Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten. Wirklich? Im nationalen Fußball ist das oft anders.
Benutzeravatar
Nocturne652
Beiträge: 8213
Registriert: 24.12.2004 19:40
Wohnort: Der wunderschöne Niederrhein.

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von Nocturne652 » 25.06.2017 19:18

Naja.....Polen ist ja auch, mehr oder weniger, um die Ecke. Bis nach Sotschi sind es schon ein paar Kilometer mehr.

Hinzu kommt, das eine ist eine EM, das andere der Konfetti Cup.
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 4233
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von Einbauspecht » 25.06.2017 20:02

http://www.kicker.de/news/fussball/u21/ ... hande.html

Recht hat er! An Gijon musste ich auch direkt bei Abpfiff denken.
Hrubesch hat aber auch nicht Unrecht.
Der eigentliche Skandal ist, das sowas immer noch möglich ist.
Und bei 48 Teilnehmern einer WM werden wir das noch öfter erleben,
weil es schlicht unmöglich ist die letzten beiden Gruppenspiele in 3er Gruppen gleichzeitig zu spielen.
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 42871
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von Viersener » 26.06.2017 09:14

Nocturne652 hat geschrieben:Naja.....Polen ist ja auch, mehr oder weniger, um die Ecke. Bis nach Sotschi sind es schon ein paar Kilometer mehr.
oder die vom Fanclub Nationalmannschaft haben schiss :mrgreen:

Normal ist das keine weite reise für die "hardcore"fans der "mannschaff" aber eben das:
Hinzu kommt, das eine ist eine EM, das andere der Konfetti Cup.
Wird aber eh in Russland bei der WM nicht so "freundlich". Wird ja schon seit Wochen gesagt "die freuen sich schon" die Russen.


und wegen Kind..... würg .... aber leider klar...

und zur U21 .. hab auch nachher weg geschaltet, traurig sowas !
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 15071
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von kurvler15 » 14.07.2017 13:41

Der DFB/DFL ist die doppelmoralischste Instanz die es nur gibt im deutschen Sport. Da ist es egal ob man selbst Korruption betreibt bzw. billigt um eine WM zu bekommen. Es ist egal ob der größte Werbepartner ein einziges Betrugsunternehmen ist was Kohle auf Kosten von Umwelt scheffelt, Kunden betrügt und diese nichtmal anständig entschädigt. Es ist egal ob Funktionäre oder Spieler Straftaten wie häusliche Gewalt, Steuerhinterziehung im großen Stil etc. begehen. Alles wird seitens des Verbandes gebilligt und teils noch Unterstützung ausgesprochen. Und warum? Weil man diese Personen und Partner braucht um Geld zu scheffeln.

Aber wehe, die bösen Fans zeigen mal ein ketzerisches und überspitztes Plakat. Dann wird sofort die moralische Faust erhoben und Strafen ausgesprochen bis zum geht nicht mehr.

Der DFB ist ein Drecksladen sondergleichen. Ein geldgeiles, skrupelloses, höchst fragwürdiges und korruptes Gebilde, das einfach nur Geld scheffeln will. Und das auf Kosten von vielen Menschen. Quasi ein FIFA-light auf nationaler Ebene.

Der DFB hat es bald geschafft. Der letzte Schritt ist die vollständige Kommerzialisierung durch aktive Bekämpfung der unbequemen Fans, die die richtigen und schmerzhaften Fragen stellen und als Stachel im Hintern fungieren. Wenn diese Leute, die keinen Umsatz bringen aber eine laute Stimme haben, endgültig mundtot gemacht wurden ist der DFB am Ziel seiner Träume.

Ich teile nicht den Slogan "Krieg dem DFB", aber ich teile die Auffassung, dass wir Fans uns diesem mächtigen aber verwundbaren Gegner endlich geschlossen gegenüberstellen müssen. Alle Fans, aller Vereine die noch etwas Funken Hoffnung in einen zukünftigen Fussball haben, der von Fans getragen wird und nicht von hochdotierten Aktienunternehmen und wohlhabenden Oligarchen.

