Álvaro Domínguez

Gesperrt
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44613
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von HerbertLaumen » 08.12.2016 18:42

Slowdive hat geschrieben:Da geht es dann auch um den Leumund der Ärzte und ihre berufliche Zukunft.
So ist es. Das sind schon ganz schwere Geschütze, die Dominguez da auffährt und falls es stimmt, was er sagt, geht es ja auch um eine nicht unerhebliche Summe. Mit 27 hätte er durchaus noch 8 Jahre auf höchstem Niveau kicken können, bei (eher niedrig) geschätzten 2-3 Mio € Gehalt p.a. sind wir schon bei 16-24 Mio €, die ihm da entgehen würden.
Hat er aber einfach nur aus Frust irgendwelchen Unsinn zu Protokoll gegeben oder die Marca hat seine Aussagen böse verdreht, dann hat er ja noch Zeit, sich zu erklären.
Sollte es nicht stimmen und Dominguez trotzdem nicht zurück rudern, dann sollten unsere Docs selber überlegen, ob sie nicht vor Gericht ziehen. Das kann imho so nicht stehen bleiben.
Benutzeravatar
gloin81
Beiträge: 4288
Registriert: 07.03.2007 14:33
Wohnort: Trier

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von gloin81 » 08.12.2016 18:44

borussenmario hat geschrieben:
Natürlich kann und muss man dann nein sagen, aber jetzt mal ernsthaft, Favre, ausgerechnet dieser detailverliebte Trainer, dem jede noch so kleine Bewegung so wichtig war, lässt jemanden auf dem Platz, der sich augenscheinlich vor Schmerzen kaum noch adäquat bewegen kann?
Ich kann mir das auch nicht vorstellen, weder von Favre, noch von Alvaro.

Rücken Probleme sind eine Sache für sich. Bei nem BSV versucht man immer erst den konventionellen weg, weil ne OP immer gefahren mit sich bringt.
Wie viele Handwerker haben damit Probleme und bekommen die nicht in den Griff. Da gleich von Ärztefusch zu reden finde ich schon hart. Natürlich ist Alvaro frustriert, aber der Weg über die Zeitung ist in meinen Augen einfach nicht der richtige.
silkmaker
Beiträge: 518
Registriert: 12.07.2004 09:46
Wohnort: kurz vorm Ende

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von silkmaker » 08.12.2016 18:44

Das ist dann eine Geschichte, die er mit Versicherungen ausfechten muß, denn Borussia ist auch für solche Fälle versichert und da werden auch die tollen Anwälte schnell merken, wie dünn das Eis ist.

Nichts persönliches - und ich kann seine Aktion gut verstehen - aber meistens geht sowas aus wie das berühmte Hornberger Schiessen.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 27779
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von borussenmario » 08.12.2016 18:45

@Gloin: Sehe ich auch so, und der Zeitpunkt geht zudem kaum noch schlechter.
mulfi
Beiträge: 1138
Registriert: 16.04.2005 19:29
Kontaktdaten:

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von mulfi » 08.12.2016 18:50

Vor allem geht es jetzt um irre viel Geld. Da muss ein Verantwortlicher her, weil sonst keine Versicherung irgendetwas zahlt. Für mich hört sich das alles völlig unlogisch an. Ich hatte selbst lange mit BSV zu kämpfen und ich hätte definitiv zu der Zeit nicht einmal das Ballaufpumpen in einer Thekenmannschaft hinbekommen. AD wird es schwer haben, bei der Unzahl von Ärzten und eventuellen Quacksalbern, nachzuweisen, wer letztlich verantwortlich ist. Ich meine nur mich zu erinnern, dass er den Großteil der Zeit nicht bei Borussia, sondern in Spanien oder bei dem sogenannten Wunderdoktor (mit dem Guardiola nix mehr zu tun haben wollte) in München zur Behandlung war.
Benutzeravatar
KommodoreBorussia
Beiträge: 5438
Registriert: 26.09.2008 15:19
Wohnort: Düsseldorf

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von KommodoreBorussia » 08.12.2016 18:52

mulfi hat geschrieben:Vor allem geht es jetzt um irre viel Geld. Da muss ein Verantwortlicher her, weil sonst keine Versicherung irgendetwas zahlt. Für mich hört sich das alles völlig unlogisch an. Ich hatte selbst lange mit BSV zu kämpfen und ich hätte definitiv zu der Zeit nicht einmal das Ballaufpumpen in einer Thekenmannschaft hinbekommen. AD wird es schwer haben, bei der Unzahl von Ärzten und eventuellen Quacksalbern, nachzuweisen, wer letztlich verantwortlich ist. Ich meine nur mich zu erinnern, dass er den Großteil der Zeit nicht bei Borussia, sondern in Spanien oder bei dem sogenannten Wunderdoktor (mit dem Guardiola nix mehr zu tun haben wollte) in München zur Behandlung war.
Nanana, sag mir nichts gegen Dr. Müller-Wohlfahrt.

