Lucien Favre

Gesperrt
Mattin

Re: Lucien Favre

Beitrag von Mattin » 22.09.2015 13:20

Es tut verdammt gut ähnlich denkende und vor allem fühlende Menschen hier zu treffen..... :cry: :ja: :winker: das will ich euch nur mal sagen...
Steinfloh
Beiträge: 461
Registriert: 10.08.2011 15:30
Wohnort: Turicum

Re: Lucien Favre

Beitrag von Steinfloh » 22.09.2015 13:21

Nach dieser Niederlagenserie hätte ich auch den Mut verloren. Ich bin überzeugt,
dass Favre mit seinem Rücktritt dem Verein nicht schaden, sonder Schaden abwenden wollte! Er fühlte sich wohl sehr hilflos und erkannte, dass er seiner Mannschaft nicht mehr helfen konnte! Er war vielleicht der Meinung das sein Bleiben
mehr schaden als nützen würde.

Wünsche mir einen Trainer wie Martin Schmidt oder Tuchel. Auf jeden Fall einen
mit viel Drive!

Möge es bald wieder aufwärts gehen!
Benutzeravatar
fussballfreund2
Beiträge: 10122
Registriert: 20.08.2007 23:06
Wohnort: da, wo die schwarz-weiß-grüne Championleague-Fahne weht

Re: Lucien Favre

Beitrag von fussballfreund2 » 22.09.2015 13:29

Mattin hat geschrieben:Ich kann auch nur spekulieren, aber eigentlich will ich das gar nicht.
Wenn ich aber seine Zeit bei uns Revue passieren lasse stelle ich fest, dass er immer wieder Rückschritte in Kauf nehmen musste.
Ich weiß dass er damals schon mit einem französischen Club in Verbindung stand, weil er Angst hatte, dass nicht genug in einen vernünftigen Kader investiert wird.
Max hat ihn vom Gegenteil überzeugt und er blieb.
Ich denke es ist sehr schwierig für einen solch akribischen Arbeiter, der den Perfektionismus liebt, immer wieder zurück geworfen zu werden.
Dass ein System, welches vorher funktioniert hat und dieses plötzlich nicht mehr funktioniert liegt für meine Begriffe nicht an dem System, oder dem Trainer, sondern an den Spielern, die bisher Automatismen kannten, was Laufleistung, Laufwege und vor Allem den Persönlichkeiten geschuldet war, die dieses System funktionstüchtig machten.
Wir hatten in jeder Umbruchphase Rückschläge, aber diese Rückschlag nach dem sensationellen Erreichen der CL war dann doch zuviel.

Ich denke er ist und bleibt ein Mensch, der selbst entscheiden kann, ob ihm diese Funktion als Trainer noch Spaß macht und viel wichtiger, ob er von sich selbst noch überzeugt ist. Lucien hat offensichtlich beide Fragen für sich mit NEIN beantwortet und ich finde das soll man respektieren - anstatt auf ihm herum zu reiten, ob dieser Abgang für den Verein schädlich war oder nicht.

Es scheinen einige zu vergessen, dass dieser von allen so geliebte Sport von Menschen betrieben wird und es muss einfach legitim sein, wenn man für sich erkennt es geht nicht mehr, dass dann erst einmal zumindest der Versuch des Verstehens unternommen wird, anstatt seinen persönlichen Frust abzuladen und in diese Art des Abgangs hinein zu werfen.

Ein Mensch, der sich mit der Situation überfordert sieht, oder einfach nicht wieder neu anfangen will, und im nächsten Jahr wenn die nächsten Spieler gehen, sich wieder dasselbe Schicksal antuen will hat das Recht zu sagen es geht nicht mehr.
Und die ach so tolle Presse geht das überhaupt nichts an, wenn ich als Betroffener das nicht will, um vielleicht auch den Verein zu schützen.

