Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn gern?

Ausgekontert oder aus der Tiefe des Raumes? Über Spielsysteme, Taktik und Mannschaftsteile kann man sich hier die Köpfe heiß diskutieren.
AlanS

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von AlanS » 09.10.2013 15:45

Tomusz hat geschrieben:Das Gegenpressing ist nur eine Frage der Zeit aber das hängt denk ich in erster Linie von der Entwicklung unserer jungen Doppelsechs ab. Dort besteht im defensiven Spiel noch einiges an Verbesserungspotential...
Da bin ich komplett anderer Meinung und sage, die Doppel6 stellt in dieser Hinsicht gar kein Problem dar.
Eher die Defensivabteilung ist für so einen sehr offensiven Fußball nicht geeignet. Man bräuchte zwei schnelle, defnsiv- und offensivstarke AVs und ebenso zwei sehr schnelle, super antizipierende IVs, die den offenen Zweikampf beherrschen.

Ich weiß nicht, ob unsere Abwehrspieler solche Typen sind. Dante war so einer.
ddanner
Beiträge: 169
Registriert: 25.05.2009 21:37

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von ddanner » 09.10.2013 16:26

sehe es so wie AlanS.
Die Defensive ist eher das Problem. Allerdings glaube ich, das Alvaro sowie Oskar die von dir genannten Qualitäten haben.
Einzig Jantschke und Stanzel passen mMn nicht in dein Anforderungsprofil, wobei ich bei Jantschke noch Potenzial sehe.
Benutzeravatar
Leberkassemmel
Beiträge: 278
Registriert: 13.11.2013 14:36
Wohnort: Vinzenzmurr.Auf der Warmhalteplatte.

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von Leberkassemmel » 15.12.2013 11:01

Ob es so gut ist ständig mit der gleichen Truppe aufzulaufen bis sie quasi "endlich" verliert um DANN erst zu reagieren? Als Trainer muss man doch noch andere Spielsysteme drauf haben als ewig das Gleiche oder ? Denn so langsam stellen sich die Gegner immer besser auf unsere Spielkultur ein.Mainz hat das gestern sehr geschickt gemacht und 1A unsere wichtigsten Leute zugestellt,so dass sie sich kaum entfalten konnten.Ein reiner Strafraumspieler wie LdJ wäre gestern evtl. die bessere Lösung gewesen,als Max Kruse.
Die andere Frage ist auch,warum wohl ein grosser Verein wie der FC Barcelona immer so erfolgreich ist ? Klar die haben die viel besseren Einzelspieler,aber sie lassen alle potenziellen erste-11-Spieler auch ständig spielen und scheuen sich nicht auch gestandene Stars wie Injesta,Xavi oder Pedro auf der Bank zu lassen.Will sagen,jeder Spieler beherrscht dank regelmässiger Einsätze das Barca-System aus dem FF.Gut,die spielen auch international viel mehr als wir,daher auch die pausen der Stars,aber mal prinzipiell gesehen.Würde sowas bei uns nicht auch möglich sein ? Oder ist bei uns der Abstand der ersten 11 zur Ersatzbank zu gross ?
AlanS

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von AlanS » 22.01.2014 21:06

Was denkt ihr, wie - also mit welcher Taktik - wir am Freitag auftreten werden?

Ich würde es unbedingt vermeiden wollen, dass die Bayern in der Offensive Platz für Läufe/ Dribblings/ Kombinationen bekommen.
Ganz hinten rein stellen wäre aber verkehrt, weil zu viel Gefahr aus der zweiten Reihe drohen würde und die auch super Flankengeber haben. Das käme einem "sich abschlachten lassen" gleich.
Also den Defensivverbund so hoch stellen, dass weite Bayern-Pässe gerade bis auf Torauslinie gespielt werden können und somit quasi unverwertbar sind, Schüsse aus der Ferne aber "harmlos" bleiben.
Ein etwas vorgezogener Catenaccio also.
Ich wünsche mir so ein rein destruktives Kampfspiel, wie gegen Dortmund.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14973
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von kurvler15 » 23.01.2014 14:49

