Cheftrainer Dieter Hecking

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!
Antworten
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 22004
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Borusse 61 » 05.12.2017 21:53

Saison 2016/17 Schubert/Hecking : 49 Gegentore

Rückrunde 2016/17 : 24 Gegentore

Aktuell 14 Spiele : 25 Gegentore
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 25686
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenmario » 05.12.2017 22:00

pepimr hat geschrieben:Favre hat aber fünfmal in Folge verloren, als er plötzlich nicht mehr Stranzl und Dominguez zur Verfügung hatte.
Er hatte keinen Elvedi, Ginter und Vestergaard, sonst hätte das sicher anders ausgesehen. :)
pepimr
Beiträge: 2052
Registriert: 10.04.2007 17:47

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von pepimr » 05.12.2017 22:01

Und das werden wir leider nie herausfinden, wie schwer oder leicht sich Favre mit dem aktuellen Kader getan hätte.
pepimr
Beiträge: 2052
Registriert: 10.04.2007 17:47

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von pepimr » 05.12.2017 22:18

Interessant auch diese Statistik:

Schubert 2015/16: 194:143 Chancen (Schnitt: 6,69 zu 4,93 Chancen)

Schubert 2016/17: 71:65 Chancen (Schnitt: 4,43 zu 4,06 Chancen)

Hecking 2016/17: 100:84 Chancen (Schnitt: 5,56 zu 4,67 Chancen)

Hecking 2017/18: 84:91 Chancen (Schnitt: 6 zu 6,5 Chancen)

Erkenntnisse für mich:
Schuberts Defensive war viel stabiler, als man es wahrgenommen hatte.
Unter Hecking lassen wir diese Saison viel zu viele Chancen zu. Die Probleme liegen also wirklich eher im hinteren Bereich.

Im Spiel nach vorne haperts nicht so sehr, denn da nähern wir uns ja immer mehr wieder dem Topwert der Schubertsaison 2015/16. Auch das hätte man so nicht wahrgenommen.

Zudem noch interessant:
Schubert gesamt: 5,88 zu 4,62 Chancen.

Hecking gesamt: 5,75 zu 5,46 Chancen.

Fazit: Unter Hecking erspielen wir uns weniger Chancen und lassen mehr Chancen zu als unter Schubert, aber Hecking ist Vierter.
Kampfknolle
Beiträge: 6468
Registriert: 03.10.2013 23:08

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Kampfknolle » 05.12.2017 23:41

Die Statistikfans werden sich freuen :mrgreen:
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 14774
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von AlanS » 06.12.2017 00:58

pepimr hat geschrieben:Favre hat aber fünfmal in Folge verloren, als er plötzlich nicht mehr Stranzl und Dominguez zur Verfügung hatte. Und er hat offensichtlich auch nicht mehr geglaubt, dass er es mit dem vorhandenen Spielermaterial schaffen könnte. Sonst wäre er ja damals nicht zurückgetreten.
Plötzlich war das ja wohl nicht, mit Stranzl und Domi ...
Trotzdem: Wie blind Favre damals war! Christensen und Elvedi im Kader, auch Schulz war gut! (ich weiß, das Forum sah das damals anders - aber welches Potenzial Favre da hatte, sieht man heute und man hätte auch seinerzeit bestimmt damit wettbewerbsfähig arbeiten können).
Favre war damals von seinen eigenen Vorstellungen geblendet: Stindl erst mal krampfhaft auf die 6 reingequetscht anstatt Dahoud dort fest zu installieren und den jungen IV kein Vertrauen geschenkt.