Ich ziehe meinen Hut vor Lucien. Er hat mir so viele glückliche Momente beschert, die ich egal was passiert ist nie wieder vergessen werde.
Ich bin nach der Bekanntgabe in ein richtig tiefes Loch gefallen. Mir sind die Tränen über die Wangen gelaufen und ich sitze heute immer noch ratlos vor dem Fernseher, weil ich es noch nicht glauben kann, immer noch nicht.
Ich habe Angst um unsere Borussia, weil wir für meine Begriffe den besten Trainer der Bundesliga verloren haben. Ich habe Angst davor wieder in der Versenkung zu verschwinden.

Eines sollte aber klar sein, wenn wir uns darauf einigen dass wir mit jungen Leuten arbeiten, dann sollte eigentlich jedem klar sein, dass sobald wir erfolgreich sind, Vereine kommen, diese Talente weg kaufen und wir wieder von vorne beginnen.

Ein abschließendes Wort soll mir noch gestattet sein:
Ich weiß nicht was Lucien letzten Endes zu diesem Schritt bewogen hat, aber das ist mir, im Gegensatz zu vielen anderen absolut egal, da es nichts an seiner Entscheidung ändert. Er hat sich bei uns allen den Respekt hart erarbeitet und daher sollte ihm Dank und Anerkennung für das Geleistete entgegen gebracht werden und nicht eine Schimpftriade, weil man es selbst nicht versteht.

Danke!


:daumenhoch: Klasse Beitrag!
Der Ahnungslose
Beiträge: 119
Registriert: 31.08.2014 20:04

Re: Lucien Favre

Beitrag von Der Ahnungslose » 22.09.2015 13:40

Jagger1 hat geschrieben:
Mir gings genauso. Als wenn ein enges Familienmitglied verstorben. Der Moment war grausam, als ich davon um 19:29 Uhr erfuhr.
Jetzt muss aber einmal damit Schluss sein. Finde ich echt schlimm, wir sprechen über Fußball nicht mehr und nicht weniger. Einer meiner besten Freunde hat Krebs im Endstadium, Familie mit drei kleinen Kindern. Da kann man den ganzen Tag drüber weinen. Also bitte einfach mal die Relationen sehen und beachten.
AllanBMG
Beiträge: 1474
Registriert: 16.09.2012 22:37

Re: Lucien Favre

Beitrag von AllanBMG » 22.09.2015 13:45

borussenfriedel hat geschrieben:Lucien hat mich traurig gemacht.
Ich hatte von ihm mehr Durchhaltevermögen erwartet.
Da war doch keiner der ihm Druck gemacht hat. :?:
Dann scheinst Du hier in den vergangenen Wochen nicht allzu oft reingeschaut zu haben oder hast die Medien kaum verfolgt.

Das war z. T. allerunterste Schublade.
AllanBMG
Beiträge: 1474
Registriert: 16.09.2012 22:37

Re: Lucien Favre

Beitrag von AllanBMG » 22.09.2015 13:48

Süden hat geschrieben:@borussenmario

Nein nur die kommenden zwei Spiele ;)
Von was sprichst Du? Aber nicht von unseren Angstgegnern Stuttgart und Ausgburg, die ebenfalls unbedingt punkten müssen und beide hohes Pressing spielen, was uns zuletzt überhaupt nicht lag?

Dein Zuvertrauen möchte ich haben. Bin froh, wenn es einen Punkt gibt.
AllanBMG
Beiträge: 1474
Registriert: 16.09.2012 22:37

Re: Lucien Favre

Beitrag von AllanBMG » 22.09.2015 13:52

Klamsie hat geschrieben: Für mich muss da etwas gravierendes vorgefallen sein!
Ein Man, Kopf-Mensch, der einen Plan hat, das positive sieht,
wirft nicht Hals über Kopf seinem Arbeitgeber die Brocken vor die Füße,
bei all der Unterstützung!

Hoffe mal nicht,
das da ein volltrunkender angeblicher Fan,
Lucien oder seine Familie bedroht hat!
Aber soll ja schon mal vorgekommen sein, fragt mal bei Jupp nach.
Und für mich, momentan die plausibelste Erklärung, auch wenn diese hart wäre.
Zwar etwas weit hergeholt, aber dennoch nicht ganz uninteressante These, die zumindest das ganze Verhalten auf den Punkt erklären würde.

