Doping im Fussball

Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten. Wirklich? Im nationalen Fußball ist das oft anders.
Benutzeravatar
suprinho
Beiträge: 558
Registriert: 01.05.2005 19:34
Wohnort: Smallville
Kontaktdaten:

Doping im Fussball

Beitrag von suprinho » 25.08.2007 13:35

In Absprache mit HL durfte ich den Thread hier aufmachen, weil er hier im Topic passender ist, als in den anderen Unterforen...

Vorab, mit diesem Thread und dem Inhalt möchte ich weder provozieren, noch irgendwas schlecht machen, sondern einfach zur Diskussion anregen...

Doping im Fussball? Nee, im Fussball bringt Doping reingarnichts, im Fussball wird nicht gedopt, schon garnicht systematisch...Dies bekommt man von einem Fussballfan in der Regel zu hören, immer wird mit dem Finger auf andere Sportarten gezeigt, was zum Teil auch richtig ist, aber nicht vom Fussball ablenken sollte...

Der Fussball ist an Korruption nicht zu überbieten, kein anderer Sport schafft das in Europa, hier werden Gelder gewaschen, hier werden Schiedsrichter und Spieler bestochen und auch gedopt wird im Fussball...

In den 80iger Jahren war Doping noch kein Tabuthema, damals war Doping in der Bundesliga an der Tagesordnung, so sagte es mal Toni Schumacher, der damals beim 1.FC.Köln unter Vertrag stand und Torwart in der deutschen Nationalmannschaft war...Damals wurde, auch laut Aussagen von Neururer und Co. mit Captagon gedopt, dies ist ein Mittel, dass die Agressivität, die Leistung und die Aufmerksamkeit steigert...Heutzutage wird es wohl nicht mehr angewendet, aber damals sollen viele Profis mit diesem Mittel ihre Lesitung gesteigert haben. Tabusiert wurde Doping erst so richtig ende der 80iger, nachdem Ben Johnson Olympiasieger 1988 im 100m Sprint geworden ist und für bis dato größten Dopingskandal gesorgt hatte. Im Nachhinein, um ganz kurz beim Leichtathletik zu bleiben, weiß man, dass die komplette amerikanische Mannschaft mit Dopingsubstanzen gepimpt wurde, so auch u.a Carl Lewis...

Zurück zum Fussball, kurz möchte ich einige berühmte Fussballer aufzählen, die des Dopings überführt worden sind:

Da hätten wir zum einen die Hand Gottes, Diego Maradonna wurde gleich zwei mal des Dopings überführt. Christophe Dugarry wurde positiv auf Nadrolon getestet, er wurde mit der französischen Lequipe Weltmeister, sein damaliger Teamkollege Emmanuel Petit klagte in der englischen Tageszeitung "The Mirror": "Es wird noch so weit kommen, daß wir alle Doping brauchen, um zu überleben. Einige Fußballer tun es schon jetzt. Namen nenne ich nicht." Didier Deschamps, zuletzt Trainer bei Juventus Turin wurde auf systematischs Doping auf einer PK angesprochen, er brach kurz darauf die PK ab, obwohl er Wochen zuvor Jorunalisten privat gestanden hat, dass bei Juventus Turin systematisch gedopt wurde. In den 90igern soll es systematsiche Dopingpraktiken bei Juventus Turin gegeben haben, in den 60igern, 70igern und 80igern ebenso, auch bei anderen italienischen Clubs, viele der früheren Akteure sind frühzeitig verstorben, vorher berichteten sie über unbekannten Substanzen, die ihnen über all die Jahre gespritzt worden sind. Spritzen wurden auch der Elf von Bern gesetzt, kurz nach der WM sind mehrere Spieler an Gelbsucht erkrankt, eine Folge von verunreinigten Spritzen, der damalige Teamarzt sprach im Nachhinein davon, dass Traubenzucker gespritzt worden ist. Warum wird dieser gespritzt? Gelutscht geht er mindestens genau so schnell ins Blut und ins Gehirn. Wie dem auch sei, ich könnte noch mehr Spieler aufzählen, die überführt worden sind, aber das würde zu viel werden, vielleicht noch mal kurz zurück nach Italien. Was ein begnadeter Abwehrspieler Cannavaro einer ist und war, 2005 ist bei ihm ein Wirkstoff namens Kreatin nachgewiesen wurde, das wohl nicht auf der Dopingliste stand, aber durchaus leistungssteigernd ist, in der Medizin wird es eigentlich für Herkranke eingesetzt, eine Herzschwäche hat Cannavaro aber nicht. Weiter tauchte ein Video bei Plattformen wie u.a bei youtube auf, in dem man eindeutig sieht, wie Cannavaro gedopt wird, warum er sich dabei hat filmen lassen, weiß wohl nur er selbst...

