Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!
Antworten
Benutzeravatar
Europameister 2004
Beiträge: 3513
Registriert: 15.05.2005 22:01

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Europameister 2004 » 17.07.2017 22:21

emquadrat hat geschrieben:Alle heulen sie rum über die Entwicklung des Fußballs, des Marktes. Der Watzke, der Eberl, der Heldt, an manchen Tagen ja sogar der Hoeneß. Aber natürlich spielen alle das Spiel weiter mit, was will man denn auch machen? :roll:
Man müsste einfach mal Spieler ohne AK halten und nicht abgeben, aber auch keine neuen von außen hinzuholen. Spieler, die aufgrund einer AK gehen, mit Leuten aus den eigenen Reihen ersetzen.
Eine Art Protest. Oder eben im Low-Budget-Bereich für eine Saison einkaufen.

So könnte eventuell etwas passieren. Oder die Kleinen tun sich zusammen und setzen sich für Obergrenzen in Sachen Transfersummen ein. Wobei da au h unter der Hand gezahlt werden kann, etc.
Fakt ist aber, es kann und wird so nicht weitergehen. Auch das System wird mal in sich zusammenbrechen.
AlanS

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von AlanS » 17.07.2017 23:51

Da bin ich voll auf deiner Wellenlänge. Dann müssten wir aber auch mögliche Abstiege in Kauf nehmen und aufhören, von der CL zu träumen ...
Benutzeravatar
Europameister 2004
Beiträge: 3513
Registriert: 15.05.2005 22:01

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Europameister 2004 » 18.07.2017 05:56

Wenn man das als Marschroute ausgibt, dann können auch die richtigen Fans damit leben. Mir ist auch eine Borussia lieber, die 9. oder 10. wird, dabei voll auf die eigene Jugend setzt, ebenso auf junge Leute außerhalb, die nicht in diesen Transferwahnsinn fallen anstatt einerseits den Markt zu kritisieren, andererseits aber auch teilweise mitzieht (10 Millionen für einen Zakaria; damit konnte man vor 10 Jahren noch einen gestandenen Bundesligamann bekommen).

Allein bewirkt man nicht viel. Hier müssen sich unbedingt viele kleinere Vereine der Kategorie Mainz, Augsburg, Freiburg etc., aber auch Zweitligisten zusammen tun, die im Bereich Fernsehgelder ganz schlecht wegkommen, und eine große Interessensgemeinschaft bilden. Dann könnte etwas passieren.
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 37247
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Zaman » 18.07.2017 12:23

wo du so mit leben kannst
... an die jobs, die daran hängen, schon mal daran gedacht???
romantik hat im fußball nichts mehr zu suchen, das ist ein knallhartes wirtschaftsgeschäft geworden ... man sollte sich besser einmal vor augen führen, was alles daran hängt mittlerweile
dann können auch die richtigen Fans damit leben
wer ist denn ein richtiger fan, hm? der das in kauf nimmt? nur dann? sorry, ich nehme das aber nicht gerne in kauf, ganz im gegenteil, ich will unsere borussia nicht noch einmal absteigen sehen, von daher wäre mir ein gewisses potenzial an kaltblütigkeit auch völlig schnuppe, solange es das gesicht des vereins nicht völlig zerstören würde ...
Benutzeravatar
Europameister 2004
Beiträge: 3513
Registriert: 15.05.2005 22:01

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Europameister 2004 » 18.07.2017 12:29

Dann soll man sich aber nicht ständig beschweren Zaman. Das tut Eberl nämlich regelmäßig in dieser Hinsicht. Handeln wäre eine idee. Und das meine ich nicht böse, sondern konstruktiv.

Ich kann z.B. auch nicht über immer steigende Benzinpreise klagen, gleichzeitig aber ein größeres Auto fahren und mehr Kosten dadurch haben. Mag hinken der Vergleich, ja. Aber wenn etwas in einer gewissen Regelmäßigkeit angesprochen wird, ist es Zeit, mehr als Worte von sich zu geben.

Fakt ist jedenfalls: früher oder später geht das Ganze den Bach runter. Alles nur eine Frage der Zeit, wann die Blase platzt.
Und ganz nebenbei: man kann auch mit einem teuren Kader in den Abstiegskampf geraten, genauso gut mit einem Kader ohne teure Transfers oben mitspielen. Hier sei das Wort "kann" zu betonen.
AlanS

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von AlanS » 18.07.2017 13:27

Ich gehe mit dir mit, Europameister.

Dass Eberl sich beschweren würde, sehe ich dennoch nicht so. Er nimmt mMn die Situation so an, wie sie ist und sucht/findet Lösungen, um mithalten zu können. Ein Klagen erkenne ich da nicht wirklich.

