Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt
Fohlenecho5269
Beiträge: 3859
Registriert: 01.07.2012 12:22

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von Fohlenecho5269 » 01.07.2020 21:14

Nocturne652 hat geschrieben: 01.07.2020 19:45 Weil auch ablösefreie Spieler nicht kostenlos sind. Gerade Sarr, so vermute ich, könnte trotzdem eine Stange Geld kosten (Handgeld, Gehalt, Beraterkosten), da er ja doch sehr umworben zu sein scheint. Das ist aber reines Bauchgefühl. Kein sicheres Wissen.
Du vermutest das, wissen tust Du genau so wenig wie viele andere User hier im Forum auch (mich eingeschlossen)
Benutzeravatar
Nocturne652
Beiträge: 10686
Registriert: 24.12.2004 19:40
Wohnort: Der wunderschöne Niederrhein.

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von Nocturne652 » 01.07.2020 21:16

Selbstverständlich! Wie könnte es auch anders sein? :aniwink:
Fohlenecho5269
Beiträge: 3859
Registriert: 01.07.2012 12:22

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von Fohlenecho5269 » 01.07.2020 21:17

Borusse 61 hat geschrieben: 01.07.2020 20:41 "Kreative Möglichkeit".... :arrow: https://www.gladbachlive.de/news/gladba ... ssia-13473

Borussia verkauft einen ihrer Diamanten (Zakaria, Ginter, Thuram, Plea, Elvedi)
im kommenden Transferfenster, behält den Spieler aber noch eine Saison. Wie das ?
Veräußern, Mega - Ablöse als Planungs - Sicherheit eintüten, dann wiederum ausleihen,
damit Spieler XY sich in der Champions - League -Saison noch weiterentwickeln kann.

Wie findet ihr den "Gedanken", bzw. was haltet ihr davon ?
Wenn der Preis stimmt, habe ich natürlich nichts dagegen, nur kann ich mir das nicht vorstellen, das irgendein Verein eine hohe Ablöse jetzt schon bezahlt und den Spieler erst in einem Jahr bekommt. Aber das sind genau die Gedankengänge die mir ebenfalls vorschweben und was unter Kreativ zu verstehen ist. Bitte weiter so!

Ich möchte noch ergänzend hinzufügen, das evtl. diese Kreativität auch so sein könnte. Wir verkaufen eines unserer Juwelen und leihen Ihn noch für ein Jahr aus. Bekommen tun wir in diesem Jahr 1/2 (Hälfte) und die andere 1/2 (Hälfte) bekommen wir im nächsten Jahr.

Die aufkaufenden Vereine haben doch mit Corona zu kämpfen. Ich kann mir nicht vorstellen, das irgend ein Verein in diesem Sommer 50,000 Mio € für Elvedi, Zakaria oder Plea ausgeben.
Zuletzt geändert von Fohlenecho5269 am 02.07.2020 11:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 34202
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von Borusse 61 » 01.07.2020 21:20

Nocturne652 hat geschrieben: 01.07.2020 19:45 Gerade Sarr, so vermute ich, könnte trotzdem eine Stange Geld kosten (Handgeld, Gehalt, Beraterkosten),

Mit deiner "Vermutung" liegst du richtig, das ist auf jeden Fall so..... :daumenhoch:
Benutzeravatar
derNickler
Beiträge: 1628
Registriert: 29.01.2016 23:10

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von derNickler » 01.07.2020 21:56

Borusse 61 hat geschrieben: 01.07.2020 20:41 "Kreative Möglichkeit".... :arrow: https://www.gladbachlive.de/news/gladba ... ssia-13473





Wie findet ihr den "Gedanken", bzw. was haltet ihr davon ?
für mich kämen dann "nur" Ginter, Elvedi oder Zakaria infrage.
Ginter und Elvedis Verträge laufen 2021 aus (ja die haben Klauseln, aber eine schwerere Verletzung von Ginter und das wars) und Zakarias 2022. So könnte man eine Situation wie bei Hazard vermeiden (auch wenn ich Ginter, Nico und Zak anders einschätze)
Wotan
Beiträge: 1716
Registriert: 19.09.2003 21:01

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von Wotan » 01.07.2020 22:01

Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, was so an Transfers bei uns getätigt werden. Eine intressante, spannende Zeit jetzt nach dieser Saison. Die letzten Jahre hat Max immer schon den einen oder anderen fix machen können. Doch durch Corona ist es diesmal anders. Da gilt es erstmal zu überlegen, ob in Breite oder Spitze investiert werden soll, dann gilt es Kassensturz zu machen, was so an Geld zu Verfügung steht und dann den Markt zu sondieren, was so alles angeboten wird. Und dann wird uns Max schon wieder mit Spieler überraschen, die von uns niemand auf dem Radar hatte. Vielleicht verläßt uns ja auch noch der einen oder andere. Es bleibt spannend.
Heidenheimer
Beiträge: 4906
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von Heidenheimer » 01.07.2020 23:25

Sollte die Borussia echt den Weg gehen wie von Gladbach.live vorgeschlagen so würde mich dies echt sauer machen. Kurzsichtiger geht kaum mehr. Ok, machen wir keinen Transfer, meinetwegen, denn unser Kader gibt auch eine 3fach Belastung her (siehe Hinrunde).
Klar, unserer Neigung folgend wollen wir gegen alles und für alles *versichert* sein, denn dies ist unsere altbewährte gute deutsche Mentalität. Nach den Abgängen haben wir 21 Feldspieler, dazu mal relevant verliehen Lang und Poulsen = 23 FS und 3 TW. Kader also 26 Spieler. Dazu Quizera, Noss und Co nicht mal eingerechnet. Also ausser Poulsen, Müsel, Bennets und Mamadou NULL Spieler vom Nachwuchs. Ergibt 19 *Etablierte* die regelmässig eingesetzt wurden (Hab hier Beyer dazugerechnet). Das reicht auch für eine 3fach Belastung da ich auch davon ausgehe, dass wenn der Status Quo eingehalten wird fünf mal gewechselt werden kann.
Verletzungen, klar das wäre arg böse wenn es Leistungsträger treffen würde mit langen Ausfallzeiten. Stimmt, haben die anderen Teams aber auch egal aus welcher Ecke sie kommen. Es erschliesst sich mir nicht wieso man bei uns mit anderen Massstäben rechnen soll. Ein Defizit angekündigt von 25- 30 Millionen. Ok.. wir sind nicht die einzigen, Dieser Verlust WEIL wir CL- Gruppenphase spielen weitestgehend mit den Preisgelder abgedeckt. Dies, trotz erwartetem Verlust jedoch eine sehr stabile Situation nach wie vor. Wieso also da Leistungsträger verkaufen jetzt wenn man (wie die Vereinsspitze heute betont) nicht zwingend muss.

stefan@ danke.. natürlich MVP gemeint :winker:
Benutzeravatar
MG-MZStefan
Beiträge: 12755
Registriert: 27.08.2003 11:29
Wohnort: Mainz

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von MG-MZStefan » 02.07.2020 10:11

Ah ok, bedankt... :winker:
sandmann
Beiträge: 92
Registriert: 11.05.2006 14:51

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von sandmann » 02.07.2020 10:27

@Heidenheimer
Du schreibst das Dich der Weg den gladbach.live vorgeschlagen hat sauer machen würde.

Ich halte das eher für Clever, wenn sich das auf den richtigen Spieler bezieht.
Seien wir doch realistisch wie lange kann man einen Zakaria noch halten, spätestens nächste allenfalls übernächste Saison ist er weg, was ich Ihm auch nicht übel nehmen würde, wenn ein großer Verein angeklopft.

Zakaria kann nach der Verletzung wieder bei uns zurückkommen, sammelt bei uns CL Erfahrung und wir würden bei entsprechender Ablöse Handlungsspielraum auf dem Transfermarkt haben und durch die Corona Krise kommen. Win - Win für beide Vereine.

Es hätte den Vorteil das man gegenüber anderen Vereinen die alle in der Situation sind, besser rauskommt und im aktuellen Spielbetrieb dem anderen Vorraus ist.

Heisst nicht das ich Zakaria ins Schaufenster stellen will oder gar loswerden. Wenn aber der Karriereplan von Zakaria das eh vorsieht warum nicht so.