Doping allein wird keinen Fussballer zum Weltklassespieler machen und ich unterstelle nicht jedem Fussballer Doping, aber es gibt sie, die gedopten Fussballer. Laut einer dänischen Studie zeigte, dass Kicker früher sieben, acht Prozent der 90-minütigen Spielzeit volles Tempo gingen – heute sind es gut 15 Prozent. Wurden einst fünf Kilometer pro Spiel zurückgelegt, sind es heute bis zu zwölf. Zugleich nimmt die Zahl der Pflichtspiele zu, die Erholungszeit wird kürzer. Warum werden die Leistungen in den anderen Sportarten hinterfragt? Überall purzeln die Rekorde, überall wird schneller gelaufen, schneller geschwommen, schneller gefahren, überall redet man von Doping, nur durch Doping sind diese Leistungen zu erbringen. Teilweise möchte ich da garnicht widersprechen, aber warum soll ausgerechnet der König Fussball sauber sein? Ich finde es bedenklich, wenn ein Michael Phelps einen Weltrekord nach dem anderen schwimmt, wenn ein Lance Armstrong einen Tour de France Sieg nach dem anderen holte und bestimmte Fussballer oft lustlos hinterhertraben, aber wenn es drauf ankommt abgehen wie ne Rakete und auch mal Aussetzer haben wie ein gewisser Herr Zidane im WM Finale! Keine Frage, das kann auch andere Ursachen haben und ich möchte einem Zidane kein Doping unterstellen, aber wenn man von einem Generalverdacht im Radsport spricht, wenn Fahrer von einem Team überführt worden sind, warum spricht man nicht von einem Generlverdacht bei einer Fussball Nationalmannschaft, wo Spieler und Teamkollegen überführt worden sind und zugegeben haben mit Kreatin bei Juventus behandelt worden sind, so zum Beispiel Deschamps und eben ein Zidane...

Alles in allem bin ich mir zu 100% sicher, dass auch im Fussball gedopt wird, sicherlich nicht bei jedem Verein, aber bei großen Vereinen würde ich für niemanden meine Hand ins Feuer legen. Bei dem Fuentes Skandal, dieser dürfte ja jedem bekannt sein, wurden viele Unwahrheiten verkauft. Viele Menschen sind unwissend und glauben, dass es nur den Radsport, Jan Ullrich und Ivan Basso betroffen hat, das ist aber nicht wahr. Eufemiano Fuentes hatte Fussballer von großen Vereinen in Spanien als Patienten. Welche Spieler es waren und welche Vereine, wurde verschwiegen, die Dokumente wurden vernichtet, Fuentes gut bezahlt oder erpresst. Da Fuentes seine Praxis in Madrid hatte, dürfte es sich um Real Madrid handeln, zwar reine Spekulation, aber abwägig ist es nicht. Nur die Radsportler wurden überführt, wobei alle weiterfahren dürfen, ausser Jan Ullrich, Ivan Basso und Jörg Jaksche, ein Exempel wurde an diesen drei Sportlern statuiert, alle anderen, meist spansichen Radsportlern, dürfen weiterfahren, haben alle neue Verträge erhalten und fahren weiterhin um den Sieg, sogar bei der Tour de France mit, siehe Alejandro Valverde und Alberto Contador. Die Namen im Radsport sind gefallen, es wurde aber nichts gemacht, die Namen der Fussballer, Vereine, Funktionäre und die der anderen Sportler sind nicht gefallen, warum? Weil der Fussball, der König der Sportarten in Europa ist und korrupt wie die Mafia höchstpersönlich und genau das unterstell ich den großen Vereinen in Südeuropa auch, sie sind mafiös, ihnen ist nur der Ruhm, der Erfolg und das Geld wichtig, sie spritzen ihre Angestellten voll und es ihnen egal was diesen in 20 Jahren passiert. Vom Dopingskandal wurde Juve ja freigesprochen, auch der Manipulationskandal hat gezeigt, wie korrupt der Fussball ist und auch die Strafen haben es gezeigt, das waren keine Strafen, der Radsport und der Zuschauer des Radsports fordert ganz andere Strafen und bringt diese heutzutage auch durch, zumindest was Mitteleuropa und Nordeuropa betrifft...

