Radsport

Sport ist Mord? Hier nicht!
Benutzeravatar
suprinho
Beiträge: 558
Registriert: 01.05.2005 19:34
Wohnort: Smallville
Kontaktdaten:

Beitrag von suprinho » 30.06.2006 13:24

Gentleman hat geschrieben: Würde das auch für Ullrich und Sevilla gelten? Schließlich sind die ja schon vorher (rechtzeitig?) vom eigenen Team suspendiert und zwei weitere Fahrer nachnominiert worden.

Wäre dann ja ein "cleverer" Schachzug von T-Mobile gewesen.
Warum ein cleverer Schachzug?

Ja, der hässliche magenta Konzern wird nur mit 7 Fahrer an den Start gehen...
Gentleman
Beiträge: 223
Registriert: 30.06.2006 10:50

Beitrag von Gentleman » 30.06.2006 13:30

suprinho hat geschrieben: Warum ein cleverer Schachzug?

Ja, der hässliche magenta Konzern wird nur mit 7 Fahrer an den Start gehen...
Wäre clever gewesen, wenn man der Suspendierung der Tourleitung zuvorgekommen wäre und trotzdem mit 9 Fahrern an den Start hätte gehen können.

So finde ich das Verhalten der sportlichen Leitung einfach nur daneben (zumindest in Anbetracht der mir bekannten Informationen). Jetzt müssen die betroffen Sportler beweisen, dass sie unschuldig sind. Ein Witz! Noch ist weder Ullrich noch Sevilla Doping nachgewiesen worden....
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 45000
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Beitrag von HerbertLaumen » 30.06.2006 13:30

Suprinho: wäre es nicht an der Zeit, deinen avatar zu wechseln?
Sasu
Beiträge: 53
Registriert: 29.02.2004 08:17
Wohnort: Cuxhaven

Beitrag von Sasu » 30.06.2006 13:32

Hab heute in den Nachrichten gehört, dass Ulle nicht an den Start geht, er aber die Fitnesstest alle bestanden hat.
Auch soll ein Gentest gemacht werden. Weiß eigentlich jemand ob die Konserven mit Epo versetzt waren? Das hat nämlich keiner gesagt, ob diese "Jan" Konserven mit Epo versetzt waren.
Mal schauen was das noch gibt.
Benutzeravatar
ich_bin_das_licht
Beiträge: 12
Registriert: 19.06.2006 14:20
Wohnort: Folget dem Licht! Gez. Die Illuminaten

Beitrag von ich_bin_das_licht » 30.06.2006 13:42

Gentleman hat geschrieben: Jetzt müssen die betroffen Sportler beweisen, dass sie unschuldig sind. Ein Witz! Noch ist weder Ullrich noch Sevilla Doping nachgewiesen worden....
Wieso die Aufregung?
Bei Armstrong war es doch genau so. Die Beweislast wurde kurzerhand umgedreht. Er galt und gilt als schuldig! Vorverurteilt und als schuldig angesehen, weil einige französische Journalisten völlig haltlose Anschuldigungen konstruiert hatten.
Die Entlastung der Vorwürfe einige Monate danach hat dann niemanden mehr interessiert.
Der Dopingvorwurf bei Armstrong ist aber in den Köpfen hängengeblieben.
So läuft das nun mal. Hast du dich bei Armstrong auch so darüber aufgeregt?
Gentleman
Beiträge: 223
Registriert: 30.06.2006 10:50

Beitrag von Gentleman » 30.06.2006 13:52

ich_bin_das_licht hat geschrieben: Wieso die Aufregung?
Bei Armstrong war es doch genau so. Die Beweislast wurde kurzerhand umgedreht. Er galt und gilt als schuldig! Vorverurteilt und als schuldig angesehen, weil einige französische völlig haltlose Anschuldigungen konstruiert hatten.
Die Entlastung der Vorwürfe einige Monate danach hat dann niemanden mehr interessiert.
Der Dopingvorwurf bei Armstrong ist aber in den Köpfen hängengeblieben.
So läuft das nun mal. Hast du dich bei Armstrong auch so darüber aufgeregt?
Weil ich der Meinung bin, dass man unschuldig ist, so lange einem nicht das Gegenteil bewiesen wird.

