Cheftrainer Dieter Hecking

Gesperrt
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 15387
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von AlanS » 17.05.2018 23:38

Mal fernab von Ratio und Fakten:

Wenn die Abneigung gegen einen Trainer so deutlich ist, wie gerade bei der Borussia, dann sollte sich der Verein wirklich die Frage stellen, ob sie es dem Trainer wirklich zumuten kann, weiter zu machen.
Das wird doch ab jetzt nur noch ein Spießrutenlauf für Hecking!

Nein, wir waren nicht in akuter Abstiegsgefahr (sondern nur eine Zeit lang kurz davor, in sie abzurutschen) und wir waren wie durch ein Wunder sogar relativ nah an der EL - aber TROTZDEM will kaum jemand (der Fans) weiterhin den Trainer für die Borussia haben.

Da sollte man sich schon die Frage stellen, ob nicht die Emotionalität, die in diesem Thema steckt, die Ratio der Vereinsführung übertrumpft.
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 15387
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von AlanS » 18.05.2018 00:06

Zu meiner 90%-Aussage:

So richtig pro Hecking ist hier im Forum doch eigentlich nur Ruhrgas.
Dann gibt es noch User, die wollen das halt aus Respekt dem Trainer gegenüber nicht offen sagen - und es gibt noch welche, die sich unter einem Deckmantel der Nebulösität verstecken und das Geschehen besonderser als andere User von allen Seiten betrachten und dabei schon auch Wert darauf legen, dass man ihnen nicht nachsagen dürfe, sie seien mit Heckings Arbeit zufrieden ...

Also: Für mich ist Ruhrgas der einzige echte Hecking-Befürworter.

Da bin ich mit meinen 90% noch sehr wohlwollend zu den Heckingbefürwortern, denn Ruhrgas macht gewiss nicht 10 % der User hier aus :wink:
Benutzeravatar
Isolde.Maduschen
Beiträge: 1196
Registriert: 14.07.2004 12:55

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Isolde.Maduschen » 18.05.2018 00:12

Also, ich bin ja doch eher dafür, dass weiter der Weg der Vernunft beschritten wird.

Aber der Weg des HSV hat natürlich auch so seine Reize.
Wenn man darauf steht.

Besseren Fußball gibt es dann zwar auch nicht zu sehen, aber man könnte Hecking den XXX verpassen, einen Super-Duper-Konzept-Trainer verpflichten und dann zu Beginn der neuen Saison mal ganz doll die Backen aufblasen, das Minimalziel Championsleague für 2019 und die Meisterschaft innerhalb der nächste 5 Jahre ausrufen.

Nach spätestens 10 Spielen geht dann zwar wahrscheinlich das große Weinen los, aber man hat wenigstens mal bei den Großen mitgeblökt.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 27789
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenmario » 18.05.2018 00:29

raute56 hat geschrieben:Also, ich habe zum Beispiel noch keine Pfiffe gegen Hecking im Park gehört, wohl aber gegen Schubert vor dem Spiel gegen Wolfsburg, seinem letzten... und zwar sehr laute...
Ich schätze, nach den letzten eineinhalb Jahren hat ein nicht geringer Teil von denen die Pfiffe längst bereut.

Inhaltlich kann ich dem Seitenwahl Artikel nur zustimmen. Die Zuspitzung in der Formulierung ist nicht nett, aber zum größten Teil wohl dem Frust geschuldet, sich über so lange Zeit ungehört und nach so einigen nicht nachvollziehbaren Erklärungen teilweise sogar schon für dumm verkauft zu fühlen.

Daran können auch ein paar Fans, die einem noch so unermüdlich das Gegenteil weismachen wollen, ohne erklären zu können, warum eigentlich, nichts ändern.

Aber was solls, wir werden spätestens in der kommenden Saison dann sehen, wohin die Reise geht und letztendlich bleibt hier allen nur, das abzuwarten.

Isolde.Maduschen hat geschrieben: Aber der Weg des HSV hat natürlich auch so seine Reize.
Wenn man darauf steht.
Die haben das letzte mal vor 7 Jahren oder so einen Trainer für eineinhalb Jahre beschäftigt, inzwischen sind sie 10 Trainer weiter. Also schon ein sehr weltfremder Kommentar.
Mikael2
Beiträge: 5611
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Mikael2 » 18.05.2018 06:11

AlanS hat geschrieben:Mal fernab von Ratio und Fakten:

Wenn die Abneigung gegen einen Trainer so deutlich ist, wie gerade bei der Borussia, dann sollte sich der Verein wirklich die Frage stellen, ob sie es dem Trainer wirklich zumuten kann, weiter zu machen.
Das wird doch ab jetzt nur noch ein Spießrutenlauf für Hecking!

