Mahmoud Dahoud [8]

Gesperrt
Flywheel
Beiträge: 28
Registriert: 13.09.2015 13:29

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von Flywheel » 16.09.2015 10:34

Butsche hat geschrieben:Wer ist wir?
Grüße aus Frankfurt.
Benutzeravatar
Butsche
Beiträge: 6559
Registriert: 16.12.2005 19:57
Wohnort: Suche billige Unterkunft - erledige dafür die Hausarbeit

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von Butsche » 16.09.2015 10:40

Zurück! :winker:
AllanBMG
Beiträge: 1474
Registriert: 16.09.2012 22:37

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von AllanBMG » 16.09.2015 11:52

@Bildverbrennungsanlage

Dass Du mir absprichst, Argumente aufzuführen, finde ich etwas fragwürdig. Ich habe auch in anderen Posts dazu schon genügend gesagt. Aber gut... dann etwas ausführlicher...

Natürlich gab es auch andere Testspiele. Im Grunde waren die meisten recht ordentlich. Das gegen Porto stach aber aus allen heraus, gefolgt von dem Sieg gegen Newcastle.

Nur mal zur Erinnerung und beispielhaft der kurze Spielbericht von Spox zum Match gegen Porto (vermutlich dpa-Bericht übernommen, da dieser Text auf mehreren Portalen zu finden war):

GLADBACH BEREIT FÜR DIE KÖNIGSKLASSE

Borussia Mönchengladbach - FC Porto 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Stindl (20.), 2:0 Traore (39.), 2:1 Aboukabar (49.)

Aufstellung Gladbach: Sommer - Jantschke, Schulz, Christensen, Wendt (77. Korb) - Dahoud, Xhaka (80. Sow) - Herrmann (65. Ritter), Stindl (75. Drmic), Traore - Raffael

Hinter das erste Heimspiel der Saison können sich die Fohlen einen Haken machen. Die Elf von Lucien Favre setzte sich mit einer starken Leistung gegen den FC Porto durch und wirkt wenige Tage vor Saisonstart bestens vorbereitet. In der ersten Halbzeit kamen die Gäste aus Portugal zu keiner einzigen Torchance, Gladbach zeigte sich dagegen eiskalt und gewohnt kombinationsstark.
Lars Stindl (20.) verwertete zuerst eine Vorlage von Patrick Herrmann, nachdem Ibrahima Traore gedankenschnell nachgesetzt hatte. Dieser belohnte sich kurz vor der Halbzeit für seinen Einsatz selbst (39.) und traf aus spitzem Winkel nach Assist von Raffael. Zuvor war Tony Jantschke ein Elfmeter verweigert worden.
Nach Wiederbeginn zeigte sich der FC Porto schließlich von seiner effektiven Seite. Varela setzte sich auf der Seite durch, Vincent Aboukabar (49.) erzielte den Anschlusstreffer. Letztlich allerdings ein hochverdienter Sieg für starke Gladbacher, die offenbar voll im Saft stehen.


Das Spiel war am 24.07.2015. Am 01.08.2015 folgte das letzte Testspiel gegen Newcastle und wieder bat Favre exakt die gleiche Startelf wie im Porto-Spiel auf den Platz. Auch hier hatte Newcastle erst gegen Ende der 1. Hz überhaupt die erste, richtige Torchance und Gladbach dominierte im Laufe der Zeit zunehmend das Spiel. In der zweiten Hz wurde kräftig durchrotiert und der Spielfluss ging etwas verloren. Der eingewechselte Hazard markierte schließlich den Siegtreffer. Newcastle wusste sich in der zweiten Hälfte fast nur durch hohe und weite Bälle zu helfen - trotz Mbemba und Mitrovic, die viele ja so gerne bei uns gesehen hätten, waren wir das spielerisch überlegene Team.

Einige Passagen aus dem Pressebericht der RP:

"Besonders Dahoud überzeugte im Mittelfeld als Balleroberer."

