Ärzteteam Dr.Schlumberger, Dr.Doyscher, Dr.Hertl, Dr.Ditzel

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!
Antworten
McMax
Beiträge: 6180
Registriert: 24.08.2013 20:28
Wohnort: Wesseling/Block 17

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von McMax » 26.04.2017 18:48

Glück wird es eher nicht sein :cool:
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28000
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von borussenmario » 26.04.2017 19:11

Vorderpfalzborusse hat geschrieben: Hört sich für mich so an als ob man da durchaus schon einen Verdacht hat.
Ob es "Glück oder Pech" sei, hört sich für mich aber eher nach einer typischen Hans Meyer Antwort auf blöde Fragen an.
Benutzeravatar
don pedro
Beiträge: 18124
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Mönchengladbach-Rheydt

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von don pedro » 26.04.2017 20:16

Vorderpfalzborusse hat geschrieben:Immerhin scheint man in der Führungsebene des Vereins das Problem mit den vielen Verletzungen auch zu sehen. Vor dem gestrigen Spiel wurde Hans Meyer auf die Thematik angesprochen und er sagte sinngemäß, dass man das Problem nach der Saison erörtern werde, woran es liegt, ob es "Pech oder Glück" sei. Hört sich für mich so an als ob man da durchaus schon einen Verdacht hat.
schonmal nach den anderen teams geschaut die europa gespielt haben? schalke,bayern,leverkusen und wir sind es die es mit verletzungen am härtesten getroffen hat.also ich schiebe das nun nicht auf die ärzte und trainer.
Benutzeravatar
Borussunny
Beiträge: 475
Registriert: 13.05.2015 08:34

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von Borussunny » 26.04.2017 20:39

@borussenmario Dies war kein typischer Meyer Spruch. Die Deutlichkeit seiner Aussage hat mich sehr verblüfft. Hätte ich in der Tat so nicht erwartet. Da hat er sich wohl verplappert. Außerdem kam das mit dem Glück/Pech nach einer kurzen Denkpause.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28000
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von borussenmario » 26.04.2017 21:25

Und wie soll man sich dann in dem Zusammenhang "Glück oder Pech" erklären? Dann hätte er sich ganz anders ausdrücken müssen, z.B. Pech oder andere Gründe. Mit Glück hat das Ganze defintiv ja wohl nichts zu tun, soviel steht mal fest.
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 26513
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von nicklos » 26.04.2017 21:46

Meyer hat schon relativ ernst betont, dass man die Verletzungen noch analysieren wird.

Diese Offenheit hat mich auch überrascht. Aber ich finde es gut.
Benutzeravatar
barborussia
Beiträge: 14438
Registriert: 07.07.2005 08:51
Wohnort: Tony Curtis in "Die 2": Eine Rückenmarkslosigkeit Sondershausen

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von barborussia » 26.04.2017 21:57

Hans ist eben ein alter Thüringer Atheist oder vielleicht Agnostiker.

Wir wälzen gerade im Lutherjahr keine Schuld auf Gott oder den Typen ein paar Etagen tiefer ab :mrgreen:
Kampfknolle
Beiträge: 8145
Registriert: 03.10.2013 23:08

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von Kampfknolle » 27.04.2017 07:09

Mal abwarten was passiert.

Denn diese unglaubliche Menge an Verletzungen, sowie einige Fehleinschätzungen der Verletzungsdauer kann kein Zufall mehr sein.
Benutzeravatar
Borussunny
Beiträge: 475
Registriert: 13.05.2015 08:34

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von Borussunny » 27.04.2017 12:19

borussenmario hat geschrieben:Und wie soll man sich dann in dem Zusammenhang "Glück oder Pech" erklären? Dann hätte er sich ganz anders ausdrücken müssen, z.B. Pech oder andere Gründe. Mit Glück hat das Ganze defintiv ja wohl nichts zu tun, soviel steht mal fest.
Er hatte nur noch rd. 10 Sekunden und musste seine Aussage irgendwie relativieren und da kam halt so ein gemurkse (sry Hans) heraus. Entspricht einer gewissen Logik, dass man bei Verletzungen niemals von Glück sprechen kann. Es sei denn, dass man Backup ist. :wink:
Benutzeravatar
Vorderpfalzborusse
Beiträge: 2314
Registriert: 04.08.2013 20:02
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von Vorderpfalzborusse » 27.04.2017 13:24