Gruss der Sandmann
Fohlenecho5269
Beiträge: 3859
Registriert: 01.07.2012 12:22

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von Fohlenecho5269 » 02.07.2020 11:19

Borusse 61 hat geschrieben: 01.07.2020 21:20 Mit deiner "Vermutung" liegst du richtig, das ist auf jeden Fall so..... :daumenhoch:
Hieß es nicht so vor einigen Jahren das wir kein Handgeld zahlen, auch wenn es in dieser Branche üblich ist.
Heidenheimer
Beiträge: 4906
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von Heidenheimer » 02.07.2020 11:24

Sandmann@ klar ist auch diese Ansicht kein falscher. Ist einfach nicht meine Meinung. An erster Stelle steht wie sich ein Verein positioniert. Sind wir weiter ein *Durchlauferhitzer* und profitieren vom Momentum oder wollen wir den Versuch weiterführen um an *alte Zeiten* allenfalls anzuknüpfen zu können. Alle relevanten Spieler haben noch mindestens 2 Jahre Vertrag. Möglich dass da der eine oder andere noch eine Wertsteigerung erfährt.

Corona macht zudem vielen einen Strich durch die Rechnung. Eins sei hier jedoch erwähnt bei all dem, ich weiss, dass die Ziele unseres Vereins langfristig dahin gehen um die Borussia wieder dauerhaft in die breiten Spitze der Bundesliga zu etablieren ohne jedoch nicht anzuerkennen, dass man das Niveau 2 bis 3 anderen Clubs nicht erreichen wird. Die Fehler die man im nachhinein erkannt hat, dass man in den 70er Jahren den Weg *verschlafen * hat um den Anschluss zu halten.
Wobei dies kein Vorwurf sein soll, niemand ausser einer Person mit mutigen Visionen konnte diese rasante Entwicklung voraussehen.
EC
Beiträge: 59
Registriert: 13.11.2006 11:13

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von EC » 02.07.2020 13:26

Also ich war die letzten Jahre nur als Leser dabei - daher nicht sofort steinigen... im Moment wissen wir doch durch Corona noch viel weniger als die letzten Jahre, ob und wenn ja wann und wie viel Geld für Transfers zur Verfügung steht. Gefühlt sind wird seitenlang darüber spekuliert, neue Namen fallen nicht. Daher werfe ich mal ein paar neue/selten genannte Kandidaten ins Rennen, und dann verschwinde ich auch schon wieder (u.a. gesundheitliche Gründe). Würde mich interessieren, was Ihr von denen haltet:

Vorbemerkung: wenn uns keiner der Top-Spieler verlässt, sehe ich keinen Grund, jemanden für die erste 11 zu holen. Die Saison war doch super, wenn man bedenkt, dass Rose erst seine 1. Saison da ist, wir doch viele Verletzungen hatten, Corona-bedingt es eine schwere Saison war. Einen für die Startelf zu holen, der einen der Jungs verdrängt, wird m.E. eventuell sehr teuer und sorgt zudem für Unruhe. Thuram, Embolo, Elvedi, Benes, Neuhaus, Zakaria, Doucoure,.... sind alle 23 oder jünger. Die machen unter Rose sicher noch einen Riesenschritt. Selbst Ginter, Bensebaini, Hofmann, Lainer, Plea sind alle 27 oder jünger. Ich sehe da noch viel spielerisches Potenzial. Selbst bei den älteren Spielern sehe ich noch Luft. Stindl hat in der Hinrunde kaum gespielt, war in der Rückrunde und insb. in den letzten 4 Spielen super stark, kann mehrere Positionen spielen. Herrmann ist auf kicker mit einer Durchschnittsnote von 2,81 und 14 Scorerpunkten nur nicht in den Top-Listen vertreten, weil er nur 16 benotete Spiele hatte. Und und und...

Ich achte daher eher auf Verstärkung in der Breite, Leute, die man ohne Sorge sofort bringen kann. Spieler mit Erfahrung, wenigen Ausbrüchen nach oben, dafür aber auch wenigen nach unten, einsatzfreudig und vglw. konstant. Vllt. auch nicht so teuer.

Kaan Ayhan
- kann IV, RAV und DM, erst 26, meines Erachtens zwei gute Jahre in der BuLi gespielt, torgefährlich (10 Scorerpunkte in den beiden letzten Jahren), türkischer Nationalspieler => für mich auch noch mit Potenzial, könnte gut in das Modell abwechselnd 3er / 4er Kette passen, ggf. sogar potenziell eine Absicherung, wenn ein Elvedi oder Ginter mal gehen, würde ihn gerne mal in einem stärkeren Team sehen.

Benjamin Stambouli
- kann DM, ZM, IV hatte bis zur Verletzung 9 sehr gute Spiele gemacht, könnte die French Connection erweitern, mit 30 ggf. auch mal für die Bank zu haben, hat schon CL gespielt, genießt hohes Ansehen im Verein - einziges Problem könnte der Fußbruch sein, allerdings hat er wohl schon wieder mit der Mannschaft trainiert => setzt er sich auf die Bank?

