Rasenballsport Leipzig

Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten. Wirklich? Im nationalen Fußball ist das oft anders.
Benutzeravatar
rifi
Beiträge: 3572
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von rifi » 28.08.2019 18:48

raute56 hat geschrieben:
28.08.2019 16:19
Ich stelle fest: Du hast das Problem leider nicht verstanden.
Siehst du, genau das glaube ich nicht. Mag sein, dass das angesichts meiner lapidaren Worte so scheint. Aber ganz ehrlich, wenn ich mir aktuell Barca, ManCity, PSG, die UEFA oder die FIFA anschaue, dann kann ich RB einfach nicht als das große Problem begreifen.

Das ändert nichts daran, dass ich nicht erkenne, dass RB keinen Fußballverein im eigentlichen Sinne darstellt und vieles nicht wirklich sauber erscheint. Aber wenn DFB/DFL die Rasenballsportler so akzeptiert, wie sie das tun, zeigt das alleine doch schon, dass RB mehr Symptom als Ursache ist.

So zumindest sehe ich das. Und auch wenn meine Meinung nicht gefällt (was ich völlig verstehen kann), muss das eben nicht heißen, dass es mir an sachlichem Verständnis mangelt.
Benutzeravatar
dedi
Beiträge: 40994
Registriert: 01.05.2004 22:52
Wohnort: Lübeck, die wahre Landeshauptstadt von Hedwig-Holzbein

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von dedi » 28.08.2019 19:38

Die Roten Beete gibt es nur, weil DFB, FIFA und UEFA geschmiert worden sind!
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28751
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von borussenmario » 28.08.2019 19:42

rifi hat geschrieben:
28.08.2019 15:39
Wüsste jetzt auch nicht, was an der Promotion der Getränkedose verwerflicher sein sollte, als wenn andere Teams mit Wiesenhof oder Gazprom auf dem Trikot spielen. Oder wenn ich nur an diese ganzen mistigen Wettanbieter denke, die auch unsere Borussia sponsern.
Kennst Du einen einzigen Sponsor, im Sinne von Sponsoring, ich meine keine Investoren, Scheichs oder Mäzen, der in schlicht und einfach völlig unbegrenzter Menge Geld in einen Verein und alles drumherum pumpt, sie mit Unsummen aus dem Nichts in die Bundesligaspitze katapultiert, um an der Bande, auf dem Trikot oder als Namensgeber am Stadion zu erscheinen?

Falls nicht, kommst Du vielleicht darauf, was fast alle an dem ganzen, sehr speziellen Spuk so verwerflich finden. Ich persönlich finde es unfassbar, dieses Gebaren mit seriösen Sponsoren gleichzusetzen, die einen durchaus angemessenen Preis dafür bezahlen, dass man Werbung für sie macht.

Und das ist nur einer von vielen Punkten, von Dingen wie den Financial Fairplay-Geldwäsche-Filialen fangen wir besser erst gar nicht an.

Daher finde ich schon, dass es dir in diesem Fall an sachlichem Verständnis fehlt.
Benutzeravatar
rifi
Beiträge: 3572
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von rifi » 28.08.2019 20:15

Ja, das ist schon ok. Wenn mich das stören würde, das andere mich für blöd halten, hätte ich mich zu dem Thema nicht geäußert. Für mich würde fehlendes sachliches Verständnis bedeuten, dass ich nicht fähig wäre, mir ein Sachurteil zu bilden. Ich meine, dass ich einfach nur ein anderes Werturteil fälle.

Der Profifußball ist für mich, ganz salopp gesprochen, ein einziger korrupter Scheißhaufen. Insofern ist mir ziemlich schnuppe, ob da ein Getränkehersteller rumschleicht und sein Geld reinschießt. Warum sollte es mir auch lieber sein, dass Bayern alleine vorne seine Kreise zieht? Mit sportlicher Gerechtigkeit hat das alles ohnehin nichts mehr zu tun. Ansonsten dürfte die CL nicht so hoffnungslos überbezahlt sein.