Der deutsche Fussball hat noch nicht seinen Dopingskandal, weil alle schweigen und dazu aufgefordert sind, sicherlich wird heutzutage auch nicht so systematisch gedopt, wie es in den 80igern der Fall gewesen sein soll, aber der Dopingskandal wird kommen, es ist nur ne Frage der Zeit, vielleicht nicht heute, nicht morgen, nicht übermorgen, aber irgendwann geht die Bombe hoch, auch wenn ich gut und gern drauf verzichten könnte...
Benutzeravatar
Edel Borusse
Beiträge: 766
Registriert: 27.01.2007 17:23

Beitrag von Edel Borusse » 26.08.2007 13:52

Natürlich wird im Fussball gedopt.

Wer davor die Augen verschließt ist blind. Und die Argumente, dass das bei einem Teamsport nix bringen würde sind doch lächerlich. Wie oft hört man, dass Mannschaft A körperlich einbricht während Mannschaft B noch Vollgas gibt. Natürlich muss das nix mit Doping zu tun haben, zeigt aber doch dass bspw. Epo-Doping auch im Fussball Sinn machen kann.

Die Vereinsarzt von Juve ist deswegen übrigens schon verurteilt worde und auch Fuentes hat angeben, dass Fussballer bei ihm Kunden waren.
Ich persönlich bin der festen Ansicht, dass gerade in Spanien und Italien Mitte der 90er in allengroßen Vereinen (sprich mit der nötigen Infrastruktur) , systematisch mit Epo gedopt wurde. Vor allem, da es zu diesem Zeitpunkt ja noch nicht mal verboten war!
Benutzeravatar
suprinho
Beiträge: 558
Registriert: 01.05.2005 19:34
Wohnort: Smallville
Kontaktdaten:

Beitrag von suprinho » 27.08.2007 14:02

Edel Borusse hat geschrieben:Natürlich wird im Fussball gedopt.

Wer davor die Augen verschließt ist blind. Und die Argumente, dass das bei einem Teamsport nix bringen würde sind doch lächerlich. Wie oft hört man, dass Mannschaft A körperlich einbricht während Mannschaft B noch Vollgas gibt. Natürlich muss das nix mit Doping zu tun haben, zeigt aber doch dass bspw. Epo-Doping auch im Fussball Sinn machen kann.

Die Vereinsarzt von Juve ist deswegen übrigens schon verurteilt worde und auch Fuentes hat angeben, dass Fussballer bei ihm Kunden waren.
Ich persönlich bin der festen Ansicht, dass gerade in Spanien und Italien Mitte der 90er in allengroßen Vereinen (sprich mit der nötigen Infrastruktur) , systematisch mit Epo gedopt wurde. Vor allem, da es zu diesem Zeitpunkt ja noch nicht mal verboten war!
Genau, und die Frage ist ja, wo fängt Doping an!?

Doping fängt da an, wo man seine Leistung medikamentös steigern will, da macht es für mich überhaupt keinen Unterschied, ob mit legalen oder illegalen Mitteln...

Kreatin war legal und das ist den Juvespielern verabreicht worden, zumindest wird behauptet, dass es nur Kreatin gewesen sein soll, aber selbst wenn es nur Kreatin war, Kreatin ist leistungsförderndes Mittel, das normalerweise auf der Dopingliste stehen müsste, wie EPO oder andere Substanzen...
Benutzeravatar
suprinho
Beiträge: 558
Registriert: 01.05.2005 19:34
Wohnort: Smallville
Kontaktdaten:

Beitrag von suprinho » 27.08.2007 15:34

Ach ja, passend zum Thema:

Spanier bangen um Sevilla-Profi Puerta

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Fussballprofi auf so eine Art und Weise verstorben ist, wobei ich da nicht jedem Doping unterstellen will, aber im Fussball sterben an Herzversagen nicht weniger Profis als im Radsport...
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44102
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Beitrag von HerbertLaumen » 27.08.2007 16:06