"Auch Raffael dürfte im Angriff fest eingeplant sein, doch mit welchem Partner? In Newcastle begann Lars Stindl, mit dem der Brasilianer beim Sieg gegen den FC Porto so gut harmoniert hatte."

Ebenfalls nochmals zur Erinnerung: Stindl und Raffa ergänzten sich in beiden Spielen hervorragend, warum ja auch von den Fans bemerkt wurde, dass in ihm eine Art Kruse-Nachfolger gefunden ist.

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass vor allem Jantschke hier teilweise bereits einen etwas ungewohnt fahrigen Eindruck vermittelte. Besonders Newcastle attackierte vornehmlich über seine Seite.

Auch finde ich es bemerkenswert, dass Favre auf einmal vor dem Saisonstart bereits gesagt haben soll, wie schwer dieselbe werden wird. Das ist Nonsens. Ganz im Gegenteil wirkte er sehr zufrieden, ausgeglichen und für seine Verhältnisse fast euphorisch. Natürlich erwähnte er, dass uns Kramer und Kruse (auch menschlich) fehlen werden, weil sie wichtig waren für die Mannschaft. Vor allem die Youngster schienen ihn aber zu überzeugen (Bericht Eurosport):

"Lucien Favre ist begeistert von den Neuzugängen bei Borussia Mönchengladbach

Mahmoud Dahoud, Marvin Schulz, Andreas Christensen sind erst 19, aber sie sind klare Kandidaten für meine erste Mannschaft. Sie können jederzeit spielen", sagte Favre im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung"
."

Was danach geschah, wissen alle. Auf St. Pauli stand Stindl neben Xhaka. Johnson wurde reinrotiert. Dahoud saß auf der Bank. Eine schlimme, erste Hz war die Folge. Erst als Stindl (meiner Vermutung nach) die Taktikvorgaben lockerer nahm und die Offensive suchte, war auf einmal der alte Glanz zu sehen.

Gegen den BVB gab es dieselbe Aufstellung und die (zumindest von mir) erwartete Klatsche. BVB mit Reus war für uns immer ein Desaster, insbesondere auswärts. Und plötzlich waren die Jungen zu naiv, zu unerfahren, zu schlecht etc. Alle zuvor gewonnenen Erkenntnisse wurden über den Haufen geworfen. Die Etablierten sollten es auf einmal richten. Mit dem Allheilmittel, dass uns im Relegationsjahr die Rettung und nach dem Abgang von Reus eine respektable Saison ermöglichte. Beton anrühren, tief stehen und vorne auf ein Wunder hoffen.

Was dabei völlig unterschlagen wird: Es ist inzwischen eine völlig andere Mannschaft, die auch technisch und spielerisch komplett andere Ansprüche hat.

Der Erfolg der Maßnahme ist deutlich zu sehen. Jedes weitere Spiel stellte bislang einen neuen Tiefpunkt dar. Umso mehr Ausrichtung auf sichere Defensive und auf etablierte Kräfte, desto katastrophaler und blutleerer der Auftritt. Und weniger Gegentore wurden es beileibe nicht, oder? Das tut einfach nur noch weh und darf so nicht weiter gehen, weil die Jungs sich selbst dabei zerfleischen.

Für mich ist das bei weitem größte Problem die fehlende Kreativität und Sicherheit im Mittelfeld, und schon gar nicht Abwehr, Offensive, Fehleinkäufe oder ähnliches: Ein Fehlen von Xhaka machte sich bereits letztes Jahr stets bemerkbar und konnte nicht kompensiert werden. Mit Nordtveit, Stindl, geschweige denn Jantschke an seiner Seite hat er nicht die kreativen Partner, die er für sein Aufbauspiel benötigt. Dahoud ist dagegen die perfekte Ergänzung. Grund siehe mein erster Post. Ergänzend sollte Stindl in die Offensive. Sorry, das muss einfach auch der größte Drmic-Befürworter erkennen. Nur weil Drmic 10 Mio gekostet hat, muss er noch lang nicht spielen. Das passt (derzeit) nicht und die Diskussion um ihn schadet uns zusätzlich. Kann alles noch kommen. Aber nicht hier und jetzt in der Startelf. Als Joker gerne, obwohl ich selbst hier Hrgota aktuell immer noch den Vorzug geben würde. Das aber nur nebenbei.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass normal unsere einzige Baustelle und das einzige Versäumnis die Linksaußenposition ist. Ob Schulz hier eine Lösung sein kann, ist eher fraglich.
Benutzeravatar
sevenyearsbadluck
Beiträge: 760
Registriert: 09.01.2009 00:27
Wohnort: Belgien

