Cheftrainer Marco Rose

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!
Antworten
JA18
Beiträge: 1745
Registriert: 07.02.2010 13:56

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von JA18 » 31.10.2019 14:53

Man sollte das von einem Profiteam aber auch erwarten können, dass man zumindest zwischen zwei, drei Formationen auch mal switchen kann. Habe diese Problematik, die da aufgemacht wurde in den vergangenen Jahren und die Tatsache, dass wir unter Hecking immer nur steif eine Formation spielen konnten , sowieso nie ganz verstanden. Man tat ja immer so, als bräuchte man eine ganze Vorbereitung, um eine andere Formation einzustudieren.
Auch in gehobenen Amateurligen ist man mittlerweile so weit, dass man zumindest Vierer -und Dreierkette ganz ohne Probleme beherrscht. Und die trainieren meist nur 3-4 mal die Woche.
Unabhängig davon mache ich persönlich den Unterschied zu Vorjahren, den man auf dem Feld momentan sieht, eher von der Art Fußball, die Rose spielen lässt fest und weniger an Formationen.
Mikael2
Beiträge: 6251
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Mikael2 » 31.10.2019 15:58

Zisel hat geschrieben:Wenns gut läuft ist er bis dahin beim BVB...... :peace: :kapitulation:
Wie er schon den Götze begrüßt hat...
Kampfknolle
Beiträge: 8641
Registriert: 03.10.2013 23:08

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Kampfknolle » 31.10.2019 16:27

borussenmario hat geschrieben:
31.10.2019 08:22
Die Erkenntnis, einen Trainer zu haben, der nicht alles teilnahmslos hinnimmt wie ein Stein, ist bestimmt nicht die Schlechteste...
Genau das wird den Herren vom DFB gar nicht schmecken.

Vermutlich glauben die wirklich daran, dass sich irgendein Trainer von diesen lächerlichen Karten beeindrucken lässt.

Marco, bleibt wie du bist. Genau diese Emotionen wollen wir.
Benutzeravatar
Butsche
Beiträge: 6518
Registriert: 16.12.2005 19:57
Wohnort: Suche billige Unterkunft - erledige dafür die Hausarbeit

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Butsche » 31.10.2019 17:02

michy hat geschrieben:
31.10.2019 07:41
Bin jetzt noch stinksauer, über soviel unverdientes Glück, was die Dortmunder hatten. Da hat gestern die deutlich schlechtere Mannschaft gewonnen, der Fußballgott muß Dortmund Fan sein, sonst wäre das Spiel so nicht ausgegangen.
Wie wir gestern da aufgetreten sind, war schon ganz großes Kino, was unser Trainer da bisher abliefert, ist unglaublich... :daumenhoch:
Es standen 2 Mannschaften auf dem Platz die nicht ihren besten Tag erwischt hatten und die etwas schlechtere Mannschaft hat am Ende glücklich gewonnen. Denn ich fand unsere Manschaft gestern alles andere als gut. Dortmund wirkte auf mich nicht spritzig und man merkte der Offensive an, dass Marco Reus nicht dabei war. Selbstbewußt geht anders.
Und wir? Wir machen im Spielaufbau einen Stockfehler nach dem anderen. Es war schon gruselig, wie einfache Bälle versprangen oder Pässe über 5 Meter nicht ankamen. Und trotzdem gehen wir mit 1:0 in Führung, was eigentlich für eine breite Brust hätte sorgen müssen. Nö - nicht bei uns. Wir lassen uns von Dortmund nach hinten drängen und kassieren innerhalb von 3 Minuten 2 Gegentore. Und wie amateurhaft wir uns bei den Gegentoren angestellt haben, macht mich immer noch wütend. Dass das eine Tor aus einer knappen Abseitsposition heraus erzielt wurde, interessiert ohne VAR keine XXX.
Unsere Spieler haben es ja selbst nicht mitbekommen.
Ne, Leute, ich bin alles andere als zufrieden mit dem Spiel. Denn gestern hatten wir die große Chance uns für das 0:1 gegen schwache Dortmunder zu revanchieren und in die nächste Pokalrunde einzuziehen. Dass es nicht gereicht hat, lag ganz allein an uns.
uli1234
Beiträge: 13419
Registriert: 03.06.2009 21:17

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von uli1234 » 31.10.2019 17:02

1 spiel Sperre.....toll.....super DFB....das macht Sinn....

