Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!
Antworten
vonDummhoven
Beiträge: 631
Registriert: 23.01.2011 18:32

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von vonDummhoven » 05.10.2012 19:51

Simonsen 1978 hat geschrieben: Ja stimmt, ist überspitzt und habe ich auch nicht gesagt. Warum er verlängert ? Gut, meine Spekulation: weil es nicht viele Vereine gibt in denen man im Umfeld so ruhig arbeiten kann, und weil der beweisen will, daß Hertha nicht an Ihm lag. + + + + was einem noch so einfallen kann. Hättest Du diesen Job, von dem es nur 18 gibt hingeschmissen, wenn Dir was nicht passt ? Nein, natürlich nicht, dazu ist er zu gerne Trainer. Außerdem ist das Leben ja kein Ponyhof auch bei BMG nicht :mrgreen:

Also muss er die Backen zusammenpressen und erklären, warum es nicht läuft. Nicht der geilste Job im Moment...
Du tust so als hätte er gar keine andere Wahl gehabt, als hier zu verlängern. Aber das ist ja bekanntlich nicht so ganz richtig.

P.S. Der Junge heißt Reus und nicht Reuss ^^
Benutzeravatar
Bruno
Beiträge: 11365
Registriert: 21.02.2005 20:11
Wohnort: Grevenbroich

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Bruno » 05.10.2012 20:05

Simonsen 1978 hat geschrieben:Is hier aber verboten. Max macht keine Fehler und wenn gilt § 1....oder, daß es nix mehr nutzt darüber zu reden.....
Hör besser auf zu provozieren. Wenn Kritik sachlich vorgetragen wird, kann man auch vernünftig darüber diskutieren. Durch solche kleinen Nickligkeiten stachelst Du die Leute nur an und vergiftest die Atmosphäre
Benutzeravatar
Simi
Beiträge: 4130
Registriert: 13.01.2006 20:45
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Simi » 05.10.2012 20:25

Eberl hat wie ich finde ein tolles Team zusammengestellt. Wir haben viele hoch talentierte Talente gekauft, die sicherlich einiges drauf haben. Für die fehlende Fitness, das nicht Vorhandensein einer Taktik und an spielerischen Mängeln ist unser Trainer Lucien Favre verantwortlich. :wink:

Und diese wird unser Schweizer hoffentlich ganz schnell bereinigen.
Benutzeravatar
HannesFan
Beiträge: 3959
Registriert: 11.01.2012 19:37
Wohnort: Korschenbroich

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von HannesFan » 05.10.2012 20:34

qujote hat geschrieben:Und ich glaube, dass wir an Alvaro Dominguez, Granit Xhaka und Luuk de Jong noch viel Freude haben können und langfristig viel viel stärker werden, wenn wir die momentane Situation überstehen und bestehen.

Ich war vor der Saison mit den Transfers/der Spielerauswahl sehr sehr zufrieden und bin es immer noch. Das Tor von Alvaro gegen den HSV war Klasse, das Tor gestern von Luuk de Jong war richtig Klasse und Granit muss eben noch geschliffen werden. :bmgsmily:

:bmg:
Bin zwar spät dran, aber auch von mir volle Zustimmung.... :daumenhoch:
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 27003
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von nicklos » 05.10.2012 21:58

Die Transfers waren alle gut.

Dennoch wäre es spannend gewesen zu wissen, ob ein Santana und ein zweiter sogenannter Topstürmer oder Spielmacher in unserer Situation besser gewesen wären.

Hinterher ist das natürlich leicht zu sagen.
Benutzeravatar
qujote
Beiträge: 1672
Registriert: 17.11.2008 15:03

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von qujote » 05.10.2012 22:50

Simonsen 1978 hat geschrieben: Aha, die Leibgarde tritt auf...... :anbet:

Hast Du auch eine Meinung ?
Nein ich bin nur für das Bewachen zuständig. :roll:
Simonsen 1978 hat geschrieben: nein, wir wissen jetzt nur, warum es entgegen allen Annahmen nicht funzt. Und ich mache mir für meinen Teil keine Illusionen mehr wie die Saison verläuft.
:lol: Was Du weisst oder nicht weisst, macht mich nicht mehr heiss.

Vermeintliches Wissen und Illusionen, interessant...na was denn nun? :mrgreen:
Simonsen 1978 hat geschrieben: Alle Aussagen wurde mit der Zitatquelle belegt. Und wenn Favre sagt, daß es nicht sein Wunschspieler war, ist das Realität. Kannst Du gerne ausblenden. Aber es ist wie es ist. Eberl und alle Verantwortlichen finden Ihn gut, also wird er gekauft. Das ist das Risiko jedes Sportdirektors und damit des Vereins. Der Trainer muss damit zurecht kommen.


Halte ich genauso wie viele andere für absurd oder eine weitere Illusion.
Desweiteren ist bekannt, dass "deutsch" für Lucien Favre eine Fremdsprache ist...also ist es nicht Unser und sein Problem, was manche Menschen in seine Aussagen hineininterpretieren wollen.