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von sevenyearsbadluck » 16.09.2015 14:34

When Dahoud came on yesterday the entire team were a bith more at ease. I'd like to see him in the starting 11 against Köln. Xhaka - Dahoud.
Ein Team
Beiträge: 122
Registriert: 15.08.2007 10:07

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von Ein Team » 16.09.2015 15:05

AllanBMG, wir sollten ein Bier trinken gehen. Du sprichst mir aus der Seele.

Bleibt zu hoffen, dass wir Xhaka/Dahoud Samstag von Beginn sehen.

Es war Freitag schon zu sehen und gestern noch extremer, dass mit der Einwechslung von Dahoud auf einmal jemand da war der sich angeboten hat. Und nur durch Bewegeung können wir spielen ohne ständig von 2 Gegenspielern attakiert zu werden.
AllanBMG
Beiträge: 1474
Registriert: 16.09.2012 22:37

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von AllanBMG » 16.09.2015 15:25

Ohne Xhaka wäre Dahoud absolute Pflicht gewesen, damit wenigstens einer da ist der den Ball fordert und auch verarbeiten WILL.

Dass Favre Jantschke auf die Sechs stellte, werde ich nie verstehen, egal wie alt und weise ich werden sollte. Fast unsere gesamte Abwehr sucht ständig das Mittelfeld als Anspielstation. Zur Zeit ist es sogar so, dass die Defensivspieler Verantwortung sprich den Ball schnellstens wieder abgeben wollen.

Wie soll ein Jantschke, der jahrelang gewohnt ist, Xhaka oder anderen den Spielaufbau zu überlassen, in diesem Bereich auf einmal völlig anders reagieren? Crazy. Völlig crazy. Auch in der Folgewirkung. Du gibst im Grunde das Spiel ab und hoffst auf einen Zufallstreffer.
So wie gestern... hohe Bälle vor den gegnerischen Strafraum. Das war bis vor zwei Wochen noch ein absolutes No-go.

Leider macht mir Favres Aussage nach dem Spiel, eine gute erste Hz gesehen zu haben, kaum Hoffnung auf einen Startelfeinsatz von Dahoud/Xhaka. Der einzige Hoffnungsschimmer wäre Stindls relativ frühe Auswechslung. Aber ich bin sicher, statt Stindl nach vorne zu beordern und Dahoud aufzustellen, spielen Nordtveit und Xhaka.
Klinke
Beiträge: 14292
Registriert: 03.07.2004 18:14
Wohnort: Biberach

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von Klinke » 16.09.2015 17:19

ja Dahoud war gut
aber
als er kam war das spiel duch und Sevilla beschränkte sich sichtlich auf das 2:0 - insofern ist die leistung kaum bewertbar
Bökelfohlen
Beiträge: 1938
Registriert: 22.01.2009 21:05
Wohnort: Göppingen

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von Bökelfohlen » 16.09.2015 19:05

......der einzige der Bälle fordert und sie nicht gleich wieder verliert oder verstolpert......Man sieht ihm auch an das er Spass am Spiel hat.....
Wenn er Samstag wieder auf der Bank sitzt war`s das mit meiner Solidarität zum Coach.....
ironie
Beiträge: 1525
Registriert: 06.06.2015 11:30

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von ironie » 16.09.2015 19:09

und nordi raus ? ich glaube favre wird ab Sonntag auf deine Unterstützung verzichten. sehe da aber wie du, sollte spielen aber ich glaub nicht daran
Benutzeravatar
BILDverbrennungsAnlage
Beiträge: 5234
Registriert: 13.05.2006 12:31

