Cheftrainer Dieter Hecking

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!
Antworten
Benutzeravatar
Mattin
Beiträge: 1865
Registriert: 15.11.2017 14:18

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Mattin » 13.02.2018 18:28

Das geht wohl ganz vielen so, aber die wenigsten wollen sich das auch zugestehen.
Benutzeravatar
Kulik1965
Beiträge: 509
Registriert: 21.12.2014 18:20

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Kulik1965 » 13.02.2018 18:29

Ich möchte der hier zum Teil vertretenen Ansicht widersprechen, dass auch ein neuer Trainer bei unserer aktuellen Truppe nichts bewirken könnte.

Zugegeben: Der Kader hat in mancherlei Hinsicht eine Unwucht, der lang ersehnte 9er mit BL-Niveau fehlt, die LV-Psotion ist vernachlässigt worden usw.

Dass aber Spieler wie Raffael, Stindl, Hazard, Grifo, Kramer, Ginter, Vestergaard usw. mehr drauf haben, als sie aktuell auf den Platz bringen, sollte doch jedem klar sein, der die BL und insbesondere unsere Borussia seit einigen Jahren beobachtet. Die Wertschätzung, mit der uns die Gegner Woche für Woche im Vorfeld der Spiele regelmäßig begegnen, kommt schließlich nicht von ungefähr. Da sind einige richtig gute Kicker dabei, um die uns (nahezu) jeder andere Bundesligaverein beneidet (mit Ausnahm der Bayern).

Die Jungs befinden sich leider seit einiger Zeit in einer Abwärtsspirale, die unser aktueller Trainer mit seiner Taktik bzw. seinem System ausgelöst hat. Den Jungs ist offensichtlich - genauso wie vielen Fans - durch die taktische Ausrichtung von DH der Spaß am Fussball-SPIEL genommen worden. Anders lassen sich z.B. blutleere Darbietungen wie in Köln, Frankfurt (jeweils 1. HZ) und Stuttgart (1. und 2. HZ) nicht erklären.

Wenn hier durch einen anderen Trainer ein neuer Impuls gesetzt werden könnte, würde sich hier mit Sicherheit einiges zum Besseren verändern. Alleine der psychologische Effekt ist nicht zu unterschätzen. Die Spieler müssen wieder mit Vorfreude und Begeisterung an die anstehenden Spiele herangehen, die müssen brennen, wenn sie auf den Platz kommen. Dass ist derzeit eindeutig nicht (mehr) der Fall.

Ich erinnere an den Wechsel von Favre zu Schubert. Keiner wird ernsthaft in Frage stellen, dass Favre der erfahrenere und sicher auch bessere Trainer war. Aber zum Schluss ging eben leider nix mehr. Schubert hat die Jungs "wachgeküsst" und ab ging die Post.

Mit einem guten neuen Trainer würde ich es unserer Mannschaft sogar noch zutrauen, in den Kampf um die CL-Plätze zurückzukehren. Mit DH befürchte ich eine Rückrunde im Niemandsland der Tabelle.
Lumi71
Beiträge: 440
Registriert: 25.10.2016 18:28

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Lumi71 » 13.02.2018 18:30

DaMarcus hat geschrieben:Mit der Chancenverwertung aus der Hinrunde würden wir also wahrscheinlich punktemäßig voll im Soll liegen.
und würden dann auch bald wieder besser spielen. Das bedingt sich doch alles gegenseitig. Wir spielen so einen Angsthasenfußball, weil wir Angst vor den Versagen (vorm Tor) haben.
Ich verstehe auch die Trainerdiskussion ehrlich gesagt nicht. Ich finde wir sollten als erstes mal das Problem der Chancenverwertung, in den Griff bekommen, und dann weitersehen. Das zieht sich doch schon jetzt, mit Ausnahmen, wirklich lange durch. Ich finde da ist Max gefragt. Auf mich wirkt es so als wollte er da nicht von seiner Philosophie mit der falschen 9 abrücken. Hecking hatt doch in den anderen Vereinen immer mit echtem Stürmer gespielt, oder?
:schildmeinung: :schildmeinung:
Benutzeravatar
Cneuz
Beiträge: 2182
Registriert: 22.02.2014 20:44
Wohnort: Immer noch Kiel