Ohne Fans, keine Quote. Ohne Quote, kein TV-Geld. Ohne TV-Geld keine Stars. Ohne Stars keine konkurrenzföhige Liga. Ohne konkurrenzfähige Liga, keine Kohle, ohne Kohle kein Prestige für DFB-Sesselpupser. Diese Kausalkette müsste man den Herren beim DFB jeden Morgen in den Kopf hämmern bis es auch der letzte dort verstanden hat.

Der Sponsorvertrag mit dem größten Betrugsunternehmen Deutschlands (Ist ja nich nur Diesel-Gate, sondern auch die Ausbeutung der Zulieferer etc.) ist eigentlich nur eine weiteres Eingeständnis, dass man sich für das Geld von jeglichen moralischen Ansichten die evtl. mal vorgeherrscht haben verabschiedet hat.
Bökelfohlen
Beiträge: 1289
Registriert: 22.01.2009 21:05
Wohnort: Göppingen

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von Bökelfohlen » 14.07.2017 16:01

kurvler15 hat geschrieben:..........
Ich teile nicht den Slogan "Krieg dem DFB", aber ich teile die Auffassung, dass wir Fans uns diesem mächtigen aber verwundbaren Gegner endlich geschlossen gegenüberstellen müssen. Alle Fans, aller Vereine die noch etwas Funken Hoffnung in einen zukünftigen Fussball haben, der von Fans getragen wird und nicht von hochdotierten Aktienunternehmen und wohlhabenden Oligarchen.

Ohne Fans, keine Quote. Ohne Quote, kein TV-Geld. Ohne TV-Geld keine Stars. Ohne Stars keine konkurrenzföhige Liga. Ohne konkurrenzfähige Liga, keine Kohle, ohne Kohle kein Prestige für DFB-Sesselpupser. Diese Kausalkette müsste man den Herren beim DFB jeden Morgen in den Kopf hämmern bis es auch der letzte dort verstanden hat.
....bin dabei....die nehmen uns den Fussball wie wir ihn lieben...
Sollte mal eine Aktion geben wie sie Greenpeace immer abziehen..... :daumenhoch:
Benutzeravatar
barborussia
Beiträge: 14438
Registriert: 07.07.2005 08:51
Wohnort: Tony Curtis in "Die 2": Eine Rückenmarkslosigkeit Sondershausen

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von barborussia » 14.07.2017 16:28

Der Schakal hat endgültig den Schafpelz abgelegt, um gegen Bezahlung zum Wolf ins Bett zu steigen.
Benutzeravatar
don pedro
Beiträge: 18563
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Mönchengladbach-Rheydt

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von don pedro » 14.07.2017 17:59

ist doch eine schöne zukunft:zuschauer mit werbe klatschpappen,totenstille stadien,dumpfes event publikum und wm´s mit 120 Mannschaften,fussball mit schwachsinnigen regeländerungen zur höheren mathematik verunstaltet und dann stehen die dicken hosen in den verbänden da und fragen sich warum tv und werbepartner abspringen. :roll:
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 42871
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von Viersener » 14.07.2017 18:37

da kann man echt nur noch den Kopf schütteln bei dem neuen Werbevertrag des DFB ... als ob das im DFB Pokal nicht schlimm genug ist (war) amit dem logo auf dem Ärmel zusätzlich.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 25495
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von 3Dcad » 14.07.2017 19:45

@kurvler
Bestimmt finden das viele gut, aber die Meisten haben etwas bessereres vor.

Erinnere mich noch gut wie ich versuchte andere Leute mitzuschleppen zu einer Demo nach München gegen TTIP/ CETA mitzukommen oder das neue Behindertengesetz was letztes Jahr in Kraft trat. Alle fanden das toll, aber in Nürnberg versammelte sich ein Häufchen Elend. Egal welches Thema man nimmt, im Forum, Facebook, twitter oder online Petitionen da klicken viele schnell drauf und schreiben ihre Meinung dazu warum sie das gut finden, aber selbst aktiv werden, mein Konsumverhalten ändern? Nö!