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von BILDverbrennungsAnlage » 16.09.2015 19:57

AllanBMG hat geschrieben:@Bildverbrennungsanlage

Dass Du mir absprichst, Argumente aufzuführen, finde ich etwas fragwürdig. Ich habe auch in anderen Posts dazu schon genügend gesagt.
Ne, sorry. War vielleicht zu früh, sodass ich mich falsch ausgedrückt habe. Die Begründung für den Vorschlag wollte ich nicht absprechen.

Es gibt verschiedene Alternativen, u.a. mit/ohne Dahoud, die sich alle nachvollziehbar fordern lassen, weil es jeweils gute Gründe gibt. Aber keine der Alternativen sticht da irgendwie hinaus für mich.

Dein Argument mit dem Testspiel gegen Porto fand ich wenig nachvollziehbar. Alle anderen Argumente kann ich nachvollziehen. Dahoud hat einen guten Eindruck hinterlassen, ja.

Wenn ich all die Argumente jetzt summiere, fühle ich mich aber nicht überzeugt davon, dass es die beste Lösung ist. Denn es gibt auch gute Argumente für Nordi neben Xhaka oder für eine andere Elf als die Porto-Elf. Diese anderen Alternativen überzeugen mich aber halt auch nicht davon, dass sie die besten Lösungen darstellen.

Wie gesagt bin ich da etwas ratlos, würde aber aus Prinzip Hoffnung heraus jede nachvollziehbare Alternative mal ausprobieren und gucken was so passiert.

Ich glaube allerdings, dass der Großteil der Problemlösung abseits des Platzes stattfinden muss. Nach den Eindrücken bisher haben weder Personal noch taktische Aufstellung große Einflüsse gezeigt.

Sorry nochmal, wenn ich mich unverständlich ausgedrückt habe. Ich lese deine Posts gerne, auch wenn ich tw. anderer Meinung bin.
Benutzeravatar
Goodie
Beiträge: 77
Registriert: 10.10.2008 17:23

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von Goodie » 16.09.2015 20:01

AllanBMG hat geschrieben:@Bildverbrennungsanlage

Dass Du mir absprichst, Argumente aufzuführen, finde ich etwas fragwürdig. Ich habe auch in anderen Posts dazu schon genügend gesagt. Aber gut... dann etwas ausführlicher...

Natürlich gab es auch andere Testspiele. Im Grunde waren die meisten recht ordentlich. Das gegen Porto stach aber aus allen heraus, gefolgt von dem Sieg gegen Newcastle.

Nur mal zur Erinnerung und beispielhaft der kurze Spielbericht von Spox zum Match gegen Porto (vermutlich dpa-Bericht übernommen, da dieser Text auf mehreren Portalen zu finden war):

GLADBACH BEREIT FÜR DIE KÖNIGSKLASSE

Borussia Mönchengladbach - FC Porto 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Stindl (20.), 2:0 Traore (39.), 2:1 Aboukabar (49.)

Aufstellung Gladbach: Sommer - Jantschke, Schulz, Christensen, Wendt (77. Korb) - Dahoud, Xhaka (80. Sow) - Herrmann (65. Ritter), Stindl (75. Drmic), Traore - Raffael

Hinter das erste Heimspiel der Saison können sich die Fohlen einen Haken machen. Die Elf von Lucien Favre setzte sich mit einer starken Leistung gegen den FC Porto durch und wirkt wenige Tage vor Saisonstart bestens vorbereitet. In der ersten Halbzeit kamen die Gäste aus Portugal zu keiner einzigen Torchance, Gladbach zeigte sich dagegen eiskalt und gewohnt kombinationsstark.
Lars Stindl (20.) verwertete zuerst eine Vorlage von Patrick Herrmann, nachdem Ibrahima Traore gedankenschnell nachgesetzt hatte. Dieser belohnte sich kurz vor der Halbzeit für seinen Einsatz selbst (39.) und traf aus spitzem Winkel nach Assist von Raffael. Zuvor war Tony Jantschke ein Elfmeter verweigert worden.
Nach Wiederbeginn zeigte sich der FC Porto schließlich von seiner effektiven Seite. Varela setzte sich auf der Seite durch, Vincent Aboukabar (49.) erzielte den Anschlusstreffer. Letztlich allerdings ein hochverdienter Sieg für starke Gladbacher, die offenbar voll im Saft stehen.


