Ehemalige Trainer der Borussia

Ausgekontert oder aus der Tiefe des Raumes? Über Spielsysteme, Taktik und Mannschaftsteile kann man sich hier die Köpfe heiß diskutieren.
Benutzeravatar
Manolo_BMG
Beiträge: 6419
Registriert: 21.05.2003 16:37
Wohnort: Langenzenn

Beitrag von Manolo_BMG » 17.04.2007 16:10

Interessante Diskussion... :wink:

So schlecht HK von so manchem auch beurteilt wird - Fakt ist, dass er uns vor dem Abstieg gerettet und danach eine sorgenfreie Saison beschert hat! Und das trotz der Knüppel, die ihm von diversen Seiten zwischen die Beine gelegt wurden...

Um euch wieder etwas abzukühlen, empfehle ich euch als Lektüre dieses lesenswerte und sehr ausführliche Interview unseres Ex-Aufstiegstrainers:

http://www.sueddeutsche.de/sport/dfbpok ... 19/110209/
Lobe
Beiträge: 4053
Registriert: 21.03.2005 15:24

Beitrag von Lobe » 17.04.2007 16:14

Wann hast du dich das letzte Mal über drei gute Spiele hintereinander gefreut? Betrachte doch mal was man auf dem Spielfeld zu sehen bekommt. Unabhängig von den Punkten und der Platzierung sollte man mal schauen was die Jungs seit Jahren auf dem Spielfeld verzapfen.
Jahr für Jahr haben wir meißtens Spieltage an denen man sich schwarzärgert und endtäuscht ist. Da hat kein Trainer etwas dran ändern können. Es gab nie einen richtigen Durchbruch oder eine klare Aufwärtsbewegung.
Benutzeravatar
Manolo_BMG
Beiträge: 6419
Registriert: 21.05.2003 16:37
Wohnort: Langenzenn

Beitrag von Manolo_BMG » 17.04.2007 16:17

Deswegen habe ich ja auch meine letzte Hoffnung in Jos Luhukay gesetzt, der in Paderborn einen erfrischenden Offensivfußball spielen ließ. Lasst ihn doch mal kräftig ausmisten und eine neue Truppe auf die Beine stellen, die uns wieder mehr Spaß macht...

Wenn's auch jetzt nicht klappt, fällt mir nichts mehr ein! :? Vielleicht kriegen wir ja einen Guus Hiddink...
Bökelberger

Beitrag von Bökelberger » 17.04.2007 18:51

pepimr hat geschrieben:Hätte Köppel 21 Punkte in der Hinrunde und 21 Punkte in der Rückrunde geholt, hätte es keine Trainerdiskussion gegeben...
Hätte es sehr wahrscheinlich doch. Köppel war von Anfang an unbeliebt bei Manager und Präsident und so musste irgend etwas unternommen werden um Platz für eigene Wunschkandidaten zu schaffen. Köppel spürte ständig bei zwei Niederlagen hintereinander das Messer des Managers im Kreuz, konnte nie auch nur ansatzweise in Ruhe arbeiten. Pander konnte da gefahrlos agieren, denn sein Präsident stand ja voll und ganz hinter dieser persönlichen Süppchenkocherei. Und nach dem Rauswurf Köppels stellt sich dieser Möchtegernpräsident hin und fabulierte unverfroren wieder mal irgendwas von Kontinuität und so nem Blabla, das einem regelrecht schlecht werden konnte. Ansonsten interessante Theorie, pepimr.
Benutzeravatar
mojo99
Beiträge: 1266
Registriert: 31.10.2006 23:14
Wohnort: München

Beitrag von mojo99 » 17.04.2007 20:22

Ich hätte nach der letzten Saison auch an Köppel festgehalten. Allerdings hat er sich dann durch sein ständiges Nachtreten und gegen den Verein stänkern selber für jegliches weitere Engagement bei Borussia selber disqualifiziert. Der wirkt doch mitlerweile wie ein weinerliches Kind, dem man sein Spielzeug weggenommen hat.
pepimr
Beiträge: 2053
Registriert: 10.04.2007 17:47

