Cheftrainer Dieter Hecking

Gesperrt
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28424
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenmario » 03.12.2018 09:57

So ganz egal ist es nicht, wenn man gegen einen Mitkonkurrenten völlig chancenlos verliert. Warum sind die jedesmal so viel präsenter als wir? Wieso schaffen die es, Hazard und Plea aus dem Spiel zu nehmen, wir aber Werner nichtmal ansatzweise? Wieso schaffen die es, unsere Außen nicht nur zu doppeln, sondern zu dritt zuzustellen, während wir Flanke um Flanke zulassen, mehr als doppelt so viele wie die?
Ich weiß es, weil die einfach aggressiver gegen den Ball und Gegner sind und ein paar Prozent mehr geben. Was wir auch könnten, aber in solchen Spielen oft vermissen und uns den Schneid abkaufen lassen.
Wir haben in den drei Jahren, die diese Pest in der Liga ist, nicht ein Spiel gegen die gewonnen, weder auswärts, noch zu hause, peinlich.
Der Weggezogene
Beiträge: 1321
Registriert: 26.10.2004 13:08

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Der Weggezogene » 03.12.2018 10:04

borussenmario hat geschrieben:
03.12.2018 09:57
So ganz egal ist es nicht...
stimmt, habe ich auch eher zu mir selber gesagt, da ich mich sonst wieder aufgeregt hätte. Und alle deine Fragen sind berechtigt, vielleicht liegt es daran, dass unser Glaube an unsere spielerische Klasse so hoch ist, dass.....

und da kommt dann wieder mein, egal...
Benutzeravatar
BorussiaMG4ever
Beiträge: 7973
Registriert: 13.09.2007 12:58
Wohnort: Ruhrpott

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von BorussiaMG4ever » 03.12.2018 11:22

borussenmario hat geschrieben:
03.12.2018 09:57
So ganz egal ist es nicht, wenn man gegen einen Mitkonkurrenten völlig chancenlos verliert.
die niederlage war verdient, keine frage, aber "völlig chancenlos"? das sehe ich anders. macht stindl seine 100%ige oder den kopfball, geht es mit einem 1:1 oder mit nur einem tor rückstand in die pause.
so haben wir unsere chancen leider nicht genutzt und schenken leipzig noch das 2:0 mit dem halbzeitpfiff.
borussenmario hat geschrieben:
03.12.2018 09:57
Wieso schaffen die es, Hazard und Plea aus dem Spiel zu nehmen, wir aber Werner nichtmal ansatzweise?
weil 3 von 4 leuten aus unserer 4erkette nicht mal ansatzweise das tempo eines brumas, werners oder poulsens mitgehen können, während deren 4erkette quasi aus sprintern besteht.
dazu lang gestern mit einer leistung, die ich fast schon als frechheit bezeichnen würde, wendt war defensiv auch nicht viel besser.

und wenn ich sehe, wie ein konate da gestern plea eingeholt und abgekocht hat und das mit jantschke im (versuchten) zweikampf mit poulsen vor dem 0:2 vergleiche, muss ich fast weinen.
dazu hat leipzig mit upamecano ein zweites schnelles zweikampfmonster in der IV und mit halstenberg und klostermann 2 enorm schnelle außenverteidiger.

alles in allem war/ist deren 4erkette, zumindest gestern, mind. 1 klasse besser als unsere und das hat meiner meinung nach auch den ausschlag gegeben, warum wir offensiv so gut wie gar nichts zu melden hatten.

und wenn man dann in leipzig so früh in rückstand gerät, wird es einfach enorm schwer.
dass wir aber wieder mal ein so frühes gegentor gefangen haben, muss definitiv aufgearbeitet und abgestellt werden, da ist hecking jetzt gefragt.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28424
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenmario » 03.12.2018 11:33

Zuerst schreibst Du also, wir waren nicht chancenlos, um dann zu erklären, warum wir in allen Belangen genau das doch waren, chancenlos. :wink:

Mag ja sein, dass wir auch ein Törchen hätten machen können, wenn ich allerdings deren Chancen auch einbeziehe, waren wir unter dem Strich halt immernoch chancenlos. Und das lag meiner Meinung nach nicht daran, dass die die besseren oder schnelleren Spieler haben, sondern hauptsächlich an uns selbst.

