Cheftrainer Dieter Hecking

Gesperrt
hennesmussher
Beiträge: 808
Registriert: 04.12.2004 17:38
Wohnort: wieder zu hause

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von hennesmussher » 24.05.2018 09:52

@ HB-Männchen

O.K., könnte da der Trainer nicht die entsprechenden Reize setzen?

Relativ wenige TE in der Woche ansetzen scheint mir eher kontraproduktiv.

Meine Meinung: Spieler spüren, was du als Trainer für persönliche Ziele hast
und was du bereit bist dafür zu tun - .......
Zuletzt geändert von hennesmussher am 24.05.2018 09:54, insgesamt 1-mal geändert.
AlanS

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von AlanS » 24.05.2018 09:53

barborussia hat geschrieben:Da fallen mir 2 Zitate ein :mrgreen:

Immer, wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen. Mark Twain

Wer nicht auf seine Art denkt, denkt überhaupt nicht. Oscar Wilde
Also liegen wir alle falsch ... und @Ruhrgas hat Recht ... :help:

Auf meine Art denken tu ich schon .... Ist auch sehr oft nicht die Meinung der Mehrheit. Aber in diesem Fall schon ...
AlanS

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von AlanS » 24.05.2018 09:54

hennesmussher hat geschrieben:Meine Meinung: Spieler spüren, was du als Trainer für persönliche Ziele hast
und was du bereit bist dafür zu tun - .......
Das passt ja dann zu dem, was ich geschrieben habe.
hennesmussher
Beiträge: 808
Registriert: 04.12.2004 17:38
Wohnort: wieder zu hause

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von hennesmussher » 24.05.2018 10:07

Ja, hatte sich überschnitten.
Benutzeravatar
Mattin
Beiträge: 1865
Registriert: 15.11.2017 14:18

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Mattin » 24.05.2018 10:11

hennesmussher hat geschrieben:@ HB-Männchen

O.K., könnte da der Trainer nicht die entsprechenden Reize setzen?

Relativ wenige TE in der Woche ansetzen scheint mir eher kontraproduktiv.

Meine Meinung: Spieler spüren, was du als Trainer für persönliche Ziele hast
und was du bereit bist dafür zu tun -
.......
Absolut :daumenhoch:
Benutzeravatar
barborussia
Beiträge: 14438
Registriert: 07.07.2005 08:51
Wohnort: Tony Curtis in "Die 2": Eine Rückenmarkslosigkeit Sondershausen

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von barborussia » 24.05.2018 10:16

@ AlanS Nein, so meinte ich das nicht. Aber irgendjemand beginnt, etwas Kritisches anzumerken, während andere noch zufrieden sind.

Das ist dann ein schleichender Verlauf, der je nach Forcierung der Ereignisse aus der Minderheit eine Mehrheit produziert.

Ich empfinde keines der beiden Zitate als Wertung. Meinungen sind immer subjektiv.

Wie zuletzt erlebt: Schlecht gespielt, trotzdem gewonnen, Unzufriedenheit überwog.

Gut gespielt, leider verloren, die Stimmung beruhigte sich etwas.

Leider fürchte ich zukünftig eine Häufung des worst case: Schlecht gespielt und verloren.
Benutzeravatar
VFLmoney
Beiträge: 6709
Registriert: 13.12.2008 15:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von VFLmoney » 24.05.2018 10:37

hennesmussher hat geschrieben:
Relativ wenige TE in der Woche ansetzen scheint mir eher kontraproduktiv.
Also, die U23 absolviert grundsätzlich 6-8 Trainingseinheiten in der Woche.
Insofern ist die hier kursierende Behauptung, unter Hecking würde es grundsätzlich/überwiegend nur 3 Einheiten in der Woche geben, natürlich völlig glaubwürdig und nachvollziehbar. :gaga:


https://www.borussia.de/de/jugend-fraue ... splan.html

Selbst in der U13 wird öfter trainiert.
AlanS

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von AlanS » 24.05.2018 11:17

barborussia hat geschrieben:Aber irgendjemand beginnt, etwas Kritisches anzumerken, während andere noch zufrieden sind.
Stimmt. Dann wird man der "Haar-in-der-Suppe-Sucher" genannt :animrgreen2:

Zu mir hat mal ein User (weiß leider nicht mehr wer) geschrieben, ich würde nicht nur ein Haar in der Suppe suchen, sondern einen ganzen Zopf finden :lol:
Benutzeravatar
HB-Männchen
Beiträge: 6138
Registriert: 22.09.2003 08:52

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von HB-Männchen » 24.05.2018 11:49

hennesmussher hat geschrieben:Meine Meinung: Spieler spüren, was du als Trainer für persönliche Ziele hast
und was du bereit bist dafür zu tun - .......

Meine Meinung: Die Spieler spielen IHREN Fußball und spielen in erster Linie für IHRE Karriere! Das zumindest wäre normal. Wenn ich besser spielen kann, als es dem Trainer ausreicht, dann spiele ich doch absichtlich nicht nur mit 70%.

Das ist genau wie in der Schule: Die Kids lernen für sich, für ihr Leben und nicht für den Lehrer oder die Lehrerin. Das allerdings müssen sie noch begreifen, schließlich sind es noch Kids. Aber die Spieler ..................!?!?!?! Und bitte jetzt nicht die Nummer mit dem klugen Pferd bringen ............... :mrgreen:

Alan, ich habe das Gefühl, unsere Spieler, der gesamte Kader also, verschleißen mit dieser ihrer Einstellung und dem Verhalten zukünftig alle 2 Jahre einen Trainer. Das, was WIR Fans sehen wollen, zeigen sie doch nur noch in den ersten paar Spielen, in denen ein neuer Übungsleiter an der Linie steht. Ich bleibe dabei, da muss mal wer so richtig dazwischen kloppen!
AlanS

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von AlanS » 24.05.2018 12:01

@HB

Was du beschreibst kann ich einfach nicht wahr haben. Vielleicht irre ich mich da ja.
Ich denke, ein heutiger Profi gerät sofort auf die Verliererbahn, wenn er nicht entsprechend bewusst lebt und nicht hart an sich arbeitet.
Unser Kader besteht bis auf Raffael, Wendt, Herrmann, Boba und Jantschke doch ausschließlich aus Spielern, die sich berechtigte Hoffnung auf "den nächsten Schritt" machen. Manche davon haben das Potenzial, eines Tages bei einem der Top-Clubs spielen zu können.

Wer sich da bei der Borussia nicht voll ins Zeug legt, der wird schneller wieder von der Bildfläche verschwinden, als ihm lieb ist - und dann war es das mit seinen Karriere-Plänen.

Kurz noch zum Auftreten auf dem Feld/während des Spiels:

Es kann doch nicht ernsthaft hier gefordert werden, die Spieler sollten alle einfach mal so zeigen, was sie wirklich können!? Wenn jeder Spieler sein Ding macht, dann spielt da keine Mannschaft mehr, dann funktioniert keine Taktik, keine Abseitsfalle, keine Kette, ... Dann herrscht einfach nur Chaos auf dem Platz.
Benutzeravatar
Lattenkracher64
Beiträge: 9678
Registriert: 06.10.2010 19:44
Wohnort: Trierer, der seit über 22 Jahren in der Nordeifel überlebt

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Lattenkracher64 » 24.05.2018 12:12

