zum Thema Videobeweis wäre doch folgende Reaktion mal gut:
Jeder kleinere Verein der gegen einen Großen mal so wie gestern richtig beschissen wird, sollten möglichst viele Fans davon einen Brief oder Postkarte an den DFB schicken. Wenn die nach jeder krassen Fehlentscheidung einen Riesenberg Post bekommen von den Fans des betroffenen Vereins (völlig egal ob diejenige nun im Stadion waren oder am TV sassen), ich glaube dann würden die aufwachen. Natürlich macht das nur Sinn wenn es in allen Fanclubs und Fachverbänden bekannt ist. Der Presse kann ja der Fansprecher des Vereins schon am Spieltag mitteilen das der DFB wieder Post bekommen wird. Bin nur nicht sicher ob DFB der richtige Adressat wäre oder doch besser die DFL? Oder beiden das gleiche zusenden?

Ich fände es sehr cool. Natürlich muss da jeder Fan 0,70€ bzw. 1,40€ nochmal investieren, zusätzlich zum hohen Stadioneintrittspreis oder dem sky, Eurosport, DAZN Abo. Die bisherige Kritik in den Stadien scheint doch keinen zu interessieren.

Wenn DFL/ DFB nach jeder krassen Spielmanipulation einen Berg mit tausenden Briefen/ Postkarten erhält und die Presse davon ein schönes Bild in ihrer Zeitung oder Online Plattform veröffentlicht dann würden die ganz schön doof gucken.

Ich kann den Hoffenheimern nur empfehlen auf diese Weise ihren Protest Ausdruck zu geben.

@Tacki04
Schalke wurde letzte gegen uns auch 1-2 mal so bevorteilt wie gestern Bayern, dieses Thema ist nicht lustig. Der benachteiligte Vereinsname ist mir völlig egal. Es hieß der Videobeweis macht die Spiele gerechter, aber es passierte das Gegenteil. Ich will einfach nur fairen Sport.

Richtig auf die Palme bringen mich nach einer krassen Fehlentscheidung wenn das Spiel dann quasi entschieden ist der Schiri plötzlich den Videobeweis einsetzt für die betroffene Mannschaft um das ganze ein wenig abzuschwächen. Das ist so eine xxx- Mentalität der Schiris das geht mir richtig auf die Eier. Ob wir das jetzt sind oder die ungeliebten Hoffenheimer ist dabei völlig egal.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 24936
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von 3Dcad » 25.08.2018 06:08

Der Vorwurf lautet:
Als das Spiel 1:1 steht lässt der Schiri bei einer mehr als fragwürdigen Elfmetersituation ganz bewußt den Videobeweis aussen vor um danach 2mal mit Pseudo Videobeweis Entscheidungen das ganze versuchen wieder zu glätten (Robben Nachschuss und angebliches Handspiel von Müller). So gauckelt man bis 5-10 Minuten vor dem Spielende dem Zuschauer Spannung vor weil man 2mal Bayern das erzielte Tor wieder wegnimmt. Dabei war das Spiel durch diese Szene mit Ribbery klar spielentscheidend, weil der Gegner merkt, egal wie wir uns jetzt anstrengen Bayern muss das Spiel gewinnen, deshalb gab es diesen Elfmeter. Als Mannschaft bist Du nach so einer Fehlentscheidung mental tot. Danach spielte nur noch Bayern es hätte sogar 5-1 ausgehen können, Hoffenheim zerfiel regelrecht und das absolut verständlich.
Benutzeravatar
Oldenburger
Beiträge: 19247
Registriert: 18.08.2009 21:18

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von Oldenburger » 25.08.2018 12:33

perfekt zusammen gefasst :daumenhoch:
Benutzeravatar
Cneuz
Beiträge: 2184
Registriert: 22.02.2014 20:44
Wohnort: Immer noch Kiel

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von Cneuz » 25.08.2018 12:41

So siehts aus, auch von mir nen fetter Daumen für die Zusammenfassung @ 3Dcad :daumenhoch:
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 12786
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von raute56 » 25.08.2018 13:28

So ist es.

Die Frage Fluch oder Segen habe ich nach der WM für die WM für mich mit Segen beantwortet, nach gestern bleibe ich bei meiner für den deutschen Fußball geltenden Meinung: Nur Fluch!
Antworten