Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!
Antworten
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28412
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von borussenmario » 21.05.2018 01:00

Oh, wir hatten tatsächlich eine Phase, wo wir gegen Barca, Man City, Bayern und Dortmund schlecht ausgesehen haben? Unglaublich.

Da kann man ja froh sein, dass es neben Bayern, Pillen und BVB jetzt auch noch alle fünf Tabellenschlusslichter plus Aufsteiger waren, da kann sowas natürlich eher mal passieren als gegen Barcelona und Co :roll:

So zu tun, als sei unser Spiel in dieser Saison kein einziges Elend, das und nichts anderes wäre absurd, insbesondere in Anbetracht der Gegner und der fehlenden Dreifachbelastung wie in der Phase der o.g. Saison, mit ebenfalls vielen Verletzten, die zu den vielen unmittelbar verlorenen Führungsspielern Xhaka, Brouwers, Stranzl, Nordi und Dominguez noch hinzu kamen. Man höre und staune, es war zuallererst mal Schubert, der diese Abgänge unmittelbar auszubaden hatte, nicht Hecking.


Und mal ganz allgemein, ob wir jetzt Baustellen im Kader haben und daran arbeiten müssen oder nicht, ändert nichts daran, dass eine gravierende Baustelle, die des Trainers (nahezu jeder sieht das offensichtlich hier so, selbst die Kritik-Kritiker, wie sie auch immer wieder betonen) bisher nicht ansatzweise zur Debatte steht. Die Saison ist vorbei, würde sie zur Debatte stehen, sollte man das langsam wohl irgendwie mitbekommen haben. Es gibt aber nicht ein einziges Indiz dafür bisher, es spricht eher alles dafür, dass sie offen bleibt, warum auch immer, denn der letzte Trainer wurde für weniger gefeuert, und der hatte sogar einen unmittelbar vorausgehenden Riesenerfolg in unserer Geschichte zu verbuchen, im Gegensatz zum aktuellen Trainer, der in eineinhalb Jahren genau nichts geschaffen oder verbessert hat, weder spielerisch, noch tabellarisch messbar.

Finde ich nicht gut und mir es auch vollkommen egal, ob ein paar Wenige nicht gut finden, dass ich das nicht gut finde.

Und jetzt? Nichts und jetzt, ich find's einfach nicht gut, dass wir einer Wahrscheinlichkeit nach, die sich aus dem bisher Gezeigten unter diesem Trainer ergibt, vermutlich noch eine weitere Saison versauen, ob das wen interessiert oder nicht, ist mir auch egal, ob die Verantwortlichen handeln oder nicht, werde ich mit Sicherheit null beeinflussen können, das ist mir durchaus bewusst, aber Foren wie dies hier sind nunmal dazu da, seine Meinung kundzutun, sonst bräuchte man sie nicht. Wen sie interessiert oder nicht, kann dabei auch jeder für sich selbst entscheiden....
Kampfknolle
Beiträge: 8496
Registriert: 03.10.2013 23:08

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Kampfknolle » 21.05.2018 03:22

Hier könnt man mal den Thread "Erwartungen/ Hoffnungen für die neue Saison" erwähnen.

Da gibts einige, die so denken wie du. Mich zähl ich dazu.

Wir haben mit Hecking nun 2 Jahre lang den internationalen Wettbewerb verpasst. Ja, ich gebe diesen als klares Ziel aus, weil es in meinen Augen absolut realistisch ist. Das es keine Garantie gibt, ist natürlich auch klar.

Jedoch hat Hecking es in 2 Jahren nun nicht geschafft, eine Handschrift, Linie, System reinzubringen. Wofür steht Borussia unter ihm? Was macht uns aus? Ich erkenne da nichts halbes und nichts ganzes. Es kommt so rüber, als würde Woche für Woche der Stiefel simpel runtergespielt. Punktemäßig geht mal gar nichts und mal kann man was einfahren. Heimstärke? Fehlanzeige. Der Borussiapark ist keine Festung mehr.

Welche Spieler hat er individuell besser gemacht? Es fällt mir auf Anhieb keiner ein.