Wo kämen wir denn sonst auch hin? Ich sag ja auch nicht, der FC Bayern schmiert die Schiedsrichter und bis er mir nicht das Gegenteil bewiesen hat, darf er nicht mehr in der Bundesliga spielen. (Ja, ich müsste es noch ein wenig besser begründen, aber nur als Beispiel)

Auch Armstrong ist keine Schuld nachgewiesen worden. Ob nun Radsportfans eine andere Meinung haben oder nicht, ist dabei vollkommen egal. Wäre er von offizieller Stelle für schuldig befunden worden, wäre ihm zumindest der Toursieg 99 aberkannt worden, oder nicht?

Armstrong hat auch immer die Unterstützung des Teams gehabt (Dopingverdachte gab es ja auch schon seit seiner aktiven Karriere).

T-Mobile lässt Ullrich und Sevilla sofort fallen und verlangt von ihnen, dass sie ihre Unschuld beweisen sollen.

Wie gesagt, ich weiß nicht, welche Fakten vorliegen und deshalb bin ich da etwas vorsichtig, aber die Aussage "Natürlich geben wir ihnen die Chance ihre Unschuld zu beweisen" ist einfach nur lächerlich. Wäre ja auch noch schöner, wenn ihnen nicht mal diese Möglichkeit gegeben würde.
delta

Beitrag von delta » 30.06.2006 13:52

Ich finde es schade, das es immer wieder Fahrer git, die Doping nehmen um damit besser zu sein, ob Armstrong, Basso, Ulle. naja Ulles Karriere ist wohl damt beendet
Benutzeravatar
TommyC
Beiträge: 39
Registriert: 26.06.2004 16:23
Wohnort: Willich

Beitrag von TommyC » 30.06.2006 13:59

Die Tour kann man jetzt sowieso vergessen. Ullrich, Basso, Mancebo (wahrscheinlich) gedopt...wer soll denn da jetzt noch für Einschaltquote sorgen? Ich bin Tour-Fan, aber jetzt ist sie für mich uninteressant geworden. :?
Benutzeravatar
ich_bin_das_licht
Beiträge: 12
Registriert: 19.06.2006 14:20
Wohnort: Folget dem Licht! Gez. Die Illuminaten

Beitrag von ich_bin_das_licht » 30.06.2006 14:00

Gentleman hat geschrieben:Weil ich der Meinung bin, dass man unschuldig ist, so lange einem nicht das Gegenteil bewiesen wird.
Versteh mich bitte nicht falsch.
Ich sehe das genau so. Die Unschuldsvermutung ist ein hohes Gut in unserem Rechtsstaat.
Ich denke aber, dass die TeleKom schon ihre Gründe haben wird, wenn sie sofort nach Einsicht in die Akten die betroffenen Fahrer suspendiert.
Benutzeravatar
suprinho
Beiträge: 558
Registriert: 01.05.2005 19:34
Wohnort: Smallville
Kontaktdaten:

Beitrag von suprinho » 30.06.2006 14:00

@ HL ja werde ich wohl machen im Laufe des Tages, auch die seite selbst wird wohl vom Netz genommen oder umgeschrieben, ich hab keine Ahnung!!!

Nochmal an alle, Ulle, Basso und auch die anderen genannten Fahrer sind nicht des Dopings überführt worden, sondern stehen lediglich auf der Liste des Dr.Fuentes, wo die mit codenmaen versehenden Blutkonserven gefunden worden sind...

Gerüchte zu Folge soll Ulle überführt worden sein, weil Blut verglichen worden ist, mehr werden wir in den kommenden Tagen und stunden erfahren!!!

Eigenblutdoping wird nicht zwangsläufig mit Epo angereichert, sondern Blut wird im Höhentrainigslager, wo man bekanntlich die Sauerstoffzufuhr des Köroers steigern kann, angereichert und dann abgezapft, dieses Blut wird dann kurz vor einem Rennen injeziert...

Das ist eine relativ neue moderne Methode, auch mit Fremblut ist dieses möglich, aber dies ist nachzuweisen...Man kann das Blut auch mit Epo direkt anreichern, aber mittlerweile ist Epo im Blut nachweisbar...

