Cheftrainer Dieter Hecking

Gesperrt
Benutzeravatar
Zisel
Beiträge: 9683
Registriert: 14.03.2005 20:05
Wohnort: Gladbeck

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Zisel » 25.04.2019 19:23

Keine Angst, dich verpflichtet keiner :cool:

Mich aber auch nicht. :mrgreen: Höchstens DH. Als Imageberater und Pressesprecher :P
Benutzeravatar
Butsche
Beiträge: 6425
Registriert: 16.12.2005 19:57
Wohnort: Suche billige Unterkunft - erledige dafür die Hausarbeit

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Butsche » 25.04.2019 19:28

Volker Danner hat geschrieben:
25.04.2019 16:51
Hecking zu Hazard: »Diskussionen, die einen nerven«

Zwei Tage vor der Auswärtsaufgabe beim VfB Stuttgart hat sich Dieter Hecking ausführlich zu Thorgan Hazard geäußert. Dabei ging es ausnahmsweise mal nicht um die Zukunft des Belgiers, sondern vor allem um seine Rolle auf der linken Außenbahn und die Frage, ob er mit seinen Offensivqualitäten besser als zweite Sturmspitze aufgehoben sei.

https://fohlen-hautnah.de/themen/kurz-u ... nen-nerven

»Das sind Diskussionen, die nerven einen manchmal wirklich. Da maßen sich die Leute an, wie ein Trainer zu denken, obwohl man null Ahnung von dem Ganzen hat und nicht nachvollziehen kann, warum man irgendwelche Dinge macht, weil man nicht nah genug dran ist«, monierte der Cheftrainer weiter.
Wobei ich mich jetzt frage, wen er damit meint - Journalisten, uns Fans oder andere Verantwortliche im Verein. Oder anders gefragt, in welchen Medien war denn Hazards' Position ein Thema? Ich habe das gar nicht mitbekommen.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28438
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenmario » 25.04.2019 19:33

Zisel hat geschrieben:
25.04.2019 19:23
Keine Angst, dich verpflichtet keiner :cool:
Das sind Diskussionen, die nerven manchmal, null Ahnung, bist nicht nah genug dran usw. 8)
Benutzeravatar
Flaute
Beiträge: 3597
Registriert: 01.05.2010 19:52
Wohnort: Peine, Pattensen...Paris

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Flaute » 25.04.2019 20:11

Der Weggezogene hat geschrieben:
25.04.2019 09:08

Miese Standards:
Kann man das erlernen oder bringt man die Veranlagung mit? Ich zum Beispiel, kann jede Ecke in den Strafraum schlagen, nur wo genau sie hinkommt, sehe ich später :mrgreen: Ich glaube ich könnte üben bis ich schwarz werde. Nun bin ich jetzt nicht mit einem Buli Profi zu vergleichen aber ich glaube auch hier, das man das in sich können muss und dann noch wenige Prozentpunkte herausgekitzelt werden müssen. Roberto Carlos zum Beispiel, stand Stunden lang auf dem Platz um Freistöße zu schießen, nicht um es zu lernen, sondern um es zu perfektionieren.
Man hat das Talent dafür. Der Spieler entwickelt das selbst. Vor 30 Jahren hätte mir kein Hecking, kein Bremser zeigen können, wie ich einen Freistoß trete. Das habe ich gekonnt und ständig geübt.
Das hat in der Saison dann auch 5-6 mal geklappt.
Wenn ich als Trainer aber sehe, dass immer derselbe Spieler zum Freistoß antritt und sich versucht und seit Jahren nichts trifft, dann muss ich dem mal irgendwann sagen:

So, Du nicht mehr !! Wird aber nicht gemacht. Somit liegt auch das sehr wohl in der Verantwortung des Trainers.
Mittlerweile ist es so, dass man sich bei Ecken und Freistößen getrost einen Kaffee holen kann. Gefühlt ist da seit Jahren (seit Arango) nichts mehr passiert oder gar verbessert worden.
Benutzeravatar
Fohlentruppe1967
Beiträge: 1992
Registriert: 02.09.2012 13:46

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Fohlentruppe1967 » 25.04.2019 20:15

Bin der Letzte, der in dieser für ihn sehr unangenehmen Situation jedes einzelne Wort von Hecking sezieren möchte. Aber was mir mittlerweile erheblich auf den Geist geht, ist dieses ständige Fingerzeigen auf Andere nach dem Motto "Die da, nicht ich". Er ist zwar der Hauptverantwortliche für diese ganze missliche Situation, aber von ihm kommt nicht ansatzweise ein Jota Selbstverantwortung oder dass er mal Fehleinschätzungen zugibt.