Beitrag von pepimr » 17.04.2007 21:46

Bökelberger hat geschrieben: Ansonsten interessante Theorie, pepimr.
Ich halte diese Theorie auch deshalb für schlüssig, da ich es für eine Legende halte, dass Gladbach sich in der Rückrunde spielerisch verschlechtert hatte. Läßt man sich die Hinrundenspiele durch den Kopf gehen, so muss man sagen, dass unsere Jungs auch in der Hinserie spielerisch totalen Käse geboten hatten. Man hat sich lediglich von der guten Hinrundenpunktzahl blenden lassen. Köppel hat immer gesagt, dass wir in der Rückrunde noch ein paar Plätze abrutschen werden. Er hat die Lage damals zur Winterpause richtig eingeschätzt. Zum Dank gab es den Rauswurf.
Heynckes hat die Ausgangslage im Sommer dagegen völlig falsch eingeschätzt. Er hat sich von Platz 10 blenden lassen und die Qualität des Kaders maßlos überschätzt, und wohl deshalb auf die Verpflichtung eines weiteren Stürmers verzichtet. Stattdessen holte er lieber Sverkos aus Berlin zurück, nur um ihn auf die Tribüne zu setzen und im Winter wieder abzugeben. Eine durchdachte Personalpolitik sieht anders aus. In der Rückrunde hätten wir Sverkos bestimmt gut brauchen können. Möglicherweise hätte er zu alter Stärke zurückgefunden, wenn er durchgehend neben Rafael im Sturm gespielt hätte.
Anstatt Kahe in die Türkei zu verschenken (aus der es Angebote gab) meinte Heynckes, Kahe würde sich durch sein gezieltes Fitnesstraining verbessern. So hat Heynckes auch das Strohfeuer von Kahe vom 3. bis zum 5. Spieltag (vier Tore) als logische Folge seines "Weltklassetrainings" verkauft.
Pander sagte mal im Interview, dass man gerne Klimowicz geholt hätte, aber er war für Heynckes`Fohlenmodell zu alt. Was für ein Fehler! Man hätte noch Marcelinho (der Heynckes mit Sicherheit auch zu alt gewesen wäre) dazu holen können, so dass wir jetzt nicht nur 22 Tore geschossen hätten (soll Marcelinho doch drei Tage zu spät zum Training kommen, hauptsache er schießt Tore, nun schießt er Wolfsburg zum Klassenerhalt, das in der Hinrunde nur 12 Tore geschossen hatte).
Auch die Qualität von Compper und Levels hat Heynckes falsch eingeschätzt. Wir waren die ersten 7 Spieltage mit Heynckes einigermaßen erfolgreich (4 Siege 3 Niederlagen), dann hatten sich Jansen, Bögelund und Svensson verletzt. Da Heynckes mit Fukal, Oude Kamphuis und Strasser drei Verteidiger in die Wüste geschickt hat, und wir für den Rest der HInrunde mit einem überforderten Kinderriegel in der Abwehr spielen mussten, beendeten wir die Hinrunde auf einem Abstiegsplatz. Heynckes hat seinen Fehler bei der Abwehrpersonalplanung mit der Verpflichtung von Gouhouri zu korrigieren versucht, allerdings war es zu viel für Heynckes, sich einzugestehen, dass er auch bei der Personalplanung im Angriff die Lage völlig falsch eingeschätzt hatte. So setzte er nach der Verletzung von Neuville lieber auf die Verpflichtung eines offensiven Mittelfeldspielers (Stolperkönig Thygesen) und auf Einzelgespräche mit Sonck, in der Hoffnung, dass aus einem vertragsabsitzenden Söldner plötzlich ein Spitzenstürmer werden würde, was sich ja erwartungsgemäß (wie vorher bei Kahe) als Trugschluss erwies. Fatal war für uns, dass wir in der Winterpause eine gute Vorbereitung gespielt hatten (Wintercupsieger in Düsseldorf (1:0 gegen Fortuna und 2:1 gegen Leverkusen), 4:0 gegen China, 3:1 gegen Brügge usw.). Wir hätten richtig auf die Mütze kriegen und kein Tor schießen sollen, dann wären auch Heynckes und Pander aufgewacht und hätten neben Gouhouri noch zwei Stürmer geholt.
Insgesamt muss man sagen, dass der Vorstand sich von Heynckes´ Ruf als erfolgreicher Welttrainer hat blenden lassen, und wohl deshalb seine merkwürdigen Personalentscheidungen abgenickt hat. Heynckes hat Königs und Pander versprochen, dass er aus jungen Spielern eine erfolgshungrige und offensivstarke Fohlenelf formen würde, die schnell kontern und in die Spitze spielen wird, was er in der Pressekonferenz im Mai bei seiner Vorstellung als Köppelnachfolger vollmundig angekündigt hatte. Bei Betrachtung des vorhandenen Spielermaterials muss man doch kein großer Fußballfachmann sein, um zu wissen, dass dies nicht realisierbar ist. Köppel hatte ihn noch gewarnt ("Ich gratuliere dir Jupp zu deiner neuen Trainerstelle! Aber sei dir bitte darüber im Klaren, dass du eine sehr schwere Aufgabe übernimmst"). Deshalb verstehe ich nicht, dass ein so erfahrener Mann wie Heynckes, der als Trainer Meister und Championsleaguesieger war, sich so irren konnte, was die Qualität seiner Mannschaft betrifft.
Insgesamt kann man sagen, dass wenn Heynckes noch zwei Stürmer und zwei gestandene Verteidiger verpflichtet hätte, Gladbach wohl nie und nimmer abgestiegen wäre. Wir hätten eine ähnlich sorgenfreie Saison wie letztes Jahr erlebt. Wir hätten sagen können, dass der Abstiegskampf nun dank Heynckes` kompetenter Fortführung von Köppels Arbeit, für die nächsten Jahre der Vergangenheit angehört. Stattdessen war Heynckes ähnlich unflexibel wie bei seinem gigantischen Scheitern in Frankfurt oder Schalke. Er hatte in Gladbach nur sein Fohlenmodell im Kopf, und fügte seiner Trainerkarriere deshalb ausgerechnet bei seinem Lieblingsverein Borussia Mönchengladbach einen unwürdigen Abschluss zu.
Benutzeravatar
Jagger1
Beiträge: 6985
Registriert: 10.05.2006 21:01
Wohnort: Die Stadt mit der großen Kirche gegenüber von McDonalds