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Cneuz » 13.02.2018 18:39

Aber ja!
Wenn mans mal überspitzt sagen will: Dieter ist ein Opfer von Maxis festhalten an der "falschen" Neun.
JA18
Beiträge: 1113
Registriert: 07.02.2010 13:56

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von JA18 » 13.02.2018 18:45

Naja, die Frage ist ja auch, wollen wir von dem Offensivfußball, der uns die letzten 6-7 Jahre ausgezeichnet hat, abrücken?
Von dem unberechenbaren in der Spitze, von den ständigen Positionswechseln und schnellen Kombinationsfußball mit wendigen Offensivkräften?
Oder wollen wir nicht einfach versuchen, genau diesen Fußball (wieder) weiter erfolgreich zu entwickeln?

Ich würde ungern ein System mit einem Spielertyp wie Gomez, Terodde o.Ä. sehen, sondern lieber unsere Identität, den schnellen, frischen Fohlenfußball, wahren.

Das Problem ist, dass Dieter Hecking dafür augenscheinlich leider nicht der richtige Trainer ist ...
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 25671
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von borussenmario » 13.02.2018 18:58

Cneuz hat geschrieben:Aber ja!
Wenn mans mal überspitzt sagen will: Dieter ist ein Opfer von Maxis festhalten an der "falschen" Neun.
Weniger überspitzt gesagt, eher im Bereich des Realistischen angesiedelt, könnte man auch sagen, dass wir ein so schlechtes System haben, dass wir gar nicht mehr in aussichtsreiche Abschluss-Situationen kommen, ist vielleicht schon jemandem außer mir auch aufgefallen, oder halt nicht.

Von den gezählten über 30 Abschlüssen in der RR waren wieviele wirklich aussichtsreiche Chancen, wo der Torwart oder Pfosten/Latte das Tor verhindern? Fünf oder sechs, vllt. auch sieben? Und wieviele waren es noch letzte Saison und davor erst, mit den nahezu gleichen Offensivspielern?

Man könnte natürlich auch sagen, Formtief bei Stindl, Formtief bei Raffael, Formtief bei Hazard, Formtief bei Herrmann, Grifo, Hofmann, Cuisance, Bobadilla, Drmic, und weil wir immer so blöde Tore kassieren, Formtief bei Ginter, Vestergaard, Elvedi, Wendt, Kramer, Zakaria usw. Aber mal ehrlich, kollektives Formtief, kann sowas sein? Und wenn ja, woher kommt sowas dann?

Unser Spiel sieht aber doch wohl zweifelsfrei eher nach kollektivem Formtief aus als nach einzig mangelnder Chancenverwertung.....
Borowka
Beiträge: 3196
Registriert: 01.05.2009 22:23

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Borowka » 13.02.2018 19:01

Das Hauptproblem ist nicht, daß da vorne keine klassische Neun steht. Das Problem ist, daß unsere Stärken im Offensiv- und Umschaltspiel, das Tempo, die Beschleunigung, das Bespielen der Räume komplett verloren gegangen sind. Das was wir jetzt sehen, die Spiele ohne eigenes Tor, die Abschlußschwäche, das Ballbesitzsystem mit eigentlich hochveranlagten Offensivspielern wie Stindl oder Raffael, die überall auf dem Platz auftauchen nur nicht da, wo sie stehen sollten - das ist nicht zu allererst das Ergebnis mangelnden Selbstvertrauens nach der Negativserie. Es ist das Resultat eines völlig falschen Spielansatzes mit zurückhängenden Spitzen, sich totlaufenden Außenspielern, viel zu tief stehenden Sechsern und den Schwächen in der Rückwärtsbewegung nach Ballverlust. Das alles hat man sich im zurückliegenden Hecking-Jahr grundlegend erarbeitet. Die Schwäche der Mannschaft zeigt sich, wenn ein Gegner aggressiv mit Tempo bespielt werden muß, wenn sich die Wege erarbeitet werden müssen, weil man sie sich nicht erspielen kann. Die Mannschaft ist nicht frisch, nicht körperlich, nicht mental. Sie hat in sich wenige Alternativen, weil diese bislang nicht benötigt wurden. Die Mannschaft scheint nicht alles abzurufen - nicht weil sie nicht dazu in der Lage wäre, sondern weil sie intern nicht gefordert wird, weil bei uns keine Position ernsthaft in Frage gestellt wird.