Das Spiel war am 24.07.2015. Am 01.08.2015 folgte das letzte Testspiel gegen Newcastle und wieder bat Favre exakt die gleiche Startelf wie im Porto-Spiel auf den Platz. Auch hier hatte Newcastle erst gegen Ende der 1. Hz überhaupt die erste, richtige Torchance und Gladbach dominierte im Laufe der Zeit zunehmend das Spiel. In der zweiten Hz wurde kräftig durchrotiert und der Spielfluss ging etwas verloren. Der eingewechselte Hazard markierte schließlich den Siegtreffer. Newcastle wusste sich in der zweiten Hälfte fast nur durch hohe und weite Bälle zu helfen - trotz Mbemba und Mitrovic, die viele ja so gerne bei uns gesehen hätten, waren wir das spielerisch überlegene Team.

Einige Passagen aus dem Pressebericht der RP:

"Besonders Dahoud überzeugte im Mittelfeld als Balleroberer."

"Auch Raffael dürfte im Angriff fest eingeplant sein, doch mit welchem Partner? In Newcastle begann Lars Stindl, mit dem der Brasilianer beim Sieg gegen den FC Porto so gut harmoniert hatte."

Ebenfalls nochmals zur Erinnerung: Stindl und Raffa ergänzten sich in beiden Spielen hervorragend, warum ja auch von den Fans bemerkt wurde, dass in ihm eine Art Kruse-Nachfolger gefunden ist.

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass vor allem Jantschke hier teilweise bereits einen etwas ungewohnt fahrigen Eindruck vermittelte. Besonders Newcastle attackierte vornehmlich über seine Seite.

Auch finde ich es bemerkenswert, dass Favre auf einmal vor dem Saisonstart bereits gesagt haben soll, wie schwer dieselbe werden wird. Das ist Nonsens. Ganz im Gegenteil wirkte er sehr zufrieden, ausgeglichen und für seine Verhältnisse fast euphorisch. Natürlich erwähnte er, dass uns Kramer und Kruse (auch menschlich) fehlen werden, weil sie wichtig waren für die Mannschaft. Vor allem die Youngster schienen ihn aber zu überzeugen (Bericht Eurosport):

"Lucien Favre ist begeistert von den Neuzugängen bei Borussia Mönchengladbach

Mahmoud Dahoud, Marvin Schulz, Andreas Christensen sind erst 19, aber sie sind klare Kandidaten für meine erste Mannschaft. Sie können jederzeit spielen", sagte Favre im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung"
."

Was danach geschah, wissen alle. Auf St. Pauli stand Stindl neben Xhaka. Johnson wurde reinrotiert. Dahoud saß auf der Bank. Eine schlimme, erste Hz war die Folge. Erst als Stindl (meiner Vermutung nach) die Taktikvorgaben lockerer nahm und die Offensive suchte, war auf einmal der alte Glanz zu sehen.

Gegen den BVB gab es dieselbe Aufstellung und die (zumindest von mir) erwartete Klatsche. BVB mit Reus war für uns immer ein Desaster, insbesondere auswärts. Und plötzlich waren die Jungen zu naiv, zu unerfahren, zu schlecht etc. Alle zuvor gewonnenen Erkenntnisse wurden über den Haufen geworfen. Die Etablierten sollten es auf einmal richten. Mit dem Allheilmittel, dass uns im Relegationsjahr die Rettung und nach dem Abgang von Reus eine respektable Saison ermöglichte. Beton anrühren, tief stehen und vorne auf ein Wunder hoffen.