Fällt mir gerade so dazu ein ... :winker:
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 14774
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von AlanS » 06.12.2017 01:32

Fohlen39 hat geschrieben:...
"Wir sind eine spielerisch gute Mannschaft und es liegt uns nicht immer, bissig in die Zweikämpfe zu kommen", sagte Hecking. "Aber so einfach dürfen wir es dem Gegner auch nicht machen."...
Krass! Genau das habe ich vermutet (und kürzlich hier auch so als Vermutung erwähnt): Die Mannschaft wird als sehr spielstark angesehen! Das wird ihr vermutlich auch so unterbreitet und eingeredet und man sucht permanent, spielerische Lösungen zu finden, wo schlicht und einfach Einsatz und Kampfkraft gefragt wären bzw. die bessere Lösung wären.

Wenn Hecking das wirklich so gesagt hat, ist es für mich nicht verwunderlich, dass die Mannschaft so auftritt, wie sie es eben tut!

Wenn Hecking das so nach außen kommuniziert, halte ich das fachlich für falsch. Wir haben einen Kader, der spielerisch ein gutes Niveau mitbringt - mehr aber auch nicht! Wir können uns kaum einen Gegner spielerisch zurechtlegen. Das sieht man doch sehr gut, wenn wir gegen tief stehende Mannschaften spielen, aber genau so (bzw. fast noch mehr), wenn wir wir uns gegen kampfstarke pressende Mannschaften nicht freispielen können! Ein spielerisch starke Mannschaft könnte das!

Wenn also Hecking wirklich die von Fohlen39 zitierte Aussage tatsächlich so gemacht hat, dann ist das für mich der falsche Ansatz für diese Mannschaft und für diesen Kader.
Dann denke ich, dass Herr Hecking und Herr Eberl schleunigst aufwachen müssen!
Borowka
Beiträge: 3196
Registriert: 01.05.2009 22:23

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Borowka » 06.12.2017 04:29

Fohlen39 hat geschrieben:Na alao , da haben wir doch eine Erklärung für die ersten 25 min und für folgenden Halbzeiten die wieder verschlafen werden .

"Wir sind eine spielerisch gute Mannschaft und es liegt uns nicht immer, bissig in die Zweikämpfe zu kommen", sagte Hecking. "Aber so einfach dürfen wir es dem Gegner auch nicht machen."

Ist doch für alle gut und die beste Vorlage für die Mannschaft.
Auch nach dem Spiel hervorragende Arbeit.
War ihr Tag Herr Hecking.
:daumenhoch:

Vor kurzem war es noch die "junge Mannschaft, die sich in einem Entwicklungsprozeß befindet..."

Das war auch geil.
Benutzeravatar
Ruhrgas
Beiträge: 3879
Registriert: 14.09.2016 09:36

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Ruhrgas » 06.12.2017 08:30

Borusse 61 hat geschrieben:Saison 2016/17 Schubert/Hecking : 49 Gegentore

Rückrunde 2016/17 : 24 Gegentore

Aktuell 14 Spiele : 25 Gegentore
Interessant. D.h., dass es unter Hecking nicht besser wurde und nach Weggang von Christensen nochmals schlechter.

Was aber meiner Meinung nach dagegen spricht, dass Hecking es nicht vermittelt bekommt, ist dass es zeitweise sehr ordentlich aussieht. Gut gestaffelt, die Spieler machen es dann richtig gut. Die Frage ist doch. Warum kommt es immer wieder zu diesen Chaosphasen?

Ich glaube, dass Ginter (der nie durchgängig IV gespielt hat) und Vestergaard beide nicht das Talent von Christensen haben und um annähernd das Niveau von Stranzl zu erreichen noch ein paar Jahre Erfahrung brauchen. Das setzt natürlich vorraus, dass Fehler analysiert werden und aus den Fehlern auch gelernt wird.

Ich habe den Eindruck, dass nach den Spielen gegen Dortmund und Leverkusen schon so etwas wie eine Reifung erkennbar geworden ist. Klar gibt es noch Verbesserungsbedarf.

Die Druckphase von Hertha hat es ja letztlich gezeigt, dass noch vieles nicht optimal ist. Wie da bei Ecken verteidigt wurde... da drängt sich das Bild von aufgescheuchten Hühnern bestimmt nicht nur mir auf.