Ich denke wir werden so auftreten wie schon immer gegen Bayern unter Favre. Frech aber bedacht. Es ist ein schmaler Grad auf dem man gegen die Bayern wandelt. Konzentrierst du dich auf die Defensive und überlässt den Bayern das Mittelfeld wirst du nichtmal den Hauch einer Chance haben. Die Bayern werden den Ball so lange exzellent laufen lassen bis auch die beste Defensive mal ein Loch offenbart, und das wars dann.

Andererseits darfst du auch nicht den Fehler machen zu frech zu spielen, auch dann hast du praktisch schon verloren.

Ich denke wir werden versuchen die Räume im Mittelfeld so eng wie möglich zu machen, und ein bedachtes aber konsequentes Pressing spielen ohne den Raum zwischen Abwehr und Mittelfeld zu groß zu machen.

Morgen ist es wichtiger den je, dass alle 110% geben, alle mit angreifen und verteidigen und auch alle sich konsequent an die taktischen Vorgaben halten.

Meiner Meinung nach ist es wichtiger die Bayern mit unserem Spielstil zu konfrontieren und weniger sich vor Erfurcht auf die Bayern einzustellen. Ein Fehler der meisten Mannschaften ist es eben aus Angst nicht anzugreifen und sich in ihrem Schicksal zu ergeben.

Ich denke wir sollten exakt so spielen wie am 1. Spieltag nur mit weniger indisiduellen Fehlern, dann haben wir eine gute Chance...

Aaaaaaaaber es muss natürlich viel zusammen kommen um gegen die derzeit beste Mannschaft der Welt zu gewinnen oder gar unentschieden zu spielen die seit gefühlt 1 Mio Jahren nicht mehr verloren hat...
AlanS

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von AlanS » 23.01.2014 17:57

Ist schon richtig. In Ehrfurcht erstarren wäre natürlich falsch. Und den Ball freiwillig wieder hergeben, wenn man ihn erobert hat, natürlich auch.
Bayern aber das eigene Spiel aufzudrängen, hieße, mitspielen zu wollen. Da sehe ich einfach bei unserer Mannschaft noch zu viele Defizite gegenüber der Bayernmannschaft. Wir spielen dann vielleicht 70 oder 80 min gut mit und verlieren dann doch. Wenn es normal läuft, ohne dabei das Glück überzustrapazieren.

Ich sehe eigentlich nur zwei bis drei Wege, wie wir gewinnen können:

1. Ganz vorne extrem attackieren und sehr aggressiv stören, was wahnsinnig laufintensiv wäre. Bayern hat sich zuletzt blamiert und könnte so wieder verunsichert werden. Das ist aber eher Wunschdenken, würde ich sagen.

2. Relativ tief (aber nicht im eigenen 16er!) stehen, die Räume sehr eng machen und schnell verschieben. Also eher destruktiv spielen und fighten bis zum Umfallen, dabei aber auf sich bietende Räume für Angriffe lauern und zuschlagen.
Diese Variante halte ich für die sicherste, wenn man nicht verlieren möchte.

3. (So vermute ich es von Favre) Eine Mischung aus 1. und 2.
Kruse und Raffael deuten ein frühes Pressing an und bilden Deckungsschatten, damit die Bayern-IVs nicht so einfach hinten raus kombinieren können und zu langen Bällen gezwungen werden. Dadurch kommt unser Mf besser in die Zweikämpfe, als bei schnellen Kombinationen. Im zMf wird dann sehr aggressiv gestört.
Gegen Mannschaften wie Frankfurt und den HSV hat so etwas geklappt, aber gegen Bayern wäre mir das zu riskant. Gegen Wolfsburg klappte es nicht so ganz ...