Anstatt mal einer von der Vereinigung sagt, dass sie nach dieser krassen Fehlentscheidung nachvollziehen können, dass ksrco mal kurz aus dem Sattel geht.

Anstatt die daraus nicht ne Geldstrafe für nen guten Zweck machen......nö.
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 7820
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von borussenbeast64 » 31.10.2019 17:31

Kein Trainer sollte vor dem DFB zu Kreuze kriechen......besonders nicht wenn der Coach im Recht ist..und wenn Max schon sagt daß es nix unter die Gürtellinie war,glaub ich ihm und Marco 100%ig...vielleicht sollte der DFB mal Richtlinien legen wann ein Schiri die Karten beim Coach ziehen soll,denn ich finde es genauso,wie Marco schon in der PK sagte,als übertrieben daß bei keiner beleidigenden verbalen Komunikation von Marco zum Schiri gleich die Rote gezeigt wird.......vielleicht nur weil der Schiri zeigen wollte wer eigentlich der King auf dem Platz ist,oder hat er bei der Lautstärke vielleicht was falsch verstanden....keine Ahnung,aber ich finde die Schiri's sollten nicht gleich die beleidigte Leberwurst spielen und gleich zum Colt greifen...äh,zur Karte. :nein:
Knaller
Beiträge: 136
Registriert: 27.08.2019 10:52
Wohnort: Am See

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Knaller » 31.10.2019 17:49

uli1234 hat geschrieben:
31.10.2019 17:02
1 spiel Sperre.....toll.....super DFB....das macht Sinn....

Anstatt mal einer von der Vereinigung sagt, dass sie nach dieser krassen Fehlentscheidung nachvollziehen können, dass ksrco mal kurz aus dem Sattel geht.

Anstatt die daraus nicht ne Geldstrafe für nen guten Zweck machen......nö.
Da es die erste Runde Pokal nächstes Jahr ist, wird es zu verschmerzen sein.
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 7820
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von borussenbeast64 » 31.10.2019 17:51

Lars sagte doch schon im Interview daß sie viel cleverer und cooler hätten agieren müssen....besseren Ballbesitzfußball und mehr Ballstafetten,um die Maja's noch weiter auseinander zu ziehen...die Lücken noch besser ausnutzen,um den 2ten Treffer nachzulegen...aber nicht destotrotz hat der Schiri mit seiner Fehlentscheidung auch was mit der Niederlage zu tun...alles auf eine noch nicht gut eingespielten Motmannschaft zu schieben,finde ich schon etwas krass....ist auch nur meine Meinung. :cool:
Benutzeravatar
S3BY
Beiträge: 2496
Registriert: 13.02.2011 15:35
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von S3BY » 31.10.2019 18:03

Nach diesem Vorfall vor kurzem, als ein Schiri bewusstlos geschlagen wurde, wollte man vielleicht ein Zeichen setzen. Sonst gab es doch bislang immer nur gelb.
Benutzeravatar
Further71
Beiträge: 3540
Registriert: 27.02.2013 21:24
Wohnort: Dort wo die Erft den Rhein begrüßt

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Further71 » 31.10.2019 18:32

Das Ironieschild vergessen? Zwischen einer verbalen Beschwerde zu einer (Fehl-) Entscheidung und körperlicher Gewalt liegen ja wohl Welten... :roll:
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 13013
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von raute56 » 31.10.2019 18:34

marvinbecker hat geschrieben:
31.10.2019 13:39
Strafe steht fest : https://www.dfb.de/news/detail/ein-poka ... se-209579/

In der neuen Saison im DFB-Pokal findet ohne Marco Rose statt.
Und was hat der gesagt? Warum verheimlicht der DFB die Wortwahl Roses?
Youngsocerboy
Beiträge: 3002
Registriert: 17.10.2008 21:09
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Youngsocerboy » 31.10.2019 19:28

Ich finde unseren Trainer authentisch und ich bin froh das Rose ein Typ mit Ecken und Kanten ist und beim Spiel emotional reagiert. Ich finde die rote Karte überzogen und hätte vom Schiedsrichter mehr Fingerspitzengefühl erwartet vor dem Hintergrund das gestern auch kein Videobeweis galt. Dann kommt es bei strittigen Szenen eher mal zu Diskussionen als wenn die strittige Situation durch den Videoschiri überprüft werden können.
Benutzeravatar
michy
Beiträge: 4508
Registriert: 06.12.2004 14:39
Wohnort: Kirchhellen