Mir würde schon reichen, wenn man die öfter zu Tage tretende Lethargie aus den Köpfen/Körpern unserer Spieler hinaus bekäme.
Für meinen Geschmack ist bei uns einfach zu wenig Feuer und Leidenschaft drin.
Und das kann ein Trainer - meiner Meinung nach - durchaus vorleben bzw. beeinflussen, ohne dabei wie ein Rumpelstilzchen in seiner Zone herum zu hüpfen.
Benutzeravatar
Jagger1
Beiträge: 6167
Registriert: 10.05.2006 21:01
Wohnort: Die Stadt mit der großen Kirche gegenüber von McDonalds

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Jagger1 » 24.05.2018 12:12

Den Eindruck von HB-Männchen habe ich aber auch. Man schaue sich nur mal den Kader von Eintracht Frankfurt an. Da ist die Masse an Spielern im Kader gewiss an fußballerischer Fähigkeit bei weitem nicht so hoch wie dem unseren Kader, aber die Spieler gehen ans Limit. Und auch nur mit dieser Einstellung war auch das Erreichen des Pokalfinales und somit auch der Pokalsieg möglich. Typen wie Prince Boateng, Mascarell und Rebic eben.
AlanS

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von AlanS » 24.05.2018 12:32

Genau das habe ich doch auch geschrieben!

Stell dir mal Kevin Prince unter Hecking vor ...
Altborusse_55
Beiträge: 1138
Registriert: 14.10.2008 19:53

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Altborusse_55 » 24.05.2018 12:34

Woh! Ich kann mich gar nicht erinnern, dass ein Trainer von uns mit soviel Shitstorm überschüttet wurde, mit so wenig Vertrauen, und so viel Misstrauen in die neue Saison geht.

Ich hoffe nur, dass ME weiß, was er macht. Ich habe aber eher so das Gefühl, dass er es nicht so richtig weiß, und alles zu DH nur durch eine Grün-schwarz-weiße Brille sieht. Aber sonst auch niemand in der Führungsetage wohl hier zu dem Thema was zu melden hat.
Benutzeravatar
VFLmoney
Beiträge: 6709
Registriert: 13.12.2008 15:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von VFLmoney » 24.05.2018 12:43

HB-Männchen hat geschrieben:
Vergessen wir dabei nicht die Spieler, jeden einzelnen Spieler? Sind es nicht die Spieler, die keinen Mut zeigen, die blutleer über den Platz schleichen? Sind es nicht die Spieler und die Einwechselspieler und überhaupt alle Spieler, die doch jeder für sich selber entscheiden können, mehr anzubieten als das, was wir nun seit Monaten an Rumpelfuppes sehen? Oder meint hier wer, DH würde seinen Mannen sagen, spielt die Pässe in des Gegners Füße, spielt nur hinten herum so, dass wir Ballbesitz haben, riskiert nicht zu viele Vertikalpässe und seht zu, dass wir auch im gegnerischen 16er den Ball nicht an den Gegner abgeben, spielt dann lieber zu Yann zurück, und schießt nicht aus mehr als 6 m aufs Tor, dass ist zu riskant.
Das wird er sicher nicht tun, auch Bremser, Geideck und Kamps werden die Spieler unter Woche nicht nach besten Kräften demotivieren und dazu anhalten, im Spiel möglichst wenig zu unternehmen und es halt langsam anzugehen.
Bei aller (berechtigten) Kritik am Trainer, wir sollten die eigentlichen Protagonisten aber nicht so einfach aus der Verantwortung lassen. Sie bieten alle viel zu wenig EIGENinitiative an. Sie zeigen sich unmündig und glauben dennoch, alternativlos zu sein. Und das ist etwas, was natürlich ein Trainer anmerken und kritisieren darf und muss. Aber es ist auch eine Frage der Persönlichkeit eines jeden Spielers. Und damit auch eine Frage des Charakters.
Und das ist es auch nicht, es sind eben nicht alle Spieler.

Ob Jantschke oder Bobadilla, Cuisance oder Zakaria, Stindl, Drmic, Elvedi, Sommer und Traoré...........die liefern stets Einsatz, Kampf und Motivation bzw. Spielfreude.