Und der Trainer wird auch mit dieser Mannschaft zurechtkommen, solange man im Umfeld (und damit meine ich eher das "Fan"-Umfeld) nicht die Geduld verliert und der Trainer die nötige Zeit und Rückendeckung bekommt. Ebenso dass man allerdings auch Max Eberl in Ruhe arbeiten lässt.
Simonsen 1978 hat geschrieben: Das ist ein Forum, es geht um Meinung, und Du hast eine andere. So ist es. Niemand kann hier konstruktiv kritisieren, weil keiner neben Eberl oder Favre sitzt. Nur dann wäre es möglich konstruktiv zu sein. Hier ist Meinung. Nicht mehr und nicht weniger.
Sehe ich anders. Forum> "geeigneter Personenkreis, der eine sachverständige Erörterung von Problemen oder Fragen garantiert" http://www.duden.de/rechtschreibung/Forum

Und zu "konstruktiv" > "(bildungssprachlich) aufbauend, den sinnvollen Aufbau fördernd, entwickelnd" http://www.duden.de/rechtschreibung/konstruktiv

Man muss nicht, neben Eberl und Favre sitzen, um konstruktiv zu bleiben und eben nicht destruktiv. Wo ich/wir schon dabei sein >"(bildungssprachlich) zerstörend, zersetzend" http://www.duden.de/rechtschreibung/destruktiv

Simonsen 1978 hat geschrieben: Letzte Saison waren wir gut und haben Punkt geholt. Jetzt spielen wir desolat und holen keine Punkte. Nur auf dem Platz zählt. Und das Zwischenergebnis ist aus der Sicht einiger schlecht. Ist doch gut, wenn Du zufrieden bist. Was allerdings naiver ist, mag jeder selber beurteilen.
Wir haben letzte Saison sogar Punkte geholt und davon nicht gerade wenig. ^^

Das man in einer schwierigen Situation(vielleicht auch Krise) keinen Glanzfußball oder Zauberfußball spielt, soviel "Sachverstand" traue ich jedem hier im Forum eigentlich zu.

Das Zwischenergebnis ist nicht gerade berauschend ja, so wie wir letzte Saison z.B. "berauscht" wurden...*g* sind nun vielleicht einige auf Entzug. *stirnrunzel*
Mich interessiert das Zwischenergebnis recht wenig, wichtig ist dass wir gut durch diese Saison kommen und das trotz dieser schwierigen Situation nun. Ich habe mir vor der Saison eben keine Illusionen und überhöhte Erwartungen gemacht und habe damit gerechnet, dass solch eine Situation auch mal eintreten kann. Von daher lieber jetzt als am Saisonende.

Max Eberl hat sehr gut geplant und eingekauft, mit einem Bein wären wir sogar in die CL eingezogen, wenn man sich an das Rückspiel in Kiew erinnern kann.
Dass das nicht geklappt hat, hat sicherlich an der momentanen Situation einen (psychologischen) Anteil. Nur darum geht es nun auch nicht mehr...nun gilt es Alle Zusammenzuhalten und durch diese schwierige Situation durchzugehen.

Und nun darf wiederum jeder gerne sich Gedanken machen, sein Bild oder auch Illusionen *stirnrunzel*, was naiv ist oder eben nicht.

Wichtig ist Borussia.

*winker*
Benutzeravatar
BILDverbrennungsAnlage
Beiträge: 5159
Registriert: 13.05.2006 12:31

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von BILDverbrennungsAnlage » 05.10.2012 22:52

ich finde es naiv von Leuten, die einfache Antworten suchen auf Probleme.
Oft ist der Trainer schuld und wenn man ihn wechseln würde, würde alles besser.
Weil Favre ein hohes Standing hat, kann der aber ja nicht der Grund sein, dann muss es Eberl sein, der lauter Fehleinkäufe tätigte etc. pp.

Um bei der einfachen Antwort zu bleiben, werden dann noch abwegige Konstrukte erschaffen wie das die Transfers mit Favre nicht abgesprochen waren usw. steigert sich in immer abwegigere Thesen.

Ich habe das hier und in verschiedene anderen Foren schon gelesen...

Genauso ist die These zu einfach, dass ja mit einem erfahrenen DM alles besser laufen würde. Daems, Stranzl, Brouwers, Arango etc. etc. sind alle sehr erfahren und stecken trotzdem auch in den Kopfproblemen mit drin, die wir haben.

Noch weniger Verständnis habe ich für diejenigen, die meinen de Jong wäre ein falscher Stürmertyp für unser System. Es müsste ein schneller Stürmer her. Abgesehen davon, dass wir unser System ja ändern wollten und so ein Stürmertyp durchaus passen kann - ich glaub kaum, dass ein Stürmer von Typ Reus die 9 Gegentore der letzten beiden Spiele etwa verhindert hätte...

wo man aber auch aufpassen muss.
Wer Eberl jetz verteidigt, sollte nicht den Fehler machen, die ganze Kritik an Favre weiterzuleiten. Man sollte sie nicht gegeneinander ausspielen. Oder sich so selbst zerfleischen, indem man sich reinsteigert, warum der eine mehr Schuld hätte als der andere. Oder sich gegenseitig fertig macht.

aus welchen Gründen auch immer hat die Mannschaft ein Problem mit ihrer Verunsicherung. Patentrezepte gibt es nicht.
Favre hat eine Lösung zu finden und Eberl kann zur Winterpause personell es dann versuchen, wenn es bis dahin so bleibt.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14972
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von kurvler15 » 05.10.2012 22:56

Paar andere Szenarien:

1) Eberl holt 3 alte Spieler ala Jarolim, Cacau, Petric usw.

Kritik: Zu alt, Verschlingen zu viel Gehalt, Keine Perspektive

2) Eberl holt 3 billige Junge No Name Spieler und die schlagen nicht nach 5 Spielen ein:

Kritik: Wo gräbt der diese denn aus? Wir haben so viel Geld und stecken das wieder in Steine statt in Beine?

3) Eberl holt nachweislich 3 Spieler die nur von Favre gewollt waren und diese schlagen nicht ein:

Kritik: Wie kann sich der Verein was von Favre diktieren lassen? Was wenn der am Ende weg ist, dann haben wir für viel Geld Spieler geholt die nicht zum Verein passen..

4) Eberl holt gar keine neuen Spieler :lol:

Kritik: Der macht doch ne zu lange Fahrradtour, soll sich mal um Transfers kümmern!!

Es gibt so viele Szenarien. Schießen die Neuzugänge egal ob Torwart, IV oder Stürmer nicht nach 5 Spieltagen 10 Tore ist immer die Transferpolitik miserabel.

Der Max tut mir echt Leid. Der hat ne Trefferquote wie kaum ein anderer..