Beitrag von Jagger1 » 17.04.2007 22:06

Lobe hat geschrieben:Ohne FUNKTIONIERENDE Mannschaft kannst du keine Chancen erarbeiten. Da hapert es doch seit Jahren dran.
Stimmt auch, weil DAS war eigentlich immer unsere Stärke gewesen. Einfach mal im kicker in der Chancenverwertungsstatistik nachschauen, da sind wir auch letzter, da waren wir sogar in der Saison nach dem Aufstieg mit oben dabei, wer sich noch daran erinnert...
Stefan Kober
Beiträge: 1582
Registriert: 13.04.2005 18:20

Beitrag von Stefan Kober » 17.04.2007 23:14

Miami Vice hat geschrieben: Da auf B 3 aktuell jede Woche immer wieder vom Training etwas gezeigt wird von Meyer merke ich halt, dass das ganze nicht mehr so kraftvoll ist wie am Anfang. Die Power geht merklich zurück.
genial, genial, genial. :lol:

nur ein kurzes Update. :lol: :lol:
Bökelberger

Beitrag von Bökelberger » 17.04.2007 23:23

Geniale Analyse, pepimr.

:daumenhoch:
Juppckes Heyn
Beiträge: 30
Registriert: 21.07.2006 18:47
Wohnort: Münchhausen am Lech

Beitrag von Juppckes Heyn » 17.04.2007 23:31

Da auf B 3 aktuell jede Woche immer wieder vom Training etwas gezeigt wird von Meyer merke ich halt, dass das ganze nicht mehr so kraftvoll ist wie am Anfang. Die Power geht merklich zurück.
Die obenstehende Analyse ist aber noch genialer. :lol: :lol: :lol:
Bökelberger

