Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!
Antworten
Benutzeravatar
Neptun
Beiträge: 12127
Registriert: 23.05.2004 01:35
Wohnort: Rendsburg / S.-H.

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Neptun » 02.05.2019 18:46

Stimmt die auch noch :daumenhoch:
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 28046
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von 3Dcad » 02.05.2019 18:52

Raute s.1970 hat geschrieben:
02.05.2019 11:03
Ja, und ich glaube zu Recht. Bei so viel Humbug auf einmal musst du auch aufpassen, dass du das nächste Mal nicht
unbefristet rausgeschmissen wirst. :animrgreen:
Dieser Absatz in Bezug auf Belgrad ist von Dir wohl nicht ganz ernst gemeint. Jeder kann hier seine Meinung schreiben. Mal ist diese kompatibel mit der Entscheidung vom Verein und ein anderes Mal eben nicht. Du tust dich sauschwer das zu akzeptieren das es Borussenfans gibt die auch mal anderer Meinung sind wie unsere Vereinsverantwortlichen.
Benutzeravatar
Raute s.1970
Beiträge: 4664
Registriert: 08.02.2011 16:25
Wohnort: Springe am schönen Deister / Region Hannover

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Raute s.1970 » 02.05.2019 19:03

3Dcad hat geschrieben:
02.05.2019 18:52
Dieser Absatz in Bezug auf Belgrad ist von Dir wohl nicht ganz ernst gemeint.
Guck dir den Smilie hinter dem Satz an...... :mrgreen:
Benutzeravatar
Butsche
Beiträge: 6575
Registriert: 16.12.2005 19:57
Wohnort: Suche billige Unterkunft - erledige dafür die Hausarbeit

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Butsche » 02.05.2019 19:03

Neptun hat geschrieben:
02.05.2019 18:23
Du bist ja ein ganz Schlauer - schau mal rüber nach Wolfsburg oder nach Hoffenheim.
Hoffenheim: Nagelsmann möchte nach Leipzig
Wolfsburg: Labbadia möchte seinen Vertrag nicht verlängern
Hertha: Dardai ist Hertha Urgestein
Borussia: Hecking traut man eine Weiterentwicklung nicht zu und wird zur neuen Saison ersetzt.
Bei Leipzig, Wolfsburg oder Hertha merkt man nicht, dass die Trainer gehen. Bei der Borussia habe ich das Gefühl, dass man merkt, dass Hecking gehen muss.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 28046
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von 3Dcad » 02.05.2019 19:06

Raute s.1970 hat geschrieben:
02.05.2019 18:29
Wenn das so ist, wäre es vernünftig und vor allen Dingen zielführender, als erstes die entsprechenden Spieler auszusortieren, und nicht den Trainer. Der hat die Respektlosigkeit mit Sicherheit nicht eingefordert.
Allerdings sehe ich das auch etwas anders. Es ist ein Trugschluss, wenn die Spieler meinen, mit ihrem Auftreten dem Trainer "eins auswischen zu können". In Wirklichkeit ist es nämlich eine Respekt- und Verantwortungslosigkeit dem Verein gegenüber. Der Tainer wird keine schlaflosen Nächte wegen seiner Entlassung bekommen. Aber der Schaden, der dem Verein von den Spielern aufgrund ihres Auftretens zugefügt wird, ist die eigentliche XXX*erei an der ganzen Geschichte.
Es ist das normalste Ding der Welt wenn der Vorgesetzte in der Abteilung die Firma verlässt das sich weder der Vorgesetzte noch die Mitarbeiter sich in der verbleibenden Zeit noch ein Bein heraus reißen, sich richtig reinhauen, Überstunden machen, etc.
Das lässt man gemütlich auslaufen, hier ein Käffchen dort ein Plausch, usw. Wenn es der Firma zu wenig ist und der Nachfolger schon gefunden ist dann versucht man sich zu einigen damit es schneller zu Ende geht.
Ich erwarte deshalb weder von Hecking noch von unseren Fußballprofis im Kader den Schub Extramotivation der halt einfach nicht existent ist. Aber natürlich kann man sich den gegenseitig vorgaukeln. Das hören wir Woche für Woche in der PK das alle noch voll motiviert sind und alle Spieler quatschen von Europa das wir die Chance nützen wollen, bla, bla, bla….
Warten wir es ab ob Hecking in seinen letzten 7 Spielen (seit Düsseldorf) noch mehr als die bisher geholten 4 Punkte holt.

