Cheftrainer Marco Rose

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!
Antworten
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 30533
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von nicklos » 03.12.2020 21:18

BMGX4Ever hat geschrieben: FAKE NEWS. Inter hatte den Schiedsrichter auf seiner Seite!
Wir hatten Verletzungsprobleme einiger wichtiger Spieler. Außerdem wirkten wir etwas zu ängstlich. Haben zu sehr abgewartet. Haben eklatante Fehler gemacht.

Inter war einfach besser, Lukaku durfte machen, was er will.

Der Schiedsrichter war ok.
WeißeRose
Beiträge: 1070
Registriert: 15.06.2015 13:31

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von WeißeRose » 03.12.2020 23:23

Borusse 61 hat geschrieben:
03.12.2020 19:25


Dann sollte man auch "verstehen, wenn es andere Sichtweisen gibt".
Das tue ich. Wenn auf meine Begründungen für meine Sichtweisen aber gar nicht eingegangen und sie immer wieder nur ignoriert werden, dann wird es schwierig eine andere Sichtweise (außer Schuldzuweisungen an einzelne Spieler) überhaupt zu erkennen.
GW1900
Beiträge: 2857
Registriert: 04.08.2013 14:03

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von GW1900 » 04.12.2020 11:14

Mächtig angefressen in der PK. Wundert mich aber nicht, bei den Fragen die da teilweise gestellt werden
Benutzeravatar
Stadtrandlichter
Beiträge: 1848
Registriert: 24.09.2014 22:09

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Stadtrandlichter » 04.12.2020 12:27

Ohje, was war denn los ? :?:
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 32162
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Borusse 61 » 04.12.2020 12:48

Rose : Fahren mit gutem Gefühl nach Freiburg !

https://www.borussia.de/de/aktuelles/ne ... n-breisgau
Benutzeravatar
altborussenfan
Beiträge: 2728
Registriert: 11.05.2008 10:03
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von altborussenfan » 04.12.2020 12:52

WeißeRose hat geschrieben:
03.12.2020 23:23
Das tue ich. Wenn auf meine Begründungen für meine Sichtweisen aber gar nicht eingegangen und sie immer wieder nur ignoriert werden, dann wird es schwierig eine andere Sichtweise (außer Schuldzuweisungen an einzelne Spieler) überhaupt zu erkennen.
Was meinst Du damit? Ich verstehe es vielleicht nur nicht. Mit Dir wird doch diskutiert! Würden deine Argumente, die selbstverständlich völlig legitim sind, ignoriert, fände eine Diskussion überhaupt nicht statt. Das Gegenteil ist der Fall. Wenn Du aber meinst, dass man deine Argumente übernehmen (= darauf eingehen) muss, dann reden wir aneinander vorbei.

Zur Sache:

Ein Unbelehrbarer, der seine Prinzipien (Pressing von A-Z) mit aller Macht durchdrücken wollte, war für mich Zorniger beim VfB. Davon ist Rose meilenweit entfernt. Den "Sündenfall" sah ich als Beispiel vielmehr in den ersten 30 Minuten gegen Schalke, als unsere Offensivspieler den Gegner in Ruhe aufbauen ließen. Von frühem Anlaufen keine Spur. Wenn man eine taktische Richtung vorgibt, dann sollte die aber auch bitte konsequent umgesetzt werden. Danach ging es ja auch, zunächst sogar mit demselben Personal. Nicht die zu offensive Ausrichtung war das Problem, sondern deren Umsetzung.

Ich bin sehr für taktische Flexibilität. Blindlings ins Verderben stürmen, dafür bin auch ich nicht. Mit der Zusammenstellung der Mannschaft und der Verpflichtung von Rose hat Borussia jedoch eine Grundsatzentscheidung für eine bestimmte Spielweise getroffen, die eher auf Offensive ausgerichtet ist. Attraktiver Fußball ist ein durchaus gewünschter Nebeneffekt, aber Ergebnisse haben selbstverständlich Priorität. Die Bezeichnung Spektakel empfinde ich dagegen beinahe schon als Verächtlichmachung, weil dieser Begriff eine unreflektierte und naive taktische Ausrichtung impliziert.

Wenn wir konsequent unsere Linie verfolgen, bilden Defensive und Offensive ein stimmiges Gesamtpaket. In der letzten Saison hatten ganze 2 Mannschaften weniger Gegentore als wir. Schon das widerlegt die Behauptung, unsere Spielweise sei für die aktuell vielen Gegentoren verantwortlich.

