Cheftrainer Michael Frontzeck #2

Gesperrt
Borowka
Beiträge: 3196
Registriert: 01.05.2009 22:23

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von Borowka » 05.04.2010 16:22

Neuköllnfohle hat geschrieben: Ansonsten muß ich aber mal zum Spiel zurückkommen: sich mal wieder zu defensiv nach dem Führungstor angestellt - das muß der Trainer dann eben intern aufarbeiten und ich hoffe, daß das im nächsten Auswärtsspiel bei ähnlich starkem Gegner abgestellt wird.
Mir ist das auch zu defensiv. Verstehe so eine Spielauffassung eigentlich auch nicht - jeder kann sehen, wie unsere Spiele auswärts laufen. Im Vergleich zu letzter Saison haben wir jetzt Spieler in unseren Reihen, die auch mal ne überraschende Aktion starten können, die mal den entscheidenden Paß spielen können und auch so einen Spielzug mal erfolgreich abschließen können. Diese Qualität hatten wir letzte Saison definitiv nicht.

Egal wie´s läuft - wir lassen uns immer wieder zu stark nach hinten drängen, schaffen keinen geordneten Spielaufbau mehr, verlieren den Überblick und entsprechend viele Bälle - wir betteln quasi regelmäßig um´s Gegentor.

Das ist vielleicht einerseits ein Qualitätsproblem, andererseits aber sicherlich auch ne Sache, die sich im Kopf abspielt. In solchen Spielsituationen brauchste Leute, die den Kopf oben behalten, die auch mal den einen oder anderen Freistoß im eigenen Defensivverhalten rausholen und so für Entlastung sorgen.

Jarolim (ok, schlagt mich) - der macht das hervorragend. Der beißt, kratzt und schlägt, der verteidigt zusammen mit der Viererkette über die ganze Breite des Platzes, der verteidigt offensiv, holt viele Bälle und hat natürlich mit Ze Roberto einen kongenialen Partner an seiner Seite.

Da sind wir noch nicht so weit. In der Rückwärtsbewegung brauchen wir viel zu lange, sowohl technisch-taktisch als auch gedanklich. Da fehlt die Ordnung, da fehlt ein Leader. Und da fehlt vielleicht auch die Bereitschaft manch eines Offensivspielers, die notwendigen Meter in der Rückwärtsbewegung mitzumachen, die Räume zuzustellen oder dahin zu gehen, wo´s weh tut. Arango könnte sich da sicherlich läuferisch und kämpferisch mehr einbringen. Das taktische Verschieben, das nach vorne verteidigen, das funktioniert nur, wenn alle Mannschaftsteile und alle Spieler mitmachen, also laufintensiv denken und handeln.

Wenn da nur ein, zwei Spieler nicht konsequent mitarbeiten, dann haben wir letztendlich auch ein Kraftproblem. Sicherlich ist nicht nur mir aufgefallen, daß wir in den entscheidenden Phasen eines Spieles, wenn man unter Druck steht, wenn man entlasten muß, nicht entscheidend zulegen können. Ausnahmen bestätigen hier eigentlich nur die Regel.

Daran muß gearbeitet werden.
Benutzeravatar
mj_fuballgenie
Beiträge: 430
Registriert: 21.03.2007 19:34
Wohnort: Krefeld

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von mj_fuballgenie » 05.04.2010 19:03

für mich ist es eine kopf- bzw einstellungssache und dafür ist der trainer verantwortlich. in münchen haben wir zum beispiel ein ganz starkes spiel gemacht (ich war vor ort), also haben wir die möglichkeiten - aber im kopf stimmts dann wohl nicht. wenn wir einen trainer mit siegermentalität hätten, anstelle den gegner immer groß zu reden, dann würde sich das bestimmt auf die mannschaft auswirken.
Borowka
Beiträge: 3196
Registriert: 01.05.2009 22:23

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von Borowka » 05.04.2010 19:12

wenn wir einen trainer mit siegermentalität hätten, anstelle den gegner immer groß zu reden, dann würde sich das bestimmt auf die mannschaft auswirken.
Die Mannschaft hat bisher 34 Punkte geholt, steht relativ komfortabel auf Platz 12. Und das trotz einem Trainer ohne jede Siegermentalität, der den Gegner regelmäßig stark und die eigene Mannschaft logischerweise regelmäßig schwach redet?

