Cheftrainer Marco Rose

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!
Antworten
Benutzeravatar
Fohlentruppe1967
Beiträge: 2148
Registriert: 02.09.2012 13:46

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Fohlentruppe1967 » 26.08.2019 08:30

Raute s.1970 hat geschrieben:
25.08.2019 16:47
...Ich gebe der Mannschaft Zeit. Mein Problem ist aber, dass ich es einigen wenigen Spielern im Stammkader aber nicht zutraue, Roses Stil umzusetzen. Und wenn von 10 Feldspielern 3 nicht mitziehen, versagt halt das ersehnte System.
Dieses Problem sehe ich auch, besonders bei den "älteren" Spielern. Auch sonst kann ich dir in deiner Analyse beipflichten, da es sich ja nur um eine Bestandsaufnahme zum aktuellen Zeitpunkt und nicht um ein endgültiges Gesamturteil handelt.

Kann mir auch kaum vorstellen, dass hier ein einziger User zufrieden mit diesem Fußball ist, mit eklatanten Stellungsfehlern, ungewöhnlich vielen Fehlpässen und Schwächen besonders im Luftzweikampf, dazu die fehlende Kreativität.

Wäre nicht Rose mit der Hoffnung auf einen neuen und attraktiven Fußball hier eingestellt worden, wir hätten mit Sicherheit schon wesentlich mehr Unruhe ob der bisherigen Darbietungen.

Auch die objektiv messbaren Parameter sprechen da eine eindeutige Sprache, was die Laufleistungen betrifft. Von mehr Sprints oder intensiven Läufen ist da nichts zu sehen, alles wie vorher, nur dass man jetzt 8 bis 10 Km weniger insgesamt läuft.

BorussiaMG4ever hat geschrieben:
25.08.2019 18:05
ich bin mir immer noch nicht sicher, was ich von diesem 41212 halten soll.

in ballbesitz läuft der spielaufbau über die außenverteidiger, die dann im grunde nur die IV (quer- bzw. rückpass) oder die 8er als anspielstation haben. der passweg zu plea/thuram ist für lainer/wendt zu weit. hier fehlt mir ehrlich gesagt eine weitere anspielstation, die in einem system mit außenbahnspielern immer gegeben ist...

Hab's erst jetzt gelesen, denk' dir einen Fullquote. :daumenhoch:
Benutzeravatar
rifi
Beiträge: 3114
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von rifi » 26.08.2019 08:58

Fohlentruppe1967 hat geschrieben:
26.08.2019 08:30
Wäre nicht Rose mit der Hoffnung auf einen neuen und attraktiven Fußball hier eingestellt worden, wir hätten mit Sicherheit schon wesentlich mehr Unruhe ob der bisherigen Darbietungen.
Da hast du sicher recht. Aber worin liegt der Sinn der Feststellung? Du sprichst von einer Bestandsaufnahme zum aktuellen Zeitpunkt, aber was bringt diese? Nach 8-10 Spieltagen, ok. Aber nach zwei?

Was hätte die Eintracht zum Beginn unter Hütter sagen sollen? Was die Fans in Liverpool zu Beginn unter Klopp? Was hätte da eine Bestandsaufnahme gebracht?
Oder umgekehrt: Bei Dortmund unter Favre lief alles. Also in sämtlichen Bestandsaufnahmen zu Beginn grandios bewertet. Ergebnis? Meisterschaft verspielt. Hecking nach dem "Neubeginn" zu Beginn der letzten Saison. Guter und erfolgreicher Fußball. Ergebnis? Noch gerade in die EL gerettet.

Das alles soll nicht heißen, dass das unter Rose definitiv wird (auch wenn ich persönlich davon absolut überzeugt bin, aber das muss natürlich nichts bedeuten). Es soll nur heißen: Erste Bestandsaufnahmen sind inhaltlich fast wertlos. Du kannst natürlich einzelne Spiele analysieren und auch miteinander vergleichen, aber bevor nicht eine größere Anzahl von Spielen gespielt ist, macht jeder Fingerzeig - egal in welche Richtung - einfach keinen Sinn.