Nur er (!) hat in seiner Funktion als Trainer die Möglichkeit, auf Missstände bei Spielern oder der Mannschaft hinzuweisen und diese entsprechend zu korrigieren. Dafür steht ihm ein komplettes Arsenal an trainingsgestaltenden Maßnahmen und anderen Möglichkeiten zur Verfügung, das geht über individuelles Training, Training einzelner Mannschaftsteile, spezielles Training von bestimmten Fähigkeiten (Kopfball, Stellungsspiel, Zweikampfführung, Standards etc.), Einzelgespräche und, und, und...

Von daher sind für mich auch sämtliche Argumente (selbst wenn sie sachlich stimmen) gegen Spieler völlig ungeeignet, den Trainer von irgendetwas reinzuwaschen. Er hat die Möglichkeit, auf diese Dinge zu reagieren, also den Spieler ins Gebet zu nehmen, Trainingsinhalte anzupassen, auf die Bank/Tribüne zu setzen oder ihn schlimmstenfalls in die Zweite abzuschieben, wenn sich gar nichts bessert. Er hat dazu von Max einen genügend breiten Kader bekommen, der neben vielen überdurchschnittlichen Spielern auch etliche Talente umfasst, die auf einen Einsatz nur so brennen und zu kämpfen und laufen bereit sind.

Wenn er allerdings (wie oft geschehen) dann am nächsten Spieltag wieder die alten Pappenheimer auf den Platz lässt, macht sich so langsam auch bei den Bank- und Tribünendrückern Unmut breit und die Stimmung im gesamten Mannschaftsgefüge kann nach und nach kippen. Wäre für mich beispielsweise auch ein Grund, warum so langsam diese "Leistungsallergie" sich im ganzen Kader breit macht und nicht nur wenige Spieler davon betroffen sind. Hier glaube ich, dass Hecking von seiner ganzen Struktur her diese Sensibilität ein wenig fehlt, um solche Missstimmungen aufzuspüren. Es reicht eben nicht, wenn man sich nur um die Leitwölfe (Stindl etc.) kümmert und mit ihnen spricht, auch die Spieler hintendran wollen (und müssen) mit ins Boot genommen werden. Und da ist bei Hecking so ziemlich Fehlanzeige bis auf die Alibieinwechslungen, wenn Not am Mann war. Aber da bringt man lieber einen alternden und verletzungsanfälligen Star, als der Jugend mal die Chance zu geben.

Hecking hat schlussendlich erst wirklich auf diese schwere Krise reagiert, als das Kind schon längst in den Brunnen gefallen war (nach Düsseldorf) und Max aber schon Tatsachen geschaffen hatte. Jetzt, wo so langsam die sportlichen Ziele immer mehr den Bach runter zu gehen drohen, versucht er kurzfristig etwas zu flicken, was er schon längst konzeptionell hätte tun müssen.
Spätestens als in der Rückrunde plötzlich die gelaufenen Kilometer in den Keller gingen (teilweise 10 Km weniger), hätte ich als Trainer(team) Alarm geschlagen, oder wird so etwas nicht überwacht ?
Ein uns allen bekannter Trainer hat sich früher in jeder Halbzeitpause die Werte geben lassen, um solche Dinge zu prüfen und gegebenenfalls reagieren zu können, dazu gehörten auch Flankenläufe und ähnliches.

Aber Hecking fehlen (und so auch der Mannschaft) die Konzepte, er lässt so gut wie immer nach Schema F spielen und nicht auf den Gegner abgestimmt, oder hat jemand schon mal eine andere Spielweise festgestellt, wo auf bestimmte Schwächen des Gegners (langsamer IV/AV etc.) abgestellt wurde ? So etwas sehe ich bei anderen Trainern ständig, bei Hecking ist da Fehlanzeige, aber das wundert einen auch nicht, der Hecking länger verfolgt hat.
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 33439
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Zaman » 26.04.2019 07:15

Butsche hat geschrieben:
25.04.2019 19:28
Wobei ich mich jetzt frage, wen er damit meint - Journalisten, uns Fans oder andere Verantwortliche im Verein. Oder anders gefragt, in welchen Medien war denn Hazards' Position ein Thema? Ich habe das gar nicht mitbekommen.
Hier war das ein Thema!