Dann müßte die Mannschaft - und der Trainer ist Teil derselben - der Du die Siegermentalität indirekt absprichst, also in dieser Saison regelmäßig über sich hinaus gewachsen sein - denn anders ist diese Punkteausbeute dann ja nicht zu erklären.

Das wäre dann wiederum ein Qualitätsbeweis der Mannschaft und ein Beweis, daß trotzdem eine gehörige Portion Siegermentalität in ihr steckt.

Du siehst - ein Widerspruch in sich.

Frontzeck macht einen guten Job. Auch wenn man´s vielleicht so einfach nicht glauben mag, dann braucht man nur einen Blick auf die Tabelle zu werfen - und wem das noch nicht genügt, der darf dann einen weiteren Blick auf die Mannschaften werfen, die in unserer unmittelbaren Tabellen-Nachbarschaft angesiedelt sind. Zumindestens bei Herrn Professor Dr. Rangnick hätte man bisher und angesichts der letztjährigen Herbstmeisterschaft mit Fußball aus dem 22. Jahrhundert vermutet, daß er seiner hochgelobten Mannschaft doch viel mehr Siegermentalität eingeimpft hätte, als letzendlich geschehen.

Ich bin mit Frontzecks Arbeit zufrieden. Daß wir keine Mannschaft haben, die den Rest der Liga regelmäßig mit allerhand Finessen und Tempofußball aus´m Stadion fegen kann, dürfte jedem klar sein.
Benutzeravatar
mj_fuballgenie
Beiträge: 430
Registriert: 21.03.2007 19:34
Wohnort: Krefeld

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von mj_fuballgenie » 05.04.2010 22:08

ich möchte einfach das sagen was mir nicht gefällt ohne dabei den trainer, mit dem ich größtenteils zufrieden bin, zu diskriminieren. aber wenn du es schon ansprichst wer unsere tabellennachbarn sind, dann möchte ich auf mainz, frankfurt etc verweisen die mit deutlich mehr punkten über uns stehen ohne den besseren kader zu haben
bit1817
Beiträge: 967
Registriert: 21.06.2006 10:47

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von bit1817 » 05.04.2010 23:55

mj_fuballgenie hat geschrieben:ich möchte einfach das sagen was mir nicht gefällt ohne dabei den trainer, mit dem ich größtenteils zufrieden bin, zu diskriminieren. aber wenn du es schon ansprichst wer unsere tabellennachbarn sind, dann möchte ich auf mainz, frankfurt etc verweisen die mit deutlich mehr punkten über uns stehen ohne den besseren kader zu haben

Mainz, die ne typische Aufstiegssaison spielen (letztes Jahr die Ölner, etc. es is immer ein AUfsteiger dabei der über seinen Vehältnissen spielt...)

Frankfurt ist da, wo wir in 2 bis 3 Jahren sein wollen. Und das ist auch ein Verdienst von Friedhelm Funkel, der an der Erwartungshaltung der Vereinsoberen gescheitert ist. Die Früchte von Funkels kontinuierlichem AUfbau erntet gerda der Skibbe, der das allerdings auch sehr gut macht. Und die Frankfurter sind zwar bis auf einzelne Positioenn vllt. nicht stärker besetzt als wir, aber die spielen seit Jahren mit dem gleichen kontinuierlich verstärkten grundsystem und Grundgerüst an Spielern. Dadurch greifen die Automatismen bei denen, die bei uns noch zu häufig verloren gehn. Eberl und Co. reden immer von bremen als Vorbild für Kontinuität... aber vom Leistungsvermögen des Vereins, und was den Aufbau einer Mannschaft angeht sollten wir uns lieber, gehasst oder nicht, an den frankfurtern orientieren. Denn das ist kein Zufall das die sich jetzt mit HSV, Wob und Stuttgart umd den Uefa-Cup-Platz balgen.
Benutzeravatar
Nico9
Beiträge: 499
Registriert: 10.11.2006 14:23
Wohnort: Karlsruhe SüdWestStadt

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von Nico9 » 06.04.2010 10:19

Hm, bei Frankfurt erntet Skibbe die Früchte von Funkel, aber bei uns ist das die Handschrift von MF?
Versteh mich nicht falsch, aber warum wirkt das bei Frankfurt so lange nach, während bei uns ja schon in
der ersten Hälfte des ersten Saisonspiels die neue Handschrift zu sehen war?