Natürlich verstehe ich den Unterschied zwischen einem Sponsor und RB. Natürlich ist mir klar, dass das ganze ein Marketingkonstrukt ist. Ich weiß, dass es da letztlich nur ums Geldverdienen geht. Und ganz ehrlich: Es ist mir egal. Es gibt keine Chancengleichheit, es gibt keine finanzielle Gerechtigkeit im Profifußball. Und ich glaube sogar, dass es im Profifußball - zumindest in der Spitze, weltweit gesehen - sogar nur wenig Seriösität gibt. Daher lege ich an RB keine anderen Maßstäbe an. Sie sind halt ein stinkender Fisch unter unaufhaltbar vielen.

Also nochmal: Von mir aus dürft ihr mir fehlendes sachliches Verständnis zuschreiben. Ich meine dementgegen aber, dass ich einfach moralisch anders bewerte, was ich sachlich in RB sehe. Und ich äußere diese Meinung, weil ich finde, dass alle Meinungen im Forum dargestellt werden sollen. Vielleicht nennt ja doch noch jemand Argumente, die mich umdenken lassen, das will ich gar nicht ausschließen.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28751
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von borussenmario » 28.08.2019 20:51

rifi hat geschrieben:
28.08.2019 20:15
Daher lege ich an RB keine anderen Maßstäbe an. Sie sind halt ein stinkender Fisch unter unaufhaltbar vielen.
Und das sehe ich eben anders. Dabei vergleiche ich sie aber mit deutschen Vereinen, die anderen interessieren mich nicht so sehr. Und in unserer Liga sprengen sie wirklich alle Grenzen, und das in unfassbaren Dimensionen. Das ist so dermaßen drüber, dass ich nie verstehen werde, wie sowas jemandem egal sein kann. Es sind doch genau solche Vorreiter, die die wirklich entscheidenden Maßstäbe setzen, diesen Sport in immer größerem Tempo komplett vor die Wand zu fahren. Und das finde ich verachtenswert und deshalb verachte ich sie und deshalb wünsche ich mir, dass die Proteste niemals aufhören, man sowas niemals als Normalität anerkennt.
Salzstreuer
Beiträge: 345
Registriert: 05.11.2016 14:41

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Salzstreuer » 28.08.2019 20:55

Im Grunde genommen hast du ja sogar Recht - RB ist nicht die Ursache, sondern ein - nein, besser DAS - Symptom. Und ja, theoretisch müssten wir, wenn man den Gedanken wirklich zu Ende spielt, ganz unten anfangen, nämlich nicht nur bei allen kommerziellen Auswüchsen des Fußballs, sondern in der Gesellschaft insgesamt. Man müsste sogar den Kapitalismus als solchen hinterfragen und das tägliche Handeln eines jeden Einzelnen.

Aber das ist natürlich (leider) nur reines Wunschdenken. Und daher fängt man da an, wo man meint, noch etwas bewegen zu können - und das ist halt der Protest gegen das widerlichste Produkt im deutschen Fußball. Das macht andere Dinge wie die astronomischen Ablösesummen im Profifußball, die Vetternwirtschaft beim DfB oder Clubs wie PSG und Co. nicht besser - aber verdammt nochmal bedeutet das auch gleichzeitig nicht, dass man es als gegeben hinnehmen muss.

Fußball Fans leben seit jeher von der romantischen Beziehung zu ihrem Verein - warum um alles in der Welt sollte man sonst an einem Tag 1.000 km zu einem Auswärtsspiel hin und zurück fahren und eine Menge Geld und Zeit dafür opfern? Und diesen Rest Romantik will man sich auch in der heutigen Zeit noch erhalten - auch wenn es schwer fällt in Zeiten von Videobeweis, Zerstückelung des Spieltages und der unfassbar schrecklichen Böcklunder Box. Und dann kommt noch so ein Konstrukt wie RB daher mit diesem schmierigen Ralf Rangnick, der komplett in einer Parallelwelt lebt was seine Wahrnehmung der Abneigung gegen ihn und seine Söldnertruppe betrifft. Ist doch klar, dass man diesen "Verein" (ha ha ha) von vorne bis hinten verachtet - und ich würde mir von Borussia wirklich wünschen, dass sie dort auch mal Stellung beziehen würden wie andere Vereine (z.B. Union oder Düsseldorf, die schon diverse Aktionen gebracht haben wie z.B. einfach nur "Leipzig" ohne RB und Logo auf die Anzeigetafel oder ins Spieltag-Heft zu schreiben).
Zuletzt geändert von Salzstreuer am 28.08.2019 21:15, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
S3BY
Beiträge: 2658
Registriert: 13.02.2011 15:35
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von S3BY » 28.08.2019 21:06