Die haben gut gespielt, keine Frage. Aber das können wir auch, wenn man uns lässt, so wie wir sie gestern, weil bei uns die Aggressivität fehlte, die sie in jeder Sekunde des Spiels hatten. Man muss sich dafür nur mal das 0:1 und die Entstehung anschauen. Selbst bei 2:0 in Minute 80 haben die noch gepresst und uns angelaufen, als gäbe es kein Morgen.
Benutzeravatar
ewigerfan
Beiträge: 3265
Registriert: 27.04.2006 12:11

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von ewigerfan » 03.12.2018 11:40

Naja, das war halt so ein Spiel, wo der Schwiegersohn-Charakter unserer Truppe wieder gut rauskommt.

Konate hätte nämlich nicht mehr auf dem Platz stehen dürfen, Stichwort Ellbogen ins Gesicht. Das krasse Gegenteil dazu war mal wieder unser Zweikampfverhalten, vor allem vor dem 0:1.

Zakaria muss da rigoros reingrätschen, um den Lauf zu stoppen. Was sollte schon passieren? Höchstens Freistoß, was aber immer noch besser ist als ein freistehender Werner vor Sommer. Hat aber nur Begleitschutz gegeben, so wie Wendt in vielen Szenen. Wenn dann noch Lang einen komplett gebrauchten Tag erwischt und uns zwei absolute Schlüsselspieler fehlen, gibt's eben keine Punkte.
Benutzeravatar
Raute s.1970
Beiträge: 4311
Registriert: 08.02.2011 16:25
Wohnort: Springe am schönen Deister / Region Hannover

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Raute s.1970 » 03.12.2018 11:41

suppenmeier hat geschrieben:
03.12.2018 03:22
Für einen außergewöhnlichen Trainer halte ich ihn nicht
Also ich hab schon Situationen erlebt, wo ich mir gesagt habe...
Hoppla, das ist jetzt aber wirklich außergewöhnlich von unserem Trainer.
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 26533
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Borusse 61 » 03.12.2018 11:45

ewigerfan hat geschrieben:
03.12.2018 11:40


Zakaria muss da rigoros reingrätschen, um den Lauf zu stoppen.

Das muß er nicht mal, da reicht ein halber Schritt nach rechts, um den Laufweg von Werner zuzustellen.
Mecki.M
Beiträge: 131
Registriert: 11.09.2016 15:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Mecki.M » 03.12.2018 13:02

Hecking hat in seiner PK darauf hingewiesen, dass er mit der stärksten Leipziger Mannschaft rechnet
und unsere Mannschaft darauf einstellt.
Vielleicht hätte er da mal überlegen sollen, dass diese Leipziger Topelf sehr sehr schnell und aggressiv unterwegs ist.
Da wäre eine Abwehrumstellung (mit Beyer u. ohne Jantschke) sicherlich überlegenswert gewesen
und Strobl ist gegen eine so schnelle Truppe auch nicht die beste Wahl wie man gesehen hat.
Mehr Mut, Herr Hecking ... nicht erst nach dem 0:2 !!!
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 27008
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von nicklos » 03.12.2018 13:35

suppenmeier hat geschrieben:
03.12.2018 03:22
Am problematischen finde ich allerdings, dass es Identität und Vision des Vereins ist, auf die Jugend zu setzen und Dieter mit seiner konservativen, wenig risikofreudigen Art dazu einfach nicht passt. Warum spielt Jantschke für Ginter und nicht Beyer? Wahrscheinlich auch nächste Woche wieder, obwohl jeder gesehen hat, woran es bei ihm einfach mangelt. Wieso wird da nicht in die Zukunft geblickt und der Jüngere aufgebaut und gestärkt? Wieso wird ständig Traoré eingewechselt trotz dürftiger Leistung und altersbedingt wenig Zukunft und nicht auch mal zB. ein Bennetts? Wieso kriegen fast immer die Älteren einen Platz auf der Bank, wenn sie denn fit sind? Unabhängig davon, wie sie drauf sind? Wie sollen es Bennetts, Villalba etc. schaffen, sich zu verbessern, wenn man sie nicht auch mal ins kalte Wasser schmeißt und ihnen Vertrauen schenkt. So konterkariert Hecking die Philosophie des Vereins und gefährdet künftige Transfererfolge.
Das ist auch meine Kernkritik an Hecking. Eberl kauft junge Spieler und Hecking setzt diese gar nicht oder kaum ein.