Hoffe ein wenig geholfen zu haben...
Benutzeravatar
ich_bin_das_licht
Beiträge: 12
Registriert: 19.06.2006 14:20
Wohnort: Folget dem Licht! Gez. Die Illuminaten

Beitrag von ich_bin_das_licht » 30.06.2006 14:02

delta der borusse hat geschrieben:Ich finde es schade, das es immer wieder Fahrer git, die Doping nehmen um damit besser zu sein, ob Armstrong, Basso, Ulle. naja Ulles Karriere ist wohl damt beendet
Armstrong hat nicht gedopt!
Bei Ullrich und Bassa haben die jeweiligen Teams lediglich ihre Fahrer suspendiert bzw. zurückgezogen.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 45000
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Beitrag von HerbertLaumen » 30.06.2006 14:05

ich_bin_das_licht hat geschrieben:Armstrong hat nicht gedopt!
Wer's glaubt wird selig! Sagt dir das das Licht?
Ein ungedopter Armstrong fährt die gedopte Konkurrenz in Grund und Boden? Der muss ja Trainingsmethoden haben! Hammer!
Benutzeravatar
ich_bin_das_licht
Beiträge: 12
Registriert: 19.06.2006 14:20
Wohnort: Folget dem Licht! Gez. Die Illuminaten

Beitrag von ich_bin_das_licht » 30.06.2006 14:07

HerbertLaumen hat geschrieben:Wer's glaubt wird selig! Sagt dir das das Licht?
Ein ungedopter Armstrong fährt die gedopte Konkurrenz in Grund und Boden? Der muss ja Trainingsmethoden haben! Hammer!
Die Leistung von Armstrong finde ich deshalb um so erstaunlicher!
Armstrong ist ein Jahrhunderttalent gewesen. 8)

Ansonsten finde ich den Neid der Ullrich-Fans einfach nur peinlich. :roll:
Gentleman
Beiträge: 223
Registriert: 30.06.2006 10:50

Beitrag von Gentleman » 30.06.2006 14:11

ich_bin_das_licht hat geschrieben: Versteh mich bitte nicht falsch.
Ich sehe das genau so. Die Unschuldsvermutung ist ein hohes Gut in unserem Rechtsstaat.
Ich denke aber, dass die TeleKom schon ihre Gründe haben wird, wenn sie sofort nach Einsicht in die Akten die betroffenen Fahrer suspendiert.
Dann sind wir uns ja einig. ;-)

Ich kenne die Akten nicht und weiß nicht was drin steht. Will auch gar nicht ausschließen, dass anhand dieser Akten große Zweifel an einem sauberen Jan Ullrich aufkommen. Mich stört einfach nur die Art "Jan ist kein Doping nachgewiesen worden, aber jetzt soll er mal schön beweisen, dass er wirklich nicht gedopt hat"

Naja, ist jetzt sowieso egal, weil die betroffenen Fahrer von der Tourleitung suspendiert worden sind. Trotzdem wüsste ich auch hier gerne, was da so stichhaltiges drin steht. Aber das wird eh erst in den nächsten Tagen/Wochen rauskommen.

Ich hoffe nur, dass an den Anschuldigen wirklich etwas dran ist, sonst wird der Radsport noch mehr Ansehen verlieren, als ohnehin schon.
Benutzeravatar
TommyC
Beiträge: 39
Registriert: 26.06.2004 16:23
Wohnort: Willich

Beitrag von TommyC » 30.06.2006 14:12

Ach, die dopen doch alle.
Gentleman
Beiträge: 223
Registriert: 30.06.2006 10:50

Beitrag von Gentleman » 30.06.2006 14:15

suprinho hat geschrieben:
Eigenblutdoping wird nicht zwangsläufig mit Epo angereichert, sondern Blut wird im Höhentrainigslager, wo man bekanntlich die Sauerstoffzufuhr des Köroers steigern kann, angereichert und dann abgezapft, dieses Blut wird dann kurz vor einem Rennen injeziert...

Das ist eine relativ neue moderne Methode, auch mit Fremblut ist dieses möglich, aber dies ist nachzuweisen...Man kann das Blut auch mit Epo direkt anreichern, aber mittlerweile ist Epo im Blut nachweisbar...

Hoffe ein wenig geholfen zu haben...
Danke für die Info!

Mal ne blöde Frage. Ist Eigenblutdoping denn verboten? Klar, ist unfair denen gegenüber, die das nicht machen, aber das ist doch alle mal besser, als sich irgendwelche Substanzen zu verabreichen, oder? Gesundheitsschädlich sollte es ja auch nicht sein - vermute ich einfach mal.
Außerdem werden die Blutwerte doch gemessen und dürfen einen gewissen Wert nicht übersteigen, d.h. wer zu viel "Höhenblut" injeziert fliegt trotzdem raus.
Benutzeravatar
TommyC
Beiträge: 39
Registriert: 26.06.2004 16:23
Wohnort: Willich

Beitrag von TommyC » 30.06.2006 14:21

Gentleman hat geschrieben:
Danke für die Info!

