Rasenballsport Leipzig

Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten. Wirklich? Im nationalen Fußball ist das oft anders.
Benutzeravatar
fussballfreund2
Beiträge: 10298
Registriert: 20.08.2007 23:06
Wohnort: da, wo die schwarz-weiß-grüne Championleague-Fahne weht

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von fussballfreund2 » 01.09.2019 14:48

Aderlass hat geschrieben:
01.09.2019 12:12
Und genau DAS ist ein typisch deutsches Problem. In den USA zum Beispiel werden Leute bewundert, die es geschafft haben durch Leistung an die Spitze zu kommen. Bill Gates, Steve Jobs etc. das sind Leute die werden dort verehrt. In Deutschland sind das alles Raffzähne. Vom Privatvermögen der Spieler, die bei Borussia Mönchengladbach Fußball spielen könnten auch locker einige Menschen über die Runden kommen. Trotzdem bist Du Fan. Mit ist dieses „nicht gönnen können“ zuwider und ,sorry, auch ein Stück weit Heuchelei. Kaum hat hier jemand Erfolg kommen einige sofort mit Umverteilung.
Kein typisch deutsches aber ein gesellschaftliches Problem ist es, alles dem Erfolg oder dem persönlichen Wohlstand unterzuordnen. Ob dabei Grenzen überschritten werden oder der gute Geschmack mit Füßen getreten wird scheint völlig egal.
Nicht meine Welt. Widerlich trifft es ganz gut finde ich!!!
Benutzeravatar
Raute s.1970
Beiträge: 4311
Registriert: 08.02.2011 16:25
Wohnort: Springe am schönen Deister / Region Hannover

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Raute s.1970 » 01.09.2019 17:59

borussenmario hat geschrieben:
01.09.2019 13:14
Ist mir egal, ob das ein deutsches, engliches oder sonstwas Problem ist. Zig Milliarden an Privatvermögen zu scheffeln finde ich persönlich pervers, nicht weil ich Deutscher bin, sondern weil es pervers ist, das hat mit Neid überhaupt nichts zu tun, ich kann jedem so ziemlich alles gönnen. Aber es muss nicht soviel sein, dass man ganze Landstriche damit ernähren könnte. Und ob dir das passt, ist mir dabei völlig egal.
Vorweg dieses...RB ist so ziemlich das Schlimmste, was dem deutschen Fussball passiert ist.
Allerdings...für mich folgen WOB und LEV ganz ganz kurz dahinter. Die Geschäftsgebaren unterscheiden sich nicht wesentlich. Nur wird es bei VW und Bayer mehr "im stillen Kämmerlein" praktiziert. Jedwede Kritik die hier genannt wurde, unterschreibe ich...aber WOB und LEV niemals auch nur ansatzweise zu erwähnen, finde ich nicht ok. Wolfsburg wäre schon seit zig Jahren nicht mehr in der Buli, würde es nicht VWs Lieblings-Werbeträger sein. Im übrigen ist VW Eigner der VfL Wolfsburg Fußball-GmbH. Also so ganz unähnlich ist das Wolfsburger Konstrukt dem Leipziger nicht. Es läuft aber eben alles viel ruhiger ab. Im Prinzip merkt man gar nicht, dass WOB einen ähnlichen Hintergrund hat. Bei den Pillen kenne ich mich nicht ganz so gut aus. Aber ganz viel anders wird es da auch nicht sein.

Und ob die Kohle nun vom Privatvermögen eines Brausetrinkers stammt, oder vom Firmenkonto einer Aktiengesellschaft....sportlich betrachtet macht das wirklich keinen Unterschied. Nicht den kleinsten.

Und zig Milliarden an Privatvermögen zu sammeln, mag der eine oder andere ja als pervers empfinden. Ist ok. Aber so richtig wehren konnte sich ein Bill Gates oder Steve Jobs dagegen auch nicht. Und Matteschitz wohl auch nicht. Wenn die Plörre gekauft wird, rollt der Rubel eben. Und niemand würde als Privatmann dann sagen..."so, jetzt ist genug gesoffen, ich stelle die Produktion ein".

Ausschlaggebend ist meines Erachtens nur, was der- oder diejenige dann mit den nicht benötigten Milliarden so macht.
Und da gibt es natürlich keine zwei Meinungen. Das was Matteschitz macht, ist die größte Sch.ei.ße, seit ich Fußballfan bin.