@Butsche
Gut zusammengefasst. Die Situation/ Motivation ob man gekündigt wird oder selbst geht und schon einen anderen Job hat ist schon einen andere. Hecking wäre gerne geblieben, durfte aber nicht. Labbadia hat von sich aus gesagt das er was anderes möchte.
Benutzeravatar
Raute s.1970
Beiträge: 4664
Registriert: 08.02.2011 16:25
Wohnort: Springe am schönen Deister / Region Hannover

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Raute s.1970 » 02.05.2019 19:29

3Dcad hat geschrieben:
02.05.2019 19:06
Warten wir es ab ob Hecking in seinen letzten 7 Spielen (seit Düsseldorf) noch mehr als die bisher geholten 4 Punkte holt.
Du hast Recht. Selbstverständlich muss man ganz ernshaft annehmen, dass die restlichen Spiele allesamt vergeigt werden.
Allerdings kann man deine obige These auch anders formulieren. Was hältst du von dieser Version:
"Warten wir es ab, ob die Spieler genügend Charakter haben, genügend Einsatzwillen zeigen, um dem Verein wenigstens noch die EL-Teilnahme zu ermöglichen"
3Dcad hat geschrieben:
02.05.2019 19:06
Es ist das normalste Ding der Welt wenn der Vorgesetzte in der Abteilung die Firma verlässt das sich weder der Vorgesetzte noch die Mitarbeiter sich in der verbleibenden Zeit noch ein Bein heraus reißen, sich richtig reinhauen, Überstunden machen, etc.
Das lässt man gemütlich auslaufen, hier ein Käffchen dort ein Plausch, usw.
Ok, da kann und will ich jetzt nichts zu sagen. Ich selbst hab das in dieser Form, wie du das hier beschreibst, noch nie erlebt.
3Dcad hat geschrieben:
02.05.2019 19:06
Ich erwarte deshalb weder von Hecking noch von unseren Fußballprofis im Kader den Schub Extramotivation der halt einfach nicht existent ist. Aber natürlich kann man sich den gegenseitig vorgaukeln. Das hören wir Woche für Woche in der PK das alle noch voll motiviert sind und alle Spieler quatschen von Europa das wir die Chance nützen wollen, bla, bla, bla….
Völlig richtig. Seit Wochen immer das das gleiche bla, bla, bla. Es kommt einem zu den Ohren raus.
Aber....wenn wie du schreibst, von den Spielern keine Motivationmehr zu erwarten ist, dann ist das doch ein Armutszeugnis allererster Güte. Hecking kann es im Prinzip egal sein...er ist in 3 Wochen weg.
Aber viele des jetzigen Kaders sind ja dann noch da, und könnten EL bzw. sogar CL spielen. Und wenn sogar das kein Grund für die Spieler ist, sich den Allerwertesten nochmal 3 Wochen aufzureissen, dann ist das in meinen Augen ein völlig verkorkster Kader, und kein "verkorkster Alleinschuldiger" namens Hecking.
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 14712
Registriert: 15.03.2009 21:12
Wohnort: Die Welt gesehen: Selfkant, Nordeifel, Voreifel :)

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von raute56 » 02.05.2019 21:23

Bursche, vielleicht haben die anderen Teams auch Spieler mit einer anderen Mentalität?
Benutzeravatar
dedi
Beiträge: 42339
Registriert: 01.05.2004 22:52
Wohnort: Lübeck, die wahre Landeshauptstadt von Hedwig-Holzbein

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von dedi » 02.05.2019 21:28

Raute, das glaube ich auch! Siehe gerade jetzt die Frankfurter Mentalität!
Rhe-er Jung
Beiträge: 702
Registriert: 03.08.2014 18:39
Wohnort: Mönchengladbach/Rheydt

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Rhe-er Jung » 03.05.2019 00:28

3Dcad hat geschrieben:
02.05.2019 19:06
Es ist das normalste Ding der Welt wenn der Vorgesetzte in der Abteilung die Firma verlässt das sich weder der Vorgesetzte noch die Mitarbeiter sich in der verbleibenden Zeit noch ein Bein heraus reißen, sich richtig reinhauen, Überstunden machen, etc.
Das lässt man gemütlich auslaufen, hier ein Käffchen dort ein Plausch, usw. Wenn es der Firma zu wenig ist und der Nachfolger schon gefunden ist dann versucht man sich zu einigen damit es schneller zu Ende geht.
Wenn DU diese Situation kennst, dann hört sich das für mich so an, als seid ihr in eurer Firma genau so charakterlos, wie das hier den Spielern nachgesagt wird.

