Co-Trainer Dirk Bremser

Gesperrt
Ruhrgebietler
Beiträge: 2606
Registriert: 08.03.2004 16:16
Wohnort: Essen

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von Ruhrgebietler » 24.02.2017 08:38

Stimmt eine Steigerung ist zu sehen.
Benutzeravatar
Badrique
Beiträge: 11415
Registriert: 27.07.2005 19:03
Wohnort: Erfurt/Zweitwohnsitz Borussia Park

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von Badrique » 24.02.2017 08:38

rifi hat geschrieben:Und bei Ecken gegen uns oder auch Freistößen zittere ich viel weniger. Ich hoffe, es geht so weiter.
Ein gutes, konsequentes Verteidigen gegnerischer Ecken und Freistöße wird gerade gegen die Standardkönige von Ingolstadt von hoher Bedeutung sein.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44849
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von HerbertLaumen » 24.02.2017 08:39

michy hat geschrieben:Deutlicher Unterschied zu den letzten Monaten... :daumenhoch:
Jahren ;)
Benutzeravatar
Badrique
Beiträge: 11415
Registriert: 27.07.2005 19:03
Wohnort: Erfurt/Zweitwohnsitz Borussia Park

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von Badrique » 24.02.2017 08:44

Das war gestern schon beeindruckend. Man sieht was möglich ist, wenn man sowas akribisch trainiert. Weil das was gestern passiert ist kann eigentlich kein Zufall sein. Man konnte auch schon in den letzten Spielen eine Verbesserung erkennen. Und das alles in der kurzen Zeit.. Weiter so!
Groucho
Beiträge: 362
Registriert: 28.06.2009 11:19

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von Groucho » 24.02.2017 11:34

Hofmann hat Lars übrigens auf den Ball geschrieben "denk an unseren Freistoßtrick" :wink:
Benutzeravatar
die_flotte_elf
Beiträge: 1509
Registriert: 03.06.2012 17:03
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von die_flotte_elf » 24.02.2017 14:36

Danke, danke, danke, endlich sind Standard wieder Gefahren für den Gegner und führen zu Toren und Erfolge (sieh gestern :animrgreen: )! :daumenhoch:
ewiger Borusse
Beiträge: 5959
Registriert: 05.01.2012 18:15
Wohnort: Im Sibbejebirch

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von ewiger Borusse » 26.02.2017 11:45

ich glaube das ist unter Favre und Schubert nie trainiert worden,
Benutzeravatar
BMGX4Ever
Beiträge: 307
Registriert: 20.07.2011 18:49
Kontaktdaten:

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von BMGX4Ever » 27.02.2017 09:56

5 Treffer nach Standards in nichteinmal 1 Woche. Dirk Bremser erntet jetzt die Früchte seiner Arbeit. Zusammen mit Hecking ein geniales Duo. So gesehen hatten wir einen Doppel-Trainer-Wechseleffekt in der Winterpause. :daumenhoch:
Benutzeravatar
dedi
Beiträge: 39832
Registriert: 01.05.2004 22:52
Wohnort: Lübeck, die wahre Landeshauptstadt von Hedwig-Holzbein

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von dedi » 27.02.2017 10:01

Endluch mal ein Trainer, der auch auf Standards wert legt! Die Vorgänger haben sich ja nie um gute Standards bemüht, ich denke da an die kurzen Kruse-Ecken mit daran folgender Rückgabe zum Torwart!
Benutzeravatar
Dickes_B
Beiträge: 168
Registriert: 20.08.2009 22:59
Wohnort: Berlin

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von Dickes_B » 27.02.2017 10:32

michy hat geschrieben:Man sieht, da macht sich einer Gedanken und die Standards werden trainiert. Deutlicher Unterschied zu den letzten Monaten... :daumenhoch:
Zu den letzten Jahren.. abgesehen von Arangos Freistössen waren Standards
unter Favre ja auch eher Stiefkinder.

Ich finds wirklich erstaunlich, was da in der kurzen Zeit passiert ist.
Ganz großes Tennis. Und frage mich: Was geht da noch? Gibt es Statistiken,
wieviel Tore nach Standards Mannschaften unter Hecking/Bremser im Schnitt
gemacht haben ?
spawn888
Beiträge: 6130
Registriert: 03.03.2003 15:24

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von spawn888 » 27.02.2017 13:40

Also ich muss sagen, ich bin da auch immer sehr zwiegespalten, was die Standardsituationen angeht. Na klar, kann man da immer ein wenig herauskitzeln. ABer Favre z.B. war der Meinung, dass Standards nur wenig erfolgversprechend sind. Gerade, wenn man mit Kruse, Raffael, Herrmann, Arango, Kramer und Xhaka spielte. Dann muss man sagen, nur Xhaka hatte da die Qualität offensiv etwas zu erzielen. und wenn mit Korb, Wendt zwei weitere Spieler quasi wegfallen, blieben Stranzl und Dominguez. oder Brouwers oder Janschke, je nachdem wer von den 4 spielte. spielte Nordtveit anstelle Xhakas tat sich das auch nicht viel.

