Cheftrainer Dieter Hecking

Gesperrt
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 15523
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von kurvler15 » 16.03.2017 23:53

pepimr hat geschrieben:@AlanS
Meiner Meinung nach fehlt nach sechs englischen Wochen auch ein bisschen die Kraft.
Das lasse ich nicht gelten. Schalke hatte genau das gleiche Pensum wie wir. Problematisch sehe ich bei uns einfach eine konstante Einstellung zum Spiel. Wir haben gute Spieler, wir können Top5-Fussball spielen, aber manchmal haben unsere Spieler einfach mentale Aussetzer das ist unfassbar.

Sei es für 5-10 Minuten in denen man total schwimmt und kein Pass mehr ankommt. Oder aber über ne ganze Halbzeit. Oder gar ne ganze Hinrunde.

Die Mannschaft muss verstehen, dass man nicht mit 95% solche Spiele gewinnt. Oder wie in Hamburg. Manchmal hab ich das Gefühl schalten Spieler ab, und 5% weniger, und sei es nur für 5 Minuten, kosten dich auf dem Niveau den Sieg.

Und das muss sich im Sommer ändern. Da müssen gezielt Leute kommen, mindestens einer, der den Laden mit Ruhe aber auch Aggressivität zusammenhält. Wir brauchen neben neuen offensiven Möglichkeiten einen Ruhepol im Mittelfeld, eine Art Xabi Alonso an dem man sich orientiert.

7 Abschläge von Sommer landeten heute nacheinander(!) bei Schalke, weil Schalke ausschließlich vorne zugestellt hat und wir keinen haben der Kopfball kann. Da erwarte ich, dass man sich da Lösungen einfallen lässt. Das kann doch nicht wahr sein.
Benutzeravatar
Quanah Parker
Beiträge: 10723
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: BERLIN
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Quanah Parker » 16.03.2017 23:55

Der Hecking - Effekt scheint doch so langsam zu verpuffen.
Mal sehen was er nächste Saison leistet ohne 25 Verletzte jede Woche.

Ich bin jetzt erst einmal richtig Sauer.
Die Mannschaft hat mich komplett enttäuscht. Inklusive Trainerstab.
Sowas nach 2:0 Führung sich nehmen zu lassen, da braucht man viel Fantasie.

Uns fehlt einfach die Fußballintelligenz.
2-3 haben wir ja im Team. Aber wenn die wegbrechen, sind wir ein orientierungsloser Hühnerhaufen.

Das Pokalspiel gegen den HSV werden wir auch verka.cken.
Gegen Pressing und Kampfkraft haben wir keine Chance.
Benutzeravatar
dedi
Beiträge: 41678
Registriert: 01.05.2004 22:52
Wohnort: Lübeck, die wahre Landeshauptstadt von Hedwig-Holzbein

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von dedi » 16.03.2017 23:56

Pokal gegen den HSV? Das haben wir gewonnen!
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28878
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenmario » 16.03.2017 23:57

Quanah Parker hat geschrieben: Das Pokalspiel gegen den HSV werden wir auch verka.cken.
Ich halte dagegen, gegen den HSV kommen wir ins Halbfinale, da bin ich ganz sicher :mrgreen:
Benutzeravatar
sniper25eis
Beiträge: 1866
Registriert: 01.07.2004 15:17

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von sniper25eis » 16.03.2017 23:59

Sorry, ich fand das echt erschreckend das er bis zur 81 min wartet um wenigstens den Versuch zu unternehmen mit Hahn bisschen Galligkeit auf den Platz zu bringen. Mir ist klar das mit Hahn keine fussballerische Klasse auf den Platz kommt.. Aber das Drimic bis dahin gespielt hat ist für mich nicht nachzuvollziehen.
Das war heute ein kollektives warten auf den Ausgleich. Auch vom Trainer.
Benutzeravatar
Quanah Parker
Beiträge: 10723
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: BERLIN
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Quanah Parker » 17.03.2017 00:01

Sorry Frankfurt.
Spielt auch keine Rolle.
pepimr
Beiträge: 2053
Registriert: 10.04.2007 17:47

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von pepimr » 17.03.2017 00:01