Für Hecking gibt es natürlich momentan keinen Grund etwas zu ändern. Die Saison läuft absolut rund und ein Neuhaus kommt auch zu seinem Stammplatz. Wenn ein Spieler also überragend ist, setzt ihn Dieter auch ein. Am Anfang hat er Florian auch mal raus genommen. Nur da hat man sofort gesehen, dass es dann rapide schlechter wird ohne ihn. Seitdem spielt Neuhaus immer.

Dieter ist aber nicht gut darin, Spieler zu bringen, die noch Fehler in ihrem Spiel haben. Da ist das Vertrauen einfach nicht da. Selbst wenn sie überzeugt haben. Auf der anderen Seite darf ein Traore Woche für Woche schwache Spiele abliefern. Da ist das Vertrauen da. Das stört mich schon.
Benutzeravatar
michy
Beiträge: 4442
Registriert: 06.12.2004 14:39
Wohnort: Kirchhellen

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von michy » 03.12.2018 13:42

Warte ab Nicklos, Traore kommt nächste Saison groß raus, so wie diese Saison Hofmann... :aniwink:
Benutzeravatar
Raute s.1970
Beiträge: 4311
Registriert: 08.02.2011 16:25
Wohnort: Springe am schönen Deister / Region Hannover

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Raute s.1970 » 03.12.2018 15:27

nicklos hat geschrieben:
03.12.2018 13:35
Eberl kauft junge Spieler und Hecking setzt diese gar nicht oder kaum ein.
Hab ich gestern und vorgestern auch schon bemängelt. Eigentlich ja die letzten zwei Jahre.

Dann schreibt @Ruhrgas mir als Antwort, ich fantasiere. :(
Benutzeravatar
Simonsen Fan
Beiträge: 3717
Registriert: 26.10.2006 14:57
Wohnort: 175km nödl. vom Borussia Park

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Simonsen Fan » 03.12.2018 16:05

gegen so einen starken Gegner war das natürlich viel zu wenig Leidenschaft und unbedingter Siegeswille. Leider haben uns die leipziger gezeigt, wie man so ein Spiel angehen muss.
Jedenfalls hat man gesehen, das Jantschke gegen so schnelle Stürmer keinen Stich sieht und ich will hoffen, dass Hecking das auch erkannt hat.
Ich würde Strobl oder Zakaria in die Innenverteidigung stellen, die können wenigstens ein Spiel eröffnen, was Tony leider überhaupt nicht kann.
Fohlen39
Beiträge: 1003
Registriert: 21.11.2010 19:15

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Fohlen39 » 03.12.2018 17:35

Die Niederlage gestern war nicht überraschend.
Gegen solche Mannschaften die mit Tempo , Pressing und voller Hingabe gegen uns spielen sehen wir immer schlecht aus.
Unsere können solche Eigenschaften nicht auf den Platz bringen da in unserem Kader solche Typen Mangelware sind.
Das soll aus meiner Sicht keine Entschuldigung sein , ganz im Gegenteil ich finde das zum weglaufen , ist aber aus meiner Sicht die letzten Jahren immer zu erkennen.
Für mich ist das auch der Grund warum wir fast immer mega Probleme haben wie gestern aber auch in Freiburg , in Augsburg , Frankfurt Hoffenheim , Dortmund.
Sobald der Gegner Vollgas gibt kommen wir nicht ins Spiel,uns fehlt da weiter Ärmel hochkempeln und den fight richtig annehmen.
Allein in einer PK diese Saison wurde gefragt warum wir teilweise mit die schlechtestens Zweikampfwerte haben.
Antwort von Hecking Sinngemäß war , seine Spieler würden nicht so viele Zweikämpfe führen da sie schlau den Raum zulaufen würden.
Ich selber kann da nur den Kopf schütteln , der Punkteschnitt und Tabellenplatz spricht aber für ihn.
Klar ist weiterhin alles Möglich ( außer Meister , aber daran hat wohl eh keiner geglaubt ) aber sich in solchen Spielen fast immer als 2. Sieger zu verabschieden ist nicht wirklich sexy.
Fast unser gesammter Kader hat diesen Kampfmodus nicht in ihren Genen ,ist in solchen Spielen überfordert, dann müssen sie aber schlauer verteidigen und schneller und genauer spielen wenn sie aus solchen Spielen was mitnehmen wollen.
Ich aus meiner Sicht traue es diesem Kader nicht zu . Sobald Mannschaften nicht so agressiv sind wie gestern Leibzig haben wir alle Chancen aber bei einer Spielweise wie gestern von Leipzig sehe ich uns immer als 2. Sieger
vonDummhoven
Beiträge: 631
Registriert: 23.01.2011 18:32

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von vonDummhoven » 03.12.2018 18:21

Zweikämpfe laut Kicker 52 zu 48 % für uns.