Der Gross bei Stuttgart erntet das was Babbel gesät hat, ganz zufällig erst als der dann gehen musste?

Nein, sorry, aber das sind gute Trainer, in Frankfurt gabs Volltreffer bei Neuzugängen oben drauf, speziell ein Franz, der uns
auch gut zu Gesicht gestanden hätte, und das erklärt die Situation mMn besser.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 46312
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von HerbertLaumen » 06.04.2010 11:44

bit1817 hat geschrieben:Frankfurt ist da, wo wir in 2 bis 3 Jahren sein wollen. Und das ist auch ein Verdienst von Friedhelm Funkel, der an der Erwartungshaltung der Vereinsoberen gescheitert ist. Die Früchte von Funkels kontinuierlichem AUfbau erntet gerda der Skibbe, der das allerdings auch sehr gut macht. Und die Frankfurter sind zwar bis auf einzelne Positioenn vllt. nicht stärker besetzt als wir, aber die spielen seit Jahren mit dem gleichen kontinuierlich verstärkten grundsystem und Grundgerüst an Spielern. Dadurch greifen die Automatismen bei denen, die bei uns noch zu häufig verloren gehn. Eberl und Co. reden immer von bremen als Vorbild für Kontinuität... aber vom Leistungsvermögen des Vereins, und was den Aufbau einer Mannschaft angeht sollten wir uns lieber, gehasst oder nicht, an den frankfurtern orientieren. Denn das ist kein Zufall das die sich jetzt mit HSV, Wob und Stuttgart umd den Uefa-Cup-Platz balgen.
Perfekt! :daumenhoch:
Benutzeravatar
Neuköllnfohle
Beiträge: 896
Registriert: 20.02.2009 21:33

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von Neuköllnfohle » 06.04.2010 11:55

Frontzeck hat ja durchaus in seinem "Standpunkte"-Interview (woanders wahrscheinlich auch) das Manko benannt - eben daß wir uns in der 2. HZ zu sehr eingeigelt haben. Die Gefahr ist natürlich dabei, daß wir beim nächsten Heimspiel vielleicht zu offensiv agieren. Ich hoffe einfach, daß wir bis zum Freitag die richtige Taktik finden werden, um Frankfurt auf eigenem Platz schön auszukontern.
luckie
Beiträge: 3360
Registriert: 06.03.2007 15:16
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von luckie » 06.04.2010 12:03

H96 ist der einzige Verein der nicht abgestiegen ist, innerhalb von 5 Jahren und nicht international gespielt hat. Frankfurt könnte jetzt der zweite werden. Dieses Model der kleinen Schritte ist in der überwiegenden in die Hose gegangen. Das sollten die Verantwortlichen bei Borussia auch wissen, bevor sie dieses Model als erstrebenswert darstellen. Borussia sollte lieber überlegen, bei Einnahmen von Jansen bzw Marin nicht in die Masse bzw in Spieler mit 29 zu investieren, wo man niemals ein Return of Invest bekommt und sich Mannschaft wie Bayen 04 oder jetzt Schalke nehmen, die auf junge Spieler setzten und bei Verkäufen, dann dieses Geld richtig zu investieren.Kadergröße verringer und Durchschnittsspieler weg lassen. Sonst geht es ehr wie bei H96 etc.
http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... eltag.html

Wenn man sich Beispiele nehmen will
.

