Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!
Antworten
Benutzeravatar
PaulX
Beiträge: 1447
Registriert: 29.04.2007 23:08
Wohnort: Nähe Gladbach

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von PaulX » 16.12.2017 12:31

HeikoDahlin hat geschrieben:...
Auch ihr müsst lernen dass es verschiedene Meinungen gibt.Nur weil IHR Eberls Äußerungen für richtig haltet heißt es noch lange nicht das sie es auch sind!
...
Ha ha ha, wie geil.
Werner86
Beiträge: 19
Registriert: 22.11.2014 18:15

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Werner86 » 16.12.2017 12:33

Jagger1 hat geschrieben: Jein. Wer die ersten 10 Minuten gesehen hat und dass sich Borussia dann wieder in das typische Muster zurückgezogen hat - da muss man diesen HSV von gestern eigentlich schon aus dem Stadion schießen.
Eigentlich ist das bei fast allen Teams mittlerweile das Muster, sich zurückzuziehen nach einer frühen Führung. Machen wir in FFM so, Hertha hat es gegen uns wie auch Hamburg unter der Woche getan und wurde dafür bestraft.

Die Frage ist nur: Wenn Du Dich für den Druck nicht belohnst und nicht das 2:0 machst, zahlt das Team eben seinen Tribüt für die läuferische Arbeit in der Anfangsphase.
Meines Erachtens spielen fast alle Teams mittlerweile mehr im Sinne der Absicherung (fast schon Angst) als im Sinne des gesunden Risikos. Zumindest hätte man nach der Führung nicht so weit sich zurückziehen müssen. Aber wie gesagt, ich halte das für ein generelles Mentalitätsproblem in der BL.
Benutzeravatar
vfl deere
Beiträge: 2414
Registriert: 20.01.2010 14:56
Wohnort: mitten im feindesland

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von vfl deere » 16.12.2017 12:34

rautenguenni hat geschrieben:Man bekommt ja während dem Spiel mit was auf den Rängen abgeht. Ich rede in diesem Fall nicht von der Ostgeraden sondern von der Nordkurve Oberrang. Da sitzen zum Teil Dauerkartenbesitzer und man sieht es ihnen an dass sie mit Herzblut dabei sind.Das einzige was sie wollen ist dass Ihre bzw. unsere Borussia gewinnt.Sie regen sich verbal und lautstark auf wenn das Spiel nicht so läuft wie man sich das als Gladbachfan so vorstellt und einige wenige pfeiffen dann aus Ärger auch Mal. Natürlich ist das nicht gut und richtig, aber es geschieht sehr oft aus der Emotion heraus.
Deswegen sollte Max es lassen sich über die Zuschauer zu beschweren.
So siehts aus. Sitze selber in 15A und gso ähnlich wie oben beschrieben ,war das gestern. Aber Pfiffe kamen nicht aus dem Bereich. Finde ich auch völlig falsch ne Mannschaft während des Spiels und genau dann ,wenns nicht läuft, auszupfeifen. Das hilft dann erst recht nicht. Aber was ich selber und alles um mich rum für Ausdrücke gebraucht haben als bspw Hazard zum xten Mal dem Torwart in die Arme schiesst und genau danach der Ausgleich zwangsläufig fällt, das ist hier nicht druckreif. Und der Herr Eberl kann mir nicht erzählen, dass er in den mindestens 20 Min nach der Pause ruhig in seinem Sitz gesessen hat und völlig locker und optimistisch den Schlusspfiff erwartet hat. Die Mannschaft ist mal wieder aus der Pause gekommen und hat fast alles vermissen lassen was in der 1. Hälfte doch da war. Zumindest größtenteils. Und das hat natürlich nicht an den beiden 6ern gelegen. Oxford hat ein tolles Spiel gemacht und wie der Schuss von MC überhaupt an den Pfosten gehen konnte, ist mir heute noch ein Rätsel.