Für mich hinkt der Vergleich nicht nur,der hat sogar ein riesiges Holzbein.

Es mag sein, dass du an deinem/deinen Arbeitsplätzen diese Erfahrung gemacht hast und ich vermute, dass insbesondere in großen Firmen, viele Arbeitnehmer diese Mentalität haben.
Da ist man vielleicht oft einer von vielen, eher Einzelkämpfer und fährt eventuell häufig am besten, wenn man weit unter dem Radar fliegt.
Und wenn das dann, wie von dir beschrieben, in vielen Firmen wirklich so abläuft, dann wird das am Ende des Jahres, ja nach Größe des Betriebes, in der Bilanz auch kaum eine Rolle spielen.

Hier geht es aber um etwas komplett anderes.
Denn genau jetzt, in diesem Moment, ist der Charakter jedes einzelnen Spielers gefragt und genau jetzt wird sich zeigen, wie es um den Charakter in diesem Team bestellt ist.
Denn genau die 11, die an den nächsten 3 Wochenenden für den Verein auf dem Rasen stehen, sind dann die KOMPLETTE FIRMA. Keine Ausreden, kein unsichtbar bleiben ,kein Käffchen holen und ein Pläuschchen halten.
Und für diese 11 geht es dann darum, als Team, gemeinsam, für den Verein, die komplette Mannschaft und die Fans, ein immer noch mögliches Ziel zu erreichen.

Es kann natürlich sein, dass das passiert ist, aber wäre ich Kapitän dieses Teams, dann hätte es in dieser Woche ein privates Treffen möglichst ALLER Spieler gegeben, bei dem ich versucht hätte an den Charakter und die Ehre jedes einzelnen zu appellieren, und unabhängig davon, ob der Trainer nun weg ist, oder nicht, sich für dieses Ziel den A..rsch aufzureißen.

Was die Mannschaft bis heute nicht kann, oder trainiert hat, wird sie auch in den letzten 3 Wochen von keinem anderen mehr lernen. Charakter und Rückrat hat man....oder eben nicht!
hennesmussher
Beiträge: 1140
Registriert: 04.12.2004 17:38
Wohnort: In der Mitte

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von hennesmussher » 03.05.2019 06:45

Rhe-er Jung hat geschrieben:
03.05.2019 00:28

Was die Mannschaft bis heute nicht kann, oder trainiert hat, wird sie auch in den letzten 3 Wochen von keinem anderen mehr lernen. Charakter und Rückrat hat man....oder eben nicht!
Sehe ich ebenso :daumenhoch:
Benutzeravatar
grüner manni
Beiträge: 1082
Registriert: 04.11.2004 21:04

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von grüner manni » 03.05.2019 09:04

Rhe-er Jung hat geschrieben:
03.05.2019 00:28
Für mich hinkt der Vergleich nicht nur,der hat sogar ein riesiges Holzbein.
Er hinkt vor allem deshalb, weil die meisten Spieler ganz direkt davon profitieren würden, sich nochmal reinzuhängen. Attraktivere Gegner, Marktwert-Verbesserung und vermutlich auch direkt oder indirekt mehr Kohle. Auf jeden Fall müsste man im Normalfall keinen Profi dazu motivieren, sich für's Erreichen dieser Ziele reinzuhängen.

Die Tatsache, dass davon gegen Stuttgart nichts zu sehen war, lässt sich auf viele mögliche Arten erklären, aber keine dieser Erklärungen gibt mir viel Hoffnung für die letzten drei Spiele. Ich bin SEHR gespannt, wie sich die Mannschaft (und der Trainer) gegen Hoffe präsentiert. Unglücklich verlieren kann man, aber dann muss wenigstens der Einsatz wieder stimmen. Sonst sollte Eberl selbst für nur zwei Spiele nochmal überlegen, ob es nicht doch irgendeine andere Option gibt. Aber ich weiß, das wird nicht passieren. Und natürlich würde ich mir auch wünschen, dass es gar nicht nötig wird.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 28046
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von 3Dcad » 03.05.2019 09:39