Wir hatten schon vor Rose eine Bilanz gegen die Bayern wie kein anderes Bundesligateam seit 2012. Das Problem war doch in erster Linie nicht die Bilanz gegen Spitzenteams, sondern dass wir so viele Punkte gegen andere Mannschaften liegen ließen. Den Großteil der Punkte holt man nicht gegen 4 Spitzenteams, sondern gegen die 13 anderen Mannschaften. Da ließen wir zu viele Punkte liegen. Die Gefahr besteht auch jetzt wieder.

Selbstverständlich kann man gegen Spitzenmannschaften nicht so dominant auftreten wie gegen andere Teams. Das lassen die nicht zu. Und trotzdem sollte man auch gegen diese Mannschaften versuchen, soweit wie möglich die Prinzipien des eigenen Spiels durchzuziehen. Sonst ist es nur eine Frage der Zeit, bis man sich Gegentore einfängt. Geradezu ein Paradebeispiel war unser Heimsieg gegen die Bayern, als wir erst nach dem Rückstand unsere Ängstlichkeit ablegten. Man kann auch das 2:2 in Leipzig anführen. Dort war es nur umgekehrt, als wir eine mutige erste Hälfte hinlegten. Die effektivste Defensive ist für mich, den Gegner so weit wie möglich vom eigenen Tor fernzuhalten. So möchte ich Borussia sehen! Mut darf freilich nie zu Übermut werden. Die Balance hinzubekommen, ist die große Kunst. Vielleicht sind wir in diesem Punkt nicht mal so weit auseinander.

Wir können jederzeit kleinere Anpassungen vornehmen wie zuletzt gegen Leipzig, sollten aber immer im Auge behgalten, dass unsere größten individuellen Qualitäten unsere Offensivspieler haben. Da verfügen wir sogar über internationale Klasse, und zugleich hat Real in der Defensive immer wieder Probleme.

Eins sollte man aber auch bedenken. Eine stetige Vorwärtsentwicklung gibt es im Sport nicht. Es wird immer wieder Phasen geben, in denen man auch mal einen Schritt zurückmacht, um im besten Fall wieder 2 voranzukommen. Vorwärts immer, rückwärts nimmer, ist im Leben wie im Sport nur ein frommer Wunsch. Insoweit sollten wir bei allen Enttäuschungen Geduld aufbringen, sofern wir Vertrauen haben, dass der eingeschlagene Weg bei Borussia grundsätzlich richtig ist. Die letzten 9 Jahre bieten insgesamt eine gute Grundlage dafür.
Benutzeravatar
Badrique
Beiträge: 12409
Registriert: 27.07.2005 19:03
Wohnort: Erfurt/Zweitwohnsitz Borussia Park

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Badrique » 04.12.2020 13:01

Besser kann man es nicht schreiben :daumenhoch:
Benutzeravatar
Nocturne652
Beiträge: 9595
Registriert: 24.12.2004 19:40
Wohnort: Der wunderschöne Niederrhein.

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Nocturne652 » 04.12.2020 13:33

Super Beitrag @altborussenfan. :daumenhoch:
Mikael2
Beiträge: 7198
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Mikael2 » 04.12.2020 13:44

Altborussenfan: toller Beitrag.
Kampfknolle
Beiträge: 11151
Registriert: 03.10.2013 23:08

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Kampfknolle » 04.12.2020 14:31

Gerade die PK angesehen. Man, der Marco ist ja mächtig angefressen abgehauen.

Negative Themen/Fragen sind halt besser fürs Geschäft. Jetzt werden die Spieler halt auch in den PK's schon "weggefragt".

Unser Trainer hat völlig Recht. Was in letzter Zeit bei Borussia passiert, davon konnte man doch fast nur träumen. Ein Blick auf die CL Tabelle reicht doch.
Horst Borusse
Beiträge: 144
Registriert: 31.08.2014 10:47
Wohnort: Gifhorn

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Horst Borusse » 04.12.2020 14:34

Sehr guter Beitrag !!
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 32162
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Borusse 61 » 04.12.2020 14:35