Der einzige teure Fehlgriff war meiner Meinung nach Boba und vielleicht noch Bradley(obwohl er lange Jahre solide Leistungen brachte). da hat er vielleicht 3-4 Millionen in den Sand gesetzt.

Das er dann aber allein durch Reus schon ein Plus von 16,4 Millionen gemacht hat.. Nunja.

Der Mann hat sich Vertrauen in seine Transfers verdient wie kein anderer. Ist zwar nur meine Meinung, aber wenn ich sehe was der für Jungs an den Niederrhein geholt hat, dann bin ich mir sicher das auch alle Neuzugänge irgendwann ihr komplettes Potenzial hier abrufen und dann für Borussia nicht mehr haltbar sind. Ich kann nur für mich sprechen, aber ich würde mir nie nie nie nie niemals anmaßen nach 6 Spieltagen eine Transferpolitik in Frage zu stellen, bei KEINEM Sportdirektor. Selbst nach einem Jahr kann man das noch nicht. Neustädter galt wohl 1 1/2 Jahre als Fehleinkauf und dann ist er explodiert, und heute fehlt er uns an allen Ecken und Enden. Aber NUR meine Meinung. Weiter so Herr Eberl, sie sind das beste was in dieser Position unserer Borussia passieren konnte!
Benutzeravatar
qujote
Beiträge: 1672
Registriert: 17.11.2008 15:03

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von qujote » 05.10.2012 23:05

@BILDverbrennungsAnlage

Das nenne ich "konstruktives" Posting. :daumenhoch:

und auch Kurvler15 hat etwas ganz richtig erkannt.

Ist man bei Borussia Trainer oder Sportdirektor und muss sich mit den "destruktiven" Kritikern von Borussia auseinandersetzen, dann trifft zu

„Wie man's macht, isses falsch. Machstet aber falsch, isses et ooch nich richtig.“
Aus Berlin

:lol:

:bmg:
Lupos
Beiträge: 3726
Registriert: 01.04.2012 18:00

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Lupos » 06.10.2012 12:28

kurvler15 hat geschrieben: Der Max tut mir echt Leid. Der hat ne Trefferquote wie kaum ein anderer..

Der einzige teure Fehlgriff war meiner Meinung nach Boba und vielleicht noch Bradley(obwohl er lange Jahre solide Leistungen brachte). da hat er vielleicht 3-4 Millionen in den Sand gesetzt.

Das er dann aber allein durch Reus schon ein Plus von 16,4 Millionen gemacht hat.. Nunja.
Hm, ich hatte schon mal ein paar Seiten zuvor was zur Transferbilanz geschrieben. Ich denke die Zahlen spiegeln da ein etwas anderes Bild wieder.

Saison 2008 / 2009 Wechsel Eberl / Ziege
Transfereinnahmen: 670.000 € - Transferausgaben: 11.550.000 € = -10.880.000 €
Saison 20009 / 2010
Transfereinnahmen: 8.400.000 € - Transferausgaben: 10.500.000 € = -2.100.000€
Saison 20010 / 2011
Transfereinnahmen: 2.000.000 € - Transferausgaben: 7.000.000 € = -5.000.000€
Saison 20011 / 2012
Transfereinnahmen: 3.730.000 € - Transferausgaben: 2.650.000 € = +1.080.000€
Saison 20011 / 2012
Transfereinnahmen: 23.350.000 € - Transferausgaben: 31.400.000 € = -8.050.000€
Es waren einige gute, sogar sehr gute Transfers dabei aber wir hatten auch einige wo wir schwer drauf gezahlt haben ( Boba wurde damals für 4,2 Millionen verpflichtet und ging für 1,5 Millionen ?) bzw. wo sich die Ausgaben als nicht gerechtfertigt erwiesen haben. L.Bailly geht ablösefrei (wurde für 2,5 Millonen verpflichtet); Meeuwis (wurde für 1,2 Millionen geholt) geht ablösefrei M.Bradley wurde für 2,5 Millionen verpflichtet und wechselte für 1,5 Millionen und das obwohl in der Winterpause an Stelle der Ausleihe angeblich ein Verkauf mit Ertrag von über 5 Millionen möglich gewesen wäre usw. ... Er hat bei jungen unerfahrenen Spielern sicherlich ein paar gute Treffer gelandet aber ich denke bei teuren Transfer konnte zu häufig die Erwartungen nicht erfüllt werden. Aber ich denke das ist auch nicht das Thema wie gut und weniger gut ME in den letzten Jahren seinen Job gemacht hat.