@Rhe-er Jung
Wie schön das Du erkannt hast das ich ein charakterloser Arbeitnehmer bin. :lol: Ja in großen Firmen ist das Alltag und Borussia ist auch nicht die kleinste Firma. Lassen wir den Vergleich, kapieren manche eh nicht und wir sind ja in einem Fußballforum da gilt es auch immer ein wenig zu protzen was man selbst doch für ein toller Arbeitnehmer ist und jeden Tag sein letztes Hemd für den Arbeitgeber gibt nur unsere Herren Profis sind so charakterlos... 8)
Immer ordentlich mit Worten hier draufhauen was man selbst für ein toller Hecht im Karpfenteich ist, damit es jeder hier erfährt, nicht das das hier untergeht. Oh Herr wirf Hirn vom Himmel. :mauer:
Benutzeravatar
rob6461
Beiträge: 3211
Registriert: 26.09.2015 21:36
Wohnort: berlin/ost

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von rob6461 » 03.05.2019 10:21

Zaman hat geschrieben:
01.05.2019 06:46
Leute wie du, sind der Grund, warum Favre und Eberl damals schon gesagt haben, der Erfolg mit dem Europacup kommt eigentlich viel zu früh und schürt bei vielen überzogene Erwartungen … und sie hatten sowas von recht.
Eine Entwicklung einen Verein so lange wie möglich unter den ersten zehn oder sechs zu etablieren dauert nämlich normalerweise viel länger und braucht eben seine Zeit. Andere schaffen es, weil ihnen die Millionen in den XXX gesteckt werden und andere haben es sich, wie schon erwähnt, über viele, viele Jahre erarbeitet. Immer schön realistisch bleiben, das würde manch einem mal echt gut tun.
Monatelang aufm CL Platz und jetzt wären hier einige schon mit Platz 7-8 zufrieden,die graue Maus der Bundes liga.Erinnert mich irgendwie an an VfL Bochum.
Was ist daran überzogen wenn man von einer Mannschaft, die das Zeug dazu hat den CL Platz zu fordern.Das ist das Problem vieler hier und auch im Verein,dieses selber kleingemache.Kann zwar die Bazis nicht ab,aber in der Hinsicht machen sie uns was vor, selbstbewusstes Auftreten mit Breiter Brust,nicht so duckmäuserisch wie wie,wie mich das anko...
:wut:
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 30115
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von borussenmario » 03.05.2019 10:37

Welche Spieler genau sind es eigentlich, denen hier immer Charakterlosigkeit unterstellt wird?
Würde mich mal interessieren. Und woran ihr das bei den Betroffenen festmacht.

Ich sehe das ganze ein wenig anders. Wir verkacken ja bekanntlich jedesmal, wenn es Richtung Saisonende geht.

Saison 16/17
Trainerwechseleffekt
mehrere Spiele in Folge gewonnen und am 23. Spieltag nur noch einen Punkt Rückstand auf die Europa-League Plätze.
Dann die letzte 11 Spiele nur noch 3 Siege, Platz 9, zudem noch EL und DFB ausgeschieden, und wie....
Nur 1 Sieg mehr, und wir hätten wieder Europa gespielt

Saison 17/18
Die Neuzugänge Ginter, Cuisance, Zakaria schlagen gut ein und wir spielen eine ganz passable Hinrunde, 8 Siege, EL Platz
In der Rückrunde brechen wir wieder ein, schaffen nur noch 5 Siege in 17 Spielen, am Ende Platz 9
Nur 2 Siege mehr und wir wären wieder international dabei gewesen.

Saison 18/19
Systemänderung und die Neuzugänge Plea und Neuhaus spielen ganz groß auf, wir spielen ergebnismäßig eine top Hinrunde, 10 Siege.
In die Rückrunde starten wir gut, nach und nach geht gar nichts mehr, die Neuzugänge Plea und Neuhaus nur noch ein Schatten vergangener Tage, bisheriges Ergebnis bekannt.
Aus den letzten 11 Spielen 2 knappe und glückliche Siege, einen Wahnsinnsvorsprung von 13 Punkten auf Platz 8 verspielt und zittern angesagt, um überhaupt noch in der EL Platzierung zu bleiben.