Nein, wir waren nicht in akuter Abstiegsgefahr (sondern nur eine Zeit lang kurz davor, in sie abzurutschen) und wir waren wie durch ein Wunder sogar relativ nah an der EL - aber TROTZDEM will kaum jemand (der Fans) weiterhin den Trainer für die Borussia haben.

Da sollte man sich schon die Frage stellen, ob nicht die Emotionalität, die in diesem Thema steckt, die Ratio der Vereinsführung übertrumpft.
Ich mag Deine Spielanalysen und theoretischen Vorstellungen/Erläuterungen sehr gerne lesen.
Wenn es aber um den aktuellen Trainer geht, kommt bei Dir eine ganz schoen perfide Art zum Vorschein.
Die finde ich fast noch schlimmer, als die ständigen Noelereien oder Ironie gegen den Trainer. Das kommt wenigstens direkt rueber.
Gipfelt in Deinem letzten Satz. Emotionalität schlaegt Ratio. Koennte der klassische Satz der Schalke-Fans der letzten gefuehlt zwanzig Jahre sein.
Wenn sich ein Verein von so etwas leiten lassen wuerde, könnten wir den Laden dicht machen.
Benutzeravatar
Lattenkracher64
Beiträge: 9116
Registriert: 06.10.2010 19:44
Wohnort: Trierer, der seit über 22 Jahren in der Nordeifel überlebt

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Lattenkracher64 » 18.05.2018 07:47

Man mag den Seitenwahl-Artikel verurteilen oder nicht, aber die Frage nach dem, für was unser Fußball unter Hecking eigentlich steht, ist nicht wegzudiskutieren.
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 26344
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von nicklos » 18.05.2018 07:53

topfan hat geschrieben:Hier ein sehr guter und treffender Artikel auf Seitenwahl:
http://www.seitenwahl.de/index.php/2013 ... de-venunft
Provokant und frech.

Jedoch kann ich sagen, dass die darin enthaltene Kritik absolut berechtigt ist.

Borussia ist wieder auf dem Weg nach unten.

Wenn es nach mir geht, würde ich einige Spieler aus dem Team werfen. Da reicht es offensichtlich nicht (mehr).

Aber aufräumen aus der Situation der Schwäche ohne guten Ersatz ist auch nicht sinnvoll.

Wir werden sehen, wie die neue Saison läuft. Klar ist, dass der Trainer mächtig angeschossen ist. Das wird für Max noch ziemlich ungemütlich, wenn es nächste Saison nicht rund läuft trotz der großen Analyse. Von Spieltag 1 ist der Trainer schon angezählt.

Es wird von den Rängen kommen, garantiert nicht von intern.
Benutzeravatar
PaulX
Beiträge: 1447
Registriert: 29.04.2007 23:08
Wohnort: Nähe Gladbach

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von PaulX » 18.05.2018 07:55

AlanS hat geschrieben:Das ist doch nicht dein Ernst!? Natürlich aus dem Bauch heraus! Was denn sonst? So eine überflüssige Bemerkung habe ich hier noch nie gelesen! Was heißt denn sonst "Ich schätze ..."?
Wie kann man dass nicht verstehen? Wo ist für eine Diskussion denn die Information - Inhalt in dieser Aussage? Worüber soll man da diskutieren? Über Deine Schätzung ? - lächerlich.

Deine Aussage war absolut überflüssig, darauf habe ich hingewiesen. Sie trägt nur dazu bei, Deine Einschätzung aufzuwerten und entbehrt jedweder Grundlage.
Benutzeravatar
Titus Tuborg
Beiträge: 4056
Registriert: 18.05.2006 23:34
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Titus Tuborg » 18.05.2018 08:26

Wir können es drehen und wenden wie wir wollen. Max gibt diesem Trainer die Rückendeckung, das ist sein gutes Recht und dies rechne ich ihm, auch wenn ich es für falsch halte, auch positiv an. Dass er sich von Dritten nicht reinreden lässt, ist zunächst auch als Stärke auszulegen.
Aber dann erwarte ich auch, sollte es, wie hier die meisten befürchten, in die Hose gehen, dass Max selbst Konsequenzen für sich zieht.
Benutzeravatar
HB-Männchen
Beiträge: 5965
Registriert: 22.09.2003 08:52

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von HB-Männchen » 18.05.2018 08:49

Der Kommentar auf seitenwahl.de sagt mit zugegeben spitzer Zunge das, was rein inhaltlich gesagt werden MUSS.

