Alemannia Aachen

Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten. Wirklich? Im nationalen Fußball ist das oft anders.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14674
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Printenstadt... Aber zwangsweise! ;)

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von kurvler15 » 21.03.2017 17:08

http://www.faszination-fankurve.de/inde ... s_id=15316

Traurig, aber Respekt liebe Alemannen. Lieber mit der zweiten Mannschaft in der unterklassigen Liga neu anfangen, als sich in die Hände eines Investors zu geben und sich den Profifussball womöglich wieder zu erkaufen, zeugt von großer Überzeugung, Leidensfähigkeit und Begeisterung.

Da kann ich echt nur den Hut vor ziehen.

Mal sehen, wie sich das alles weiter entwickelt.
Benutzeravatar
Jagger1
Beiträge: 5795
Registriert: 10.05.2006 21:01
Wohnort: Die Stadt mit der großen Kirche gegenüber von McDonalds

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von Jagger1 » 21.03.2017 17:09

Bye bye Kartoffelkäfer. Gottes Mühlen mahlen langsam, aber sie mahlen.

http://www.reviersport.de/348189---rl-w ... ntrag.html
Benutzeravatar
don pedro
Beiträge: 17710
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Mönchengladbach-Rheydt

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von don pedro » 21.03.2017 18:51

der stadionbau war der genickbruch.bielefeld und lautern kamen mit einem blauen auge und gerade noch um die pleite.
pauli hat es anders und richtig gemacht.immer schön eine gerade nach dem anderen umgebaut und nicht gleich ein neues stadion gebaut.
aachen sehen wir wohl nicht wieder.
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 11968
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von raute56 » 21.03.2017 19:07

Soll man nun lachen oder weinen?

Traurig, dass ein solcher Name von der höherklassigen Fußball-Landkarte verschwindet, aber: Die Alemannia hat es sich redlich verdient, nicht zuletzt durch den Größenwahn, dieses Stadion an dieser Stelle zu bauen. Und wenn man an die Arroganz der Kaiserstädter unserem Verein gegenüber denkt, kommt doch schon ein wenig Schadenfreude auf....

Oder steckt gar ein Plan dahinter? Den Verein in die Insolvenz gehen lassen, um dann mit einem Investor wieder durchzustarten?
Zuletzt geändert von raute56 am 21.03.2017 19:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kloeppeliese
Beiträge: 757
Registriert: 08.03.2016 12:10

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von Kloeppeliese » 21.03.2017 19:15

Schadenfreude empfinde ich nur gegenüber den "Grosskopferten", die sich mit dem Stadionbau ihr Denkmal pflanzen wollten...die Fans, so unsympathisch sie auch manchmal ruebergekommen sein mögen, tun mir einfach nur leid. Seinen Verein so untergehen zu sehen, nein, das wünsche ich keinem.
Benutzeravatar
bökelratte
Beiträge: 8971
Registriert: 27.02.2012 19:00
Wohnort: Leider im Exil

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von bökelratte » 21.03.2017 19:21

raute56 hat geschrieben: Oder steckt gar ein Plan dahinter? Den Verein in die Insolvenz gehen lassen, um dann mit einem Investor wieder durchzustarten?
Durchaus möglich. Insolvenz heißt ja nicht zwangsläufig dass der Verein nicht mehr existiert.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14674
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Printenstadt... Aber zwangsweise! ;)

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von kurvler15 » 21.03.2017 19:53

Es wird keinen Investoreneinstieg geben. Diesbezügliche Gespräche sind vor allen Dingen auf Druck der Fans ergebnislos beendet worden, die einen klaren Neuanfang in der Unterklassigkeit bevorzugen und sich nicht verkaufen lassen wollen.

Der e.V. ist nicht vom Insolvenzantrag betroffen.
Benutzeravatar
purple haze
Beiträge: 9117
Registriert: 03.06.2009 10:34

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von purple haze » 21.03.2017 21:55

Traurig das sich die Situation durch äußerst unkluges wie auch dämliches unternehmerisches Handeln so entwickeln konnte. Das erst der Einstieg eines Investors die scheinbare Rettung für die Handelnden Personen als Lösung in den Sinn kam, sagt dich schon alles.
Es zeigt aber auch das Dilemma der kleinen Vereine die Regionalliga sich leisten zu können.
Auch wenn Aachens Probleme hausgemachter Natur sind, ist die Regionalliga für viele Vereine nicht stemmbar. Nicht umsonst ziehen sich häufig Vereine zurück. Siehe hier...

http://www.sportfreunde-siegen.de/news/ ... 19-3-2017/

Durch so einen Vorgang ist unsere 2. vor ein paar Jahren erst in der Liga geblieben, und nicht abgestiegen.