Da stellt sich die große Frage. Haben wir einen komplett charakterlosen Kader, der jedes Jahr irgendwann mitten in der Saison einfach kollektiv beschließt, ab jetzt keine Lust mehr zu haben? Wenn ja, warum? Und warum jede Saison aufs Neue und trotz zig neuer Spieler, was soll der Sinn dahinter sein?

Oder haben uns im ersten Jahr der Trainerwechseleffekt und danach die beiden Hinrunden die mitgebrachte individuelle Klasse der Neuzugänge zuerst mal über Wasser gehalten, und das Programm/Konzept/Training usw. des Trainers ist einfach nicht gut genug für eine ganze Saison, und sobald sich die Gegner besser auf uns eingestellt haben, geraten wir in immer größer werdende Schwierigkeiten?

Kann jeder für sich beantworten, wird es bestimmt viele unterschiedliche Meinungen zu geben.
Heidenheimer
Beiträge: 4522
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Heidenheimer » 03.05.2019 10:41

abwarten. Vorab die Konstellation für die Spieler jetzt eine ganz andere als vor Stuttgart. Die Spieler wissen nun, dass Hecking nicht geht und so spielen sie vorab um ihre eigene Zukunft.
Der Weggezogene
Beiträge: 1630
Registriert: 26.10.2004 13:08

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Der Weggezogene » 03.05.2019 11:34

borussenmario hat geschrieben:
03.05.2019 10:37
Da stellt sich die große Frage. Haben wir einen komplett charakterlosen Kader, der jedes Jahr irgendwann mitten in der Saison einfach kollektiv beschließt, ab jetzt keine Lust mehr zu haben? Wenn ja, warum? Und warum jede Saison aufs Neue und trotz zig neuer Spieler, was soll der Sinn dahinter sein?
Ich selber habe mir dazu folgende Erklärung gegeben.

Wir sagen immer, wenn andere schwächeln sind wir da. (Ich meine das jetzt gegen niemanden irgendwie wertend). Wir spielen immer bessere Hinrunden als Rückrunden. Vielleicht liegt es einfach daran, das wir immer etwas besser aus den Startlöchern kommen als andere, unser Kader ist eigespielter, Veränderungen finden eher moderat statt, etc. Bis Freiburg oder Stuttgart mitbekommt, das sie gegen den Abstieg spielen sind die Punkte bereits bei uns, bis Wob oder Schalke mitbekommt ob sie gut oder schlecht unterwegs sein werden, sind die Punkte bei uns, bis Bayern merkt, das 90% nicht reichen.....

Also bis alle aufgewacht sind, läuft es bei uns im Verhältnis besser als bei den anderen, aber wehe sie wachen auf.

Würden wir weniger diskutieren, wenn Hin- und Rückrunde gleich verlaufen würden? Mal 2 Siege , mal 2 Niederlagen, regelmäßig Platz 8 oder 9. Vermutlich ja. Ich glaube sogar das unser aktueller Kader bei konstanten Leistungen mit gleicher Endplatzierung einen geringeren Marktwert ausweisen würde. Wer würde einen konnstant "durchschnittlich" spielenden Ginther oder Elvedi 35 Mio Marktwert zugestehen und warum? Wer würde Dortmund auf den Plan rufen und nach Hazard, welche in einer konstant durchschnittlichen Mannschaft spielt, verlangen lassen?

Seit Weggang Favre spielen noch bei uns: Sommer, Elvedi, Wendt, Kramer, Johnson, Traore, Hazard, Herrmann, Stindl (teilweise, da damals neu), Raffa. Darf man sagen, das diese Jungs jetzt zum 3. mal am eigenen (Borussias) Anspruch gescheitert (Trainerwechsel) sind oder ist das zu fies?

Ich glaube das wir bei aller Fähigkeit andere Wege gehen zu wollen und zu gehen, zu viel Vertrauen in unser spielendes Personal gesetzt haben, Abgänge versucht haben zu kompensieren, dabei aber die Entwicklung des Kaders nicht mit ausreichender Analyse und Bereitschaft zur Veränderung betrieben haben. Zuätzlich bei jedem Versuch zu kompensieren, 1 bis 2 Prozentpunkte Fähigkeit verloren haben. Pure Therorie, ist klar. Aber es gibt bei uns keinen Reuss, keinen Arango, keinen Granit und keinen Christensen mehr. Es gibt aber noch 100te :mrgreen: ehemaliger Mitspieler. (Achtung Übertreibung)