Das stimmt, er hatte mächtig Puls, so schnell wie er die PK verlassen hat.
Benutzeravatar
Simi
Beiträge: 4292
Registriert: 13.01.2006 20:45
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Simi » 04.12.2020 15:18

altborussenfan hat geschrieben:
04.12.2020 12:52
Wir hatten schon vor Rose eine Bilanz gegen die Bayern wie kein anderes Bundesligateam seit 2012. Das Problem war doch in erster Linie nicht die Bilanz gegen Spitzenteams, sondern dass wir so viele Punkte gegen andere Mannschaften liegen ließen. Den Großteil der Punkte holt man nicht gegen 4 Spitzenteams, sondern gegen die 13 anderen Mannschaften. Da ließen wir zu viele Punkte liegen. Die Gefahr besteht auch jetzt wieder.
Ich unterschreibe die allermeisten Passagen in deinem tollen Post (dafür meinen Respekt :daumenhoch: ), allerdings nicht den von mir zitierten Teil. Gerade gegen die "kleineren" Teams holen wir doch regelmäßig unsere Dreier. Wir hatten in dieser Hinsicht gegen Union und Augsburg zwar zwei unschöne Ausreißer, ansonsten gewinnen wir die Spiele meistens, bei denen wir als Favorit gelten. Der nächste Entwicklungsschritt sollte nun sein, dass wir öfters auch unsere "Highlight-Spiele" gewinnen. Beispielweise gegen Dortmund, Leipzig, Leverkusen oder auch in Entscheidungsspielen in Pokalwettbewerben mussten wir in den letzten Jahren einige (schmerzhafte) Niederlagen schlucken.
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 9266
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von borussenbeast64 » 04.12.2020 17:44

Eine PK vor dem kommenden Spiel ist für mich eigentlich im Prinzip eben darüber von den Medien Fragen zu stellen,die Marco zu beantworten hat und auch wird. Es sollten wenigstens die meisten Fragen darüber von den Medien gestellt werden,was schon länger den Medien wohl kaum mehr interessiert und leider kann man die Medien nicht zwingen nur Fragen über das kommende Spiel ,oder wenigsten mehr als bisher zu stellen. Da kann ich Marco absolut verstehen,wenn er zZt oft irrelevante Fragen beantworten muß,und er heute verägert schnellsten den Presseraum verlässt. :roll:
WeißeRose
Beiträge: 1070
Registriert: 15.06.2015 13:31

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von WeißeRose » 04.12.2020 21:19

altborussenfan hat geschrieben:
04.12.2020 12:52
Was meinst Du damit? Ich verstehe es vielleicht nur nicht. Mit Dir wird doch diskutiert!
Ja, stimmt. Ich meinte mit der Aussage auch hauptsächlich @ewigerfan, dann @Urfohlen und später noch @borusse61, die eigentlich keine Argumente brachten, sondern mehrmals (ewigerfan) lediglich sinngemäß "War doch nur Pech und dazu individuelle Fehler einzelner Spieler. Worüber regst du dich eigentlich auf?" als Antwort gaben. Dann beschreibe ich ausführlich (einigermaßen wenigstens) , was ich meine, und er geht darauf wieder nicht ein.
Wenn du die Diskussion aufmerksam verfolgt hast @altborussenfan, wird dir auch nicht entgangen sein, dass ich mich bei den Diskutierenden für die sehr angenehme und auch erhellende Diskussionsführung insgesamt bedankt habe. Es ging mir also dann später tatsächlich lediglich um die erwähnten User und davon hauptsächlich um @ewigerfan, wobei ja alle stets fair blieben. Mir fehlte halt inhaltlich etwas input bei seinen Antworten.
Deinen Beitrag möchte ich auch loben. Er ist sehr reflektiert und bietet gute Ansatzpunkte zum Weiterdiskutieren.
altborussenfan hat geschrieben:
04.12.2020 12:52
Wir hatten schon vor Rose eine Bilanz gegen die Bayern wie kein anderes Bundesligateam seit 2012. Das Problem war doch in erster Linie nicht die Bilanz gegen Spitzenteams, sondern dass wir so viele Punkte gegen andere Mannschaften liegen ließen.
Ich habe dazu jetzt keine Statistik parat, aber soweit ich mich erinnere, wurde nach der letzten Saison festgestellt, dass wir in einer fiktiven Tabelle der ersten (nun weiß ich nicht genau) 4, 5 oder 6 Mannschaften die schlechteste Bilanz hatten, also unter diesen besten Mannschaften die schlechteste Punkteausbeute hatten. Waren es die ersten 6 Mannschaften, waren wir bestenfalls 4. oder gar schlechter. Das wäre genau das Gegenteil von dem, was du schreibst und ist ein Hauptgrund, warum mir das Thema nach dem Inter-Spiel so wichtig ist.
altborussenfan hat geschrieben:
04.12.2020 12:52
Wir hatten schon vor Rose eine Bilanz gegen die Bayern wie kein anderes Bundesligateam seit 2012.
Ich weiß es jetzt nicht, aber wie ist sie denn seit Rose?
altborussenfan hat geschrieben:
04.12.2020 12:52
In der letzten Saison hatten ganze 2 Mannschaften weniger Gegentore als wir. Schon das widerlegt die Behauptung, unsere Spielweise sei für die aktuell vielen Gegentoren verantwortlich.
Wie können denn Zahlen und Resultate der letzten Saison für Rückschlüsse auf die gerade laufende Saison herhalten oder gar als Beweis gelten? Letzte Saison hielt Sommer die meisten Bälle aller Bundesligatorwarte, in dieser Saison ist er in dieser Bilanz drittschlechtester. Schau dir die Gegentore der Mannschaften vor uns an und vergleiche unsere Gegentore damit. Nur Bayern hat ähnlich viele Tore kassiert, aber trotzdem die beste Torbilanz der Bundesliga. Von den vorderen Mannschaften (wenn man uns aktuell dazu zählen möchte) haben wir die schlechteste Torbilanz. Sogar Unentschiedenmeister Wolfsburg hat eine bessere, Union Berlin deutlich besser. Was hat das alles mit letzter Saison zu tun, in der wir hinten raus auch schon kaum "zu Null" spielen konnten?
Die Entwicklung der Defensive bekommt daher für meinen Geschmack zu wenig Beachtung und ist in meinen Augen daher alles andere als rosig .
WeißeRose
Beiträge: 1070
Registriert: 15.06.2015 13:31