Das, was Borussia an Fußball anbietet wäre rein kulinarisch mit einer Portion restlos nach nichts schmeckendem Hühnerfrikassee zu vergleichen. Keinerlei Geschmack, keine "Substanz", unansehnlich!

Was mir Sorgen macht ist die Tatsache, dass die Mannschaft leblos wirkt, selbstzufrieden, taktisch ungeschult und damit einfach nur hilflos. Und was der Problemfußballer Bendtner sagt wird bei Borussia dann eben doch deutlich sichtbar. Einzig traut es sich niemand so zu formulieren.
Titus Tuborg hat geschrieben:Aber dann erwarte ich auch, sollte es, wie hier die meisten befürchten, in die Hose gehen, dass Max selbst Konsequenzen für sich zieht.
Mit würde es in der Tat schon reichen, wenn er seine Meinung dann bei Zeiten ändert und entsprechend reagiert und Entscheidungen trifft. In der Gesamtheit halte ich ihn nach wie vor für einen sehr guten SpoDi.
Benutzeravatar
Becko
Beiträge: 6306
Registriert: 23.08.2004 14:00
Wohnort: ziemlich genau 240,13 km vom Borussia-Park entfernt!

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Becko » 18.05.2018 09:02

in der Tat ist Max ein guter SpoDi, da bin ich voll und ganz bei dir HB-Männchen nur macht er sich momentan mit seiner sturen Bekenntnis zu D.H. keine Freunde und sich natürlich selbst angreifbar wie es in dem Artikel heißt.
Max sollte, um größeren Schaden von der Borussia abzuwenden, schnellstmöglich reagieren und sich um einen neuen Übungsleiter bemühen sonst verliert auch er sein Gesicht und das wollen die wenigsten hier denn er ist und bleibt ein guter.
Wenn D.H. die im Artikel angesprochenen "Eier" hätte würde er sich selbst in Rente schicken denn auch er muss eingestehen das sich unter ihm noch keine Mannschaft zu einem Top Club entwickelt hat.
Gladbacher01
Beiträge: 5507
Registriert: 03.10.2009 20:40

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Gladbacher01 » 18.05.2018 09:24

Nicht nur das, er blendet auch völlig die Realität aus.

Ein Neuanfang ist absolut notwendig und längst überfällig. Diesen Neuanfang brauchen wir eigentlich seit dem Abgang von Favre. Die Trainerwechsel waren aber immer aus der Not heraus geboren (es wurde auf verschiedene Umstände reagiert).

Scheinbar verpasst man diesen Neuanfang erneut. Man sollte einem neuen, ambitionierten Trainer die Möglichkeit geben sich ein Team nach seinen Vorstellungen aufzubauen und die Sommerpause richtig zu nutzen. Und dieser Trainer ist sollte mMn nicht Dieter Hecking sein.
Benutzeravatar
Handschuh #33
Beiträge: 959
Registriert: 18.10.2004 17:11
Wohnort: Menden (Sauerland)

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Handschuh #33 » 18.05.2018 09:47

Also in meinem Bekanntenkreis, welche dann auch noch Gladbach Fans sind, gibt es genau 0% Hecking Befürworter...

Ist zwar nicht repressiv, aber schon erstaunlich!
Kampfknolle
Beiträge: 7773
Registriert: 03.10.2013 23:08

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Kampfknolle » 18.05.2018 09:51

Lattenkracher64 hat geschrieben:Man mag den Seitenwahl-Artikel verurteilen oder nicht, aber die Frage nach dem, für was unser Fußball unter Hecking eigentlich steht, ist nicht wegzudiskutieren.
Stimmt.