@BorussiaMG4Ever:
Ich habe mir die Frage bezüglich des Systems auch schon gestellt. Ich sehe aber Ansätze, die mich optimistisch stimmen.
Erstmal haben wir ein kompaktes Zentrum. Das erleichtert Pressing und Ballgewinne, ermöglicht auch ein entsprechendes Kombinationsspiel. Außerdem schafft es Räume auf den Außen, da die Gegner sich natürlich auch an unseren Mannen orientieren müssen und nicht vereinsamt auf der Außenbahn warten können.
Gleichzeitig sind die AV für das System noch bedeutsamer. Lainer zeigt für mich schon, wohin die Reise geht. Zusätzlich zu seinem Tor hätte er durchaus 1-2 Torvorlagen haben können - weil der Platz für offensive Aktionen eben da ist. Selbiges brauchen wir auf der linken Verteidigerposition. Nach Schalke dachte ich, Wendt kriegt das vielleicht wirklich hin, nach Mainz sieht es eher anders aus. Wird sich zeigen.
Die IV hat bei ordentlicher Staffelung einige Anspielstationen. Das können die AV sein, aber auch der 6er und die 8er. Und auch für einen langen Ball der vorne festgemacht werden soll oder als zweiter Ball erobert werden soll haben wir in meinen Augen seit diesem Sommer gute Leute.
Hinzu kommen für mich eben schon Verletzungssorgen. Stindl ist für mich der prädestinierte 10er. Raffael wäre das auch. Für Neuhaus ist mir der Platz dort zu eng. Ich sehe da also eher Stindl und dahinter als 8er dann Neuhaus/Hofmann/Benes/Zakaria. Für mich ist die 10er-Position in dem System wahnsinnig wichtig. Wenn die floppt (wie in den ersten beiden Spielen), dann fehlt offensiv einiges.

Klar muss sich noch zeigen, wie sich das System auf Dauer umsetzen lässt. Aber ich bin aus den genannten Gründen optimistisch.
Benutzeravatar
Raute im Herzen
Beiträge: 9417
Registriert: 01.08.2010 03:50
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Raute im Herzen » 26.08.2019 10:06

Mikael2 hat geschrieben:
25.08.2019 21:33
Im Retourkutschieren sind hier viele gut. Auch Rose-Anhimmler.
Wer himmelt Rose denn an? User, die ihm Zeit geben?
Benutzeravatar
ewigerfan
Beiträge: 3288
Registriert: 27.04.2006 12:11

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von ewigerfan » 26.08.2019 10:24

Im Grunde sehen wir doch, dass ein System wie das von Rose geplante nur klappt, wenn alle mitziehen. In Mainz hatten wir drei Spieler auf dem Platz, die nicht in der Lage waren, es umzusetzen: Wendt (katastrophal in meinen Augen, alle Angriffe liefen aus gutem Grund über seine Seite), Johnson und Neuhaus. Bei letzterem sehe ich eine deutliche Überspieltheit, er ist nicht frisch in Kopf und Körper und kann so nicht die Leistung bringen, die nötig wäre. Bei Wendt und Johnson ist für mich der Zug ohnehin abgefahren.

Letzten Endes ist es eine Kettenreaktion. Die Mitspieler sehen die Unsicherheit und sichern lieber einmal mehr ab, als kollektiv rauszurücken, schon ist der spielerische Ansatz hinüber und es gibt Rumpelfußball.

Abwarten.
Benutzeravatar
emquadrat
Beiträge: 2253
Registriert: 08.11.2003 18:53
Wohnort: Düsseldorf

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von emquadrat » 26.08.2019 11:57

Ich werd mit seinem Fußball überhaupt gar nicht warm, bisher. Fand es immer sehr angenehm, dass wir selbst immer den Ball haben wollten, auch wenn wir dadurch eine Truppe voller Künstler hatten und keine Büffelherde. Hab auch nie gemeckert, dass wir zu nett und lieb sind, wir waren halt nicht so eine Kampftruppe, wir haben mit feinerer Klinge gespielt.