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von michy » 31.10.2019 20:08

Butsche hat geschrieben:
31.10.2019 17:02
Es standen 2 Mannschaften auf dem Platz die nicht ihren besten Tag erwischt hatten und die etwas schlechtere Mannschaft hat am Ende glücklich gewonnen. Denn ich fand unsere Manschaft gestern alles andere als gut.
So unterschiedlich ist die Wahrnehmung lieber Butsche. Ich für meinen Teil habe gestern eine sehr unterhaltsames Spiel gesehen, wo zwei Mannschaften ersatzgeschwächt, alles gegeben haben. Wir waren m.M.n. besser und haben unverdient verloren. Die Art und Weise wie wir gestern aufgetreten sind, fand ich ganz stark und deswegen freue mich schon wieder auf das nächste Spiel von unserer Truppe.
Benutzeravatar
Zisel
Beiträge: 9849
Registriert: 14.03.2005 20:05
Wohnort: Gladbeck

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Zisel » 31.10.2019 20:23

Losgelöst vom "Fall" Rose:

Als Vater eines kickenden C-Jugendlichen, kriege ich Wochenende für Wochenende das kalte Kotzen, wie sich Eltern verbal in Richtung Schiedsrichter übergeben. Da werden pfeiffende Teenager von der Seite übelst angemacht, dass man das kalte Grausen kriegt. In der Kreisklasse setzt sich dies fort, nur das man da keine Eltern mehr braucht, das machen die Spieler dann selber. Es vergeht hier im Ruhrgebiet so gut wie kein Wochenende, dass nicht irgendein Schiri irgendwie auch körperlich angegangen wird. Der Lokalteil der WAZ ist regelmäßig damit bestückt. Ein Fall wie in Hessen ist zum Glück natürlich noch die Ausnahme. Vor diesem Hintergrund sehe ich auch die Buli-Trainer in der Verantwortung. Ja, es gibt diese Vorbildfunktion. Und ich finde, man sollte sich bemühen, diese ernst zu nehmen.

Jeder Sportler hat das Recht mal eine rote Karte zu kassieren, Tätlichkeiten ausgenommen. Eine solche Karte aber abzufeiern oder als revolutionären Akt gegen den DFB zu feiern, halte ich für unangebracht. Emotionen werden im übrigen normalerweise nicht mit einer roten Karte geahndet.

Zurück zu Rose: Er hat die Strafe klaglos akzeptiert, was ich begrüße. Wir sollten dies auch tun. Keiner, weder der DFB und schon gar nicht meine Wenigkeit wollen ihm seine Emotionen nehmen. Nennt es altmodisch, pastoral oder seht es als Wort zu Allerheiligen, was altbacken und langweilig daher kommt, aber ich möchte eigentlich keine rote Karte gegen einen Übungsleiter von Borussia sehen, egal wie er heißt. Nicht nur, aber auch wegen der oben erwähnten Vorbildfunktion. Mag sein, dass die Karte überzogen und unberechtigt war, das kann ich nicht beurteilen, aber abfeiern werde ich sie nicht und ich hoffe und gehe auch davon aus, dass sie für lange, lange Zeit die einzige bleibt.
Benutzeravatar
S3BY
Beiträge: 2496
Registriert: 13.02.2011 15:35
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von S3BY » 31.10.2019 20:40

Further71 hat geschrieben:
31.10.2019 18:32
Das Ironieschild vergessen? Zwischen einer verbalen Beschwerde zu einer (Fehl-) Entscheidung und körperlicher Gewalt liegen ja wohl Welten... :roll:
Das ist mir schon klar, dass sowas nicht zu vergleichen ist. Aber dem DFB traue ich durchaus zu, da ein mit einer roten Karte, ein Zeichen setzen zu wollen. Denn eine rote Karte für Trainer habe ich bislang noch nicht gesehen und ist auch völlig albern.

