Cheftrainer Marco Rose

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!
Antworten
JA18
Beiträge: 1667
Registriert: 07.02.2010 13:56

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von JA18 » 19.08.2019 16:47

Mich haben auch z.B. viele Schalker Kumpels gefragt, warum wir als eine der wenigen Mannschaften, die ein funktionierendes Positionsspiel und Spieler mit hoher individuellen Klasse und technischen Fähigkeiten besitzt, jetzt plötzlich auf diesen Hau-Ruck-Anlaufen-Pressing-Spielaufbau zerstören Fußball gehen.
Dass Gladbach die Spiele ja eigentlich durch Ballbesitz dominiert und ja sehr erfolgreichen Kombinationsfußball spielt, und man plötzlich nur noch auf Wucht und Power setzt.

So ist nunmal die Philosophie von Rose, das war vorher klar, und wir Fans sollten das annehmen.
Ich bin mir sicher, dass es nicht dabei bleibt, sondern dass auch noch eine andere, feinere Komponente, die mehr Richtung "Fußball spielen" geht, dazukommt.
Geduld ist gefragt. Wir werden in den nächsten Wochen Probleme kriegen. Wenn es dafür in der Rückrunde läuft und wir Vollgasfußball sehen, kann ich damit leben.
Benutzeravatar
Raute s.1970
Beiträge: 4311
Registriert: 08.02.2011 16:25
Wohnort: Springe am schönen Deister / Region Hannover

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Raute s.1970 » 19.08.2019 16:48

borussenmario hat geschrieben:
19.08.2019 11:46
Welche Spiele hat der vor Marco Rose geguckt, die von der falschen Borussia?
Humor haben die ja da in Süddeutschland 8)
Ach komm......
Die Süddeutsche ist ja nun wirklich für authentischen Journalismus bekannt. Und das meine ich nicht als Ironie.
Und ich gehe mal davon aus, dass das die Sportjournalisten mit einschliesst. Bestätigen und schlussendlich beurteilen
kann ich das selbstverständlich nicht.
Trotzalledem.....der Artikel kommt der Realität aber doch ziemlich nahe. Finde ich.
Der Artikel ist ja auch keine Riesenkritik...sondern nur die Beschreibung des Ist-Zustandes. Und das wird sich
im Laufe der Saison ganz sicher noch zum positiven und herbeigesehnten Spaß- und Powerfußball ändern.
Im Idealfall schießen wir bereits Ende Oktober die Majas aus ihrer Arena. Und dann gehts schnurstracks nach Berlin
und holen dem Max endlich "sein Blech". :winker:
Benutzeravatar
michy
Beiträge: 4447
Registriert: 06.12.2004 14:39
Wohnort: Kirchhellen

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von michy » 19.08.2019 18:45

Sehe das wie viele hier, wir haben ein neues Spielsystem und das muß sich erst finden. Das am ersten Spieltag nicht alles glänzt war eigentlich klar. Aber es war auch klar der Einsatzwille und der Biss der Spieler zu erkennen und das ist schon einmal die halbe Miete. Der Rest wird kommen, daran zweifle ich keinen Augenblick.
Benutzeravatar
Kellerfan
Beiträge: 7710
Registriert: 16.03.2007 15:24
Wohnort: Erkelenz

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Kellerfan » 19.08.2019 18:50

Artikel von Taktikfüchse.de: Gladbach und Rose: Es ist ein Prozess
Muerte
Beiträge: 252
Registriert: 29.01.2014 04:52

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Muerte » 20.08.2019 04:34

Viele scheinen vergessen zu haben, dass es auch einen Gegner braucht der den "Powerfußball" zu lässt bzw nichts entgegen zu setzten hat.
Schalke war an diesem Tage stark und diszipliniert, was die Arbeit gegen den Ball im Mittelfeld und das zustellen der Außen betrifft.
Die Verteidigung bestand in der Rückwärtsbewegung teilweise aus 6 Spielern, da hätte es jede Mannschaft schwer gehabt, dazu kommt noch dass unsere Jungs noch nicht gut auf einander eingespielt sind, was vielleicht darauf schließen lässt, dass man in erster Linie daran gearbeitet hat, die Kämpferische und Läuferische Leistung überhaupt ermal über 90 Min auf den Platz zu bekommen.
Benutzeravatar
Raute s.1970
Beiträge: 4311
Registriert: 08.02.2011 16:25
Wohnort: Springe am schönen Deister / Region Hannover