Kadergröße Bundesliga

FC Bayern München 22
VfL Wolfsburg 26
Hamburger SV 32
Werder Bremen 32
Bayer 04 Leverkusen 24
FC Schalke 04 36
VfB Stuttgart 30
TSG 1899 Hoffenheim 28
Borussia Dortmund 31
Hertha BSC 32
1.FC Köln 31
Eintracht Frankfurt 30
Borussia Mönchengladbach 30
Hannover 96 31
1.FSV Mainz 05 29
VfL Bochum 26
1.FC Nürnberg 28
SC Freiburg 29

Kadergröße Primera División

FC Barcelona 21
Real Madrid 24
FC Valencia 25
FC Sevilla 26
Atletico Madrid 22
FC Villarreal 19
Athletic Bilbao 26
Real Saragossa 27
FC Getafe 22
Espanyol Barcelona 26
Deportivo La Coruna 23
Racing Santander 25
UD Almeria 24
RCD Mallorca 23
CA Osasuna 25
FC Malaga 25
Sporting Gijon 23
Real Valladolid 23
CD Teneriffa 23
Deportivo Xerez 23


Vergleich Borussia Mönchengladbach mit Bayern München Real Madrid und FC Barcelona
Profis plus U23 Spieler ohne U19 Spieler, wo besonders in Spanien diese Spieler schon in der U23 integriert sind.
Borussia 52 Spieler
Bayern 42 Spieler
Real 41 Spieler
Barca 35 Spieler
trotz CL.und mehr Spielerabstellungen zur Nationalmannschaften und im Pokal, haben diese Topclubs einen viel kleineren Kader.
Verliehende Spieler
Bayern 5
Real 5
Barca 7
Borussia 1

Letzter Spieltag
Bayern 5 Eigengewächse
Barca 8
Borussia 1
in der Startelf

Verschenkt Borussia Geld (Transferverluste,Gehaltskosten für 10 Spieler mehr, welches dann für Top Verpflichtungen fehlt ?
Ist die Altersstruktur bei Borussia richtig ?
Wird zu sehr auf ältere Spieler gesetzt, wenn sie nur Bundesliga Durchschnitt sind ?
Besonders, wenn sie noch nicht mal in der Stammelf sind ?
Erhöht sich das Risiko unzufriedener Spieler - max 28 von 52 Spieler können eingesetzt werden zu den Spielen.-
Verschenkt Borussia durch nicht Verleihen von Talent deren Entwicklung ?
Wann kommt ein vernüftiges Konzept für Spieler ab U19
SportsLine: Perspektiven mit kalkuliertem Risiko

.Der FSV Mainz 05

Vor dem zweiten Saisonheimspiel, am Sonntag gegen Borussia Mönchengladbach, sprach Christian Heidel
http://nachrichten.rp-online.de/article ... aren/70461
Zuletzt geändert von luckie am 06.04.2010 12:24, insgesamt 3-mal geändert.
Carsten Nielsen
Beiträge: 1695
Registriert: 29.05.2007 23:47

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von Carsten Nielsen » 06.04.2010 12:12

Neuköllnfohle hat geschrieben:Frontzeck hat ja durchaus in seinem "Standpunkte"-Interview (woanders wahrscheinlich auch) das Manko benannt - eben daß wir uns in der 2. HZ zu sehr eingeigelt haben. Die Gefahr ist natürlich dabei, daß wir beim nächsten Heimspiel vielleicht zu offensiv agieren. Ich hoffe einfach, daß wir bis zum Freitag die richtige Taktik finden werden, um Frankfurt auf eigenem Platz schön auszukontern.
Die richtige Taktik für Freitag kennen wir m. E. doch schon, wie z. B. unser Heimspiel gegen den HSV bewiesen hat.
pepimr
Beiträge: 2053
Registriert: 10.04.2007 17:47

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von pepimr » 06.04.2010 12:24

Also ich halte nichts von Thesen, dass Skibbe das erntet, was Funkel gesät hat. Dann könnte man ja auch sagen, dass MF das erntet, was Meyer gesät hat. Diese These war vor der Saison auch als Prognose zu Borussia Mönchengladbach im Magazin "11 Freunde" zu lesen:

[...] Frontzeck profitiert von den Aufräumarbeiten seines Vorgängers und Lehrmeisters Hans Meyer, den seine Rolle als Buhmann letztlich kirre gemacht hat, und einem Kader, der gut bestückt ist, aber genau das benötigt, was Sportdirektor Max Eberl beim Trainer-Casting als Frontzecks Primär-Qualität entdeckt zu haben glaubt: »Er formt die Spieler zu einer Mannschaft.« Ein Reflex auf die jüngere Vergangenheit: Dick Advocaat hatte auch einen individuell brauchbaren Kader zur Verfügung und scheiterte. [...]

