Cheftrainer Dieter Hecking

Gesperrt
Benutzeravatar
barborussia
Beiträge: 14438
Registriert: 07.07.2005 08:51
Wohnort: Tony Curtis in "Die 2": Eine Rückenmarkslosigkeit Sondershausen

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von barborussia » 25.09.2018 17:51

In 2 Wochen sind wir alle schlauer!

Ok, ich mäste heute aber das Phrasenschwein...
Benutzeravatar
michy
Beiträge: 4384
Registriert: 06.12.2004 14:39
Wohnort: Kirchhellen

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von michy » 25.09.2018 17:53

barborussia hat geschrieben:Na ja, jeder definiert Entwicklung je nach Problembereich wohl unterschiedlich negativ oder positiv.
Eine gute Halbzeit gegen Leverkusen und eine gute Halbzeit gegen Schalke, haben für 6 Punkte gereicht. Das Spiel gegen Augsburg und Berlin war das, was wir in der Rückrunde der letzten Saison zu Hauf gesehen haben. Es spielen praktisch wieder alle alten Spieler und wenn ich hier das Thema Vertragsverlängerung höre, stehen mir die Haare zu Berge.
Es bleibt alles beim Alten, unter Hecking geht es Rauf und Runter, aber wirklich neues gibt es nicht.
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 26344
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von nicklos » 25.09.2018 17:53

Wäre ja alles nicht schlimm, wenn man eine klare Handschrift erkennen würde. Würde er eine Philosophie haben, auf junge Spieler setzen. Dann kann er von Entwicklung sprechen und dann verzeihe ich auch Fehler und Niederlagen.

Aber auf altbewährte Kräfte und noch nicht spielfitte Kicker zu setzen und dann von Entwicklung zu sprechen. Das mag ich gar nicht hören.
Borowka
Beiträge: 3196
Registriert: 01.05.2009 22:23

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Borowka » 25.09.2018 18:00

borussenbeast64

Wenn Dein Posting auf meines bezogen war, dann hast Du, sorry, nicht kapiert, was ich meine.

Eine Niederlage gegen Berlin ist kein Weltuntergang. Sondern was Borussia angeht, immer im Bereich des möglichen. Wir sind nicht die Bayern...

Um in Berlin zu gewinnen - oder um überhaupt mal ein Auswärtsspiel zu gewinnen - müssen wir alles, was wir haben, reinwerfen. Nur fußballerisches Potenzial reicht nicht aus.

Die Mentalitätsfrage ist eine wichtige Frage. Mentalität schlägt Qualität - soll schon mal vorgekommen sein. Mentalität in einer Truppe ist eins dieser Basics, die man hat oder nicht hat, die man sich erarbeiten kann oder nicht erarbeiten kann, die man als Defizit erkennen will oder nicht.

Da haben wir Defizite, nicht erst seit gestern. Das zieht sich durch. Ich hab sogar gelesen, daß wir gegen Berlin ne gute Mentalität gezeigt haben, weil wir zweimal zurück gekommen sind. Meine Meinung ist, daß wir in diesem Spiel zum wiederholten Male eine richtig schlechte Mentalität gezeigt haben. Fehler über Fehler, Ballverluste, keine Zuordnung, den Gegner über die gesamte Spielzeit zum Toreschießen eingeladen. Und draußen steht ein Trainer, der sich 80 Minuten lang anschaut, wie sein Rechtsverteidiger total überfordert ist. Es ehrt ihn, daß er sich schützend vor ihn stellt, daß er sagt, nach einer schlechten Halbzeit wechselt er keinen aus. Wir sind aber hier weder in der Nachmittagssprechstunde bei Psychoanalytiker noch nehmen wir an einer Selbsthilfegruppe teil.

Spielt einer schlecht, geht er raus. Auch dadurch schützt du einen Spieler. Und nach dem Spiel stellst du dich vor ihn. Bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist. Und nicht hinterher.

Ich kann mich nicht mehr dran erinnern, wann wir zum letzten Mal zwei Spiele hintereinander in der Bundesliga gewonnen haben. Auch letzte Saison schon hieß es immer, tja, wenn wir das nächste Spiel gewinnen, dann könnten wir ja noch mal usw... Immer wenn´s drauf an kam, haben wir verloren oder nicht gewonnen.

In diesem Bereich muß es eine Weiterentwicklung geben, da muß Konstanz rein, Willen, Druck und Leidenschaft. Wenn die Mannschaft keine entsprechenden Führungsspieler hat, die auf dem Platz den Hebel rumreißen können, dann muß der Druck eben von außen kommen, vom Trainer, vom Staff.

