Lucien Favre

Gesperrt
Benutzeravatar
underworlder
Beiträge: 7990
Registriert: 25.08.2007 16:50

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von underworlder » 04.03.2014 15:52

bääm! :lol:
Benutzeravatar
Simonsen 1978
Beiträge: 1463
Registriert: 22.09.2010 22:30
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von Simonsen 1978 » 04.03.2014 15:56

AlanS hat geschrieben: Dazu müssten wir in die Köpfe der Spieler hineinschauen können, um auf diese Frage eine Antwort zu bekommen.
Verlernt wurden die Fähigkeiten sicher nicht. Es ist aber aus meiner Sicht augenscheinlich, dass die Gegner unsere Spieler gezielter und aggressiver pressen und somit zu einem noch schnelleren Passspiel zwingen, das dann sehr schnell an seine Grenzen stößt. Die pässe werden selbst auf kurzer Distanz schon ungenau.

Was ich mir aber ebenfalls überhaupt nicht erklären kann (oder kann es hier jemand?), sind die Fehlpässe dann im entscheidenden Moment in der Offensive, oftmals bei Kontermöglichkeiten (edit: ... und auch die von Herbert angesprochenen schlechten Ballannahmen). Da werden total einfache Bälle ganz schlecht gepasst. Hierbei ist es schon naheliegend, die Ursachen im mentalen Bereich zu suchen.
Oder bei den Fähigkeiten der Spieler ...
nein müssen wir nicht; die Weiterentwicklung von komplexen Spielsystemen, egal in welcher Sportart (Basketball, Handball, Hockey) ist verbunden mit einer hohen Anzahl (einem hohen Aufwand) an "Lern- und Umsetzungsfehlern". Wenn ich im Spiel eine Konterchance habe, dann müssen parallel mind. 3 Personen diese Chance ebenfalls gleichzeitig erkennen und umsetzen können (am besten die Aussen und einer hinter mir, wenn ich von einem Ballgewinn im zentralen Halbfeld ausgehe). Bei uns fehlen diese Adaptionen durch die anderen Spieler häufig, sodaß nur noch 1 Chance auf Zuspiel besteht, das verbunden mit Nervosität führt dann zu solchen Fehlpässen, die auch mir in der Sekunde des Sehens die Hutschnur hochtreiben.

Ich fand es interessant zu hören, daß ein Spieler wie Mats Hummels (immerhin erfahren, Nationalspieler und Leistungsträger) nach ein paar Wochen Pause wg. Knieproblemen im Fernsehen sagte, er wäre nervös gewesen wie bei seinem ersten Buli-Spiel. Das lässt die Interpretation zu, daß auch unsere Spieler nach ein paar Spielen ohne Sieg immer nervöser werden, und in eine mentale negative Spirale fallen. Du bist nervös, willst alles besonders gut machen; Pass geht dorthin wo sich Dein Mitspieler befinden sollte. Pass war nicht genau, Spieler nicht da; Publikum pfeifft, Mitspieler mosern. Ergebnis: ich spiele lieber den Sicherheitspass hinten rum und versuche Fehler zu vermeiden.

Hier den Ansatz zu finden liegt im Bereich Stimulans, s.g. Reize zu setzen. Jeder reagiert da anders. Der eine braucht einen Anranzer, der zweite Streicheleinheiten, der Dritte ein Teamevent usw. Das ist vornehmste Aufgabe des Trainers, bei jedem das Gefühl zu haben was zieht.

Deswegen funktionieren die s.g. Feuerwehrleute auch. Die erzeugen mit Ihrer Art eine Stimulans. Meistens haben sie aber auf anderen Gebieten deutliche Defizite, wehalb sie selten langfristig erfolgreich sind.