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Raute s.1970 » 20.08.2019 09:11

Muerte hat geschrieben:
20.08.2019 04:34
Viele scheinen vergessen zu haben, dass es auch einen Gegner braucht der den "Powerfußball" zu lässt bzw nichts entgegen zu setzten hat.
Ich kann nicht beurteilen, ob das viele vergessen haben. Zuträglich wäre es allerdings gewesen, wenn Marco Rose gesagt hätte,
"wir lassen den geplanten Powerfußball aber nur gegen Mannschaften spielen, die das auch zulassen bzw. dem nichts entgegenzusetzen haben". Im Laufe des Tages mache ich mir dann mal Gedanken, wieviel diesbezügliche Spiele wir dann im Laufe der Saison so erwarten dürfen.
Muerte hat geschrieben:
20.08.2019 04:34
Schalke war an diesem Tage stark und diszipliniert, was die Arbeit gegen den Ball im Mittelfeld und das zustellen der Außen betrifft.
Ich bin vollends überzeugt, dass das andere Mannschaften an den nächsten 33 Spieltagen auch noch sein werden. Und wenn wir dann gefühlt jeden 2. Spieltag dein Argument als Entschuldigung anführen müssen, sehe ich gelinde gesagt, etwas schwarz.
Muerte hat geschrieben:
20.08.2019 04:34
Die Verteidigung bestand in der Rückwärtsbewegung teilweise aus 6 Spielern, da hätte es jede Mannschaft schwer gehabt, dazu kommt noch dass unsere Jungs noch nicht gut auf einander eingespielt sind, was vielleicht darauf schließen lässt, dass man in erster Linie daran gearbeitet hat, die Kämpferische und Läuferische Leistung überhaupt ermal über 90 Min auf den Platz zu bekommen.
An der kämpferischen Einstellung gab es - im krassen Gegensatz zur letzten Rückrunde - nicht das Geringste zu bemängeln.
Die läuferische Leistung - insbesondere die richtigen Laufwege - wird im Laufe der Saison mit Sicherheit noch perfekter. Das braucht schon seine Zeit.
Das Argument, "unsere Jungs sind aber noch nicht gut aufeinander eingespielt", kann ich selbst nicht so richtig nachvollziehen. Dieses gilt nämlich für sehr viele Mannschaften mit Personalwechsel und - wie im Fall Schalke - auch mit Trainerwechsel. Ich sehe nicht, dass wir da in irgendeiner Weise im Nachteil wären.
Benutzeravatar
Fohlentruppe1967
Beiträge: 1994
Registriert: 02.09.2012 13:46

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Fohlentruppe1967 » 20.08.2019 10:11

Muerte hat geschrieben:
20.08.2019 04:34
...Schalke war an diesem Tage stark und diszipliniert, was die Arbeit gegen den Ball im Mittelfeld und das zustellen der Außen betrifft.
Die Verteidigung bestand in der Rückwärtsbewegung teilweise aus 6 Spielern, da hätte es jede Mannschaft schwer gehabt...
Das stimmt natürlich, aber bei uns war teilweise auch das Problem, dass bei Umschaltaktionen nicht schnell genug nachgerückt wurde, da standen manchmal 2 Spieler (besonders Plea und Thuram) vor dieser Sechserkette, wo dann kein Durchkommen war.

Der Fokus lag bei uns zuallererst auf der defensiven Stabilität, so dass sich mancher Spieler im Zweifelsfall eher fürs Stehenbleiben als für den Sprint nach vorne entschied, was man auch an den (für uns schwachen) Laufdaten sehen kann.

