Cheftrainer Marco Rose

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!
Antworten
Benutzeravatar
BILDverbrennungsAnlage
Beiträge: 5251
Registriert: 13.05.2006 12:31

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von BILDverbrennungsAnlage » 02.12.2020 07:47

wenn man die ersten Minuten des Spiels ausblendet und ggf. in HZ2 die Phase um die Gegentore, war es ein sehr gutes Spiel von uns. Auch mit Feinheiten zu verbessern, so wirkte die Raumaufteilung nicht immer optimal und man stand sich an der Seite schonmal gegenseitig im Weg. Und klar, hätte der Schiri in zwei spielentscheidenden Szenen anders entschieden, so wäre das Spiel auch 3:2 fr uns theoretisch ausgegangen.

aber wenn man sich die Torchancen anguckt, die Inter und wir hatten, stellt man fest, dass wir für unsere doch im Verhältnis mehr ackern mussten. Wir hatten im Spiel gegen den Ball zu viele Unkonzentriertheiten drin. Dabei waren Inters Spielzüge meist so monoton und einfach zu stören.

Es bleibt jedenfalls ein gutes Spiel. Das war schon ein ganz anderes Spiel als unsere vermutlich schlechteste Saisonleistung zuvor gegen Schalke. Aber wenn sowas schon zum Sieg reicht, warum auch mehr anstrengen? Wichtig im Endspiel gegen Real ist, dass wir kühlen Kopf bewahren wie nach Inters erstem Treffer. Von 9 möglichen Szenarien am letzten Spieltag, sind wir in 7 in der CL weiter und in den anderen beiden halt nur in der EL. Real ist da mehr unter Zugzwang wegen dem direkten Vergleich zu Donetzk. Leider erwarte ich deshalb von denen auch eine konzentrierte gute Leistung.
GW1900
Beiträge: 3285
Registriert: 04.08.2013 14:03

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von GW1900 » 02.12.2020 07:59

Vor allem darf man auch nicht vergessen, dass wir gestern ohne 3 absolut gesetzte Stammspieler gespielt haben, 2 davon in der Abwehrreihe. Das dann hinten ein paar mehr Lücken sind ist für mich total verständlich.
WeißeRose
Beiträge: 1273
Registriert: 15.06.2015 13:31

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von WeißeRose » 02.12.2020 09:07

GW1900 hat geschrieben:
02.12.2020 07:59
gestern ohne 3 absolut gesetzte Stammspieler gespielt haben, 2 davon in der Abwehrreihe. Das dann hinten ein paar mehr Lücken sind ist für mich total verständlich.
Warum spielt Rose dann so munter drauf los, anstatt mehr auf Absicherung bedacht zu sein? Das hat für mich nichts mehr mit gewachsenem Selbstvertrauen zu tun, sondern mit Selbstüberschätzung. Genau, wie er zu Beginn der Saison ohne unsere Top-Stürmer auf Angriff spielen ließ, ohne dann für Durchschlagskraft sorgen zu können. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass eine bessere Punkteausbeute mit mehr taktischer Anpassung an die Möglichkeiten des Kaders drin wäre.
BILDverbrennungsAnlage hat geschrieben:
02.12.2020 07:47
Dabei waren Inters Spielzüge meist so monoton und einfach zu stören.
Deinem Beitrag stimme ich voll zu. Bei diesen monotonen Spielzügen, die du ansprichst, kam genau das zur Geltung, was ich weiter vorne beschrieben habe. Die individuelle Klasse der Inter-Spieler schaffte es immer wieder, sich entscheidend durchzusetzen, weil sie genug Zeit und Platz hatten, Tempo aufzubauen. Während wir so eine halbe Stunde brauchten, um mal annähernd gefährlich vor das Tor zu kommen, hätte Inter uns mit seinen Kontern schon drei einschenken können.
Benutzeravatar
ewigerfan
Beiträge: 3571
Registriert: 27.04.2006 12:11

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von ewigerfan » 02.12.2020 10:32

Mit Bensebaini und Elvedi fehlt die beste linke Abwehrseite der Liga, mit Hofmann unser bester OM und hier wird über falsche Taktik geredet?