Ich finde aus dem Spiel in Wolfsburg kann man aber auch die Erkenntnis mitnehmen, dass die Mannschaft auf Fehler reagiert (nach den Gegentreffern 1 und 2) sah das ja schon deutlich besser aus. Spricht in meinen Augen dafür, dass die Fähigkeit vorhanden ist auf Fehler zu reagieren. Zeigt aber auch, dass eben vieles nicht automatisch abläuft, sondern viel Disziplin erforderlich ist.
Gladbacher01
Beiträge: 5373
Registriert: 03.10.2009 20:40

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Gladbacher01 » 06.12.2017 11:51

Man sollte aber auch nicht vergessen, dass Wolfsburg nach dem 2:0 deutlich defensiver agierte. Von daher wage ich es mal in Frage zu stellen, ob wir es defensiv besser gemacht haben oder Wolfsburg einfach nur weniger offensiv gespielt hat.
Benutzeravatar
Borussensieg
Beiträge: 1958
Registriert: 10.04.2012 13:01

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Borussensieg » 06.12.2017 11:57

@Ruhrgas
Das es nach dem 2:0 besser aussah, lag vor allem auch daran, das VW sich unter der Annahme, dass die 3 Punkte bereits auf dem Gabentisch liegen, zum Weihnachtsbaumschmücken und kontern zurückzog.

Das Christensen ein Verlust ist, ist sonnenklar. Genauso das Sommer nicht die Leistungen seiner ersten Spielzeiten abliefert.

Dennoch ist Personal vorhanden, mit dem man eine bessere Stäbilität erreichen muss. Das gilt erst Recht für die Konzentration und den Biss in jeder Phase des Spiels.
atreiju
Beiträge: 2126
Registriert: 22.09.2003 17:24
Wohnort: Kreis Groß-Gerau

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von atreiju » 06.12.2017 12:02

AlanS hat geschrieben:Krass! Genau das habe ich vermutet (und kürzlich hier auch so als Vermutung erwähnt): Die Mannschaft wird als sehr spielstark angesehen! Das wird ihr vermutlich auch so unterbreitet und eingeredet und man sucht permanent, spielerische Lösungen zu finden, wo schlicht und einfach Einsatz und Kampfkraft gefragt wären bzw. die bessere Lösung wären.

Wenn Hecking das wirklich so gesagt hat, ist es für mich nicht verwunderlich, dass die Mannschaft so auftritt, wie sie es eben tut!

Wenn Hecking das so nach außen kommuniziert, halte ich das fachlich für falsch. Wir haben einen Kader, der spielerisch ein gutes Niveau mitbringt - mehr aber auch nicht! Wir können uns kaum einen Gegner spielerisch zurechtlegen. Das sieht man doch sehr gut, wenn wir gegen tief stehende Mannschaften spielen, aber genau so (bzw. fast noch mehr), wenn wir wir uns gegen kampfstarke pressende Mannschaften nicht freispielen können! Ein spielerisch starke Mannschaft könnte das!

Wenn also Hecking wirklich die von Fohlen39 zitierte Aussage tatsächlich so gemacht hat, dann ist das für mich der falsche Ansatz für diese Mannschaft und für diesen Kader.
Dann denke ich, dass Herr Hecking und Herr Eberl schleunigst aufwachen müssen!
Genau auf diesen Satz bezog ich mich auch in meinem Posting zum Wolfsburg-Spiel und war der Anlaß, zu dem Spiel etwas zu schreiben. Weil ich diesen Satz erschreckend und gleichzeitig entlarvend fand und als schweren Fehler unseres Trainerteams sehe.