Aber selbst einen Tag investieren für eine Demo das machen nur die Hardcorefans die statt Stadion auf eine Demo gehen aus Protest. Ich denke das wäre aber das effektivste und statt Stadion da würde man die große Menge erreichen.

Eine Meinung online kund zu tun ist immer noch etwas anderes (bspw. tierschutz) da regen sich viele immer auf kaufen aber weiter ihr Fleisch bei Lidl und Aldi und man schimpft auf die Bayern. Eigentlich ist der Verbraucher selbst Schuld für die Zustände die herrschen. Aber die allermeisten wenn sie nicht plötzlich sterbenskrank werden ändern sie aus Bequemlichkeit nicht ihren Lebensstil. Tierschutz ist jetzt nur ein Beispiel, ich hätte jetzt zig andere nennen können.

Sorry für O.T. aber ich wollte das nur umschreiben das wir Menschen mittlerweile so b.löd/ zu faul sind uns zu wehren und halt wenn es sein muss für schlechtere Qualität auch mehr bezahlen. Ich meine damit jetzt keinen persönlich sondern die breite Masse.

Noch ein Beispiel: Die NBA mit ihrerer Kasperles Pausenshow inmitten von hochspannenenden Endphasen von Playoffspielen ist für mich so ein no go, das ich mir das nicht mehr anschaue. Selbst die Zuschauer auf den Rängen die das eigentlich kennen müßten können sich nicht daran gewöhnen, das kann man in deren Gesichtern ablesen.
Mikael2
Beiträge: 6441
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von Mikael2 » 14.07.2017 22:40

Wollte nur das eine politisch schreiben 3dcad: in der DDR wurden die Leute bis zum Abwinken mit Politthemen und dem Druck, sich politisch zu engagieren, unter Druck gesetzt. Am Ende wollten/konnten die Leute es nicht mehr hoeren.
Die Leute muessen es freiwillig machen. Alles andere funktioniert nicht.
mgoga
Beiträge: 3907
Registriert: 12.05.2013 03:44

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von mgoga » 16.07.2017 18:06

Mit den (kommerzbedingten) Änderungen speziell zu dieser Saison werden sie das Fussballvergnügen wie wir es kennen und mögen schneller an die Wand fahren als sie denken (befürchte ich).

Sämtliche aber auch wirklich sämtliche NEUE Anstosszeiten stehen in krassem Gegensatz zu Fannähe.

Sonntags mittags, Montags abends oder dienstags bzw. mittwochs 18.30 Uhr sind eine absolute Frechheit, darunter leiden nicht nur alle berufstätigen Fans im Stadion sondern auch vorm TV.

Sonntags mittags wird das gewohnte gemeinsame Mittagessen gesprengt (wenn man denn dazu bereit ist), montags und erst recht dienstags und mittwochs um 18.30 Uhr schaffen es sehr viele ja noch nicht einmal rechtzeitig vor den Fernseher.

Ich wünsche Sky/Eurosport dass sich zu den neuen Anstosszeiten nur eine handvoll Zuschauer vors TV verirren, vielleicht die einzige Möglichkeit zu "humaneren" Anstosszeiten zurückzufinden.

Und dazu kommt dann auch noch der (angeblich) immer höhere Stellenwert des chinesischen Marktes. Traurig aber wahr wie schonungslos offen selbst Bayern München den einzig und allein finanziellen Reiz immer wieder betont und zugibt.

