Seite 229 von 283

Re: Hertha BSC

Verfasst: 27.06.2019 15:40
von Chok
Auch Windhorst kalkuliert damit, dass Hertha international aufholen kann. "Die Hertha kann wie andere Klubs in London oder Madrid zu einem echten 'Big City Club' werden",
(https://www.spiegel.de/wirtschaft/unter ... 74625.html)
Mir wird schlecht...
Hoffe mal, die werden nen Großteil des Geldes sinnlos versenken. Sonst wird das noch schlimmer in der Bundesliga und andere Vereine müssen nachziehen...

Re: Hertha BSC

Verfasst: 27.06.2019 15:47
von Volker Danner
ist dieser windige Horst nicht vorbestraft?

Re: Hertha BSC

Verfasst: 27.06.2019 15:59
von MG-MZStefan

Re: Hertha BSC

Verfasst: 27.06.2019 16:00
von BurningSoul
Jemand wie Windhorst könnte bei uns wahrscheinlich sowieso keine Anteile kaufen. Wenn überhaupt würde ich die Chance am ehesten bei langfristigen Sponsoren wie Puma sehen, aber nicht bei umstrittenen Persönlichkeiten/Firmen, wie es bei Hertha der Fall ist.

Der Glaube von Windhorst mit Hertha etwas ähnliches zu erreichen, wie es in Madrid, Paris, etc. der Fall ist, nur weil es eben die Hauptstadt ist, halte ich ziemlich naiv. Natürlich hat Hertha BSC mit der großen Stadt Berlin Potential. Aber das gibt es in Hamburg als große Stadt auch. Alles theoretische Potential nutzt aber nichts, wenn man niemanden hat, der dieses Potential herauskitzelt. Hertha BSC ist aus meiner Sicht zumindest was das normale Wachstum angeht am Ende. So wie viele Vereine. Mit Erfolgen und guten Tabellenplätzen wird man eventuell das eine oder andere Spiel mehr ausverkauft bekommen. Aber ebenso wird es gerade in Berlin, viele Menschen geben, die Hertha jetzt aufgrund dieser umstrittenen Partnerschaft erst recht den Rücken zukehren und dann doch eher Union Berlin anfeuern.

Hertha BSC ist (vom Standort Berlin = Haupstadt abgesehen) doch eher ein austauschbarer Verein. Der Verein hat eine treue Gefolgschaft, aber eben auch sehr viele Leute, die nur kommen, wenn es gut läuft. Hertha ist der Verein einer Stadt, die von vielen Hinzugezogenen bewohnt wird. Von Menschen, die in ihrer Heimat schon ihren Verein haben. Sie kommen nach Berlin um zu arbeiten und sich zu verwirklichen, aber sie suchen sich keinen neuen Fußballverein.

Re: Hertha BSC

Verfasst: 27.06.2019 16:41
von Boppel

Re: Hertha BSC

Verfasst: 27.06.2019 17:03
von Macragge
Für 125 Mio mehr als 37% des Vereins verkaufen ? Finde ich eine Katastrophe. Hoffentlich passiert bei uns sowas nie ! Da lieber Spieler aufbauen und teuer verkaufen :daumenhoch:

Re: Hertha BSC

Verfasst: 27.06.2019 17:21
von BMG-Fan Schweiz
borussenmario hat geschrieben:
27.06.2019 15:34
Ich find's hingegen gut und richtig, dass mein Verein nicht verkauft wird. Man hat oft genug gesehen, was Investoren anrichten.
Mario
ich denke mal ,das wird sich das auch in der Buli immer mehr in der Richtung bewegen,das die Vereine ,Teilhaber,stille Teilhaber oder wie man das auch immer nennen mag hin bewegen wird.
Wenn man jetzt mal schaut
Leverkusen,Wolfsburg,Leibzig,Hoffenheim,wenn man es genau nimmt auch Bayern und jetzt Hertha,alles Bundesliga Vereine ,die mittlerweile aus irgendwelchen Kanälen Geld bekommen.
Ich persönlich halte nichts davon,denn es ist ja so das zwar mehr Geld im Umlauf ist ,dieses wird aber immer mehr dann richtig Spielerberater und Spieler fliessen - kaum was in den Vereinen selbst.
Auf der anderen Seite zieht man nicht mit wird man irgendwann hinterher hinken.

Re: Hertha BSC

Verfasst: 27.06.2019 17:25
von tuppes
Wenn man 37% Anteile eines Grossbordells erwerben möchte,
muss man mehr Geld auf den Tisch legen. :animrgreen:

Re: Hertha BSC

Verfasst: 27.06.2019 18:03
von borussenmario
BMG-Fan Schweiz hat geschrieben:
27.06.2019 17:21
Mario
ich denke mal ,das wird sich das auch in der Buli immer mehr in der Richtung bewegen,das die Vereine ,Teilhaber,stille Teilhaber oder wie man das auch immer nennen mag hin bewegen wird.
Und irgendwann sind dann die Vereine nur noch stille Teilhaber, während wir als Verein ohne Entscheidungsgewalt irgendwelcher stinkreichen Möchtegerne erfrischend herausstechen, weil nicht Unmengen von Geld sinnlos verprasst, sondern selbst Erwirtschaftetes gut eingesetzt wird.