Beitrag von Bökelberger » 17.04.2007 23:34

Stefan Kober hat geschrieben:genial, genial, genial. :lol:
Der Miami Vice hält halt nicht so viel von Hans Meyer.
Der steht mehr auf Heynckes, Daum und Hitzfeld.
Stefan Kober
Beiträge: 1582
Registriert: 13.04.2005 18:20

Beitrag von Stefan Kober » 17.04.2007 23:37

und ich dachte erst, er hätte damals das Training vom Meyer mit dem von Jupp Heynckes verwechselt. :lol:
spawn888
Beiträge: 6468
Registriert: 03.03.2003 15:24

Beitrag von spawn888 » 18.04.2007 00:01

@pepimr

im großen ganzen muss ich sagen dass deine analyse sehr sehr gut durchdacht ist. allerdings muss ich dir in manchen punkten sbsolut widersprechen!

heynckes hat keinesfalls total auf den jugendwahn gesetzt.
In erster Linie meinte JH doch mit seinen Fohlen die quasi "leitfohlen" wie Jansen und Polanski. Polanski spielte eine wohl für alle unerwartet schlechte hinunde. das hatte auch von uns niemand gedacht! und jansen fiel heynckes nach dem 5. (!!!) spieltag weg.

daems war auch verletzt, also musste !!! JH auf Compper setzen, der seine sache sicher nicht schlecht machte. so, und in der IV setze JH auch ganz klar auf Bo und Zé....ich gebe dir recht, ein dritter erfahrener oder gestandener IV wie z.b. jetzt gohouri oder strasser den man gehalten hätte, hätten uns in der zeit als Bo ausfile unglaublich geholfen. allerdings hat Levels meiner meinung anch seine sache auch nicht schlechter gemacht als oftmals Zé....das ganze spiel klasse, dann ein fehler, gegentor. exemplarisch das spiel in Bochum. auch olli kirch kam doch eher in die mansnchaft durch böge´s verletzung. und zudem war kirch in den ersten begegnungen meiner meinung nach bärenstark. stärker als bögelung hier jemals war.

doch ich denke mal, vor der saison sah Heynckes Wunschelf so aus:

----------------keller---------------

Bögelund---Bo---Zé----Jansen----

--------Polanski--Kluge---------------

Delura---------Insua--------Rafael---

-----------neuville---------------------

als backups!

--------------Heimeroth---------------

--Kirch-----levels---Compper----Daems--

------------Thijs-------------

--Svard-------------El Fakiri

Degen-------kahê-----Sverkos-------

ich denke vor der saison war jedem von uns lieb, einem levels die chance zu geben oder einem compper oder einem kirch....jetzt im nachhinein ist man da schlauer, klar....

aber von beginn an gabs die vorgabe jugend jugend nicht...alles sollte in einem maß geschehen was so dann nicht möglich war....

nach und nach fielen bögelund, bo, jansen und neuville aus. insua kam nicht richtig rein und delura auch nicht.

wo ich dir allerdings total zustimme. im winter diesen jahres geschah quasi ein skandal. nach der neuville verletzung keinen neuen mann mehr für den sturm zu holen das grenzte schon nicht mehr nur noch an dummheit.

dennoch, deine rechnung mag ja schön und gut sein. doch JL hat meine vorgaben nicht erreicht, wenn man zu hause gegen aachen, zu hause gegen frankfurt und zu hause gegen hamburg insgesamt 2 punkte holt. und er hat meine vorgaben nicht erfüllt wenn ich mir anschaue mit welcher sturheit ein marko marin nicht hochgezogen wurde. und er hat meine vorgaben nicht erfüllt in dem in einem solchen spiel wie gegen den hsv insua rausnimmt, und in der 82 (!!!) kahê bringt....wenn man kahê bringt dann viel viel früher, der ist ncht von 0 auf 100....das weiß cih ja selbst als aussenstehender...

für mich ist luhukay genauso am abstieg aschuld wie JH oder andere...
Benutzeravatar
Manolo_BMG
Beiträge: 6419
Registriert: 21.05.2003 16:37
Wohnort: Langenzenn