In dieser Situation im Stadion nach der Pause und erst recht nach dem Ausgleich Unmut und Unruhe auf den Rängen , sollte wohl verständlich sein. Nachher sind wir (!) doch einigermassen zufrieden nach Haus gefahren. Wie oft ist da gefallen, von welchem Club wir Fan sind und was wir doch verlangen von eben diesem. Und genau dann ,wenn wir schon wieder runtergekommen sind, setzt sich unser Manager hin und zieht über diese Zuschauer her. Er kann und soll das meinetwegen kritisieren, aber auch er sollte sich nach nem gewonnenen Spiel und 28 Punkten soweit beruhigt haben, dass das auch anders geht..........
FreaK
Beiträge: 217
Registriert: 12.03.2003 08:31
Wohnort: Rheinberg
Kontaktdaten:

Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von FreaK » 16.12.2017 12:35

@Werner86

Gut, dass du das erwähnst. Guckt man sich mal ein paar Schalker-Spiele an ist da nämlich genauso. Schalke spielt auch keinen schönen Ball und sie stehen trotzdem vor uns. Schön spielen ist nicht alles.

Zu Eberl: wie schnell sind Vereine, die oben standen abgestürzt? Bremen, Stuttgart etc. Wo sind der so hochgelobte Schmadtke und Köln jetzt? Auch einfach mal darüber nachdenken.
Zuletzt geändert von FreaK am 16.12.2017 12:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Borusse79
Beiträge: 1193
Registriert: 28.02.2004 16:56
Wohnort: Hippelank im schönen Neuss
Kontaktdaten:

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Borusse79 » 16.12.2017 12:36

HeikoDahlin hat geschrieben:Auch ihr müsst lernen dass es verschiedene Meinungen gibt.Nur weil IHR Eberls Äußerungen für richtig haltet heißt es noch lange nicht das sie es auch sind!
Der Satz ist echt der Knaller! Hat was von Dunning Kruger Effekt :animrgreen:
AlanS

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von AlanS » 16.12.2017 12:38

Quincy 2.0 hat geschrieben: Das ist dann euer Problem wenn Ihr die EL als Ziel formuliert, Max hat ein anderes Ziel ausgegeben, ist schwer genug das zu erreichen.
Wenn es am Ende mehr wird nimmt das sicherlich jeder gerne mit.
Da hast du Recht! Klar ist das dann mein Problem, wenn ich nicht mit Platz 9 zufrieden bin. Mal schauen, wie ich das dann ertränken werde :wink: :lol:
Ich denke aber auch, dass Eberl dann verstärkte Probleme bekommen würde, interessante Leute zu uns zu lotsen und auch, ambitionierte und umworbene Spieler zu halten.

Und noch mal: Wenn wir mit unserem Etat deutlich mehr Aufwand betreiben, als zwei Drittel der BuLi, dann möchte ich auch mindestens an diesem Platz in der Tabelle landen. Denn das ist für mich DAS Borussia-Gen: Aus den gegebenen Mitteln mehr herauszuholen!
Seb
Beiträge: 1524
Registriert: 18.01.2014 17:38

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Seb » 16.12.2017 12:43

Ich finde es gut, dass mal Emotionen reinkommen. Diese blutleeren Auftritte mit dem Zombiefußball als Höhepunkt in Freiburg, kann man ja wirklich nur schwer nachvollziehen. Wenn Max das damit bezwecken wollte, Hut ab. Und abgesehen davon, ob man es eher mit den Pfeifen oder Max hält, kann man sich seine Aussagen ruhig mal zu Herzen nehmen.
Benutzeravatar
Oldborusse
Beiträge: 2202
Registriert: 15.04.2011 20:31

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Oldborusse » 16.12.2017 12:48

Zeigt mir nur die geballte Inkompetenz in einem Satz ... total lächerlich :animrgreen2:
Benutzeravatar
BurningSoul
Beiträge: 5580
Registriert: 31.10.2012 22:59

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von BurningSoul » 16.12.2017 12:50