Viele sehen die Verpflichtungen für die aktuelle Saison positiv ausgedrückt, als suboptimal an. Was jetzt nicht automatisch bedeutet, dass die Arbeit von ME der vergangenen Jahre in Frage gestellt wird oder als konsequent falsch beurteilt wird. Allerdings ist im Vergleich zu den Vorjahren eine geradezu kontinentale Verschiebung im sportlichen Bereich unsers Vereins erfolgt. Aber gerade auf diese unglaublich positive Verschiebung hätte ME reagieren müssen und sein bisher durchaus durchdachtes Konzept anpassen müssen. Und das hat er meiner Meinung nach versäumt. Er hat das Fünfjahres Konzept (?) nicht dem sensationellen Entwicklungsschritt der vorherigen Saison angepasst. Ich denke das Ziel von ME war es immer die Mannschaft im oberen Tabellenbereich zu führen und zwar Schritt für Schritt wie man immer wieder zu hören bekam. Ich bin mir sicher das am Ende dieser einzelnen Schritte logischerweise auch eine Neuausrichtung des Konzeptes erfolgt wäre. Jetzt ist aber vielleicht folgendes passiert, wir haben keine einzelnen Schritte nach vorne gemacht sondern einen mächtigen Sprung und irgendwie ist zu Beginn dieser Saison dann nicht das neue Zehnjahres Konzept (?) angewandt worden (wahrscheinlich weil es für alle zu schnell ging und das neue Konzept noch gar nicht in der Schublade lag (?)) sondern man hat weiter an dem alten Konzept festgehalten im welchen man jetzt aber mehr Geld zur Verfügung hatte und deshalb dann auch junge Spieler verpflichten konnte die man z.B. eigentlich gerne schon vor zwei Jahren gehabt hätte, eben weil sie so gut in das Fünfjahres Konzept gepasst hätten, aber sich damals einfach nicht leisten konnte. Folge von dieser Vorgehensweise ist meiner Meinung nach, dass man jetzt eine Mannschaft hat, die noch einige Entwicklungsschritte vor sich hat und die die viel zitierte Zeit braucht um dann evtl. wirklich in zwei drei Jahren genau wieder so eine Saison abliefern kann wie sie uns letztes Jahr beschert wurde.
Nur haben wir uns mit dieser Ausrichtung um zwei oder drei Jahre unnötig zurückkatapultiert. Wären vor dieser Saison entsprechende Anpassungen erfolgt hätte man vielleicht auch mit dem ein oder anderen erfahrenen Spieler mehr geplant. Erfahrenen meint in diesem Zusammenhang insbesondere, dass der pot. Spieler der Mannschaft aktuell und auf dem aus der Vorsaison erreichten Spielniveau (hiermit ist das internationale Geschäft vorrangig gemeint) hätte helfen können. Ich denke so in der Art wäre auch die Ausrichtung des Anschlusskonzeptes ausgefallen. Ich schätze mal das ME mit ein wenig Abstand diese Situation ein zweites Mal anders angehen würde.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14972
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von kurvler15 » 06.10.2012 13:32

Wenn du oben schon so die Transferbilanz aufweist die immer ne Milchmädchenrechnung ist. Es werden Spieler geholt ja aber es gehen fast nie Spieler die bei uns Leistungsträger sind. Sprich es gehen Spieler die entweder zu gut sind und weggekauft werden wie Marin oder wie Reus/Dante, oder wir geben Spieler ab die wir nicht mehr brauchen.

Nach deiner Bilanz hat Eberl also ca. 20 Millionen mehr investiert als eingenommen wurde. Ja, das stimmt. Das sind die nackten Zahlen. Erstens sind das Investitionen, das heißt für mich ist klar das jedes Jahr ein gewisses Budget zur Verfügung steht, dass ohne Einnahmen ausgegeben werden kann. Das ist mal höher wie diese saison aufgrund der letzten Saison durch höhere Einnahmen, Europapokal etc. Das ist wohl die Differenz aus Transferausgaben und Einnahmen.

In der Sommerpause vor der Saison 2011/2012 war das Budget eben deutlich geringer aufgrund des nicht erwarteten sportlichen Misserfolgs.

Das ist das eine. Das andere ist, dass Eberl Spieler geholt hat, die in der Bilanzierung überhaupt nicht auftauchen. Nämlich die die heute noch bei uns spielen und ihren Marktwert gut gesteigert haben, oder aufgrund ihrer Leistung ihre Ablöse schon 3 mal reingespielt haben.

Der Mannschaftswert ist glaube ich seit Amtsantritt von ME mehr als verdoppelt worden, und das "nur" mit 20 Millionen "Minusausgaben" im Gegensatz zu Transfereinnahmen. Das ist eine Leistung von ME die man nicht unterschätzen darf und sollte.

Auch die 30 investierten Millionen sind ja nicht weg oder "aus dem Fenster geschmissen" wie es immer so schön heißt. Sie laufen nun eben aufm Platz herum. Ein LdJ wird nicht innerhalb einer saison die Hälfte seines Wertes verlieren. Ebenso ein Xhaka oder ein Dominguez, das sind alles Spieler die in Zukunft ihren Wert erhöhen werden und uns evtl. ein Vielfaches der Ablöse wieder einbringen. Das ist so und das kann man nach 5 Spieltagen auch nicht verneinen.

Mal davon abgesehen kannst du den zahlen auf TM.de eh keinen Glauben schenken.
Lupos
Beiträge: 3726
Registriert: 01.04.2012 18:00

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Lupos » 06.10.2012 14:29

@ kurvler15
Eigentlich war die Transferbilanz nicht die Hauptesenz meines Beitrages also bitte nochmal genau lesen. Ich hatte zudem auch ziemlich deutlich geschrieben das auch einige gute Transfers dabei waren. Wenn du aber sagst das er nur bei Boba und Bradley danebengelegen hat, ist das nicht richtig. Deine Aussage „..Spieler geholt ja aber es gehen fast nie Spieler die bei uns Leistungsträger sind. Sprich es gehen Spieler die entweder zu gut sind und weggekauft werden wie Marin oder wie Reus/Dante, oder wir geben Spieler ab die wir nicht mehr brauchen...“ finde ich sehr interessant . Die Spieler die wie du es formulierst „ weggekauft“ werden fließen doch in die Transferbilanz voll ein und lassen die Bilanz an sich doch noch etwas positiver ausfallen. Ohne die Verkaufseinnahmen von Spielern wie Reus, Marin und Dante würde unter dem Strich ein größeres Minus stehen. Und gerade bei Reus und Marin hat ME auf den Transfermarkt ja seine Big Points erzielen können. Die Aussage fällt also in sich zusammen. Die Ansicht „.. dass Eberl Spieler geholt hat, die in der Bilanzierung überhaupt nicht auftauchen. Nämlich die die heute noch bei uns spielen und ihren Marktwert gut gesteigert haben, oder aufgrund ihrer Leistung ihre Ablöse schon 3 mal reingespielt haben“ nehme ich als Anlaß das mal genauer zu beleuchten. Ist es wert,vor allem wenn man mal schaut wer denn noch heute bei uns spielt. Da ist dann HN kam ablösefrei (Handgeld ?) Marktwert (MW) 5,5 € Millionen; OW kam ablösefrei (Handgeld ?) heute einen MW von ca. zwei Millionen€; RB MW von ca. 2 Millionen kam für 250.000 €; MS MW 3 Millionen kam für 800.000 € ; TM kam ablösefrei (Handgeld ?) MW 800.000€; JA MW 3,5 Millionen kam für 3,6 Millionen €; IDC MW 3,5 Millionen kam für 4 Millionen€; MH kam ablösefrei (Handgeld ?) MW 4 Millionen.
Die oben aufgelisteten Bilanzwerte ergeben im Übrigen ein Minus von um die 25 Millionen die durch die von dir angesprochenen verbliebenen Spielerwerten nicht egalisiert werden.
Aber nochmal das war nur eine Facette meines Beitrages bitte insgesamt lesen und versuchen zu verstehen worum es geht.
vonDummhoven
Beiträge: 631
Registriert: 23.01.2011 18:32