Ist Hazard in dieser Rolle verschenkt?

https://www.torfabrik.de/profis/aktuell ... j8YTbN0QOo
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 33439
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Zaman » 26.04.2019 07:17

Flaute hat geschrieben:
25.04.2019 20:11
Wenn ich als Trainer aber sehe, dass immer derselbe Spieler zum Freistoß antritt und sich versucht und seit Jahren nichts trifft, dann muss ich dem mal irgendwann sagen:

So, Du nicht mehr !! Wird aber nicht gemacht. Somit liegt auch das sehr wohl in der Verantwortung des Trainers.
Mittlerweile ist es so, dass man sich bei Ecken und Freistößen getrost einen Kaffee holen kann. Gefühlt ist da seit Jahren (seit Arango) nichts mehr passiert oder gar verbessert worden.
Da ärgere ich mich schon seit Ewigkeiten drüber. Hazard und seine Ecken, Freiströße etc... Er kann es einfach nicht.
Hofmann macht es da von einer Seite wesentlich besser.
Ich weiß nicht, ob alle anderen total unfähig sind oder warum ständig Hazard die Ecken treten muss … und du hast recht, da kann man getrost Kaffee kochen gehen
Benutzeravatar
Lattenkracher64
Beiträge: 9401
Registriert: 06.10.2010 19:44
Wohnort: Trierer, der seit über 22 Jahren in der Nordeifel überlebt

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Lattenkracher64 » 26.04.2019 07:24

@ Fohlentruppe 1967:

Dein Post trifft meiner Meinung nach in vielen Dingen zu.

Ohne Dieter Hecking persönlich zu kennen, denke ich, dass er in vielerlei Hinsicht nicht aus seiner Haut kann und eben noch ein Coach vom ganz alten Schlag ist. Wenn dem aber so ist, dann hätte man als Borussia auch mal das Gespräch mit dem Trainer suchen können, nachdem das Kind mehr und mehr in den Brunnen rutschte.

Ich kann verstehen, dass Dieter Hecking nun wesentlich dünnhäutiger geworden ist, aber zu Lasten des Vereins darf das nicht gehen.
Benutzeravatar
Titus Tuborg
Beiträge: 4142
Registriert: 18.05.2006 23:34
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Titus Tuborg » 26.04.2019 08:08

Ich denke, dass mittlerweile alle Beteiligten froh sind, wenn dieses Kapitel geschlossen wird...und ich auch.
Der Weggezogene
Beiträge: 1321
Registriert: 26.10.2004 13:08

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Der Weggezogene » 26.04.2019 08:22

Flaute hat geschrieben:
25.04.2019 20:11
So, Du nicht mehr !! Wird aber nicht gemacht. Somit liegt auch das sehr wohl in der Verantwortung des Trainers.
An der Aussage gibt es nichts zu mäkeln :daumenhoch:

Verstehe nicht, warum mir kein Gegenargument einfällt :mrgreen:
Heidenheimer
Beiträge: 3414
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Heidenheimer » 26.04.2019 08:54