Was wir nicht brauchen ist zusätzliches Techniktraining. Die Jungs können am Ball so ziemlich alles, was wir für unser Spiel brauchen, das haben wir ja in der Hinrunde gesehen.
Zuletzt geändert von Simonsen 1978 am 04.03.2014 16:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Simonsen 1978
Beiträge: 1463
Registriert: 22.09.2010 22:30
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: AW: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von Simonsen 1978 » 04.03.2014 16:00

HerbertLaumen hat geschrieben:"Favre liefert das, was der Verein bestellt hat."
Richtig !!!!! ein Team, das ein dominantes Spielsystem um- und durchsetzen kann.

Langsam kommst Du der Lösung näher....... :daumenhoch:
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 45359
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von HerbertLaumen » 04.03.2014 16:02

Na dann, wenn das alles ist :P
AlanS

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von AlanS » 04.03.2014 16:03

HannesFan hat geschrieben:Kann nicht dein Ernst sein oder? Das hat ganz hervorragend geklappt. Und
diese Erkenntnis entnehme ich nicht nur der Punkteausbeute, sondern den
vielen feinen Spielzügen und guten Ballstaffetten, die wir sehen durften
Ja, es gab in der Hinrunde wirklich viele sehr gute Spielzüge und nahezu nur herausgespielte Tore zu bewundern - aber die Spiele waren trotzdem auch da schon meist sehr knapp.
Man bekam ja den Eindruck, man ließe den Gegner so lang hinterher hecheln, bis er nicht mehr kann. Ab der 60. min fielen dann die Tore für uns.

Nun sieht das genau anders herum aus :shock: Wir bekommen sehr spät die Gegentore.

Es war auch schon gegen Ende der Hinrunde zu erkennen, dass sich die Gegner immer besser auf unsere Spielweise einstellten. Dann war es vorbei mit den schönen und erfolgreichen Spielzügen. Daher zweifle ich jetzt schon an, ob es sinnvoll ist, so weiter zu spielen.

In meinen Augen macht Favre das auch gar nicht. Ich habe ja eine deutliche Hinwendung zum Konterfußball erkennen wollen (das Braunschweig-Spiel konnte ich nur in der Konferenz sehen, weiß also gar nicht, wie man gegen die spielte - nach den Bemerkungen hier aber wohl doch wieder mit viel Ballbesitz?). Favre bastelt also gerade an einer kompatiblen Spielweise.
Die Chancenanzahl in den letzten drei Spielen war ja ach gar nicht so übel.

Daher glaube ich auch, dass wir wieder in die Spur kommen. Die Gegentore zuletzt waren ja mehr als unglücklich und Siege wären trotz unschöner Spielweise verdient gewesen, mMn sogar gegen Hoffenheim, als man sich sehr naiv die Butter vom Brot nehmen ließ.

Favre macht das schon wieder!
Benutzeravatar
daylighter
Beiträge: 3323
Registriert: 27.09.2009 19:11

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von daylighter » 04.03.2014 16:07

Simonsen 1978 hat geschrieben: nein müssen wir nicht; die Weiterentwicklung von komplexen Spielsystemen, egal in welcher Sportart (Basketball, Handball, Hockey) ist verbunden mit einem hohen Aufwand an "Lern- und Umsetzungsfehlern". Wenn ich im Spiel eine Konterchance habe, dann müssen parallel mind. 3 Personen diese Chance ebenfalls gleichzeitig erkennen und umsetzen können (am besten die Aussen und einer hinter mir, wenn ich von einem Ballgewinn im zentralen Halbfeld ausgehe). Bei uns fehlen diese Adaptionen durch die anderen Spieler häufig, sodaß nur noch 1 Chance auf Zuspiel besteht, das verbunden mit Nervosität führt dann zu solchen Fehlpässen, die auch mir in der Sekunde des Sehens die Hutschnur hochtreiben.
Da kann ich dir nur zu 100% recht geben, dass ist mir auch schon öfters aufgefallen, das bei Kontern einer unserer Leute (z.B. Herrmann) dann auf einmal allein auf weiter Flur ist und keiner mitgelaufen ist, um einen schnellen Konter erfolgreich zu ende zu führen. Das ist definitiv ein Defizit.
AlanS

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von AlanS » 04.03.2014 16:14