Quanah Parker hat geschrieben:Der Hecking - Effekt scheint doch so langsam zu verpuffen.
Ich hoffe, dass wir nach dem Spiel am Sonntag die Pause nutzen, um wieder in die Spur zu kommen und der Effekt des Trainerwechsels noch nicht völlig verpufft. Dass er ein bisschen verpuffen wird, ist normal.
Denn genauso wie wir vorher wussten, dass Schubert seinen Punkteschnitt der ersten 10 Spiele nicht halten wird, so wird natürlich auch Hecking seine Sieg-Quote der ersten zehn Spiele dauerhaft nicht halten können.
Benutzeravatar
Quanah Parker
Beiträge: 10723
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: BERLIN
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Quanah Parker » 17.03.2017 00:05

@ pepimr

Ist ja alles richtig.
Was mir heute auch einfach fehlte war die Galligkeit es unbedingt zu wollen.
Dann führen wir auch noch klar.............und.....ach, ich bin sowas von enttäuscht.
Man war das eine Chance in Viertelfinale einzuziehen.

Ich muß jetzt erst einmal einen halben Hirsch in Senf essen um runter zu kommen.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 27158
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von 3Dcad » 17.03.2017 00:11

Quanah Parker hat geschrieben:Ich muß jetzt erst einmal einen halben Hirsch in Senf essen um runter zu kommen.
Gute Idee, jetzt jagen zu gehen und dann in der Morgendämmerung ein Festmahl herzurichten, danach läßt es sich dann schlafen. ich werd mal gleich meinen Chef Bescheid geben das ich morgen andere Termine habe. :lol: :daumenhoch:
pepimr
Beiträge: 2053
Registriert: 10.04.2007 17:47

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von pepimr » 17.03.2017 00:11

Quanah Parker hat geschrieben: Was mir heute auch einfach fehlte war die Galligkeit es unbedingt zu wollen.
Aber warum fehlte diese Galligkeit?
Meine These ist ja, dass nach sechs englischen Wochen die Mannschaft auf dem Zahnfleisch geht, so dass man jetzt dreimal hintereinander in der zweiten Halbzeit eingebrochen ist.
Eine andere Erklärung wäre die von kurvler15, dass es in unserer Mannschaft auch an Typen mit mentaler Stärke fehlt, so dass uns heute natürlich auch Stindl gefehlt hat.
Eine der beiden Thesen (oder sogar beide?) trifft zu, denn sonst gibt es doch keinen Grund, dass die Mannschaft in einem so bedeutenden Spiel keine Galligkeit zeigt.
Benutzeravatar
Europameister 2004
Beiträge: 3513
Registriert: 15.05.2005 22:01

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Europameister 2004 » 17.03.2017 00:53

Quanah Parker hat geschrieben:Der Hecking - Effekt scheint doch so langsam zu verpuffen....
Sehe ich anders.

1. Früher oder später verpufft jeder Effekt eines Trainerwechsels, auch der von Hecking.

2. Wir haben unter Hecking vom Tabellenkeller ins Mittelfeld gefunden und den Anschluss nach oben hergestellt. Bislang hat Hecking in halb so vielen Spielen die gleiche Punkteanzahl wie davor Schubert in 16 Spielen.
Nach der verkorksten Hinrunde war Schadensbegrenzung das oberste Ziel, das gelungen ist, wie ich finde, ebenso unten möglichst schnell rauszukommen.

3. Borussia punktet auswärts ebenfalls wieder. Das sah im letzten Jahr noch ganz anders aus.

4. Rückstände werden besser weggesteckt als früher.

5. Im Pokal und der EL sind wir immerhin 3 Runden weitergekommen; 2 im Pokal, eine in der EL

Das ist für mich Vieles, aber kein verpuffter Trainerwechsel, weil man aus den letzten 3 Spielen 2 Unentschieden holte und ein Spiel verlor.

