BVB Dortmund

Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten. Wirklich? Im nationalen Fußball ist das oft anders.
Benutzeravatar
enky
Beiträge: 775
Registriert: 28.04.2010 16:38

Re: BVB Dortmund

Beitrag von enky » 13.02.2017 13:58

Hier auch ein sehr schönes Eigeninterview. Zeigler interviewt Zeigler.

https://www.facebook.com/zeiglerswelt/v ... 510617943/
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 24942
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: BVB Dortmund

Beitrag von 3Dcad » 13.02.2017 19:01

Ich finde die Strafe angemessen. :ja: Sollen sie sich die Zuschauer auf der Süd mal ihre Gedanken machen ob es Sinn macht, Transparente hochzuhalten ohne zu wissen was darauf steht. Es war ja nicht so das es Einzelne waren die die Transparente hoch hielten.
Alpenvulkan
Beiträge: 2485
Registriert: 18.05.2009 12:51
Wohnort: Viersen

Re: BVB Dortmund

Beitrag von Alpenvulkan » 13.02.2017 19:06

Sorry 3D, aber das ist Quatsch. Wer auf einer vollbesetzten Tribüne steht und so ein Ding in die Hand bekommt, kann sich das gar nicht durchlesen. Das ist schlicht unmöglich. Oder soll man vor dem Spiel einen literarischen Zirkel einberufen und per Mehrheitsentscheid abstimmen, was hochgehalten wird und was nicht?
Benutzeravatar
>vfl borussia<
Beiträge: 1073
Registriert: 15.04.2005 16:51
Wohnort: Block 17

Re: BVB Dortmund

Beitrag von >vfl borussia< » 13.02.2017 21:17

Vor allem möchte ich mal behaupten, dass die Urheber der derbsten Banner nicht gerade die Art von Menschen ist, denen man in der Situation Kontra gibt!
Zuletzt geändert von Neptun am 14.02.2017 11:23, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Unnötiges Zitat entfernt
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 24942
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: BVB Dortmund

Beitrag von 3Dcad » 13.02.2017 21:45

Ich bin kein Stadiongänger, also reiner Theoretiker. :wink:
brunobruns

Re: BVB Dortmund

Beitrag von brunobruns » 13.02.2017 22:02

Evtl. fängt der ein oder andere mal an zu überlegen, was in seiner Kurve schief läuft.
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 4077
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: BVB Dortmund

Beitrag von Einbauspecht » 13.02.2017 22:24

Natürlich sind solche Kollektivstrafen ungerecht!
Auf der anderen Seite ist es gut wenn die ganze Kurve(Wand) sensibelisiert wird!
Benutzeravatar
barborussia
Beiträge: 14438
Registriert: 07.07.2005 08:51
Wohnort: Tony Curtis in "Die 2": Eine Rückenmarkslosigkeit Sondershausen

Re: BVB Dortmund

Beitrag von barborussia » 13.02.2017 22:35

3Dcad hat geschrieben:Ich bin kein Stadiongänger, also reiner Theoretiker. :wink:
:lol: Ich ernenne dich hiermit zum Fussballphilosophen, anderweitig "Experte" genannt :mrgreen:

Ich möchte nicht in der Nachbarschaft der BVB-Verantwortlichen wohnen...die knirschen wohl derzeit so laut mit den Zähnen, dass jeder Sky-Zahnarzt seine Praxis nach Dortmund verlegen würde.
Info.rmer
Beiträge: 1917
Registriert: 27.06.2014 13:47

Re: BVB Dortmund

Beitrag von Info.rmer » 14.02.2017 07:22

kurvler15 hat geschrieben:Dortmund konnte nichts anderes machen. Wenn man dem aktionistischen Urteil nicht zugesprochen hätte, dann wäre der nächste mediale Entrüstungssturm gekommen und hätte dem Image wohl noch weiter geschadet.

Der DFB manövriert sich aber auch in eine jetzt interessante Situation. Denn eigentlich müsste jetzt jedes mal wenn gewisse Plakate auftauchen die Kurven gesperrt werden.

St. Pauli müssten dann jetzt die nächsten sein.

Oder aber es ist was es ist. Ein aktionistischer und unter medialem Druck höchstunfairer und kollektiver Bullshit.