Vielleicht ist die Einstellung zum Gegner und zum Spiel besser und die Konzentration höher, wenn auch der Druck höher ist.

Nichts für ungut.

Und das soll´s auch jetzt gewesen sein.

:winker:
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 3933
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Einbauspecht » 25.09.2018 18:09

Schön auf den Punkt gebracht!
Gleiche Prozedur wie immer seit Hecking da ist... :gaehn:
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 6944
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenbeast64 » 25.09.2018 18:32

@Borowka

Ich han dein Post schon verstanden und habe im Endeffekt doch eigentlich eine ähnliche Meinung gehabt,aber auch erwähnt die Hoffnung auf eine Verbesserung des Teams nicht zu verlieren...wir sind in der gleichen Phase wie viele andere Bundesligisten...zum Glück sind wir nicht die einzigen in dieser Phase,sonst könnte es für die wahre Borussia ziemlich katastrophaler aussehen wie bisher :mrgreen: Wir werden das schon zusammen packen :winker:
Benutzeravatar
axluno
Beiträge: 5237
Registriert: 05.10.2014 20:11
Wohnort: Kiel

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von axluno » 25.09.2018 18:34

hecking:"... wir haben 9! hochkarätige torschanzen herausgespiel..." :help:
dann hatte hertha 20 "hochkaräter"! so kann man das doch wieder schön reden :nein:
Benutzeravatar
Raute s.1970
Beiträge: 4222
Registriert: 08.02.2011 16:25
Wohnort: Springe am schönen Deister / Region Hannover

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Raute s.1970 » 25.09.2018 19:24

borussenbeast64 hat geschrieben:@Borowka
und habe im Endeffekt doch eigentlich eine ähnliche Meinung gehabt,aber auch erwähnt die Hoffnung auf eine Verbesserung des Teams nicht zu verlieren...
Im Prinzip haste ja Recht.
Aber 2 Jahre nur hoffen, lässt einen auch ganz schön altern. Das muss auch mal ein Ende haben.
Zwei gute bis sehr gute Halbzeiten haben wir bis jetzt gesehen. Ohne Frage.
Aber gegen Berlin kam das gewohnte Muster der letzten beiden Saisons wieder gut zum Vorschein.
Heckings Lieblinge spielen.......und die, die das angeblich "neue Fohlenimage" auf den Rasen bringen könnten, sitzen auf der Bank oder Tribüne.
bor.4ever
Beiträge: 1001
Registriert: 10.02.2007 17:28

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von bor.4ever » 25.09.2018 19:33

Die schnippige Art in der PK geht gar nicht .
Heidenheimer
Beiträge: 3175
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Heidenheimer » 25.09.2018 19:34

Ich attestiere Hecking sehr wohl, dass er was neues probiert. Auch an der Seitenlinie ist seine *Lethargie* wie letzte Saison in vielen Fällen weg. Er dirigiert, er stellt um, probiert zu reagieren, ja er *droht* gar einzelnen Spielern.

Dies ist viel Wert. Die Problematik sehe ich eher ähnlichem dem Sprichwort: "alter Wein in neuen Schläuchen*. Trotz Berg und Talfahrt hat sich unser Team einigermassen etablieren können. Ist in der Breite stärker geworden. Individuelle Klasse der der Spieler hat zugenommen. Gute Voraussetzungen um einen weiteren Schritt zu machen. Je näher der erweiterten Spitze, desto kleiner werden auch diese Fortschritts- Schritte. Keine grossen Sprünge mehr, nicht al unbedingt mit *viel* Geld.

Eberl hat da vorgespurt mit einigen jungen, richtig guten Talenten, trotz rufen zum Teil seitens der Fans auch mal *erfahrenes* zu holen. Hat er gemacht: Ginter, Plea, dazu ein knapp halbes Dutzend Talente die in ihren Heimteams in diversen Nationalteams spielen

Hecking stellte wohl das System um aber hält mehr oder weniger *Krampfhaft* an seinen alten Kämpen fest um diese irgendwie zu integrieren. Er soll endlich mal den Mut haben, was er ja im Moment mit seiner Systemumstellung beweist um diese Spieler konsequent zu bringen. Beispiel Berlin, 2. Halbzeit mit der Hereinnahme von Neuhaus wurde unsere offensive gleich etwas besser. Nein, die Nebenspieler wurden nicht besser, Neuhaus machte den Unterschied.

Da haben wir noch Cuisance, der letzte saison bewiesen hat wie wertvoll dieser Spieler vorallem kreativ sein kann (auch wenn er die Bude nicht trifft). Ein Benes, der in seinen Einsätzen zeigen konnte wieviel er eigentlich drauf hat.