Verstehe ich nicht. Dass Tony kein CL-Verteidiger ist, ist doch klar. Dazu kam dann noch der holländische Schiri, der die entscheidenden Situationen konsequent gegen uns gepfiffen hat, die Nachspielzeit war auch ein Witz.

Trotzdem: ruhig bleiben. Noch hat Inter nicht gegen Donezk gewonnen. Und Real schon gar nicht gegen uns.
Benutzeravatar
seagull
Beiträge: 468
Registriert: 06.03.2019 17:51

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von seagull » 02.12.2020 15:01

ewigerfan hat geschrieben:
02.12.2020 10:32
Mit Bensebaini und Elvedi fehlt die beste linke Abwehrseite der Liga, mit Hofmann unser bester OM und hier wird über falsche Taktik geredet?

Verstehe ich nicht. Dass Tony kein CL-Verteidiger ist, ist doch klar.
Schon merkwürdig bzw. auffällig, wie oft uns ausgerechnet bei „Endspielen“ der Ausfall wichtiger Spieler schwächt. Das kann man eigentlich jetzt schon über Jahre beobachten. Könnte ja mal beim Gegner so sein....
Für uns ist das nicht jedes mal locker zu kompensieren. Rose muss(te) im Grunde dadurch schon wieder die gesamte Spielzeit immer wieder flexible Lösungen in den Mannschaftsteilen finden. Jantschke dürfte ihn eigentlich gesten nicht enttäuscht haben.
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 9615
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von borussenbeast64 » 02.12.2020 16:26

Um ehrlich zu sein haben wir es Inter zielich einfach gemacht Tore zu erzielen was für mich auch Fakt ist.Marco hat durch seine Aufstellung für mich auch die beste vorhandene Mannschaft ohne für uns wichtige Stammspieler auf den Rasen gebracht. Ich denke eine bessere Auswahl hatte er nicht. Inter hatte zwar viel mehr gefährlichere Torchancen als wir,aber aus den wenigen haben wir 3 Tore erzielt,bei dem das 3te ja gerechtfertigt nicht zählte,was für mich trotzdem eine gute Effizienz bei den Toren für uns bedeutet....sogar bessere als Inter.
WeißeRose
Beiträge: 1273
Registriert: 15.06.2015 13:31

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von WeißeRose » 02.12.2020 17:25

ewigerfan hat geschrieben:
02.12.2020 10:32
Mit Bensebaini und Elvedi fehlt die beste linke Abwehrseite der Liga, mit Hofmann unser bester OM und hier wird über falsche Taktik geredet?

Verstehe ich nicht. Dass Tony kein CL-Verteidiger ist, ist doch klar.
Du musst mir noch mal nachhelfen, denn ich verstehe deinen Einwand nicht. Du schreibst selber, uns haben Leistungsträger gefehlt, die für unsere Spielweise sehr wichtig sind, weil sie Qualitäten haben, die andere Spieler aus unserem Kader nicht haben. Die Spieler, die dafür spielen, können es also nicht genau so. Trotzdem willst du aber so weiter spielen lassen, wie man es eigentlich nur kann, wenn diese wichtigen Spieler dabei sind? Entschuldige, aber das find ich alles andere als logisch. Das ist ja als wenn man vorne ein 2m-Kopfballungeheuer hat, der in jedem Spiel 2 Tore köpft und dann, wenn er mal verletzt fehlt mit dem 1,70 m kleinen Backup genau so auf Kopfball spielen lässt (bitte nun nicht Kalle Riedle als funktionierendes Beispiel dafür bemühen :wink: ).
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 28038
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von 3Dcad » 02.12.2020 17:49

Gestern hat vor allem Rose mit seiner zu offensiven Aufstellung Lehrgeld bezahlt.
Ich fand unsere Aufstellung/ Taktik zu offensiv. Nach der Pause wurde ein wenig umgestellt, 15 Minuten klappte es ganz gut doch dann vielen die Tore. Recht simpel herausgespielt. Lukaku anspielen, alles stürzt sich auf ihn, der lässt den Ball prallen zu einem freilaufenden Mitspieler, der spielt außen den freien Mann an und dann ist Lukaku entwischt.
Benutzeravatar
rifi
Beiträge: 4170
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von rifi » 02.12.2020 17:54