Das prophezeit der Lokaljournalist:
»Hans Meyer hat Borussia gerettet. Zum Erneuerer taugte er nicht mehr, weil er sich zu sehr in der Rolle des Zynikers verlor. Michael Frontzeck kann auf Meyers Vorarbeit aufbauen. Seine Teams waren immer gut organisiert, jetzt durfte er erstmals individuelle Qualität einkaufen. Südamerikanische Torsucht plus Frontzecks unaufgeregte Gradlinigkeit – das sollte reichen, um Gladbach die ganz große Abstiegsangst zu ersparen.« Karsten Kellermann (Rheinische Post)

Quelle: http://www.11freunde.de/bundesligen/122056

Schenkt man der These Glauben, dann kann man sagen: gute Vorarbeit von Meyer + gute Arbeit von MF + gute Einkäufe = Gladbach ohne große Abstiegsangst.

So sehe ich das auch. Deshalb war ich auch so enttäuscht, als wir in der Hinrunde 6 Pflichtspiele in Folge verloren hatten. Denn auch ich war vor der Saison der Meinung, dass Gladbach deutlich besser besetzt ist als in der unsäglichen Hinrunde 2008/2009. Das Team musste an der Rückrunde der letzten Saison gemessen werden, so das ein Fernbleiben der Abstiegsplätze schlicht und einfach Pflicht war. So ist es dann ja letztendlich auch gekommen. Dass es nach 11 Spieltagen überhaupt nicht so aussah, hat mich damals schon ziemlich nervös gemacht und an MF zweifeln lassen. Dank MF solider Arbeit kam man aber wieder in die Spur. Allerdings muss nach wie vor vieles besser werden. Wir sind z. B. nach wie vor Auswärtsdeppen. Kein Team holte weniger Auswärtspunkte als wir. Unsere Spieler sind auswärts schlicht und einfach Bratwürste und gern gesehene Gäste. Ich weiß nicht woran es liegt, aber MF muss das ändern, denn sonst werden wir nie auch nur ansatzweise einen einstelligen Tabellenplatz anpeilen können. Die Zeiten, in denen sich die Gegner vorher schon die Hände reiben, wenn sie zu Hause gegen Gladbach spielen, müssen endlich aufhören.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 29728
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von borussenmario » 06.04.2010 12:56

Kein Team holte weniger Auswärtspunkte als wir. Unsere Spieler sind auswärts schlicht und einfach Bratwürste und gern gesehene Gäste. Ich weiß nicht woran es liegt, aber MF muss das ändern, denn sonst werden wir nie auch nur ansatzweise einen einstelligen Tabellenplatz anpeilen können. Die Zeiten, in denen sich die Gegner vorher schon die Hände reiben, wenn sie zu Hause gegen Gladbach spielen, müssen endlich aufhören.
Dass wir auswärts nicht viel holen, stimmt schon, aber Nürnberg, Hannover und Mainz haben ebenfalls 9x auswärts verloren, Hertha sogar 10x, Freiburg und Hoffenheim 8x, somit relativiert sich das.....
Es ist ja nun auch keine neue Erkenntnis, dass diese Vereine hauptsächlich wegen ihrer Auswärtsbilanz im unteren Bereich stehen, einzige nennenswerte Ausnahme dort ist Köln, die sind dafür die Heimdeppen, den meisten Fans wird andersrum aber lieber sein.....