Was dabei völlig unterschlagen wird: Es ist inzwischen eine völlig andere Mannschaft, die auch technisch und spielerisch komplett andere Ansprüche hat.

Der Erfolg der Maßnahme ist deutlich zu sehen. Jedes weitere Spiel stellte bislang einen neuen Tiefpunkt dar. Umso mehr Ausrichtung auf sichere Defensive und auf etablierte Kräfte, desto katastrophaler und blutleerer der Auftritt. Und weniger Gegentore wurden es beileibe nicht, oder? Das tut einfach nur noch weh und darf so nicht weiter gehen, weil die Jungs sich selbst dabei zerfleischen.

Für mich ist das bei weitem größte Problem die fehlende Kreativität und Sicherheit im Mittelfeld, und schon gar nicht Abwehr, Offensive, Fehleinkäufe oder ähnliches: Ein Fehlen von Xhaka machte sich bereits letztes Jahr stets bemerkbar und konnte nicht kompensiert werden. Mit Nordtveit, Stindl, geschweige denn Jantschke an seiner Seite hat er nicht die kreativen Partner, die er für sein Aufbauspiel benötigt. Dahoud ist dagegen die perfekte Ergänzung. Grund siehe mein erster Post. Ergänzend sollte Stindl in die Offensive. Sorry, das muss einfach auch der größte Drmic-Befürworter erkennen. Nur weil Drmic 10 Mio gekostet hat, muss er noch lang nicht spielen. Das passt (derzeit) nicht und die Diskussion um ihn schadet uns zusätzlich. Kann alles noch kommen. Aber nicht hier und jetzt in der Startelf. Als Joker gerne, obwohl ich selbst hier Hrgota aktuell immer noch den Vorzug geben würde. Das aber nur nebenbei.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass normal unsere einzige Baustelle und das einzige Versäumnis die Linksaußenposition ist. Ob Schulz hier eine Lösung sein kann, ist eher fraglich.
Da lohnt sich mal wieder was zu schreiben....
Bester Beitrag. 1000% Zustimmung :daumenhoch:
Youngsocerboy
Beiträge: 3002
Registriert: 17.10.2008 21:09
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von Youngsocerboy » 16.09.2015 21:27

@-AllanBMG: Dein Beitrag ist klasse und deckt sich zu 100% mit meinen Wahrnehmungen. Das Duo Xhaka / Dahoud sorgt meiner Meinung nach auch für mehr Kreativität und Stabilität im Mittelfeld. Dahoud hat ja eigentlich genau das verinnerlicht was LF von seinen Spielern erwartet. Dahoud ist immer in Bewegung, läuft sich frei, spielt schnell und präziese seine Zuspiele. Dadurch kommt es nicht so oft zu den wirklich gefährlichen Ballverlusten im Mittelfeld. Ich hoffe nur das diese Erleuchtung endlich bei Favre Einzug hält.
mitja

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von mitja » 16.09.2015 21:46

Meint hier ernsthaft einer, daß Favre nicht weiß, was Mo kann? :nein:

Das wir nicht der Grund sein, daß er nicht in der Startelf steht. Vielleicht ist es mangelnde Robustheit - körperlich oder, wie oben angedeutet, psychisch.
Gladbacher01
Beiträge: 5527
Registriert: 03.10.2009 20:40

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von Gladbacher01 » 16.09.2015 21:49

AllanBMG hat geschrieben:Ohne Xhaka wäre Dahoud absolute Pflicht gewesen, damit wenigstens einer da ist der den Ball fordert und auch verarbeiten WILL.

Dass Favre Jantschke auf die Sechs stellte, werde ich nie verstehen, egal wie alt und weise ich werden sollte. Fast unsere gesamte Abwehr sucht ständig das Mittelfeld als Anspielstation. Zur Zeit ist es sogar so, dass die Defensivspieler Verantwortung sprich den Ball schnellstens wieder abgeben wollen.