Das ist übrigens wirklich meine Meinung, für meine Verhältnisse sogar sachlich und kaum angreifend geschrieben. So Jungs, Feuer frei :mrgreen:
Benutzeravatar
Raute s.1970
Beiträge: 4664
Registriert: 08.02.2011 16:25
Wohnort: Springe am schönen Deister / Region Hannover

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Raute s.1970 » 03.05.2019 11:37

grüner manni hat geschrieben:
03.05.2019 09:04
Ich bin SEHR gespannt, wie sich die Mannschaft (und der Trainer) gegen Hoffe präsentiert. Unglücklich verlieren kann man, aber dann muss wenigstens der Einsatz wieder stimmen. Sonst sollte Eberl selbst für nur zwei Spiele nochmal überlegen, ob es nicht doch irgendeine andere Option gibt.
Sehr viel effektiver und sicher auch erfolgreicher wäre es, wenn sich die Spieler überlegen, ob es nicht vielleicht doch eine andere Option als Auftritte wie gegen Düsseldorf oder Stuttgart gibt.
Eberl wird da nicht viel machen können. Selbst ein "Machtwort" von ihm würde m.M. nach nichts nutzen. Denn wenn die Spieler es bis jetzt von alleine noch nicht begriffen haben um was es geht, dann ist sowieso Hopfen und Malz verloren.
Benutzeravatar
grüner manni
Beiträge: 1082
Registriert: 04.11.2004 21:04

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von grüner manni » 03.05.2019 11:54

Raute s.1970 hat geschrieben:
03.05.2019 11:37
Eberl wird da nicht viel machen können. Selbst ein "Machtwort" von ihm würde m.M. nach nichts nutzen.
Jein. Es gibt ja ein paar Anzeichen dafür, dass die Spieler mit ihren taktischen Vorgaben nicht so glücklich sind oder nicht damit klarkommen. Das kann keine alleinige Entschuldigung sein, denn auch in einer suboptimalen Aufstellung muss ich immer noch wenigstens Lauf- und Kampfbereitschaft zeigen. Aber deswegen KÖNNTE ein Interim sehr wohl noch Impulse setzen.
Zuletzt geändert von grüner manni am 03.05.2019 11:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
borusse1174
Beiträge: 639
Registriert: 11.12.2004 02:05

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von borusse1174 » 03.05.2019 11:55

@ Raute s. 1970: Heißt das, dass Eberl eigentlich im jetzigen Sommer massiv aussortieren müsste, wenn sich herausstellt, dass nicht der Trainer alleine für diese Nicht-Leistungen verantwortlich ist (wo sich die meisten hier im Forum ja einig zu sein scheinen)?

Wenn dem so wäre, wäre ich bei Dir. Nur wird das leider (alleine schon aus finanziellen Gründen) nicht darstellbar sein.

Viel wird also auf den neuen Coach und dessen Trainer-Team ankommen.

Wir können alle nur hoffen, dass unser Sportdirektor wieder einen "kompatiblen" Trainer gefunden hat, der aus einem Großteil der Mannschaft in sehr vielen Spielen das Maximum `rauskitzelt...
Der Weggezogene
Beiträge: 1630
Registriert: 26.10.2004 13:08

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Der Weggezogene » 03.05.2019 11:57

Raute s.1970 hat geschrieben:
03.05.2019 11:37
Eberl wird da nicht viel machen können. Selbst ein "Machtwort" von ihm würde m.M. nach nichts nutzen. Denn wenn die Spieler es bis jetzt von alleine noch nicht begriffen haben um was es geht, dann ist sowieso Hopfen und Malz verloren.
Grundsätzlich glaube ich das nicht Raute. Es gibt eigentlich nichts schöneres, oder auch schlimmeres, wenn ein Chef zum Angestellten kommt und dir mal erklärt was er von deiner Leistung hält. Das Verhältnis müsste allerdings stimmen, 10 mal loben 1 mal tadeln. keine Ahnung ob Eberl so etwas macht, macht er es regelmäßig, bringt es nichts, dann wissen eh alles was nach einem miesen Spiel passiert, macht er es eher nicht und er würde nach einem Spiel die Kabine verbal abbrennen, sollte dies einen Effekt haben.

Wenn nicht, wäre Eberl zum handeln gezwungen, dann hätte es ganz sicher einen Effekt.
Antworten