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von vonDummhoven » 06.10.2012 14:43

Was ist denn in diesem Fall genau der Vorwurf? Dass wir kein Transferüberschuss erwirtschaften, weil wir es scheinbar nicht brauchen?
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14972
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von kurvler15 » 06.10.2012 14:59

Lupos, ja ich habe mich eben nur auf die Bilanzgeschichte gestürzt, weil ich auch nicht viel Zeit hatte. Den Rest hab ich mir für jetzt aufgehoben.

Noch kurz ein Wort zu der Bilanzgeschichte. Ich denke hier wird man so wieso auf keinen gemeinsamen Nenner kommen, da wir überhaupt keine Ahnung haben welche Zahlen real sind und somit immer nur mit spekulativen Werten diskutieren. Ich denke die Quintessenz ist, wenn man die Jahre von ME resümiert, dass er durch seine Arbeit einen erheblichen Anteil an dem Erfolg hat den wir im letzten Jahr hatten und auch einen Anteil daran hat den Verein in die nächste Stufe zu hieven. Der Verein steht auch wirtschaftlich soliden Füßen, schreibt schwarze Zahlen und ist bis eigentlich auf einem guten Weg, von daher würd ich das jetzt einfach mal so stehen lassen, von meiner Seite aus :wink:

In deinem weiteren Posting stimme ich dir sogar in weiten Teilen zu. Die Entwicklung die wir letztes Jahr genommen haben kam für alle überraschend und war mit Sicherheit im Konzept des Max Eberls "Entwicklung durch kleine Schritte" nicht in dem Maße vorhergesehen. Der Strategiewechsel auf Grund unseres Erfolges ist jedoch erfolgt meiner Meinung nach.

Das Leitmotiv unseres Vereins und auch des letztjährigen Erfolges beruht auf der Mischung zwischen jungen hungrigen Spielern, erfahrenen Spielern und eigene Talente. Und daran sollte man auch nichts ändern. Was nun verpflichtet wurde, und für viel Geld verpflichtet wurde, ist etwas was uns mittelfristig weiter nach vorne bringt als die Transfers, die wir zum Beispiel vor der letzten Saison getätigt haben.

Wir haben mit Luuk,Xhaka und Dominguez 3 junge Spieler geholt die alle 3 internationale Erfahrung haben und sich bei ihren jew. Mannschaften als Leistungsträger etabliert haben. (Auf Mlapa und Hrgota gehe ich jetzt nicht ein, da diese mMn Verpflichtungen in die Breite sind). Und die Qualität die diese Spieler in ihrem Alter haben war für Borussia ohne diese fantastatische Saison nie zu realisieren. So, nun schlagen sie nicht völlig ein. Das bestreite ich gar nicht, dass dann kritische Stimmen laut werden ist auch normal. Aber ich bin der Meinung, dass wir nach der Saison ein Fazit ziehen können wer sich wie entwickelt hat und wer wie wertvoll für die Mannschaft ist. Und einige Kritiker, so meine Meinung, werden sich dann noch gut umgucken.

Ich denke das Max Eberl hier gut gearbeitet hat, und versucht hat, verlorene Qualität wieder aufzufangen aber dennoch dem Leitmotiv treu zu bleiben. Das ist teuer, das ist viel mit Risiko verbunden, aber es stehen die Chancen nicht schlecht das es sich mittelfristig auszahlt.

Das ein Reus, ein Dante und ein Neustädter nicht mit 3 teuren Transfers und schon gar nicht in der kürze der Zeit zu ersetzen sind, oder gar zu übertrumpfen sind war mir schon seit Anfang an klar. Und auch dem Max Eberl bzw Lucien Favre. Es ist sozusagen ein Rückschritt der nicht unnötig ist sondern zwingen 'notwendig', anders geht es aus meiner Sicht fast gar nicht. Ich mein es kommt ja auch nicht von ungefähr, dass alle gepredigt haben die Saison wird schwer.

Das Team braucht Zeit. Genau wie die super Mannschaft vom letzten Jahr auch 2 Jahre brauchte um auf dem Level zu sein. Und selbst letzte Saison war nicht alles Gold was glänzte. Und diese Zeit haben sich Luvien Favre und Max Eberl redlich verdient!