Insbesondere Drmic, der sich nach irre langer Zeit wieder heran gekämpft hat, der zwischenzeitlich sicher auch ans Ende der Karriere gedacht hat, ist hier hervor zu heben.
Stindl liefert in jedem Spiel Laufbereitschaft, Einsatz, Kampf und Willen.
Auch wenn manches schiefgeht und nicht klappt, Stindl arbeitet geradezu vorbildlich. Wenn er vom Platz geht, hat er 90 + x Min. gearbeitet.
Jantschke ist in den letzten 10 Jahren noch nie durch unmotivierte und lustlose Auftritte aufgefallen, genauso wie Stindl durchgehend bereit, ehrliche Arbeit abzuliefern.
Bobadilla ebenso, ob zu früheren Zeiten, beim FCA und auch jetzt, Raúl scheut keinen Zweikampf, ackert und rackert vorbildlich.
Zakaria ist nicht ohne Grund unser " Strafzeitenkönig ", auch der geht keinem Zweikampf aus dem Weg und haut sich rein. Allerdings musste er in der Endphase der Saison Tribut zollen, sein Spiel ist halt kräftezehrend.
Gilt auch für Cuisance, was auch überhaupt nicht verwunderlich ist, beide haben ihre 1. Saison in der Liga hinter sich.
Elvedi ist ebenso wie Jantschke noch nie durch Lustlosigkeit aufgefallen, ich hatte auch nie den Eindruck, dass er nicht Alles gegeben hat.

Das betrifft eher Spieler wie Wendt, Kramer, Vestergaard, Grifo und auch Ginter.

Im Fall Ginter ist mir das noch zu oft Pflicht und wenig Kür, der ist nicht in jedem Spiel an der Leistungsgrenze. Ginter kann sicher deutlich mehr, mehr Präsenz, mehr Initiative, mehr Verantwortung und mehr Leistung.
Gilt unisono auch für Wendt, Oscar geht in der Regel nicht völlig ausgepumpt vom Platz. Wenn er Gas gibt, ist er nach wie vor eine feste Größe, passiert aber zu selten.
Vestergaard..........auch nicht immer. Auffällig war, dass im Spiel gegen Freiburg ( ohne Vestergaard ) deutlich weniger Rückpässe auf Sommer gespielt wurden als sonst. Ginter, Elvedi und Jantschke haben zumeist andere Lösungen gefunden, kann auch im Zusammenhang mit Strobl und Cuisance stehen.
Kramer.......da sind mir zu viele Alibi-Spiele dabei. Seine Stärken liegen im Abräumen, Spielaufbau und Vertikalpass zählt nicht dazu. Es gibt Spiele, in denen er wirklich überzeugt......es gab auch Spiele ( z. B. gegen Barca ), da hat er seine Leistungsgrenze gezeigt. Würde er das auch nur in einem Drittel der Saison wiederholen, wäre er unangefochten auf der 6.
Zu Grifo und Hofmann ist in dessen Threads schon genug geschrieben worden.

Raffael.......ist weder Bobadilla noch Stindl, sondern eben Raffael.
Und keineswegs lustlos, wie hier so oft bemängelt wird.
Der ist vom Gegner nur durch die harte Gangart zu stoppen, dennoch stets hellwach, um sich den Ball zu schnappen. In einem normalen BuLi-Spiel wie z. B. gegen Freiburg ist seine Laufleistung übrigens nahezu identisch mit der von Hazard. Lustlosigkeit und Demotivation sieht anders aus.
Spitzenreiter waren da übrigens Cuisance und.........Hofmann.

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... urg-7.html

Hazard ist mir gelegentlich noch zu hektisch, eigensinnig bzw. kopflos und nicht so konzentriert wie erforderlich. Etwas mehr Übersicht und Zielstrebigkeit, dann wäre Hazard durchaus ein Kandidat für 18-20 Buden in der Liga.