Die Leute die es verbockt haben und dementsprechend VERANTWORTLICH sind, sollen mit ganzer Härte des Rechtsstaats bestraft werden. Nicht die, die es weder verhindern konnten noch sich ausdrücklich davon distanziert haben UND ein Zeichen gegen Gewalt im Pokalspiel gesetzt haben.

Das Leben könnte schön sein, wenn man nur genug Frauen kennt(DTK) :mrgreen:

Nein, Kurvler, das ist es ebent. Wenn die Banker den Laden an die Wand fahren, kann ich auch nicht hingehen und sagen "Ejh, gebt mir mein Geld zurück!" Aber genau das wird passieren und dann werden die Leute ausflippen.

Guck mal, was manche nicht kapieren ist, daß sie nicht nicht allein sind auf dieser Welt, daß das, was ich sage Auswirkungen hat, genau wie die Zeilen die ich jetzt hier hineinschreibe. DAS, mein lieber Kurvler ist die Verantwortung, die ich trage und die alle Anderen tragen. Nicht weil irgendein Politiker ein Gesetz verabschiedet hat, daß mich offizell als unschuldig einstuft, sondern weil ich ein Gewissen habe, daß mich ermahnt gewisse Dinge nicht zu tun.
Wenn ich also im Fussballstadion eklatante, verbale Fehltritte registriere und meine, daß es mich nichts angehe oder ich zumindest keine Konsequenzen für mich persönlich daraus ziehe und wie im alten Rom das Abschlachten zu meinem Vergnügen hinnehme, dann muss ich mich nicht wundern, wenn der Rechtsstaat doch mal einen Moment der Klarheit erwischt und dazwischen haut.
Er war und ist ein sehr toleranter Staat, daß hat auch mit unserer Geschichte zu tun, aber wenn die Sicherheit von Menschen gefährdet ist, schreitet er ein. Gott sei Dank.
Wer also meint, er gucke nur ein Fussballspiel und damit entschuldet ist, wird ganz böse auf den Mund fallen, weil er seinen Bruder nicht beschützt hat.
Benutzeravatar
Saxonia Reloaded
Beiträge: 3715
Registriert: 22.09.2014 19:57

Re: BVB Dortmund

Beitrag von Saxonia Reloaded » 14.02.2017 07:34

Info.rmer hat geschrieben: dann muss ich mich nicht wundern, wenn der Rechtsstaat doch mal einen Moment der Klarheit erwischt und dazwischen haut.
Kollektivstrafen haben nichts mit einem Rechtsstaat zu tun. Der Antrag dafür würde vor einem normalen Gericht nicht mal zugelassen bzw. verhandelt.
.......aber wenn die Sicherheit von Menschen gefährdet ist, schreitet er ein.......
Genau, siehe AA.
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 33449
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: BVB Dortmund

Beitrag von Zaman » 14.02.2017 07:36

Info.rmer hat geschrieben:[
Wer also meint, er gucke nur ein Fussballspiel und damit entschuldet ist, wird ganz böse auf den Mund fallen, weil er seinen Bruder nicht beschützt hat.
doch, das bin ich sehr wohl, denn ich gehe ins stadion, setze mich auf meinen platz, supporte und schaue fußball, also gehe ich dahin, NUR um fußball zu gucken, punkt und basta ... und mein bruder ist der, neben mir ganz sicher nicht, zumindest nicht rechts, denn links von mir sitzt wirklich mein bruder ...

du hast glaube ich überhaupt keinen plan, wie es in der kurve zugeht
Benutzeravatar
barborussia
Beiträge: 14438
Registriert: 07.07.2005 08:51
Wohnort: Tony Curtis in "Die 2": Eine Rückenmarkslosigkeit Sondershausen

Re: BVB Dortmund

Beitrag von barborussia » 14.02.2017 08:10

Davon abgesehen redet er von Sippenhaft, nur mal so nebenbei, wenn er schon Geschichte erwähnt im Zusammenhang mit Rechtssprechung.

Das Leben funktioniert nun mal nicht so wie einige Leute denken, es nach moralischen Maßstäben definieren zu müssen.