Simonsen 1978 hat geschrieben:die Weiterentwicklung von komplexen Spielsystemen, egal in welcher Sportart (Basketball, Handball, Hockey) ist verbunden mit einem hohen Aufwand an "Lern- und Umsetzungsfehlern". Wenn ich im Spiel eine Konterchance habe, dann müssen parallel mind. 3 Personen diese Chance ebenfalls gleichzeitig erkennen und umsetzen können
Toller Post!
Bei der von mir hervorgehobenen Stelle meinst du doch "... mit einer hohen Anzahl ..." oder? Ansonsten verstehe ich die Aussage nicht.
Simonsen 1978 hat geschrieben: Bei uns fehlen diese Adaptionen durch die anderen Spieler häufig, sodaß nur noch 1 Chance auf Zuspiel besteht,
Diese Beobachtung von dir fällt mir beim Offensivpressing auf, bei dem fast ausschließlich Kruse und Raffael pressen, die Hintermannschaft aber nicht unterstützt und das Pressing dadurch ad absurdum führt.

Wie aber kann es dazu kommen? Die Spieler sind doch nicht zu doof und Favre wird so etwas im Training einstudieren.
Oder haben sich deiner Ansicht nach die Konter doch zufällig ergeben, so dass die vermeintlich unbeteiligten Spieler in der Situation des Konters nicht genau wussten, was sie machen hätten müssen?
Benutzeravatar
Andi79
Beiträge: 3483
Registriert: 23.05.2006 13:41

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von Andi79 » 04.03.2014 16:18

Es ist wahrscheinlich die Mischung aus eigenem Kopf und Gegner die uns aktuell straucheln lässt. Die Gegner haben sich auf unsere Spielweise eingestellt und machen uns den Spielaufbau bzw. den Pass in die Schnittstellen so schwer als eben möglich. Zeitgleich hat sich bei dem ein oder anderen Spieler eine kleine bis mittelschwere Formkrise eingeschlichen.

Die Hinrunde war herausragend, die Spieler können kicken und haben das System verstanden. Die Rückrunde ist zwar bisher mies aber bis auf deJong ist der Kader identisch. Liegt es also an den Gegnern die sich auf uns eingestellt haben? In diesem Fall hat Favre die Aufgabe, Lösungen zu finden wie wir die Gegner bespielen können um erfolgreich zu sein und diese unserem Team zu vermitteln. Stellt sich ein Gegner auf uns ein muss die Mannschaft in der Lage sein, ihr Spiel entsprechend umzustellen. Jetzt können wir spekulieren ob die Idee, die Favre versucht dem Team zu vermitteln noch nicht angekommen ist oder ob Favre keine Idee hat. Nach allem was wir über ihn wissen dürfte Ersteres der Fall sein.

Ich hab die Hoffnung, dass die Mannschaft wieder eine Serie starten kann wenn der erste Sieg gelkingt. Der Kopf wird dadurch wieder frei und es spielt sich vieles leichter.
Benutzeravatar
daylighter
Beiträge: 3323
Registriert: 27.09.2009 19:11

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von daylighter » 04.03.2014 16:26

Andi79 hat geschrieben:Es ist wahrscheinlich die Mischung aus eigenem Kopf und Gegner die uns aktuell straucheln lässt. Die Gegner haben sich auf unsere Spielweise eingestellt und machen uns den Spielaufbau bzw. den Pass in die Schnittstellen so schwer als eben möglich. Zeitgleich hat sich bei dem ein oder anderen Spieler eine kleine bis mittelschwere Formkrise eingeschlichen.
Da bin ich leider nicht ganz bei dir.
Wenn man sich die jeweiligen HZ anschaut, dann wird man feststellen, das wir eine HZ relativ dominant sind (meistens die 1.HZ) und danach passiert nichts dergleichen. Also kann es doch nicht so sein, das sich der Gegner auf uns eingestellt hat, denn dann würden die das von Anfang an machen.
Ich glaube eher, dass unsere Jungs nicht bis zum Schluss die Konzentration aufbringen (was möglicherweise auch eine Kopfsache sein kann) um das Spiel souverän bis zum Ende durchzuziehen. Denn dann würden wir auch nicht immer wieder diese Dusseltore bekommen.
Benutzeravatar
Simonsen 1978
Beiträge: 1463
Registriert: 22.09.2010 22:30
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von Simonsen 1978 » 04.03.2014 16:30