Jetzt aus dieser Künstlertruppe eine Büffelherde zu machen, ist auch eine richtig schwierige Aufgabe. Die DNA eines Teams kann man nur langsam verändern, aber wir drehen uns um 180 Grad, das ist radikal. Und ich mag diesen Rangnick-Ansatz nicht, dass man dem Gegner den Ball lässt, damit dieser ihn in prekären Situationen unter Druck verliert. Den Gegner mit Geduld zu knacken, wie Favre oder Guardiola, ist der ehrlichere Fußball, der natürlich auch mehr voraussetzt, aber der wesentlich schöner anzusehen ist, wenn er funktioniert.

Aber so isses jetzt halt. Werden wir besser schnell gut, in dem, was wir tun. Wenn unser Vertikalspiel irgendwann mal funktioniert, kann das auch ganz nett aussehen, aber wenn ich mir das in anderen Ligen ansehe, ist das so vor allem ein tempointensives Spiel, bei dem der Ball dauernd den Besitzer wechselt, bis er dann mal durchkommt.

Achja, den Rose als Typen find ich super. Was ein Menschenfänger.
Benutzeravatar
Günter Thiele
Beiträge: 1275
Registriert: 27.04.2006 16:26

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Günter Thiele » 26.08.2019 12:32

emquadrat hat geschrieben:
26.08.2019 11:57
Ich werd mit seinem Fußball überhaupt gar nicht warm, bisher. Fand es immer sehr angenehm, dass wir selbst immer den Ball haben wollten
In meinen Augen besteht das Problem auch darin, dass wir nun taktisch nachholen was andere längst vollziehen! Wir haben da keinen Vorpsrung, sondern passen uns nur an, erweitern das taktische Portfolio um den Aspekt "Anrennen, früh stören, Körperlichkeit". Andere Teams machen das seit längerem und das recht gut: das sieht dann so aus, das uns in den letzten drei Pflichtspielen die Gegner mit genau DER Spielweise, mit der wir spielen wollen, das Leben schwer gemacht haben. Sandhausen (sehr offensiv gestört), Schalke (sehr kompakt im Mittelfeld gestört) und jetzt hat Mainz richtig gut sehr offensiv gestört und uns oft zu Ballverlusten verleitet.
Das Problem ist in meinen Augen die Tatsache, dass sogar Regionalligisten wie der SC Verl (im Pokal gegen Augsburg) dieses Pressing bestens beherrschen! Wenn man die Interviews der Trainer vor der Saison liest, dann wollen ALLE so spielen...das ist State of the art, aber nicht innovativ.
Rose und sein Trainerteam müssen in meinen Augen schon zwei Schritte weiter denken und Konzepte erarbeiten, die auf der Pressingidee und der Körperlichkeit aufbauen und wir somit eine Nische besetzen können...das wird spannend werden.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28751
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von borussenmario » 26.08.2019 12:59

emquadrat hat geschrieben:
26.08.2019 11:57
Und ich mag diesen Rangnick-Ansatz nicht, dass man dem Gegner den Ball lässt, damit dieser ihn in prekären Situationen unter Druck verliert. Den Gegner mit Geduld zu knacken, wie Favre oder Guardiola, ist der ehrlichere Fußball, der natürlich auch mehr voraussetzt, aber der wesentlich schöner anzusehen ist, wenn er funktioniert.
Wenn er funktioniet. Er wird nur leider immer weniger gut funktionieren, weil das Gegenmittel des aggressiven Anlaufens immer mehr perfektioniert wird. Man hat doch gesehen, dass wir überwiegend schon gar keine Mittel mehr dagegen hatten, wenn der Gegner das gut gemacht hat. Wie oft haben wir unter Druck den Ball nichtmal mehr aus der eigenen Hälfte bekommen, außer mit einem Befreiungsschlag, der zu 95% beim Gegner landete.

Es gibt somit eigentlich nur zwei Optionen, entweder man braucht für spielerische Lösungen extrem hohe spielerische Qualität, für uns unmöglich bezahlbar, oder man macht das, wozu Borussia sich entschieden hat und passt sein Spiel an.

