Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten. Wirklich? Im nationalen Fußball ist das oft anders.
Benutzeravatar
Nothern_Alex
Beiträge: 8361
Registriert: 23.11.2008 09:43
Wohnort: Braunschweig

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von Nothern_Alex » 20.06.2018 17:33

Das wollte ich auch schreiben, bisher finde ich den Einsatz vom VAR bei der WM deutlich besser als in der Liga. Kaum Willkür, also Szenen in denen man sich fragt, warum der VAR eingegriffen hat bzw. nicht eingegriffen hat. Und die Entscheidungen werden transparent (ein Fremdwort für den DFB) auf den Bildschirmen im Stadion gezeigt. Vier Schiedsrichter schauen sich die Szene an, dann wird diskutiert und einer von ihnen trifft die Entscheidung.

Schade, dass Krug seine Oberschiedsrichterfantasien umsetzen wollte.
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 24692
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von nicklos » 21.06.2018 18:04

Mir gefällt er auch besser bei der WM.

Aber man ist den meisten Mannschaften gegenüber weniger emotional.

Es sind auch weniger Spiele.

Es gibt mehr Augen in der Kammer.

Es gibt den dreifachen Bildschirm.

Bezweifle, dass wir den 1:1 so umsetzen können in der Liga.

Wenn man ehrlich ist, findet man ihn auch besser, weil der Videobeweis nicht so häufig eingesetzt wird.

Wieso also nicht gleich weg damit? Richtig eklatante Fehler gibt es auch ohne Videobeweis zu selten als das bisherige Bundesliga Chaos so weiter in Kauf zu nehmen.
Benutzeravatar
purple haze
Beiträge: 9159
Registriert: 03.06.2009 10:34

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von purple haze » 22.06.2018 18:52

Man muss auch überlegen, wieviele eingesetzte vr's es bei der WM für ein einzelnes Spiel gibt. Bei uns sitzt wahrscheinlich die gleich Anzahl Augen wie bei der WM, nur das sie auch mehrere Spiele parallel bewerten müssen, oder täusche ich mich?
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14694
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Printenstadt... Aber zwangsweise! ;)

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von kurvler15 » 24.06.2018 11:06

Vor allen Dingen das wichtigste: Jede Entscheidung die verändert wurde ist bislang nur dann geändert worden, wenn der Schiedsrichter sich die Sache selbst angeguckt hat. Außer bei Abseits, aber da gab es auch noch keine Fehlentscheidungen weil die in Russland die kalibrierten Linien haben.

Zudem vollkommene Transparenz für Zuschauer im Stadion und außerhalb, weil die entsprechenden Szenen gezeigt werden wie der Schiedsrichter sie auch sieht.

Außerdem wird der VAR nicht für jeden Furz genutzt, sondern nur bei klaren Geschichten. Beispielsweise das Einsteigen von Boateng gegen Berg, das wäre in Deutschland 100pro nachgeguckt worden. Und Minuten zurückgespult wird auch nicht.

Noch dazu wird kaum Handspiel gepfiffen bei der WM. Das finde ich brutal gut. In der Bundesliga hätten wir mindestens 5 Handelfmeter gesehen, da bin ich mir sicher. Aber gut, das liegt auch an dem allgemeinen Schiedsrichterniveau in Deutschland, was ich wirklich als absolut unterdurchschnittlich erachte. Die Schiedsrichterleistungen bei der WM sind bis auf ganz wenige Ausnahmen auf einem ganz anderen Niveau was Fingerspitzengefühl, Laufenlassen, Entscheidungsfindung etc. angeht. Und das auch überwiegend von Schiedsrichtern aus kleinen Ligen.

Die Umsetzung gefällt mir gut. Aber sie ändert trotzdem nichts daran, dass es wohl weiterhin ein absoluter Stimmungskiller bleiben wird.
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 30689
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von Zaman » 24.06.2018 13:42

kurvler :daumenhoch:
da stimme ich vollkommen zu, die machen das bei der WM wirklich wesentlich besser als in der bundesliga
Benutzeravatar
Nothern_Alex
Beiträge: 8361
Registriert: 23.11.2008 09:43
Wohnort: Braunschweig

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von Nothern_Alex » 24.06.2018 13:50

Ich stimmt kurvler auch zu.

Ja, es bleibt ein Stimmungskiller, aber so, wie er bei der WM gelebt wird, ist für mich wenigstens der Preis angemessen.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 23285
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von 3Dcad » 02.07.2018 18:43

Warum der Videobeweis bei der WM besser funktioniert? Weil der FIFA Chef Schiri Pierluigi Colligna heißt.
https://www.sportschau.de/fifa-wm-2018/ ... n-100.html

Sind deutsche Schiris auf dem Platz wie Brych gegen die Schweiz (Videobeweis ignoriert beim klaren Schweizer Foul) oder im Videokeller die Chefs entscheiden sie zu oft falsch.

In der Bundesliga hieß der Chef lange Zeit Krug nun heißt er Fröhlich. Mit Fröhlich wurde es etwas besser, aber wenn man es richtiger machen wollte, dann sollte man sich an der WM orientieren und bei Pierluigi Colligna nachfragen.