Man sollte allerdings auch nicht ganz beiseite schieben, dass bei diesem Spiel die DFL und der DFB ganz kräftig mitspielen.
Und das wiederum finde ich reichlich pervers......
Benutzeravatar
antarex
Beiträge: 17993
Registriert: 27.01.2007 22:50
Wohnort: Holsteinische Schweiz

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von antarex » 01.09.2019 20:26

Ich will nicht in die große Politik einsteigen und auch nicht den frustrierenden Umgang der Menschen mit diesem Planeten thematisieren,
aber man stelle sich mal vor, all dieses Geld der Superreichen wäre so verteilt, dass alle genug hätten um 'alles Mögliche' zu kaufen ...

nur ein Denkanstoß, keiner Diskussion würdig ;)
Benutzeravatar
Raute s.1970
Beiträge: 4311
Registriert: 08.02.2011 16:25
Wohnort: Springe am schönen Deister / Region Hannover

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Raute s.1970 » 01.09.2019 22:10

antarex hat geschrieben:
01.09.2019 20:26
keiner Diskussion würdig ;)
Einer Diskussion würdig allemal.
Nur leider leider völlig weltfremd und unrealistisch. :wink:
Benutzeravatar
Nocturne652
Beiträge: 7401
Registriert: 24.12.2004 19:40
Wohnort: Der wunderschöne Niederrhein.

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Nocturne652 » 02.09.2019 05:25


Aderlass hat geschrieben:Gut, dann akzeptieren wir die nicht und freuen uns über weitere 25 Meisterschaften der Bayern infolge und Medienhäuser die denen Woche für Woche hintenrein kriechen.
Ab da habe ich aufgehört zu lesen. Und genau so werde ich es handhaben.

Bevor ich den Majas, oder den roten Paarhufern den Titel gönne, akzeptiere ich lieber x weitere Meisterschaften der Bazis!

Mikael2
Beiträge: 5935
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Mikael2 » 02.09.2019 08:37

antarex hat geschrieben:Ich will nicht in die große Politik einsteigen und auch nicht den frustrierenden Umgang der Menschen mit diesem Planeten thematisieren,
aber man stelle sich mal vor, all dieses Geld der Superreichen wäre so verteilt, dass alle genug hätten um 'alles Mögliche' zu kaufen ...

nur ein Denkanstoß, keiner Diskussion würdig ;)
Das hat noch nie funktioniert. Und wird es auch nicht.
Benutzeravatar
rifi
Beiträge: 3014
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von rifi » 02.09.2019 09:07

Aderlass hat geschrieben:
01.09.2019 12:12
Und genau DAS ist ein typisch deutsches Problem. In den USA zum Beispiel werden Leute bewundert, die es geschafft haben durch Leistung an die Spitze zu kommen.
Ich denke, dass man hier berücksichtigen sollte, dass in den USA die Religion eine entscheidende Rolle spielt. Der Vergleich ist daher für mich nicht ganz so einfach zu ziehen. Auch ist das Neid-Problem in meinen Augen ein geringeres als das der Geldverteilung.

Nichtsdestotrotz stimme ich dir weiterhin zu, dass ich RB nicht so negativ sehe.

@Quincy:
Natürlich. Und jeder der eine Meisterschaft sehen will, der soll zu Bayern gehen. Man sucht sich (in aller Regel) nicht aus, wessen Fan man ist. Insofern sind solche Äußerungen dummes Zeug. Wenn ich aber jung wäre und Interesse an Fußball hätte, ohne jedoch eine Prägung zu haben, dann wäre RB sicher einer der wahrscheinlichsten Kandidaten für meinen "Lieblingsverein".
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 42624
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Viersener » 02.09.2019 09:51

Nocturne652 hat geschrieben:
02.09.2019 05:25
Bevor ich den Majas, oder den roten Paarhufern den Titel gönne, akzeptiere ich lieber x weitere Meisterschaften der Bazis!
:daumenhoch:

Schade das es immer noch viele gibt die das wahre RB Leipzig nicht sehen. U.a. nämlich immer noch das der RB Besitzer nur endlich mal den CL Pott haben möchte und es über Deutschland einfacher ist in die CL zu kommen. RB Salzburg ist ja oft genug in der CL Quali gescheitert.
Benutzeravatar
HannesFan
Beiträge: 3960
Registriert: 11.01.2012 19:37
Wohnort: Korschenbroich

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von HannesFan » 02.09.2019 11:17

Aderlass hat geschrieben:
01.09.2019 12:12
Kaum hat hier jemand Erfolg kommen einige sofort mit Umverteilung.
Die "Umverteilung" findet ja nun faktisch schon seit Jahren eher in die andere Richtung statt, oder? Wird ja gern ignoriert...