Kontinuität ist gut, keine Frage. Nicht wenige Spieler werden besser, wenn sie eine gewisse Sicherheit haben, auch Fehler machen zu dürfen. Doch die Krankheit in unserem Spiel hat sich mittlerweile ausgebreitet, systemweit. Es ist schon lange keine Qualitätsfrage einzelner Spieler mehr. Das gesamte System, das Mannschaftsgefüge funktioniert nicht. Schon viel zu lange ist alles oder vieles nur auf individuelle Klasse ausgerichtet, weniger auf eine durchdachte Spielanlage oder ein gewisses Konzept, das man situationsbedingt sehen müßte, wäre es vorhanden.

Wir wissen mit einer Neun doch überhaupt nichts anzufangen. Und ich spreche da von den Spielern auf dem Platz, die diesem Spieler dann für Abschlußaktionen zuarbeiten müßten. Und der Trainer hat diesen Plan erst recht nicht. Drmic kommt rein, besetzt die Mitte, verhungert dort weil er nicht ins Spiel eingebunden wird. Danach wird er rechts raus gestellt, soll den Flügel besetzen. Ein Witz ist das. Ein schlechter Witz.
Benutzeravatar
dedi
Beiträge: 37740
Registriert: 01.05.2004 22:52
Wohnort: Lübeck, die wahre Landeshauptstadt von Hedwig-Holzbein

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von dedi » 13.02.2018 19:06

JA18 hat geschrieben:Naja, die Frage ist ja auch, wollen wir von dem Offensivfußball, der uns die letzten 6-7 Jahre ausgezeichnet hat, abrücken?
Von dem unberechenbaren in der Spitze, von den ständigen Positionswechseln und schnellen Kombinationsfußball mit wendigen Offensivkräften?
Oder wollen wir nicht einfach versuchen, genau diesen Fußball (wieder) weiter erfolgreich zu entwickeln?

Ich würde ungern ein System mit einem Spielertyp wie Gomez, Terodde o.Ä. sehen, sondern lieber unsere Identität, den schnellen, frischen Fohlenfußball, wahren.

Das Problem ist, dass Dieter Hecking dafür augenscheinlich leider nicht der richtige Trainer ist ...
Wir spielen seit Jahren, nur durch die erste Saison von Schubert unterbrochen, langweiligen Ballbesitzfußball. Das hat mit Fohlenfußball gar nichts zu tun.
rz70
Beiträge: 666
Registriert: 03.06.2009 10:51
Wohnort: Wegberg

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von rz70 » 13.02.2018 19:16

bessere chancenverwertung ist ja gut und schön, aber wir haben ja kaum noch Chancen. Unser Spiel ist total Höhepunktarm und einfach viel zu langsam. Das war auch in der Hinrunde so und jetzt hat es auch jeder Gegner verstanden. Wir brauchen endlich wieder ein System und das kann nur ein Trainer erledigen. Hecking wird das nicht sein, da bin ich mir leider sicher. Entweder man schenkt die Saison hin und macht mit Hecking weiter (was ich glaube) oder man will noch in die EL. Die CL haben wir schon in den letzten Spielen weggeworfen.

Aber wie gesagt, es wird nichts passieren und die 43 Punkte werden am Ende der Saison noch mit Pech, VS und Verletzungen schöngeredet.
Benutzeravatar
devilinside
Beiträge: 1305
Registriert: 06.01.2012 14:42
Wohnort: Limburg/Westerwald

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von devilinside » 13.02.2018 19:24

ja zum Glück gibt es die Ausrede verletzte Spieler. Und davon 9 Stück dauerhaft. Naja außer Traroe ist eigentlich keiner Stammspieler, außer wenn Rafael oder Sommer mal verletzt sind. Aber Max & Dieter schreien das anders raus. Benes, Hofmann, Hermann, Doucure, Strobl, Johnson, Boba und Drimic. Sorry alles Ergänzungsspieler nicht mehr. Klar die fehlen zum reinwerfen, aber eigentlich alle Top Spieler doch an Bord.
Benutzeravatar
MG-MZStefan
Beiträge: 11368
Registriert: 27.08.2003 11:29
Wohnort: Mainz