Noch ist die Mannschaft schwankend, einziges Manko meiner Meinung nach. Vielleicht hat die Niederlage heute etwas Gutes, man kann sich auf die letzten 10 Ligaspiele und das Pokal-Halbfinale zu 100 % konzentrieren und da alles geben. Ich bin guter Dinge, dass wir diese Saison vernünftig zu Ende bringen und eine gute Basis, was die Formation betrifft, für die kommende Spielzeit haben werden, auch wenn das heutige Ausscheiden unnötig und ärgerlich war. Auch das gehört zum Fußball dazu.
Benutzeravatar
Commodore75
Beiträge: 3605
Registriert: 02.11.2008 21:16

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Commodore75 » 17.03.2017 00:59

Als wenn wir das nicht wüssten....
Benutzeravatar
Europameister 2004
Beiträge: 3513
Registriert: 15.05.2005 22:01

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Europameister 2004 » 17.03.2017 01:06

Ich habe nur aufgelistet, warum ich finde, dass die Aussage etwas unpassend ist.
Wenn Du es weißt, kannst Du es ja auch für Dich behalten.

Man kann im Fußball eben nicht immer gewinnen und unglückliche Niederlagen wie heute gehören dazu. Auch ein Hecking kann die falsche Taktik wählen, mit der es schief geht. Selbiges ist gestern zum Beispiel Guardiola mit City passiert, da hat Monaco den größeren Willen gezeigt, das Spiel zu drehen, City sich zu sehr auf 5 Heimtore verlassen. Wie gesagt, Teil des Sports, der Gegner spielt auch noch mit und hat etwas entgegenzusetzen.
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 4553
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Einbauspecht » 17.03.2017 01:11

Quanah Parker hat geschrieben:Der Hecking - Effekt scheint doch so langsam zu verpuffen.
Mal sehen was er nächste Saison leistet ohne 25 Verletzte jede Woche.
Genau das bleibt abzuwarten.
Auch ob er den Punkteschnitt seines Vorgängers erreicht.
Nach den ersten 8 Buli-Spielen ist die Bilanz im Vergleich bei -6.
Benutzeravatar
Europameister 2004
Beiträge: 3513
Registriert: 15.05.2005 22:01

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Europameister 2004 » 17.03.2017 01:19

Naja, wenn Ihr nichts Besseres zu tun habt, als nach jedem Siel den Punkteschnitt aller Trainer zu vergleichen....

Das Gesamtbild ist doch positiv, die Einstellung hat sich gebessert, die Mannschaft tritt insgesamt besser auf und hat ein anderes Selbstvertrauen. Zumindest ist das mein Eindruck. Man muss aber auch realistisch bleiben, dass Hecking Hecking ist, Borussia ist Borussia und da wird man eben nicht alle Spiele gewinnen können.

Wäre Hecking ein ganz großer Trainer und hätten wir mehr Geld, wäre Hecking vielleicht gar nicht hier und unser Kader wäre um Einiges besser. So sind die Gegebenheiten wie sie sind und es scheint, als sei das Ergebnis unterm Strich ganz solide oder sogar etwas mehr - und ggf. ist mit ein oder zwei Verstärkungen ein weiterer Schritt nach vorne möglich.
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 4553
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Einbauspecht » 17.03.2017 01:56

So so, wir haben nichts besseres zu tun als Punkteschnitt zu vergleichen.... :lol:
Europameister 2004 hat geschrieben: Wir haben unter Hecking vom Tabellenkeller ins Mittelfeld gefunden und den Anschluss nach oben hergestellt. Bislang hat Hecking in halb so vielen Spielen die gleiche Punkteanzahl wie davor Schubert in 16 Spielen.
AllanBMG
Beiträge: 1474
Registriert: 16.09.2012 22:37

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von AllanBMG » 17.03.2017 05:13

Schreib hier zum ersten Mal, weil ich lange gebraucht habe, die - für mich - schon weit vor dem Ende niederträchtige Behandlung von Schubert zu verarbeiten. Bin nach wie vor überzeugt, dass uns da ein sehr guter Trainer verlassen hat. Egal. Ist vorbei.