Beitrag von Manolo_BMG » 18.04.2007 01:08

spawn888 hat geschrieben: wo ich dir allerdings total zustimme. im winter diesen jahres geschah quasi ein skandal. nach der neuville verletzung keinen neuen mann mehr für den sturm zu holen das grenzte schon nicht mehr nur noch an dummheit.
Für mich war das quasi Selbstmord auf Raten! :roll: Diesen unverzeihlichen Fehler werden sich JH & PP für ewig vorhalten lassen müssen...
spawn888
Beiträge: 6468
Registriert: 03.03.2003 15:24

Beitrag von spawn888 » 18.04.2007 01:58

ja richtig celtic...

doch man muss auch sehen, heynckes plante mit sonck und snck spielte unter ihm in den zwei rückrunden spielen. dann kam luhukay und sonck spielte keine rolle mehr.

ich bin beileibe kein sonck-freund, doch es war von vornherein klar, dass bei einem abstieg JL vorgeworfenwird, dass man nicht auf einen, zur abwechslung mal, seit einem halen jahr fitten wesley sonck zurückgreift.

mag sein dass da was vorgefallen war, bzw wird sogar sehr sicher so sein. doch JH schien mit ihm umgehen zu können, darauf deutete die vorbereitung hin. und er vertraute ihm. sonck war ganz einfach der grund wieso man sich gegn einen stürmer entschied. dass dies so oder so ein fehler war steht ausser frage
pepimr
Beiträge: 2053
Registriert: 10.04.2007 17:47

Beitrag von pepimr » 18.04.2007 16:28

@spawn888

Zunächst einmal vielen Dank für Deinen Beitrag zu meiner Analyse. Mir ist natürlich klar, dass Heynckes nicht total auf Jugendwahn gesetzt hat. Was ich ihm vorwerfe ist, dass er auf der Ersatzbank (was die Abwehr betrifft) auf Jugendwahn gesetzt hat, so wie ich es in meiner Analyse auch gesagt habe. Es war für mich vorher klar, dass, wenn Stützen in der Hintermannschaft wegfallen, wir unsere Probleme kriegen könnten. Das hätte auch Heynckes wissen müssen. Du hast recht mit dem Einwand, dass Jansen schon vor dem 7. Spieltag wegbrach, auch Svensson war beim 3:1-Heimsieg schon verletzt (für ihn spielte Levels). In einzelnen Spielen kann man halt solche Ausfälle in der Hintermannschaft kompensieren, aber über einen längeren Zeitraum geht das nicht, wie wir leider feststellen mussten.
Gehen wir mal einige Spiele ab dem 8. Spieltag durch: beim 1:2 in Berlin haben Levels und Kirch das Siegtor von Pantelic verschuldet, bei welchem sie ihre Unerfahrenheit eindrucksvoll demonstrierten (Pantelic konnte durch den Strafraum marschieren ohne von Kirch oder Levels angegriffen zu werden). Das 0:2 gegen Leverkusen war meiner Meinung nach Resultat der B-Elf von Osnabrück. Heynckes Überheblichkeit, die sich in seinem Glauben äußerte, dass eine B-Elf (Kluge musste ohne Not linker Verteidiger spielen!) bei einem Regionalligisten ausreichen würde, wurde zu Recht von Osnabrück bestraft. Kein Trainer