Wenn du aufgrund fehlender Mitspieler in der Offensive aber keine Überzahlsituationen schaffen kannst, bist du dann auf Einzelaktionen angewiesen, und da sieht es bei uns bekanntermaßen seit Jahren mau aus. Also müssen entsprechend genug Spieler nachrücken, damit man Kombinationen spielen kann.

Diese Balance im Wechsel Defensive/Offensive wird sich aber in den nächsten Monaten immer mehr einspielen, kann man auch an dem Werdegang von Roses Mannschaften ablesen, die nach einer Anlaufzeit immer besser in Tritt kamen. Von daher ist alles noch im grünen Bereich.
Benutzeravatar
ewigerfan
Beiträge: 3265
Registriert: 27.04.2006 12:11

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von ewigerfan » 20.08.2019 11:08

Raute s.1970 hat geschrieben:
20.08.2019 09:11
Das Argument, "unsere Jungs sind aber noch nicht gut aufeinander eingespielt", kann ich selbst nicht so richtig nachvollziehen. Dieses gilt nämlich für sehr viele Mannschaften mit Personalwechsel und - wie im Fall Schalke - auch mit Trainerwechsel. Ich sehe nicht, dass wir da in irgendeiner Weise im Nachteil wären.
Wagner konnte bei Schalke auf der Mauertaktik aufbauen, die Tedesco dem Team ohnehin verordnet hatte. Nur eben in besser und mit der Erfahrung härtesten Abstiegskampfes in der Premier League.

Rose muss einem seit 2,5 Jahren auf Lauf- und Sprintarmut trainierten Team, bei dem sich auf das individuelle Können einzelner verlassen wurde, erstmal die Basics wieder einimpfen. Unter anderem, damit Auftritte wie in Stuttgart oder Düsseldorf nicht mehr vorkommen. Dann gilt es, die in 2,5 Jahren eingeschlichenen Verhaltensmuster rauszubekommen - so wie das hinten stehenbleiben. Ist auch das geschafft, kann das Spielerische geschliffen werden.
Heidenheimer
Beiträge: 3420
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Heidenheimer » 20.08.2019 14:31