Favre hat gegen Bayern immer eine tolle Strategie gehabt. Bin gespannt, wie es nun sein wird.
Ist schon so etwas, wie das Spiel des Jahres, bisher.
Giginho76
Beiträge: 1299
Registriert: 20.04.2012 20:01

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von Giginho76 » 07.02.2014 16:10

Wir sind mMn taktisch in der zentralen Offensive momentan ziemlich festgefahren. Natürlich ist das Päärchen Kruse/Raffael eines der besten in der Liga, aber das macht auch die Gefahr aus, wie in Hannover an unserem ballbesitzorientiertem Spiel zu "ersticken", nämlich in Momenten, wo es bei denen nicht so gut läuft und keine "genialen Aktionen" zum Torabschluss führen.

Beide Spieler haben ihre Stärken allerdings als "zentrale" Spieler. Zu Recht lässt Favre sie also zentral spielen, aber das macht es schwer, unser offensives Spiel für andere taktische Variationen zu öffnen.

Einen Kramer würde ich allerdings auch nicht herausnehmen wollen, da er eine überragende Saison spielt und mit Xhaka eines der besten Defensivverbünde der Liga darstellt.

Möchte man also offensiv etwas variabler auftreten, so muß man also all diese zuvor angesprochenen Voraussetzungen unter einen Hut bringen.
Ich würde folgende taktische Augstellung gerne mal spielen sehen:

-------------------------------ter Stegen---------------------------

-------Kramer-----------Jantschke---------Stranzl--------Dominguez-----

---------------------------------Xhaka---------------------------------

--------------------------Raffael---------------------------------------

------Hermann----------------------Kruse-----------------Younes------

------------------------------Hrgota-----------------------------------

Natürlich ist Kramer in erster Linie DM, aber ich traue ihm durchaus auch die AV-Position zu und er bliebe als laufstarker Spieler der Mannschaft erhalten.

Manchen mag diese Aufstellung zu offensiv vorkommen. Auch ich hätte vor der Saison gesagt, allein Bayern könnte sich ein 4-1-4-1 System leisten, allerdings macht es Augsburg durchaus erfolgreich (punktemäßig) nach. Warum sollte es bei uns nicht auch funktionieren, zumal ein solches System für mich die logische Konsequenz eines dominanten, ballbesitzorientierten Systems darstellt, so wie es Favre unserer Mannschaft ja erfolgreich eingeimpft hat.
Das Päärchen Raffael/Kruse bliebe erhalten und Kruse würde sogar auf seine Lieblingsposition rutschen. Raffael könnte weiter das Spiel zentral organisieren. In der Spitze hätten wir einen technisch starken und torgefährlichen Stürmer hinzugewonnen, der das Spiel variabler macht, ohne auf geniale Momente eines Kruse oder Raffael verzichten zu müssen. Wir könnten weiterhin Kurzpass-Spiel betreiben, haben aber zusätzlich die Möglichkeit, durch Younes oder Hermann von außen zu flanken, wo ja bekanntlich momentan zentral eher selten einer steht. Ein Hrgota würde Raffael und Kruse darüberhinaus beim Pressing unterstützen und entlasten.
Man muss ja auch nicht entweder 4-2-3-1 oder 4-1-4-1 spielen, sondern kann es von Spiel zu Spiel entscheiden bzw. sogar während eines Spiels. Eine zusätzliche taktische Alternative in Form einer solchen Aufstellung würde ich allerdings begrüßen, anstatt immer wieder auf Teufel komm raus mit der selben Formation aufzulaufen.
Amannjun
Beiträge: 272
Registriert: 21.11.2008 16:04

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von Amannjun » 08.02.2014 14:21