Wenn du allerdings bereit bist, auf diese Hochleistungs-Geldmaschine zu verzichten, dann wirst du dich auf einen ewigen Abstiegskampf einstellen müssen. Platz 9 oder 10 sind dann schon herausragend und EL-Teilnahme (wie Freiburg jetzt) eine Sensation. Man würde wohl Fahrstuhlmannschaft werden.

Ich bin bereit.
Benutzeravatar
Europameister 2004
Beiträge: 3513
Registriert: 15.05.2005 22:01

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Europameister 2004 » 18.07.2017 16:44

Vielleicht ist klagen oder jammern das falsche Wort, die Frage ist nur, was Eberl, Watzke oder wer auch immer damit bezwecken wollen. Zumal: Eberl hat dies, meine ich, schon in der Vergangenheit mal angesprochen als Thema. Somit der Rückschluss. Wobei er nicht Unrecht hat, um Gottes Willen. Werden aber durch solche Aussagen die Ablösesummen geringer? Gibt es Rabatte auf dem Transfermarkt?

Es müssen Taten folgen, z.B. in Form einer Vereinigung, auch international, von Vereinen ähnlicher Größe, Denkweise, Philosophie, die sich zusammentun, Aufstand machen etc. Wenn jeder vor sich hin was sagt, passiert nichts. Und wenn sich nicht etwas ändert, das Ganze ins Maßlose geht - wo es meiner Meinung nach bereits längst angekommen ist - ist der Fußball kaputt.
Warum sollen bitte ein Messi und Ronaldo 20 bis 30 Millionen Euro bekommen - verdienen ist das falsche Wort -, bescheißen den Staat und müssen noch nichtmal Steuern zahlen? Wenn Du Zaman Steuern hinterziehst, was meinst Du, wie schnell Du im Gefängnis ggf. bist, eine saftige Geldstrafe bekommst oder der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht. Das lassen sich die Leute nicht lange bieten, glaub mir, zumal die Ideen im Fußball auch immer abstruser werden, die die Uefa und Fifa haben. Da geht es doch nur noch um Geld, das die großen unter sich aufteilen.

Warum hat denn die Uefa immer wieder neue Ideen, die die großen Vereine durchsetzen wollen und ihre Vertreter da sind? Die Masse sind die "kleinen" Vereine. Wenn die mal boykottieren oder was auch immer, gucken Bayern, ManU und Barcelona in die Röhre.

Es wird Zeit, dass die kleineren und schwächeren Vereine handeln und den Fußball dahin zurück bringen, wo er herkommt, als Volkssport. Denn die aktuellen Gehälter, Ablösesummen, etc. haben nichts mehr mit dem einstigen Volkssport zu tun. Skandale und dergleichen mal ganz außen vor.
Benutzeravatar
borussenbeast64
Beiträge: 9494
Registriert: 11.01.2014 00:11
Wohnort: Punktesammlerdorf=FLENSBURG Schleswig-Holstein

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von borussenbeast64 » 18.07.2017 18:30

Seine eigene Meinung sachlich und nachvollziehbar,die Max preisgab,ist für mich bestimmt kein Aufruf für eine Revolte und bestimmt kein Jammern,denn es wird bald bestimmt für finanzschwächere Vereine sich überhaupt in der BL zu halten kaum machbar sein,weil das wohl von den reichen Vereinen finanziell verhindert wird auch mithalten zu können :ja: Der eigentliche Volkssport Fussball driftet immer weiter Richtung Wallstreet ab und hat wohl dann nichts mehr mit der Unterhaltung Volkssport zu tun....tja, Geld regiert die Welt...leider auch den Fussball übertriebener Weise...besonders wenn die Info stimmt,dass PSG für Neymar 222 Mio Euronen Barca anbietet,kann ich auch nur noch mit dem Kopf schütteln :nein:
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 46388
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von HerbertLaumen » 18.07.2017 21:42

Europameister 2004 hat geschrieben:Vielleicht ist klagen oder jammern das falsche Wort, die Frage ist nur, was Eberl, Watzke oder wer auch immer damit bezwecken wollen.
Es ist halt seine Meinung, die tut er kund, auch wenn er es nicht ändern kann. Borussia muss das miese Spiel mitspielen, sonst geht es ruckzuck in Liga 2,3,4. Das will ja auch keiner.
Es wird Zeit, dass die kleineren und schwächeren Vereine handeln und den Fußball dahin zurück bringen, wo er herkommt, als Volkssport.
Vergiss es, der Zug ist leider schon lange abgefahren.
AlanS

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von AlanS » 18.07.2017 23:25

HerbertLaumen hat geschrieben:Vergiss es, der Zug ist leider schon lange abgefahren.
Ganz blöd gefragt: Warum? - Es ist nie zu spät ...