der Bundesliga wäre das Risiko eingegangen, zu versuchen, in einem Pokalspiel im Hexenkessel Bremer Brücke, mit Ersatzspielern zu bestehen. Heynckes versuchte schon damals mit Real Madrid mit einer B-Elf bei einem Zweitligisten zu bestehen. Er schied aus, und erntete heftige Kritik von der spanischen Presse. Diesen Vorfall kann er doch nicht vergessen haben, wieso macht er den gleichen Fehler in Gladbach?! Normalerweise lernt man aus seinen Fehlern. Die Folge war eine durch die Pokalpleite völlig verunsicherte Mannschaft, die sang- und Klanglos gegen Leverkusen einging (0:2).
Im wichtigen Spiel gegen Frankfurt stellte Heynckes Kahe als einzige Spitze auf, obwohl Neuville fit war. Die Folge war, dass Gladbach (bis auf das nicht gegebene Compper-tor) nicht eine Torchance hatte. Beim Gegentor schlief dann wieder Compper aus der Kinderriegelfraktion. Der Jugendwahn von Heynckes fand im Heimspiel gegen Schalke mit der Aufstellung des A-Jugendlichen Rubbink seinen Höhepunkt. Diese Personalentscheidung geschah ohne Not, da noch ausreichend Alternativen zur Verfügung standen. Man hätte z.B. El-fakiri oder Degen zum Rechtsverteidiger umfunktionieren können, stattdessen wird ein A-Jugendlicher aufgestellt, der von der ersten Minute an hoffnungslos überfordert war und beide Tore verschuldete. Nach 5 Minuten sagte ich auf der Tribüne "der arme Rubbink läuft rum wie Falschgeld, wenn Heynckes ihn nicht in fünf Minuten wieder erlöst, steht es gleich 1:0 für Schalke" (Das darf man jetzt nicht als Klugscheißerei von meiner Seite aus verstehen, ich sage nur, was ich wirklich zu diesem Zeitpunkt gesagt habe). Natürlich war ich dann angefressen, als das 1:0 für Schalke dann wirklich eintrat. Genauso hatte ich beim Heimspiel gegen MAinz geschimpft, als Heynckes sich weigerte, den verletzten Svensson auszuwechseln, da ich die Befürchtung hatte, dass mit einem humpelnden Svensson in der HIntermannschaft, noch der Ausgleich fallen wird, was dann ja auch geschah.
Das sind jetzt taktische Fehler von Heynckes, die ich allerdings nicht in erster Linie verantwortlich für unsere Situation mache, da ich überzeugt bin, dass Heynckes` Fehler sich nicht großartig ausgewirkt hätten, wenn wir im hinteren Bereich Alternativen gehabt und den Sturm verstärkt hätten.
In Hamburg (1:1) gegen Hannover (0:1) oder in Bochum (0:2) verschuldete Levels bzw. Compper das Gegentor zum 0:1. So analysierte Heynckes kurz vor der Winterpause treffend, dass das Verletzungspech, aufgrund fehlender Alternativen und der damit verbundenen Unerfahrenheit seiner Mannschaft schuld am Absturz auf einem Abstiegsplatz sei. Dass er selbst (zusammen mit Pander) für die fehlenden Alternativen der Hauptverantwortliche war, verschwieg Heynckes.