Der hat mal so einen leckeren Vitamin-Trunk verkauft, mit Früchten und Mandel-Mark, mmmh, lecker.
Benutzeravatar
Ollie
Beiträge: 1368
Registriert: 06.03.2003 12:35
Wohnort: Lanzarote
Kontaktdaten:

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von Ollie » 08.12.2016 18:54

Was ich an der Geschichte nicht verstehe ist, er wirft unseren Ärzten vor, keine Ahnung gehabt zu haben, ist dann nach Madrid zu einem Spezialisten und kommt zurück und hat immer noch keine Ahnung von der Schwere seiner Verletzung? War der Spezialist in Spanien also auch nicht gut? Oder war es eine Verletzung, die einfach nur extrem schwer zu erkennen war?

Was seine Sportinvalidität angeht: wenn ich das Marca-Interview richtig verstanden habe, hat er sich gegen den Rat unserer Ärzte ein zweites Mal operieren lassen, hat sich Prothesen in den Rücken einsetzen lassen, mit denen er keinen Profisport mehr betreiben kann. Wohl gemerkt aus eigenem Anlass und entgegen den Rat unserer Ärzte.
Benutzeravatar
Sean McLaughlin
Beiträge: 388
Registriert: 12.08.2003 21:28
Wohnort: Klaa-Quetsche-Mombach

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von Sean McLaughlin » 08.12.2016 18:57

KommodoreBorussia hat geschrieben:Ich glaube erstmal Alvaro, dass er keinen Unsinn erzählt.

Und es ärgert mich, dass er hier gleich als Lügner dargestellt wird. :wut:
Aha, im Umkehrschluss unterstellst du also der Borussia, das dort die Verantwortlichen lügen, insbesondere Max
Benutzeravatar
KommodoreBorussia
Beiträge: 5438
Registriert: 26.09.2008 15:19
Wohnort: Düsseldorf

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von KommodoreBorussia » 08.12.2016 18:58

Sean McLaughlin hat geschrieben: Aha, im Umkehrschluss unterstellst du also der Borussia, das dort die Verantwortlichen lügen, insbesondere Max
Nee, Max ist auch kein Arzt.

Ich unterstelle erstmal gar nichts. Vielleicht war es ein Missverständnis. Aufklärung ist jetzt geboten.
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 25014
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von Borusse 61 » 08.12.2016 18:59

@Sean :winker: Richtig, :daumenhoch: da sollte man erstmal abwarten bis wir was von Borussia dazu hören !
Benutzeravatar
Sean McLaughlin
Beiträge: 388
Registriert: 12.08.2003 21:28
Wohnort: Klaa-Quetsche-Mombach

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von Sean McLaughlin » 08.12.2016 19:00

Mal ehrlich, die beiden Artikeln in der RP und der BLÖD unterscheiden sich doch extrem, dazu stimmen einige Zeitangaben einfach nicht
Benutzeravatar
Riker75
Beiträge: 447
Registriert: 07.05.2010 22:16

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von Riker75 » 08.12.2016 19:03

Ollie hat geschrieben:Was ich an der Geschichte nicht verstehe ist, er wirft unseren Ärzten vor, keine Ahnung gehabt zu haben, ist dann nach Madrid zu einem Spezialisten und kommt zurück und hat immer noch keine Ahnung von der Schwere seiner Verletzung? War der Spezialist in Spanien also auch nicht gut? Oder war es eine Verletzung, die einfach nur extrem schwer zu erkennen war?[...].
Wie kommst du auf darauf? Ich kann kein Spanisch und bin deshalb auf die RP angewiesen. Danach schickte unser Arzt Alvaro in den Urlaub und der spanische Spezialist hat dann die schwere der Verletzung erkannt bzw. kommuniziert. Danach dann Reha, Comeback unter Schubert, Diagnose von Dr. MW und erste OP.
Nordlichtborusse
Beiträge: 354
Registriert: 05.10.2008 09:46

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von Nordlichtborusse » 08.12.2016 19:06

Für mich total unglaubwürdig. Irgend wie doktorn viele Ärzte an ihm rum aber unsere Ärzte sollen schuld sein ? Als er auf eigenen Wunsch in Spanien war, hätten die doch auch um sich selbst abzusichern ihm ein Attest mitgegeben das aussagt sie können nichts mehr machen oder so.