Und wenn du schon von Vorbildern sprichst, der Ansatz ist ja richtig, aber für mich sind Menschen, die in diesem Business tätig sind, keine Vorbilder. Dafür verdienen sie viel zu viel Geld, für viel zu wenig Arbeit. Und auch für Kids, die gerne Fußball spielen, sollten das keine Vorbilder sein. Denn sie werden ihren Stars auf instagram und co. folgen und diesen Luxus evtl. irgendwann als normal ansehen. Natürlich muss das nicht so sein!
Zuletzt geändert von S3BY am 31.10.2019 21:08, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28751
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von borussenmario » 31.10.2019 21:02

Laut ihm selbst hat er sich deutlich beschwert, aber keinesfalls unter der Gürtellinie. Und das würde er wohl nicht sagen, wenn es nicht stimmte. Die rote Karte hat er also wahrscheinlich bekommen, weil sein vollkommen berechtigter Protest dem 4. schlicht auf den Sack ging. Er selbst empfand die Karte auch als übertrieben, wie man bei der PK nach dem Spiel erfahren konnte.

Als Trainer allgemein, immer mitten im Geschehen und immer unter enormem Druck, Vorbildfunktion hin oder her, nicht mehr emotional mitgehen und vor allem nicht gegen eklatante Fehlentscheidungen protestieren, das kann glaube ich nicht funktionieren, die würden irgendwann innerlich platzen. Es geht nach meiner Wahrnehmung auch alles einigermaßen zivilisiert zu zwischen Trainern und Schiris in der höchsten Spielklasse. Würden sich die von dir benannten Leute ein Beispiel an ihnen nehmen, gäbe es keine knapp 3000 Gewalttaten pro Jahr im Amateurfußball, das ist mal sicher. Soviel zur Vorbildfunktion.

Und es ist natürlich auch ein großer Unterschied, ob ein Trainer oder Spieler mit dem Schiri über das diskutiert, woran die alle aktiv beteiligt sind, oder 22 Papas am Spielfeldrand mit den wüstesten Beschimpfungn rumflippen oder übergriffig werden. Was auf den unterklassigen Fussballplätzen in Deutschland jede Woche abgeht, gerade bei den scheinbar verrückt gewordenen Eltern, hat wohl am allerwenigsten mit dem Verhalten der Profitrainer zu tun.
Benutzeravatar
rifi
Beiträge: 3114
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von rifi » 31.10.2019 21:24

Abzufeiern gibt es an der Karte auch für mich nichts. Und ich bin auch gegen grundsätzliche Schirischelte. So fand ich den Schiri gestern auch richtig gut. Allerdings hätte er nach der 80. vom Platz gehen sollen. Danach wars Blödsinn und er der Geschichte für mich nicht mehr gewachsen. Auch wenn das wohl dazu gehört, zur Entwicklung von Schiedsrichtern, also ein Stück weit akzeptiert werden muss.

Und ausgerechnet das Spiel einige Tage vorher in Dortmund war praktisch identisch. Möglicherweise entscheidende Fehlentscheidung des Schiris und dann eine Karte gegen unseren Trainer. Und war sie gestern für mich maßlos überzogen, war sie davor regelrecht lächerlich, wenn Favre keine bekommt.

Auch das Thema Vorbildfunktion halte ich für übertrieben. Vor allem halte ich es für ziemlich leicht dahergesagt, für jemanden, der die Schuhe eines Bundesligatrainers nie an hatte.
uli1234
Beiträge: 13419
Registriert: 03.06.2009 21:17

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von uli1234 » 31.10.2019 21:52

Diese gelben und roten Karten für Trainer sind doch nur ein weiteres Machtinstrument für den Feldschiedsrichter, um Ruhe zu bekommen. Das Problem ist jedoch ganz woanders, nämlich die Auslegung von Regeln, die in so vielen Dingen wie Handspiel, aktiv,passiv abseits, neue Spielsituation nach Abseits usw. einfach schwammig sind. Ich bin selten dabei, den schiri für eine Niederlage verantwortlich zu machen. Ob knapp abseits oder nicht, das ist noch geschenkt, kann auch zu unserem Gunsten ausgelegt werden. Aber wenn 80000 Zuschauer etwas sehen wie den Eckball , den Rose dann endgültig aus dem Sattel gehen lässt, da fehlt mir alles, denn wie oft geschieht es, das dann solche zu Unrecht gegebenen Standards Spiele entscheiden?