Wenn Du sagst, dass Heynckes die von Dir genannte Elf im Kopf hatte, so kann ich Dir lieder nicht zustimmen. Ich hatte in der ganzen Hinrunde nicht das Gefühl, dass sich irgendwann eine Stammelf herauskristallisieren könnte. Heynckes hatte in der Vorbereitung im Sommer keine Stammelf gefunden. In der Meisterschaft wurde in der Hinrunde deshalb eifrig (oft ohne Not) rotiert.
Die Folge war, dass Königs von Heynckes in der Winterpause verlangte, dass er endlich eine Stammelf finden sollte. Diese Forderung zeigt, dass selbst einem Tiefflieger in Sachen Fußballsachverstand wie Königs das Aufstellungswirrwar von Heynckes nicht entgangen war. Heynckes fügte sich und griff mit der Wahl seiner Stammelf leider daneben (Sonck und Thygesen im Sturm (will er keine Tore schießen? Kluge ganz draußen!!!!!!!!!!!). Die weitere Rückrundentalfahrt erkläre ich genauso wie Du mit der verpassten Verpflichtung eines Stürmers nach Neuvilles Verletzung.
Schön, dass wir uns in diesem Punkt zu 100% einig sind.

Zum Schluss noch meine Rechnung zu Luhukays Programm. Das Problem ist, dass ich Hertha und Hamburg vor der Saison als Uefacupkandidaten eingestuft habe. Der HSV war für mich nie ein Absteiger, dafür ist das Potential der Mannschaft meines Erachtens viel zu groß. So habe ich selbst nach Hamburgs Pleite in Berlin (1:2 (zu diesem Zeitpunkt 1 Sieg 12 Unentschieden und 7 Niederlagen) einen HSV-Abstieg ausgeschlossen und betont, dass der HSV bereits vor dem letzten Spieltag gerettet sein wird.
Insgesamt ergab sich vor der Saison für mich folgende Einstufung der Teams (ich kann nicht alle MAnnschaften ab Platz 7 als Abstiegskandidaten einstufen, selbst wenn Platz sieben letzten Spieltag nur fünf Punkte von Platz 16 entfernt war. Es muss auch ein Tabellenmittelfeld geben):

Topteams (für uns zuhause 1 Punkt, auswärts 0): Bayern, Bremen, HSV, Hertha, Leverkusen, Stuttgart

Mittelmäßige Teams (für uns zuhause 3 Punkte, auswärts 0): BVB, Hannover, Wolfsburg, Nürnberg)

Abstiegskandidaten (für uns zuhause 3 Punkte, auswärts 1): Mainz, Cottbus, Bochum, Bielefeld, Mainz, Frankfurt, Aachen

Für Heynckes Programm ergab sich somit folgende Rechnung:
Cottbus H (3), Nürnberg A (0), Bielefeld H (3), Aachen A (1), BVB H (3), Bremen A (0), Wolfsburg (3), Hertha A (0), Leverkusen H (1), Frankfurt A 1, Schalke H (1), HSV A (0), Hannover H (3), Stuttgart A (0), Bayern A (0), Mainz H (3), Bochum A (1), Cottbus A (1), Nürnberg (3)
=> 27 Punkte, Heynckes holte 16

Meine Erwartungen für Luhukays Programm:
Bielefeld A (1), Aachen H (3), BVB (A) 0, Bremen H (1), Wolfsburg A (0), Hertha H (1), Leverkusen A (0), Frankfurt H (3), Schalke A (0), HSV H (1)
=> 10 Punkte, Luhukay holte 9,

Für unser Restprogramm kann man demnach folgendes erwarten:
Hannover A (0), Stuttgart H (1), Bayern H (1), Mainz A (1), Bochum H (3)
=> 6 Punkte, das wären am Saisonende 31 => das reicht nicht, da Dortmund schon 32 hat.
Ich hoffe jetzt einfach, dass meine ganze Rechnerei der größte Mumpitz ist, den jemals ein Borussiafan ins Forum gestellt hat, ansonsten brauchen wir wirklich nicht mal mehr auf auf eine 1-prozentige Chance auf den Klassenerhalt hoffen.

Laßt uns einfach hoffen, dass wir alle in der nächsten Saison darüber diskutieren können, wer für Gladbachs erfolgreiche Saison verantwortlich ist, das macht schließlich mehr spaß, als diverse Schuldzuweisungen. Es tut mir auch leid, dass ich mich gezwungen sah, die Schuld bei einem Borussenidol wie Heynckes zu suchen. Ich würde am liebsten nur positiv über unsere Altborussen schreiben, aber in meiner Analyse kann ich darauf leider keine Rücksicht nehmen.

P. S.: Ich weiß, mein Beitrag war wieder sehr ausführlich. Ich bin erst seit dem 10. April im Forum angemeldet und werde noch lernen, mich kürzer zu fassen.
spawn888
Beiträge: 6468
Registriert: 03.03.2003 15:24

Beitrag von spawn888 » 18.04.2007 17:26

weißt du, das problem ist einfach, vor der saison war hier jeder davon begeistert das man in erster linie leute aus der eigenen jugend auf der bank hat falls jemand aus der stammelf wegbricht. da waren auch wir fans eigentlich alle von begeistert.

das problem ist halt einfach, dass viel zu viele stammkräfte ihr potential nicht ausschöpften.

Jansen war in meinen augen in den ersten 5 partien keinesfalls überragend.

Zé Antonio hat letztes jahr insgesamt glaube ich 3 tore erzielt, bisher noch kein einziges.

Polanski letztes jahr noch absoluter shooting star und im dunbstkreis der nationalelf, in dieser saison von der 1. minute an völlig von der rolle.

Insua, mittlerweile in meinen augen absolut angekommen, ich weiß auch darüber lässt sich streiten, doch so ein mann muss bei uns einfach gesetzt sein. doch zu gebinn der saison war er tatsächlich kaum zu gebrauchen.