Ich finde LF sollte wirklich mal sein Spielsystem mit 4-4-2 überdenken!!
Das ist nur noch ein rumgeschiebe wie bei Dame oder Schach. Für die Defensive geht ja das in Ordung mit der Raumdeckung usw...
Wobei mir aufgefallen ist das sich immer öffters ein off. Gegenspieler sichim Rücken unserer Defensive freilaufen kann und keiner auf den drauf geht oder abdeckt. Lieber den Raum decken, ist klar...
Aber für die Offensive ? Das kommt mir nur noch so vor als wenn ein Spieler der Ball bekommt Ihn nur noch so schnell wie möglich wieder weg zu einem Anderen spielen will und damit quasi die Verantwortung weiterschiebt ->
Kein Selbstbeswusstsein, Keine Ideen, kein Zwang bzw. Zug zum Tor!
Dies sehe ich zZ vorallem bei Arango & Kruse.
Bei Arango könnte es durchaus sein das er in der Luft hängt und keinen Bock mehr hat, weil sein Vertrag nicht verlängert wird bzw. weiß er nicht ob er verlängert wird oder nicht. Das kann ich dann nachvollziehen, da könnte mich mein Arbeitgeber auch am......lecken.
Bei Kruse fehlt mir voll der Spielwitz & die Ideen die er am Anfang gehabt hat.
So reicht es für Brasilien nicht!
Für einen deutschen Nationalspieler der wo schon bei "Wetten dass.." eingeladen wird, sollte er sich mal wieder zusammenreißen und nicht so resignieren. :-x

Zudem könnte ich mir vorstellen das die Laune im Team wegen der ganzen auslaufenden Verträge ganz schön im Keller ist.
Auch weil immer wieder die gleichen Leute aufgestellt werden und das schon seit Monaten, egal ob der jenige der dann mal in der 75. Min eingewechselt wird gut oder der Stammspieler extrem scheiße spielt!
Ich Frage mich da wie die anderen Spieler sich da nur jede Woche im Training motiviern können und über die Leistungsgrenze hinaus alles geben um sich anzubieten!?? Das kann doch gar nicht funktionieren!
Oder sind Hrgota, Younes usw. noch nicht soweit ?
Habe leider schon lange kein Training mehr gesehen (eh nur 2x :) )
Kann hier einer mehr sagen ob die sog. Stammspieler um soviel besser sind im Training wie andere ..?

In den nächsten Spielen wird sich zeigen wo unser Weg hingeht! Europa Liga oder nur Platz 7,8 oder so....
Im Moment sehe ich sogar Augsburg & Mainz vor uns..
Die fighten, kämpfen und rackern an jedem Spieltag bis zum Schluss!

Hoffentlich rächt sich es auch nicht das wir Luuk de Jong abgegeben haben.
Gestern wäre er von Anfang an neben Raffael & Kruse links für Arango die bessere Wahl gewesen!!!!
Meiner Meinung nach haben wir uns damit unnötig geschwächt!
Warum holen wir dann nicht einen anderen Spieler?
Ein Lewis Holtby, der hätte in den letzten Spielen die nötigen Ideen und Überraschungsmomente bringen können die uns gefehlt haben!
Laut ihn wollte er aber wegen privaten Gründen nicht aus London weg.
Also war es nicht wie laut Bild das Gehalt. Oder denkt ihr das der FC Fulham mehr Gehalt bezahlen kann als Schalke, Dortmund oder wir ??

Somt schlage ich ihn für den Sommer vor als Neuzugang!

Nächstes Spiel bitte so:
Natürlich könnte auch Hrgota oder Younes für Herrmann spielen.

-----------------------MATS-------------------
Korb------Stranzl--------Dominguez-----Jantschke
-----Nordveit-------Kramer---------Xhaka--------
Herrmann-----------Raffael---------Kruse---------


:cool: :winker:

Auf gehts Borussia!!!
Mattin

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von Mattin » 08.02.2014 15:39