Sorry sieht leider für mich so aus als wenn ad nun seine Rente erhöhen will. Er hätte ja auch die spanischen Ärzte verklagen können aber das ist immer megaschwer.aber den Arbeitgeber egal in welchem Beruf ist viel einfacher
Benutzeravatar
Oldenburger
Beiträge: 19247
Registriert: 18.08.2009 21:18

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von Oldenburger » 08.12.2016 19:10

KurtMond hat geschrieben:Also darauf was geben, was in der Marca steht, ist so, wie auf die BLÖD oder die SUN zu verweisen.
so sieht das erstmal aus :daumenhoch:
wenn ich die beiden berichte so lese, sind da mehr ungereimtheiten wie beim heutigen osze gipfel in hh.
favre und einen "unrunden" spieler zum einsatz bringen ?
einfach lachhaft.
kommodore borussia hat echt nen nassen hut auf :lol: :offtopic2:
Benutzeravatar
Titus Tuborg
Beiträge: 4054
Registriert: 18.05.2006 23:34
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von Titus Tuborg » 08.12.2016 19:24

Ich bin fassungslos und auch enttäuscht von Alavaro. Nach meiner Kenntnis hat ihm der Vereine nie Steine in den Weg gelegt, wenn es darum ging sich bei einem Arzt seines Vertrauens in Madrid behandeln zu lassen :? Ist es nur die Enttäuschung, die ihn so etwas sagen lässt, oder verdreht ihm gerade sein persönliches Umfeld den Kopf?
spawn888
Beiträge: 6047
Registriert: 03.03.2003 15:24

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von spawn888 » 08.12.2016 19:25

ich glaube, aus der Ferne kann das hier einfach absolut niemand beurteilen.

im RP-Artikel wird ja eher nur verdeutlicht, dass Borussias Ärzte die genaue Diagnose nicht mitgeteilt hätten. Das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Ich kann mir vorstellen, dass man nicht genau wusste, was überhaupt Sache ist. Durchaus schlüssig ist ja durchaus die erste Zeit seiner Verletzung, damals noch unter Favre. Immer wieder mal musste er wegen Rückenbeschwerden aussetzen. Immer wieder mal spielte er dann. Bis er dann unter Schubert scheinbar wieder fit war. in dieser Zeit scheint durchaus irgendwas nicht richtig gelaufen zu sein. Sprich: Borussias Ärzte haben es da scheinbar nicht wirklich diagnostizieren können. Plötzlich kam dann die Meldung, Dominguez habe sich einer Operation unterziehen müssen. Das ergbit irgendwie dann schon Sinn, gerade auch die tatsache, dass sich Dominguez seitdem in Spanien behandeln ließ. Was durchaus darauf schließen lässt, dass mit Borussias Ärzten in dieser Zeit kein Vertrauensverhältnis mehr bestand.

Das sind aber eben einfach nur die Daten, die man jetzt als Fan mitbekommen hat. Quatsch sind natürlich solche Aussagen wie "Als ich dann aus meiner Reha aus Spanien zurückkam, sagte mir der neue Trainer Andre Schubert, wir brauchen dich". Da muss man natürlich sagen: Na klar sagt ein neuer Trainer das. Aber mit Sicherheit spielte Alvaro da nicht gegen seinen Willen. Das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Gerade Borussia war doch in den letzten Jahren immer bekannt dafür, eher konservativ zu sein, was Verletzungen anbelangt oder eben private Sachen. in der heißen Saisonphase der letzten Saison ließ man Stindl seine privaten Dinge regeln, obwohl man ihn sicher gebraucht hätte. Hazard gegen Manchester. Ausserdem ließ man Hazard, Raffael und Traore lang auskurieren, auch Christensen.