Allgemein würde ich mir wünschen das die Schiris weniger Fouls pfeifen und mehr laufen lassen (Berührungen sind kein Foul und ein Gesichtsstreichler mit "Hilfe ich sterbe Rolle Neymar" sind keine rote Karte). Lieber mal zuviel laufen lassen anstatt dauernd den Spielfluss zu unterbrechen.
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 24692
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von nicklos » 08.07.2018 23:39

Collina schön und gut, aber zuletzt waren auch haarsträubende Fehler dabei bei der WM.
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 22411
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von Borusse 61 » 31.07.2018 22:57

Der Videobeweis soll transparenter und präziser werden....

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... erden.html

....dann sind wir mal gespannt, wie es mit der Umsetzung klappt !
Benutzeravatar
Big Bernie
Beiträge: 3563
Registriert: 30.05.2003 13:06
Wohnort: D´dorf

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von Big Bernie » 01.08.2018 12:09

Sie werden es wieder verbaseln......(mein Bauchgefühl) :(
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 23285
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von 3Dcad » 01.08.2018 12:21

Die DFL schwimmt doch im Geld warum sollte es ein Problem sein das bis zur neuen Saison hinzubekommen?

Erstmal finde ich es gut das man sich die WM zum Vorbild nimmt. Aber ändert sich an der kleinlichen Pfeiferei etwas Stichwort mehr internationale Härte? Ich fürchte nicht, denn sonst müssten ja die Schiriregeln angepasst werden. Ich schätze der Videobeweis wird noch öfter angewendet, weil in Deutschland zu kleinlich gepfiffen wird.
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 24692
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von nicklos » 01.08.2018 13:45

Wir Deutschen diskutieren auch viel kaputt. Klar ist aber auch, dass sich richtig was ändern muss. Letzte Saison war es eine Katastrophe.

Auch sollte man die Entscheidungen nicht zu weit zurück nehmen. Ein Handspiel an der Mittellinie ist meiner Meinung nach zu weit weg.
Benutzeravatar
BurningSoul
Beiträge: 4771
Registriert: 31.10.2012 22:59

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von BurningSoul » 01.08.2018 15:32

Borusse 61 hat geschrieben:Der Videobeweis soll transparenter und präziser werden....

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... erden.html

....dann sind wir mal gespannt, wie es mit der Umsetzung klappt !
Nicht darüber reden, sondern einfach machen. Nur weil man sagt, dass man etwas macht oder machen will, ist es nicht getan. Die WM ist jetzt auch schon seit einigen Wochen vorbei. Ein (teilweise) Fazit zum Videobeweis konnte man schon zur Mitte des Turnier ziehen. Gerade die Dinge, die in Russland gut waren und die von der DFL absolut desaströs gelöst wurden, hätte jeder Fan, der die Farce um den Videobeweis 2017/18 miterlebt hat, nach einer Woche bei der WM benennen können.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 23285
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von 3Dcad » 01.08.2018 17:07

nicklos hat geschrieben:Auch sollte man die Entscheidungen nicht zu weit zurück nehmen. Ein Handspiel an der Mittellinie ist meiner Meinung nach zu weit weg.
Nur wenn die Videoschiris eine absolute Fehlentscheidung entdecken das 1-2 Minuten max. zurückliegt. Damit meine ich, Elfmeter, Tor (Ball war doch hinter der Linie) oder Tätlichkeit die nicht geahndet wurde. Die 1-2 Minuten nur weil die Videoschiris sich die Bilder auch 2-3x anschauen müssen bevor sie sicher sagen können: klare Fehlentscheidung. Ebenso bei einem nicht gegebenen Abseitstor was sich doch als gleiche Höhe entpuppt. Ich will lieber mal ein paar Tore mehr sehen als das ständig bei gleicher Höhe abgepfiffen wird. Bei der kalibrierten Linie legt man ein Toleranzmaß fest ist man da drüber ist es Abseits, ist man innerhalb kein Abseits. Alles was unter der 25 cm Richtung Abseits tendiert laufen lassen (kann der gute Linienrichter erkennen/ Fahne bleibt unten), Spielzug wird weiter gespielt. Falls es zum Tor kommt kann die kalibrierte Linie mit der Toleranz dann ja genau Aufschluß geben.

Nur so ein paar Ideen... ob die jetzt alle super ausgewogen und gerecht sind weiß ich nicht. Die Technik bei Abseits ja nein, gibt über Abseits ja/ nein genau Aufschluß. Da macht es wenig Sinn diese Entwicklung zu ignorieren.