Die Problemfelder liegen bei den eher erfahrenen Spielern, da sollte man auch ansetzen. Allein schon deshalb, weil´s nicht gerade die untere Einkommensklasse im Kader ist.
Ist es nicht so, dass jeder Spieler auch seine eigene private und natürliche Spielfreude mitbringen und anbieten MUSS? MUSS nicht jeder einzelne Spieler bemüht sein, das Spiel in die Richtung zu leiten, in der es bedeutet, Tore zu erzielen?
Eben drum, das sollte eigentlich selbstverständlich sein, ein Teil zeigt es, andere hingegen bleiben mehr oder weniger unter ihren Möglichkeiten.
Benutzeravatar
HB-Männchen
Beiträge: 6138
Registriert: 22.09.2003 08:52

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von HB-Männchen » 24.05.2018 12:54

VFLmoney hat geschrieben:Eben drum, das sollte eigentlich selbstverständlich sein, ein Teil zeigt es, andere hingegen bleiben mehr oder weniger unter ihren Möglichkeiten.

Ja, und zuweilen ziehen DIE dann die Mannschaft mit runter und nicht die, die es besser machen ziehen die Mannschaft hoch.

Wow, Du hast Dir echt Mühe gegeben. Und ich stimme Dir größtenteils zu, hatte selber aber definitiv nicht die Zeit, jeden einzelnen Spieler im Kader in seiner charakterlichen und temperamentvollen oder -losen Art zu beschreiben und einzugliedern.

Was ich summa summarum los werden wollte:

Wir haben zuweilen ein Problem mit der Einstellung auf dem Platz! Und das bei nicht nur einem oder zwei Spielern. Und, für mich ist auch Fakt, dass weder DH alleine noch das gesamte Trainerteam diesen, ich nenne es mal Schlendrian in den Griff bekommen. Das aber wäre dringend erforderlich. Und ich behaupte obendrein, dass der Schlendrian immer dann "Urlaub" hat, wenn ein neuer Trainer kommt. Und dann dauert es ein paar Wochen ....................
uli1234
Beiträge: 13390
Registriert: 03.06.2009 21:17

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von uli1234 » 24.05.2018 12:55

VFLmoney hat geschrieben:
Also, die U23 absolviert grundsätzlich 6-8 Trainingseinheiten in der Woche.
Insofern ist die hier kursierende Behauptung, unter Hecking würde es grundsätzlich/überwiegend nur 3 Einheiten in der Woche geben, natürlich völlig glaubwürdig und nachvollziehbar. :gaga:


https://www.borussia.de/de/jugend-fraue ... splan.html

Selbst in der U13 wird öfter trainiert.
sag mal, gehts eigentlich noch? bezichtigst du hier mich oder auch anderen der lüge?? haben wir ein sonntagsspiel gibt es montags auslaufen ( das ist kein training ), dienstag frei, mittwoch und donnerstag je eine einheit, freitag abschlusstraining.

samstagspiele sonntags auslaufen, mitunter 2 tage frei, meistens dann dienstag nachmittag videoanalyse, die nicht gespielt haben machen ein leichtes warm up auf dem platz, anschließend regeneration. zwei einheiten pro tag sind eine seltenheit. ich bin oft da, da ich in der medicoreha behandelt werde/wurde.

vergleich zu favre: freie tage nach wirklich nur sehr guten spielen und guter laune, ansonsten einkasernierung von 9-17 uhr. viele spieler hast ab 17 uhr beim einkaufen bei edeka getroffen. bis vor 4 jahren habe ich direkt am nordpark gewohnt und war oft mit sohnemann da.

wenn du auch dies für wenig glaubhaft hälst, dann frag dich doch hier mal durch, aber halt mich nicht für blöde oder gaga. 3 trainingseinheiten unter der woche sind unter hecking absolut keine seltenheit. selbst nach grützenspielen nicht....es ist immer der gleiche rhytmus.
hennesmussher
Beiträge: 808
Registriert: 04.12.2004 17:38
Wohnort: wieder zu hause

