Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten. Wirklich? Im nationalen Fußball ist das oft anders.
Benutzeravatar
midnightsun71
Beiträge: 11717
Registriert: 06.01.2012 11:05
Wohnort: Göllheim....( nähe Kaiserslautern)

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von midnightsun71 » 01.06.2017 23:17

also meine Logik ist wir stehen vorallen Vereinen die weniger Punkte als wir haben am Ende der Saison... 8) :mrgreen: und ich denke das können auch Vereine sein die mehr Kohle haben wie wir und andersrum genauso.... 8)
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 4077
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von Einbauspecht » 01.06.2017 23:25

die zukunft ist famlien event
viel zahlen und wenig meckern
stimmst midnight 8) :wink:
Benutzeravatar
HeikoDahlin
Beiträge: 1023
Registriert: 02.06.2016 16:36
Wohnort: Bergischer Kreis

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von HeikoDahlin » 02.06.2017 08:04

Einbauspecht hat geschrieben:p.s.
wenn du beruflich wie beim wohnwort dich verstecken musst bin ich bisschen ueberfordert....
Auch das musst mir Erklären. :ja:

Gruß
Kai
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44854
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von HerbertLaumen » 02.06.2017 09:21

HeikoDahlin hat geschrieben:Schonmal auf die Idee gekommen, dass vielleicht zb.Schalke & Leverkusen nicht einfach irgendwo riesen Fehler gemacht haben, sondern schlicht und ergreifend die Spieler die sie teuer eingekauft haben einfach nicht SO gut sind wie man eben anhand der nackten Ablösesumme vermuten könnte.
Und das ist dann kein Fehler, oder was :roll: Wenn für einen Spieler mehr bezahlt wird, als er sportlich wert ist, dann ist das ein Fehler und alles andere als gut gearbeitet. Genau deswegen stehen diese Vereine doch hinter uns und anderen in der Tabelle: weil sie viel zu viel Geld für weniger gute Spieler ausgeben und das nicht nur bei der Ablöse sondern vor allem auch bei den Gehältern. Und da erdreistest du dich von "kurz denken" zu schwadronieren...

Es hat auch niemand behauptet, dass es total einfach wäre, bessere Spieler zu finden, das ist wieder nur eine deiner Windmühlen. Aber gute Spieler, die zur Mannschaft und zum Trainer passen, zu einem adäquaten Preis zu finden und zu verpflichten ist nunmal eine der Kernaufgaben eines Sportdirektors und seinem Team. Dass Clubs mit deutlich mehr Geld andauernd gegen uns abstinken zeigt mir nur immer wieder, welch tolle Arbeit Eberl macht, auch wenn der ab und zu mal daneben greift und es eben nicht passt. Das ist nur zu menschlich, 100%ige Perfektion gibt es nicht, auch nicht bei den Bayern.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44854
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von HerbertLaumen » 02.06.2017 09:27

Und es geht Schlag auf Schlag, der nächste Aufsteiger, der sich an ein Unternehmen verkauft:

41,5 Millionen zahlt die Daimler AG als Ankerinvestor für 11,75 Prozent der Anteile. Maximal werden 24,9 Prozent abgegeben, die insgesamt 100 Millionen Euro bringen sollen. [..] Wenn wir in vier Jahren in der Bundesliga im ersten Drittel mitspielen wollen, müssen wir uns einen Personaletat von rund hundert Millionen Euro pro Jahr leisten können. Beim NLZ reden wir von zehn bis zwölf Millionen. Um das zu erreichen, brauchen wir auf Sicht von vier Jahren insgesamt um die 250 Millionen Euro frisches Geld."

Wie der Präsident und seine Mitstreiter diese enorme Summe zusammenbekommen möchten, hat er auch schon verraten: "Um die 100 Millionen kommen aus dem Verkauf der Anteile, rund 95 Millionen durch Zusatzeinnahmen im Sponsoring Jugend, durch TV-Gelder usw., und weitere rund 50 Millionen durch unsere Partner und den Hauptsponsor, der sein Engagement aufstocken will unter Berücksichtigung sportlicher Erfolge."