Wenn das mal sitzt und gut funktioniert, dann wird es spannend, denn dann kommt es darauf an, was man wie schnell mit dem eroberten Ball macht. Und da kommt es dann aus meiner Sicht auf den Unterschied in der Qualität der Trainer und ihrer Ideen an.
Benutzeravatar
Andi79
Beiträge: 3477
Registriert: 23.05.2006 13:41

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Andi79 » 26.08.2019 13:56

ergänzend zu Mario : und auf die Qualität der einzelnen Spieler. An der Stelle unterscheidet sich dann nämlich das Pressing Spiel des SC Verl von dem der Borussia.
Benutzeravatar
grüner manni
Beiträge: 1066
Registriert: 04.11.2004 21:04

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von grüner manni » 26.08.2019 14:27

emquadrat hat geschrieben:
26.08.2019 11:57
Hab auch nie gemeckert, dass wir zu nett und lieb sind, wir waren halt nicht so eine Kampftruppe, wir haben mit feinerer Klinge gespielt.
Aber die Klinge war vollkommen stumpf in der Rückrunde. Keine Sorge, der feine Fußball wird bei uns in Zukunft anders aussehen, aber er wird nicht sterben.
Benutzeravatar
dedi
Beiträge: 40111
Registriert: 01.05.2004 22:52
Wohnort: Lübeck, die wahre Landeshauptstadt von Hedwig-Holzbein

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von dedi » 26.08.2019 14:35

Wenn Ballbesitz so gespielt wird,wie bei uns die letzten 4 Jahre, dann werden wir sehr schnell Richtung Tabellenende rutschen. Diese Art Fußball ist leider komplett entschlüsselt.
Benutzeravatar
Badrique
Beiträge: 11613
Registriert: 27.07.2005 19:03
Wohnort: Erfurt/Zweitwohnsitz Borussia Park

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Badrique » 26.08.2019 14:53

Dem alten Spiel fehlten die Überraschungsmomente, die Gegner hatten sich meist rechtzeitig sortiert. Deshalb kann ich den neuen Ansatz nur begrüßen und auch die Transferpolitik in diese Richtung. Schnelles direktes Spiel in die Spitze wird nie aus der Mode sein weil es immer erfolgsversprechend ist. Dazu müssen aber die Laufwege und die generelle Abstimmung passen. Ich sehe das eigentlich ganz entspannt. Hier wird Rose oft nur auf eine Spielweise(Pressing) festgenagelt, ich bin mir aber sicher, dass es nur ein Teil von dem ist was er spielen lassen will. Hat er damals auch sehr gut nachvollziehbar bei seiner Vorstellungs-PK erläutert.
Benutzeravatar
Nocturne652
Beiträge: 7803
Registriert: 24.12.2004 19:40
Wohnort: Der wunderschöne Niederrhein.

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Nocturne652 » 26.08.2019 16:18


emquadrat hat geschrieben:Ich werd mit seinem Fußball überhaupt gar nicht warm, bisher. Fand es immer sehr angenehm, dass wir selbst immer den Ball haben wollten, auch wenn wir dadurch eine Truppe voller Künstler hatten und keine Büffelherde. Hab auch nie gemeckert, dass wir zu nett und lieb sind, wir waren halt nicht so eine Kampftruppe, wir haben mit feinerer Klinge gespielt.
Genau mein Empfinden, emquadrat. Bild

Quasi innerhalb kürzester Zeit vom Chirurgen zum Metzger. Damit komme ich aktuell nur schwer klar. Aber da hilft erstmal nur Augen zu und durch.