Ein junger Zakaria der immer noch im *Schatten von Strobl/Kramer* spielt und oft *gefliessentlich* ignoriert wird, wenn sich die routinierten *Helden* hinten den Ball zuschieben. Ein Jordan Beyer der richtig überzeugte als AV und damit alle überraschte. Zumindest ein sehr guter Spieler den man bringen kann, wenn Lang eine Pause braucht vielleicht (Lang ist ein Führungsspieler, nicht ein Showman aber der wird seine Leistung bringen wie Plea seine Erwartungen erfüllt)

Bennets leider früh verletzt hat aber überzeugt in den Testspielen.

Daneben gibts noch 1, zwei weitere vielsversprechende Talente. (Sind noch nicht soweit? Man sieht sie ja kaum spielen und wenn, so fallen sie kaum ab vom establishment.

Viele unserer besten Spiele resultierten auch daraus, dass sich *Stammkräfte* verletzten und hecking wohl oder Uebel Spieler dieser *Sorte* bringen musste.

Leistungsprinzip? Hecking beginnt entgegen seiner Aussagen immer wieder mit mehr oder weniger dem gleichen Stamm wie beim Spiel zuvor. Sind da wichtige Positionen besetzt von der *alten Garde* so ähneln sich diese Spiele oft und verfallen in genau das Strickmuster, das wir als Anhänger nicht sehen wollen.

Selbst ein fitter Raffa hätte gegen berlin keine Akzente setzen können, davon bin ich überzeugt (auch wenn ihm immer mal was herausragendes, entscheidendes gelingen kann)

Es gilt in meinen Augen also nicht allein mit einer Systemänderung zu reagieren, sondern auch damit den Mut zu haben um eben von der Basic besseren Spielern die Möglichkeit zu geben am Spiel teilzunehmen.

Klar sind einige des *establishments* gute Spieler, Raffa jetzt in seinem Alter, Kramer, Stindl. Auch Wendt, Johnson, Stindl usw aber viele der neuen Talente bringen eine bedeutend bessere Basic mit sich von der Grundausstattung aus.

Dazu kommt noch, dass wir uns Fohlen oder gar Jungfohlen nennen auch wenn dieser begriff bereits weit überholt aus älteren Zeiten. Marketingmässig bleibt man diesem etablierten "Spitznamen* treu. Da kann es doch aber nicht sein, dass die Jungfohlen auch altersdurschnittmässig zu der eher älteren Generation in der Bundesliga gehört.

Hcking soll nicht bloss das System umstellen sondern unser Team auch zukunftsträchtig aufstellen.
Benutzeravatar
rifi
Beiträge: 2618
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von rifi » 25.09.2018 19:39

Da geht mir doch langsam wieder das Fass auf. Schon die Aufstellung gegen Augsburg gefiel mir nicht. Dann gegen Hertha schon wieder. Einfach die letzte Startelf. Dieses "wir schauen auf uns", was letztlich gleichbedeutend ist mit "wir ändern nix", geht mir auf den Zwirn. Wenn es eine Mannschaft gab, gegen die unser 4-4-2 immer gut funktioniert hat, dann Hertha. Offensichtlich ist dieses System also doch in der Mottenkiste verschwunden. Warum dürfen Wechsel (sowohl von Spielern als auch hinsichtlich des Systems) immer nur im Laufe eines Spiels stattfinden?

Was mich ärgert ist nicht die Niederlage. Das kann immer passieren. Geschenkt. Aber dass man in den beiden wirklich schwächeren/schwachen Spielen aus meiner Sicht schon vorher erkennen konnte, dass das nichts wird, das ärgert mich. Und auch bei dieser PK wieder ein großes Geheimnis um die Aufstellung. Jeder der stehen kann ist automatisch ein Startelfkandidat. Und wenn keiner verletzt fehlt oder ein vorheriger Stammspieler aus einer Verletzung zurück kommt, passiert eh nichts.

Wofür wird der breite Kader gebraucht - nur fürs Training und um dem Gegner vorzugaukeln, man würde bei der Startelf jeweils variabel agieren?