Ich mag euch ja zustimmen. Auf der anderen Seite hätten wir, mit Embolo 20 cm weiter von der Grundlinie weg, 3:3 gespielt. Mit weiteren Chancen auf beiden Seiten. Wir haben nicht nur relativ leicht Tore gefressen, sondern eben auch selbst geschossen. Ein defensiverer Ansatz wäre also besser gewesen um Tore zu vermeiden, aber dass wir damit eine höhere Siegchance gehabt hätten, ist für mich alles andere als sicher.
Aber selbst wenn, wäre es mir recht egal. Dass er "Lehrgeld" gezahlt habe, glaube ich übrigens nicht. Das würde ja nur gelten, wenn er es in einem solchen Spiel nicht nochmal so angehen würde.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 28038
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von 3Dcad » 02.12.2020 18:01

Scheinbar haben die Spieler Roses Forderung so nicht verinnerlicht in der 1.HZ, sonst hätte er doch nicht immer gerufen "Tony geh nach außen".

Natürlich ist die Siegeswahrscheinlichkeit mit einer defensiveren Taktik nicht unbedingt gestiegen, aber ehrlicherweise muss man sagen das Inter gestern "nur 3 Tore" machte. Sie hatten noch 2-3 Hochkaräter mehr. Wir waren da effektiver vor dem Tor.
Benutzeravatar
Manolo_BMG
Beiträge: 6449
Registriert: 21.05.2003 16:37
Wohnort: Langenzenn

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Manolo_BMG » 02.12.2020 18:57

WeißeRose hat geschrieben:
02.12.2020 00:01
Wir haben Inter zum Kontern eingeladen, obwohl sie die Mannschaft war, die unbedingt die Punkte brauchte.
Jep, das war auch mMn. das große Problem gestern Abend. Beim 1:2 und 1:3 viel zu hoch gestanden, dazu noch die individuellen Fehler beim 0:1 (Sommer) und 1:3 (Ginter & Zakaria stehen Spalier und lassen einen Lukaku einfach mal so davonziehen). Da sieht man halt, dass gegen einen solchen Gegner dann leider doch noch einiges fehlt. Hoch anrechnen muss man der Mannschaft, sich auch nach den Rückständen nie aufgegeben zu haben und bis zum Ende alles in die Waagschale geworfen zu haben. Was für ein Pech, dass der Treffer zum 3:3 nicht zählte.

Jetzt wird es natürlich schwierig mit dem Weiterkommen. Realistischerweise verlieren wir in Madrid ... müssen dann halt auf das Remis in Mailand hoffen. Immerhin sind wir sicher für die EuroLeague qualifiziert.
Bennelicious
Beiträge: 794
Registriert: 18.08.2010 13:42

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Bennelicious » 02.12.2020 19:04

Finde es relativ schwierig Rose in beiden Spielen gegen Inter taktisch wirklich einen Vorwurf zu machen. Wir haben über 180min Lukaku einfach nicht stoppen können. Selbst im Hinspiel hat Nico zwar einen Riesenjob gemacht, aber er hatte dennoch seine Chancen. Gestern hatte er speziell in der 1Hz zwar keine richtige Chance, aber wie er die Bälle abgelegt hat war einfach klasse. Nicht umsonst fällt so das 1 0 und noch eine weitere Großchance aus der Ecke.

Hier wurde gesagt, dass man ihn hätte doppeln können. Das hat man sogar in verschiedenen Situationen mit 3 Spielern auf Höhe Mittellinie getan. Gebracht hat es nichts, ganz im Gegenteil. Dadurch waren oft beide Seiten völlig offen. Für mich gibt unser Kader einfach nicht die Qualität her, um solch einen Spieler im 1zu1 zu stoppen. Flügelspieler zu doppeln und im Team Qualität aufzufangen ist im Raum als Vergleich erheblich einfacher als einen zentralen Wandspieler wie Lukaku, der dadurch viel zu viele andere Räume öffnen kann.