Dann kam Hecking und was noch kurz zuvor alles Sch... war, schien auf einmal gut. Trotz meiner Abneigung (Wolfsburg). Trotz meiner Vorbehalte (starr, eingefahren). Ein Sieg reihte sich an den anderen. Die ewigen Mahner hatten ihr 4-4-2 wieder und selbst in den Medien wurde fortan davon gesprochen, dass Schubert seine Mannschaft überfordert hatte. (Man muss sich das mal vergegenwärtigen: "überfordert", weil er von seinen Leuten eine gewisse Flexibilität erwartete, weil er sie weiterbringen wollte, sprich "besser machen.") Die Lobeshymnen nahmen kein Ende. Was jedoch kaum jemand hervorheben wollte: Unser plötzlicher Erfolg war nicht etwa einem schöneren, clevereren oder gar defensiv wesentlich reiferen Spiel geschuldet, sondern im Endeffekt wohl zu 99% einzig und allein Lars Stindl. Wo vorher keiner ein Scheunentor treffen wollte, traf jetzt unser Käpt'n. Wo sich vorher keiner traute, den Hintern zusammenzukneifen und voranzugehen, war Stindl nun immer in vorderster Front zu finden. Kämpfend, als ob Leben und Tod auf dem Spiel stehen würde. (Nochmal: Ohne Stindls tatkräftige Unterstützung (direkte Vorlage od. Tor) haben wir seit über einem halben Jahr bis heute kein Spiel gewonnen.)

Geht doch. Dachte ich. Und Hecking war plötzlich auch gar nicht so verbissen, verbittert, wie ich befürchtet hatte.

Aber die Verletzungssituation näherte sich schon wieder (!) bedrohlich jener, die ich als Anfang von Schuberts Ende ausgemacht hatte. Und zu alledem fiel auch noch Stindl aus, gefolgt von Johnson und Kramer. Im wichtigsten Spiel des Jahres. Und dann sieht man, wie zwei unserer dienstältesten Borussen in den ersten 15 min so die Hosen gestrichen voll haben, dass einem selbst Angst und bange wird. Gerade auch noch unsere defensiven Außen, die Herren Jantschke und Wendt. Haben wir mit Letzterem als Kapitän eigentlich schon ein einziges Spiel gewonnen? Sind wir mit ihm als Cäptn auch nur ein Spiel nicht geschwommen? Und unsere Resterampe von der Bank, sprich die Aussortierten anderer Vereine, die uns Max in den vergangenen zwei Jahren so günstig beschert hat, auf die kann man in solchen Situationen bekanntlich blind vertrauen... :roll:

Doch ich bin froh, dass wir nicht eine solch charakterlose Söldnerbande wie Gelsenkirchen am Start haben. Aber etwas mehr Mut, Zutrauen und weniger Spaß im Kopf, wäre schon manchmal wünschenswert. Jemand, der mal hinlangt, wenn der Gegner unbequem wird, die Pille auf die Tribüne befördert und nicht jeden Kopfball vor unseren Strafraum oder in Richtung unseres Tores köpft. Tja, man kann nicht alles haben. Es fehlten schlichtweg viele. Aber warum dürfen dann unsere Talente nicht mal zeigen, was sie können.

Hoffmann scheint nach zwei guten Spielen wieder am Anfang zu stehen, Hahn ist nicht frei im Kopf und Drmic war es schon ewig nicht mehr (wenn er es wirklich schon jemals war).
Last but not least sehe ich in den nächsten Wochen eine Situation auf Hecking zukommen, die schon Schubert zum Verhängnis wurde. Noch dazu das Theater um Dahoud und Eberl. Christensen als wirklich einziger Lichtblick in unserer Abwehr ist auch nicht mehr lange da.

Und vielleicht kapiert nun endlich auch der Letzte, warum dies heute so ein immens wichtiges Match war. Die beste Chance auf einen Titel seit 20 Jahren. Aber noch wichtiger: Renommee... Erfolg auf europäischer Ebene, der den Verein bei den eigenen Spielern und potenziellen Neuzugängen so viel interessanter machen würde. Die Voraussetzung für Wachstum. Wieder vorbei, wegen Pleiten, Pech, Pannen, Schiedsrichter und viel zu häufig laschem Zweikampfverhalten gegenüber einem Gegner, den man vor 10 Tagen an der Wand hatte. :oops: :x: Ich kapier's einfach nicht.
Benutzeravatar
Europameister 2004
Beiträge: 3513
Registriert: 15.05.2005 22:01

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Europameister 2004 » 17.03.2017 05:43

Einbauspecht, das war lediglich ein Zwischenfazit für jene, die meinen, der Trainerwechsel sei bereits verpufft, nachdem Hecking hier rund 3 Monate arbeitet.

Wenn andere da schon genau Punktedifferenzen nach x Ligaspielen haben, ist das was anderes.
Interessant ist, dass diese Personen sehen, dass der eine Trainer aktuell x Punkte weniger hat, gleichzeitig nicht erwähnen, dass aktuell aber auch die Auswärtsschwäche abgebaut hat.