Nichts anderes passiert im Fuppes, im Verhältnis Konstrukte/Investorgepushte Exvereine zu den Kleinen. Ist ja wohl der Zeitgeist...
Benutzeravatar
Aderlass
Beiträge: 3767
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Thyrow

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Aderlass » 02.09.2019 13:02

rifi hat geschrieben:
02.09.2019 09:07
@Quincy:
Natürlich. Und jeder der eine Meisterschaft sehen will, der soll zu Bayern gehen. Man sucht sich (in aller Regel) nicht aus, wessen Fan man ist. Insofern sind solche Äußerungen dummes Zeug. Wenn ich aber jung wäre und Interesse an Fußball hätte, ohne jedoch eine Prägung zu haben, dann wäre RB sicher einer der wahrscheinlichsten Kandidaten für meinen "Lieblingsverein".
Vor allem wenn er mir im gleichen Post vorwirft, keine anderen Meinungen zu akzeptieren. Entweder man ist gegen Leipzig und wer das nicht ist, kann eben kein Fan von Borussia sein und soll "dort hingehen". Verstehe das wer will.
Kampfknolle
Beiträge: 8530
Registriert: 03.10.2013 23:08

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Kampfknolle » 02.09.2019 19:42

Rasenball legt nochmal nach und verpflichtet Schick von AS Rom :?:
Wotan
Beiträge: 1310
Registriert: 19.09.2003 21:01

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Wotan » 02.09.2019 20:39

Blendet man mal aus was RB so groß gemacht hat und betrachtet mal nur das, was sie auf dem Platz zeigen, dann ist das Fußball auf hohem Niveau, den zu erreichen wir hoffentlich auch bald im Stande sein werden.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28446
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von borussenmario » 02.09.2019 20:43

Die haben jetzt in 5 Jahren eine Transferbilanz von fast -200 Millionen Euro erreicht, und das sogar trotz dem ganzen Schmuh mit den Transfers aus den internationalen Zulieferer-Filialen.

Zum Vergleich mit einem normalen Verein, wir liegen in 5 Jahren bei -24 Millionen

....financial fairplay.
Wotan
Beiträge: 1310
Registriert: 19.09.2003 21:01

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Wotan » 02.09.2019 21:03

Man muß das nicht für gut heißen,was die so hinter den Kulissen treiben. Aber wo kein Kläger, da kein Richter. Oder nach dem Motto, was nicht bestraft wird, ist erlaubt. Dennoch spielen sie einen Fußball, der begeistern kann.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44854
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von HerbertLaumen » 02.09.2019 21:20

Wotan hat geschrieben:
02.09.2019 21:03
Dennoch spielen sie einen Fußball, der begeistern kann.
Das tun andere mit viel, viel Geld aufgeblasenen Projekte auch. Und? Wo ist die Leistung? Nichts wurde aus eigener Kraft erreicht, alles beruht auf fremden Geld. Dass Mateschitz kein Dummkopf ist und die Sache professionell aufzieht, macht es dennoch nicht besser. Ich habe kein bisschen Respekt für dieses Projekt, Nullkommanull und von mir gibt es genauso wenig Akzeptanz oder gar ein Lob. Diese Dinger sind Fremdkörper im Fußball, sie schaden mit dem vielen fremden Geld normalen Vereinen ohne Pimp, nehmen ihnen den Platz weg und hindern sie an der Entwicklung.
Wotan
Beiträge: 1310
Registriert: 19.09.2003 21:01

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Wotan » 03.09.2019 16:01

Mir gehen diese Machenschaften auch gegen den Strich, Herbert. Aber deswegen muß ich deren Fußball, der gut anzusehen ist, nicht ablehnen wegen deren Machenschaften, wenn man ein Freund von attraktivem Fußball ist. Blende doch mal die Entstehungsgeschichten der Werkclubs und anderen von Mäzenen gesponserte Vereine aus und betrachte nur den Fußball. Der ist doch ansprechend, oder? Und nein, ich werde deswegen kein Fan von RB oder anderen Mäzenclubs, sondern bleibe bei meiner Borussia.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44854
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von HerbertLaumen » 03.09.2019 19:41