Rose hat 2Hz dann etwas riskiert, auf Tannenbaumsystem oder 3er Kette umgestellt, um das Spiel weiter weg von Lukaku zu verlagern und Inter mit mehr eigenen Ballbesitzphasen vom Tor wegzuhalten. Genau das was in den letzten 15min der 1 Hz der Fall war, die wir dominiert hatten. Jetzt kann man fragen " Warum also nicht Tony 1zu1 ersetzen und so weiter machen?". Hier hat sich Rose eben für Denis und gegen Beyer entschieden und ein System wie damals gegen Leipzig gewählt, welches gut geklappt als Konterabsicherung.

Für Denis kam die Aufgabe zu früh, aber Rose hat etwas riskiert. Ihn dafür zu kritisieren ist im Nachhinein immer einfach. Ich bin froh, dass wir taktisch so variabel sind und das Team auch so reagieren kann ohne viel Qualitätsverlust. Mentalität hat gestimmt und ich war trotz Niederlage stolz.

Wir sind international wieder mehr als nur "The German Team", wir sind durch unsere sportlichen Leistungen wieder Borussia. Und das haben wir auch Roses Selbstbewusstsein zu verdanken.
Zuletzt geändert von Bennelicious am 02.12.2020 19:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
rifi
Beiträge: 4170
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von rifi » 02.12.2020 19:20

@3Dcad:
Und du meinst, wenn wir defensiver gewesen wären, wäre das nicht passiert? Wir konnten doch zuletzt die Uhr danach stellen, dass WANN IMMER wir uns zurückgezogen haben um den Sieg zu sichern, am Ende noch ein Tor kassiert haben. Gegen Gegner mit starkem Mittelstürmer auch praktisch immer mit Ansage. Daher ist es für mich eben nicht klar, dass Rose hier einen taktischen Fehler gemacht hat. Vielleicht war Inter einfach besser (besetzt).
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 28038
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von 3Dcad » 02.12.2020 19:28

Das stimmt auch wieder. Inter ist auf einigen Positionen im Vergleich zu uns besser besetzt.
Wenn bei uns 3 wichtige Säulen ausfallen dann wird es schwierig das zu verteidigen.
Ich kann @Bennelicious Post durchaus was abgewinnen. Er hat es gut erläutert. :daumenhoch:
Gekämpft haben wir wirklich gut, die Moral ist sehr gut in unserer Mannschaft.
Benutzeravatar
Nothern_Alex
Beiträge: 10828
Registriert: 23.11.2008 09:43
Wohnort: Braunschweig

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Nothern_Alex » 02.12.2020 20:33

Wenigstens sind wir ein „german team“ und nicht DIE MANNSCHAFT.

Inter ist gestern als ganz große Mannschaft aufgetreten und wir haben das Spiel bis zum Ende offen gehalten. Im Hinspiel hatten wir Inter sogar am Rande einer Niederlage. MMn können wir gar nicht so viel falsch gemacht haben. Natürlich braucht man Glück, bei einem Gegner dieser Klasse lassen sich die Chancen nicht vermeiden. Aber am Ende hat es sogar die Schiedsrichterentscheidungen gebraucht, damit Inter als Sieger den Platz verlassen hat.
Benutzeravatar
Simi
Beiträge: 4323
Registriert: 13.01.2006 20:45
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Simi » 02.12.2020 21:51

3Dcad hat geschrieben:
02.12.2020 19:28
Das stimmt auch wieder. Inter ist auf einigen Positionen im Vergleich zu uns besser besetzt.
Und wenn wir mal unsere Borussia-Brille abnehmen, stellen wir plötzlich fest, dass der Kader von Inter in Bezug auf die Einzelspieler um einiges besser ist als unserer. Das geht mir bei der Bewertung hier völlig unter. Dazu noch die zwei fraglichen Entscheidung plus Verletzungen. Da mutet es schon seltsam an, dass wir das kleinste Haar in der Suppe suchen.