Wahrscheinlich von allem etwas, aber nichts so richtig.
Benutzeravatar
Handschuh #33
Beiträge: 959
Registriert: 18.10.2004 17:11
Wohnort: Menden (Sauerland)

Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Handschuh #33 » 18.05.2018 10:00

Also der seitenwahl Kommentar trifft meine Ansicht aber mal sowas von auf den Punkt!
Leider bleibt Max Eberl so ziemlich der einzige der das nicht so sieht.
Nächste Saison wird hart, denn es dürfte schnell unruhig im Park werden!
Benutzeravatar
HB-Männchen
Beiträge: 5965
Registriert: 22.09.2003 08:52

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von HB-Männchen » 18.05.2018 10:08

Zuweilen gewinne ich den Eindruck, viele wünschen sich das so, damit dann ein Grund für Max besteht, endlich den Trainer zu tauschen.

ICH wünsche mir, dass wenn Dieter Hecking Trainer bleibt, dass er es schafft und mit diesem dann vorhandenen Kader tatsächlich die Ziele erreicht, die wir und Borussia sich vorstellen. Mit geht es definitiv nicht darum, das Hecking jetzt unbedingt raus fliegt, mir geht es darum, dass Borussia zurück zu den Wurzeln findet Ich sage nur:

FOHLENELF!

Einzig habe ich nicht den Eindruck, dass er es schaffen könnte, weil ein Aufwärtstrend ist für meine Begriffe nun einmal nicht erkennbar. Und bei der aktuellen Kaderzusammenstellung wurde ja schon sehr viel Wert darauf gelegt, dass er in der Breite qualitativ wächst. Daher ist das riesige Verletzungspech für mich nicht das Hauptargument für den lange gesehenen spielerischen Offenbarungseid.
Benutzeravatar
Kulik1965
Beiträge: 509
Registriert: 21.12.2014 18:20

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Kulik1965 » 18.05.2018 10:39

Ich finde den gestrigen Kommentar von seitenwahl.de auch bemerkenswert.

Kennzeichnend für diese Seite sind eigentlich eher nüchterne, mitunter sogar in`s Akademische abdriftende Artikel. Oftmals sind sich die Autoren in der Bewertung der Lage auch nicht einig. Dass sie jetzt unisono (siehe auch den Nachbericht zum Hamburg-Spiel) derart eindeutig Position beziehen und die Probleme unserer Borussia zu einem Großteil am Trainer (und Maxis Sturheit) festmachen, ist schon ungewöhnlich. Die haben die Schnauze voll, wie so viele Fans. Klare Worte, die ich zu 100% nachvollziehen kann.

Highlight ist für mich der Schlusssatz: "Zwischen den Eberlschen Leitplanken ist ein LKW liegen geblieben. Sein Name ist Dieter Hecking."

[Moderation]
Benutzeravatar
emquadrat
Beiträge: 2188
Registriert: 08.11.2003 18:53
Wohnort: Düsseldorf

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von emquadrat » 18.05.2018 11:19

Kulik1965 hat geschrieben:Ich finde den gestrigen Kommentar von seitenwahl.de auch bemerkenswert.

Kennzeichnend für diese Seite sind eigentlich eher nüchterne, mitunter sogar in`s Akademische abdriftende Artikel. Oftmals sind sich die Autoren in der Bewertung der Lage auch nicht einig.
Sind sie auch nicht. Christian Spoo z.B. hat zuletzt noch einen Artikel geschrieben, der anders klang.
Das führt unweigerlich zur nächsten Personalie. Erste Stimmen werden laut, die eine große Mitschuld des Sportdirektors an der derzeitigen Situation – einem gesicherten Mittelfeldplatz mit der immer noch gegebenen theoretischen Chance auf eine Europapokalteilnahme – sehen. Seine Trainertreue und die nicht optimale Personalpolitik werden als Gründe genannt. Fehler in Sachen Kaderzusammenstellung hat Eberl tatsächlich selbst eingeräumt. Was mehr kann man erwarten? Aber das Eingeständnis sorgt, wenn man die Diskussionen in Medien und Umfeld betrachtet, weniger für Zufriedenheit als vielmehr für ein Anwachsen der Kritik. Es ist eine ungute Dynamik, die da entsteht. Was ist Max Eberl vorzuwerfen? Dass er nicht, um die wankelmütige Fanseele zu beschwichtigen, einen Trainer opfert? Dass er nicht für gute Presse seine Prinzipien über Bord wirft? Max Eberl scheint davon überzeugt zu sein, dass Borussia mit Dieter Hecking auch wieder besseren und/oder erfolgreicheren Fußball spielen wird. Was wissen wir, was Max Eberl nicht weiß, dass wir ihn dafür einen Narren schelten?
http://seitenwahl.de/index.php/2013-03- ... ehandelbar