Ganz ehrlich, ich bin mit der Punkteausbeute zufrieden. Auch gab es durchaus positive Ansätze. Aber in Heckings Herangehensweise sehe ich, bis auf die Umstellung von 4-4-2 auf 4-3-3, einfach keinen Unterschied zur letzten Saison. Und dann kommt jetzt wieder das "Mannschaft ist in einer Entwicklungsphase"-Argument. Wenn das aktuell so ist, dann ist bei Eberls "alternativlosem Weg" bei uns immer Entwicklungsphase. Mir reichts jetzt schon wieder, wie vergangene Hinserie auch. Ich warte gar nicht auf eine negative Phase. Dafür sind mir die Punkte zu egal. Aber wenn wir Punkte verlieren, dann doch bitte für mutig, innovativ, offensiv und nicht um schön bei konservativ und langweilig zu verharren.
Nein, Hecking macht ausdrücklich nicht alles falsch. Aber es gibt so viele Situationen, in denen ich seine Handlungen einfach nicht als sinnvoll nachvollziehen kann, dass ich mit ihm als Trainer einfach nichts anfangen kann. Ich kann mir sogar vorstellen, dass Hecking uns nach Europa bringt. Und trotzdem hoffe ich, dass es die letzte Saison mit ihm ist. Denn mir geht einfach der Spaß flöten. Leider schaffe ich es (noch) nicht, mich ein Stück weit loszusagen und die Spiele einfach nicht mehr zu verfolgen.
Benutzeravatar
Borussensieg
Beiträge: 2546
Registriert: 10.04.2012 13:01

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Borussensieg » 25.09.2018 21:11

barborussia hat geschrieben:
Sein Saldo bezüglich Verlängerung wird wohl steigen, wenn wir morgen gewinnen und gegen Wolfsburg und Bayern nicht insgesamt 6 Gegentore kassieren.
So wird’s kommen ... Hecking forever :peace:
Benutzeravatar
NORDBORUSSE71
Beiträge: 2708
Registriert: 20.12.2006 04:54
Wohnort: Flensburg

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von NORDBORUSSE71 » 26.09.2018 01:04

Das Statement von Hecking gefällt mir einfach nicht!
Wenn man wieder ins internationale Geschäft will, sollte man eher mit breiter Brust auftreten und nicht die Mannschaft klein reden!
Qualitativ gehört unser Kader unter die ersten 6-8...
Benutzeravatar
Flaute
Beiträge: 3522
Registriert: 01.05.2010 19:52
Wohnort: Peine, Pattensen...Paris

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Flaute » 26.09.2018 05:31

Borowka hat geschrieben:
Es fehlt offensichtlich manchmal einfach der letzte Punch bei jedem einzelnen. Das ist ein Problem, das wir hier schon länger besprechen. Wir haben viele nette Kerls, alles gute Fußballer, aber keinen, der im Dreck wühlt, sich da reinschmeißt, ein Zeichen setzt, dagegenhält. Entweder machen das viele bei uns, oder es macht gar keiner was.

Was da hilft? Druck hilft da, Konkurrenzkampf, Leistungsdruck, Ansprache. Hier ist der Trainer gefordert. Es geht darum, Leistung einzufordern und sie nicht zu erbitten. Dazu gehören Konkurrenzsituationen, Anforderungen, Beschäftigung auf dem Platz. Und Konsequenzen. Das Problem haben wir erkannt. Keiner kann sich seines Platzes sicher sein hieß es. Und da muß jetzt was kommen, ein Zeichen vom Trainer - jetzt, nach der Niederlage in Berlin. Nicht nach noch einer Niederlage, nicht nach Platz 7, 9 oder 11. Sondern jetzt.

Das ist meine Meinung.
Ich habe vor ca. 6 Monaten ebenfalls etwas in der Art geschrieben. Hat viel mit Hierarchie im Mannschaftsgefüge zu tun und da sehe ich leider keine gravierende Entwicklung. Immer, wenn man "Big Points" machen könnte, dann wird vergeigt und zwar in einer Art und Weise, die Anlass zur Sorge gibt.
Da müssen ein, zwei Spieler aufstehen, wachrütteln und voran gehen. Mit Leistung, mit Einstellung und mit Können. Da sehe ich momentan nur Sommer, Plea und mit Abstrichen Ginter, die diese Ausstrahlung besitzen. Gerade Sommer und Ginter sollten in dieser Hinsicht weiter wachsen, denn ich glaube intern scheinen ganz andere das Sagen zu haben. Strobl, Jantschke und Hofmann, so hat es zumindest momentan den Anschein.
Das Platzhirschgehabe und Einsatzgarantien müssen ein Ende haben, um alte Strukturen zu durchbrechen und neues aufzubauen. So sehe ich das !
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 26344
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von nicklos » 26.09.2018 07:02

NORDBORUSSE71 hat geschrieben:Qualitativ gehört unser Kader unter die ersten 6-8...
Traue es mich fast nicht auszusprechen, aber. Mit dem Kader, kann man auch Platz 4 angreifen, wenn alles stimmen würde...

Vor allem, wo Schalke und Leverkusen schwächeln.