Zumal ich eine aktive und mutige Einstellung sowieso immer unterstützen würde. Was habe ich mich unter Hecking über die teilweise lustlose/mutlose Auftrittsweise geärgert...
WeißeRose
Beiträge: 1273
Registriert: 15.06.2015 13:31

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von WeißeRose » 02.12.2020 21:54

Ich muss mal allen hier ein Lob aussprechen, wie über das Thema diskutiert wird. Finde ich sehr angenehm, fair und auch erhellend.
Bennelicious hat geschrieben:
02.12.2020 19:04
Hier wurde gesagt, dass man ihn hätte doppeln können. Das hat man sogar in verschiedenen Situationen mit 3 Spielern auf Höhe Mittellinie getan. Gebracht hat es nichts, ganz im Gegenteil.
Das mit dem Doppeln habe ich erwähnt. Und zwar in dem Kontext, dass man grundsätzlich defensiver und tiefer, hinter dem Ball *gestanden* hätte, um den schnellen Stürmern nicht so leicht die Gelegenheit zum Tempo aufbauen zu geben. Das konnten sie aber genau aus dem Grund, den du erwähnt hast: wir standen viel zu hoch und waren dazu hinten zu offen. Was du als *Doppeln* bezichnest, war das normale ballorientierte Verteidigen. Das wusste man doch auch aus dem Hinspiel (und bestimmt aus vielen Videos und Beobachtungen von Scouts), dass Lukaku genial darin ist, Bälle perfekt mit onetouch weiter zu leiten, abzulegen. Genau das konnte er bei unserer Spielweise auch machen.
Bei dem #Doppeln#, das ich meine, wären wir tief gestanden, die Abwehrspieler hätten ihre Gegenspieler zugewiesen gehabt und zusätzlich hätte ich dann auf einen Offensiven verzichtet und Zakaria (der wäre mir da tatsächlich wegen seiner individuellen Fähigkeiten extrem wichtig gewesen) als freien Mann in die Abwehr als diesen #Doppler-Spieler# eingebaut.
Bennelicious hat geschrieben:
02.12.2020 19:04
um das Spiel weiter weg von Lukaku zu verlagern und Inter mit mehr eigenen Ballbesitzphasen vom Tor wegzuhalten.
In dieser Denkweise sehe ich ja den Kardinalsfehler. Ja, man schaffte es, Ballbesitzphasen zu haben und den Gegner weg vom Tor zu und Lukaku zu halten, aber es war dabei doch nur eine Frage der Zeit, bis Inter da durch kommt. Die kamen ja immer wieder durch, weil wir zu naiv und in falschen Momenten immer wieder die vertikalen Risikopässe versucht haben. Sogar,
als wir das Unentschieden hatten und Inter nachzulassen schien.
rifi hat geschrieben:
02.12.2020 17:54
Auf der anderen Seite hätten wir, mit Embolo 20 cm weiter von der Grundlinie weg, 3:3 gespielt. Mit weiteren Chancen auf beiden Seiten. Wir haben nicht nur relativ leicht Tore gefressen, sondern eben auch selbst geschossen. Ein defensiverer Ansatz wäre also besser gewesen um Tore zu vermeiden, aber dass wir damit eine höhere Siegchance gehabt hätten, ist für mich alles andere als sicher.
#Sicher# sicher nicht, aber durchaus wahrscheinlicher. Auf diese Argumentation mit der letztendlich nur hauchdünnen Niederlage habe ich schon lange gewartet. Aber wie kam sie zustande und leicht hätte es auch ein Debakel werden können. Die Aufholjagd war klasse zum Anschauen , aber es war eben Alles-oder-nichts-Fußball. Dieses Risiko am Ende musste man ja dann eingehen. Er ging relativ gut für uns aus, fast noch mit dem Ausgleich. Davor gab es allerdings noch einen Pfostenschuss von Inter und eine Chance fast auf der Torlinie. Das war halt taktikbefreites Spektakel, das ich zu dem Zeitpunkt auch richtig eingesetzt fand. Die taktischen Fehler wurden vorher begangen.
rifi hat geschrieben:
02.12.2020 17:54
Dass er "Lehrgeld" gezahlt habe, glaube ich übrigens nicht. Das würde ja nur gelten, wenn er es in einem solchen Spiel nicht nochmal so angehen würde.
Bennelicious hat geschrieben:
02.12.2020 19:04
Ich bin froh, dass wir taktisch so variabel sind
Ich hoffe, Rose wird es beim nächsten mal mit ähnlichen Voraussetzungen anders angehen lassen. Diese taktische Variabilität vermisse ich eigentlich. Im Prinzip wird immer die Offensive gesucht. Das gefällt mir grundsätzlich auch und ist attraktiv, manchmal, um des Erfolges willen, wäre meiner Ansicht nach eine defensive Spielweise erfolgreicher.
rifi hat geschrieben:
02.12.2020 19:20
Wir konnten doch zuletzt die Uhr danach stellen, dass WANN IMMER wir uns zurückgezogen haben um den Sieg zu sichern, am Ende noch ein Tor kassiert haben.
Wir konnten genau so die Uhr danach stellen, dass wir ein Tor kassiert haben, wenn wir munter weiter gespielt haben. Das zeichnet uns leider in dieser Saison aus. Den defensiveren Ansatz hat Rose ja auch schon spielen lassen und ich finde auch recht gut, denn das funktionierte dann 87 Minuten super, bis dann diese kollektiven Sekundenblackouts kamen.
Was die Mannschaft jedenfalls unbedingt lernen muss, ist es, aggressiv zu bleiben, auch wenn man tief steht. Dabei passieren zu oft Nachlässigkeiten, weil man denkt, wir sind jetzt alle hinten und stehen sicher. Dabei schleicht eine gewisse Passivität im Spiel gegen den Ball ein.
Mikael2
Beiträge: 7719
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Mikael2 » 02.12.2020 22:01