Ich find es fast blauäugig von Max, mit diesem Risiko in eine weitere Saison zu gehen. Ehrlich gesagt erhoffe ich mir nicht viel, es wird wahrscheinlich so gesichtslos weitergehen wie bisher, bis dann irgendwann der Zeitpunkt kommt, wo Max den Schnitt machen muss.

Aber was ist dann mit ihm?
Ghostrider79
Beiträge: 2297
Registriert: 23.09.2012 17:24

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Ghostrider79 » 21.05.2018 03:33

ich finde das wir max viel zu verdanken haben , aber es langsam zeit wird auch auf seiner position “moderner“ zu werden.
trainer wie hecking sind out und sportdirektoren wie max ebenso
quelle? jo, die ersten 5 spiele der nächsten saison .
glaskugel? ja, genau.
hoffnung? das ich mit allem falsch liege
tomtom01
Beiträge: 856
Registriert: 16.09.2015 16:32

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von tomtom01 » 21.05.2018 08:31

keiner hätte je gedacht das es die beiden aus frankfurt so toll hin bekommen,
dass waren anfangs die ersten die zum abschuss frei gegeben waren.
die passen sich an und hauen auch mal einen raus, wenns sich der wohlfühl faktor einstellt! :ja: :daumenhoch:
Benutzeravatar
michy
Beiträge: 4442
Registriert: 06.12.2004 14:39
Wohnort: Kirchhellen

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von michy » 21.05.2018 09:00

Schmolle14 hat geschrieben:Ansonsten gehen wir einen äußerst soliden wirtschaftlichen Weg, ohne uns auszuverkaufen. Wir setzen auf junge Spieler, entwickeln diese. Statt wie Schulden-Schalke zig Millionen an Gehälter zu zahlen, statt Anteile zu verkaufen oder sonstige Ekelhaftigkeiten. Der Verein macht so viele Sachen so viel besser als die allermeisten Vereine. Darauf sollte man stolz sein.
Was glaubst Du wie weit man mit dieser Philosophie kommen wird ? Glaubst Du, das wir aufgrund dieser Strategie ins internationale Geschäft gekommen sind. Wir haben einfach mal Glück gehabt so einen Trainer wie Favre bekommen zu haben und seine Besonderheit hat diesen Verein, der zu dieser Zeit sportlich am Abgrund stand, wieder neues Leben eingehaucht. Der dann resultierende sportliche Erfolg, brachte auch die wirtschaftliche Kräftigung. Natürlich haben es die Verantwortlichen verstanden mit dieser Wertschöpfung sehr gut umzugehen, aber wer glaubt, das das jetzt so weitergeht, der braucht sich nur die letzten 2 Jahre anzuschauen.

Was glaubst Du, warum sich irgendwann einmal die sportlichen und wirtschaftlichen Wege von Bayern und Gladbach getrennt haben. Ich kann es Dir sagen, weil die Bayern in Form von Hoeneß angefangen haben wirtschaftlich aktiv zu werden und Ihren Weg Sport und Wirtschaft miteinander zu verknüpfen der richtige war. In Gladbach war man konservativ und wollte keine Schulden machen, was ja auch ehrenwert war, nur leider haben sich die Zeiten weiterentwickelt und ohne Investitionen ist es schwer mitzuhalten.

Der Weg mit Talenten zu arbeiten ist sicherlich nicht verkehrt, aber das alleine reicht nicht wie man sieht, dazu braucht man dann auch zu mindestens den richtigen Trainer. Aber am Ende braucht man vor allem Kohle und wenn man international nicht spielt, wird es schwer da dran zukommen. Was glaubst Du wie lange wir noch auf das internationale Geschäft verzichten können, bis wir uns wirtschaftlich und letztendlich sportlich wieder zurückentwickeln. Ich denke diesen Prozess erleben wir gerade.

Ja der Weg ist ehrenwert den wir gehen, wir halten alle Zügel in der Hand und haben alle Rechte bei uns, aber für Geldgeber und Investoren wenig attraktiv. Bayern hat es vorgemacht wie es geht, aber dazu braucht man natürlich auch die Leute, die so etwas umsetzen können.