Wenn ich das hier so lese, erkennen viele vermutlich nicht was ein polyvalentes System bedeutet.
Es gibt kein festes 4-4-2, oder 4-5-1, denn das System kann sich in Sekunden zu einem 3-4-3, oder 4-5-1, oder auch 3-3-4 entwickeln.
Voraussetzung hierfür ist jedoch erst einmal Ballbesitz, Spielintelligenz und Tempo.
Die Mannschaft entwickelt sich doch noch, aber viele scheinen nicht erkennen zu wollen, worauf das ganze abgestimmt werden muss. Wir sind gerade dabei Ballbesitz zu entwickeln. Wir haben in dieser Saison mehrfach gesehen, wie es funktionieren kann, aber es wird immer nur drauf gehauen, wenn es nicht funktioniert.
Der dritte Platz in der Hinrunde scheint offensichtlich doch einigen so zu Kopf gestiegen zu sein, dass man vergisst, dass auch noch eine Rückrunde gespielt werden muss.

Geduld ist das Zauberwort - nicht nur für die Mannschaft, sondern auch für das System als solches, denn wenn eine Mannschaft ein solches System erst einmal beherrscht, dann ist sie unberechenbar!
Benutzeravatar
dedi
Beiträge: 39855
Registriert: 01.05.2004 22:52
Wohnort: Lübeck, die wahre Landeshauptstadt von Hedwig-Holzbein

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von dedi » 08.02.2014 17:39

Mattin,

aber dann sollte man auch mal wieder Ecken schlagen, die nicht gleich wieder beim eigenen Torwart landen.

Auch mal vom 16er abziehen, anstatt den Ball ins Tor tragen zu wollen.

Viel schneller, auch mal mit etwas Risiko, nach vorne zu spielen!

Spieler wie Kruse, die gaaanz schwach sind, nach 45 Minuten auszuwechseln!

Die Gegener haben sich auf uns eingestellt, da sie auch wissen, das Favre nie wechselt. Wir hatten immer Probleme, wenn sich der Gegner hinten reinstellt. Das ist die letzten beiden Spiele wieder sehr deutlich geworden.
Mattin

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von Mattin » 08.02.2014 18:16

Wie erklärst du dir dann 33 Punkte in der Hinrunde - Borussia die "Überraschungsmannschaft" - oder weil alle Gegner so herrlich offensiv gespielt haben?
Benutzeravatar
dedi
Beiträge: 39855
Registriert: 01.05.2004 22:52
Wohnort: Lübeck, die wahre Landeshauptstadt von Hedwig-Holzbein

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von dedi » 08.02.2014 18:51

Weil sie uns haben spielen lassen! Und außerdem: auswärts haben wir mit 8 Punkten nun nicht gerade Bäume ausgerissen! Wir haben sehr auswärtsschwache Teams bei uns gehabt. Und beim Spiel gegen Dortmund hatten wir mehr als den Papst in der Tasche! Von den großen Vereinen haben wir nur gegen Schalke gewonnen.

Jetzt weiß man, wie man gegen uns spielt! Schnelle Konter! Die würde ich bei uns auch gerne mal sehen! Aber die sind ja unserem Sicherheitsspiel geopfert worden.
Benutzeravatar
SpaceLord
Beiträge: 1338
Registriert: 20.04.2006 06:12
Wohnort: die Stadt mit der grossen Kirche

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von SpaceLord » 08.02.2014 20:20