Saisonziel im letzten Jahr war einstellig. Das haben wir erreicht. Dieses Jahr wollen wir besser werden, also mindestens Platz 8. Den haben wir stand jetzt mehr als erreicht. Aktuell ist es in der Tabelle aber so eng, dass ein Punkt mehr oder weniger den Unterschied zwischen Platz 8 oder 6 (und somit Europa) ausmacht. Ein Sieg mehr oder weniger könnte Platz 8 oder sogar Champions League bedeuten. So eng ist es. Wenn dann der Tabellen 16. kommt und die Mannschaft nach 10 Minuten nicht mehr gegen den Ball arbeitet oder sich bei Pass-/Laufwegen anbietet, dann sorgt das natürlich für Unruhe. Gut ins Spiel gestartet, 1:0 Führung und auf einmal schenkt die Mannschaft es (scheinbar) wieder her. Dann das 1:1. Die Mannschaft hat vorher schon keinen Zug zum Spiel mehr bekommen und es ist keine Reaktion vom Trainer oder der Mannschaft zu erkennen. Es wird (nach einer Hinrunde mit vielen verschenkten Punkten durch die eigene Passivität) unruhiger. Die Mannschaft findet nichts ins Spiel zurück, die Fans werden ruhiger und fangen an zu grummeln. Plötzlich kommen wieder diese Rückpässe, weil die Mitspieler nicht mehr mitlaufen. Die Fans werden ungeduldig und pfeifen die Passivität aus. Nicht Oxford, nicht Cuisance, sondern die Passivität im Spiel. Etwas, was viele Fans in der gesamten Hinrunde auch in Heimspielen sehen musste. Heimspiele mit unnötigen Punktverlusten, weil die Mannschaft den Gegner wieder stark gemacht hat. Spiele und leichtfertige Punktverluste, die am Ende den Unterschied zwischen Europa und graues Mittelfeld ausmachen können.

Pfiffe sollten natürlich nicht während des Spiels sein, sondern maximal nach einem wirklich schlechten Spiel wie gegen Dortmund oder die zweite Halbzeit in Leverkusen (da hatte ich dann sogar Verständnis für die Pfiffe nach dem Spiel).Das war gestern aber nicht der Fall. Gestern haben wir im Ansatz gezeigt, dass wir auch einen tollen Angriffsfußball spielen können. Natürlich kann man das nicht 90 Minuten durchhalten, aber von tollen Angriff in eine lethargische Passivität innerhalb von wenigen Minuten, ist dann auch ein absoluter Bruch im Spiel. "Auf geht's Gladbach schießt ein Tor", "Wir wollen Tore sehen" oder dergleichen könnte man aber auch rufen anstatt zu pfeifen. Man motiviert die Mannschaft, der Wunsch nach mehr Teilnahme am Spiel (nach mehr Offensivfußball) wird klar und im Idealfall merkt die Mannschaft die positive Stimmung und schaltet dann freiwillig zwei oder drei Gänge höher.

Fakt ist aber leider auch. Erfolg zieht auch Fans an, die bisher wenig mit Fußball zu tun hatten. Fans, die weder die Anfänge der Favre-Ära mitbekommen haben (mit dem Klassenerhalt gegen Bochum), noch die zweite Liga, noch die Ära mit Peter Pander/Hochstätter und Co. Gerade wenn ich an letzteres denke, haben wir aktuell wirklich ein Luxusproblem. Spielerisch nicht wirklich hochklassig, aber dafür stimmt die Punkteausbeute und wir haben tolle Spieler in der Hinterhand, die selbst ohne große Spielpraxis funktionieren.
Werner86
Beiträge: 19
Registriert: 22.11.2014 18:15

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Werner86 » 16.12.2017 12:52

FreaK hat geschrieben:@Werner86

Gut, dass du das erwähnst. Guckt man sich mal ein paar Schalker-Spiele an ist da nämlich genauso. Schalke spielt auch keinen schönen Ball und sie stehen trotzdem vor uns. Schön spielen ist nicht alles.
Gemessen an der derzeitigen Lage in der Bundesliga spielt Gladbach ja sogar mit den attraktivsten Fußball. Wir in Frankfurt zum Beispiel regen uns auch manchmal über unseren Sicherheitsfußball auf, aber wir sehen, dass das Team kämpft und beißt und will. Leider geht der Trend derzeit in Richtung "Defensive first" (niedrigster Toreschnitt in der Bundesliga seit 2003).