Am Ende muss man sich doch die Frage stellen, wo will der Verein denn hin, reicht es in der Bundesliga zu bleiben, oder möchte man der FC Freiburg des Mittelfelds in der Liga werden, oder möchte man unter den ersten 6 kommen. Für letzteres wird man wirtschaftlich wohl andere Wege gehen müssen. Der nächste Favre wird wohl so schnell nicht wiederkommen, auch wenn Eberl glaubt diesen bereits in Person von Hecking zu haben.
Benutzeravatar
Borussensieg
Beiträge: 2705
Registriert: 10.04.2012 13:01

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Borussensieg » 21.05.2018 09:36

Schmolle14 hat geschrieben:


Hat mir die Saison gefallen? Nein. Möchte ich mit Hecking in die neue Saison gehen? Nein, wenn ich die Gewissheit hätte, dass der neue Trainer das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit besser macht.
Besser macht’s mit hoher Wahrscheinlichkeit jeder Trainer der Teams die in der Tabelle vor uns stehen:

(Heynckes, demnächst Kovac bei Bayern)
Tedesco - Schalke
Nagelsmann - Hoffenheim
Favre - BVB
Herrlich - Leverkusen
Hasenhüttl und im Vorbeigehen auch Rangnick - RB
Korkut - VFB
Kovac und Adolf H. - Eintracht

Dann noch die von den Mannschaften, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit in der nächsten Saison vor uns stehen werden.

Kohfeld - Werder
Baum - Augsburg
Streich - Freiburg

Die Aufstiegstrainer Funkel, Köllner (mit dem Namen wird man nicht Trainer in Gladbach) & Anfang (will ja 2. Liga spielen) ...lassen wir mal außen vor.

Sicher gibts da in der Welt noch andere die aktuell nicht in der 1. Bundesliga spielen

Die Chancen stehen also nicht schlecht einen besseren zu finden, andere Spodis schaffen das auch.
Benutzeravatar
pitbull
Beiträge: 298
Registriert: 03.03.2003 15:24

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von pitbull » 21.05.2018 09:41

Einige Dinge kann oder will ich nicht verstehen.

Die meisten Probleme die wir haben sind doch "Hausgemacht" und stehen doch unter Eberl´s Verantwortungsbereich und Mmn trägt Eberl zum größten Teil dazu bei , dass die Saison so verlaufen ist .

Medizinische Abteilung und deren Zusammenstellung
Trainer
Kader
Öffentlichkeitarbeit

Da drüber steht ein Name .....Eberl


Gegen Platz 9 unter normalen Vorrausetzungen habe ich nicht´s einzuwenden wenn man alles erdenkliche Versucht um das Maximum rauszuholen .....und genau das sehe ich nicht.

Ich kann mich nicht erinnern dass es nur einen Punkt gibt den ich Positiv herausnehmen könnte (abgesehen davon dass wir nicht abgestiegen sind) wenn ich mir die Saison rückwirkend betrachte.

Man haut auf Hecking ein (ich ja auch) aber stellt Eberl als Messias dar, was er bei weitem nicht ist und auch niemals war
Benutzeravatar
grüner manni
Beiträge: 1063
Registriert: 04.11.2004 21:04

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von grüner manni » 21.05.2018 09:50

Klar, eigentlich sieht es gerade ja nicht sooo schlimm aus. Peter Pander, Dick Advocaat, Kaufhaus des Westens. DAS war eine Zeit, in der die Perspektive völlig verkorkst war und in der es auch schwer fiel, den eingeschlagenen Weg irgendwie sympathisch zu finden. Und ich bin echt froh, dass wir inzwischen einen Sportdirektor haben, der nicht bei jedem Windhauch einen neuen Trainer installiert und dann wieder eine neue Spielphilosopie durchprügeln will. Das ist für mich unabhängig von Tabellenplatzierungen und Transferpolitik die eigentlich positive Entwicklung der letzten Jahrzehnte.