Zudem darf diese spielerische Klasse, wenn denn tatsächlich so vorhanden, niemals eine Ausrede dafür sein, zu Beginn nicht in die Zweikämpfe zu kommen, vor allem dann, wenn genau das der wahrscheinliche Plan des Gegners ist.
Benutzeravatar
michy
Beiträge: 4061
Registriert: 06.12.2004 14:39
Wohnort: Kirchhellen

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von michy » 06.12.2017 14:58

pepimr hat geschrieben:Fazit: Unter Hecking erspielen wir uns weniger Chancen und lassen mehr Chancen zu als unter Schubert, aber Hecking ist Vierter.
Wenn der Glücksfaktor bei Hecking nachlässt, sind wir auch nicht mehr Vierter....
Benutzeravatar
Jagger1
Beiträge: 5795
Registriert: 10.05.2006 21:01
Wohnort: Die Stadt mit der großen Kirche gegenüber von McDonalds

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Jagger1 » 06.12.2017 17:03

AlanS hat geschrieben: Wenn also Hecking wirklich die von Fohlen39 zitierte Aussage tatsächlich so gemacht hat, dann ist das für mich der falsche Ansatz für diese Mannschaft und für diesen Kader.
Dann denke ich, dass Herr Hecking und Herr Eberl schleunigst aufwachen müssen!
Das Zitat zum Nachlesen: http://www.tagesspiegel.de/sport/boruss ... 65522.html

Yepp - denn mit dieser Einstellung wird man nachher in der Tabelle irgendwann durchgereicht.
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 5751
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenbeast64 » 06.12.2017 20:03

...aber den Grund warum sich seine Truppe defensiv/offensiv so schwach präsentierte,konnte nichtmal der Coach DH präzise erklären :shock: ....denn dass sie es besser können hat man doch gegen Jupp's Truppe gesehen...die Radkappen waren mit ihrer Leistung auch bestimmt nicht mit den Barzies zu vergleichen :nein: ...ich denke mal dass DH schnellstens diesen Grund entdecken und beseitigen muss damit seine Jungs nicht in den kommenden Spielen weiter ins Trudeln kommen ...das könnte sonst in dieser Saison voll in die Hose gehen mit dem was sie sich vorgenommen haben :(
Mikael2
Beiträge: 4894
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Mikael2 » 06.12.2017 22:26

Diese prognostizierte Negativserie möchte ich dann aber erstmal sehen. Bisher in dieser Saison gab es sie noch nicht. Das Team hat sich immer wieder gerappelt. Wir haben alle keine Glaskugel. Und wenn es tatsächlich dazu kommt, dann kann man ja immer noch was dazu schreiben.
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 14774
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von AlanS » 06.12.2017 23:08

Mikael2 hat geschrieben:Diese prognostizierte Negativserie möchte ich dann aber erstmal sehen.
Wer hat die prognostiziert?
Benutzeravatar
pitbull
Beiträge: 298
Registriert: 03.03.2003 15:24

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von pitbull » 07.12.2017 06:55

Die Negativeserie wird kommen,angefangen mit Wolfsburg gefolgt von Schalke.
Spielerisch wird sich im Defensiv verhalten nicht viel geändert haben und deshalb sehe ich nicht ansatzweise warum wir gegen Schalke gewinnen können.
Konzentration kann über 90 min nicht aufrecht gehalten werden, wenn wir pennen dann richtig und auch mit folgen.
Gladbacher01
Beiträge: 5373
Registriert: 03.10.2009 20:40

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Gladbacher01 » 07.12.2017 08:05

Defensiv lassen wir zwar relativ häufig einiges zu, aber auch nicht immer. Kürzlich war das Bayernspiel ein Gegenbeispiel. Von daher halte ich mich mit Prognosen für das Spiel am Samstag mal zurück.
Benutzeravatar
Ruhrgas
Beiträge: 3879
Registriert: 14.09.2016 09:36

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Ruhrgas » 07.12.2017 08:24

Ich prognostiziere eine Negativserie an deren Ende die Entlassung von Hecking stehen wird. Wann diese Negativserie kommt? Keine Ahnung. Aber ich hab's gewusst.
Antworten