Ich denke, man kann eine richtig schlechte Leistung (kein Kampf, kein Wille, kein nix) auch während des Spiels mit Pfiffen quittieren. Das war aber gestern einfach gar nicht gegeben. Die Mannschaft wirkte eben auch ein wenig verunsichert nach den letzten 3 Wochen, da haut man nicht noch während des Spiels drauf, sondern ruft eben Kämpfen und Siegen etc. , damit das Team Rückenwind hat und nicht noch mehr Gegenwind als schon durch den Gegner.

Auch wenn diese Spieler da auf dem Platz viel mehr verdienen als wir, so muss man trotzdem festhalten, dass das junge Menschen sind mit Gefühlen und einer Psyche, wie wir alle auch. Jeder, der mal Mannschaftssport gespielt hat, weiß doch, dass es auch mal blöde Phasen gibt während eines Spiels oder einer Saison. Ich wüsste nicht, was in diesen Momenten "draufhauen" (pfeifen) helfen soll. Als Fan unterstützt man seine Mannschaft "produktiv", da geht es doch nicht um das "Preis-Leistungs-Verhältnis".

Wenn ich wirklich unzufrieden bin, dann kann ich das auch nach Abpfiff kund tun. Die Mannschaft rennt ja nicht mit Ohropax in den Ohren direkt in die Kabine. :mrgreen:
Benutzeravatar
Badrique
Beiträge: 11438
Registriert: 27.07.2005 19:03
Wohnort: Erfurt/Zweitwohnsitz Borussia Park

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Badrique » 16.12.2017 12:59

Eberl hat völlig Recht mit dem sagt. Man kann kritisch sein, auch geteilter Meinung über die Leistungen aber im Stadion gehört die Mannschaft supported. Danach kann man immer noch seinen Unmut kundtun.

Gestern wurde wieder deutlich wie gut unsere Transferpolitik ist. Unglaublich wie weit die Cuisance`s, Oxford`s und Benes`schon mit ihren jungen Jahren sind. Früher mussten Spieler über längere Zeit rangeführt werden und diese hier trumpfen sofort auf ohne große Eingewöhnungszeit. Das ist eine ganz neue Qualität.
AlanS

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von AlanS » 16.12.2017 13:08

Was hat Eberl eigentlich so Krasses gesagt?
Benutzeravatar
Butsche
Beiträge: 6425
Registriert: 16.12.2005 19:57
Wohnort: Suche billige Unterkunft - erledige dafür die Hausarbeit

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Butsche » 16.12.2017 13:11

Simi hat geschrieben:[...]Die absolut überzogene Erwartungshaltung dieser "Fans" ist auch nicht mehr zu bedienen. [...]
Die Erwartungshaltung der Fans/Stadionbesucher sehe ich im Zusammenhang mit den wahnwitzigen Millionengehältern und Ablösesummen. Die Äußerung von Max Eberl - wenn er es denn wirklich so gesagt hat - finde ich völlig überzogen.
Wenn der Mannschaft zugestanden wird mal einen weniger guten Tag zu haben, dann sollte man dies den Fans und Zuschauern auch zugestehen.
Wenn Max Eberl die Fans in die Pflicht nimmt und bedingslose Unterstützung einfordert - egal, ob die Mannschaft gut spielt, dann könnte er doch im Gegenzug, sozusagen als kleines Dankeschön, den Mitgliedern und Dauerkartenbesitzern für ihre Treue und Unterstützung ein Trikot spendieren. Wäre doch nur fair.
So aber bleibt es dabei: Der Fan gibt - der Verein nimmt.
Und wenn Max Eberl es ehrlich meint, dann sollte er das Eintrittsgeld der Arsxhlöcher einer sozialen Einrichtung spenden.
Ruhrgebietler
Beiträge: 2614
Registriert: 08.03.2004 16:16
Wohnort: Essen

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Ruhrgebietler » 16.12.2017 13:12

Oh man ist die Borussia Fan-Szene leicht zerstritten?
Kein Zusammenhalt im Stadion und außerhalb.
Schade.
Gladbacher01
Beiträge: 5513
Registriert: 03.10.2009 20:40

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Gladbacher01 » 16.12.2017 13:22

Ich möchte mal etwas weggehen von dieser Aussage gestern und mehr auf die grundsätzliche, öffentliche Betrachtung der Hinrunde Eberls eingehen.