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von MG-MZStefan » 13.02.2018 19:32

rz70 hat geschrieben:bessere chancenverwertung ist ja gut und schön, aber wir haben ja kaum noch Chancen.
Yep. Das ist ja das Poblem, dass das nicht "nur" eine spontan auftretende unerklärliche Abschlussschwäche ist, sondern dass zum einen so gut wie jeder Spieler fast schon im Kollektiv unter Hecking schlechter wird, sondern dass wir uns auch viel weniger Chancen rausspielen. Weil sowohl die Tiefe, das Tempo, die Laufwege als auch die Passgenauigkeit immer schlechter werden. Von Ballannahmen ganz zu schweigen...
Benutzeravatar
Oldenburger
Beiträge: 18586
Registriert: 18.08.2009 21:18

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Oldenburger » 13.02.2018 19:42

dedi hat geschrieben: Wir spielen seit Jahren, nur durch die erste Saison von Schubert unterbrochen, langweiligen Ballbesitzfußball.
den ich unter lucien allerdings ganz gut ausgehalten habe :aniwink:

ich denke wir können hier noch seitenweise weiter schreiben und doch behält steff recht.
unser verein wird keinen coach entlassen, der mit seiner mannschaft auf platz 10 steht und (seltsamerweise) noch immer chanzen auf das internationale geschäft hat.
da können wir noch so beschis.sen spielen.
Lumi71
Beiträge: 440
Registriert: 25.10.2016 18:28

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Lumi71 » 13.02.2018 19:52

Vielleicht erspielen wir uns weniger Chancen als noch vor 1-2 Jahren, aber das hat auch was mit der immer mehr aufs Zerstören ausgelegten Taktik der meisten Mannschaften zu tun. Außer dein Bayern und villeicht noch RB sehe ich keine Mannschaft, die dauerhaft guten Fußball spielt.
Die Torszenen und Offensivspektakel in der BuLi werden allgemein weniger.
vonDummhoven
Beiträge: 620
Registriert: 23.01.2011 18:32

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von vonDummhoven » 13.02.2018 19:52

dedi hat geschrieben: Wir spielen seit Jahren, nur durch die erste Saison von Schubert unterbrochen, langweiligen Ballbesitzfußball. Das hat mit Fohlenfußball gar nichts zu tun.
Ich kann von diesem angeblichen Ballbesitzfußball leider gar nichts erkennen.
"Avg. Possession51.1%" https://www.whoscored.com/Teams/134/Sho ... M-Gladbach

Und diese 1,1 % mehr als die Hälfte kommt doch durch Spiele wie gegen Stuttgart zustande, wenn wir zurückliegen und der Gegner den Ball freiwillig hergibt.
Ich finde es auch erschreckend, überall in der Presse von "spielerisch gut" zu lesen. Und dann redet Eberl auch immer wieder davon, dass wir einen Kader haben, der aufs fußballerische angelegt ist. Gerade das ist aber doch unser Problem. In die Richtung kommt so gut wie nichts.
Benutzeravatar
Leidensborusse
Beiträge: 1225
Registriert: 12.12.2010 23:12
Wohnort: Schmallenberger Sauerland

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Leidensborusse » 13.02.2018 19:55

Man kann ja zu Hecking stehen wie man will.
Ich weiß auch nicht ob es wirklich "nur" am Trainer liegt.
Fakt ist, das du als Trainer oft die ärmste XXX bist, weil du extrem von deinem Team abhängig bist.
Was mir allerdings auf den Geist geht, sind diese Nachwuchs-Nostradamusse die sich nun in ihren selbsterfüllenden Prophezeiungen suhlen, als wenn sie die Zukunft vorraus sagen könnten.
Ich würde mich tierisch freuen, wenn die nächsten Spiele wieder erfolreich gestaltet werden könnten. Und nicht wegen Hecking, sondern nur wegen Borussia.
Benutzeravatar
Handschuh #33
Beiträge: 925
Registriert: 18.10.2004 17:11
Wohnort: Menden (Sauerland)

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Handschuh #33 » 13.02.2018 19:57

Lumi71 hat geschrieben: Ich verstehe auch die Trainerdiskussion ehrlich gesagt nicht. Ich finde wir sollten als erstes mal das Problem der Chancenverwertung, in den Griff bekommen, und dann weitersehen.
Sorry, es liegt doch nicht nur an der Chancenauswertung sondern zum großen Teil auch am herausspielen selbiger...
Benutzeravatar
HeikoDahlin
Beiträge: 1023
Registriert: 02.06.2016 16:36
Wohnort: Bergischer Kreis