Welche Dopingmittel fördern denn die Leistung bei Fußballern? Dass mehr Ausdauer da ist, kann man auch mit verbesserten Trainingsmethoden erklären. Heutzutage laufen ja auch wesentlich mehr Menschen einen Marathon als vor 20 oder 30 Jahren.
Benutzeravatar
Kiezkicker
Beiträge: 1364
Registriert: 25.10.2003 12:32

Beitrag von Kiezkicker » 27.08.2007 16:58

Ich möchte hier auch nicht sagen im Fußball wird nicht gedopt, auch das Gegenteil würde ich aber nicht unterstellen, nur ist der Einwurf von HL sicher nicht verkehrt.

Wenn ich sehe wie schnell ein verbessertes Training erfolg bringt, bei St. Pauli konnte man noch vor einem jahr beobachten wie die Mannschaft in chöner regelmäßigkeit gegen Spielende einbrach, häufig gab es auch noch das späte gegentro, offensiv lief bei uns gegen Ende nie was, auch nicht wenn wir hinten lagen, es war scheinbar einfach keine Kraft mehr da, das lag daran das wir stets versuchten früh druck zu machen, laufintensives Spiel usw. usf.

Seit wir allerdings mit Pedro Gonzales von den Blue Devils einen Fitnesscoach von einem Footballverein holten ist das wirklich total verändert, jeder Laie kann sehen das die Mannschaft einfach 90 Minuten Luft hat, das auch bei führungen noch Entlastungsangriffe gefahren werden, das in den Spielern viel mehr drinsteckt.

Und ich gehe mal nicht davon aus das der Herr einfach mal ganz grundsätzlich die gesamte Mannschaft gedopt hat.

Man muss da schonmal bedenken wie sehr sich die Trainingsmethoden in den letzten 30 Jahren entwickelt haben, welche erkenntnisse über Ernährung und optimales Training eingeflossen sind, wenn ich sehe wieviel ein reiner Fitnesscoach aus der Mannschaft holt im vergleich zum reinen Fußballtrainer, das ist schon beachtlich...

Gruß
Benutzeravatar
suprinho
Beiträge: 558
Registriert: 01.05.2005 19:34
Wohnort: Smallville
Kontaktdaten:

Beitrag von suprinho » 27.08.2007 17:01

HerbertLaumen hat geschrieben:Welche Dopingmittel fördern denn die Leistung bei Fußballern? Dass mehr Ausdauer da ist, kann man auch mit verbesserten Trainingsmethoden erklären. Heutzutage laufen ja auch wesentlich mehr Menschen einen Marathon als vor 20 oder 30 Jahren.
Na zum Beispiel ausdauerfördende Mittel, wie eben EPO oder Kreatin...

Natürlich, ich sag ja auch nicht, dass man sich was reinpfeift und plötzlich weltklasse ist, es gehört ne menge Training dazu, aber diesen Sprung, den der Fussball in Schnelligkeit und Ausdauer gemacht hat, kann man allein nicht mit Training erklären, glaub ich nicht, denn in allen anderen Sportarten hat man ebenso den Generalverdacht und es ist ja nunmal Fakt, dass Doping auch im Fussball dazu gehört, siehe Zidane und seine Jünger bei Juventus Turin, die zwar legal gedopt haben, aber sie haben gedopt...

Zudem gibt es ja auch Mittel, die agressiver und wacher machen, das perfekte Doping für zum Beispiel Abwehrspieler, in der Vergangenheit war es Captagon, heute wird es was anderes sein...

Und ich glaube ja auch nicht, dass jeder einzelne Fussballer dopt, auch sage ich nicht, dass überall systematisches Doping betrieben wird, aber dieses systematische Doping gibt es, zudem als was würdest Du denn das "fit spritzen" bezeichnen? Ganz klar die Natur ausgetrickst, indem man medikamentös nachgeholfen hat, damit der Schmerz unterdrückt ist und der Spieler leistungsbereit ist, genau da fängt Doping an, auch wenn diese Methoden legal sind...
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44102
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Beitrag von HerbertLaumen » 27.08.2007 17:14