Es mag sein, dass er die Dinge öffentlich positiver darstellt als intern. Was mir aber nicht gefällt, ist dieses dauerhafte "Aufs-Podest-heben" des Erreichten. Zugegebenermaßen ist der Satz etwas kompliziert, daher eine kurze Erklärung.

Wir haben 28 Punkte, was eine gute Leistung, wenn man es in Vergleich zu unseren letzten Halbserien setzt. Damit befindet man sich genau im Mittelfeld, der schwachen Halbserien (HR 2016/2017 - 17 Punkte) und der ganz starken Halbserien (RR 2014/2015 - 39 (!!) Punkte). Oberflächlich betrachtet ist hier also alles in Ordnung.
Was mir in dieser Betrachtung, auch auf offizieller Ebene, aber fehlt, ist das Detail. Es wird vieles sehr oft sehr positiv dargestellt. Selten kommen so Sätze wie "Was Abwehrverhalten angeht, gibt es noch Verbesserungsbedarf"..So etwas würde ich nicht als hochgegriffene Forderungen ansehen, sondern als Ansporn. Die Aussagen von Eberl spiegeln sich mMn teilweise auch in der Mannschaftsleistung wieder. Die Mannschaft wirkt satt. Sie gibt sich mit wenig zufrieden. Dieser unbedingte Wille mehr zu erreichen fehlt mir oft. Wie heißt es doch so schön "Ein gutes Fohlen springt nur so hoch wie es muss". Das trifft im Fussball leider nur bedingt zu, denn auch mit 28 Punkten haben wir die 2. schwächste Defensive der Liga - mit 28 Punkten und aktuell Platz 4. Am Ende des Jahres kann das für uns noch teuer werden, denn wir ziehen in diesem Punkte gegen die Konkurrenz einfach immer den Kürzeren.
Bevor das Argument kommt, dass wir 14 von diesen 28 Gegentoren in 3 Spielen bekommen haben - Das ist richtig, interessiert am langen Ende aber niemanden. Ein Mal kann sowas passieren, vielleicht sogar ein 2. Mal, aber keine 3 Male. Darüber hinaus dar man in Wolfsburg niemals 3:0 und zuhause gegen Leverkusen nach Führung 1:5 verlieren.

Da kommen wir auch direkt zum 2. Knackpunkt - der Konstanz. Dieser Punkt hat nämlich genau gar nichts mit "zu hoher Erwartungshaltung" zu tun. Ich bin mir sicher, dass 99% der Fans wissen, dass man nicht alles gewinnen kann und auch schwache Auftritte akzeptieren. Eine Sache, die aber mMn immer erkennbar sein muss, ist das Feuer und der Wille. Und genau das fehlt mir einfach oft, zuletzt in Freiburg. An guten Tagen kann die Mannschaft alles und als Fan hat man das Gefühl, die können jeden Gegner schlagen. An schwachen Tagen können wir auch 0:3 bei einem 3. Ligisten verlieren. Der Grund liegt mMn darin, dass es die Mannschaft auch nach zig Niederlagen, und auch hohen Niederlagen, nicht schafft körperlich dagegen zu halten, wenn das Fussball spielen mal nicht so klappt. Die Begründung "Wir sind eine Mannschaft, die Fussball spielen will" zählt da für mich nicht. Jeder Spieler ist in der Lage zu kämpfen, völlig egal wie robust er ist. Gas geben und Wille/Einsatz zeigen, das kann und muss mMn auch jeder.