Ich bin immer noch erschrocken darüber, wie schnell sich ein Verein wirtschaftlich selber so kaputtmachen kann.
Hoffe wir als Fans müssen so etwas nie erleben. Dat zu durchleben gönnste doch keinem.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 23244
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von 3Dcad » 21.03.2017 22:36

Wie oft haben dort die Verantwortlichen gewechselt, ich meine jetzt nicht nur Trainer und Sportdirektoren, sondern Geschäftsführer, Aufsichtsrat, etc.?
Jahr für Jahr mehr ausgegeben als eingenommen. Da wollten doch noch ein paar Verantwortliche schnell absahnen.
Ziemlich billig jetzt den Fans die Schuld zuzuschieben, weil die keinen Investor wollten obwohl es keine Abstimmung gab sondern nur ein Stimmungsbild. Das die Fans protestieren ist doch klar/ normal.
Das die Stadt von sich aus ein Angebot des Investors das Stadion zu kaufen ablehnt, spricht ja für deren ganze D.ummheit. Ist die Stadt Aachen nicht extrem verschuldet? Was wollen die jetzt machen aus dem Stadion? Einen Tierpark?
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 25688
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von borussenmario » 21.03.2017 22:39

Den haben sie schon.
Mikael2
Beiträge: 4894
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von Mikael2 » 21.03.2017 23:01

raute56 hat geschrieben:Soll man nun lachen oder weinen?

Traurig, dass ein solcher Name von der höherklassigen Fußball-Landkarte verschwindet, aber: Die Alemannia hat es sich redlich verdient, nicht zuletzt durch den Größenwahn, dieses Stadion an dieser Stelle zu bauen. Und wenn man an die Arroganz der Kaiserstädter unserem Verein gegenüber denkt, kommt doch schon ein wenig Schadenfreude auf....

Oder steckt gar ein Plan dahinter? Den Verein in die Insolvenz gehen lassen, um dann mit einem Investor wieder durchzustarten?
Mich macht es traurig. Auch wenn deren Fanschaft uns eher negativ sieht. Ich mag die Alemania. Sie ist ein echter Traditionsklub und ein Urgestein der zweiten Liga.
Das ist alles sehr schade.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44089
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von HerbertLaumen » 21.03.2017 23:15

Ich finde das auch nur traurig, hab als Kind am alten Tivoli tolle Zweitligaspiele gesehen, besonders Freitagabends mit Flutlicht war das eine riesige Atmosphäre, lang lang ist's her. Unfassbar, wie schnell man einen Verein kaputt bekommt, unglaublich, welch große Stümper da für viel Geld (Meijer, Kraemer) ihrem Dilettantismus frönen durften. Ich bin mal gespannt, wie das weitergeht. Neuanfang in der Landesliga? Das wird ein ganz hartes Brot. Ich glaube, das war es dann jetzt endgültig mit Profifußball in Aachen, da kommt nichts mehr, die Jürgen-Linden-Gedächtniskampfbahn kann man abreißen.

Man kann nur hoffen, dass bei Borussia niemals solche Vollpfosten ans Ruder kommen und wir müssen jeden Tag für Königs, Söllner, Meyer, Bonhof, Schippers und Eberl dankbar sein!
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 25688
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von borussenmario » 22.03.2017 00:04

Mit der unsäglichen Initiative sind wir damals wohl schon knapp genug an einem Schicksal mit ähnlichen Folgen vorbeigeschrappt.
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 11968
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von raute56 » 22.03.2017 01:20

Herbert: Bis auf die ersten sechs Worte: Zustimmung! Wie auch für Post von Borussenmario.
Benutzeravatar
don pedro
Beiträge: 17710
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Mönchengladbach-Rheydt

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von don pedro » 22.03.2017 08:53