GW1900 hat geschrieben:Vor allem darf man auch nicht vergessen, dass wir gestern ohne 3 absolut gesetzte Stammspieler gespielt haben, 2 davon in der Abwehrreihe. Das dann hinten ein paar mehr Lücken sind ist für mich total verständlich.
Aber dann darf man ruhig auch einmal etwas defensiver spielen.
bit1817
Beiträge: 969
Registriert: 21.06.2006 10:47

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von bit1817 » 03.12.2020 00:09

Dafür ist Rose der falsche Trainer und unsere Mannschaft eben defensiv in der Konstellation nicht gut genug.
Dazu würden wir uns unserer größten Waffe berauben, und die liegt nunmal in der Offensive.
Zuletzt geändert von Borusse 61 am 03.12.2020 06:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Unnötiges Zitat entfernt
Benutzeravatar
rifi
Beiträge: 4170
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von rifi » 03.12.2020 00:32

WeißeRose hat geschrieben:
02.12.2020 21:54
Auf diese Argumentation mit der letztendlich nur hauchdünnen Niederlage habe ich schon lange gewartet. Aber wie kam sie zustande und leicht hätte es auch ein Debakel werden können.
Ich will damit ja gar nicht sagen, dass Rose taktisch richtig lag. Ich finde es nur nicht so einfach, die offensive Ausrichtung als falsch zu bezeichnen, gerade nachdem wir zuletzt bei defensiverer Ausrichtung auch nicht sattelfest waren.
Für mich war gestern Inter einfach eine Klasse drüber. Klar sah das zwischenzeitlich gut aus und das Spiel war am Ende knapp, aber Inter hatte merklich mehr Reife und letztlich eine Taktik, die sie gegen uns bevorteilt hat. Für mich ist es aber tatsächlich so, dass der starke Mittelstürmer unser Problem ist. Wir können durchaus gegen stärkere Teams bestehen, aber gegen gute bullige Mittelstürmer, die als Wandspieler und Strafraumbesetzer fungieren, empfinde ich unsere Verteidigung stets als schwach. Klar, mit Lukaku haben noch ganz andere Probleme.

Insofern will ich meinen Hinweis nicht als Argumentation verstanden wissen. Ich stelle nur infrage, dass eine defensivere Ausrichtung uns weitergeholfen hätte. Dann hätte man wohl wieder darauf hoffen müssen, dass Thuram (wiederholt) im gegnerischen Strafraum gefoult wird. Denn man wollte ja gewinnen. Und dass wir gegen Lukaku ohne Gegentor geblieben wären mag ich, egal mit welcher Ausrichtung, nicht glauben.
Antworten