Amannjun hat geschrieben:Bei Arango könnte es durchaus sein das er in der Luft hängt und keinen Bock mehr hat, weil sein Vertrag nicht verlängert wird bzw. weiß er nicht ob er verlängert wird oder nicht. Das kann ich dann nachvollziehen, da könnte mich mein Arbeitgeber auch am......lecken.
Das sehe ich, und zwar sogar als Arbeitnehmer, aber scharf anders. Erstens wissen wir alle nicht, warum die Vertragsverlängerung sich hinzieht.
Zweitens bekommt der Mann nach wie vor dasselbe Geld, und dafür hat er seine vertragsgemäss definierte Leistung (in diesen Höhen wahrscheinlich als Maximum definiert) zu erbringen, sobald er den Rasen betritt. Zumal er sich dabei, gesetzt den Fall einer beschlossenen Nichtverlängerung, massiv für seinen potentiellen späteren Arbeitgeber präsentieren kann. Nur am Rande ist JA nicht der einzige, der hängt.
Amannjun hat geschrieben: Das ist nur noch ein rumgeschiebe wie bei Dame oder Schach.
Das war es auch in der Hinrunde, aber die Gegner haben sich nunmal darauf eingestellt. Das einzige, was uns in der Hinsicht, trotzdem irgendwie einen reinwürgen zu können, unterscheidet, ist die zweifellos höhere individuelle Klasse der Einzelspieler in den Teams vor uns.
Amannjun hat geschrieben: Bei Kruse fehlt mir voll der Spielwitz & die Ideen die er am Anfang gehabt hat.
Wenn das Ding in der ersten HZ nicht abgefälscht wird, wird es interessant und plötzlich ist MK wieder in der Spur.

Amannjun hat geschrieben:Im Moment sehe ich sogar Augsburg & Mainz vor uns..
Die fighten, kämpfen und rackern an jedem Spieltag bis zum Schluss!
Die haben auch kaum eine andere Wahl, um zum Erfolg zu kommen. Ich bin mit der Punkteausbeute ja auch unglücklich, aber systemtechnisch und taktisch sind wir mMn schon ein gutes Stück vorne.

dedi hat geschrieben: Auch mal vom 16er abziehen, anstatt den Ball ins Tor tragen zu wollen.
Viel schneller, auch mal mit etwas Risiko, nach vorne zu spielen!
Spieler wie Kruse, die gaaanz schwach sind, nach 45 Minuten auszuwechseln!

Die Gegener haben sich auf uns eingestellt, da sie auch wissen, das Favre nie wechselt. Wir hatten immer Probleme, wenn sich der Gegner hinten reinstellt. Das ist die letzten beiden Spiele wieder sehr deutlich geworden.
Abschnitt 1: :daumenhoch:
Abschnitt 2: Ich fand den Versuch, LEV rauszulocken legitim und finde, dass es eine taktische Revolution war, steinigt mich, eben weil wir Probleme gegen Maurer haben. Dass dabei wir den ersten Fehler machen, war dann halt Schicksal. Zumal halt Einzelspieler kritisch beobachtet neben sich standen. Sowas wirbelt dann ein Kollektiv durcheinander.


Aber mal ganz im Ernst:
Von der Taktik, Spielanlage war gestern nicht zu sehen, dass wir von den CL-Plätzen abgeschottet sind, die anderen kochen auch nur mit Wasser, aber haben halt dann den entscheidenden Punch parat.

Wenn wir Europa erreichen, können wir je nach Klasse uns weiter verstärken und den eingeschlagenen Weg weitergehen. Wir sind auf einem guten Weg.
Amannjun
Beiträge: 272
Registriert: 21.11.2008 16:04

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von Amannjun » 08.02.2014 20:47

Im Grunde hast du schon recht! B-) Danke für die Antworten. Ich wahr und bin nur enttäuscht und hoffe Verbesserung.
Benutzeravatar
SpaceLord
Beiträge: 1338
Registriert: 20.04.2006 06:12
Wohnort: die Stadt mit der grossen Kirche

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von SpaceLord » 08.02.2014 21:51

Das sind wir alle. :wink:
Wer würde nicht gerne mit wehenden Fahnen nach Europa stürmen.
Wenn wir wirklich stürmisch spielen, aber der Gegner uns auskontert, dann bekommt der Trainer diesen Vorwurf.
Noch sind wir nicht soweit, im Konzert der Großen (bzw. stark subventionierten Vereine) mitzuhalten. Aber wir sind von den anderen der gesündeste Verein, sofern man den Zahlen glauben kann. Darauf können wir stolz sein. Ausserdem habe ich eben mal ohne Zweckoptimismus durchgerechnet... Ausser Dortmund auswärts haben wir das vermeintlich Schlimmste hinter uns, ich rechne sogar mit Niederlage in Nürnberg. Wenn wir jetzt mal das Ruder umlegen, können wir einen feinen Weg einschlagen. :)
thoranno1785
Beiträge: 23
Registriert: 02.09.2013 19:46
Wohnort: Hagen

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von thoranno1785 » 09.02.2014 09:53

Guten Morgen

Ich sehe es so.