Was ich damit sagen:

wenn man keine bis wenig spieler hat, die nach Standards gefährlich sind, wieso ist es dann falsch, Ecken kurz auszuführen und lieber wieder einen normalen Angriff zu spielen? zudem muss man sagen, hatten wir so auch sehr viel Erfolg!

Zuletzt haben wir die Dinger vorn reingehauen und es ist, logischerweise, auch nicht viel bei herausgekommen.

Natürlich sieht man auch, dass wenn man es wenigstens probiert, dann rutscht auch ein Ding mal rein, wie n Florenz vorm 2:2 oder wie gestern. Aber sonderlich erfolgversprechend ist es mit CHristensen und Vestergaard allein weiterhin noch nicht.


Eine andere Sache ist es natürlich bei Freistößen etwas kreativer zu werden und da zeigt sich ja vor allem Hofmann momentan. In Florenz oder auch z.B. in Ingolstadt mit dem Ball auf Wendt vor der Halbzeit.

Man muss aber auch sagen, sowas ist einfach Spielersache. Mit Sicherheit hatte Favre oder Schubert das nicht verboten
Benutzeravatar
AlterHaase
Beiträge: 336
Registriert: 11.12.2011 10:09
Wohnort: südl. Ruhrgebiet

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von AlterHaase » 27.02.2017 14:01

Also ich finde das Trainieren von Standards absolut wichtig.

a.) um seine Effizienz zu steigern Tore zu erzielen (ob direkt oder indirekt).
- Die letzten Spiele sind da ein Beleg dafür.
b.) um gegnerische Tore zu verhindern im Abwehrverhalten.
- Gestern lief ein Ingolstädter Spieler bei einem Eckball in unserem 16er quer und stand fast blank, da sah unsere Abwehr nicht gut bei aus.

Daher ist so ein Training auf solche Situationen wie ich Gegenspieler stelle oder selbst Gewusel in Gegners Strafraum erzeuge absolut sinnvoll und direkt oder indirekt geschossene Freistöße mit Tricks und Finesse begrüße ich auch sehr.
Gleiches auch für Elfer und zwar für Schütze, Mitspieler und Torhüter. :ja:
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14972
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von kurvler15 » 27.02.2017 15:14

spawn888 hat geschrieben: wenn man keine bis wenig spieler hat, die nach Standards gefährlich sind, wieso ist es dann falsch, Ecken kurz auszuführen und lieber wieder einen normalen Angriff zu spielen? zudem muss man sagen, hatten wir so auch sehr viel Erfolg!
Tendenziell hast du vollkommen recht. Das wäre auch nicht so schlimm gewesen, wenn die alternativen Angriffe Gefahr entwickelt hätten. Aber du weißt ja auch, dass in den letzten Jahren mehr Bälle nach kurz ausgeführter Ecke bei Sommer landeten als mal gefährlich auf das Tor des Gegners platziert wurden.

Ich halte Standards für immens wichtig, und habe auch nie verstanden, wieso man die so vernachlässigt hat. Klar, das Argument der wenigen Spieler mit Größe/Kopfballstärke zieht schon, aber auch ein Stindl hat nun 2 Tore nach Ecke erzielt und ist nun wahrlich kein Kopfballungeheuer.

Im Prinzip bedeutet eine Ecke immer und ausschließlich (so sie scharf und gut ausgeführt werden) Gefahr. Neben der klaren Möglichkeit, dass man einen direkten Kopfball bekommt durch einen der großen Spieler ist auch immer eine Chance da einen Handelfer zu kriegen, ein Foulspiel zu ziehen, von einem Torwartfehler zu profitieren, eine zu kurze Abwehr in die Mitte zu verwerten, oder wie Stindl in Florenz einfach eine glückliche Situation zu erzwingen. All die Chancen beraubt man sich durch eine kurze Ecke, wenn sie dauerhaft ausgeführt wird.

Dann weiß auch ein Gegner irgendwann die spielen eh kurz, 2 Mann gedeckt, keine Anspielmöglichkeit -> Chance verpufft. Aber wenn man gut mixt und sowohl starke direkte Ecken hat und dann mal ne kurze einstreut ist der Überraschungseffekt viel größer (siehe Hofmann in Florenz). So etwas gab es unter Favre und Schubert kaum nach kurzen Ecken.

Standards sind und bleiben der einfachste Weg Tore zu erzielen. Die Stärke haben wir uns sehr lange genommen. Man muss ja kein Top-5 Standardspiel der Liga haben wie Schalke mit Höwedes, Burgstaller, Naldo, Nastasic und nem klasse Schützen wie Geis. Aber der Unterschied zwischen einem soliden Standardspiel mit 5-8 Toren pro Saison und einem schwachen mit 0-2 Toren kann schon mal einige Punkte sein. Gerade, wenn man Schwierigkeiten hat spielerisch reinzukommen.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 24942
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von 3Dcad » 27.02.2017 15:35

Dieter Hecking ist nun ein Trainer, der von sich sagt, er sei noch mehr vom alten Schlag, und als solcher weiß er, wie wertvoll der Standard sein kann. Nicht umsonst hat er den Experten Bremser an seiner Seite, der wieder und wieder Standards proben lässt. "Als Profi sollte man in der Lage sein, einen ruhenden Ball richtig zu platzieren. Wenn der Ball richtig kommt, dann ist er auch schwer zu verteidigen", weiß Bremser. Und sagt: "Du kannst bestimmte Abläufe trainieren, du musst aber auch den Gegner überraschen. Es ist viel Kleinarbeit. Letztlich ist es eine Entwicklung."