Neuville war in den ersten spielen ebenfalls kaum zu sehen, erzielte zwar immerhon 4 tore, doch auch in der hinrunde war er stets von verletzungen geplagt...

so und diese 5 spieler + keeper keller hätte ich als borussencoach vo der saison als mein gerüst angesehen. pech war halt dass jansen und neuville ausfielen und alle anderen drei spieler total unter íhren erwartungen spielten. der rest des teams war und ist meiner meinung nach totaler durchschnitt....ob man jahre vorher mit strasser, fukal, korzynietz, demo, ulich, hausweiler spielte oder jetzt mit bögelund, kirch, fakiri, rafael oder kahê. das macht für mich kaum einen unterschied.

entscheidend war und ist, dass die 5,6 säulen des teams absolut versagt oder ausfielen.

es wäre meiner meinung nach kaum ein problem gewesen einen levels eine saison lang im team zu haben wenn jansen und zé und davor polanski die form vom vormjahr beibehalten hätten.

ich denke aber wir sind im grunde schon einer meinung.
Sicherlich wäre es klüger gewesen, einen erfahrenen abwehrmann noch zu haben, oder in osnabrück mit einer guten mannschaft zu spielen, doch viel entscheidender sind für mich die ben genannten gründe.


Doch auch ich muss zugeben dass JH in meiner betrachtung vllt etwas zu gut wegkommt, als er es letztlich verdient hat. denn ich denke dass mich einfach die momentane entwicklung unter luhukay, die sich meiner meinung nach kaum von der entwciklung unter JH unterscheidet, total beunruhigt.

deine rechnungen sind ja schön und gut und alle gut durchdacht, doch im fussball kann man nunmal einfach nicht mit punkten rechnen oder eben nicht. wenn man die punkte gegen frankfurt liegen lässt, müssen sie halt zumindest teilweise auf schalke wieder her. und dann muss ein spiel gegen den hsv unbedingt gewonnen werden wollen.

die luhukay auftritte gegen aachen, frankfurt und den hsv waren allesamt von einer totalen ängstlichkeit und behebigkeit unserer mannschaft geprägt. und gerade diese drei spiele waren die absoluten schlüsselspiele in unserer rückrunde. und mich enttäuscht es einfach zu sehen wie wir da auftraten!
Benutzeravatar
Günter Thiele
Beiträge: 1335
Registriert: 27.04.2006 16:26

Beitrag von Günter Thiele » 19.04.2007 09:58

Winie Schäfer - derzeit ohne Job, bringt sich bei Borussia ins Gespräch und bietet Hilfe an. Es hat wohl schon Gespräche am Rande des Spiels gegen den HSV gegeben, wie die Hilfe aussehen könnte, ob als externer Berater oder inirgendeinem Job, könnte bei Bedarf noch geklärt werden.
Bringt sich da jemand als Trainer ins Gespräch??

Finde den Gedanken grundsätzlich nicht schlecht. Mag den Schäfer...sehr engagiert mit einem guten Auge für Talente und bislang durchweg gute Arbeit geliefert.

Sorry :oops: - hab die Überschrift falsch gelesen...aber egal... :)
Nik
Beiträge: 1252
Registriert: 31.03.2007 11:27

Beitrag von Nik » 19.04.2007 10:08

Es hat wohl schon Gespräche am Rande des Spiels gegen den HSV gegeben, wie die Hilfe aussehen könnte, ob als externer Berater oder inirgendeinem Job, könnte bei Bedarf noch geklärt werden.
Das steht nirgendwo in dem Artikel, und wie man das gesagte so interpretieren kann ist mir ein Rätsel.
Absicht?
Benutzeravatar
Manolo_BMG
Beiträge: 6419
Registriert: 21.05.2003 16:37
Wohnort: Langenzenn

Beitrag von Manolo_BMG » 19.04.2007 14:08

Günter Thiele hat geschrieben:Bringt sich da jemand als Trainer ins Gespräch??
Als Trainer würde ich zukünftig lieber keinen Ex-Borussen mehr bei uns sehen...

Ansonsten könnte ich mich mit Winnie Schäfer auf jeder anderen Position im Verein anfreunden!
Antworten