Cheftrainer Dieter Hecking

Gesperrt
Benutzeravatar
HB-Männchen
Beiträge: 5961
Registriert: 22.09.2003 08:52

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von HB-Männchen » 07.06.2018 08:28

Da machste nix dran, der Uli hat Recht.
Benutzeravatar
Simonsen Fan
Beiträge: 3689
Registriert: 26.10.2006 14:57
Wohnort: 175km nödl. vom Borussia Park

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Simonsen Fan » 07.06.2018 11:09

nur Geduld, nach 5 - 6 Spieltagen ist das Thema durch....
Kampfknolle
Beiträge: 7717
Registriert: 03.10.2013 23:08

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Kampfknolle » 07.06.2018 11:30

Sollte es nich sofort laufen, halte ich das für durchaus möglich.

Man kann nur hoffen, das man in diesem Fall dann nicht wieder unnötig lange am Trainer festhält. Wäre halt nich so schön, dadurch dann nochmals einen möglichen EL Platz zu verspielen.
uli1234
Beiträge: 12474
Registriert: 03.06.2009 21:17

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von uli1234 » 07.06.2018 12:57

falscher thread
Zuletzt geändert von uli1234 am 08.06.2018 12:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 32726
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Zaman » 07.06.2018 15:34

war das das zitat, welches du im Eberl-Thread genommen hattest? dann gehört das dort hin das post ... :wink:
Benutzeravatar
Big Bernie
Beiträge: 4021
Registriert: 30.05.2003 13:06
Wohnort: D´dorf

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Big Bernie » 07.06.2018 16:04

Simonsen Fan hat geschrieben:nur Geduld, nach 5 - 6 Spieltagen ist das Thema durch....
Totgesagte leben länger....oder einst Du damit, dass nach 5 - 6 Siegen
zu Saisonstart die Trainerdiskussion durch ist? :wink:

Bin ebenfalls skeptisch aber wir sollten jetzt erst mal die Transferphase und den Saisonstart abwarten.
Erst die dann geschaffenen Fakten (wie auch immer) sollten Basis für die weitere Diskussion sein
denn aktuell befinden wir uns in einer Art "luftleerem Raum".
Zuletzt geändert von Big Bernie am 07.06.2018 16:38, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 6926
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenbeast64 » 07.06.2018 16:16

.....mit mehrmaligen Versuchen um etwas zu erreichen ist wohl schon jedem Menschen in seinem Leben passiert...aber bei DH eine Verbesserung mit seinem vorhandenen Kader quasi als unmöglich zu betrachten für die kommende/kommenden Saison/Saisons,finde ich irgendwie unfair DH gegenüber......denn er ist für mich nicht der Schuldige wegen den zuvielen Gegentreffern,oder der mageren Torausbeute,der miserablen Spielweise,etc.,etc.pp....ach ja ..es gab ja bestimmt Spieler auf der Bank die das hätten verhindern können...ist der Coach doch schuldig und nicht der Richtige für BMG??.......aller guten Dinge sind 3....den Spruch kennt man doch..ob das in der kommenden Saison oder nach erst 3 vollen Saisons mit DH klappt ist abzuwarten,aber für mich bestimmt nicht absolut als unmöglich zu betrachten....jedem seine eigene Meinung :cool:
Heidenheimer
Beiträge: 3155
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Heidenheimer » 07.06.2018 17:34

Hecking ist garantiert nicht der *Alleinschuldige*. Auch Eberl nicht. das Problem, dass die Hierarchien in unserem Team zu flach ist und eigentlich noemand von unseren erfahrenen Spieler wirklich in der *Pflicht* steht. Verantwortung auf mehrere Schultern verteilen die Devise. geht nicht, denn da schiebt auch gerne mal einer den *schwarzen Peter* dem anderen zu. Die Off weil unsere Verteidigung ab und zu rinnt wie ein Salatsieb. Die Deff wiederum hat allen Grund sich zu ärgern weil sie vorne die Kiste nicht machen.

Führungsspieler haben sich keine herauskristallieisert wie erhofft, da kann Hecking wie Eberl nichts dafür, da sind die Spieler gefragt mit ihrer *nettiquette*.

Dass man sich auch in der Chefetage Gedanken über Hecking zeigt sich doch klar darin, dass eine Vertragsverlängerung bis dato nicht statt fand.