AlanS hat geschrieben:Toller Post!
Danke !
AlanS hat geschrieben: Bei der von mir hervorgehobenen Stelle meinst du doch "... mit einer hohen Anzahl ..." oder? Ansonsten verstehe ich die Aussage nicht.
richtig, habe ich gerade geändert, danke !!

Simonsen 1978 hat geschrieben: Bei uns fehlen diese Adaptionen durch die anderen Spieler häufig, sodaß nur noch 1 Chance auf Zuspiel besteht,
AlanS hat geschrieben:Diese Beobachtung von dir fällt mir beim Offensivpressing auf, bei dem fast ausschließlich Kruse und Raffael pressen, die Hintermannschaft aber nicht unterstützt und das Pressing dadurch ad absurdum führt.

Wie aber kann es dazu kommen? Die Spieler sind doch nicht zu doof und Favre wird so etwas im Training einstudieren.
Das Problem ist, daß man dieses Situationen nur bedingt üben kann. Im Training fehlen fast alle Fehlerparameter. (Stadion, Fans, Gegner, Nervosität)
Das geht leider nur durch "learning-by-doing". In einem Sport unter dem Brennglas wie Fussball, also extrem schwer. Deshalb ist ein ruhiges Umfeld so extrem wichtig. Wir brauchen ein "verdammtes" Erfolgserlebnis, das kann den Knoten platzen lassen. Schaun mer mal.

AlanS hat geschrieben:Oder haben sich deiner Ansicht nach die Konter doch zufällig ergeben, so dass die vermeintlich unbeteiligten Spieler in der Situation des Konters nicht genau wussten, was sie machen hätten müssen?
Konter sind ja eigentlich immer "zufällig" weil man nie weiss, wann wann man den Ball erobert oder per Fehlpass bekommt. Ich würde mir nie anmassen, davon auszugehen, daß einem Trainer wie Favre und einem Profiteam sowas nicht klar wäre. Im Amateurbereich kann das durchaus passieren....
AlanS

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von AlanS » 04.03.2014 16:33

daylighter hat geschrieben:Wenn man sich die jeweiligen HZ anschaut, dann wird man feststellen, das wir eine HZ relativ dominant sind (meistens die 1.HZ) und danach passiert nichts dergleichen. Also kann es doch nicht so sein, das sich der Gegner auf uns eingestellt hat, denn dann würden die das von Anfang an machen.
In den Halbzeiten, in denen man sehr viel Ballbesitz hatte, wurden aber quasi gar keine Torchancen heraus gespielt.Das wird dir auch nicht entgangen sein. Also haben sich die Gegner auf diese Spielweise sehr gut eingestellt und schafften es, keine Torchancen zuzulassen.
Hinter unserer veränderten Spielweise dann in den zweiten Halbzeiten vermute ich ja Absicht und System ... Man kam dann auch zu zahlreichen Torchancen.
Benutzeravatar
daylighter
Beiträge: 3323
Registriert: 27.09.2009 19:11

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von daylighter » 04.03.2014 16:36

Wenn du es so erläuterst, kann durchaus etwas dran sein :wink:
Zumindest ist der Gedanke nicht ganz abwegig.
Benutzeravatar
Simonsen 1978
Beiträge: 1463
Registriert: 22.09.2010 22:30
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von Simonsen 1978 » 04.03.2014 16:40