Noch 14 Spiele. Sollten es gelingen,aus den naechsten 4 Spielen 9 Punkte zu holen,staenden wir
bei 42 Punkten.

In den ausstehenden 10 Spielen waeren 15 Punkte wahrscheinlich ausreichend
platz 4 -6 zu erreichen.

Mehr ist meines erachtens nicht moeglich.Lieber wie schon von einigen
angesprochen jetzt ein kleines Tief,als am Saisonende
wo Frankfurt und Freiburg die schwaechen einiger Teams
(auch unseres )

zu Platz 5 und 6 nutzten.

Gruss Bernd
Der Fan
Beiträge: 777
Registriert: 03.03.2003 15:24

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von Der Fan » 10.02.2014 08:50

Fakt ist, die Mannschaft kann nicht mehr absteigen, oder doch? Da hat sich über Weihnachten ein Wohlgefühl einstellt, dass nun von andern Mannschaften, die wirklich was wollen, ausgenutzt wird. Die Rückrunde zieh ich mir nicht mehr rein. Absolute Zeitverschwendung. Die Arbeit wurde schon in der Hinrunde verrichtet. Willige Kräfte sind nicht auszumachen. Willig vielleicht schon, aber unfähig über die Schmerzgrenze zu gehen, weil bald ist ja WM und die Hoffnung stirbt zuletzt, auch bei einem Bundesliga-Spieler..
AlanS

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von AlanS » 10.02.2014 19:45

Was das Spielsystem angeht:

Ich sage seit Saisonbeginn, dass ich eine eher zurückhaltende Grundhaltung bevorzugen würde. Eine Spielweise, die auf der von der letzten Saison aufbaut - so, wie es eigentlich auch immer Favre propagiert. Ein Stockwerk auf das nächste.

So, wie er diese Saison spielen lässt, wurden im Vergleich zur Vorsaison einige Stockwerke nur auf ein wackeliges Gerüst gebaut, um etwas weiter oben auf der Baustelle mit dem Ausbau zu beginnen.

Unsere stabile Defensive war sowohl in der Super-Saison vor zwei Jahren als auch letzte Saison die Garantie für viele Punkte und für stabile Leistungen.
2012/13 hatten wir wenig Kreativität und auch wenig Tempo im Spiel nach vorne.
Heuer würde es doch bei der Spielweise vom letzten Jahr ziemlich sicher auch deutlich erfolgreicher (und wohl auch attraktiver) laufen, weil wir mit Xhaka, Kramer, Kruse, Raffael, Wendt und auch Korb Leute haben, die bei einer tieferen Staffelung und grundsätzlich etwas defensiveren Spielweise nach Ballgewinn auch durch spielerische Stärke für Gefahr beim Gegner sorgen könnten.

Also grundsätzlich sicher stehen und den Gegner locken - ihn dann aber aggressiv stören und schnell Gegenangriffe starten. Es ist dem Konterspiel dann sehr ähnlich, aber doch mehr mit Kombinationen verbunden, weil man nicht so passiv bleiben würde, wie es eine Kontermannschaft sonst macht. Man würde auch nicht ganz so tief stehen, wie es Kontermannschaften eigentlich machen - aber so tief, dass etwa ein Herrmann (und auch Raffael) genug Platz für ihre Aktionen bekommen.