Persönlich finde ich es bereits ganz gut wie Rose unser Spiel aufziehen will auch wenn da ganz sicher noch einiges an Luft nach oben ist. Es sind rei, vier Dinge die einem ins Auge springen was sich verändert, sich verändern wird. Der eine oder andere mag vielleicht zuviel Pressing, anlaufen gesehen haben aber ich hoffe, dass auch die Art und Weise dabei beachtet wurde. So wurde nicht einfach bloss *gepresst* sondern gezielt darauf, dass Schalke entweder auf die Flügel oder über das Zentrum angreifen musste.. also von uns quasi *gesteuert* (das sah man dann auch an der Art und Weise wie dir unseren Raum abdeckten ob nun stärker auf den Aussen oder dann im Zentrum).
Der Gegner wollte diesem ab und zu *entkommen* indem sie den Ball zum Torwart zurück spielten, dieser dann den Ball über unsere Offensive schlug. Da wiederum kam ein neues Element mit rein. Anlaufen.. der Gegner wurde nicht einfach *angelaufen* nach einem weiten Ball auch wurde Schalke nicht einfach bloss am annehmen gestört sondern man ging da ganz klar auf den 2. Ball. Auch dies vollkommen neu bei uns.
Kick and Rush von unserer Seite aus ab und zu? nein... auch da wurde auf Ballbesitz geachtet. Sah insofern erst besser aus als Johnson eingewechselt wurde da Neuhaus echt schwach war gegen Schalke und den ball oft verlor oder zumindest nicht weiter verarbeiten (auch passen) konnte. Als Raffa kam sah man eine weitere Veränderung. spielende 8/10er ohne die ewigen Rushes in allenfalls freien Raum. Diese überliess man unseren Stürmer um die Räume zu erlaufen (was noch ziemlich ausbaufähig ist da oft die Laufwege nicht stimmten (( oder Passwege)). Und genau da auch sah man den Unterschied zur letzten Saison. Man konnte (und dies sah man gegen Ende des spiels immer mehr) den Druck auf die sich zurückziehenden Schalkener aufrecht halten indem man erst den Pass spielte (in die tiefe oder es zumindest probierte) um erst danach in die entstehenden Räume zu laufen.
In meinen Augen sehr wohl ein vollkommen neues Spielsystem.
So ist Pressing jetzt nicht einfach volles draufgehen sondern hat kanaliserende Funktion- Anlaufen (vorab im Mittelfeld nach Abschlägen) ist *Kampf* um den zweiten Ball. Umschaltspiel oder Ballkontrolle variieren je nach Spielsituation und die Bälle werden nicht einfach nach vorne geschlagen sondern man probiert sie nach vorne zu spielen.
Zudem prfitierten wir von einer bedeutend besseren Zuteilung in der Defensive und stand so ganz hinten nicht so viel auf einer Linie sondern probierte mögliche Ballwege im vornherein abzudecken. Denke, dass dies mit lainer und Bense noch konsequenter ausfallen wird obwohl Wendt eine sehr gute Partie spielte. Entscheidend und viel zum Unterschied beitragend das abgelieferte Spiel von Zakaria der im Zentrum Raum und Gegner *im Griff* hatte und daneben viel dazu beitrug, dass das Spiel von hinten heraus auch schnell wurde. Subjektiv aus meiner Sicht um *Welten* besser als bei Chris und Toby (die eher das eine oder das andere gut beherrschen aber nicht unbedingt beides).
Weg von bekannten , alten *Pfaden* die wir aus der Bundesliga zum Teil seit Jahren kennen mit einer neuen Trainergeneration die aber zumeist im Ausland ausgebildet wurde. Aber auch da gibts Hoffnung für *einheimisches Schaffen* zumsl die Ausbildung ja nach Jahren sich neu ausrichtet. Viel hat man dort *verschlafen* und mal will *Originalzitat*: Wieder praxisnahe/bezogen ausbilden, wieder etwas weg von zuviel Theorie.

Einige denken jetzt wohl. Was hat das mit Rose zu tun.. hier in seinem Thread. Sehr viel sage ich, denn er allein ist es der diese Veränderungen herbeizuführen versucht.
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 7634
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von borussenbeast64 » 20.08.2019 19:50

Ich finde es gegenüber Marco ein bißchen unfair nach dem 1ten Spieltag gegen S04 schon zu erwähnen,daß von der vorherigen Spielweise seiner Vorgänger so gut wie alles fehlen würde.......Max hat mit Marco etwas ganz Neues(Spielsystem) mit den Fohlen vor,bei dem das Team zZt noch nicht 100%ig eingespielt ist....das wird aber bestimmt noch kommen...und dann fände ich das fair,wenn dann verglichen wird....nebenbei besteht auch die Möglichkeit,daß Marco mal das Spielsystem wechselt...433 z.B....und dabei könnte ja auch das jetzt Vermisste wieder auf dem Platz erkennbar sein.
Benutzeravatar
mojo99
Beiträge: 910
Registriert: 31.10.2006 23:14
Wohnort: München

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von mojo99 » 20.08.2019 20:17

Hütter haben sie in Frankfurt doch auch gleich nach den ersten Spielen zerlegt. So sind sie halt unsere tollen Medien...
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 7634
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von borussenbeast64 » 20.08.2019 20:58

Aber Hütter hat sich davon auch nicht irritieren lassen und ist einen erfolgreichen Weg gegangen.......das Gleiche traue ich unserem Coach auch zu.
Benutzeravatar
tommy 64
Beiträge: 7018
Registriert: 29.05.2012 18:17
Wohnort: Ennepetal