Und wieso gibt es den VAR erst ab der dritten Runde im Pokal? Die Frage wurde mir heute beantwortet: nicht genug Personal!!!
Holli65
Beiträge: 1
Registriert: 21.10.2014 21:41

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Holli65 » 31.10.2019 22:09

:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:
Zisel hat geschrieben:
31.10.2019 20:23
Losgelöst vom "Fall" Rose:

Als Vater eines kickenden C-Jugendlichen, kriege ich Wochenende für Wochenende das kalte Kotzen, wie sich Eltern verbal in Richtung Schiedsrichter übergeben. Da werden pfeiffende Teenager von der Seite übelst angemacht, dass man das kalte Grausen kriegt. In der Kreisklasse setzt sich dies fort, nur das man da keine Eltern mehr braucht, das machen die Spieler dann selber. Es vergeht hier im Ruhrgebiet so gut wie kein Wochenende, dass nicht irgendein Schiri irgendwie auch körperlich angegangen wird. Der Lokalteil der WAZ ist regelmäßig damit bestückt. Ein Fall wie in Hessen ist zum Glück natürlich noch die Ausnahme. Vor diesem Hintergrund sehe ich auch die Buli-Trainer in der Verantwortung. Ja, es gibt diese Vorbildfunktion. Und ich finde, man sollte sich bemühen, diese ernst zu nehmen.

Jeder Sportler hat das Recht mal eine rote Karte zu kassieren, Tätlichkeiten ausgenommen. Eine solche Karte aber abzufeiern oder als revolutionären Akt gegen den DFB zu feiern, halte ich für unangebracht. Emotionen werden im übrigen normalerweise nicht mit einer roten Karte geahndet.

Zurück zu Rose: Er hat die Strafe klaglos akzeptiert, was ich begrüße. Wir sollten dies auch tun. Keiner, weder der DFB und schon gar nicht meine Wenigkeit wollen ihm seine Emotionen nehmen. Nennt es altmodisch, pastoral oder seht es als Wort zu Allerheiligen, was altbacken und langweilig daher kommt, aber ich möchte eigentlich keine rote Karte gegen einen Übungsleiter von Borussia sehen, egal wie er heißt. Nicht nur, aber auch wegen der oben erwähnten Vorbildfunktion. Mag sein, dass die Karte überzogen und unberechtigt war, das kann ich nicht beurteilen, aber abfeiern werde ich sie nicht und ich hoffe und gehe auch davon aus, dass sie für lange, lange Zeit die einzige bleibt.
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 27822
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von nicklos » 31.10.2019 23:35

Vorbildfunktion kann ich nicht mehr lesen. Rose ist Profi. Seine Kritik war aus meiner Sicht berechtigt.

Was in den unteren Ligen abläuft, ist Erziehungssache und Anstand. Da läuft doch was schief. Bei den Amateuren geht doch viel schlimmeres ab, das haben die jedenfalls nicht aus der Bundesliga.
Das auf Rose und eine Vorbildfunktion zu schieben, finde ich hanebüchen.
Jeder hat seine sieben Sinne zusammen. Dann muss ich meinen Kindern die großen Zusammenhänge erklären, das Profifußball nichts mit Amateuren zu tun hat. Da fließen keine Millionen. Ich kann es mir nicht so leicht machen und sagen, dass macht Herr Rose doch auch. Macht er eben nicht. Bei den Amateuren werden Straftaten begangen, nicht nur, aber auch.

Da muss man doch differenzieren. Immer dieses, der und der macht es auch. Kann ich nicht mehr hören.

Wer feiert denn hier die Karte. Es wird Verständnis geäußert, dass der DFB völlig daneben liegt. Erst machen sie Fehler und dann werden Trainer völlig überzogen bestraft. Der Schiedsrichter darf Fehler machen, dann gesteht es bitte auch den Trainern zu. Ohne jedes Fingerspitzengefühl. Allein die Einführung einer solchen Regel hat das ganze Problem erst auf den Tagesplan gebracht.

Und was der DFB im Amateurfußball veranstaltet, durchgehen lässt und einzig und allein auf die Gesellschaft schiebt, ist ein riesengroßer Skandal. Haben einen Cacau und machen Marketing. Im Grunde ändert sich aber wenig bis gar nichts. Geld dafür wäre da.




Antworten