Manchmal muss man halt 1 Schritt zurück gehen um 2 wieder vorzugehen.
Lupos
Beiträge: 3726
Registriert: 01.04.2012 18:00

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Lupos » 06.10.2012 15:31

[quote="kurvler15"]Noch kurz ein Wort zu der Bilanzgeschichte. Ich denke hier wird man so wieso auf keinen gemeinsamen Nenner kommen, da wir überhaupt keine Ahnung haben welche Zahlen real sind und somit immer nur mit spekulativen Werten diskutieren. Ich denke die Quintessenz ist, wenn man die Jahre von ME resümiert, dass er durch seine Arbeit einen erheblichen Anteil an dem Erfolg hat den wir im letzten Jahr hatten und auch einen Anteil daran hat den Verein in die nächste Stufe zu hieven. Der Verein steht auch wirtschaftlich soliden Füßen, schreibt schwarze Zahlen und ist bis eigentlich auf einem guten Weg, von daher würd ich das jetzt einfach mal so stehen lassen, von meiner Seite aus :wink:
quote]
:daumenhoch: Ich denke da hast du Recht.
Bin mir aber nicht sicher ob wir auch dauerhaft den eingeschlagenen Konzeptweg mit Hauptfokus auf junge Spieler weitergehen können. Wie gesagt um sich dahin zu entwickeln wo wir ja mit der Schritt für Schritt-Taktik hinkommen wollten, waren wir letzte Saison schon fast angekommen. Es ging also jetzt darum nachhaltig in diesen Bereichen zu verbleiben. Dafür ist es meiner Meinung nach aber auch notwendig das bisher verfolgte Konzept anzupassen, denn nur auf junge teure Spieler zu setzen ist in solch einer Situation wahrscheinlich nicht die effizienteste um sich nachhaltig im internationalen Geschäft zu etablieren. Ich denke Hannover liefert hier ein sehr gutes Beispiel ab. Für mich wäre Wunschvorstellung ein Konzept zu verfolgen wo man versucht mit entsprechend erfahrenen Spielern (was damit gemeint war siehe oben) die internationale Ebene möglichst dauerhaft zu sichern und da herum auf eine bis zwei sehr gut talentierte Jugendliche zu setzen die dann auch gerne mal höhere Ablösesummen verursachen dürfen. Ich bin mir nicht sicher ob man bei einer derartigen Vorgehensweise zwangsläufig erst mal wieder hätte einen Schritt zurück machen müssen. Ich denke aktuell noch das wir es versäumt haben eine super Steilvorlage zukunftssichernd für uns zu verwerten. Das soll aber nicht die vergangene Arbeit von ME in ein schlechtes Licht rücken, ich denke halt das wir zu Beginn der neuen Saison leider einen Weg verfolgt haben der uns sehr wahrscheinlich nur über Umwege zum erklärten Ziel führen kann
Altborusse_55
Beiträge: 1124
Registriert: 14.10.2008 19:53

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Altborusse_55 » 06.10.2012 16:00

[quote="Simi"]Eberl hat wie ich finde ein tolles Team zusammengestellt. Wir haben viele hoch talentierte Talente gekauft, die sicherlich einiges drauf haben.

Also bis jetzt haben wie von diesen hoch talentierten Talenten noch nicht viel gesehen.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14972
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von kurvler15 » 06.10.2012 16:00

Lupos, das witzige am Fussball ist, dass wir nie sagen können was der richtige Weg ist. Der Fussball hat seine eigenen Gesetze, und nimmt so auch seine eigene Entwicklung. Ob der Weg des Max Eberl der ist der uns nachhaltig in die Einstelligkeit führt können wir erst dann beurteilen wenn wir es entweder geschafft haben, oder eben nicht. Sprich in 2-3 Jahren. Deswegen sträube ich mich ja auch so wehement dagegen wenn hier teilweise unsachlich über unsere teuren Flops geredet wird. 3 teure, alte, billige oder was auch immer für Spieler wären wohl auch nicht direkt bei 1900% und super integriert.

Ich mein wer hätte gedacht das wir mit den Neuzugängen in der letzten Sommerpause Platz 4 schaffen? Der Fussball schreibt eben Entwicklungen, gegen die kann das beste Konzept versagen.

Wir Fans können seit eh und je nicht mehr als abwarten und den Machern vertrauen. Bei den einen Verantwortlichen wie damals Frontzeck oder ähm Pander als SpoDi :lol: fällt Vetrauen sehr schwer, mir dagegen bei Eberl und Favre so leicht das ich es selbst schon fast gar nicht glaube.

Aber auch hier gilt, diese Herren sind auch nicht fehlerfrei. Es kann durchaus sein dass die eingeschlagene Strategie nicht die 100% richtige war, aber das kann man wie gesagt erst nach Monaten wenn nicht sogar Jahren sehen. Wenn man auf die langfristige Entwicklung zurückblickt.

Wenn ich das jetzt mal mache seit Eberl am Werk ist, muss ich sagen dass er etwas aufgebaut hat was seit dem ich bewussterweise Gladbachfan bin noch niemand geschafft hat. Und darauf vertrau ich, und denke mir, dass er auch in schwierigen Situationen das glückliche Händchen haben wird. Er ist der richtige Mann, auf dem richtigen Posten, beim richtigen Verein. Meine Meinung! :mrgreen:
uli1234
Beiträge: 13043
Registriert: 03.06.2009 21:17

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von uli1234 » 06.10.2012 16:43

kurvler15 hat geschrieben: Der Max tut mir echt Leid. Der hat ne Trefferquote wie kaum ein anderer..
Das Max tut mir nicht leicht. Er ist vielleicht einfach im Moment zusammen mit Favre das Opfer der öffentlichen Meinung, weil er spielt ja - die Spieler nicht. :D Max hat sicherlich sehr viel Geld für Transfers ausgelegt, die uns vielleicht nicht jetzt, sondern eventuell erst in 1 oder 2 Jahren helfen. Er hat sicherlich einkalkuliert, dass die Neuen nicht sofort "funktionieren", darum wurde um Zeit und Geduld gebeten. Wie viel Zeit mag ich nicht beurteilen. Sicherlich nicht aber soviel, dass wir - wenn es morgen mies läuft - nach dem 7. Spieltag auf einem Abstiegsplatz stehen, die mit schlechteste Defensive der Liga haben. Denn anscheinend muss er ja den vorhandenen Kader soviel Qualität beigemessen haben, dass wir eventuelle Schwächerperioden der "Neuen" ausgleichen können.