Hecking bekommt eine 2. Chance quasi (nach Verhinderung eines eventual Abstiegs und einer sehr durchzogenen Hopp und flopp Saison. Nutzt er sie wird verlängert, passiert nix und geht es im gleichen Stil weiter wird er den Vertrag aussitzen (dies, weil Max und die Chefetage eher der Geduldigen Sorte angehört) oder entlassen.
Benutzeravatar
emquadrat
Beiträge: 2186
Registriert: 08.11.2003 18:53
Wohnort: Düsseldorf

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von emquadrat » 08.06.2018 10:30

rifi hat geschrieben:Für mich ist die Sache nicht so einfach. Sollte Hecking scheitern, ist es für mich das erste Mal, dass Eberl tatsächlich ernsthaft in Frage gestellt werden muss. Für mich gilt, neben allem was ich schätze (Ruhe, Souveränität, Besonnenheit, Cleverness, Spielertransfers), dann eben auch umgekehrt das Thema Trainer. Wenn Hecking scheitert, wäre Eberl für mich nämlich bezüglich seines Ziels, einen Trainer für langfristige Arbeit zu finden, in drei von vier Versuchen gescheitert.
Was heißt denn "scheitert"? Dass der Trainer irgendwann entlassen wird? Wir haben eine Durchschnittsamtszeit bei Trainern von eineinhalb Jahren, d.h. jeder Sportdirektor wird bei einer fünfjährigen Amtszeit im Schnitt drei Trainer entlassen. Da scheitert man doch nicht, wenn man einen Trainer rauswirft. 80 Prozent aller Trainer werden rausgeworfen und gehen nicht selbst. Für mich ist Frontzeck Eberls einziger wirklicher Fehlgriff. Alle anderen Trainer haben die Situation jeweils verbessert, haben also funktioniert. Dass man irgendwann vielleicht mal sagt "mit dem geht es nicht weiter" liegt in der Natur des Geschäfts. Das mache alle so. Auch Zorc ist beim BVB bisher nicht gescheitert, nachdem er nun mit Tuchel, Bosz und Stöger dreimal keinen neuen Trainer für das langfristige Projekt fand. Man sollte noch erwähnen, dass Eberl nur ein einziges Mal die Chance hatte, den Trainer wirklich in Ruhe auszusuchen, nämlich bei Frontzeck (gut, das ist keine gute Werbung gewesen). Die anderen Male hat er von Sachzwängen getrieben jemanden aus der Kiste holen müssen, da kann man kaum von einem "Ziel" sprechen, da ging es darum, einen Trend jetzt sofort zu stoppen mit dem, was gerade so da ist.

Und die zahlenmäßige Betrachtung verschweigt ja noch, dass er den Favre ausgegraben hat, als den in Deutschland keiner mehr auf der Rechnung hatte. Von mir aus kann der Sportdirektor auch 7 von 10 Transfers danebenhauen, wenn die drei anderen Volltreffer sind.

Und was heißt "ernsthaft in Frage stellen"? Ich kann diese Phrase nicht mehr hören. Soll er fliegen wenn Hecking scheitert, ja oder nein?
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 32726
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Zaman » 08.06.2018 12:49

@emquadrat

:daumenhoch:
Benutzeravatar
Mattin
Beiträge: 1865
Registriert: 15.11.2017 14:18

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Mattin » 08.06.2018 14:17

Nö, aber man scheitert, wenn von vier geholten Trainern gefühlt drei nicht funktioniert haben.
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 6926
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenbeast64 » 08.06.2018 15:10