daylighter hat geschrieben:Da bin ich leider nicht ganz bei dir.
Wenn man sich die jeweiligen HZ anschaut, dann wird man feststellen, das wir eine HZ relativ dominant sind (meistens die 1.HZ) und danach passiert nichts dergleichen. Also kann es doch nicht so sein, das sich der Gegner auf uns eingestellt hat, denn dann würden die das von Anfang an machen.
sehe ich genauso; meiner Meinung nach ist das sogar unser Matchplan, der bei Auswärtsspielen sehr gut funktionieren kann, denn selbst wenn man nur 1 Punkt holt, ist das ein Erfolg. Favre denkt in Punkten und nicht in Gegnern.
daylighter hat geschrieben:Ich glaube eher, dass unsere Jungs nicht bis zum Schluss die Konzentration aufbringen (was möglicherweise auch eine Kopfsache sein kann) um das Spiel souverän bis zum Ende durchzuziehen. Denn dann würden wir auch nicht immer wieder diese Dusseltore bekommen.
Die Dusseltore waren immer ! aus einem Individualfehler entstanden, also nicht aus einem richtigen Spielzug. Dieses Verändern im Matchplan ist schwierig, da der Gegner ja auch ändert. Gisol hat z.B. die Raute komplett umgebaut. Das Zauberwort ist meiner Meinung nach Geduld. Zugegeben als Zuschauer fast nicht zum Aushalten !
AlanS

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von AlanS » 04.03.2014 16:45

Simonsen 1978 hat geschrieben:Konter sind ja eigentlich immer "zufällig" weil man nie weiss, wann wann man den Ball erobert oder per Fehlpass bekommt.
O.k., aber so ein Zufall wäre ja dann auch sehr stark einkalkuliert :wink: Die Mechanismen ab dem Zeitpunkt der Balleroberung müssen den Spielern also bei jedem zufälligen Konter klar sein.
Simonsen 1978 hat geschrieben:Das Problem ist, daß man dieses Situationen nur bedingt üben kann. Im Training fehlen fast alle Fehlerparameter. (Stadion, Fans, Gegner, Nervosität)
Boh eyh, dass ist irgendwie harter Tobak, finde ich. Immerhin reden wir von Profi-Kickern, die schon viele Jahre unter hohem Leistungsdruck und unter ständiger Beobachtung trainieren.
Pressing und Konter sind sehr stark vom Training abhängig. Wenn das einstudiert wird, wird es sofort offensichtlich, wer nicht mit macht - und das wird dann doch auch angesprochen werden ... ?
Benutzeravatar
Kalle46
Beiträge: 5989
Registriert: 07.04.2003 21:55
Wohnort: Evinghoven Kleines Dorf am Gillbachstrand
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von Kalle46 » 04.03.2014 19:25

AlanS.
Wie willst Du im Training echte Spielsituationen herstellen und üben.
Was nutzt das beste Passwege lernen wenn der Gegner plötzlich anders läuft als geplant. Es gibt soviel unvorhersehbare Dinge ,nasser Rasen- aufgebrochene Rasenstücke- Gras am Ball- Flugbahn des Balles ändert sich, die den normalen Spielablauf beeinflussen.
Glaubst Du im Ernst das L F und unser Kader im Training nicht alles versuchen die negativ Ergebnisse zu vermeiden.
Wenn Du noch kein Training gesehen hast, verstehe ich nicht wie du dann Manschaft und Trainer kritisieren kanst.
Fernseher oder Glaskugel ersetzen kein Hautnah dabei sein.
Ich habe das Gefühl das du ein Schreibtischtrainer bist, der von der Praxis vor Ort sehr wenig Kenntnis hat.
Theoretisch kann man viel erklären, was sich in der Praxis aber selten durchführen läst.
Benutzeravatar
Stolzer-Borusse
Beiträge: 5958
Registriert: 11.09.2010 16:52
Wohnort: Meist zuhause, selten woanders
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von Stolzer-Borusse » 04.03.2014 19:44

Bruno hat geschrieben: Bleibt Dir ja unbenommen mit dem Spiel der Mannschaft zufrieden zu sein,
Da hast du mich falsch verstanden. Nur weil ich, trotz überschaubaren Leistungen, das Positive nicht völlig unterm Tisch fallen lasse, bin ich doch nicht mit allem zufrieden.