Das Spiel : Mainz vs Borussia

Beitrag von tommy 64 » 20.08.2019 22:25

Hoffentlich ist Mainz nicht ähnlich gut auf uns eingestellt wie Schalke. Meiner Meinung nach haben Rose und auch Eberl bereits ihren ersten kapitalen Bock geschossen. Ja ich weiß dafür werde ich jetzt sehr viel harte Kritik einstecken müssen. Aber ich will erläutern was mich quält. Als klar war das man Marco Rose holt wurde mit bekannt gegeben das man ihn auch holt um der Mannschaft einen völlig neuen Spielstil einzuimpfen. Daran ist ja nichts verwerfliches. Aber schon kurze Zeit später wurde munter ausgeplappert wie diese Spielweise aussehen soll. Das die Flügelspieler wegfallen und diese Aufgabe der rechte und der linke Verteidiger übernehmen sollen, das man hoch stehend frühzeitig und agressiv Pressen will, viel Lauf und Einsatzbereitschaft. Ist euch gar nicht aufgefallen das Sandhausen und Schalke optimal darauf eingestellt waren? Sandhausen hat uns erst gar nicht ins Pressing kommen lassen weil sie selbst von Beginn an früh gepresst haben und Schalke hat am Samstag die Außenbahnen perfekt zugestellt. Ich finde man hätte da besser Stillschweigen bewahrt. Gut, jetzt werden viele sagen, lass doch den Rose Zeit und der Mannschaft seinen Spielstil erstmal komplett einhauchen. Aber ich bin skeptisch. Kennt doch jetzt bereits jeder. Auch Mainz.
Benutzeravatar
tommy 64
Beiträge: 7018
Registriert: 29.05.2012 18:17
Wohnort: Ennepetal

Re: Das Spiel : Mainz vs Borussia

Beitrag von tommy 64 » 20.08.2019 22:35

Meine Befürchtung geht dahin das viele kommende Gegner jetzt mit der gleichen Weise gegen uns vorgehen werden. Außenbahnen dicht und früh attackieren und schon geht nicht mehr viel. Daran MUSS in erster Linie gearbeitet werden. Wie man dem entgegentritt. Und wenn die Mannschaft das hinkriegt, erst dann seh ich goldene Zeiten bei uns anbrechen und können wir wieder nach langer Abstinenz von Titel träumen. Jetzt gilt es aber erstmal Mainz irgendwie aus dem Weg zu räumen und einen Dreier dort zu holen.
Benutzeravatar
inv!z3
Beiträge: 223
Registriert: 04.01.2012 17:13
Wohnort: NRW

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von inv!z3 » 20.08.2019 23:44

Als ob unsere Gegner nicht genügend Bildmaterial aus der Vorbereitung sowie aus Salzburg zur Verfügung haben um selbst darauf zu kommen. Wäre es ein Trainerwechsel mitten in der Saison gewesen könnte man meinetwegen etwas auf diesen "Überraschungseffekt" bauen. Aber so doch nicht.
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 7634
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von borussenbeast64 » 21.08.2019 01:49

Auch wenn S04 sich auf uns eingestellt hatte,haben wir aber trotzdem mehr gefährliche Torchancen gehabt als sie....Nübel hatte mehr zu tun als Yann....außerdem wird es bestimmt ganz anders aussehen,wenn unsere Jungs eingespielt sind....abwarten ist die Devise.
Benutzeravatar
Titus Tuborg
Beiträge: 4142
Registriert: 18.05.2006 23:34
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von Titus Tuborg » 21.08.2019 15:08

Mir wird allzu häufig unterstellt, Rose könne nur hohes Gegenpressing und Umschaltspiel. Dies ist nur eine Komponente. Tatktische Veränderungen sogar während des Spiels sind möglich, z.B. vom 4-4-2 auf ein 4-3-3 oder gar 4-2-3-1. Auch Ballbesitzfußball gehört dazu. Alles hat seine Phasen in einem Spiel und hängt natürlich auch von der Performance des Gegners ab. Die Hauptarbeit des Trainers liegt darin, die Spieler soweit zu bringen, dass sie selbst erkennen, wann sie im Verbund pressen oder etwas tiefer stehen müssen, wann sie das Tempo forcieren oder rausnehmen etc.
Natürlich werden sich unsere Gegner versuchen auf uns einzustellen. Dies wird aber umso schwieriger, wenn die Alternativen von der Mannschaft abgerufen werden (können). Das braucht halt noch etwas Zeit.
Ich halte das, was der Trainer vorhat für alternativlos, auch wenn es vielleicht zu Beginn noch Rückschläge geben wird. Mit unserem einseitigen vorhersehbaren Spilstil der letzten Jahre wären wir über kurz oder lang richtig vor die Wand gefahren. Meine Meinung.