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... kommt.html

Man darf gespannt sein, was die aus dem vielen Geld machen werden und wie lange wir uns diesem miesen Spiel noch verschließen können, ohne sportlich in der Versenkung zu verschwinden.
Mikael2
Beiträge: 5935
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von Mikael2 » 02.06.2017 09:28

Ich wollte Euch ein sehr emotionales Statement eines sympathischen Fussballers, Sascha Mölders, zu den Ereignissen um 1860 nicht vorenthalten. Das Statement hat mich tief beeindruckt. Aber lest selbst: http://www.sport1.de/fussball/2-bundesl ... -emotional.
Benutzeravatar
HeikoDahlin
Beiträge: 1023
Registriert: 02.06.2016 16:36
Wohnort: Bergischer Kreis

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von HeikoDahlin » 02.06.2017 09:39

HerbertLaumen hat geschrieben: Und das ist dann kein Fehler, oder was :roll: Wenn für einen Spieler mehr bezahlt wird, als er sportlich wert ist, dann ist das ein Fehler und alles andere als gut gearbeitet. Genau deswegen stehen diese Vereine doch hinter uns und anderen in der Tabelle: weil sie viel zu viel Geld für weniger gute Spieler ausgeben und das nicht nur bei der Ablöse sondern vor allem auch bei den Gehältern. Und da erdreistest du dich von "kurz denken" zu schwadronieren...

Es hat auch niemand behauptet, dass es total einfach wäre, bessere Spieler zu finden, das ist wieder nur eine deiner Windmühlen. Aber gute Spieler, die zur Mannschaft und zum Trainer passen, zu einem adäquaten Preis zu finden und zu verpflichten ist nunmal eine der Kernaufgaben eines Sportdirektors und seinem Team. Dass Clubs mit deutlich mehr Geld andauernd gegen uns abstinken zeigt mir nur immer wieder, welch tolle Arbeit Eberl macht, auch wenn der ab und zu mal daneben greift und es eben nicht passt. Das ist nur zu menschlich, 100%ige Perfektion gibt es nicht, auch nicht bei den Bayern.
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Du schlicht nicht in der Lage bist zu verstehen oder ob Du einfach nicht willst :shock: ?

Natürlich ist es ein Fehler Spieler teurer zu kaufen als sie es Wert sind.
Das impliziert aber, dass es Spieler gäbe die dieses Geld Wert sind und zu Dir wechseln würden. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer.
Es gibt die Spieler die die 30 Mio Wert sind die der BVB für einen Schürle bezahlt hat, aber eben nur sehr begrenzt. Nicht unerschöpflich viele.
Die die es Wert sind, sind zu 95% bei einem der großen 5,6 unter Vertrag, und wechseln nicht zu Schalke oder Leverkusen, ganz einfach.
Deshalb ist De Bruyne auch nicht mehr in Wolfsburg, und glaub mal VW könnte wenn Sie wollten Real,Barca und Bayern kaufen...Da gehts nicht mehr ums Geld.

Der will , total verständlich, da nicht spielen! Und nun ist es auch völlig un relevant wieviel Geld VW jetzt in die Hand nimmt, es gibt nicht noch 5 oder 10 De Bruyne die man dann halt einfach kauft!! Da nützt eben nix das Du dir gleich 3 davon kaufen könntest....Willst Du das echt nicht verstehen, ist doch so schwer nicht? :roll:

Und drehen wir den Spieß um, also sind die Spieler die Schale zb. für 20 Mio kauft, keine 20 Mio Wert, sondern zb.nur 8Mio, dann kämen sie sogar für uns in Frage auch ist der Vorteil wieder weg.
Weil sie zwar 200Mio haben, aber nur 40 Mio brauchen, mehr auszugeben wäre quasi Verschwendung.