Wie soll ein Jantschke, der jahrelang gewohnt ist, Xhaka oder anderen den Spielaufbau zu überlassen, in diesem Bereich auf einmal völlig anders reagieren? Crazy. Völlig crazy. Auch in der Folgewirkung. Du gibst im Grunde das Spiel ab und hoffst auf einen Zufallstreffer.
So wie gestern... hohe Bälle vor den gegnerischen Strafraum. Das war bis vor zwei Wochen noch ein absolutes No-go.

Leider macht mir Favres Aussage nach dem Spiel, eine gute erste Hz gesehen zu haben, kaum Hoffnung auf einen Startelfeinsatz von Dahoud/Xhaka. Der einzige Hoffnungsschimmer wäre Stindls relativ frühe Auswechslung. Aber ich bin sicher, statt Stindl nach vorne zu beordern und Dahoud aufzustellen, spielen Nordtveit und Xhaka.
Kann ich zustimmen. :daumenhoch:
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 32633
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von Borusse 61 » 16.09.2015 21:50

Bei seinen bisherigen Einwechslungen hinterließ er aber stets einen guten Eindruck also warum nicht am WE von Beginn an mach es Lucien ! :daumenhoch:
Benutzeravatar
Wobbler
Beiträge: 2798
Registriert: 31.08.2014 10:36

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von Wobbler » 16.09.2015 22:55

mitja hat geschrieben: Das wir nicht der Grund sein, daß er nicht in der Startelf steht. Vielleicht ist es mangelnde Robustheit - körperlich oder, wie oben angedeutet, psychisch.
Ich schließe das als Begründung aus. Man hat ihn ja jetzt in fast jedem Spiel gesehen. Ich bin felsenfest davon überzeugt, er ist körperlich in der Lage und wenn ich mir sein so völlig freies und unbeschwertes Spiel trotz Megakrise um ihn herum so anschaue, im Gegensatz zu nahezu all seinen Mitspielern auch psychisch stabil genug, um mal so 70-90 Minuten Bundesliga Fußball spielen zu können.
Hört sich vielleicht ironisch an, aber das ist mein bitterernster Eindruck.
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 32633
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von Borusse 61 » 16.09.2015 22:57

Sehe ich genauso :daumenhoch:
Benutzeravatar
Jabiru
Beiträge: 521
Registriert: 25.08.2014 22:05
Wohnort: Sankt Augustin

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von Jabiru » 16.09.2015 23:16

Nach dem HSV-Spiel hat Favre sinngemäß gesagt, dass der Druck in einem solch wichtigen Spiel zu groß gewesen sei, um Dahoud von Anfang an zu bringen. Er wird Dahoud am besten einschätzen können, von daher muss man das wohl so akzeptieren, auch wenn ich ihn mir gerade im Spiel gegen den HSV von Anfang an gewünscht hätte.

Immerhin hat er dann gegen den HSV und auch gestern gegen Sevilla jeweils eine knappe halbe Stunde gespielt.

Ich denke, es wird nicht mehr lange bis zu seinem ersten Startelf-Einsatz dauern, alleine schon wegen der kommenden vielen Spiele in kurzer Abfolge.
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 32633
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von Borusse 61 » 16.09.2015 23:23

Zum Saisonauftakt hat er in Dortmund aber auch Marvin Schulz und Andreas Christensen das Vertrauen geschenkt und in dem Spiel war der Druck für die beiden Jungen auch nicht kleiner als er für Mo im Spiel gegen den HSV gewesen wäre ! :winker:
Benutzeravatar
Wobbler
Beiträge: 2798
Registriert: 31.08.2014 10:36

Re: Mahmoud Dahoud [8]

Beitrag von Wobbler » 16.09.2015 23:25

Favre im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung:

"Mahmoud Dahoud, Marvin Schulz, Andreas Christensen sind erst 19, aber sie sind klare Kandidaten für meine erste Mannschaft. Sie können jederzeit spielen."


Auch das hat Favre gesagt! (aus dem Beitrag von AllanBMG weiter oben )
Gesperrt