Solange wir die Punkte zuhause holen, um das ausgegebene Saisonziel zu erreichen, kann man mit der Auswärtsbilanz leben, da sie im Schnitt nicht so wesentlich viel schlechter ist als die unserer direkten Konkurrenz, dann sind das eben alles "Bratwürste" und wir somit in bester Gesellschaft.....
Benutzeravatar
Kaste
Beiträge: 10753
Registriert: 21.07.2006 13:52
Wohnort: SO 36

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von Kaste » 06.04.2010 13:00

Es wäre aber dennoch schön, wenn man dieses gewisse T-Shirt mal ganz hinten im Schrank lassen könnte... :wink:
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 29728
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von borussenmario » 06.04.2010 13:02

zweifellos....
Benutzeravatar
Neuköllnfohle
Beiträge: 896
Registriert: 20.02.2009 21:33

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von Neuköllnfohle » 06.04.2010 13:39

Naja - zur "Ehrenrettung" bzw. Relativierung (oder so) muß aber auch mal konstatiert werden, daß wir gegenüber dieser "Auswärtsdeppen"-Dekade und gegenüber der letzten Saison schon besser spielen auswärts. Klar hätten es mehr Punkte sein können - 2 Siege und 4 Unentschieden sind schlecht. Nur waren wir eben über die letzten Saisons immer noch schlechter. Dazu kommt noch, daß wir in vielen Auswärtsspielen dieser Saison, wo wir noch knapp verloren haben, eigentlich nicht so schlecht aussahen (Leverkusen, München, Stuttgart...) oder sogar die bessere Mannschaft waren (Mainz...). Sonst hatten wir ja meist kaum eine Chance - erst Recht nach dem ersten Gegentor wußten doch quasi alle "die Messe ist jetzt schon gelesen". Solche für Gladbach in den letzten Jahren typische Auswärtsspiele hatten wir diese Saison m.E. 3x (Bremen, Freiburg, Dortmund). Und noch können wir die Punkte-Bilanz auf Schalke und in Hannover ein bißchen verbessern.

Also zumindest für diese Saison würde ich mal sagen: wir sind auswärts schwach, aber keine "Auswärtsdeppen" mehr wie in allzu langen Jahren davor...
Benutzeravatar
Kaste
Beiträge: 10753
Registriert: 21.07.2006 13:52
Wohnort: SO 36

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von Kaste » 06.04.2010 13:48

...allein kaufen können wir uns davon leider nichts, wobei man auch ohne viel Wohlwollen eine deutliche Stewigerung ausmachen kann. Ich hoffe wirklich, dass Frontzeck unsere Jungs nächste Saison auch da noch besser machen kann.
pepimr
Beiträge: 2053
Registriert: 10.04.2007 17:47

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von pepimr » 06.04.2010 13:51

borussenmario hat geschrieben: Solange wir die Punkte zuhause holen, um das ausgegebene Saisonziel zu erreichen, kann man mit der Auswärtsbilanz leben, da sie im Schnitt nicht so wesentlich viel schlechter ist als die unserer direkten Konkurrenz, dann sind das eben alles "Bratwürste" und wir somit in bester Gesellschaft.....
Ich glaube aber nicht, dass sich bei anderen Vereinen die Auswärtsschwäche in der ersten Liga wie bei uns schon über Jahre zieht:

2002/2003 1 S 4 U 12 N
2003/2004 3 S 3 U 11 N
2004/2005 0 S 7 U 10 N
2005/2006 2 S 5 U 10 N
2006/2007 1 S 2 U 14 N
2008/2009 3 S 3 U 11 N
2009/2010 2 S 4 U 9 N

das macht insgesamt 12 S 28 U und 77 (!) N. Mehr als 4 Auswärtssiege für Borussia in einer Saison gab es in der ersten Liga zuletzt 1995/1996 (7 S 3 U 7 N). Die Alten erinnern sich daran. Wenn MF es in den nächsten Jahren schaffen sollte, an der Auswärtsschwäche etwas zu ändern, dann wäre er für mich ein absoluter Volksheld. Denn eins stimmt ja schon, wir verkaufen uns auswärts besser als letzte Saison. Die 0:3-Niederlagen in Dortmund, Bremen und Freiburg bildeten leistungsmäßig Ausnahmen. In Zukunft sollte man es aber auch schaffen, einen Vorsprung über die Zeit zu retten oder mit gezielten Kontern den Sack zuzumachen.
Benutzeravatar
Kaste
Beiträge: 10753
Registriert: 21.07.2006 13:52
Wohnort: SO 36