Genau dasselbe Dilemma haben wir jetzt bei den Trollen auf St. Pauli! Oder gelten da andere Regeln?
Benutzeravatar
lutzilein
Beiträge: 6328
Registriert: 19.07.2006 12:19
Wohnort: Wittgert im Borussen-Westerwald
Kontaktdaten:

Re: BVB Dortmund

Beitrag von lutzilein » 14.02.2017 09:37

Kommt mal wieder runter: Kollektivstrafe, Sippenhaft, Gerichtsbarkeit.
Niemand erhält eine Strafe. 24.000 Fußballfans unteren anderem Gewaltbereite Assis dürfen an einem Tag nicht ins Stadion. Die bekommen ihr Geld dafür zurück. Niemand muss in den Knast, niemand zählt ne Geldstrafe, niemand erhält ne Bewährungsstrafe.
Und gerichtsbarkeit? Die hätte auch euren Stubenarrest wegen nicht aufgeräumten Zimmer nicht angenommen.
Keep calm und watch the real Borussia.
Benutzeravatar
purple haze
Beiträge: 9615
Registriert: 03.06.2009 10:34

Re: BVB Dortmund

Beitrag von purple haze » 14.02.2017 09:52

Wenn ihr schon die gleiche Strafe für Pauli fordert, bedenkt das Dortmund quasi Bewährung hatte.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14973
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: BVB Dortmund

Beitrag von kurvler15 » 14.02.2017 12:24

Aber genau deswegen sind Kollektivstrafen doch vollkommen sinnlos. Weil sie im Kollektiv bestrafen. Man rechtfertigt diese Strafe, in dem man sagt:"Wenn 500 Leute Mist bauen, müssen die 23500 mal drüber nachdenken."Man impliziert, dass es den "anderen" die dabei sind vollkommen egal ist und sie es hinnehmen. Wer fühlt sich in der Lage das zu beurteilen? Ich nicht. Und worüber soll man nachdenken? Was für ein doofer Verein man ist? Was für eine doofe Fanszene man hat?

Fakt ist, jeder Verein hat diese Deppen. Fakt ist auch, dass kein Verein in dieser Welt in der Lage ist diese Deppen vom Stadion fernzuhalten. Und selbst wenn ist kein Verein in der Lage diese Deppen davon abzuhalten vor dem Stadion auf Gästefans einzuprügeln. Und schon gar nicht sind friedliche Fans in der Lage dies zu verhindern.

Wo man einen Verein haftbar machen kann muss es geschehen. Wenn nachweislich bspw. Ordner geschmiert wurden um Zeug reinzuschmuggeln muss der Verein blechen. Wenn der Verein wegguckt wenn Fans etwas "planen" muss der Verein zur Rechenschaft gezogen werden. Eben alles was der Verein zu vertreten hat. Alles darüber hinaus ist nicht nur unfair, sondern auch nicht rechtsstaatlich. Außerhalb des Fussballs wird niemand für etwas bestraft, was er nicht zu vertreten hat. Und ich bin mir sicher, dass diese Strafen vor ordentlichen Gerichten kaum Bestand haben. Das gleiche gilt für Fans die sich indirekt beteiligen (einfach weggehen ohne Hilfe zu holen wenn Leute angegriffen werden, die Filmen oder anfeuern, die diese Plakate hochhalten). Diese Leute haben ihr verhalten zu vertreten und müssen dafür bestraft werden, aber nicht Lieselotte Müller, 50 Jahre BvB Dauerkarte oben links in der Süd, die sich seit Jahren ehrenamtlich für Gewaltopfer engagiert. Beispielsweise.

Ich möchte, dass die geistigen Tiefflieger endlich mit der Rechtsstaatlichkeit bestraft werden und das sich der DFB nicht in purem Aktionismus übt. Diese Strafe ist einzig und allein (genau wie die Zustimmung des BvBs) aus dem medialen Druck entstanden um Imageschaden abzuwenden. Und am Ende baden genau diejenigen den Mist aus, die sich nichts zu Schulden haben kommen lassen. Und nichts anderes sind Kollektivstrafen.