Na gut, suprinho, dann muss man differenzieren zwischen erlaubtem und verbotenen Doping. Sonst wäre ja jedes Medikament, selbst Aspirin schon Doping.
Benutzeravatar
BB-Basti
Beiträge: 172
Registriert: 06.01.2007 21:55
Wohnort: Bischofsheim

Beitrag von BB-Basti » 27.08.2007 17:24

HerbertLaumen hat geschrieben:Na gut, suprinho, dann muss man differenzieren zwischen erlaubtem und verbotenen Doping. Sonst wäre ja jedes Medikament, selbst Aspirin schon Doping.
Aspirin is ja schon quasi wie Doping, nur halt in nem ganz schwachen Maße!
Benutzeravatar
suprinho
Beiträge: 558
Registriert: 01.05.2005 19:34
Wohnort: Smallville
Kontaktdaten:

Beitrag von suprinho » 27.08.2007 17:24

HerbertLaumen hat geschrieben:Na gut, suprinho, dann muss man differenzieren zwischen erlaubtem und verbotenen Doping. Sonst wäre ja jedes Medikament, selbst Aspirin schon Doping.
Ja, im Gesetz differenziert man auch und was das Gesetz vorgibt ist auch moralisch in Ordnung? Zudem ist die Schwelle zum verbotenen nicht hoch und nicht weit, denn ich glaube nicht, dass die Spieler von Juve allein mit einem Mittel gespritzt worden sind, das nicht auf der Dopingliste steht...

Es bleibt aber Doping, dabei möchte ich den Fussball nicht schlecht machen, denn ich komm selbst vom Fussball, aber ich sehe und höre es doch täglich, wie man auf die Radsportler schimpft, auch mehrere Fussballfans, man sieht es doch in den ganzen Foren, es ist aber nicht allein der Radsport, auch nicht der Schwimmsport und nicht die Leichtathletik, sondern vorallem der Fussball, denn hier gibt es das meiste Geld und wo das meiste Geld ist, ist die Korruption am höchsten...
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44102
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Beitrag von HerbertLaumen » 27.08.2007 17:33

Dann ist jeglicher Sport dopingverseucht, selbst auf allerunterster Amateurebene.
Benutzeravatar
suprinho
Beiträge: 558
Registriert: 01.05.2005 19:34
Wohnort: Smallville
Kontaktdaten:

Beitrag von suprinho » 27.08.2007 17:51

HerbertLaumen hat geschrieben:Dann ist jeglicher Sport dopingverseucht, selbst auf allerunterster Amateurebene.
Verseucht mehr oder weniger...

Aber wenn man das mal auf die Gesellschaft überträgt, die täglich konsumiert, Bier, Zigaretten, Drogen und anderes Zeug, dann kann man pauschal sagen, dass die Menschheit, nicht explezit der Sport, verseucht ist... :wink:

Aber als verseucht den Amateursport zu bezeichnen, halte ich für nicht richtig, denn im Amateursport wird nicht systematisch gedopt, auch geht es nicht um Geld, Ruhm und um den großen Erfolg...
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44102
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Beitrag von HerbertLaumen » 27.08.2007 17:54

Wenn du jegliche "Mittelchen" zur Leistungssteigerung als Doping ansiehst, dann wird flächendeckend in jeder Sportart gedopt, auch im Amateurbereich.

:lol: Die verseuchte Konsumgesellschaft hat aber schon was. Was erwartest du? Dass die Menschen in Askese leben?
Benutzeravatar
suprinho
Beiträge: 558
Registriert: 01.05.2005 19:34
Wohnort: Smallville
Kontaktdaten:

Beitrag von suprinho » 27.08.2007 18:36

HerbertLaumen hat geschrieben:Wenn du jegliche "Mittelchen" zur Leistungssteigerung als Doping ansiehst, dann wird flächendeckend in jeder Sportart gedopt, auch im Amateurbereich.

:lol: Die verseuchte Konsumgesellschaft hat aber schon was. Was erwartest du? Dass die Menschen in Askese leben?
Mir ist es egal, was der einzelne Mensch macht, solange die komplette Gesellschaft nicht drunter leiden muss... :wink:

Kreatin ist kein jegliches Mittel, das wird bei Herzschwäche angewendet, EPO in der Krebstherapie und eas das "fit spritzen" angeht, ist es sicherlich nicht auf eine Ebene mit den Substanzen zu stellen, die eigentlich für einen erkrankten Menschen von der Wissenschaft erfunden wurden, aber als leistungsteigerndes Mittel eingesetzt wird, um schneller, besser, stärker zu sein, denn das ist Betrug und den gibt es auch im Fussball...
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44102
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Beitrag von HerbertLaumen » 27.08.2007 18:41

Betrug ist es nur, wenn es auf der Dopingliste steht.