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von HeikoDahlin » 13.02.2018 20:06

Leidensborusse hat geschrieben:Man kann ja zu Hecking stehen wie man will.
Ich weiß auch nicht ob es wirklich "nur" am Trainer liegt.
Fakt ist, das du als Trainer oft die ärmste XXX bist, weil du extrem von deinem Team abhängig bist.
Was mir allerdings auf den Geist geht, sind diese Nachwuchs-Nostradamusse die sich nun in ihren selbsterfüllenden Prophezeiungen suhlen, als wenn sie die Zukunft vorraus sagen könnten.
Ich würde mich tierisch freuen, wenn die nächsten Spiele wieder erfolreich gestaltet werden könnten. Und nicht wegen Hecking, sondern nur wegen Borussia.
Alter Schwede....

Wieder so ein geistreicher Kommentar.

Es ist nun mal FAKT, dass sehr sehr viele bereits bei Amtsantritt genau das was gerade passiert, bzw. seit einem Jahr passiert , vorhergesehen oder gesagt haben.

Ist nun mal Wahr.

Wenn natürlich Herr Eberl Jahre erzählt dass wir nicht vergessen dürfen wo wir herkommen , und es auch Tiefen geben wird, und diese dann eintreffen, dann schreien seine Jünger laut dass er es ja gesagt und gewusst hätte man sich also nicht wundern bräuchte....

Es ist mit vielen einfach keine objektive Diskussion möglich, da sie einfach den Max und manch einer auch den Dieter in ihr Herz geschlossen haben, somit befangen sind...Denen ist es einfach garnicht möglich die Dinge zu sehen wie sie sind.

Gruß
ewiger Borusse
Beiträge: 5585
Registriert: 05.01.2012 18:15
Wohnort: Im Sibbejebirch

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von ewiger Borusse » 13.02.2018 20:14

Die Vertragsverlängerung ist doch ein Thema aus der Presse, Max wurde gefragt ob und wann verlängert wird, und Max hat gesagt das man das zur gegebner Zeit ( Sommerpause) machen will.

Also keine Angst Leute.
http://www.rp-online.de/sport/fussball/ ... -1.7327088

somit muss das auch nicht jeder neu zitieren wenn irgendein Schmierblatt oder Onlineportal Geld / Klicks braucht.
Mecki.M
Beiträge: 125
Registriert: 11.09.2016 15:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Mecki.M » 13.02.2018 20:23

Heckings Zauberformel heißt ja "Spielkontrolle". Und seine Spielkontrolle verlangt Unmengen von Rückpässen. Unser Spiel ist dadurch völlig unansehnlich, viel zu langsam, zu behäbig, ohne Überraschung und zudem total ausrechenbar für jeden Gegner. Vesti wird dadurch in eine Art Spielmacherrolle gezwängt.
Kommt doch nicht von ungefähr, dass die Mannschaft sich kaum noch Torchancen herausspielt - ich weiß noch nicht einmal wann zuletzt eine gefährliche Freistoßsituation am gegnerischen 16-er heraugeholt wurde, so dass ein Top-Freistoßschütze wie Vince mal eine solche Gelegenheit nutzen könnte.
Aber ... bringt ja auch nichts - der wird ja lieber ausgewechselt
Ist für mich übrigens das Paradebeispiel dafür wie man als Trainer einen Spieler seines Typs für das System "Spielkontrolle" opfert. Da sieht Hecking doch lieber einen Hofmann ... :wut2:
Und Cuisance, Oxford sitzen schön auf der Bank ... super, Trainer !
Ich wünsche mir mal wieder Spaßfußball, Kampf und Mut, zweifle aber daran, dies unter Hecking noch einmal zu sehen zu bekommen.
Mikael2
Beiträge: 4893
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitrag von Mikael2 » 13.02.2018 21:06

Mattin hat geschrieben:Das geht wohl ganz vielen so, aber die wenigsten wollen sich das auch zugestehen.
Ich schaue erst dann nicht mehr hin, wenn Resultate nichts mehr aendern können. Ansonsten bin ich recht leidensfaehig. So richtig schön ist es momentan eher nicht. Und Ballgeschiebe war eh noch nie so meins.
Auch den Handballstil von Barca unter Pep konnte ich irgendwann auch nicht mehr sehen.
Antworten