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... ch-15.html

Aber Fußball ist eben kein Fechten ^^
Benutzeravatar
MG-MZStefan
Beiträge: 11934
Registriert: 27.08.2003 11:29
Wohnort: Mainz

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von MG-MZStefan » 03.12.2018 18:23

Lt. der offiziellen Seite bundesliga.de genau umgekehrt...
vonDummhoven
Beiträge: 631
Registriert: 23.01.2011 18:32

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von vonDummhoven » 03.12.2018 18:26

nicklos hat geschrieben:
03.12.2018 13:35
Das ist auch meine Kernkritik an Hecking. Eberl kauft junge Spieler und Hecking setzt diese gar nicht oder kaum ein.

Für Hecking gibt es natürlich momentan keinen Grund etwas zu ändern. Die Saison läuft absolut rund und ein Neuhaus kommt auch zu seinem Stammplatz. Wenn ein Spieler also überragend ist, setzt ihn Dieter auch ein. Am Anfang hat er Florian auch mal raus genommen. Nur da hat man sofort gesehen, dass es dann rapide schlechter wird ohne ihn. Seitdem spielt Neuhaus immer.

Dieter ist aber nicht gut darin, Spieler zu bringen, die noch Fehler in ihrem Spiel haben. Da ist das Vertrauen einfach nicht da. Selbst wenn sie überzeugt haben. Auf der anderen Seite darf ein Traore Woche für Woche schwache Spiele abliefern. Da ist das Vertrauen da. Das stört mich schon.
Ich bin da wirklich auf den Rest der Saison bzw. die zukünftige Entwicklung gespannt. Ich denke da sollte man vielleicht einfach auch noch Geduld haben. Was mir allerdings auch schwer fällt. Meiner Meinung dürfte Hecking aber durchaus ein wenig mehr rotieren, um den Talenten zu mehr Spielpraxis zu verhelfen.
vonDummhoven
Beiträge: 631
Registriert: 23.01.2011 18:32

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von vonDummhoven » 03.12.2018 18:28

MG-MZStefan hat geschrieben:
03.12.2018 18:23
Lt. der offiziellen Seite bundesliga.de genau umgekehrt...

Das ist eben die Statistik mit der geringsten Aussagekraft. Die ist nämlich sehr stark davon abhängig, wer was als Zweikampf wertet und was dann dabei auch noch als gewonnen gilt.
Benutzeravatar
MG-MZStefan
Beiträge: 11934
Registriert: 27.08.2003 11:29
Wohnort: Mainz

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von MG-MZStefan » 03.12.2018 18:46

So ist dem.

War insofern auch als Bestätigung deins Posts gemeint...
prophet
Beiträge: 27
Registriert: 16.09.2007 23:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von prophet » 03.12.2018 19:39

Ist schon alles nicht so einfach für einen Trainer. Eine gute Platzierung und viele spielerisch souverän gewonnene Spiele reichen nicht aus, um ein wenig Kredit zu haben.
Zeitgleich sollen Talente die gestandenen Spieler in der Mannschaft ersetzen und die physisch starken Gegner(, die zum derzeitigen Zeitpunkt alle hinter uns liegen, ) athletisch niedergekämpft werden.

Ich kann die Kritik ja teilweise verstehen, aber ich wage mal die These, dass, wenn man mit Beyer in der IV mit 0-4 o.ä. unter die Räder gekommen wäre, hier niemand gesagt hätte "Oh schön, dass wir konsequent unsere Talente einsetzen".

Nur so eine Vermutung.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28424
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenmario » 03.12.2018 19:54

Dann wage ich mal die These, dass wenn wir mit Beyer 1:0 gewonnen hätten, hier niemand gesagt hätte, das sei jetzt aber auch irgendwie nicht richtig. :)

Am besten wäre es gewesen, nach den Abgängen von Vestergaard, Oxford, der "Umschulung" von Elvedi und dem leider auch absehbaren Dauerzustand von Doucoure, noch einen gestandenen gelernten Innenverteidiger zu holen. Beyer, Mayer und Co scheint man es ja eher nicht zuzutrauen. Da ist man wohl etwas arg blauäugig in die Saison gegangen. Und wenn jetzt noch einer ausfällt, könnte das Problem auch mal ganz schnell zum Desaster werden.
Gesperrt