Das sind selbstverständlich nur Fiktive Zahlen und Schätzungen, wichtig ist zu erkennen was ich sagen will. Im Kern ist es so wie ich es hier beschreibe, wenn Du das nicht einsehen willst , dann einfach aus totaler Verbohrtheit und Sturheit.

Denn leider hast Du bisher nicht ein einziges Mal widerlegt mit Fakten das ich daneben liege und es beispielsweise eben doch soviele gute Spieler gibt die soviel Geld auch Wert sind, zu Schalke gehen, und somit das nötige Mehr an Qualität vorhanden ist!

Gruß
Kai
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44854
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von HerbertLaumen » 02.06.2017 10:06

Logik ist echt nicht dein Ding, oder? Gäbe es keine besseren Spieler, wie kann Borussia dann bessere Spieler verpflichten als zB. WOB oder Schalke? Brooks ist auch wieder so ein Transfer, der imho zu teuer ist, mal sehen, was draus wird.
Du redest von de Bruyne, wir wollten den auch, trotzdem ist er zu WOB gegangen. Warum? Wegen der schöneren Stadt, den besseren Fans oder doch, weil die ihm viel mehr Gehalt gezahlt haben? Und DER hat denen richtig geholfen.
Deine Pöbeleien ersetzen übrigens keine Argumente, im Gegenteil, du machst dich damit nur immer unglaubwürdiger. Ich brauche auch nichts mit Fakten zu widerlegen, du musst erstmal Fakten bringen, dass deine Theorie richtig ist, das fehlt leider komplett, du denkst dir irgendwelche Zahlen aus und meinst dann, das wären Fakten. Es geht hier auch nicht um Superstars, sondern um gute Spieler, die auch für uns in Frage kommen und davon gibt es dann doch einige auf dieser Welt.
Benutzeravatar
HeikoDahlin
Beiträge: 1023
Registriert: 02.06.2016 16:36
Wohnort: Bergischer Kreis

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von HeikoDahlin » 02.06.2017 10:45

Sorry.
Aber wir bewegen uns geistig auf zu unterschiedlichen Ebenen.
Sodass ich die Diskussion mit Dir an dem Punkt einstelle! Das führt zu nix.

Bleib Du bei Deiner Sicht der Dinge und ich bei meiner. Das tut keinen Weh und die Welt dreht sich weiter!:-)

Beste Grüße
Kai
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44854
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von HerbertLaumen » 02.06.2017 10:50

HeikoDahlin hat geschrieben:Aber wir bewegen uns geistig auf zu unterschiedlichen Ebenen.
Dem stimme ich ausnahmsweise zu 100% zu.
Robinso
Beiträge: 301
Registriert: 06.01.2014 01:09

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von Robinso » 02.06.2017 11:06

Der finanzielle Unterschied zwischen Schalke und der Borussia ist wohl zu gering, um dies als grosses Argument zu zählen. Trotzdem spielt Geld eine wichtige Rolle, denn mit einem Zehntel unseres Budget könnten wir unseren Kader nicht leisten. Etwas muss auch vorhanden sein.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44854
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von HerbertLaumen » 02.06.2017 12:37

Schalke hatte schon 2013 ein Gehaltsbudget von 80 Mio € pro Jahr...
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28446
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von borussenmario » 02.06.2017 13:33

...während unserer im gleichen Jahr nichtmal die Hälfte betrug, 34,5 Millionen Euro waren es, mit Platz 9 ist das Mittelfeld in der Liga. Alleine daran sieht man doch schon, wie schwierig es für Max ist, sich bei Verpflichtungen gegen Vereine wie Schalke und andere mit den gleichen Ambitionen durchzusetzen.
Benutzeravatar
HeikoDahlin
Beiträge: 1023
Registriert: 02.06.2016 16:36
Wohnort: Bergischer Kreis

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von HeikoDahlin » 02.06.2017 13:48

Wir sind bereits das dritte Mal in Folge vor Schalke gelandet dieses Jahr!