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von WeißeRose » 05.12.2020 09:57

altborussenfan hat geschrieben:
04.12.2020 12:52
Das Problem war doch in erster Linie nicht die Bilanz gegen Spitzenteams, sondern dass wir so viele Punkte gegen andere Mannschaften liegen ließen.
Ich habe jetzt selber eine Tabelle aus den ersten 7 Mannschaften der letzten Saison angelegt. In der sind wir zusammen mit Wolfsburg letzter, also 6. und 7., mit 14 Punkten aus 12 Spielen. Ergänzung: Torverhältnis aus diesen 12 Spielen ist 18:18

Das finde ich an sich nicht weiter dramatisch, wenn man dann seine Hausaufgaben macht und gegen die unteren Mannschaften fleißig punktet, und das haben wir gemacht. Also genau anders herum, als du es in Erinnerung hattest.

Aktuell haben wir derzeitig schon gegen 5 Mannschaften von denen, die vor uns liegen, gespielt und aus diesen 5 Spielen 5 Punkte geholt. Die 5 Punkte holten wir in den drei Heimspielen. Der Trend wird also bisher nicht besser. Ergänzung: Torverhältnis aus diesen 5 Spielen ist 6:9
Interessant daran ist, dass wir mit diesen 5 Spielen gegen Mannschaften des oberen Drittels der Tabelle deutlich die meisten Spiele gegen solche Gegner hatten. Bayern hatte erst 1, RBL 2, LEV 3, BVB 2, Union 1, VW 2 Spiele.
Sollten sich also diese Mannschaften oben etablieren und wir wie letzte Saison gegen die anderen Mannschaften fleißig punkten, sieht es für das Ende der Saison gar nicht schlecht aus.
Anders herum schaut es schlecht aus, wenn noch andere Mannschaften erstarken und sich oben rein spielen. Das würde bedeuten (wenn es gegen obere Mannschaften weiter so läuft, wie bisher) , dass wir dann auch gegen die nicht so viele Punkte holen würden und wir am Ende nicht mehr oben rein rutschen.
Benutzeravatar
ewigerfan
Beiträge: 3571
Registriert: 27.04.2006 12:11

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von ewigerfan » 05.12.2020 13:01

Ganz kurz nur, weil ich immer noch nicht verstehe, warum sich so an einer Niederlage und dem einen oder anderen Gegentor festgebissen wird.

Wir mussten die letzten Spiele ohne den besten LV der Liga und ohne einen der besten IV bestreiten. Außerdem fehlt uns unser Topscorer im Mittelfeld, der das richtige Anlaufen und Nutzen der Räume zur absoluten Perfektion getrieben hat.

Es fehlen also drei Stammspieler, denen wir unter anderem den Einzug in die CL verdanken. Ohne keinen der Dreien wären die Punkte gegen Real und Inter denkbar gewesen. Hinzu kommt, dass Sommer gerade Vater geworden ist und daher schwächelt. Soll vorkommen, kennt jeder mit Nachwuchs.

Aus der völlig korrekten Feststellung, dass uns genau jene fehlende individuelle Qualität gefehlt hat und fehlt, allen Ernstes „Schuldzuweisungen“ zu machen, ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Jeder kann nur so hoch springen, wie es eben geht. Und Oscar ist für einen 35jährigen AV aufgrund eiserner Disziplin in puncto Ernährung, Lebenswandel und Trainingsfleiß ein Phänomen. Trotzdem reicht es qualitativ eben nicht mehr.