Das Dilemma ist nicht bloss der Trainer allein. Dieses Dilemma haben unsere DFB verantwortlichen herauf beschworen weil sie schlichtweg vor lauter sich gegenseitig auf die Schultern klopfen die Entwicklung verschlafen haben. Ab Mai dieses Jahres wird nach sage und schreibe 11 !!!! Jahren die Trainerausbildung erstmals wieder verändert. Hin zu mehr Praxis bezogener Ausbildung. Das sagt in meinen Augen schon sehr viel aus.
Hecking ist *Kind* und Vorreiter zugleich der die damalige Ausbildung mit beeinflusste. Pressing- Umschaltspiel, verhindern von Toren.. ein *Zopf* so alt fast wie das spielen mit einem Libero (klar, ich übertreibe da ein wenig, weiss ich).
Trainer aus diesem Schema gehen vom Idealfall aus und beziehen sich hauptsächlich auf das eigene Team und nicht auch auf den Gegner (was sie natürlich in der Vorbereitung sehr wohl auch machen aber die erste Priorität liegt beim eigenen Team. Unfähig oft dann um sich auf eine veränderte Spielweise des Gegners neu einzustellen weil *Plan B* eben in keinem Ausbildungsplan (deren Umsetzung) zu finden ist.
Hecking verfügt über Erfahrung und auch über sicherlich grosses know how in Sachen Fussball, keine Frage aber wie viele (leider einige zuviele) gehört er der Art Spezies an an denen die *Entwicklung* des Spiels (fast) spurlos vorbei ging. Er hat da viele prominente Berufskollegen (zb Ancelotti und Co.). Unsere *jungen* Trainer aus der Kölner *Akademie* rennen mit dem laptop rum wie sie es gelehrt bekamen. Ausgehend vom optimalen Fall (kommt einem doch auch in Grossbetrieben von heute bekannt vor^^). Darum holen immer mehr Spodis *know how* aus dem Ausland weil diese dies eben zum Teil (längst nicht alle, denn wie kann man einen Trainer verpflichten der bereits auf 4-6 anderen Bundesligasesseln sass).
So behaupte ich, dass die heutige Art von Fussball zwar nicht besser sein muss aber sie ist anders und *frisst* das althergebrachte nach dem Schere/Stein/Papier- Prinzip und lehnt sich auch stark an vergangenes (zb Raute.. wird immer wieder modifiziert *moderner* in Kombination mit einer anderen Spielform, nachdem die Raute lange Zeit in der Versenkung verschwand)
Hecking hat sein System das er erlernt hat und weiter lehrt. Niemand kann es ihm verdenken, doch reicht es heute nicht mehr alleine um ein *System* spielen zu lassen und es im verlauf des Spiels zu ändern. heute beginnt man mit einem *System* und ändert dann bei Bedarf nach den Spielbegebenheiten des Gegners ohne ein *System* allenfalls fast komplett zu wechseln. Dies in meinen Augen der kleine aber doch sehr feine Unterschied heute.
Darum schreibe ich immer (vielleicht auch zu häufig) Hecking kann nur Hecking (ohne dies jetzt als schlecht zu beziffern).
uli1234
Beiträge: 13059
Registriert: 03.06.2009 21:17

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von uli1234 » 26.04.2019 10:10

Apropos Freistöße: kann sich eigentlich irgendwer dran erinnern, wann wir den letzten Freistoß zentral bekommen haben? Ich nicht. Elfmeter auch lange nicht mehr - zum Glück eigentlich.....
Benutzeravatar
Bodenseeborusse
Beiträge: 106
Registriert: 09.10.2003 09:15
Wohnort: Radolfzell a.B.

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Bodenseeborusse » 26.04.2019 10:26

uli1234 hat geschrieben:
26.04.2019 10:10
Apropos Freistöße: kann sich eigentlich irgendwer dran erinnern, wann wir den letzten Freistoß zentral bekommen haben? Ich nicht. Elfmeter auch lange nicht mehr - zum Glück eigentlich.....
Kann zwar nicht genau sagen, wann genau die Freistöße waren, aber ich erinnere mich, dass sowohl Raffael,als auch Hazard keine Spezialisten dafür sind. Gehen meist drüber.

Das ärgert mich immens, weil genau wie bei den Ecken in Sackhöhe, das lässt sich doch alles trainieren.

Zudem: muss ich denn immer Zirkeln ? Kann den keiner volle Kanone draufsemmeln wie früher Xhaka ?

Wo sind die Varianten ( quer legen, reinlupfen etc.) ?
Benutzeravatar
HB-Männchen
Beiträge: 6107
Registriert: 22.09.2003 08:52

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von HB-Männchen » 26.04.2019 10:36

Die Ursache bei den Ecken von Toto könnte sein, dass er schlicht den falschen Arm vor der Ausführung hebt. Ist etwas über eine Rechts-Links-Schwäche bekannt? Und manchmal hebt er ja auch beide Arme in die Luft, vielleicht heißt das ja auch "ich weiß nicht wohin mit dem Ball .........."