Es ist und bleibt eine Mär, dass Schalke uns dermaßen überlegen ist dass sie "nur" vernüftig arbeiten müssten um am Ende vor uns zu landen.

Dabei möchte ich darauf hinweisen, dass eben die Positionen von Trainer und Manager zb. eben auch relevant sind.Und wenn wir hier besser besetzt sind, dann macht das eben auch wieder etwas aus.

Man kann ja auch nichts sagen, wenn Raffael bei Schalke statt bei uns spielen würde dann wären die besser als wir.
Deswegen ist auch das, neben der Tatsache dass nicht genug sehr sehr gute Spieler auf dem Markt sind, ein weiterer Grund warum wir sehrwohl uns mit Schalke und Co. auf Augenhöhe bewegen.

NIEMAND, auch ich nicht, hat behauptet das Geld keine Rolle spielt, und das es hilfreich ist mehr davon zu haben als Andere, es geht und ging lediglich darum dass viele meinen Platz 4 zb.zu erreichen läge nicht allein in unserer Macht, sondern das die durch ihr Mehr an Geld zu stark für uns sind um unter normalen Umständen hinter uns zu landen.

Kann , wenn gewollt :animrgreen: , noch einige Gründe mehr aufzeigen warum dem so ist.
Und ja, ihr dürft das weiter anders sehen, und mich weiterhin gern diskreditieren nur weil ich eine andere Meinung habe , damit kann ich bestens leben :winker:

Sonnige Grüße
Kai
Benutzeravatar
WinnieHannes
Beiträge: 373
Registriert: 17.08.2009 13:16
Wohnort: Nürnberg

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von WinnieHannes » 02.06.2017 14:13

Ich diskreditiere dich keineswegs - bin in diesem Fall aber eben anderer Meinung, denn auch die Besetzung des Trainerpostens zählt zu gutem oder schlechtem Handeln. Für ein Nagelsmann wird sich die Frage im nächsten Jahr stellen, und dann wird er sich für den Verein entscheiden, der ihm bessere Perspektiven (auch finanziell) bieten kann, um bessere Spieler kaufen zu können.

Wir drehen uns wirklich im Kreis. Ich denke schon, deine Argumentation verstanden zu haben, teile sie halt nicht. Der entscheidende Unterschied unserer Sichtweise:

Du sagst, ein Spieler für 20 Mio ist nicht unbedingt besser als einer für 13 Mio. Stimmt! Darum geht es meiner Meinung aber nicht.

Für geht es um Folgendes: Ein Spieler X hat eine bestimmte Qualität - und sowohl Schalke als auch wir können ihn brauchen und wollen ihn auch. Und in diesem Fall wird er in 80% der Fälle vermutlich dahin gehen, wo er mehr Geld bekommen wird.

Deshalb bedeutet mehr Geld bessere Chancen - nicht mehr nicht weniger.
Chancen, die - wenn kombiniert mit Sachverstand auf Manager, SpoDi und Trainerposten - ceteris paribus zu einem besseren Ergebnis führen.
Benutzeravatar
HeikoDahlin
Beiträge: 1023
Registriert: 02.06.2016 16:36
Wohnort: Bergischer Kreis

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von HeikoDahlin » 02.06.2017 14:50

WinnieHannes hat geschrieben:Ich diskreditiere dich keineswegs ...
Wir drehen uns wirklich im Kreis. Ich denke schon, deine Argumentation verstanden zu haben, teile sie halt nicht. Der entscheidende Unterschied unserer :

Du sagst, ein Spieler für 20 Mio ist nicht unbedingt besser als einer für 13 Mio. Stimmt! Darum geht es meiner Meinung aber nicht.

Für geht es um Folgendes: Ein Spieler X hat eine bestimmte Qualität - und sowohl Schalke als auch wir können ihn brauchen und wollen ihn auch. Und in diesem Fall wird er in 80% der Fälle vermutlich dahin gehen, wo er mehr Geld bekommen wird.