Edith
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28000
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von borussenmario » 27.04.2017 13:28

Borussunny hat geschrieben: Er hatte nur noch rd. 10 Sekunden und musste seine Aussage irgendwie relativieren und da kam halt so ein gemurkse (sry Hans) heraus. Entspricht einer gewissen Logik, dass man bei Verletzungen niemals von Glück sprechen kann. Es sei denn, dass man Backup ist. :wink:
Ich habs leider nicht gesehen oder gehört, daher kam mir diese Aussage halt Hans Meyer like "komisch" vor....
Benutzeravatar
DaMarcus
Beiträge: 7741
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von DaMarcus » 27.04.2017 13:44

Ich habe es auch gesehen und ich fand auch merkwürdig, wie ernst er davon sprach, am Ende der Saison die Verletzungssituation zu analysieren. Ich glaube schon, dass man sich intern zusammensetzen wird und gucken muss, welche Verletzungen weswegen vermeidbar waren, welche eben wirklich Pech waren und welche Konsequenzen daraus dann für die Zukunft zieht.
Benutzeravatar
Borussunny
Beiträge: 475
Registriert: 13.05.2015 08:34

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von Borussunny » 27.04.2017 13:44

@borussenmario
Dafür tauschen wir uns ja aus. :daumenhoch:
Benutzeravatar
Titus Tuborg
Beiträge: 4100
Registriert: 18.05.2006 23:34
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von Titus Tuborg » 28.04.2017 07:56

DaMarcus hat geschrieben:Ich habe es auch gesehen und ich fand auch merkwürdig, wie ernst er davon sprach, am Ende der Saison die Verletzungssituation zu analysieren. Ich glaube schon, dass man sich intern zusammensetzen wird und gucken muss, welche Verletzungen weswegen vermeidbar waren, welche eben wirklich Pech waren und welche Konsequenzen daraus dann für die Zukunft zieht.
Das ist auch angebracht, das gilt dann aber auch für die Athletiktrainer...Wir haben außergewöhnlich viele Muskelverletzungen. Ob dies nur der Mehrfachbelastung geschuldet ist?
Benutzeravatar
emquadrat
Beiträge: 2195
Registriert: 08.11.2003 18:53
Wohnort: Düsseldorf

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von emquadrat » 28.04.2017 17:46

Titus Tuborg hat geschrieben: Das ist auch angebracht, das gilt dann aber auch für die Athletiktrainer...Wir haben außergewöhnlich viele Muskelverletzungen. Ob dies nur der Mehrfachbelastung geschuldet ist?
Nein, auch der Tatsache, dass wir Pressing spielen. Pressing sorgt dafür, dass sehr viele schnelle Antritte von Nöten sind und es gibt kein größeres Verletzungsrisiko im Sport als kurze, schnelle Antritte. Wir haben unter Favre weitaus ökonomischer gespielt und hatten deshalb auch weniger Verletzungen, hinzu kommt die Dreifachbelastung.

Möglicherweise hat man auch zu Saisonbeginn keine allzu guten Grundlagen gelegt, sowas rächt sich am Ende häufiger. An Zufall glaube ich nicht wirklich, das Dumme ist nur: Es kann trotzdem auch Zufall sein. Spieler können sich problemlos auch einfach verletzen, ohne dass jemand etwas dafür kann. Nur die Häufung von Muskelverletzungen, die halte ich für auffällig.

Was die Ärzte betrifft, kann ich das nicht beurteilen. Man kommuniziert die Verletzungsdauer nicht mehr, was ich richtig finde, aber oftmals kommuniziert man auch die Verletzung nicht, da heißt es dann "Adduktorenprobleme" oder sowas. Wenn ein Spieler damit dann ein Jahr ausfällt - was eigentlich für Knorpelschäden oder hintere Kreuzbandrisse reserviert ist, dann stellt man sich sicherlich Fragen und das tut auch der Verein. Wenn Schulz und Doucoure "Adduktorenverletzung" und "Muskelbündelriss" haben und fallen 9 Monate und 12 Monate aus, dann tut man den Ärzten keinen Gefallen, da nicht konkreter nach außen hin zu werden. Adduktorenverletzung kann alles heißen, aber es gibt wenig, was einen mehr als 3 Monate flachlegt und Muskelbündelrisse sind selbst in richtig schlimmen Fällen kaum mehr als 6 Monate ein Problem, Reha schon inklusive. Also was ist da passiert?