@mario
wenn ich an die inniative denke dann wird mir heute noch schlecht.das waren so stümper wie nun in aachen die aber eigentlich nur ruhm für sich wollten und sich täglich in der presse sonnen.der herr cox hat es doch bei schalke versucht in den vorstand zu kommen und glaub ich auch woanders.
es ging ihm nur um sich und nicht um die borussia.
gut das der kelch an uns vorbei gegangen ist denn sonst wäre so ein schicksal wie das von aachen nicht abwegig.
auf dicke hose machen,verein an die wand fahren,schuld auf andere schieben,abhauen und einen trümmerhaufen hinterlassen. :?:
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44089
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von HerbertLaumen » 22.03.2017 09:36

Apropos Schuld auf andere schieben: laut Presseerklärung sind ja angeblich die Fans Schuld, dass es mit dem Investor nicht geklappt hat, aber das ist mW. nicht die (ganze) Wahrheit. Soweit mir bekannt ist, wurde mit der Investorengruppe nicht wirklich verhandelt, die Mitglieder wurden auch nicht über den Stand der Dinge informiert, es gab überhaupt nichts, was die Fans hätten ablehnen können, es war auch keine außerordentliche MV angesetzt, wo die Mitglieder über den Verkauf der Anteile an die Investoren hätten abstimmen können. In meinen Augen ist das eine ganz billige Ausrede, die man vorschiebt, um das eigene Versagen zu übertünchen.

Warten wir mal ab, was der Insolvenzverwalter (der mit Fußvballvereinen wohl Erfahrung hat) so alles ausgräbt, ob sich die Herren GF und Vorstand nicht der Insolvenzverschleppung schuldig gemacht haben, den Fehlbetrag von ca. 500.000,- € schiebt man ja schon länger vor sich her.

Noch was vergessen! Vor drei, vier Wochen wurden noch lebenslange Mitgliedschaften massiv beworben. 1900,- € sollte der Spaß kosten. Keine Ahnung, wie viele Leute das gemacht haben, aber denen kann man nur raten, Anzeige zu erstatten, zu dem Zeitpunkt stand mMn. schon längst fest, dass die GmbH nicht mehr zu retten war.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 25688
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von borussenmario » 22.03.2017 10:58

HerbertLaumen hat geschrieben: Noch was vergessen! Vor drei, vier Wochen wurden noch lebenslange Mitgliedschaften massiv beworben. 1900,- € sollte der Spaß kosten. Keine Ahnung, wie viele Leute das gemacht haben, aber denen kann man nur raten, Anzeige zu erstatten, zu dem Zeitpunkt stand mMn. schon längst fest, dass die GmbH nicht mehr zu retten war.
Sowas ist wirklich unfassbar.... :nein:
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 11968
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von raute56 » 22.03.2017 11:53

Aus der Aachener Zeitung vom 14. März, einen Monat nach Beginn der Kampagne:

"Während rund 30 lebenslange Mitglieder geworben werden konnten, haben sich zusätzlich mehr als 70 neue Vereinsmitglieder dem Traditionsklub angeschlossen. Schatzmeister Horst Reimig bedankt sich herzlich bei den neuen Mitgliedern: „Hierdurch haben diese Personen gezeigt, dass sie die Alemannia im Herzen tragen und Vorbild für hoffentlich noch viele weitere Mitglieder sind. Ihnen gilt unser besonderer Dank.“
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44089
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von HerbertLaumen » 22.03.2017 19:40

Neueste Theorie: man hat absichtlich nicht mehr mit den Investoren verhandelt, um Insolvenz anmelden zu müssen und so den Fan-Widerstand gegen den Einstieg der Investoren zu brechen.
Benutzeravatar
don pedro
Beiträge: 17710
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Mönchengladbach-Rheydt

Re: Alemannia Aachen

Beitrag von don pedro » 22.03.2017 20:22

naja mit ihren touren haben die den zuschauerschnitt ja schon von 6 auf 4tausend gesenkt.man bedenke die hatten einen schnitt von 6tausend zuschauern in der vierten!! liga.bei einigen spielen war die hütte sogar fast voll und der vorstand vergrault die zuschauer.
sagenhafte leistung. :roll:
Antworten