Deshalb bedeutet mehr Geld bessere Chancen - nicht mehr nicht weniger.
Chancen, die - wenn kombiniert mit Sachverstand auf Manager, SpoDi und Trainerposten - ceteris paribus zu einem besseren Ergebnis führen.
Zunächst Winnie, Du warst überhaupt nicht gemeint! :wink:
Völlig ok dass Du anderer Meinung bist, sonst hätten wir ja nix zu diskutieren. :mrgreen:

Zu Deiner Ausführung:
Es ging primär um die Frage ob wir realistisch Platz 4 in Angriff nehmen können, wäre es vermessen das als Ziel auszugeben?
Ich meine Nein, und dass heißt selbstredend NICHT das Platz 5 oder 6 eine Enttäuschung wäre.
Ab Platz 7, der nicht zur Teilnahme an Europa berechtigt , wäre die Saison schlecht, das ist zunächst meine generelle Einschätzung für die kommende Saison, Stand heute.

Jetzt gibt es nicht wenige die sagen, Nein Platz 4 ist nicht realistisch , zwar möglich aber kein realistisches Saisonziel, da eben es eben neben den eh enteilten Bayern und dem BVB noch einige Clubs gibt die soviel mehr Geld haben dass die vor uns landen müssten, WENN sie halbwegs normal und gut arbeiten.

Sprich aus Sicht derer, ist Platz 4 nur möglich wenn die Anderen Fehler machen.
Und da gehe ich eben nicht mehr mit, warum wieso weshalb habe ich ausführlich erörtert. Diese Meinung muss man nicht teilen, aber ich die Eure ja auch nicht.
Und ich denke schon , dass die zwei Mods da eine gewisse "Schärfe" hineingebracht haben zwischen den Zeilen, als wäre ihre Meinung die absolute Wahrheit, die es aber ja garnicht geben kann diesbezüglich.

Ich habe das auch nicht einfach nur plump behauptet, sondern begründet , nachvollziehbar begründet denke ich. Teilen muss das deshalb natürlich nicht.

Es gibt eben die Spieler die den Unterschied ausmachen, die eine absolute Klasse haben. Messi ist hier ein extrem Beispiel.
Barca hat Messi, und er allein macht sie angenommen einfach 20% stärker, er würde jedes Team stärker machen. Und daraus resultiert die Übermacht dieses Clubs, und egal wieviel Geld jetzt der Rest der Liga hat, es gibt keinen zweiten Messi, der aber nötig wäre sich entscheidend vom Rest abzusetzen.

Deshalb ist eben Bayern SO weit weg vom Rest, die haben einfach zuviele Spieler der Kategorie "Deutlich Besser als der Rest auf der Position".
Diese sind nun aber begrenzt, das sagte ich auch schon ein ,zwei mal. :mrgreen:
Und nur eine Ansammlung solcher Spieler aus der Kategorie ermöglicht es die Konkurrenz deutlich hinter sich zu lassen wenn man sich nicht komplett blöde anstellt.

Jetzt hat aber unser Kader auch eine gewisse Qualität, und um diese Qualität DEUTLICH zu distanzieren, benötigt es eine Kategorie Spieler ,und zwar mehrere davon, die es zwar gibt, aber eben nicht unendlich viele , und diese spielen zu 95% bei eben den Top 5,6 Clubs Europas!
Und deshalb kommt das mehr Geld einfach nicht mehr SO zum tragen, wie es das bei den Bayern oder bei Real tut gegenüber der Konkurrenz.

Klar kann Schalke vor uns landen, aber wir auch vor denen, und zwar ohne die Dämlichkeit der Anderen!

Die Aussage mit dem mehr Geld etc . gilt im Vergleich zu Bremen oder Hannover, oder Freiburg, aber nicht mehr im Vergleich zu uns mit dem Kader!