Wie gesagt im Zweifel eher das Spiel laufen lassen und gut geschulte Videoschiris dann wenige Eingriffe in einem Spiel machen lassen. Dieses Ding dem Schiri zu überlassen ob er den Hinweis von den Videoschiris annimmt verwirrt die Fans und man bekommt das Gefühl da will jetzt jemand parteiisch bzw. egoistisch pfeifen. Da muss mehr Vertrauen da sein vom Schiri auf dem Feld. Wenn die Videoschiris sagen das war eine Fehlentscheidung dann darf der Schiri auf dem Feld dies nicht ignorieren, denn die TV Zuschauer wissen Sekunden später durch diverse Zeitlupen genau Bescheid was war. z.B. das Vestergaard Foul von Boateng war so glasklar, das der Feldschiri auf den Elfmeterpunkt zeigen muss. Alles andere ist meiner Meinung nach Manipulation wenn der Feldschiri den Hinweis der Videoschiris in der einen Situation einfach ignoriert und Sekunden später auf der anderen Seite bei einer eher harmloseren Situation dann dem Hinweis der Videoschiris annimmt.

Auch die Kommunikation zwischen Videoschiri und Feldschiri könnte man am TV über ein rot kurz aufblinkendes Signal dem TV Zuschauer mitteilen. Nicht den Inhalt, sondern just in dem Moment wo der Kontakt gesucht wird. Daran wird der Feldschiri hinterher gemessen bei der Analyse. Waren seine Entscheidungen richtig oder wie oft hat er ein eindeutiges Signal nicht angenommen? Dadurch sinkt die ganze Möglichkeit der Manipulation durch wegschauen des Feldschiris, was es ja auch gab in der abgelaufenen Saison.
Benutzeravatar
Ruhrgas
Beiträge: 4070
Registriert: 14.09.2016 09:36

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von Ruhrgas » 01.08.2018 18:03

Mich nervt der Videobeweis. Für uns hat er die vergangene Saison nicht fairer gemacht und auf Grund der ständigen Unsicherheit sind Ärger über ein Gegentor genauso wie Freude über ein Tor mit einer ständigen Latenz behaftet.

Mag sein, dass das was gemacht wurde im Verlauf der Saison und vielleicht auch bei der WM besser gemacht wurde. Aber nur weil etwas, was ich schlecht finde, weniger schlecht umgesetzt wird, heißt das noch lange nicht, dass ich es gut finde.
Benutzeravatar
MG-MZStefan
Beiträge: 11414
Registriert: 27.08.2003 11:29
Wohnort: Mainz

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von MG-MZStefan » 01.08.2018 22:27

So geht es vermutlich auch nicht Wenigen mit deinen Postings hier, dazu noch aber lassen wir das, bot sich nur bei den mal wieder vermeintlich schlauen Worten an.

Dazu dann die Kurve kriegend: Warum denn nicht aucxh dem Videobeweis eine zweite Cahnce geben? *hust* Oder jetzt nochmal Hecking? Dann auch dem Viedeobeweis, so schlecht ist die Grundidee nicht, und bei der WM hat er mehr geholfen als geschadet.

Ob man das hier auch so hinbekommt wäre natürlich eine Frage, aber das müsste der Maßstab sein...
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 24692
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von nicklos » 03.08.2018 07:34

WM und Bundesliga sind meiner Meinung nach nicht vergleichbar.

Andere Personen und Nationen. Wir Deutschen sind eher kleinlich.

In der Bundesliga geht es um den eigenen Verein, mehr Spiele, mehr Vereine, die man nicht mag.

Bei Nigeria vs Island bin ich eher gnädig, wenn Fehler passieren als bei Dortmund vs Schalke.

Viel mehr Sprengstoff.
Benutzeravatar
BILDverbrennungsAnlage
Beiträge: 5129
Registriert: 13.05.2006 12:31

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von BILDverbrennungsAnlage » 05.08.2018 08:57

Ich find, es kann so weiter gehen wie letzte Saison. Die riesige ANzahl an Fehlentscheidungen, die dadurch korrigiert wurde, hat es deutlich gerechter werden lassen. Zumindest in der Hinrunde.
In der Rückrunde wurde dann der Einsatz ja deutlich reduziert und nur noch jede zweite große Fehlentscheidung zurückgenommen.
Bei der WM ging es dann wieder leicht aufwärts. Aber man denke z.B. an die Notbremse von Boateng gegen Mexiko, die hätte Rot geben müssen. Da muss man anscheinend auch Glück haben mit den Schiedsrichtern, die vor den Bildschirmen sitzen. Und auch sonst einige große Fehlentscheidungen vor Toren nicht zurückgenommen.

Fänd es ganz gut, dass wenn die Video-Schiedsrichter eine Szene nicht einstimmig bewerten, sie den Feldschiedsrichter zum Monitor schicken. Macht es dann gefühlt zumindest gerechter, da der Schiri die Szene dann nach seiner Linie im Spiel entscheiden kann.
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 22411
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von Borusse 61 » 10.08.2018 13:11

Videoassistent : Jetzt mit Zuschauer - Info und Abseitslinie....

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... linie.html
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 41846
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitrag von Viersener » 10.08.2018 13:38

Da bin ich ja gespannt... aber ob das hilft wenn man es erklärend anzeigt auf den Leinwänden? Werden garantiert dennoch viele es anders sehen was da so passiert ist oder eben nicht.
Antworten