Da spricht mir der gute Mario sowas von aus der Seele. RB hat nun wirklich alle deutschen Vereine in den Schatten gestellt. Und dass so etwas auch noch eine Lizenz bekommt um mitspielen zu dürfen, ist für mich der allerwichtigste Grund, auf Ewig dagegen zu protestieren. Die letzten 20%, die dem Fußball noch an Seele geblieben sind, lasse ich mir nicht nehmen. Deswegen wird das am Freitag wieder mein Spiel des Jahres. Und ich finde, je öfter RB bei uns im Park auftaucht, desto lauter müssen die Proteste sein.
Benutzeravatar
rifi
Beiträge: 3572
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von rifi » 28.08.2019 21:18

borussenmario hat geschrieben:
28.08.2019 20:51
Und das sehe ich eben anders. Dabei vergleiche ich sie aber mit deutschen Vereinen, die anderen interessieren mich nicht so sehr.
Unter den Voraussetzungen stimme ich dir zu.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 45719
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von HerbertLaumen » 28.08.2019 23:05

rifi hat geschrieben:
28.08.2019 20:15
Es gibt keine Chancengleichheit, es gibt keine finanzielle Gerechtigkeit im Profifußball.
Das mag sein, aber durch die Rinderbrühe wird es noch ungerechter, geht die Schere noch mehr auseinander. Die nehmen einem Zweitligisten den Platz weg und damit auch die Chance, dass er sich in der Bundesliga etabliert. Und alles nur, um Werbung für ein Getränk zu machen. Für mich ist das eine Perversion der Sports.
Benutzeravatar
S3BY
Beiträge: 2658
Registriert: 13.02.2011 15:35
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von S3BY » 28.08.2019 23:22

Ich erinnere mich noch an einen Ausschnitt aus einem 3. Liga Spiel. Da gingen die bei Anpfiff mit 10 Mann sofort auf alle drauf. Also wirklich alle Feldspieler stürmten auf den Gegner zu, wie in einem Computerspiel. Und sofort hat's dann auch geklingelt. Dieses Konstrukt ist eine einzige Perversion!
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28751
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von borussenmario » 28.08.2019 23:51

rifi hat geschrieben:
28.08.2019 20:15
Ja, das ist schon ok. Wenn mich das stören würde, das andere mich für blöd halten, hätte ich mich zu dem Thema nicht geäußert.
Habe ich vorhin vergessen, ich halte dich nicht für blöd, im Gegenteil. Und ich habe auch kein Problem damit, dass Du eine andere Meinung dazu hast. Ich kann es nur nicht ansatzweise nachvollziehen, erstrecht die Argumentation dahinter nicht.

Das kommt für mich so rüber, als würde man z.B. den Millionen-Steuerbetrug eines Uli H. aus B. damit relativieren, dass andere auch mal einen Kilometer zuviel bei den Fahrtkosten in die Steuererklärung geschrieben haben. Oder das Rasen mit 180 km/h durch einen belebten Ort damit, dass andere ja auch schonmal zu schnell gefahren sind. Ich denke, Du verstehst, was ich meine, es ist halt so extrem unverhältnismäßig, was da in Leipzig passiert....


rifi hat geschrieben:
28.08.2019 21:18
Unter den Voraussetzungen stimme ich dir zu.
Dann sind wir uns ja doch noch ein Stück näher gekommen. :)
Benutzeravatar
Quincy 2.0
Beiträge: 6042
Registriert: 19.03.2017 16:26
Wohnort: Soest

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Quincy 2.0 » 29.08.2019 18:54