Unglaublich dass auch nur in Erwägung gezogen wird Sasisoneröffnungsspiel oder DFB-Pokalfinale einmal in China stattfinden zu lassen!
Benutzeravatar
BurningSoul
Beiträge: 6013
Registriert: 31.10.2012 22:59

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von BurningSoul » 16.07.2017 18:38

Sonntagmittag wird toll. Vater Fußballfan, Kind spielt im Verein. Wann spielt die Jugend? Häufig am Sonntag irgendwann zwischen 11 und 14 Uhr. Muss er (der Sohn) sich also entscheiden. Will er die Spiele unserer Borussia sehen oder lieber selbst spielen. Dann doch lieber selbst spielen. Der Effekt für die Vereine wird jedoch zum Problem. Viele von uns haben irgendwann in der Grundschule/Jugendalter ihre Vorliebe zur Borussia entdeckt, sind ins Stadion gegangen und wurden vom Borussen-Virus infiziert. Wenn man selbst nicht ins Stadion kann, schaut man sich die Spiele halt in der Zusammenfassung an, lässt sich aber nicht so leicht von der Stimmung im Stadion anstecken. Warum? Weil er ja nicht ins Stadion kann.

Die Eltern haben ein ähnliches Problem. Soll ich zum Spiel meines Vereins oder doch lieber das Spiel meines Sohnes gehen. Klar, der Vater könnte ins Stadion gehen, während Mutti das Spiel vom Junior schaut (oder halt umgekehrt). Aber will man das als Elternteil? Dann lässt man halt das eine Spiel seines Vereins sausen, schaut dem Sprössling beim Spielen zu und ärgert sich. Nicht über den Junior. Der kann nichts dafür. Auch nicht über unsere Borussia, sondern über den DFB und die DFL, die den Hals nicht voll genug kriegen können.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 25495
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von 3Dcad » 16.07.2017 18:50

Das Beste wäre wenn die Fans geschlossen ab Saisonbeginn die Spiele (Stadion/TV) meiden würden die außerhalb der bisherigen Anstosszeiten stattfinden würden. Der DFB/ DFL würden sehr schnell wieder zu den alten Zeiten zurückkehren.
Benutzeravatar
don pedro
Beiträge: 18563
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Mönchengladbach-Rheydt

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von don pedro » 16.07.2017 19:15

Um druck zu machen sollten sich die Amateurvereine überlegen aus dem DFB auszutreten und einen eigenen neuen verband gründen.
da sollte dann auch drinstehen das plastikvereine keinen zutritt haben.machen das tausende vereine dann bricht dem DFB die basis weg und ohne die kleinen vereine wird es keinen nachwuchs geben.
Alles regelt man dann selbst vom spielplan,transfers und gerichtsbarkeit.
das wäre das einzige was hier noch helfen kann die Sturheit des DFB´s zu brechen.bin mir sicher viele fans würden das begrüssen und mitmachen.
mgoga
Beiträge: 3907
Registriert: 12.05.2013 03:44

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von mgoga » 16.07.2017 19:30

3Dcad hat geschrieben:Das Beste wäre wenn die Fans geschlossen ab Saisonbeginn die Spiele (Stadion/TV) meiden würden die außerhalb der bisherigen Anstosszeiten stattfinden würden. Der DFB/ DFL würden sehr schnell wieder zu den alten Zeiten zurückkehren.
Es würde leider auch die Vereine treffen (keine Ahnung inwieweit sie Gegner/Befürworter der neuen Anstosszeiten sind) aber kleine Opfer müssten halt vorübergehend geracht werden.
mgoga
Beiträge: 3907
Registriert: 12.05.2013 03:44

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von mgoga » 16.07.2017 19:36

don pedro hat geschrieben:Um druck zu machen sollten sich die Amateurvereine überlegen aus dem DFB auszutreten und einen eigenen neuen verband gründen.
da sollte dann auch drinstehen das plastikvereine keinen zutritt haben.machen das tausende vereine dann bricht dem DFB die basis weg und ohne die kleinen vereine wird es keinen nachwuchs geben.
Alles regelt man dann selbst vom spielplan,transfers und gerichtsbarkeit.
das wäre das einzige was hier noch helfen kann die Sturheit des DFB´s zu brechen.bin mir sicher viele fans würden das begrüssen und mitmachen.
Wäre schon eine Möglichkeit.