Bei so etwas würde Lulu - denke ich - tatsächlich sofort und mit allen Konsequenzen die Reißleine ziehen, ohne sich dazu auszulassen.
Mattin

Re: Lucien Favre

Beitrag von Mattin » 22.09.2015 13:54

Der Ahnungslose hat geschrieben: Jetzt muss aber einmal damit Schluss sein. Finde ich echt schlimm, wir sprechen über Fußball nicht mehr und nicht weniger. Einer meiner besten Freunde hat Krebs im Endstadium, Familie mit drei kleinen Kindern. Da kann man den ganzen Tag drüber weinen. Also bitte einfach mal die Relationen sehen und beachten.
Das ist auch schlimm gar keine Frage, aber was ist daran tragisch, wenn es sich bei jemandem nun mal so anfühlt? Ethisch mag es da sicherlich einen Unterschied geben, aber das Gefühl kann ähnlich bis gleich sein....
Benutzeravatar
Bulp
Beiträge: 1317
Registriert: 20.05.2011 16:27

Re: Lucien Favre

Beitrag von Bulp » 22.09.2015 14:13

Ich denke Lucien sollte sich nochmals mit Max zusammensetzen. Die Vorrunde pausieren, sich erholen und dann in der Rückrunde wieder übernehmen. Er hat ja noch Vertrag .... :shakehands:
Mattin

Re: Lucien Favre

Beitrag von Mattin » 22.09.2015 14:14

Das hat Jagger auch schon vorgeschlagen, aber ob das zum Einen praktikabel und zum Anderen umsetzbar ist, ist die Frage. Einen Versuch wäre es aber wert....
Benutzeravatar
sniper25eis
Beiträge: 1861
Registriert: 01.07.2004 15:17

Re: Lucien Favre

Beitrag von sniper25eis » 22.09.2015 14:16

Das liest sich bisschen wie aus ner Selbsthilfegruppe hier...Leute, das ist echt nur Fussball. So richtige Sorgen un Kummer scheinen hier einige noch nicht gehabt zu haben, so sehr ich auch das verstehe was Wut, Trauer, Frust im Fussball betrifft. Aber das was der Ahnungslose da beschreibt ist nun so überhaupt nicht mit Favre seinem Rücktritt gleich zu setzen. Was passiert denn bei einem Abstieg Massensuizid? Bisschen die Verhältnisse beachten. Leben geht weiter.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28247
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Lucien Favre

Beitrag von borussenmario » 22.09.2015 14:36

sniper25eis hat geschrieben:Leute, das ist echt nur Fussball.
Dazu sagte ein großer Trainer der Reds einst:

"Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist."
Kiko
Beiträge: 143
Registriert: 03.03.2003 15:24

Re: Lucien Favre

Beitrag von Kiko » 22.09.2015 14:37

Hallo zusammen,

die Wut, Trauer bzw. Enttäuschung über die Entscheidung von Favre ist eine natürliche Reaktion.
Das wird sich mit dem Abstand zum 20.09.2015 wieder legen.

Wobei ich hoffe, dass LF am letzten Spieltag der gerade angebrochenen Saison, einen Platz im Stadion besetzen darf - wie dies auch einst Hans Meyer getan hat.

Zum einen für LF und auch zum anderen für uns Fans um ihn gebürtig zu verabschieden.
Benutzeravatar
McMax
Beiträge: 6231
Registriert: 24.08.2013 20:28
Wohnort: Wesseling/Block 17

Re: Lucien Favre

Beitrag von McMax » 22.09.2015 14:43

Glaub nicht dass Favre nochmal in Stadion kommt um sich zu verabschieden bzw dass wir ihn überhaupt nochmal im Stadion bei uns sehen werden :(
AlanS