Aus dieser alten Gewohnheit habe ich Hecking deswegen die ganze Saison über verteidigt, weil ich Angst habe, dass wir wieder in dieses alte Muster zurückverfallen. Aber am Ende bleibt Ratlosigkeit. Seit Jahren sind das die unspritzigsten und vor allem unkämpferischten Auftritte der Borussia. Nicht der neunte Platz ist das Problem, sondern dass die Fohlen nicht mehr kämpfen können. Irgendein klares Signal müsste auch von Eberl kommen, denn sonst gehen die Fans nach dem ersten miesen Spiel der neuen Saison sofort wieder auf die Barrikaden.
Schmolle14
Beiträge: 360
Registriert: 07.05.2014 21:25

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Schmolle14 » 21.05.2018 09:51

michy hat geschrieben: Was glaubst Du wie weit man mit dieser Philosophie kommen wird ? Glaubst Du, das wir aufgrund dieser Strategie ins internationale Geschäft gekommen sind. Wir haben einfach mal Glück gehabt so einen Trainer wie Favre bekommen zu haben und seine Besonderheit hat diesen Verein, der zu dieser Zeit sportlich am Abgrund stand, wieder neues Leben eingehaucht. Der dann resultierende sportliche Erfolg, brachte auch die wirtschaftliche Kräftigung. Natürlich haben es die Verantwortlichen verstanden mit dieser Wertschöpfung sehr gut umzugehen, aber wer glaubt, das das jetzt so weitergeht, der braucht sich nur die letzten 2 Jahre anzuschauen.

Was glaubst Du, warum sich irgendwann einmal die sportlichen und wirtschaftlichen Wege von Bayern und Gladbach getrennt haben. Ich kann es Dir sagen, weil die Bayern in Form von Hoeneß angefangen haben wirtschaftlich aktiv zu werden und Ihren Weg Sport und Wirtschaft miteinander zu verknüpfen der richtige war. In Gladbach war man konservativ und wollte keine Schulden machen, was ja auch ehrenwert war, nur leider haben sich die Zeiten weiterentwickelt und ohne Investitionen ist es schwer mitzuhalten.

Der Weg mit Talenten zu arbeiten ist sicherlich nicht verkehrt, aber das alleine reicht nicht wie man sieht, dazu braucht man dann auch zu mindestens den richtigen Trainer. Aber am Ende braucht man vor allem Kohle und wenn man international nicht spielt, wird es schwer da dran zukommen. Was glaubst Du wie lange wir noch auf das internationale Geschäft verzichten können, bis wir uns wirtschaftlich und letztendlich sportlich wieder zurückentwickeln. Ich denke diesen Prozess erleben wir gerade.

Ja der Weg ist ehrenwert den wir gehen, wir halten alle Zügel in der Hand und haben alle Rechte bei uns, aber für Geldgeber und Investoren wenig attraktiv. Bayern hat es vorgemacht wie es geht, aber dazu braucht man natürlich auch die Leute, die so etwas umsetzen können.

Am Ende muss man sich doch die Frage stellen, wo will der Verein denn hin, reicht es in der Bundesliga zu bleiben, oder möchte man der FC Freiburg des Mittelfelds in der Liga werden, oder möchte man unter den ersten 6 kommen. Für letzteres wird man wirtschaftlich wohl andere Wege gehen müssen. Der nächste Favre wird wohl so schnell nicht wiederkommen, auch wenn Eberl glaubt diesen bereits in Person von Hecking zu haben.
Was glaubst du denn, warum das nicht alle Vereine machen, wenn es so einfach ist, wie du beschreibst?
Und wie ist es den Vereinen ergangen, die es versicht haben?

Unter die ersten 6 bringt dir nichts, die ersten 4 muss es sein. Davon ist einer dauerhaft belegt für die Bayern. Und wenn du die CL-Millionen schon vorher in den Kader steckst, die CL dann aber 2x nicht erreichst, was ist dann? Zwangsverkäufe? Das ist die Variante, die dir vorschwebt?

Anteile verkaufen und dieses als strategische Partnerschaft verkaufen klingt natürlich toll und simpel. Dann machen wir das, so wie zuvor Hamburg und Stuttgart. Dann folgen vielleicht Schalke, Bremen und Frankfurt mit dem Anteileverkauf und dann bekommen die Spieler mehr Geld, unsere Situation hat sich aber kaum verbessert.
Dafür haben sich dann aber noch mehr Fans vom Verein distanziert.