Befürchte, wir rumpeln uns maximal auf Platz 6 mit Hängen und Würgen. Wenn es gut läuft.
Benutzeravatar
michy
Beiträge: 4384
Registriert: 06.12.2004 14:39
Wohnort: Kirchhellen

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von michy » 26.09.2018 07:53

Wenn wir uns auf Platz 6 rumpeln, dann werden wir mit noch einmal 3 Jahre Hecking belohnt, das wäre der reine Albtraum.
Benutzeravatar
Quincy 2.0
Beiträge: 3954
Registriert: 19.03.2017 16:26
Wohnort: Soest

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Quincy 2.0 » 26.09.2018 08:20

Ich habe nichts gegen Hecking aber ich traue ihm nicht mehr zu unsere Mannschaft über einen längeren Zeitraum (Saison) erfolgreich zu trainieren!
Ich war sehr enttäuscht nach Berlin, nicht über die Niederlage sondern über das wie!

Ich glaube einfach nicht das er dieser Mannschaft eine stabiles und leidenschaftliches System vermitteln kann das uns über eine Saison Spaß und Freude an unserer Art Fußball zu spielen garantiert.
BMG-Fan Schweiz
Beiträge: 5577
Registriert: 05.06.2009 15:32
Wohnort: Porto/Bern/Mooloolaba

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von BMG-Fan Schweiz » 26.09.2018 08:22

nicklos hat geschrieben:

Traue es mich fast nicht auszusprechen, aber. Mit dem Kader, kann man auch Platz 4 angreifen, wenn alles stimmen würde...
kurz und knackig N e i n wenn man realistisch ist

auf 3 Positionen reicht die Qualität nicht um auf den von dir genannten Platz zu kommen
( ich lass das mal mit dem Schwächeln der Gegener weg - Einfachhalber)

Hecking liegt da schon richtig mit seiner Aussage die er getätigt hatte
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 26344
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von nicklos » 26.09.2018 08:27

Als ich vor Wochen den fehlenden IV angesprochen habe, wurde der als nicht so wichtig erachtet.

Trotz ein paar Defiziten haben wir ordentlich Punkte geholt und wenn man heute gewinnt, ist man oben dabei.

Seien wir mal ehrlich. Die Bundesliga ist ziemlich schwach. Wenn eine Mannschaft richtig kratzt und beißt und ein bisschen spielerisch was kann, dann ist Platz 4 nicht unmöglich.

Bayern, Dortmund und Hoffenheim ist momentan eine eigene Liga. Bremen und Hertha können mitspielen, sind aber meiner Meinung nach nichts für Platz 4.

Alles in allem sehe ich uns dort unter den Bedingungen jedoch auch nicht.
Benutzeravatar
michy
Beiträge: 4384
Registriert: 06.12.2004 14:39
Wohnort: Kirchhellen

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von michy » 26.09.2018 08:43

Ruhrgas hat geschrieben:Wenn ich Dich doch missverstanden habe, kannst Du es ja gerne klarstellen.
Hecking ist jetzt über 2 Jahre hier und eine Weiterentwicklung kann ich persönlich nicht erkennen. Dafür reichen nicht zwei gute Halbzeiten, nach dem angeblichen Steineumdrehen. Das Spiel gegen Augsburg war schon schlecht, aber das gegen Berlin war wieder echter Rumpelfußball.

Mir ist es egal wer hier Trainer ist und das mache ich auch nicht an Namen fest, aber welcher Trainer auch immer hier über zwei Jahre arbeitet, muß mehr abliefern als das was Hecking bisher abgeliefert hat. Ich habe persönlich nichts gegen Hecking, aber als Trainer finde ich Ihn nicht gut. Der Mann nimmt mich weder als Typ, noch mit seiner Art Fußball spielen zu lassen mit.

Glaube mir Ruhrgas, ich gönne Hecking jeden Erfolg, denn dann hätte die Mannschaft auch Erfolg. An Eberls Stelle wäre ich nicht mit Hecking in die neue Saison gegangen, weil ich mir nicht vorstellen kann, das Hecking seine Philosophie die Mannschaft zu führen ändern wird.

Seitdem Hecking hier ist, geht es auf Rauf und Runter und das ist die einzige Konstanz, inkl. seines festhaltens an seinen Stammspielern. Nach einem Leistungsprinzip sieht das alles nicht aus, was er da so aufstellt Spieltag für Spieltag.

Aber um Deine Frage zu beantworten, nein ich freue mich nicht wenn wir verlieren, nur damit der Trainer gefeuert wird. Daher würde auch ich mich heute über einen Sieg wieder freuen.
Gesperrt