Re: Lucien Favre

Beitrag von AlanS » 22.09.2015 14:44

[quote="Bruno"
Naja, also egoistisch wohl in jedem Fall. Wenn er wirklich an das Wohl des Vereins gedacht hätte, dann hätte er dem Club Zeit für die Nachfolgersuche verschafft.
Wie auch immer, ganz sicher hat LF das so nicht betrachtet, sondern seinen Rücktritt als notwendig für den Verein erachtet. Richtig durchdacht ist das aber wohl eher nicht.
Allein schon die Tatsache, dass er schon mehrfach seinen Rücktritt angeboten hat, spricht doch eher für einen relativ labilen Charakter. Sein Gang an die Öffentlichkeit liegt wohl darin begründet, dass er gegenüber Borussia seine Motive nicht so nachvollziehbar erklären konnte/wollte, dass sie ihn wirklich gehen lassen.
Und die Borussen haben vermutlich angenommen "ok, er wollte mal wieder zurücktreten, hat mal wieder so eine Phase, und wir werden ihn schon überreden zu bleiben wie sonst auch". Das wollte LF nicht mehr zu lassen.
Wir reden da aus meiner Sicht über die komplizierte Psyche eines Mannes, der garantiert permanent unter seinem Perfektionismus leidet. Was bei hertha und bei uns passiert ist, wird ihm auch bei seinem nächsten Verein passieren. Es sei denn, alles läuft immer perfekt. Dafür müsste er dann aber wirklich einen der ganz großen Clubs trainieren.
Ich glaube das LF ein toller Typ ist und für uns ein unglaublicher Verlust. Sein Weggang macht mir Angst für Borussias Zukunft. Aber irgendwie is er auch eine tickende Zeitbombe gewesen und wir müssen halt ohne ihn klar kommen. Jetzt wird sich zeigen, was dieser Club und seine Fans aus den letzten Jahren gelernt haben. Zusammenhalt, Treue, Unterstützung.........alles geben am Mittwoch....[/quote]
Das kann man so ruhig noch mal posten. :daumenhoch:
Benutzeravatar
Bulp
Beiträge: 1317
Registriert: 20.05.2011 16:27

Re: Lucien Favre

Beitrag von Bulp » 22.09.2015 14:53

Ich hoffe einfach, dass er nicht zu einem anderen Bundesligaverein geht, wäre ein komisches Gefühl Ihn auf der Gegnerischen Bank zu sehen
Benutzeravatar
Patrick82
Beiträge: 1177
Registriert: 18.02.2012 14:36
Wohnort: Köln

Re: Lucien Favre

Beitrag von Patrick82 » 22.09.2015 15:00

Hallo zusammen,

Favre ist weg das ist sehr sehr schade, warum er weg ist keine arnung, ist aber auch egal, denn er ist und bleibt weg.

Favre ist einer der besten Trainer die es gibt, ABER fakt ist das alle Trainer in der Bundesliega sehr gut sind und uns in die Europa plätze führen können, auch die die mom. kein Vertrag haben. Ich glaube uns würde ein mutiger Trainer gut tuhen der die Manschaft mit reist und auch mal was riskiert!.
Wir haben eine bärenstarke Manschaft sie muß nur richtig eingestellt werden.
Nobbes
Beiträge: 199
Registriert: 12.11.2013 14:03

Re: Lucien Favre

Beitrag von Nobbes » 22.09.2015 15:00

Nach dem Spiel in Köln habe ich mir so gedacht:"wenn ich Favre wäre, würde ich jetzt zurücktreten!". Hätte nie für möglich gehalten, dass es einen Tag später auch tatsächlich passiert.
Und die Idee, dass man mit Schubert bis zur Winterpause weitermacht und dann Favre wieder zurückholt, hatte ich auch schon. Glaube aber nicht, dass das passieren wird. Bin mal gespannt, wohin es Favre demnächst verschlägt. Denn ohne Fußball kann er nicht.
Benutzeravatar
spés
Beiträge: 764
Registriert: 06.04.2013 18:14
Wohnort: VIE

Re: Lucien Favre

Beitrag von spés » 22.09.2015 15:05

Sie, ich hab das jetzt 2 Tage sacken lassen....
Ein enormer Verlust für Verein und Team, menschlich wie fachlich.
Unter Favre sind wir wieder jemand geworden in der BuLi, die Liga hat stellenweise gezittert vor unserem Namen, das ist sicherlich nicht übertrieben.
Wir wurden so oft als angstgegner und schweres Team dargestellt, die meisten hatten keinen Bock mehr, von unserem Konterfussball dusselig gespielt zu werden.