DH hat sich die Erwartungen der Verantwortlichen angehört und war der Meinung dass er das hinbekommen würde,aber ich weiß nicht ob das sofort bei seinem ersten Arbeitsbeginn Vorraussetzung gewesen ist :noidea: Für mich ist es ein Glücksspiel einen Coach zu finden wo es sofort klappt(LF,teils AS)....klar wird er jetzt mit den beiden Vorgängern verglichen und man kommt bis jetzt auf keinen positiven Nenner :nein:....trotzallem denke ich dass es für Max wahrscheinlicher ist einen passenden Spieler zu finden,den man für eine gewisse Zeit scoutet,als einen Coach der vorher mit einen ganz anderen Kader trainiert hat....viele BLigisten haben es vergangene Saison mit einem neuen Coach geschafft sich zu verbessern und DH noch nicht mit seinem höher zu bewertenden Kader(Marktwert,Qualität,individuelle Stärke,etc.)...aber das müssen sie erstmal auf dem Platz beweisen...und das klappte noch nicht so richtig seitdem DH ihr Coach ist...ich warte mal ab was so noch nach der WM mit Kaderverstärkung passieren wird und ob unsere alten Fohlen kapiert haben wem sie eigentlich diese bescheidene vergangene Saison zu verdanken haben...ich denke mal dass jeder einen Spiegel zu Hause zur Verfügung haben wird :mrgreen:
Benutzeravatar
emquadrat
Beiträge: 2186
Registriert: 08.11.2003 18:53
Wohnort: Düsseldorf

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von emquadrat » 08.06.2018 15:19

Mattin hat geschrieben:Nö, aber man scheitert, wenn von vier geholten Trainern gefühlt drei nicht funktioniert haben.
Schubert war ein Notnagel und hat uns nach 0 Punkten aus 5 Spielen in die CL geführt, mit 8 Siegen in Folge nach Favres Abgang und einem durchaus nett anzusehenden Fußball. Irgendwann lief es dann halt nicht mehr, wie das eben so ist, und dann wurde gehandelt, für Eberls Verhältnisse sogar recht flott. Nochmal: Was verstehst du unter "funktioniert"? Dass so ein Trainer eine neue Ära begründet? Denken wir seit Favre nur noch in Äras und alles andere ist scheiße? Haben wir so jegliche Form von Demut verloren in so kurzer Zeit? Mir gibt das zu denken, und obwohl ich den Spruch "wo wir her kommen" nicht sonderlich schätze, weil er mir zu rückwärtsgewandt ist, scheint Eberl da einen wunden Punkt zu treffen und ihn nicht umsonst so häufig zu wiederholen. Das ist hier offensichtlich nötig.

Vor allem würde mich interessieren, wo du bei Schubert Eberls Schuld, sein "Scheitern" siehst. Hat sich Eberl den Typen als Cheftrainer ausgesucht? Soweit ich weiß, hat er sehr lange mit der Vertragsverlängerung gewartet, so lange, bis es wirklich nicht mehr darstellbar war, Schubert am langen Arm verhungern zu lassen. Auch bei Hecking war es nicht so, dass der Markt nach Schuberts Entlassung Mitte Dezember vor lauter Spitzentrainern förmlich überquoll oder wir den neuen Julian Nagelsmann schon im Trainerteam hatten.
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 12557
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von raute56 » 08.06.2018 15:27

Dafür gibt es ein :daumenhoch: ! Und nicht nur für diesen.
uli1234
Beiträge: 12474
Registriert: 03.06.2009 21:17

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von uli1234 » 08.06.2018 15:35

emquadrat hat geschrieben: Schubert war ein Notnagel und hat uns nach 0 Punkten aus 5 Spielen in die CL geführt, mit 8 Siegen in Folge nach Favres Abgang und einem durchaus nett anzusehenden Fußball. Irgendwann lief es dann halt nicht mehr, wie das eben so ist, und dann wurde gehandelt, für Eberls Verhältnisse sogar recht flott. Nochmal: Was verstehst du unter "funktioniert"? Dass so ein Trainer eine neue Ära begründet? Denken wir seit Favre nur noch in Äras und alles andere ist scheiße? Haben wir so jegliche Form von Demut verloren in so kurzer Zeit? Mir gibt das zu denken, und obwohl ich den Spruch "wo wir her kommen" nicht sonderlich schätze, weil er mir zu rückwärtsgewandt ist, scheint Eberl da einen wunden Punkt zu treffen und ihn nicht umsonst so häufig zu wiederholen. Das ist hier offensichtlich nötig.