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von hennesmussher » 24.05.2018 13:05

uli1234 hat geschrieben:3 trainingseinheiten unter der woche sind unter hecking absolut keine seltenheit. selbst nach grützenspielen nicht....es ist immer der gleiche rhytmus.
Das reicht ja gerade um das Nötigste zu trainieren.
Da bleibt wenig bis keine Zeit einzelne Spieler zu entwickeln oder taktische Dinge so einzustudieren, dass sie auch passen.

Mir wird angst und bange.
Benutzeravatar
HB-Männchen
Beiträge: 6138
Registriert: 22.09.2003 08:52

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von HB-Männchen » 24.05.2018 13:20

uli1234 hat geschrieben:3 trainingseinheiten unter der woche sind unter hecking absolut keine seltenheit. selbst nach grützenspielen nicht....es ist immer der gleiche rhytmus.
Wenn dem wirklich so ist, dann brauchen die neuen Spieler ja schon 10 Monate, um die anderen alle beim Namen zu kennen. Und, es zieht natürlich auch Spieler an, der Verein wird interessant, wenn man gut verdienen und wenig arbeiten will ...... :shock:

Ich mag das alles gar nicht glauben .......................
uli1234
Beiträge: 13390
Registriert: 03.06.2009 21:17

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von uli1234 » 24.05.2018 13:27

@vfl money

soso, gegen freiburg gab es weniger rückpässe....warum denn? weil elvedi spielte oder vielleicht weil freiburg uns nicht permanent früh angerannt ist und mehr platz im mittelfeld war? oder vielleicht gar, weil strobl nen sahnetag hatte und mit cuisance tatsächlich mehr ideen auf der 6 vorhanden sind?


es kam mal die idee, zakaria mal in der iv zu probieren...halte ich für ne gute idee. ich hatte auch mal den gedanken, kramer rechten verteidiger spielen zu lassen.....

hast denn mal geschaut, wer bei uns denn grundsätzlich die meisten ballkontakte hat? da sind unsere innen und außenverteidiger immer recht weit vorne mit dabei. das liest sich dann toll, wenn wir 60 % ballbesitz haben....aber nur in für den gegner völlig ungefährlichen räumen.

unsere innenverteidiger sind von großer qualität, aber das ganze drumherum passt eben nicht. und ich sage heute - rein hypothetisch, mit zumindest cuisance von beginn an auf der 6 hätten wir hamburg vor größere probleme gestellt. kramer und zakaria sind tolle abräumer, aber als spielgestalter total überfordert. alle sehen das, nur hecking sieht da vermutlich was anderes. bezeichnend, dass wir spielerisch unsere besten partien dann gemacht haben, wenn entweder kramer und zakaria oder gar beide ausfielen. einer von beiden muss für mich weichen, und da zakaria für mich mehr körperliche robustheit und geschwindigkeit mitbringt, ist kramer für mich ein kandidat, der bei passendem angebot wechseln könnte. er hat nie mehr zu der from gefunden, die er in seinen ersten beiden jahren bei uns hatte. das zweite jahr war schon nicht mehr so prickelnd wie das erste. aber da spukte der wm titel in kramers kopf und seither scheint er sich zu höherem berufen. das reichte dann auch für leverkusens ansprüche nicht aus. aber wir holen ihn zurück, für teuer geld und seitdem gibt es viele markante sprüche, interviews etc, aber nix dahinter. kramer spielt seit der wm keine rolle mehr bei yogi.....warum? weil von ihm dinge erwartet werden, die er nicht kann und weil wir mit zakaria, strobl, drei gleiche typen haben.....abräumer, keine gestalter, absolut torungefährlich. warum denn muss sich stindl permanent als ballschlepper abmühen?
Gesperrt