Ursachenforschung muss auch mal kreativ sein. :mrgreen:
Wotan
Beiträge: 1302
Registriert: 19.09.2003 21:01

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Wotan » 26.04.2019 11:07

Zaman hat geschrieben:
26.04.2019 07:17
Da ärgere ich mich schon seit Ewigkeiten drüber. Hazard und seine Ecken, Freiströße etc... Er kann es einfach nicht.
Hofmann macht es da von einer Seite wesentlich besser.
Ich weiß nicht, ob alle anderen total unfähig sind oder warum ständig Hazard die Ecken treten muss … und du hast recht, da kann man getrost Kaffee kochen gehen
Er sollte mal sein Ego bei Seite schieben und andere ranlassen. Aber ein Toto bei einer Ecke im Strafraum ist genau so ein Unding. Da werden doch robustere Kerle gefordert, die sich in dem Gewühle körperlich durchsetzen können und kopfballstark sind. Toto und Kopfball da prallen zwei Welt aufeinander.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28438
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenmario » 26.04.2019 11:32

Dann stellst Du ihn halt an den 16er und spekulierst auf schlecht abgewährte Bälle, die bei einer Ecke gar nicht so selten sind. Oder studierst eine Variante ein, bei der der Schütze flach angespielt wird. Hauptsache, er schießt die Dinger nicht mehr, denn das klappt so gut wie nie.
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 33439
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Zaman » 26.04.2019 12:40

HB-Männchen hat geschrieben:
26.04.2019 10:36
Und manchmal hebt er ja auch beide Arme in die Luft, vielleicht heißt das ja auch "ich weiß nicht wohin mit dem Ball .........."
made my day … :lol: :lol: :lol:
Benutzeravatar
Andi79
Beiträge: 3473
Registriert: 23.05.2006 13:41

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Andi79 » 26.04.2019 14:07

Ich kann gut nachvollziehen, dass Hecking nur noch genervt ist. Ich kann aber auch sagen, dass große Teile der Fangemeinschaft auch nur noch genervt sind. Seit 3 Spielzeiten erleben wir hier die massiven Einbrüche in der Rückrunde wo nachweislich richtig tolle Ausgangspositionen oder Chancen auf Finalteilnahmen vereumelt wurden. Ich kann die Gründe dafür nicht beurteilen ich kann nur Mutmaßungen anstellen die ich mir aber verkneifen möchte weil in 4 Wochen der Käse gegessen ist und Borussia einen Neuanfang startet. Dann werden wir sehen ob der Nachfolger mit dem wahrscheinlich annähernd gleichen Kader mehr auf die Beine stellt oder nicht.

Ich glaube, dass DH im Rahmen seiner Möglichkeiten alles gegeben hat, mehr ist von im einfach nicht zu erwarten. Ich bin froh wenn das Kapitel zugeschlagen ist aber jetzt draufzuhauen halte ich für kontraproduktiv. Die Mannschaft kann nach wie vor eine gute Saison zu einer überragenden machen dafür braucht es Ruhe im Umfeld und vollen Fokus auf das nächste Bundesligaspiel. Ich finde das sollte auch DH berücksichtigen und jetzt nicht in alten Wunden stochern oder neue auffreißen bei aller verständlichen Enttäuschung über seine Ablösung im Sommer.
Wotan
Beiträge: 1302
Registriert: 19.09.2003 21:01

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Wotan » 26.04.2019 14:30

borussenmario hat geschrieben:
26.04.2019 11:32
Hauptsache, er schießt die Dinger nicht mehr, denn das klappt so gut wie nie.
Dann sind wir uns ja einig.
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 7634
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenbeast64 » 26.04.2019 17:28

Ich hoffe nur daß Dieter,als altes Eisen,sich in den letzten 4 Spielen der Saison seine Überzeugung das Ziel noch erreichen zu können,auch noch realisieren kann....das wäre gut für Gladbach,seinem Nachfolger und ihn selber...und solange er die Koffer noch nicht gepackt hat halte ich noch zu ihm und seinem jetzigen Kader....doch noch was Erfolgreiches schaffen zu können,denn für mich sind die Fohlen noch nicht verloren...oder waren's die Polen...ist auch egal...ich traue wenigstens DH mit seinem Team noch was Positives zu,obwohl die meisten diese Saison abgehakt haben und sich auf DH's Nachfolger tierisch freuen...aber wenigstens einer muß doch gegen den Strom schwimmen....wäre für mich doch ziemlich langweilig,wenn nicht :peace:
Gesperrt