Mal ne blöde Frage. Ist Eigenblutdoping denn verboten? Klar, ist unfair denen gegenüber, die das nicht machen, aber das ist doch alle mal besser, als sich irgendwelche Substanzen zu verabreichen, oder? Gesundheitsschädlich sollte es ja auch nicht sein - vermute ich einfach mal.
Außerdem werden die Blutwerte doch gemessen und dürfen einen gewissen Wert nicht übersteigen, d.h. wer zu viel "Höhenblut" injeziert fliegt trotzdem raus.
Doch, es kann gefährlich sein. Wenn das Blut z.B. falsch gelagert wird, kann es zu Trombose- und Schockzuständen kommen. Und nein, man darf seinen Hämatokritwert (oder wie das heißt) auch nicht mit eigenem Blut "künstlich" erhöhen. Zumindestens meinten die das bei Olympia. 8)
Zuletzt geändert von TommyC am 30.06.2006 14:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
suprinho
Beiträge: 558
Registriert: 01.05.2005 19:34
Wohnort: Smallville
Kontaktdaten:

Beitrag von suprinho » 30.06.2006 14:25

Gentleman hat geschrieben:
Danke für die Info!

Mal ne blöde Frage. Ist Eigenblutdoping denn verboten? Klar, ist unfair denen gegenüber, die das nicht machen, aber das ist doch alle mal besser, als sich irgendwelche Substanzen zu verabreichen, oder? Gesundheitsschädlich sollte es ja auch nicht sein - vermute ich einfach mal.
Außerdem werden die Blutwerte doch gemessen und dürfen einen gewissen Wert nicht übersteigen, d.h. wer zu viel "Höhenblut" injeziert fliegt trotzdem raus.
Ja, es ist verboten!

Und mit Sicherheit ist es gesundheitsschädlich! Man bedenke mal die Perversion sich Blut abzuzapfen, dieses wird dann noch mit mir unbekannten Mitteln angereichert, wird einige Tage/Wochen tiefgekühlt und vor dem Rennen neu injeziert...

In jüngster Vergangenheit sind nicht nur Radprofis an plötzlichen Herztod verstorben...
Gentleman
Beiträge: 223
Registriert: 30.06.2006 10:50

Beitrag von Gentleman » 30.06.2006 14:27

TommyC hat geschrieben:
Doch, es kann gefährlich sein. Wenn das Blut z.B. falsch gelagert wird, kann es zu Trombose- und Schockzuständen kommen. Und nein, man darf seinen Hämatokritwert (oder wie das heißt) auch nicht mit eigenem Blut "künstlich" erhöhen. Zumindestens meinten die das bei Olympia. 8)
Ja, genau diesen Wert meinte ich. ;-) Der darf ja einen gewissen Wert nicht überschreiten, d.h. dem Eigendoping wären Grenzen gesetzt.

Ich möchte mich hier auch gar nicht FÜR Doping stark machen, aber es hat mich einfach mal interessiert. Jedenfalls wäre mir so etwas lieber (weil es im Endeffekt kein Doping im klassischen Sinne ist), als wenn die sich alle mit Substanzen "vollpumpen" und so auch junge Nachwuchs- und Amateursportler dazu animieren.
Benutzeravatar
suprinho
Beiträge: 558
Registriert: 01.05.2005 19:34
Wohnort: Smallville
Kontaktdaten:

Beitrag von suprinho » 30.06.2006 14:31

Es ist pervers diese Eigenbluttransfusion!

Für mich sind die fahrer keine Täter, sondern Opfer!!!

Und der Richtwert des Hämatokritwert im Blutbild liegt bei 50, was drüber geht lässt nicht direkt auf Doping schliessen! Ich zum Beispiel habe einen Grenzwert von knapp 50 und im Höhentrainingslager wäre ich drüber, auch ohne Doping...

Aber Bjarne Rijs hatte damals Werte von über 60, was schon sehr verdächtig war..

Ich weiß jetzt nicht genau wo die Grenze im Radsport gezogen wird, aber ich glaube es ist auch bei 50, jedenfalls ist alles darüber nicht gesund!!!
Antworten