Hin und wieder sieht man ja auch, dass ein Verein wirklich unfähige Ärzte über ein Jahrzehnt beschäftigt. Dr. Dimanski bei Werder Bremen fällt mir ein, der galt als Institution nach außen hin und was jetzt in der Klasnic-Sache über ihn herauskommt, ist so drastisch, dass man sich denkt "das muss doch einer gemerkt haben".
Heidenheimer
Beiträge: 3291
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von Heidenheimer » 28.04.2017 18:13

Es müssen ja nicht schlechte Aerzte sein. Fehldiagnosen wird es immer gehen. Die Frage ist wie *bewusst* man damit umgeht. Im Alltagsleben passiert dies immer wieder dort jedoch kommt es oft zu einem *Vergleich*, sprich Stillschweigen gegen Bezahlung.
wen es interessiert wie das Landesgericht urteilte Ende März 2017.

http://www.zeit.de/sport/2017-03/ivan-k ... erzensgeld
Benutzeravatar
Aderlass
Beiträge: 3708
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Thyrow

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von Aderlass » 29.04.2017 19:55

Als der Sky Reporter heute sagte, dass bis kommenden Samstag immer noch keiner der Verletzten zurückkehrt, habe ich mich schon gefragt, wofür die eigentlich ihr Geld verdienen. Sorry, aber ich habe da ne stink Wut!

Nach der Saison bitte an die Luft setzen.
Benutzeravatar
Cneuz
Beiträge: 2184
Registriert: 22.02.2014 20:44
Wohnort: Immer noch Kiel

Re: Mannschaftsärzte Dr.Hertl, Dr.Ditzel, Dr.Porten

Beitrag von Cneuz » 29.04.2017 20:11

Naja, nen bissel seltsam isses bei einigen Verletzten schon. Meine damit nicht eindeutige Sachen wie bei Wendt, das ist dann eben so.
Aber das man diese Muskelsachen net in den Griff bekommt...komisch
Benutzeravatar
ewigerfan
Beiträge: 3250
Registriert: 27.04.2006 12:11

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von ewigerfan » 02.05.2017 17:08

HerbertLaumen hat geschrieben:Einfach den Fußballbetrieb einstellen, dann hat man auch keine verletzten Spieler mehr :cool: Wo gehobelt wird, fallen Späne, ist halt so. Was nicht heißt, dass man sich auch diesen Bereich ansehen und nötigenfalls optimieren soll. Aber hier ist es eben wie so oft im Forum: man hat Null Information und auch Null Ahnung, fordert aber wohl personelle Konsequenzen. Und mir wurde der "biergeschwängerte Stammtisch" vorgehalten... :animrgreen:
Leider hat es neben unzähligen Verletzten auch den Fall Dominguez gegeben. Und der wirft leider kein gutes Licht auf unsere ärztliche Abteilung. Auf einem MRT drei Bandscheibenvorfälle zu übersehen - das muss man erstmal hinbekommen. Wer mag, kann ja mal den 11Freunde-Link googeln.
Benutzeravatar
Neptun
Beiträge: 11028
Registriert: 23.05.2004 01:35
Wohnort: Rendsburg / S.-H.

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Neptun » 02.05.2017 17:21

Sorry, aber das ist doch eine einseitige Darstellung von Alvaro. Ich will nicht abstreiten, dass er das alles so erlebt bzw. empfunden hat, aber objektiv ist es nicht. Und soweit ich weiß hat sich keiner der behandelnden Ärzte bei Borussia dazu geäußert. Ergo bleiben das erst einmal nur Anschuldigungen die nicht bewiesen sondern einfach behauptet werden.
Antworten