Welcher Verein ist denn dein realistisches Positivbeispiel. Das Beispiel Bayern ist ja doch mehr albern.
Schmolle14
Beiträge: 360
Registriert: 07.05.2014 21:25

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Schmolle14 » 21.05.2018 09:57

Borussensieg hat geschrieben:
Besser macht’s mit hoher Wahrscheinlichkeit jeder Trainer der Teams die in der Tabelle vor uns stehen:

(Heynckes, demnächst Kovac bei Bayern)
Tedesco - Schalke
Nagelsmann - Hoffenheim
Favre - BVB
Herrlich - Leverkusen
Hasenhüttl und im Vorbeigehen auch Rangnick - RB
Korkut - VFB
Kovac und Adolf H. - Eintracht

Dann noch die von den Mannschaften, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit in der nächsten Saison vor uns stehen werden.

Kohfeld - Werder
Baum - Augsburg
Streich - Freiburg

Die Aufstiegstrainer Funkel, Köllner (mit dem Namen wird man nicht Trainer in Gladbach) & Anfang (will ja 2. Liga spielen) ...lassen wir mal außen vor.

Sicher gibts da in der Welt noch andere die aktuell nicht in der 1. Bundesliga spielen

Die Chancen stehen also nicht schlecht einen besseren zu finden, andere Spodis schaffen das auch.
Schön, dass du Trainer aufzählst, die unter Vertrag sind. Ich würde da auch sicher nicht jedem Namen zustimmen.

Ob Eberl den Favre nicht nochmal gefragt hat, wissen wir nicht. Ich traue es Eberl zu.
Aber wer wären die andere Kandidaten, die man jetzt verpflichten könnte? Wo mal die Mehrzahl der Fans sagen würde, das ist der richtige Mann.
Favre war es damals zumindest nicht. Da war ordentlich Zweifel vorhanden.
Benutzeravatar
pitbull
Beiträge: 298
Registriert: 03.03.2003 15:24

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von pitbull » 21.05.2018 09:59

Die Frage die sich für mich stell ist folgende


Haben wir das Optimum aus den Möglichkeiten ,( Finanzielle einnahmen der letzten Jahre aus der Euro oder Cl und durch die Transfers) gemacht?
Benutzeravatar
Mattin
Beiträge: 1865
Registriert: 15.11.2017 14:18

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Mattin » 21.05.2018 10:03

Ein klares Nein! Es wurde ein schwammiges Ziel definiert (einstelliger Tabellenplatz) und mit dem schlechtem-gleichstem Ergebnis (Platz 9) mit einem Kader, der deutlich mehr kann, haut man zum zweiten Mal raus, das man jeden Stein umdrehen will - was dann vermutlich wieder nicht passiert, da man wohl am Trainer festhalten wird - was für meine Begriffe der Hauptstein ist, den man umdrehen müsste.
Schmolle14
Beiträge: 360
Registriert: 07.05.2014 21:25

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Schmolle14 » 21.05.2018 10:04

borussenmario hat geschrieben:Oh, wir hatten tatsächlich eine Phase, wo wir gegen Barca, Man City, Bayern und Dortmund schlecht ausgesehen haben? Unglaublich.

Da kann man ja froh sein, dass es neben Bayern, Pillen und BVB jetzt auch noch alle fünf Tabellenschlusslichter plus Aufsteiger waren, da kann sowas natürlich eher mal passieren als gegen Barcelona und Co :roll:

So zu tun, als sei unser Spiel in dieser Saison kein einziges Elend, das und nichts anderes wäre absurd, insbesondere in Anbetracht der Gegner und der fehlenden Dreifachbelastung wie in der Phase der o.g. Saison, mit ebenfalls vielen Verletzten, die zu den vielen unmittelbar verlorenen Führungsspielern Xhaka, Brouwers, Stranzl, Nordi und Dominguez noch hinzu kamen. Man höre und staune, es war zuallererst mal Schubert, der diese Abgänge unmittelbar auszubaden hatte, nicht Hecking.