Letztlich habe ich manchmal einfach den Eindruck, dass die Mannschaft etwas satt ist und denkt so Gegner wie Freiburg können sie im Vorbeigehen besiegen. Um hier mal ein Beispiel zu liefern: Hazard. Ich finde ihn großartig, klasse Fussballer, es macht Spaß ihm zuzugucken (außer beim Abschluss :lol: ). Was mich aber tierisch aufgeregt hat, war die Herangehensweise in Freiburg. Ich hatte schlicht das Gefühl, der Junge hatte keine Lust. Er spielte so emotions- und einsatzlos, dass man den Eindruck bekommen konnte, er glaubt, dass er ohnehin einen Hattrick + 4 Vorlagen geben würde.
Um ein Gegenbeispiel zu liefern: Zakaria. Auch bei ihm lief es in Freiburg nicht. Ihm bin ich aber 0 böse. Klar, er ist neu, jung etc. Das meine ich aber nicht. Ich habe ihm von der ersten bis zur letzten Minute abgenommen, dass er wollte und alles gegeben hat. Manchmal läuft es halt nicht so - geschenkt. Den Willen konnte man ihm aber gewiss nicht absprechen. Ich stelle auch mal die steile These auf, wenn alle so mitgezogen hätten wie er, hätten wir das Spiel gewonnen.

Das ist aber lediglich meine Meinung.
HassLiebe
Beiträge: 2475
Registriert: 23.09.2008 19:15

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von HassLiebe » 16.12.2017 13:44

Wenn ein Sportdirektor Zuschauer als XXX-löscher und Drecksäcke bezeichnet ist das eine absolute Frechheit!! Nichts anderes und muss eigentlich auch Konsequenzen haben.

Ich habe durchaus Verständnis für den Ärger von Eberl. Die Pfiffe gestern waren unnötig und sicher nicht hilfreich. Es gab in der Hinrunde für mich Spiele in den Pfiffe sicher angebracht gewesen wären (allerdings immer nach dem Spiel). Während eines Spiels darf es einfach keine Pfiffe geben.

Allerdings muss auch ein Sportdirektor mit solchen unnötigen Reaktionen von Zuschauern anders umgehen.

Solche Ausfälle wie es sich Eberl gestern erlaubt hat sind einfach nicht tragbar. Er kann deutlich sagen was er davon hält und da bin ich sogar bei ihm. Diese massiven Beleidigungen gehen aber deutlich zu weit.

Mir fehlt da im Verein insbesondere bei Max Eberl auch eine Portion Selbstkritik.
hennesmussher
Beiträge: 796
Registriert: 04.12.2004 17:38
Wohnort: wieder zu hause

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von hennesmussher » 16.12.2017 13:52

HassLiebe hat geschrieben:

Mir fehlt da im Verein insbesondere bei Max Eberl auch eine Portion Selbstkritik.
:daumenhoch:
Benutzeravatar
Quincy 2.0
Beiträge: 4529
Registriert: 19.03.2017 16:26
Wohnort: Soest

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Quincy 2.0 » 16.12.2017 13:55

AlanS hat geschrieben:
Ich denke aber auch, dass Eberl dann verstärkte Probleme bekommen würde, interessante Leute zu uns zu lotsen und auch, ambitionierte und umworbene Spieler zu halten.
Das wird jede Saison behauptet, glaube ich nicht dran, die Strahlkraft von Borussia ist viel zu groß.
Dieses Jahr haben wir weder CL noch EL und trotzdem hat Eberl Zakaria, Cusiance und Oxford bekommen.
Der Kaffee ist zu kalt um ihn aufzuwärmen. :winker:
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 24942
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von 3Dcad » 16.12.2017 13:55

@HassLiebe
Welche Konsequenzen denn? Entlassung? Öffentliche Kritik von Königs? Beleidigt wird er bestimmt genug im Netz da mach Dir mal keine Sorgen.

Und für was stehst Du? Das geht aus Deinem Post nicht hervor.
"ja, aber...."
"links geht schon aber rechts ist auch o.k." .... usw.??
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28459
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von borussenmario » 16.12.2017 13:55

HassLiebe hat geschrieben:Wenn ein Sportdirektor Zuschauer als XXX und Drecksäcke bezeichnet ist das eine absolute Frechheit!!
Hat er das denn getan?
Antworten