Es gibt auch momentan noch sehr viele Positive Dinge in unserem Verein. Dazu gehören dann so sachen, das wir uns noch immer reichlich Torgelegenheiten herausspielen, uns trotz "Krise" nicht als Kanonenfutter präsentieren, uns auch von Rückschlägen wider aufraffen können, unsere Spieler meiner Meinung nach, das System von Favre bis zur letzten Minute versuchen umzusetzen, wir trotz Ergebniskrise auf nem siebtem Platz mit Reichweite zu Platz 4-5 stehen und dann vor allem, das alle im Verein (einige Fans ausgenommen) die nötige Ruhe bewaren, und damit die momentanen kleinen Rückschläge beim Aufbau eines Spitzenteams realistisch bewerten.

Negativ ist definitiv unsere Chancenverwertung, unsere Punktausbeute inner Rückrunde, unsere individuellen aussetzer, unser fehlendes Selbstvertrauen, die Fehler im Aufbauspiel, die Formkurve mancher Spieler, das pfeiffen von Fans gegen die eigene Truppe, der anstehende Wechsel von MAts, die unklare Vertragssituation manches Borussenspielers, sowie manch taktische/personelle Entscheidung des Trainers.

Ich hoffe das reicht, um dazustellen, das ich weiß Gott nicht alles durch ne S-W-G Brille betrachte.


Was jedoch meiner Meinung nach gar nicht geht, ist das momentane "alles-in-Frage-stellen" mancher User hier (das meine ich allgemein und nicht gegen jemanden bestimmtes). Mit genau der Truppe, mit genau dem Trainer, mit fast genau der taktischen Marschrichtung sind wir inner Hinrunde dritter geworden.

Es zeigt sich einmal mehr, das unsere sportliche Führung, vor der Saison, bei der Siegesserie und auch jetzt einfach völlig realistisch mit der Situation umgeht. Und das stimmt mich absolut positiv.

Ich wäre auch enttäuscht, wenns in dieser Saison nix mit Europa werden würde... Aber der Weg, den wir mit dem Sportdirektor Eberl und dem Trainer Favre vor drei Jahren eingeschlagen haben, ist definitiv der richtige Weg, um Borussia im vordern Tabellendrittel zu etablieren. Und von dieser, meiner Meinung, bringt mich auch so leicht keiner ab!
Bruno hat geschrieben: aber es ist ja nicht bindend diese Auffassung zu teilen.
Mach ich ja auch nicht! :mrgreen:

Viva Borussia Bild
AlanS

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von AlanS » 04.03.2014 19:50

Kalle46 hat geschrieben:Wie willst Du im Training echte Spielsituationen herstellen und üben.
Hm, im Training sind doch auch viele dieser Unvorhersehbarkeiten enthalten - zumindest, was das Spielgeschehen angeht. Favre studiert ja angeblich auch ganze Spielzüge ein. Das wäre nach deiner Theorie ja dann zwecklos, weil im Spiel eh alles anders kommt :wink:
Ich erwarte ja gar nicht, dass man alles zu 100% umsetzen kann, aber beim Pressing geht es von hinten bis vorne um Teamwork. Das wäre ein Unding, wenn dann im Punktspiel die zwei Kommandogeber das Startsignal geben, die Mannschaft aber nicht mitzieht.
Ich weiß ja nicht, ob es so stimmt, wie ich es sehe. Vielleicht ist ja auch das von Favre so gewollt. Den Sinn dafür habe ich mal versucht, mir selber zu erklären, dass nämlich der Ballführende zu weiten Bällen gezwungen werden soll, um dann im Mittelfeld besser in die Zweikämpfe zu kommen. Aber das stimmte so nicht - oder es funktionierte nicht.
Kalle46 hat geschrieben:Glaubst Du im Ernst das L F und unser Kader im Training nicht alles versuchen die negativ Ergebnisse zu vermeiden.
Du brauchst nur einige Posts weiter vorne von mir lesen. Ich bin absolut davon überzeugt, dass jeder sein Bestes gibt.
Kalle46 hat geschrieben:Wenn Du noch kein Training gesehen hast, verstehe ich nicht wie du dann Manschaft und Trainer kritisieren kanst.
Wo habe ich das denn gemacht? Ich suche gerade zusammen mit anderen Usern nach Gründen dafür, warum es nicht so läuft, wie wir alle es lieber hätten.