Es ist mir scheißegal, was die für einen Fußball spielen, weil das Fundament nichts mit Fußball zu tun hat. Die können nur deshalb schönen Fußball spielen, weil da einer ist, der massenhaft Geld in den Laden pumpt. Und dazu kommt noch, dass das ganze Konstrukt nur dazu dient, das Gesöff an den Mann zu bringen, mit "schönem Fußball" klappt das gleich nochmal so gut.
Nee, es gibt rein gar nichts, was ich an diesem Projekt auch nur ansatzweise gut finden könnte. Diese Werbemaßnahmen sind für mich die Totengräber des Sports, weil, wie gesagt, der Fußball nur noch Mittel zum Zweck der Werbung ist und nicht andersrum wie bei normalen Vereinen.
Und nein, dadurch werden die Projekte Leverkusen oder Wolfsburg kein bisschen besser, aber hier geht es nunmal um die Rinderbrühe.
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 26585
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von Borusse 61 » 03.09.2019 19:45

1900 % agree ! :daumenhoch:
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 24942
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von 3Dcad » 03.09.2019 20:12

Bei Leverkusen und Wolfsburg ist es doch so das sie auch kein Plus machen müssen. Geht es dem Konzern gut können sie sich pro Saison ihr Minus von 10-30 Mio. € erlauben. Kriselt es etwas bei VW dann geht halt etwas weniger und der Wettbewerbsvorteil zu unserer Borussia nimmt etwas ab, das war es aber auch schon. Wie borussenmario schon zitierte hat Borussia sich ein Transferminus von 24 Mio. € erlaubt in den letzten 5 Jahren. Ich wette die beiden vorgenannten liegen beim doppelt bis dreifachen von Borussia.

Ich finde da geht halt der sportlich faire Wettkampf mehr und mehr verloren wenn solche Dinge von der DFL und DFB erlaubt sind und durchgewunken werden. Einzig noch Hoffenheim könnte bereit sein das Vorfinanzierte von Hopp ihm wieder zurückzuzahlen. Da würde der Respekt bei mir steigen wenn die das wirklich machen, dafür müssten sie aber in den nächsten 5 Jahren die Spieler teuer verkaufen und günstig einkaufen um zu einem Plus von über 100 Mio. € (kenne die genaue Zahl nicht/ fiktiv) zu kommen.

Nun aber zum Thema RB. RB hat ganz geschickt die Schwachpunkte bei der Lizenzierung ausgenutzt und weder das Logo - welches geändert werden sollte - noch die Unabhängigkeit des Vereinsgremiums als DFL Forderung umgesetzt. Konsequenz von der DFL/ DFB: Nullkomanull. Nicht RB ist der schuldige an der Misere sondern die DFL verhält sich unfair/ nicht loyal gegenüber all jenen Vereinen die nicht RB, SAP, VW und Bayer heißen.

Ich kann und will mir deren Fußball nicht ansehen, weil ich finde es ist keine Kunst überall weltweit Vereine zusammenzukaufen (bei Paderborn hat man es ja auch schon versucht), diese Fußballer auszubilden und dann für einen Pseudobetrag nach Europa (Salzburg/ Leipzig) zu transferieren.

RB unterscheidet eines ganz klar von Borussia. Borussia kann nur investieren wenn es sportlich erfolgreich war und Spieler verkauft hat. RB macht Jahr für Jahr das dickste Transferminus von allen juckt aber nicht. Ob die sportlich nun zweiter, dritter oder Vierter werden am Saisonende spielt für die keine Rolle bei den Investitionen für die Zukunft. Mateschitz besitzt ein milliardenunternehmen. Dieses Geld was er in den Fußball investiert (ein paar hundert Mio. €) wird er langfristig locker wieder hereinholen und gute Gewinne sogar davon machen. Da kann die Sparte Fußball ruhig ein dickes Minus machen, juckt ihn nicht.

Wo ist da der faire Wettkampf mit Borussia? Ich sehe den nicht und deshalb interessiert mich der noch so schöne Fußball von RB nicht weil es wie schon geschrieben keine Kunst ist mit dem dicksten Geldbeutel von allen überall auf dem Planeten die jungen Talente abzuwerben um zur RB Fußballschule zu kommen.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 24942
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Rasenballsport Leipzig

Beitrag von 3Dcad » 03.09.2019 20:26

https://sport-90.de/warum-der-protest-g ... ichtig-ist

Ich zitiere nochmal den Artikel der es gut auf den Punkt bringt. Am besten davon gefällt mir davon das dritte Video von oben:
"Anti RB Protestrückblick Hinrunde 2016/2017"
https://www.youtube.com/watch?v=6bj32cOelQ4

Die Meinungen von Fans, Spieler und Verantwortlicher (ab Minute 10:40) aus der 1. und 2. Bundesliga.
bspw. Andreas Rettig, FC St.Pauli
"Der Unterschied ist: in Leipzig ist erst das Geld da, dann stellt sich der sportliche Erfolg ein. Bei allen anderen ist das umgekehrt."
Antworten