Investoren bedeuten auch nicht zwangsläufig Erfolg, viel Geld ist in der Regel auch an viele Bedingungen gebunden und kann gute Arbeit weder ersetzen, noch macht es sie leichter, weil eben auch viel reingeredet wird, Beispiele gibt es genug. Investoren wollen in erster Linie eines, nämlich mit ihrem Geld möglichst schnell noch viel mehr Geld verdienen, das sind keine Samariter.

Re: Hertha BSC

Verfasst: 27.06.2019 18:08
von Neptun
borussenmario hat geschrieben:
27.06.2019 18:03
Investoren wollen in erster Linie eines, nämlich mit ihrem Geld noch viel mehr Geld verdienen, das sind keine Samariter.
Außer Herrn Hopp, der ist nämlich ein ganz toller Mensch und macht das alles nur aus reiner Wohltätigkeit wie ich mir habe sagen lassen müssen. :wink:

Re: Hertha BSC

Verfasst: 27.06.2019 18:09
von BMG-Fan Schweiz
das ist richtig,ich bin da auch kein Freund von,wie ja oben aus meinen Posting ersichtlich ist.
Provitieren tuen davon letztendlich nur Spielerberater und Spieler

Geld werden die Investoren ja nicht verdienen,wenn man mal Malteschitz oder wie der heisst rausnimmt,denn der erzielt ganz sicher Vorteile für seinen Unternehmen in Form von Marketing,Leverkusen und Wolfsburg ebenfalls

@Neptun
du hast mir immer noch nicht mitgeteilt ,welchen Vorteil Hopp hat mit seinen Invest bei Hoffenheim

Re: Hertha BSC

Verfasst: 27.06.2019 21:20
von Viersener
War Hertha nicht immer einer der Vereine die sowas nicht gut geheißen haben? Traurig …

Re: Hertha BSC

Verfasst: 27.06.2019 22:58
von borussenmario
BMG-Fan Schweiz hat geschrieben:
27.06.2019 18:09
Geld werden die Investoren ja nicht verdienen....
:shock:

Re: Hertha BSC

Verfasst: 27.06.2019 23:03
von BMG-Fan Schweiz
Marketingmassnahmen,aber verdienen ,ich weiss nicht,kann ich mir nicht so recht vorstellen
stimmt bei Kühne könntest du Recht haben,den habe ich ganz vergessen

Re: Hertha BSC

Verfasst: 28.06.2019 07:57
von Macragge
Viersener hat geschrieben:
27.06.2019 21:20
War Hertha nicht immer einer der Vereine die sowas nicht gut geheißen haben? Traurig …
Haben die nicht schon mehrmals so was versucht ? Oder trügt mich da meine Erinnerung ?

Zu diesem unwichtigen Club mit Minderwertigkeitskomplexen passt es auf jeden Fall.

Re: Hertha BSC

Verfasst: 28.06.2019 08:32
von Aderlass
borussenmario hat geschrieben:
27.06.2019 15:34
Ich find's hingegen gut und richtig, dass mein Verein nicht verkauft wird. Man hat oft genug gesehen, was Investoren anrichten.
Aber er kauft den Verein doch gar nicht. Er kauft 49,9 % der ausgegliederten Profiabteilung. Oder habe ich da was falsch verstanden?

Re: Hertha BSC

Verfasst: 28.06.2019 09:03
von borussenmario
Wie witzig.

Re: Hertha BSC

Verfasst: 28.06.2019 10:06
von Neptun
BMG-Fan Schweiz hat geschrieben:
27.06.2019 18:09
@Neptun
du hast mir immer noch nicht mitgeteilt ,welchen Vorteil Hopp hat mit seinen Invest bei Hoffenheim
Nochmal - ich investiere in etwas, um daraus Kapital zu schlagen. Sei es Profit oder Macht oder sonst etwas. Und damit ist das Thema für mich dann auch rledigt

Re: Hertha BSC

Verfasst: 28.06.2019 10:17
von Viersener
Macragge hat geschrieben:
28.06.2019 07:57
Haben die nicht schon mehrmals so was versucht ? Oder trügt mich da meine Erinnerung ?

Zu diesem unwichtigen Club mit Minderwertigkeitskomplexen passt es auf jeden Fall.
ja, auch .. hab aber auch irgendwo im Hinterkopf.. (papierkorb :animrgreen2: ) das man oft sagte.. sowas brauchen wir nicht... als in Medien und co sowas raus kam. Man hat ja auch u.a. RB , Wolfsburg schon mal in frage gestellt. Aber egal .. wenn Hertha es nötig hat .. wie .. leeres Stadion, neuess Sttadion etc.

Re: Hertha BSC

Verfasst: 28.06.2019 10:48
von Zisel
Neptun hat geschrieben:
28.06.2019 10:06
Nochmal - ich investiere in etwas, um daraus Kapital zu schlagen.
So ist es, ohne Zweifel. Dennoch sollte man die Herren Hopp und Windthorst nicht in denselben Sack stecken. Kapital muss, zumindest nicht im Falle Hopp, automatisch nur aus Geld, Macht und Einfluss bestehen. Unterstreiche "nur!". Zweitens ist es für mich durchaus von Bedeutung, wie man mit dem erworbenen Kapital umgeht. Auch hier unterscheiden sich beide deutlich.