Und mal ganz allgemein, ob wir jetzt Baustellen im Kader haben und daran arbeiten müssen oder nicht, ändert nichts daran, dass eine gravierende Baustelle, die des Trainers (nahezu jeder sieht das offensichtlich hier so, selbst die Kritik-Kritiker, wie sie auch immer wieder betonen) bisher nicht ansatzweise zur Debatte steht. Die Saison ist vorbei, würde sie zur Debatte stehen, sollte man das langsam wohl irgendwie mitbekommen haben. Es gibt aber nicht ein einziges Indiz dafür bisher, es spricht eher alles dafür, dass sie offen bleibt, warum auch immer, denn der letzte Trainer wurde für weniger gefeuert, und der hatte sogar einen unmittelbar vorausgehenden Riesenerfolg in unserer Geschichte zu verbuchen, im Gegensatz zum aktuellen Trainer, der in eineinhalb Jahren genau nichts geschaffen oder verbessert hat, weder spielerisch, noch tabellarisch messbar.

Finde ich nicht gut und mir es auch vollkommen egal, ob ein paar Wenige nicht gut finden, dass ich das nicht gut finde.

Und jetzt? Nichts und jetzt, ich find's einfach nicht gut, dass wir einer Wahrscheinlichkeit nach, die sich aus dem bisher Gezeigten unter diesem Trainer ergibt, vermutlich noch eine weitere Saison versauen, ob das wen interessiert oder nicht, ist mir auch egal, ob die Verantwortlichen handeln oder nicht, werde ich mit Sicherheit null beeinflussen können, das ist mir durchaus bewusst, aber Foren wie dies hier sind nunmal dazu da, seine Meinung kundzutun, sonst bräuchte man sie nicht. Wen sie interessiert oder nicht, kann dabei auch jeder für sich selbst entscheiden....
Vielleicht ist auch deine Meinung hier einfach vielen egal, auch wenn du sie immer so wichtig nimmst. Und auch wenn du sie ganz oft in die Welt schreibst, sie kommt bei Max nicht an.
Vielleicht solltest du dich einfach mal weniger wichtig nehmen, bei deinem deutlichen Mangel an Einblick in die internen Prozesse.

Wenn du den Teil des Forums verstanden hast, dass jeder schreiben kannst, solltest du das nicht nur für dich in Anspruch nehmen.

Nun kannst du wieder löschen. Kannst du ja so gut. Aber das sagt auch viel über dich aus
Schmolle14
Beiträge: 360
Registriert: 07.05.2014 21:25

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Schmolle14 » 21.05.2018 10:10

pitbull hat geschrieben:Die Frage die sich für mich stell ist folgende


Haben wir das Optimum aus den Möglichkeiten ,( Finanzielle einnahmen der letzten Jahre aus der Euro oder Cl und durch die Transfers) gemacht?
Die Frage die ich dir stelle ist folgende:

Ist es realistisch jede Saison das Optimum aus den Möglichkeiten zu machen? Welcher Verein macht dieses denn?

Seit Oktober 2008 ist Max Eberl Sportdirektor bei uns. Hättest du da diese Entwicklung der nächsten zehn Jahre mit 2x EL und 2x CL unterschrieben? Hättest du diese als Optimum bezeichnet? Oder vielleicht sogar als unrealistisch?

Schau dir den Kader da mal an und wie er heute aussieht:
http://www.transfermarkt.de/borussia-mo ... on_id/2008

Dante, Galasek, Stalteri und Bailly hat Eberl schon geholt. Und damit auch den Klassenerhalt.
Zuletzt geändert von Schmolle14 am 21.05.2018 10:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Mattin
Beiträge: 1865
Registriert: 15.11.2017 14:18

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Mattin » 21.05.2018 10:14

Schmolle, wenn sich jemand von den Mods nicht wichtig nimmt, dann ist das borussenmario. Falls es dir entgangen sein sollte, eine Trainernachfolgediskussion ist unerwünscht, aber ich könnte dir auf Anhieb drei Trainer nennen, die zu bekommen wären, die sicherlich deutlich besser zu unserer Spielphilosophie passen. Aber man merkt zum Teil, wenn man hier liest, dass es vielen Fans (Usern) egal ist we wir spielen - Hauptsache wir haben mit dem Abstieg nichts zu tun und alles ist gut.

Das reicht für mich eben nicht aus. Ich möchte wieder Gladbach-Fuppes sehen, was mit diesem Trainer nicht möglich ist - das kann aber eben nur unser SpoDi ändern.
Schmolle14
Beiträge: 360
Registriert: 07.05.2014 21:25

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Schmolle14 » 21.05.2018 10:15

Mattin, da stimme ich dir bei weitem nicht zu. Aber hängt wohl damit zusammen, dass er in deine Kerbe schlägt.