Einen qualitativ besseren Spieler zu bekommen als zb. Nils Petersen ist halt einfacher als einen besseren zu bekommen als Raffael oder Hazard!
Und das geht immer so weiter wenn man so will, einen besseren Stürmer als Lewandowski gibts schlicht nicht, vielleicht noch 2, 3 gleichwertige, das wars aber auch. Da nützt dir einfach das viele Geld nicht so sehr.

Gruß
Kai
Benutzeravatar
ewigerfan
Beiträge: 3265
Registriert: 27.04.2006 12:11

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von ewigerfan » 02.06.2017 15:14

HeikoDahlin hat geschrieben:Wir sind bereits das dritte Mal in Folge vor Schalke gelandet dieses Jahr!

Es ist und bleibt eine Mär, dass Schalke uns dermaßen überlegen ist dass sie "nur" vernüftig arbeiten müssten um am Ende vor uns zu landen.
Das ist keine "Mär". Schalke hat im Geschäftsjahr 2015 einen über 100 Mio. € (!) höheren Umsatz als wir gehabt. Das sind Welten.

Deshalb kann die Frage nur lauten: Warum zum Kuckuck ist Schalke dreimal hintereinander hinter uns eingelaufen, obwohl sie ungleich mehr Kohle zur Verfügung haben?

Die Antwort ist klar: weil wir besser gerarbeitet haben. Schau Dir mal die Transfer an, die Schalke zu Beginn der Saison hatte:

- Naldo
- Embolo
- Stamboli
- Bentaleb
- Coke
- Baba
- Konoplyanka
- Badstuber

Im Winter kamen dann noch Caliguiri und Burgstaller.

Keinen einzigen der oben genannten Spieler hätten wir uns vom Gesamtpaket her leisten können.

Den Bentaleb kaufen die Schalker jetzt für 19 Mio, den Konoplyanka für 12,5. Und das ohne europäisches Geschäft! Unser Glück ist, dass Weinzierl die Truppe nicht in den Griff bekommen hat.

Das gleiche gilt für Leverkusen und VW. Wir sind (noch) vor denen, weil die ihre PS nicht auf die Straße bekommen. So einfach ist das.
Gentleman
Beiträge: 223
Registriert: 30.06.2006 10:50

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von Gentleman » 02.06.2017 15:16

@HeikoDahlin

Zuerst einmal Anerkennung für Deine Kondition hier immer und immer wieder zu schreiben. Auch wenn ich Deiner Argumentation nicht stets folgen kann und viele Dinge anders sehe, so lese ich Deine Beiträge doch mit einem gewissen Interesse.

Ich meine zu verstehen worauf Du hinaus möchtest, allerdings gehst Du meiner Meinung nach von falschen Vorraussetzungen aus und verstrickst Dich daher in Deiner Argumentation.

Die erste Fehlannahme ist, dass jeder Spieler einen "festen" Marktwert
besitzt den man objektiv überprüfen kann. Genauso wenig gibt es eine objektive Methode die Stärke eines Spielers zu überprüfen.

Viel mehr ist es doch so, dass - vereinfacht ausgedrückt - jeder Spieler eine gewisse individuelle Klasse besitzt und zusätzlich eine - nennen wir es mal - Teamstärke.
Unbestritten verfügt ein Messi über eine äußerst hohe individuelle
Klasse. Könnte man ihn klonen und gleich 11x aufstellen wäre die Teamstärke auf der Torwartposition verschwindend gering gegenüber der Teamstärke auf seiner Standardposition. Demzufolge würde ein Barcelona mit 11 Messis auf dem Platz ganz sicher nicht spanischer Meister.

Die Kunst besteht nun darin eine "Mannschaft" zusammenzustellen und für jede Position den Spieler zu finden der bestmöglich in das Kollektiv passt. Allein deshalb ist Spieler XY für einen Verein mehr wert (z.B. 20 Mio) als für einen anderen (der nur 8 Mio zahlen würde).