Wie dem aber auch sei, bringt es das nicht, nach jedem gespielten Spiel, aktuellen Trainer und Vorgänger zu vergleichen. Ich weiß nicht, was man damit konkret bezwecken will. Meint man, nur weil ein anderer Trainer da ist, wir nun jedes Spiel gewinnen werden und weil das nicht der Fall ist, der Trainerwechsel sich nicht ausgezahlt habe?

Natürlich haben wir einige Spiele auf eine nicht clevere Art und Weise hergegeben und vielleicht auch nicht in jedem Spiel den Gegner an die Wand gespielt. Es mag auch sein, dass sich die Mannschaft in den letzten 3 Monaten unter Hecking so stark weiter entwickelt hat, dass sie plötzlich auf Augenhöhe mit den Top 3 mitspielen kann. Aber haben das wirklich eimige erwartet, nur weil der Trainerwechsel vollzogen wurde und Hecking hier an der Seitenlinie steht?

Ich definitiv nicht und trotzdem sehe ich Verbesserungen, die sich insgesamt positiv ausgewirkt haben. So ist man an den Überraschungsmannschaften wie Köln und Frankfurt punktemäßig wieder dran und kann aus eigener Kraft Platz 5 oder 6 erreichen. Bei Amtsantritt haben vielleicht dir größten Optimisten davon heimlich geträumt.


Fakt ist für mich: der Trainerwechsel hat sich bezahlt gemacht, offenbar stimmte was zwischen Trainer und Mannschaft nicht (gleiches Phänomen bei Leicester Citiy z.B. zu beobachten, die plötzlich auch wieder gewinnen können).

Fakt ist auch, dass auch Hecking nicht immer alles richtig machen kann und machen wird, ebenso wenig wird unter ihm die Mannschaft wöchentlich ein Feuerwerk abliefern können.

Und ebenso sehr ist auch Fakt, dass eines Tages Hecking gehen wird, wenn aufgrund ausbleibender Erfolge die Mechanismen des Geschäftes greifen und die entsprechenden Personen darüber entscheiden.

Was den heutigen Stand betrifft, sehe ich die Borussia vom Gesamtbild her einen guten Schritt weiter als im November/Dezember 2016, sowohl von den Punkten als auch von den Leistungen und der Einstellung. Was auf lange Sicht wird, werden wir sehen.
Altborusse_55
Beiträge: 1220
Registriert: 14.10.2008 19:53

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Altborusse_55 » 17.03.2017 06:55

Natürlich zollen die Anzahl der Spieler ihren Preis, aber schalke hat doch fast genauso viel Spiele, wenn ich richtig gelesen habe 2 weniger, das dürfte ja jetzt nicht die Welle ausmachen.
DAs einzige was ich bei DH nicht verstehe ist der Einsatz von Drmic - das ist Unvermögen in Vollendung. Und sicherlich tun die Verletzten, von Stindl bis Traore weh, aber es zeigt sich auch, dass da jede Menge Qualität fehlt. Und das ist die Konsequenz dieser total verkorksten Transferpolitik aus dem Sommer und dem Winter, und dafür ist allein ME verantwortlich!
Aber trotzdem hätte man nach einem 1:1 und einer 2 Toreführung nie und nimmer das Spiel abgeben dürfen
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 30366
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von nicklos » 17.03.2017 06:57

dedi hat geschrieben:Welche Alternativen haben wir denn?
Sow, Benes und Simakala

Alles technisch beschlagene Spieler. Das man sich dann Drmic und Hahn "antun" muss, ist schon hart. Wir laufen auf dem Zahnfleisch und dann sind so Jungs draußen, die wahrscheinlich seit Monaten brennen.

Da hätte ich von Hecking schon ein bisschen mehr Mut erwartet. Das sage ich ganz ehrlich.

Ein bisschen Risiko muss ich schon gehen.

Ich werde den Eindruck auch nicht los, dass unsere ganzen Verletzten nicht ganz unverschuldet sind, Stichwort Belastungssteuerung.

Das unter Favre die Spieler eher seltener verletzt waren. Das war kein Zufall, sondern das Ergebnis harter und professioneller Arbeit.
Gesperrt