Klar ist aber auch: in letzter Zeit häufen sich durchaus merkwürdige Verletzungen bzw. Diagnosen bei uns. Ob Dominguez oder Herrmann, bei dem man einen Kreuzbandriss übersah. Dies hab ich in den letzten 10 Jahren jedenfalls bei keinem anderen Spieler gehört.
Bei Doucouré, der sich zwar beim alten Verein verletzte, dauert der Muskelbündelriss nun schon 7 Monate an. Das ist mit großer Sicherheit keine normale Ausfallzeit. Nico Schulz und dessen Kreuzbandriss setzte ihn 1 Jahr ausser Gefecht. Letztere sind natürlich vor allem Physio-Fälle, wenngleich Bluhm von Dominguez ja sehr gelobt wird.

Dennoch ergibt dies alles in allem kein allzu gutes Bild von Borussias Medizinischer Abteilung. Wobei man ja gerade in puncto Medicoreha und alles im selben Gebäude und und und immer als so vorteilhaft herausstellt.

Allerdings möchte ich hierzu auch sagen: Man sollte sich hüten, alle Verletzungen über einen Kamm zu scheren. Es ist immer individuell und gerade bei Kreuzbandrissen ist man mittlerweile schon geneigt zu sagen, das sauert 5-6 Monate, weil es eben durchaus solche Fälle gab. Man sollte Spielern aber auch zugestehen, dass dies eben auch mal länger dauern kann (Schulz).
Benutzeravatar
Lattenkracher64
Beiträge: 9116
Registriert: 06.10.2010 19:44
Wohnort: Trierer, der seit über 22 Jahren in der Nordeifel überlebt

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von Lattenkracher64 » 08.12.2016 19:26

Das kommt mir alles irgendwie sehr spanisch vor !

Und ich bin auch der Meinung, dass wir erst einmal auf etwas offizielles unserer Borussia warten sollten.
Benutzeravatar
NORDBORUSSE71
Beiträge: 2708
Registriert: 20.12.2006 04:54
Wohnort: Flensburg

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von NORDBORUSSE71 » 08.12.2016 19:27

Vielleicht hätte er sich nicht in Dpanien operieren lassen dürfen.
Spanien ist nicht unbedingt für gute Ärzte/Spezialisten bekannt.
Das war seine Entscheidung, oder!?
Benutzeravatar
Sean McLaughlin
Beiträge: 388
Registriert: 12.08.2003 21:28
Wohnort: Klaa-Quetsche-Mombach

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von Sean McLaughlin » 08.12.2016 19:28

Dominguez schrieb am 16.11.2015 bei Facebook:
Nach einem langen Leidensweg mit starken anhaltenden Schmerzen, die ich in Stille durchleiden muss, habe ich eine schwere Entscheidung treffen müssen, um bald wieder spielen zu können und um vor allem dem Verein zu helfen.

Nach meinen letzten Rücken Untersuchungen haben die Ärzte im Verein entschieden, dass eine OP von dem besten Neuro- Chirugen in Deutschland die beste Lösung ist, damit ich wieder meine 100% geben kann.

Das wird ein Fortschritt und ebenso eine neue Hürde in meiner Karriere sein und ich werde es mit all meiner Kraft auch diesmal überstehen.

Ich danke Euch für eure Unterstützung und eure Liebe.
Ich werde zurückkehren!
Euer Alvaro

Irgendwie passt das nicht zu dem, was er jetzt so erzählt haben soll
Benutzeravatar
EinfachNurIch
Beiträge: 3797
Registriert: 30.08.2014 19:43
Wohnort: NRW

Re: Álvaro Domínguez [18]

Beitrag von EinfachNurIch » 08.12.2016 19:37

Wir können im Moment wohl alle nicht sagen, wer die Wahrheit sagt und wer nicht! :|

Aber ich schätze Alvaro nicht so ein, dass er jetzt das große Geld rausholen will!
So "gierig" kam er nie rüber.
Wenn das Geld nicht sinnlos verprasst wurde, verdient ein Profifußballer in einem Jahr so viel, dass er nie wieder arbeiten müsste...

Davon abgesehen habe ich sowohl persönlich als auch in der Verwandtschaft einiges Negatives mit diversen Ärzten erlebt, traue der Berufsgruppe mittlerweile alles zu!


Naja, wir können nur abwarten und dann hoffen, dass sich alles aufklärt...
Gesperrt