Die Seuche wieder mit Losglück.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 45719
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von HerbertLaumen » 29.08.2019 19:30

Taler, Taler du musst wandern... :floet:
Benutzeravatar
vfl-borusse
Beiträge: 6273
Registriert: 22.02.2005 09:00
Wohnort: Daheim

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von vfl-borusse » 29.08.2019 19:30

Ja wie ich es hasse :-x
Wenn ich an unsere beiden Gruppen zurückdenke...... :roll:
Benutzeravatar
Fohlentruppe1967
Beiträge: 2367
Registriert: 02.09.2012 13:46

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Fohlentruppe1967 » 29.08.2019 19:34

HerbertLaumen hat geschrieben:
28.08.2019 17:16
...Die Talsohle der Perversion sollte mit der WM in Katar eigentlich erreicht sein, ab da müsste es eigentlich wieder bergauf gehen, aber man kann fast sicher sein, dass irgendein Funktionär etwas noch Widerlicheres findet, mit dem man noch mehr Geld scheffeln kann, ganz egal wie tief er sich dafür bücken muss.
Sehe das grundsätzlich genauso, aber was meinst du, was passiert, wenn irgendein chinesischer Milliardär für das DFB-Pokalfinale in Shanghai beiden Finalisten 50 Mio. bietet ? Ob da noch alle Vereinsverantwortlichen sich vor lauter Abscheu abwenden und das Angebot entrüstet zurückweisen ? :animrgreen:
Benutzeravatar
BurningSoul
Beiträge: 6544
Registriert: 31.10.2012 22:59

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von BurningSoul » 29.08.2019 20:00

Den einfachsten Gegner aus Tops 1. Benfica und Lyon haben mehr internationale Erfahrung, aber eigentlich müsste Leipzig mit dem Kader die KO-Runde erreichen. Alles andere wäre schon etwas enttäuschend.

Meinetwegen können die sang- und klanglos mit 0 Punkten in der Gruppenphase rausfliegen, damit Dosen-Didi das Interesse am Spielzeug verliert. Aber bei dem glücklichen Los wird es nicht passieren.
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 29675
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Borusse 61 » 29.08.2019 20:04

Lt. Kicker lacht Leipzig "hoffentlich" vergeht ihnen das nicht.... :floet:
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 29339
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von nicklos » 29.08.2019 23:14

Die Gruppe klingt nicht nach CL.
Benutzeravatar
Kwiatkowski
Beiträge: 5638
Registriert: 11.03.2013 12:44
Wohnort: żabojady

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Kwiatkowski » 29.08.2019 23:49

die Gruppe ist total ausgeglichen
Benutzeravatar
Aderlass
Beiträge: 4165
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Thyrow

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Aderlass » 31.08.2019 14:39

Für mich macht es moralisch keinen Unterschied ob ein russsischer Diktator sich in einen deutschen Verein einkauft und wie letzten Samstag gesehen Bandenwerbung für ein in Europa höchst umstrittenes Gas–Pipeline Projekt macht oder ob eine Getränkebutze den Fußball „missbraucht“ um sein Zeugs an den Mann zu bekommen. Das sportliche Konzept hinter RB kann man schon mal anerkennen. Die setzen seit Jahren auf Talente ohne die ganz großen fertigen Stars für 60 oder 70 Millionen zu kaufen wie die Bayern das tun. Ein Werner oder ein Poulsen wären seinerzeit auch für uns erschwinglich gewesen. Auch Leipzig musste schon Spieler nach England ziehen lassen, ganz so einfach ist es für die dann auch nicht. Aber es gelingt denen schon mehr als uns ihre Spieler zu halten.
Wenn man diese krude Moraldiskussion einfach mal weglässt, dann sehe ich RB Leipzig als Verein im abgehängten Osten, wo endlich mal wieder guter Fußball geboten wird, was mit den traditionellen Fußballmoralvorstellungen so wohl nicht möglich gewesen wäre. Das Konzept stimmt, die Mannschaft ist jung und dynamisch und spielt einfach schönen Fußball. Gäbe es das in Gladbach, gerne auch mit Investorenunterstützung, wäre ich sehr glücklich.
Antworten