Ich bin sehr stolz, seit 2009 im Stadion gestanden zu haben und diese langsame Metamorphose Mitbekommen haben zu dürfen. Es waren unvergessliche Momente im Stadion für die schönste Nebensache der Welt, als zB Dante die Haare abrasiert wurden nach der Relegation. Der auswärtssieg in München, die immer sicheren Punkte gegen die Ziegen.

Favre wird hier sicherlich niemals einen Kommentar lesen, das ist albern.
Ich bedanke mich trotzdem dafür, diese Jahre miterleben zu dürfen.

Jemand, der an seiner Arbeit zweifelt, macht sie automatisch weniger gut, das kann sicherlich jeder so unterschreiben. Ein glücklicher zufriedener Mitarbeiter mAcht logischerweise bessere Arbeit. Wenn er schon mehrfach seine Arbeit niederlegen wollte kann man vor seiner Leistung nur noch mehr den Hut ziehen, das ist bahnbrechend. Ein ganz toller Trainer und Gentleman, gefasst, sachlich und nüchtern. Eberl hätte ihn aber auch nicht mehrfach dazu überreden sollen, hier zu bleiben, wenn er nicht mehr wollte, DAS muss ja irgendwann nach hinten losgehen.

Und dafür hätte er einen Plan B haben müssen, er wusste ja offensichtlich von Favres Abgangsgedanken.

Favre war es nun scheinbar leid und hat die Notbremse gezogen, ich finde das nach 2 Tagen wirken lassen okay. Er wollte mehrfach gehen, wurde umgestimmt, dann jetzt eben doch. Wandernde soll man ziehen lassen.
Ich wünsche ihm alles erdenklich Gute.

Ich schätze ihn allerdings nicht so ein, dass er aus Loyalität zum Verein nicht die BuLi verlässt. Wenn die Chemie stimmt wird er auch zu anderen BuLi Clubs gehen.
Vllt nimmt er sich eine Auszeit und pausiert ein paar Monate, aber sein Arbeitsgebiet wird eine der Topligen bleiben denke ich - da gehört er auch hin !

Aber wieder EinmAl ist der shitstorm hier im Forum hochgradig XXX, wie über diesen Trainer hier geschimpft und gemeckert wird. Er wurde in den letzten Wochen SO KRASS beleidigt hier von Usern, das ist beschämend. So, wie die "Fans" aus Block 16 stellenweise, die ihr eigenes Team und die Spieler beschimpfen. Das ist schlichtweg ein Armutszeugnis. Manche Leute hier und dort sollten sich echt schämen, aber bestimmt fehlt selbst dazu Intellekt und Fingerspitzengefühl.
Benutzeravatar
VFLmoney
Beiträge: 6709
Registriert: 13.12.2008 15:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Lucien Favre

Beitrag von VFLmoney » 22.09.2015 15:18

Mattin hat geschrieben:Das hat Jagger auch schon vorgeschlagen, aber ob das zum Einen praktikabel und zum Anderen umsetzbar ist, ist die Frage. Einen Versuch wäre es aber wert....
Nee Mattin, das Thema ist erledigt.

Mit dem Gang an die Öffentlichkeit hat sich die Fortsetzung der Ära Borussia/Favre in Luft aufgelöst.
Eine Neuauflage wäre ein permanenter Spießrutenlauf, allein die Medien würden daraus die Never ending Story machen. Nach 2 Niederlagen infolge wäre sofort Theater, die Spekulationen würden sich überschlagen.
Das wäre eine unzumutbare Situation, sowohl für Borussia als auch für Favre.

Es ist ein radikaler Schnitt für beide Seiten, das müssen wir einfach akzeptieren.
Sehr bitter, aber nicht mehr zu ändern.
Gesperrt