Die indes hat er offenbar extrem beschleunigt. Denn aus dem Team, das Standards nicht kann, ist eins geworden, das sie aus dem Effeff und sehr variantenreich beherrscht. Sieben der 14 Tore, die Borussia 2017 erzielt hat, resultieren direkt oder indirekt aus Standards (Ecken, Freistöße, Elfmeter).
http://www.rp-online.de/sport/fussball/ ... -1.6637225
Benutzeravatar
dedi
Beiträge: 39832
Registriert: 01.05.2004 22:52
Wohnort: Lübeck, die wahre Landeshauptstadt von Hedwig-Holzbein

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von dedi » 27.02.2017 16:24

kurvler15, so und nicht anders! :daumenhoch:

Könnte es nicht sein, dass auch ein Favre mal etwas nicht so gut gemacht hat?
Ecken die umgehend bei unserem Torwart gelandet sind, gehören für mich absolut dazu!
Kampfknolle
Beiträge: 8506
Registriert: 03.10.2013 23:08

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von Kampfknolle » 27.02.2017 19:54

So hat jeder seine Arbeitsweisen. Der Erfolg gibt Favre Recht.

Hecking setzt auf Standards, auch das zeigen wir neuerdings wieder eindrucksvoll.

Finde das sehr spannend, so einen Standard-Experten im Club zu haben. :ja:
ewiger Borusse
Beiträge: 5959
Registriert: 05.01.2012 18:15
Wohnort: Im Sibbejebirch

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von ewiger Borusse » 28.02.2017 11:11

da widerspreche ich aber.
auch unter Favre hätte Borussia wesentlich mehr Tore und Punkte erzielen können wenn man mehr Standards verwandelt hätte, abgesehen von Arango´s Freistößen und Daems Elfern, an Ecken ging da so gut wie nichts.

Standards sind kein Allheilmittel, aber wenn aus dem Spiel heraus nichts geht, dann sind die halt auch ein Weg zum Erfolg.

Die ganze BorussiaBarcelona Ticki Tacka bis der Ball weg ist Kakke bringt dich irgendwann nicht mehr weiter.
Benutzeravatar
WinnieHannes
Beiträge: 373
Registriert: 17.08.2009 13:16
Wohnort: Nürnberg

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von WinnieHannes » 28.02.2017 11:30

Prinzipiell ist ja nicht die Frage, ob Standards trainiert werden sollen oder nicht - sondern vielmehr die Frage, was statt dessen dann nicht mehr bzw. weniger trainiert werden würde - also eine Frage der Prioritäten

Ich bin auch der Meinung, dass - wenn die Basics "eintrainiert" sind, Standards sehr wichtig sind. Wie oft werden Spiele auf Augenhöhe durch eine einzelne Aktion entschieden - entweder durch einen Fehler, durch eine überragende Einzelaktion oder eben durch einen Standard. Die ersteren beiden sind eine Frage der individuellen Klasse, letzteres eine Frage des Trainings. Die Frage ist also: Wie viele enge Spiele haben wir, die durch eine der oben genannten Aktionen entschieden wird? Ich denke viele. Deshalb sollten Standards immer zum Trainingsrepertoire gehören, denn sie können ein "Dosenöffner" sein - insbesondere wenn man nicht die überragende individuelle Klasse hat wie Bayern o.ä. Die brauchen das meines Erachtens nicht unbedingt, denn einer von den Millionarios wird in der Regel einen reinmachen. Aber auf CL-Halbfinal-Level sieht das auch bei denen schon wieder anders aus. Bei uns halt leider schon in 75% aller BL Spiele.
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 27003
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von nicklos » 03.03.2017 18:31

In der Halbzeitpause gegen Hamburg konnte man schon sehen bzw im sky Interview hören, was er für einen Einfluss haben kann. Intern wird seine Ansprache wohl ähnlich deutlich sein.

Er hat es wirklich sehr selbstsicher und selbstbewusst vorgetragen, dass man in der zweiten Halbzeit das Spiel entscheiden will.

Gesagt, getan.
Benutzeravatar
Quanah Parker
Beiträge: 10722
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: BERLIN
Kontaktdaten:

Re: Co-Trainer Dirk Bremser

Beitrag von Quanah Parker » 04.03.2017 23:01

Herr Bremser, sie passen wie die Faust auf meinem Auge.
Klasse......ihre Standards.
Das hat was.
Ich muß mich zwar erst noch daran gewöhnen, aber das fällt mir so langsam nicht schwer. Toll.
:daumenhoch: :daumenhoch:
Gesperrt