Die zweite Fehlannahme ist, dass Du die Spieler, die eine oder zwei Klassen unter Weltklasse sind alle in einen Topf wirst und als "gleich" stark betrachtest. Das sind sie jedoch mitnichten. In jeder Kategorie gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Spielern, mal größer mal weniger groß.

Außerdem gehst Du davon aus, dass Mannschaften wie z.B. Schalke 4-5 Spieler benötigt die "Dauerhaft DEUTLICH höheres Niveau als die Spieler der Borussia" haben um am Ende klar vor uns zu stehen.
Zum einen müssen sie im Zweifelsfall nicht "klar" vor uns zu stehen und zum anderen behaupte ich einfach mal, dass es auch reicht wenn sie 11 Spieler auf dem Platz haben die dauerhaft 5-10% besser sind als wir. Wahrscheinlich reichen dafür sogar 11 Spieler die genauso gut sind wie unsere Spieler nur das eben konstant über eine Saison und nicht nur in 20-25 Spielen.

Ein Verein wie z.B. Schalke (Leverkusen etc.) hat einfach mehr Möglichkeiten weil sie
a) mehr Gehalt bieten können als wir und somit ein Spieler i.d.R. häufiger nach Schalke anstatt zu uns wechselt (wenn beide mitbieten)
b) einen breiteren Kader finanzieren können
c) ein "Transferflop" aufgrund des breiteren Kaders weniger schwer ins Gewicht fällt.

Das bedeutet natürlich nicht, dass sie zwangsläufig und automatisch besser sind als wir, ABER, wir sind darauf angewiesen, dass sie
a) Fehler machen
b) Mehr Pech (Verletzungen, Zufall, Schiri etc.) haben als wir

Wir sind durchaus in der Lage "Druck" zu erzeugen und da zu sein, wenn sie patzen, doch tun sie das nicht werden wir in 95% der Fälle hinter ihnen stehen.

Wenn wir uns als Ziel Platz 3 oder 4 setzen würden, dann wäre Platz 5 automatisch eine schlechte Saison weil Ziel nicht erreicht.
Von daher finde ich die Zielsetzung einstelliger Tabellenplatz schon ok. Und selbst obwohl wir dieses Ziel erreicht haben wird bei Borussia niemand zufrieden mit dem Ergebnis sein.

Ein Punktziel wäre noch besser, z.B. 51+x Punkte. Mit dieser Mannschaft durchaus realisierbar, ob es dann für einen erhofften Platz im internationaeln Geschäft reicht hängt dann aber auch von der Leistung der anderen Mannschaften ab.
Benutzeravatar
don pedro
Beiträge: 18279
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Mönchengladbach-Rheydt

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von don pedro » 02.06.2017 16:48

Hans-Günter "Bruno"Bruns bringt es im Interview mit der Rheinischen Post auf den Punkt.Auch er scheint irgendwie genervt vom heutigen Rummel in der Bundesliga und International.
http://www.rp-online.de/sport/fussball/ ... -1.6828641
Benutzeravatar
HeikoDahlin
Beiträge: 1023
Registriert: 02.06.2016 16:36
Wohnort: Bergischer Kreis

Re: Der Fussball...nur noch ein großer Witz?

Beitrag von HeikoDahlin » 02.06.2017 17:22

Gentleman hat geschrieben:@HeikoDahlin



Ich meine zu verstehen worauf Du hinaus möchtest, allerdings gehst Du meiner Meinung nach von falschen Vorraussetzungen aus und verstrickst Dich daher in Deiner Argumentation.

[...]
Hi. Danke für Deine ausführliche Antwort!

Zunächst möchte ich aber nochmal festhalten, dass ich mich weder verstricke ,verzettel oder dergleichen mehr. :nein:
Ich weiß schon was ich schreibe, und genau so meine ich es auch! :ja:

Verstricken etc. hört sich immer so negativ an. Das sagt meist eine Souveräne Person mit viel Erfahrung zu einer anderen, weniger Erfahreneren jüngeren etc.evtl.halt mit weniger Kompetenz.
Ich denke das sollten wir hier raus lassen.