Gerne zitiere ich auch sein Interview beim Doppelpass auf Sport1 .de :" Was passiert, wir kaufen einen Spieler für einen 2 Stelligen Millionenbetrag und der reißt sich das Kreuzband? Das können wir uns nicht erlauben." Das waren seine Worte bei Jörg Wontorra. Gut, was hat er gemacht? Was also muss im Sommer passiert sein? Ich habe die Theorie, dass LF ihm die Pistole auf die Brust gesetzt hat. Entweder du kaufst mir jetzt den und den, oder ich bin weg! Ich glaube auch, dass das Verhältnis der beiden nicht so harmonisch ist, wie es immer dargestellt wird, aber das muss es ja auch nicht.

Was mir bleibt ist die Hoffnung, dass Leistungsträger der verg. Saison schnell wieder zu ihrer alten Stärke zurückfinden und wir uns Punkt für Punkt erkämpfen. Ich bin mir auch sicher, dass der Kader im Winter bereinigt wird und - sofern es der Markt und unsere Finanzen hergeben - auf 2 Positionen nachgebessert wird.

Zu Max Trefferquote: Ich denke eher, da halten sich Treffer und "Nicht" Treffer die Waage. Ich erinnere mich, das nach der WM 2010 Angebote für Bradley und Matmour bestanden, Max dies aber ablehnte. Sicherlich im Nachhinein falsch. Seine Wintertransfers 2010 waren klasse, Nordi, Hanke, Stranzl waren richtige Glücksgriffe, weil sie auch der Truppe richtig gut getan haben. Alles aus dem Sommer 2011 ( Wendt, King, Otsu, Leckie, Rupp, Zimmermann) ist vermeintlich ein Griff ins WC, aber auch da war Favre doch schon da, da redete aber im letzten Jahr kein Mensch drüber, erst, als Herrmann sich in Lautern verletzte, kamen die ersten Fragezeichen. Leckie und Otsu sind weg, Rupp bereits nach 6 Monaten verliehen, King glaube ich schon nach 3 Monaten wieder weg, Wendt ist bis heute nicht als schwedischer Nationalspieler an unserem Kapitän vorbei.

Über die Transfers 2012 können wir wohl erst in 2013 ein Fazit ziehen. Hoffentlich weiter in Liga 1, ansonsten sind sie sowieso alle wieder weg.
Benutzeravatar
Bruno
Beiträge: 11365
Registriert: 21.02.2005 20:11
Wohnort: Grevenbroich

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Bruno » 06.10.2012 17:02

uli1234 hat geschrieben:Was mir bleibt ist die Hoffnung, dass Leistungsträger der verg. Saison schnell wieder zu ihrer alten Stärke zurückfinden und wir uns Punkt für Punkt erkämpfen.
Was ich mir erhoffe ist, das die Leistungsträger der vergangenen Saison nicht dank der herausragenden Leistungen eines Reus/Dante und dank des positiven Saisonstart knapp 1 Jahr lang am obersten Limit gespielt haben und nunmehr auf ein Niveau zurück fallen, das uns schon vor 2 Jahren fast die Klasse gekostet hätte.
Von ME erwarte ich eine knallharte Analyse der Ursachen für die Krise und Konsequenzen, sofern sie für den Club aktuell zu vertreten sind.
Wenn Daems, Hanke, Herrmann, Jantschke, Brouwers, Nordtveit und Stranzl biedere Hausmannskost vermischt mit Fehlern anbieten, muss man sich nicht über Probleme der Neuen wundern.
Das soll natürlich keineswegs Xhaka`s unterirdischen Auftritte entschuldigen. Aber ganz sicher macht es einen Unterschied, ob man in ein funktionierendes Team kommt oder in einen Hühnerhaufen.
Herausfinden was diese Mannschaft so lähmt und entsprechend handeln. Das ist natürlich auch die Aufgabe des Trainers, aber um sinnvolle Entscheidungen treffen zu können muss ME mittendrin sein in dem Chaos.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14972
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von kurvler15 » 06.10.2012 17:15

Das Max tut mir nicht leicht. Er ist vielleicht einfach im Moment zusammen mit Favre das Opfer der öffentlichen Meinung, weil er spielt ja - die Spieler nicht. :D Max hat sicherlich sehr viel Geld für Transfers ausgelegt, die uns vielleicht nicht jetzt, sondern eventuell erst in 1 oder 2 Jahren helfen. Er hat sicherlich einkalkuliert, dass die Neuen nicht sofort "funktionieren", darum wurde um Zeit und Geduld gebeten. Wie viel Zeit mag ich nicht beurteilen. Sicherlich nicht aber soviel, dass wir - wenn es morgen mies läuft - nach dem 7. Spieltag auf einem Abstiegsplatz stehen, die mit schlechteste Defensive der Liga haben. Denn anscheinend muss er ja den vorhandenen Kader soviel Qualität beigemessen haben, dass wir eventuelle Schwächerperioden der "Neuen" ausgleichen können.

[/quote]

Ich denke hier bin ich bei dir. Wobei ich auch sagen muss, dass gewisse Dinge weder von Favre noch von Max Eberl vorhergesehen wurde. Das die neuen in den ersten Spielen nicht sofort einschlagen ist denke ich einkalkuliert worden. Das aber die verbliebenen Leistungsträger der letzten Saison (Herrmann,Daems,Nordtveit mit Abstrichen sogar ter Stegen und Arango) fast alle gleichzeitig in ein Formtief fallen und so verunsichert sind, dass sie nur noch "Grütze" spielen teilweise war nicht einkalkuliert. Das im gesamten lässt dann natürlich die Neuzugänge in einem noch schlechteren Licht stehen.