Es ist aber Kennzeichen des Fußballs und aller mit ihm involvierter Personen, dass man seinen Meinung alle paar Spiele einmal ändern kann.
Benutzeravatar
emquadrat
Beiträge: 2188
Registriert: 08.11.2003 18:53
Wohnort: Düsseldorf

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von emquadrat » 18.05.2018 11:24

HB-Männchen hat geschrieben:Zuweilen gewinne ich den Eindruck, viele wünschen sich das so, damit dann ein Grund für Max besteht, endlich den Trainer zu tauschen.
Das wird er nicht tun, darin sehe ich die Gefahr einer selbsterfüllenden Prophezeiung. Eberl steht zu seinem Wort, er hat sich schon mehr als einmal darüber gewundert, wieso die Presse in seinen Aussagen stets einen doppelten Boden zu finden versucht. Eberl wird diesen Sommer den gesamten Kader umkrempeln und das wird er für Hecking tun. Also sollten wir bitte alles dafür tun, dass Hecking auch Erfolg hat und dazu gehört natürlich auch, wieder etwas mehr Ruhe ins Umfeld zu bekommen.

Es sei denn, man will sich bald auch nach einem neuen Manager umschauen, das könnte die Folge sein. Insofern halte ich den Seitenwahl-Artikel zwar stellenweise für treffend, aber in seiner Schärfe für fahrlässig, da ich weiß, dass sich Seitenwahl nach wie vor aus glühenden Eberl-Befürwortern zusammensetzt. Eberl hat sich aber nun einmal entschieden.
Benutzeravatar
VFLmoney
Beiträge: 6709
Registriert: 13.12.2008 15:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von VFLmoney » 18.05.2018 11:33

nicklos hat geschrieben:
Jedoch kann ich sagen, dass die darin enthaltene Kritik absolut berechtigt ist.

Borussia ist wieder auf dem Weg nach unten.

Wenn es nach mir geht, würde ich einige Spieler aus dem Team werfen. Da reicht es offensichtlich nicht (mehr).

Aber aufräumen aus der Situation der Schwäche ohne guten Ersatz ist auch nicht sinnvoll.
Für seinen Unwillen, den „Mechanismen des Geschäfts“ blind zu folgen, gebührt dem Sportdirektor durchaus Respekt. Aber er sollte wissen, dass er sich mit seinem Festhalten am Trainer im aktuellen Fall höchst angreifbar macht. Die Treue zum Trainer, man wird den Eindruck nicht los, dass sie nicht mehr von Sachargumenten getragen wird, sondern nurmehr von einer erstaunlichen Dickköpfigkeit.
Ich eher weniger, ist eine polemische Zusammenfassung der auch hier geäußerten Kritik.

Welche konkreten Sachargumente kennt denn der Verfasser ?

Mal angenommen, es gibt nach erstellter Analyse 20 Gründe für den Verlauf der Saison, davon kann man 3-4 Hecking zuordnen.
Der Rest verteilt sich auf alle anderen Ebenen, Spieler, SpoDi etc.

Nun kommen Eberl, Meyer und Bonhof zu dem Schluss, dass auch sie in der Fehlerkette enthalten sind........und ggf. der eine oder andere Spieler.

Und die Lösung aller Probleme ist dann......wir schmeissen den Trainer raus.

Das löst zwar nicht den Rest der Probleme, zeugt aber von Aktionismus.
Vllt. lösen sich die anderen Probleme ja unter dem Nachfolger........oder auch nicht.
Eberl hat u. a. bei dem DoPa-Auftritt erwähnt, dass man besser den einen oder anderen Spieler nicht geholt bzw. abgegeben hätte.

Ich schätze, dass der Analysezettel von Bonhof und Eberl recht gut gefüllt ist, auch Meyer wird seine Eindrücke dazu beitragen.
Und dann wird man die notwendigen Konsequenzen ziehen.
Dass die 3 Verantwortlichen allein den Trainer zum Sündenbock erklären und ihn daher vor die Tür setzen, kann ich mir nicht vorstellen.

Sollte es zutreffen, dass diverse Probleme im Kreis der Spieler bestehen, ist das notwendige Handeln kein Zeichen von Schwäche.
Das wäre es, wenn man eben den Trainer als Alleinschuldigen hinstellt, obwohl man etwaige andere Probleme kennt, aber die Lösung scheut.

Dann tanzen die Mäuse aber garantiert auf dem Tisch.
Gesperrt