So eine Taktik wäre sicherlich auch leicht durchschaubar, aber sie ist risikoärmer, als hoch zu stehen und pseudo-dominant zu spielen. Ich bezeichne es "pseudo", weil der hohe Ballbesitzanteil nicht durch technische Überlegenheit und bessere Ballfertigkeiten zustande kommt, sondern durch meist risikoarmes Passspiel hinten rum. Wenn nämlich risikoreich nach vorne gespielt wird, entsteht nicht selten wirklich ein Risiko für die Mannschaft, wie auch im letzten Spiel beim Gegentor zu sehen war.
In den Zeiten, in denen die Mannschaft viel hinterm Ball stand, war die Abwehr so gut wie unüberwindbar.
Als Zuschauer hatte man allermeist ein absolut sicheres Gefühl - wenn sich der Zuschauer schon sicher fühlt, wird es den Spielern auf dem Platz doch nicht anders gehen, denn sonst könnte sich das Gefühl ja nicht auf den Zuschauer übertragen.

Aus so einer sicheren Defensive heraus könnten Leute wie Kramer, Xhaka, Raffael und Kruse bestimmt herauskombinieren (ebenfalls in mehr als guten Ansätzen selbst in schwacher Form gegen LEV zu sehen) und Angriffe starten.

Der einzige Nachteil, den ich dabei sehe, ist, dass es sehr wahrscheinlich deutlich mehr unattraktive Geduldsspiele geben würde, in denen der Gegner ebenfalls abwarten und uns locken möchte.
In solchen Spielen muss man abwägen: Kann der Gegner es sich überhaupt leisten, uns zu locken? Hat er überhaupt eine Offensive, die kontern kann? Könnten sie den Kombinationen von unserer Offensivabteilung lange genug Gegenwehr leisten?
Da werden Gegner dabei sein, gegen die man dann eben wirklich auch dominant spielen könnte, weil deren Spielweise dann der unseren entgegen käme.

Da aber die Leistungsdichte in der BuLi sehr hoch ist und wir selbst zuhause gegen Braunschweig lange um die Punkte kämpfen mussten, wird es viele Spiele geben, in denen beide Mannschaften sich hinten in ex-FC Bayern-Manier den Ball hin und her schieben, um die andere Mannschaft aus der Reserve zu locken.

Andererseits war ich selbst gegen die sogenannten Keller-Mannschaften überrascht, wie offensiv und frech die gegen uns spielten und unserer Mannschaft alles abverlangten. Selbst gegen solche Gegner hätte man also tiefer stehen können, um nach oben erklärter Spielweise vorzugehen.

Ich vermute, die meisten Gegentore der Rückrunde wären dann nicht gefallen.
Amannjun
Beiträge: 272
Registriert: 21.11.2008 16:04

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von Amannjun » 17.03.2014 21:04

Mich hat im länderspiel gegen Deutschland voll die Taktik bzw die Aufstellung mit 3_5_2 von Chile beeindruckt.
Ebenso denke ich wir könnten mal mit 4_3_3 spielen.
AlanS

Re: Spielsysteme 433-442 Welches Schweinderl hätten's denn g

Beitrag von AlanS » 01.04.2014 23:32

Atletico hat heute gezeigt, wie wir spielen müssen. Im Prinzip haben sie die gleiche Taktik, spielen sie aber perfekter. Relativ tief (aber nicht zu tief) stehen, dann aber aus dieser Position heraus aggressiv pressen und den Ballführenden permanent unter Druck setzen. Viel Laufarbeit, viele aggressive Zweikämpfe, viel Antizipation und schnelles, permanentes Umschalten von Angriff auf Abwehr und umgekehrt.
Unserer Mannschaft fehlt dazu noch viel. Das Pressing ist schlecht bis gar nicht vorhanden - außer gegen Dortmund zwei Mal. Das schnelle Umschalten klappt auch meistens nicht so toll und die Zweikämpfe werden eher vermieden als aggressiv ausgeführt.

Atletico spielt genau das, was ich zwei Beiträge weiter oben beschreiben wollte.
Antworten