Warum stellst du eigentlich mir diese Frage? Das möglicherweise unzureichende Pressing und die schlecht ausgespielten Konter sind doch vielen Usern hier schon aufgefallen.
Ich versuche, dafür eine Erklärung zu finden.

Bist du öfters beim Training? Dann würde mich brennend interessieren, ob erkennbar ist, dass Favre das Pressing im Training anders trainieren lässt, als es die Spieler dann im Spiel umsetzen, oder ob die Spieler das umsetzen, was im Training einstudiert wird. Das gleiche gilt für die Konter.
Zuletzt geändert von AlanS am 04.03.2014 19:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Stolzer-Borusse
Beiträge: 5958
Registriert: 11.09.2010 16:52
Wohnort: Meist zuhause, selten woanders
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von Stolzer-Borusse » 04.03.2014 19:52

VFLmoney hat geschrieben: Najaaaaa....also mal ganz pragmatisch gesehen....... sowohl gegen Werder als auch gegen die Braunschweiger hatten wir nach den frühen Geschenken keine nennenswerten Chancen in der jeweiligen 1. HZ.
Najaaaa... also mal so ganz realistisch gesehen, fällt mir inner ersten Halbzeit gegeb Braunschweig spontan das Ding von Branimir ein....
VFLmoney hat geschrieben: In den beiden Spielen und auch gegen SAP können wir schon in der 1. HZ. den Deckel draufmachen.
So ist es. Da kommen wir dann auf unkonzentriert zuende gespielte Konter und der Chancenverwertung zu sprechen. Es läuft halt momentan nicht wie gewünscht.
VFLmoney hat geschrieben: Es fehlt uns momentan ( im Grunde seit dem Mainz-Spiel ) schon die Entschlossenheit und der Biss, Spiele entscheiden zu wollen........egal wie.
Aber was du als fehlende Entschlossenheit, fehlenden Biss siehst, sehe ich klar als Vorgabe des Trainers. Ruhe bewahren... Egal wie es steht. Das wird uns zukünftig sehr gut zu Gesicht stehen. Momentan siehts dann halt etwas unmotiviert aus... Für mich ist aber klar, das dies Anweisungen des Trainers sind. Und das kannste der Truppe dann nicht vorhalten.
VFLmoney hat geschrieben: Wenn wir dann noch ein gutes Spiel machen, ist es noch besser. :daumenhoch:
Wie gesagt... Mir total Latte, wie wir gegen Augsburg spielen... Wir brauchen drei Punkte. Rest Scheissegal!

Viva Borussia Bild
AlanS

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von AlanS » 04.03.2014 19:56

Kalle46 hat geschrieben: Ich habe das Gefühl das du ein Schreibtischtrainer bist, der von der Praxis vor Ort sehr wenig Kenntnis hat.
:roll:
Fohlen39
Beiträge: 1134
Registriert: 21.11.2010 19:15

Re: Cheftrainer Lucien Favre

Beitrag von Fohlen39 » 04.03.2014 20:29

Fakt ist
Mit der schlechteste Rückrundenstart in der Vereinsgeschichte.
Mit die schlechteste Mannschaft in der Rückrunde diese Saison.
Pässe kommen oft nicht an, oft kein Tempo , zu viele Abspielfehler und und und ...
Hier treten Fehler auf die auch von manchen in der Hinrunde bemängelt wurde.
Klar dann werden diese Fans als Nögler verschrien.
Für mich persönlich steht fest, wenn sich das Spiel und noch wichtiger die Ergebniße nicht bald zum possitiven wenden gibt es hier noch mehr Unruhe und nicht nur von den "Nörglern".
Und NEIN , ich wünsche es mir nicht, ich wünsche mir Spiele und Ergebniße im Bereich der Hinrunde.
Gesperrt