Benutzeravatar
Raute im Herzen
Beiträge: 9417
Registriert: 01.08.2010 03:50
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Raute im Herzen » 26.08.2019 16:28

8 Monate sind nun wirklich keine kurze Zeit und der Fußball, der 2019 gespielt wurde, erinnerte auch nicht an einen ,,Chirurgen".
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28751
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von borussenmario » 26.08.2019 16:39

Mich hat diese Zeit auch eher an den Metzger als den Chirugen erinnert. Die wirklich feine Klinge mit chirugischer Präzision schwang zuletzt nur sein Vor-Vor-Vorgänger, und das ist bereits solange her, dass es gar nicht mehr wahr ist.
Benutzeravatar
bökelratte
Beiträge: 11064
Registriert: 27.02.2012 19:00
Wohnort: Leider im Exil

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von bökelratte » 26.08.2019 16:39

der Fußball, der 2019 gespielt wurde, erinnerte auch nicht an einen ,,Chirurgen".
Stimmt. Sah eher nach Tierarzt aus.
Benutzeravatar
MG-MZStefan
Beiträge: 12002
Registriert: 27.08.2003 11:29
Wohnort: Mainz

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von MG-MZStefan » 26.08.2019 16:44

borussenmario hat geschrieben:
26.08.2019 16:39
Die wirklich feine Klinge mit chirugischer Präzision schwang zuletzt nur sein Vor-Vor-Vorgänger, und das ist bereits solange her, dass es gar nicht mehr wahr ist.
Frontzeck? :o

:clevershittermodusaus: :mrgreen:
Benutzeravatar
Borussensieg
Beiträge: 2772
Registriert: 10.04.2012 13:01

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Borussensieg » 26.08.2019 16:46

borussenmario hat geschrieben:
26.08.2019 12:59

Es gibt somit eigentlich nur zwei Optionen, entweder man braucht für spielerische Lösungen extrem hohe spielerische Qualität, für uns unmöglich bezahlbar, oder man macht das, wozu Borussia sich entschieden hat und passt sein Spiel an.

YESSSS
und leider sind Guardiola und Favre und Reus und der junge Raffa nicht mehr verfügbar....
Und was ich die letzten 2.5 Jahre meist gesehen habe war keine (feine) Klinge und überhaupt nicht gut anzusehen...lasst die Hinrunde und den Sieg gegen Bayern nicht alles überdecken.

Das was RB, Frankfurt, und Favres Dortmund spielt ist auf jeden Fall besser anzusehen und mittlerweile auch nicht nur der "Kloppo"-Fuppes - wäre Kloppos Fuppes so schlimm ;) ?

Ich frage mich als Laie jedoch wie wir uns und ob wir uns gegen die "Original- Maschinen" RB, BVB, Frankfurt ... durchsetzen ? Und wie wird es sein, wenn immer mehr Teams diesen Weg gehen? Wie spielt man als Pressingteam gegen ein Pressingteam und gewinnt? Wo bleibt der Unterschied und wo liegt unser Vorteil, wenn alle dem Trend folgen, das selbe tun?
Kann da mal jemand erklären, vorhersagen wie es für uns dann laufen wird?
Zuletzt geändert von Borussensieg am 26.08.2019 16:47, insgesamt 1-mal geändert.
brunobruns

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von brunobruns » 26.08.2019 16:46

Favre
Benutzeravatar
grüner manni
Beiträge: 1066
Registriert: 04.11.2004 21:04

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von grüner manni » 26.08.2019 17:03

Borussensieg hat geschrieben:
26.08.2019 16:46
Wie spielt man als Pressingteam gegen ein Pressingteam und gewinnt? Wo bleibt der Unterschied und wo liegt unser Vorteil, wenn alle dem Trend folgen, das selbe tun?
Kann da mal jemand erklären, vorhersagen wie es für uns dann laufen wird?
Bin kein Taktikexperte, aber dann entscheidet denke ich die Raumaufteilung (= Aufstellung) und natürlich die individuelle Klasse. Am langen Ende sicher auch die Ausdauer.
Benutzeravatar
Raute s.1970
Beiträge: 4313
Registriert: 08.02.2011 16:25
Wohnort: Springe am schönen Deister / Region Hannover

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Raute s.1970 » 26.08.2019 17:03

Borussensieg hat geschrieben:
26.08.2019 16:46
Kann da mal jemand erklären, vorhersagen wie es für uns dann laufen wird?
Für mich gibts nur zwei Möglichkeiten.
Entweder Marco Rose holt uns die Sterne vom Himmel oder Andre Schubert muss wiederkommen.
Antworten