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von Kaste » 06.04.2010 13:54

Sensationell war es damals, so ganz ohne Auswärtssieg die Klasse zu halten, aber das ist hier ot... :lol:
Altborusse_55
Beiträge: 1259
Registriert: 14.10.2008 19:53

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von Altborusse_55 » 07.04.2010 12:53

Mir ist das auch zu defensiv. Verstehe so eine Spielauffassung eigentlich auch nicht - jeder kann sehen, wie unsere Spiele auswärts laufen. Im Vergleich zu letzter Saison haben wir jetzt Spieler in unseren Reihen, die auch mal ne überraschende Aktion starten können, die mal den entscheidenden Paß spielen können und auch so einen Spielzug mal erfolgreich abschließen können. Diese Qualität hatten wir letzte Saison definitiv nicht.

Egal wie´s läuft - wir lassen uns immer wieder zu stark nach hinten drängen, schaffen keinen geordneten Spielaufbau mehr, verlieren den Überblick und entsprechend viele Bälle - wir betteln quasi regelmäßig um´s Gegentor.

Das ist vielleicht einerseits ein Qualitätsproblem, andererseits aber sicherlich auch ne Sache, die sich im Kopf abspielt. In solchen Spielsituationen brauchste Leute, die den Kopf oben behalten, die auch mal den einen oder anderen Freistoß im eigenen Defensivverhalten rausholen und so für Entlastung sorgen.

Für Dinge, die sich im Kopf abstielen ist eigentlich der Trainer zuständig,er muss das erkennen und abschalten!
Qualitätsprobleme haben wir mit Sicherheit, besonders in der Offensive. Möchte nicht wissen, wo wir ohne M. Reus stehen würden. Auf der einen Seite natürlich ein riesen Ding für uns, auf der anderes Seite schon sehr bedenklich. Von Arrango kommt nichts mehr, selbst ruhende Bälle sind eine Katastrophe, MB Fehlpäße bringen uns seit Wochen regelmäßig in Schwierigkeiten.Nach vorne geht so gut wie gar nichts, außer von Marx und Reus. RF ud KM sind an harmlosigkeit kaum zu überbieten, und trotzdem laufen sie immer wieder auf - sind halt die Lieblinge von MF
pepimr
Beiträge: 2053
Registriert: 10.04.2007 17:47

Re: Cheftrainer Michael Frontzeck

Beitrag von pepimr » 07.04.2010 14:49

Altborusse_55 hat geschrieben: Von Arrango kommt nichts mehr, selbst ruhende Bälle sind eine Katastrophe, MB Fehlpäße bringen uns seit Wochen regelmäßig in Schwierigkeiten.Nach vorne geht so gut wie gar nichts, außer von Marx und Reus. RF ud KM sind an harmlosigkeit kaum zu überbieten, und trotzdem laufen sie immer wieder auf - sind halt die Lieblinge von MF
Zunächst einmal würde ich Arango auch drin lassen, da er, auch wenn er 85 Minuten schlecht spielt, mit einer einzigen gelungenen Aktion ein Spiel alleine entscheiden kann. MB spielt in der Tat in letzter Zeit schlecht, harmoniert aber besser mit Marx als Meeuwis. Es fehlen halt die Alternativen. In diesem Fall könnte man aber jetzt, wo wir so gut wie gerettet sind, ruhig mal Jantschke oder Neustädter eine Chance neben Marx geben. RF und KM sind sicherlich keine Lieblinge von MF, denn wenn ich mich recht entsinne, spielten die ersten 9 Rückrundenspiele immer Bobadilla und Colautti und KM und RF schmorrten auf der Bank. Da RB und RC ihre Sache nicht gut machten, dürfen sich jetzt halt seit ein paar Spieltagen RF und KM versuchen. Andere Stürmer haben wir halt nicht, oder schwebt Dir etwa ein Sturmduo Neuville und Bäcker vor, oder vielleicht sogar Lamidi von Beginn an?
Gesperrt