Ich denke man hat gehofft dass gute und nach der letzten Saison vor Selbstvertrauen strotzende alte Spieler die Neuen so mitziehen, dass die Integration schneller verläuft. Zwar auch Zeit braucht aber eben schneller verläuft.
uli1234 hat geschrieben:
Gerne zitiere ich auch sein Interview beim Doppelpass auf Sport1 .de :" Was passiert, wir kaufen einen Spieler für einen 2 Stelligen Millionenbetrag und der reißt sich das Kreuzband? Das können wir uns nicht erlauben." Das waren seine Worte bei Jörg Wontorra. Gut, was hat er gemacht? Was also muss im Sommer passiert sein? Ich habe die Theorie, dass LF ihm die Pistole auf die Brust gesetzt hat. Entweder du kaufst mir jetzt den und den, oder ich bin weg! Ich glaube auch, dass das Verhältnis der beiden nicht so harmonisch ist, wie es immer dargestellt wird, aber das muss es ja auch nicht.
Hier war ich zunächst auch etwas stutzig. Aber es kann viele Gründe haben wieso etwas anders geschehen ist. Wer weiß vielleicht war man im Geheimen an anderen Spielern dran die billiger waren. Vielleicht war man sich aber auch zu sicher Luuk bei einem Geringeren Angebot zu bekommen. Das finde ich sehr spannend, und würde gerne mal eine Aussage von ME hören wieso es anders kam. Aber ich zitiere mich mal selber aus meinem obrigen Post. Es gibt Entwicklungen im Fussball die passieren halt. Es wird schon Gründe gehabt haben.

Das Favre allerdings die Pistole auf die Brust gesetzt hat glaube ich nicht. Ich kann mir nich vorstellen, dass sich ein Verein so "erpressen" lässt. Es wird mir Sicherheit so sein das Favre eingefordert hat, dass Hochkarätiger Ersatz kommt, aber nicht einzelne Spieler verlangt. Ich denke die Spieler sind tatsächlich eine Schnittmenge aus sportlicher Vision Favres und Vereinsphilosophischer Vision Eberls. Das man da auch mal aneinandergerät ist doch völlig klar. Konflikte schaffen auch manchmal Lösungen die in einem rosa-roten Traumland nicht möglich sind.

Dennoch schätze ich das Verhältniss zwischen Favre und Eberl als außerordentlich gut ein.
uli1234 hat geschrieben:
Was mir bleibt ist die Hoffnung, dass Leistungsträger der verg. Saison schnell wieder zu ihrer alten Stärke zurückfinden und wir uns Punkt für Punkt erkämpfen. Ich bin mir auch sicher, dass der Kader im Winter bereinigt wird und - sofern es der Markt und unsere Finanzen hergeben - auf 2 Positionen nachgebessert wird.
Sollte bis zum Winter noch Bedarf bestehen wird mit Sicherheit in einem für uns gesunden Rahmen nachgebessert. Ich denke das schon verschiedene "Notlösungen" (Wie ich das Wort hasse) vorbereitet werden. Aber bis zum Winter ist es noch lang, wer weiß, vielleicht braucht es dann gar keine Verbesserung.
uli1234 hat geschrieben:
Zu Max Trefferquote: Ich denke eher, da halten sich Treffer und "Nicht" Treffer die Waage. Ich erinnere mich, das nach der WM 2010 Angebote für Bradley und Matmour bestanden, Max dies aber ablehnte. Sicherlich im Nachhinein falsch. Seine Wintertransfers 2010 waren klasse, Nordi, Hanke, Stranzl waren richtige Glücksgriffe, weil sie auch der Truppe richtig gut getan haben. Alles aus dem Sommer 2011 ( Wendt, King, Otsu, Leckie, Rupp, Zimmermann) ist vermeintlich ein Griff ins WC, aber auch da war Favre doch schon da, da redete aber im letzten Jahr kein Mensch drüber, erst, als Herrmann sich in Lautern verletzte, kamen die ersten Fragezeichen. Leckie und Otsu sind weg, Rupp bereits nach 6 Monaten verliehen, King glaube ich schon nach 3 Monaten wieder weg, Wendt ist bis heute nicht als schwedischer Nationalspieler an unserem Kapitän vorbei.
Bradley zum Beispiel muss ich sagen war eigentlich bis zu seiner letzten Hinrunde bei uns immer Stammspieler und Leistungsträger. Einen wie Bradley würde ich mir momentan in unserer Defensive wünschen.. Er wäre so ein Typ Mitreißer.. Aber nur in der Form seiner ersten Jahre hier! Die letzte Hinrunde war er richtig schlecht, aber ich denke das lag mehr oder weniger am Verhältnis Frontzeck-Bradley.

Die Wechselphase im letzten Sommer muss man glaube ich relativieren. Borussia hat sportlich richtig geloost, und einen enormen Verlust erwirtschaftet. Zudem die Verträge von Reus und Dante richtig aufgebessert, so dass diese Gehaltskosten wohl auch den Transfergeldern vorgenommen wurden. Dann galt es noch den Kader zu verjüngen und junge Talente zu holen. Das finanzielle Risiko dabei ging aber bekanntlich gegen 0.. Mit Wendt hat man den einzigen geholt der ansatzweise von Anfang an bereit war zu spielen. Nur doof, dass Daems dann die Saison seines Lebens erwischt... Trotzdem hätte nach der Transferphase wohl niemand gedacht, dass wir mit diesen anfangs kritisierten limitierten Möglichkeiten Platz 4 schaffen! :mrgreen:
uli1234 hat geschrieben:
Über die Transfers 2012 können wir wohl erst in 2013 ein Fazit ziehen. Hoffentlich weiter in Liga 1, ansonsten sind sie sowieso alle wieder weg.
:daumenhoch: Den letzten Satz von Pessimismus ignorier ich jetzt mal, das liegt zwar in der Natur eines Borussia-Fans, aber nach dem Wunder von vor 2 Saisons, und dem Wunder letzte Saison, ist für Pessimismus in unseren Reihen kein Platz mehr!! :mrgreen:

Trotzdem uli, gutes Posting! Trifft eigentlich in weiten Teilen meine Meinung mit einigen Ergänzungen von mir..
Antworten