@Europameister

Viva la revolution :daumenhoch: :flagbmg:
Benutzeravatar
Europameister 2004
Beiträge: 3513
Registriert: 15.05.2005 22:01

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Europameister 2004 » 19.07.2017 05:19

@borussenbeast:

Ich schreibe ja nicht, dass Eberl eine Revolte anzetteln will oder mit seiner Meinung dies bezweckt.
Berechtigt ist dennoch die Frage, wenn Eberl - ich meine, er hatte dies auch letzte Saison angesprochen, dass die Ablösesummen ins Unermessliche steigen -, Watzke oder wer auch immer das regelmäßig ansprechen - für mich auch kritisieren - sie das stört und das alles nicht gutheißen, was verständlich ist. Nur: man muss sich auch zusammensetzen und gerade als "kleiner" Verein hat man Macht, wenn man sich zusammentut.
Das geht ganz schnell und das nimmt man auch ernst, weil dann die Angst kommt, die Fans zu verlieren. Und wenn die einem egal sein sollten, dann passiert es auch, dass bald in der Bundesliga die Stadien halbvoll/halbleer sind und Wolfsburg und Leipzig oder auch ganz andere Vereine um die Meisterschaft mitspielen, auch wenn das Fanaufkommen nicht vorhanden ist.
Spätestens dann ist der Fußball nicht mehr das, was er ist und darauf arbeitet man gerade sehr gut hin. Ab der Saison 18/19 läuft die Champions League nicht mehr im FreeTV. Meinst Du, jeder, der das dort verfolgt hat, wird jetzt zahlen?
Was ist das Ziel? Richtig, Geld. So bekommen die armen Vereine wie Bayern, Barcelona, etc. noch mehr, damit sie in ihren Ligen noch weiter weg sind von dee Konkurrenz. Somit geht auch hier niemand mehr nach und nach Fußball schauen. Warum auch? Wenn dann dort die Abwehrreihe einen Marktwert hat wie die gesamte Borussia, die Bayern 10 oder mehr Punkte Vorsprung haben, dann hat man da keinen Bock drauf.

Am Ende, das ist in den nächsten 5 Jahren, ist der Fußball ein Hobby von Milliardären, die sich dann darum streiten, wer sich die bessere Mannschaft zusammengekauft hat. Dass man den Fans was bieten will, Unterhaltung, Wettkampf oder dergleichen, steht dann erst recht nicht mehr im Vordergrund.


@Herbert und Alan:

Sehe ich wie Du Alan. Es ist NIE zu spät. Es ist wichtig, sich zusammentun. Immer. Denn somit erreicht man i.d.R. mehr. Es gibt auch Ausnahmen, dass man als Einzelkämpfer eventuell erfolgreich ist, die Wahrscheinlichkeit aber ist als Masse höher.
Und wenn man sich zusammenschließt und einen Spieltag boykottiert, das wird meiner Meinung nach ganz schnell Wirkung zeigen. Dennm wenn Zaman von Jobs in dieser Branche spricht, die Medienjobs sind auch nicht gerade zu ignorieren. Keine Fernseh- und Radioübertragung, keine Aetikel in den Zeitugen, beim kicker und in der Sportbild. Sky, das auf Einnahmen durch Einschaltquoten verzichtet.
Wie viel Macht man doch hat, sie aber nur mal gezielt einsetzen muss. Alle zusammen können etwas bewirken und das Signal wird ein großes sein. Und ich kann mir vorstellen, dass das auch noch kommen wird, nämlich dann, wenn nach und nach die Fans dem Ganzen weglaufen. Oder glaubt wirklich jemand, dass die Zuschauerrekorde in der Bundesliga sich ewig halten werden? Wo es ein Hoch gibt, kann nur noch ein Tief folgen, ebenso umgekehrt. Das wird in der Bundesliga so auch nicht weitergehen. Vielleicht noch ein, zwei, drei Jahre, meinetwegen noch vier. Nach und nach bleiben die Fans weg. Dann spielen Leipzig und Hoffenheim die Meisterschaft unter sich aus und niemanden interessiert das. Das erleben wir nkch früh genug, sollte der große Knall ausbleiben.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 46388
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von HerbertLaumen » 19.07.2017 10:19