Ihr habt Eure Ansicht, ich meine .Mehr ist es nicht am Ende.

Wie kommst Du darauf dass ich der Meinung bin Spieler hätten feste Marktwerte?
Das sehe ich ganz und garnicht so, sondern es ist auch meiner Meinung nach wie Du es sagt, es gibt Kategorien von Spielern, aber selbst die Einteilung in selbige ist schwierig und immer subjektiv. Der Kicker versucht das ja ständig mit den Klassen, Weltklasse, internat.Klasse, usw. diese Liste kann man Teilen oder nicht.
Im Groben aber bin ich meistens konform damit.

Und da haben wir dann auch schon unsere Antwort.
Es gibt selbstverständlich weniger Spieler in der Kategorie Weltklasse, als in der Klasse "erweiteter Kreis".

So, um nun rein vom personal her möglichst wahrscheinlich vor zb. Mainz zu landen braucht es Spieler aus einer anderen, niedrigeren Kategorie, als wenn man am Ende vor uns zb. landen will.
Der Grund liegt auf der Hand, unser Kader ist sicher deutlich stärker einzuschätzen als der von Mainz.
Klar ist denke ich auch, dass je niedrigere die Kategorie ist aus der ich Spieler benötige, je höher ist das Angebot, es gibt einfach viel mehr!
Brauche ich jetzt aber Spieler aus einer hohen Kategorie ,dann wird das schon schwerer, da es eben in dieser weniger gibt als Mannschaften die diese brauchen!

Deshalb gibt es auch nach oben eine Grenze. Hopp ist Milliardär. Er könnte , wenn er denn wollte aus rein finanziellen Aspekten sich jeden Weltklasse Spieler der Welt für Hoffenheim leisten. Und selbst wenn er das tut, er 1 Milliarde investiert. Damit WEIT mehr als Bayern es könnte ...würde er trotzdem mit den Bayern auf Augenhöhe um die Meisterschaft spielen, und auf Augenhöhe mit Real, Barca und Co. um die CL.

Jetzt könnte man , mit diesem Wissen, bzw. auf dieser Grundlage . höchsten eine Diskussion starten wie man und warum den Kader der Borussia, also jeden einzelnen Spieler , im Vergleich zum Kader von Schalke bewertet.
Auch das kann weitestgehend nur subjektiv geschehen, es sei denn es ist einfach offensichtlich.Aber ob zb. Sommer jetzt stärker ist Fährmann , wer will das sagen?

Diese Diskussion müssten man vorher führen. Und da sage ich jetzt bereits, dass ich unseren Kader kein Stück schlechter sehe als den von Schalke.
Und da unser Kader schon gehobenen Ansprüchen gerecht wird, benötigt Schalke Spieler aus einer Kategorie wo es wenige Spieler gibt die dann auch noch zu Schalke wechseln und nicht nach England oder Spanien.

Wenn Du der Meinung bist, es gibt davon genügend Spieler und Schalke braucht sich nur bedienen dann ok. Dann ist das Deine Meinung, ich sehe das nicht so!

@ewigerfan

Schonmal in Betracht gezogen, dass es einfach nicht soviele Spieler gibt die das Geld was Schalke für die genannten ausgegeben hat Wert sind??

Angebot und Nachfrage, ganz einfach. Deshalb wechselt halt in England mittlerweile jeder völlig unbekannte Rechtsverteidiger für 20 Mio und mehr den Club, nicht weil es Wert ist, es gibt einfach zuviel Geld für zuwenig Spieler die es wirklich Wert sind!! :ja:

Gruß
Kai
Zuletzt geändert von Neptun am 02.06.2017 17:57, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Fullquote gekürzt
Antworten