Ich bin ja auch kein Freund solcher Mittelchen, besonders wenn sie gesundheitsgefährdend sind. Aber man sollte auch die Kirche im Dorf lassen. Früher wurde imho wesentlich mehr fitgespritzt, das macht man heute seltener und nicht mehr so ausdauernd.
Benutzeravatar
Kiezkicker
Beiträge: 1364
Registriert: 25.10.2003 12:32

Beitrag von Kiezkicker » 27.08.2007 19:12

HerbertLaumen hat geschrieben: :lol: Die verseuchte Konsumgesellschaft hat aber schon was. Was erwartest du? Dass die Menschen in Askese leben?
Versuch ich seit Jahren, ist ein spirituelles Ding, aber ich binn schwach :cry: :mrgreen:
Benutzeravatar
beika
Beiträge: 113
Registriert: 07.08.2004 16:19

Beitrag von beika » 27.08.2007 20:42

Bringt nichts! Das Zeug muss in die Spieler!
MisterDuke
Beiträge: 157
Registriert: 09.10.2004 22:55
Wohnort: 20Minuten hin, 2 Stunden zurück

Beitrag von MisterDuke » 27.08.2007 20:57

Doping im Fußball ??? Ganz Klar...was es bringt????
Ausdauer-Muskelaufbau -Kraft-Verletzungen verheilen besser
Benutzeravatar
Afronumero1
Beiträge: 554
Registriert: 21.11.2005 20:37

Beitrag von Afronumero1 » 27.08.2007 21:32

@Suprinho:
Vorab mal ganz klar, ich glaube auch, dass im Fußball gedopt wird, allerdings möchte ich noch etwas zu deiner Fit-Spritzen-Theorie sagen.

Man mag zwar die Natur austricksen, aber fit spritzen ist imho kein Doping, weil beim Fitspritzen soweit ich weiß die Nervenenden (Synapsen) blockiert werden, d.h. es werden keine Neurotransmitter (Botenstoffe), die das Signal "Schmerz" leiten, ausgeschüttet.

Beim Doping allerdings wird die Ausschüttung der Neurotransmitter erhöht, wodurch es zu dieser Leistungssteigerung kommt.

Und zum Thema Aspirin: es gab glaube ich vor ein paar Jahren mal einen Fall, als ein Profifußballer (Vucicevic, meine ich, wärs gewesen), der seinem asthmakranken Sohn während eines Asthmaanfalls helfen wollte, indem er ihm zeigt, wie das Asthmaspray zu benutzen sei (so seine Aussage).

Darin war ein Stoff, der auf der Dopingliste stand, enthalten, Folge= 7 Monate Sperre.
Vielleicht eine kleine Diskussionsanregung, ob jene Liste vielleicht inzwischen etwas zu eng gestrickt ist, bzw. ob vielleicht die Auslegung der Fälle etwas krass ist.


Und zu obiger Theorie von mir: Da hat sich mein biochemisches Wissen mit menschlicher Logik gepaart, sollte sie falsch sein, bitte ich um Entschuldigung und Korrigierung der These.
Benutzeravatar
d3vil
Beiträge: 3290
Registriert: 17.03.2006 22:36

Beitrag von d3vil » 27.08.2007 21:56

Es ist irgendwie klar, dass früher oder später überall gedopt wird.

Denn wer es nicht macht hat oft keine Chance vorne dabei zu sein und das ist alles was im Sport zählt. Die Leute verdienen ihr Geld damit. Und wenn 5 Mann dopen und der sechste sagt ne ich bleib sauber. Ja dann wird der 6. auf der Strecke bleiben und "nichts" verdienen. Das muss er aber für seine Existenz. Also fängt er auch an Leistungssteigernde Substanzen zu konsumieren. So schaukelt sich das hoch.


Klar ist das jetzt vielleicht etwas überspitzt aber vom Grundprinzip läuft es doch so.

Es geht doch oftmals nur darum wer schafft es ohne erwischt zu werden.
Antworten