Die kleineren Vereine sollen also einen Spieltag boykottieren? Was glaubst du, wie viel Strafe das dann wieder kostet? Und wie willst du alle diese Vereine unter einen Hut bringen? Per Vertrag? Geht nicht, der dürfte sittenwidrig sein. Per Gentleman's Agreement? Geht nur solange gut, bis einer ausschert. Außerdem hätte der DFB dann gute Gründe, Vereine auszuschließen, weil so eine Vereinbarung gegen jegliche Verträge mit DFB/DFL geht. Ich würde ja auch gerne die Zeit zurückdrehen und viel weniger Kommerz in unserem Sport haben wollen, aber ich sehe dazu keinerlei Chancen mehr. Im Gegenteil, es wird in den kommenden Jahren alles noch viel viel schlimmer werden, bis dann der Crash kommt.
AlanS

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von AlanS » 19.07.2017 14:54

Kleines Thema-Intermezzo: Diskussion um "Schweinehund" und Führungsspieler


Im aktuellen Kicker bringt Eberl einen coolen Spruch zu Arango, der eigentlich im Widerspruch zu Eberls "Schweinehund"-Forderung steht:

(Sinngemäß) "Arango hat in fünf Jahren bei der Borussia vielleicht 50 Worte gesprochen und war auf dem Platz trotzdem ein absoluter Führungsspieler."

Zu meiner Auffassung von einem Führungsspieler passt das absolut, aber Eberl forderte ja zuletzt selber etwas/jemand anderes ...
Benutzeravatar
barborussia
Beiträge: 14438
Registriert: 07.07.2005 08:51
Wohnort: Tony Curtis in "Die 2": Eine Rückenmarkslosigkeit Sondershausen

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von barborussia » 19.07.2017 18:14

Nicht an ihren Worten sollen wir die messen, sondern ihren Taten. Und da war z. B. Arango ein Intensivtäter.

Clint Eastwood hat bei Sergio Leone und Don Siegel auch nie viel geredet und war trotzdem sowohl Good, Dirty und ein Glorreicher Halunke!
BMG-Fan Schweiz
Beiträge: 7945
Registriert: 05.06.2009 15:32
Wohnort: Porto/Bern/Mooloolaba

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von BMG-Fan Schweiz » 19.07.2017 21:36

AlanS hat geschrieben:Kleines Thema-Intermezzo: Diskussion um "Schweinehund" und Führungsspieler


Im aktuellen Kicker bringt Eberl einen coolen Spruch zu Arango, der eigentlich im Widerspruch zu Eberls "Schweinehund"-Forderung steht:

(Sinngemäß) "Arango hat in fünf Jahren bei der Borussia vielleicht 50 Worte gesprochen und war auf dem Platz trotzdem ein absoluter Führungsspieler."

Zu meiner Auffassung von einem Führungsspieler passt das absolut, aber Eberl forderte ja zuletzt selber etwas/jemand anderes ...
Alan
Dazu hatte ich mal im Transferthread was geschrieben
Ein Fuehrungsspieler muss nicht unbedingt ein Spieler sein,der viel kommuniziert
Es kann auch ein ein Spieler sein ,der Praesent auf den Platz ist und Arango war definitiv solch ein Spieler

Vor kurzem hab ich im Zakariathread geschrieben,das er in spaetetens 4 Jahren Kapitaen in Gladbach sein wird,auch er ist ein Spieler,der sehr praesent ist
Benutzeravatar
Quanah Parker
Beiträge: 10723
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: BERLIN
Kontaktdaten:

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Quanah Parker » 21.07.2017 17:26

Ich persönlich bin bisher zufrieden mit den Neu-Verpflichtungen.
Was mir aber noch fehlt, ist ein Stürmer.....Bild
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 4657
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Einbauspecht » 21.07.2017 18:27

Damit bist Du nicht komplett alleene... :animrgreen2:
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 32755
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Borusse 61 » 21.07.2017 18:38

Max erklärt Denis Zakaria zum Königstransfer.... 8)

http://www.eurosport.de/fussball/bundes ... tory.shtml
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 29890
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von borussenmario » 21.07.2017 19:00

Denke ich an große Ankündigungen, denke ich sofort an Kolo. Das wird dann am langen Ende hier wohl auch der Junge selbst wieder ausbaden dürfen, wenn er nicht sofort explodiert. Wäre vllt. besser, sich seitens Vereinsführung in Sachen Vorschusslorbeeren wieder etwas zurückhaltender zu geben, gerade bei dem in Sachen Erwartungshaltung doch recht schwierigen Umfeld.
luckylucien64

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von luckylucien64 » 21.07.2017 19:34

Wenn ich an große Ankündigungen denke, die als Rohrkrepierer endeten, steht bei mir der "stärkste Kader aller Zeiten" on top :roll:
Antworten