Vielleicht solltest du weniger einschätzen, was anderen ausreicht und was nicht. Liegst du meiner Meinung nach nicht richtig mit.
Benutzeravatar
rifi
Beiträge: 2990
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von rifi » 21.05.2018 10:27

Das Schöne ist doch, dass eine solche Diskussion endlich mal mit Fakten untermauert werden wird. Hecking darf die kommende Saison die Geschicke leiten und wird zeigen, ob er mit fittem (und ggf. nochmal verbessertem) Kader mehr erreichen kann, oder ob es bei dem fußballerisch überwiegend schwachen und nur bedingt erfolgreichen Gekicke bleibt.

Einzig eine erneute Verletztenmisere könnte hier einen Strich durch die Rechnung machen. Aber dann ist die Lösung einfach: Saison zu Ende bringen und ein neuer Versuch eine Saison später.
Benutzeravatar
Mattin
Beiträge: 1865
Registriert: 15.11.2017 14:18

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Mattin » 21.05.2018 10:27

Schmolle14 hat geschrieben:
Hat mir die Saison gefallen? Nein. Möchte ich mit Hecking in die neue Saison gehen? Nein, wenn ich die Gewissheit hätte, dass der neue Trainer das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit besser macht.
Tja, diese Gewissheit kann dir niemand geben. Selbst bei den Bayern hat der ruhmreiche Ancelotti nicht den Erfolg gebracht - das ist ja mit Verlaub gesagt etwas sehr forsch.
Wie oft habe ich hier gelesen "Schlechter als Schubert kann das keiner machen". Tja , vielleicht wäre es besser gewesen, mit ihm die Saison durchzuziehen und dann in der Sommerpause den dann bestmöglichen zu bekommen - möglicherweise wäre dann die Auswahl größer gewesen.
Aber Eberl war da konservativ und hatte Sorgen um den Klassenerhalt - und ich konnte das nachvollziehen.
Also schwingt bei dir doch noch die Angst vor dem Abstieg mit?

Für mich fehlt dem Kader eine Achse - aber die ist auch schwer zu schnitzen. Zakaria hat es für die Verhältnisse außerordentlich gut gemacht. Unsere beiden IVs sind keine Leader und Kramer auch zu wenig. Da liegt für mich die Hauptproblematik im Team.

Vielleicht ist die Achse schon längst vorhanden, aber der Trainer erkennt sie nur nicht? Ich könnte mir sehr gut Grifo mit Stindl und Raffa vorstellen, dazu Cuisance und Zakaria.
Benutzeravatar
Der wahre Urfohle
Beiträge: 115
Registriert: 16.09.2014 09:48

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Der wahre Urfohle » 21.05.2018 10:32

Was ein guter Trainer ausmacht konnte man konnte man Samstag Abend sehen
Schmolle14
Beiträge: 360
Registriert: 07.05.2014 21:25

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Schmolle14 » 21.05.2018 10:40

Mattin hat geschrieben: Tja, diese Gewissheit kann dir niemand geben. Selbst bei den Bayern hat der ruhmreiche Ancelotti nicht den Erfolg gebracht - das ist ja mit Verlaub gesagt etwas sehr forsch.


Also schwingt bei dir doch noch die Angst vor dem Abstieg mit?

Vielleicht ist die Achse schon längst vorhanden, aber der Trainer erkennt sie nur nicht? Ich könnte mir sehr gut Grifo mit Stindl und Raffa vorstellen, dazu Cuisance und Zakaria.

Habe ich von Gewissheit geschrieben?

Habe ich von meiner Angst geschrieben oder von der Sorge Eberls, die ich nachvollziehen konnte?

Cuisance und Zakaria sollen dem Team den defensiven Halt geben? Sry, aber davon waren beide Spieler in der vergangenen Saison weit entfernt.
Ich traue das einem Zakaria aber zu.

Grifos Spiel in Leverkusen war eine extreme Frechheit. Dass gerade die, die von fehlendem Willen der Spieler dann immer ihn als Hoffnungsbringer ansehen, hat schon eine gewisse Komik.
Antworten