Nochmal: Im gesamten Kader von Inter gibt es nur einen Spieler, den wir uns leisten könnten. Und siehe da, für den reicht es nicht bei Inter Mailand.

Und genau das ist der Grund, warum ich nicht über vermeintliche taktische Fehler Roses und seinem Team diskutieren will: weil ich sie einfach nicht sehe. Vielleicht auch einfach mal zur Kenntnis nehmen, was Rose zu dem Thema selbst sagt (z. B. nach dem Schalke Spiel).
WeißeRose
Beiträge: 1070
Registriert: 15.06.2015 13:31

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von WeißeRose » 05.12.2020 16:34

ewigerfan hat geschrieben:
03.12.2020 11:45

Das 0:1 war ein individueller Fehler von Sommer, den muss er haben.

Dem 1:2 ging ein Foul voraus, der Rest war individuelle Klasse von Lukaku.

Dem 1:3 geht katastrophales Abwehrverhalten von Wendt voraus, mit Bensebaini wäre da gar nichts angebrannt.

Also: 3 Gegentore, zwei individuelle Fehler, die nix mit dem System zu haben und einmal eine 50/50-Entscheidung plus Lukaku. Wo ist also das Systemproblem?

Sehe ich nicht. Wir hatten gestern ein Qualitätsproblem. Einmal in unseren Reihen selbst - Sommer und Wendt. Und einmal, was die Qualität des Gegners angeht, über den ja alles gesagt ist.
Wenn du behauptest, ich würde aus deinen Aussagen Schuldzuweisungen *machen* und das an Lächerlichkeit nicht zu überbieten sei, was soll man dann von deinen falschen Behauptungen über mich halten?

Bevor wir aber persönlich werden, lass uns doch lieber bei der Sache bleiben:
ewigerfan hat geschrieben:
05.12.2020 13:01
warum sich so an einer Niederlage und dem einen oder anderen Gegentor festgebissen wird
Liest du überhaupt, was ich dir antworte? Ich habe doch wirklich deutlich klar gemacht, dass es schon lange nicht mehr alleine um dieses eine Spiel geht.
ewigerfan hat geschrieben:
05.12.2020 13:01
Wir mussten die letzten Spiele ohne den besten LV der Liga und ohne einen der besten IV bestreiten. Außerdem fehlt uns unser Topscorer im Mittelfeld, der das richtige Anlaufen und Nutzen der Räume zur absoluten Perfektion getrieben hat.

Es fehlen also drei Stammspieler, denen wir unter anderem den Einzug in die CL verdanken. Ohne keinen der Dreien wären die Punkte gegen Real und Inter denkbar gewesen.
Noch mal: Wenn diese Spieler so besonders wichtig sind, wie du schreibst, damit auch besonders wichtig für die Spielweise (Anlaufen und Nutzen der Räume bis zur Perfektion, ...) und diese eminent wichtigen Spieler fehlen, ist es dann schlau, so weiter spielen zu lassen, als wären sie dabei? Was du schreibst, sind alles Argumente dafür, etwas an der Spielweise zu ändern.
ewigerfan hat geschrieben:
05.12.2020 13:01

Nochmal: Im gesamten Kader von Inter gibt es nur einen Spieler, den wir uns leisten könnten. Und siehe da, für den reicht es nicht bei Inter Mailand.
Und genau das ist der Grund, warum ich nicht über vermeintliche taktische Fehler Roses und seinem Team diskutieren will: weil ich sie einfach nicht sehe.
Was wollen wir dann eigentlich in der Championsleague? Gerade ist Halbzeit gegen Freiburg. Das Problem ist das gleiche, wie gegen Inter. Hat Freiburg also auch einen so teuren Kader, wie Inter? Oder kann es sein, dass Geld nicht immer und erst recht nicht automatisch entscheidet?
Zuletzt geändert von WeißeRose am 05.12.2020 18:39, insgesamt 4-mal geändert.
BMGX4Ever
Beiträge: 1021
Registriert: 20.07.2011 18:49
Wohnort: Kaiserslautern
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von BMGX4Ever » 05.12.2020 17:36

Das wievielte schlechte Bundesliga Spiel in Folge war das jetzt von uns? Auch wenn die Mannschaft konditionell am Zahnfleisch nagt, war die Saison bisher spielerisch ein großer Rückschritt.
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 30533
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von nicklos » 05.12.2020 17:42

Das 1:0 war weltklasse herausgespielt. Der Fokus liegt merklich auf der CL. Aber die werden wir verpassen, wenn wir in der Liga weiter so spielen...
Antworten