Vor allem würde mich interessieren, wo du bei Schubert Eberls Schuld, sein "Scheitern" siehst. Hat sich Eberl den Typen als Cheftrainer ausgesucht? Soweit ich weiß, hat er sehr lange mit der Vertragsverlängerung gewartet, so lange, bis es wirklich nicht mehr darstellbar war, Schubert am langen Arm verhungern zu lassen. Auch bei Hecking war es nicht so, dass der Markt nach Schuberts Entlassung Mitte Dezember vor lauter Spitzentrainern förmlich überquoll oder wir den neuen Julian Nagelsmann schon im Trainerteam hatten.
ich antworte mal, was man im fußball als funktioniert bezeichnet: ein trainer und sein team funktioniert, wenn eine mannschaft bereit ist, in jedem spiel ausnahmslos alles zu geben, und mitunter auch darüber hinaus. ein trainer funktioniert, wenn erkennbar einstudierte dinge funktionieren, sollen wir über systeme sprechen? sollen wir über mutige entscheidungen sprechen? sollen wir über leistungsprinzip sprechen? dann funktioniert ein trainer......die favre zeit ist 3 jahre zu ende....das ist abgehakt und erledigt. es geht mir auch um keine neue ära, sondern es geht um mut und das zu vertreten bzw, spielen zu lassen, was der verein vorlebt.

und zu schubert: ja, er hat ihn sich ausgesucht. sonst wäre er vermutlich kein cheftrainer geworden, siegesserie hin oder her. bin ich von dem coach überzeugt, wird er cheftrainer - ganz einfach. danach hat schubert sich selbst mehr oder weniger entlassen........aber es ist schön dass du den namen hecking mit dem begriff spitzentrainer in verbindung bringst. das ist er nämlich nicht.
Benutzeravatar
Mattin
Beiträge: 1865
Registriert: 15.11.2017 14:18

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Mattin » 08.06.2018 16:04

Hätte ich ähnlich geschrieben Uli! :daumenhoch:
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 6926
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenbeast64 » 08.06.2018 16:18

...wäre wohl auch vermessen DH als Spitzencoach zu betrachten,aber für die BL ist er ein guter Trainer...konnte er leider nur bruchstückhaft mit den Fohlen letzte Saison zeigen...wenn sich die Situationen(Spielweise,Gegentreffer,Verletzten,Fehlentscheidungen,etc.) der letzten beiden Saisons zur und in der nächsten Saison verbessern würden,könnte auch mehr erwartet und erreicht werden...ich würde es DH und BMG gönnen...aber absolut :ja:
Benutzeravatar
rifi
Beiträge: 2612
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von rifi » 09.06.2018 19:16

emquadrat hat geschrieben:Dass so ein Trainer eine neue Ära begründet? Denken wir seit Favre nur noch in Äras und alles andere ist scheiße? Haben wir so jegliche Form von Demut verloren in so kurzer Zeit?
Mit Sicherheit hat seit Favre der Anspruch an die Qualität eines Trainers zugenommen. Das lässt sich in meinen Augen auch schwer vermeiden. Für mich ist aber ganz klar: Von vier Trainern hatten zwei bei uns das, was ich als Erfolg bezeichnen würde. Der eine entschied sich zu gehen, der andere wurde gegangen (ob nun zu recht, oder zu unrecht). Am Ersten der vier wurde in meinen Augen zu lange festgehalten, für mich war die Notwendigkeit einer Entlassung Frontzecks schon deutlich vorher erkennbar, Eberl wollte aber unbedingt an ihm festhalten. Und das gleiche gilt für mich bei Hecking.

Zum Begriff Ära: Für mich ist das vielmehr in Eberls Philosophie verankert, als allein bei den Fans. Er sucht Trainer für langfristige (in Fußballmaßstäben) Arbeit. Das geht für mich dann schon in Richtung "Ära", auch wenn diese nicht besonders erfolgreich sein muss. Die Ära des Untergangs will hier sicher keiner erleben.
Damian
Beiträge: 268
Registriert: 03.06.2009 09:15
Wohnort: Erkelenz

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Damian » 09.06.2018 19:34

Na ja wir werden es wohl oder übel erleben was Hecking unter seiner Art Fussball zu spielen versteht.
Wenn er nach Schulz und wohl auch Grifo noch den ein oder anderen technisch versierten, schnellen Spieler aussortiert hat können wir uns an Hecking Fussball erfreuen.

Gruß

Damian
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 6926
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenbeast64 » 09.06.2018 20:05

....aber auch gegen den Erwartungen/Meinungen einiger User/Fans,die DH als Flop verurteilt haben :mrgreen:
Gesperrt