Deshalb etwas mehr Geduld. Ich fand die Ansätze gegen ein defensiv bärenstarkes Schalke schon recht ansprechend.
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 7634
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von borussenbeast64 » 21.08.2019 15:23

..........das ist doch quasi genau das was wir bei möglichen Systemwechsel mit Marco Rose angedeutet haben,Titus Tuborg.

Marco will doch erstmal seinen Jungs auf das das neue 4 mit Raute einspielen lassen,um damit noch variabler bei den Systemen zu werden,denn nicht nur der Gegner kann sich uns anpassen,sondern auch umgekehrt.
Benutzeravatar
grüner manni
Beiträge: 1063
Registriert: 04.11.2004 21:04

Re: Cheftrainer Marco Rose

Beitrag von grüner manni » 21.08.2019 15:36

JA18 hat geschrieben:
19.08.2019 16:47
Mich haben auch z.B. viele Schalker Kumpels gefragt, warum wir als eine der wenigen Mannschaften, die ein funktionierendes Positionsspiel und Spieler mit hoher individuellen Klasse und technischen Fähigkeiten besitzt, jetzt plötzlich auf diesen Hau-Ruck-Anlaufen-Pressing-Spielaufbau zerstören Fußball gehen.
Da steckt dieselbe (wie ich finde) Fehlannahme drin wie beim Süddeutsche-Artikel. Die gucken auf ein Baugerüst und bewerten es so, als stünde da schon ein fertiges Gebäude. Es ist ja nicht so, als würde man für unser neues System nur noch Brecher und Treter brauchen, und die feinen Techniker hätten ausgedient. Überfallfußball funktioniert auch nur dann, wenn du einen Ball präzise in die Lücke spielen kannst, und dann jemand da ist, der das antizipiert hat.

JA18 hat geschrieben:
19.08.2019 16:47
Ich bin mir sicher, dass es nicht dabei bleibt, sondern dass auch noch eine andere, feinere Komponente, die mehr Richtung "Fußball spielen" geht, dazukommt.
Absolut! Erstmal müssen halt die Basics sitzen, Kampf, Bissigkeit, Sprinttempo, alles was uns zuletzt abging. Dann müssen sich ich die Laufwege einschleifen und Automatismen aufbauen. Das flüssige Kombinationsspiel und sicher auch die Chancenverwertung kommen dann mit zunehmender Sicherheit und Spielzeit hinzu.
Fohlen39
Beiträge: 1004
Registriert: 21.11.2010 19:15

Re: Das Spiel : Mainz vs Borussia

Beitrag von Fohlen39 » 21.08.2019 20:02

tommy 64 hat geschrieben:
20.08.2019 22:35
Meine Befürchtung geht dahin das viele kommende Gegner jetzt mit der gleichen Weise gegen uns vorgehen werden. Außenbahnen dicht und früh attackieren und schon geht nicht mehr viel. Daran MUSS in erster Linie gearbeitet werden. Wie man dem entgegentritt. Und wenn die Mannschaft das hinkriegt, erst dann seh ich goldene Zeiten bei uns anbrechen und können wir wieder nach langer Abstinenz von Titel träumen. Jetzt gilt es aber erstmal Mainz irgendwie aus dem Weg zu räumen und einen Dreier dort zu holen.
Ist Dir sicher bekannt, für jedes System gibt es das entsprechende System was man dagegen spielen kann.
Die Frage ist immer wer hat die Form , den Willen und das Personal sein System durchzusetzen.
Antworten