War doch ideal wenn man früher noch "seinen" Profiverein freitags/samstags live im Stadion verfolgen konnte und sonntags als Trainer/Betreuer/Fan seinen Amateurclub unterstützen konnte.

Bekannterweise profitiert ja gerade der Profifussball von einem starken Amateurfussball, der von Jahr zu Jahr vorsätzlich immer mehr geschwächt wird.
Benutzeravatar
don pedro
Beiträge: 18563
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Mönchengladbach-Rheydt

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von don pedro » 16.07.2017 19:46

ja wäre es doch dem DFB zu zeigen was die kleinen Vereine für eine Arbeit leisten und das vorallem mit Ehrenamtlichen Leuten.Die stehen abends nach der arbeit beim Training auf dem Platz und an den Wochenenden spielen sie dann oder betreuen Teams.
Die Ackern für den Fussball und kassieren tun die dicken Vereine oben.
Das einmal im Jahr dann durch alle Stadien ein Transparent mit"Wir danken dem Ehrenamt"getragen wird ist blanker hohn bis übelster Zynismus. :-x
sh-fohlen
Beiträge: 8
Registriert: 05.03.2016 13:56

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von sh-fohlen » 17.07.2017 10:15

moinsen liebe fohrengemeinde.

in erster linie bin ich hier eher leser als schreiber. aber diesen thread finde ich richtig gut und interessant. zeigt er doch, dass es vielen so geht wie mir.

der fussball hat sich in den letzten jahren sowas von in die falsche richtung entwickelt, dass mir mittlerweilst richtig der spaß vergangen ist. ich kann mich noch gut erinnern, wie ich quasi auf die veröffentlichung auf den neuen spielplan gewartet hab. doch dieses jahr ist der tag einfach an mir vorbei gegangen. aber dank der funktionäre von dfb/l, fifa und uefa hab ich mich vom profifussi irgendwie abgewendet. das hat sich in den letzten jahren schleichend so ergeben.

das erste mal kam mir die frage, ob das noch mein sport ist, als de bruyne von vw zu city nach manchester gewechselt ist. klar, abartige ablösesummen gab es auch vorher schon. aber irgendwie war es doch noch ganz weit weg. zuviel wurde es dann durch den neuen fernsehvertrag. um alle spiele zu sehen braucht man sky, eurosport und dazn. dazu noch die unsäglichen anstoßzeiten. es geht doch nur noch um geld, geld, geld. bin mal gespannt, wann das erste spiel (sei es supercup, buli oder pokal) in china stattfindet. lange kann es nicht mehr dauern. immerhin kann man im reich der mitte ja noch ganz viel kohle abgreifen. und um nix anderes geht es doch.

mit sicherheit könnte ich hier noch ne weile weiter schreiben (ua den neuen generalsponsor vw, anstoßzeiten diese saisonetc). aber um es kurz zu machen: dies wird die erste saison seit ganz langem werden, in der ich zu keinem buli-spiel mehr fahren werde. in zukunft werde ich es wie früher machen: bei lust und laune werde ich den radio anschalten und zuhören. wenn ich mir ein spiel im stadion angucken möchte, gucke ich mir das spektakel eben einige klassen tiefer an. da gibt es noch ehrlichen sport und der zuschauer wird noch wertgeschätzt. und das zu nem vernünftigen kurs.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 45098
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von HerbertLaumen » 17.07.2017 12:50

mgoga hat geschrieben:(keine Ahnung inwieweit sie Gegner/Befürworter der neuen Anstosszeiten sind)
Da die Vermarktung und der Spielplan von der DFL gemacht werden, kannst du dir sehr sicher sein, dass die Vereine das alles gutheißen: https://www.dfl.de/de/ueber-uns/dfl-deu ... ga-ev.html
Antworten