Gießkannenprinzip. Glaubt irgendwer, dass sich auch nur ein gewaltbereiter Hooligan plötzlich seine Ideologie ablegt, weil er ein Spiel nicht sehen darf? Im Gegenteil, er guckt es sich halt im TV an und macht ne Woche später da weiter wo er aufgehört hat. Dazu nährt diese Strafe weiter den Hass gegen DFB und Co. Das einzige was ihn abbringen könnte sind mal ne zeitlang schwedische Gardinen von innen zu sehen.

Lange Rede kurzer Sinn: Mediale Entrüstung -> Kollektivstrafe -> Unschuldige und Verein baden verschuldetes Verhalten Dritter aus -> in einer Woche geht alles weiter, weil sich nichts ändert.

Oderhab ich was verpasst und die Geldstrafen und Zuschauerausschlüsse der Vergangenheit haben zu einer Verbesserung der Gesamtsituation geführt?
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 33449
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: BVB Dortmund

Beitrag von Zaman » 14.02.2017 14:18

vollkommen richtig
Alpenvulkan
Beiträge: 2485
Registriert: 18.05.2009 12:51
Wohnort: Viersen

Re: BVB Dortmund

Beitrag von Alpenvulkan » 14.02.2017 14:45

Erneut Bravo Kurvler :daumenhoch:
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 12799
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: BVB Dortmund

Beitrag von raute56 » 14.02.2017 16:24

Benutzeravatar
Goldenboy
Beiträge: 964
Registriert: 29.08.2004 11:04
Kontaktdaten:

Re: BVB Dortmund

Beitrag von Goldenboy » 14.02.2017 18:29

Borussia Dortmund spielt seit dem DFB-Pokal-Finale 2016 unter Bewährung. Darin heißt es... "(...) Darüber hinaus muss der Klub ein Bundesliga-Heimspiel unter teilweisem Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Die Vollstreckung der Maßnahme wird zur Bewährung ausgesetzt und erfolgt nur dann, wenn es innerhalb der Bewährungszeit zu einem schwerwiegenden Wiederholungsfall kommt."
In dieser Bewährungszeit kam es zu erneuten Wiederholung in Mainz, dazu (?) Hoffenheim und schließlich Leipzig. Meiner Meinung nach hat der DFB den BVB ausreichend vor mögliche Konsequenzen gewarnt.
Auch den Zuschauerausschluss, bei dem den Fans kein materieller Schaden ensteht, halte ich für angemessen. Natürlich ist das für unbeteiligte Süd-Besucher eine ungerechte Bestrafung (siehe Verweis auf Kollektivstrafe). Allerdings können sich diese Fans bei Watzke & Co. "bedanken", die einen Teil der "Fans" nicht in den Griff bekommen - und dies über einen längeren Zeitraum. Wenn unzählige Plakate an Ordnern vorbei / ohne Prüfung ins Stadion kommen und immer wieder die gleichen Leute mit Auswärtskarten "versorgt" werden um dann steil zu gehen, dann läuft strukturell gewaltig was schief. Und dann kann man mir nicht erzählen, dass diese "Fans" nicht bekannt sind.
Vielleicht ist dies der benötigte "Schuss vor den Bug", damit einige Verantwortliche nun entsprechend handeln.
Info.rmer
Beiträge: 1917
Registriert: 27.06.2014 13:47

Re: BVB Dortmund

Beitrag von Info.rmer » 14.02.2017 20:40

Wer war nochmal der Golden Boy?


Oscaaaaar de la Hoyaaaaa!

Wann is eigentlich wieder Boxen? :cool:

Meine Lieben, das Leben ist einmal wie man`s gerne hätte und wie es ist.

Natürlich würd ich mir wünschen, daß genau die Übeltäter erwischt und bestraft werden (das werden sie sowieso), aber dafür hat niemand die Zeit und auch keiner das Geld und wenn wir es hätten, würden doch einige unbehelligt davon kommen.

Also:
Sie benutzen die Masse, weil sie sich darin stark fühlen und weitesgehend anonym bleiben können. Tut mir leid wenn`s ungerecht ist, aber wenn ich etwas bewirken möchte, egal ob das nun klappt oder nicht, dann muss ich die Masse bestrafen.

Wie lutzilein schon sagt, es ist keiner gestorben, ein Wochende ohne Südtribüne, mein Gott, wen stört`s?
Antworten