Rouwen Hennings
- ST (MST/LA) ist zwar schon älter und sein Lebenslauf liest sich sicher nicht so wie der von anderen, hat aber eine sehr gute Saison bei einem Absteiger gespielt. Super linken Schuss, hätte viel mehr Vorlagen, wenn er Leute neben sich gehabt hätte, die seine Vorlagen mal nutzen. 22 Tore und 5 Vorlagen in 61 Spielen in den letzten beiden Jahren bei einem Abstiegskandidat, 5 von 5 Elfmetern verwandelt; witziger weise hat Plea auch 22 Tore in 61 Spielen, natürlich mehr Vorlagen. => ggf. ein Kruse light, dafür aber ggf. günstiger und einfacher zu "handlen", geradliniger, ehrlicher Spieler.

Fände 1 bis 2 Verstärkungen / Ergänzungen auf diesem Level nicht so schlecht. Was meint Ihr?
Captain Mightypants
Beiträge: 353
Registriert: 08.04.2019 09:48

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von Captain Mightypants » 02.07.2020 13:35

Ayhan und Stambouli würde ich gerne hier sehen. Gerade Stambouli wäre eigentlich der 1:1 Ersatz für Strobl.

Hennings sehe ich hier nicht, ehrlich gesagt. Ich halte ihn für unseren Fußball technisch nicht gut genug. Wir müssten ihn als Zielspieler vorne drin haben so dass er am Ende der Verwertungskette steht. Und ich weiß nicht ob er dafür gut genug ist.
Benutzeravatar
Neptun
Beiträge: 12254
Registriert: 23.05.2004 01:35
Wohnort: Rendsburg / S.-H.

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von Neptun » 02.07.2020 15:15

{BlacKHawk} hat geschrieben: 01.07.2020 20:44 Ich habe nicht die Illusion, dass er nochmal verlängert und bei uns bleibt, er ist auf einem Niveau angekommen, auf dem er bereit für die ganz Großen ist.
Vorausgesetzt er bestätigt diese Leistung in der nächsten Saison bzw. bleibt verletzungsfrei.
StolzesFohlen
Beiträge: 421
Registriert: 23.02.2016 20:13

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von StolzesFohlen » 02.07.2020 18:11

sandmann hat geschrieben: 02.07.2020 10:27 @Heidenheimer
Du schreibst das Dich der Weg den gladbach.live vorgeschlagen hat sauer machen würde.

Ich halte das eher für Clever, wenn sich das auf den richtigen Spieler bezieht.
Seien wir doch realistisch wie lange kann man einen Zakaria noch halten, spätestens nächste allenfalls übernächste Saison ist er weg, was ich Ihm auch nicht übel nehmen würde, wenn ein großer Verein angeklopft.
So ist es ja auch in der Realität. Ich gehe fest davon aus, dass Borussia, wie viele andere Vereine auch, ihre besten und talentiertesten jungen Leute über kurz oder lang abgeben wird. Am Ende des Tages ist der Fußballverein ein Wirtschaftsunternehmen, welches sich durch Transfersummen refinanziert und dabei nach den besten Formen der Investition Ausschau hält. Der Spieler auf der anderen Seite ist ein Einzelunternehmer, der bestrebt sein wird, sportlich und finanziell zu jedem Zeitpunkt seiner Karriere die für ihn beste Entscheidung zu treffen. Da wird es auch Ausnahmen geben, das ist klar. Vom Grundsatz her jedoch handeln die meisten nach der Art.

Mit anderen Worten: business as usual auch in und um den Borussia-Park herum. Solange das Modell von Erfolg gekrönt ist, machen die Verantwortlichen alles richtig. Ob das jetzt für Fußballromatiker das i-Tüpfelchen ist, sei mal dahin gestellt.
Benutzeravatar
BorussiaMG4ever
Beiträge: 9463
Registriert: 13.09.2007 12:58
Wohnort: Ruhrpott

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von BorussiaMG4ever » 02.07.2020 19:40

Ich würde mich freuen, wenn wir uns um todibo (als leihe) bemühen würden.

Aufgrund seiner schnelligkeit kann er perfekt in einer 3er-kette spielen, aufgrund seiner technik ist er auch ein guter 6er.

Auf schalke hat er jetzt auch schon die bundesliga kennengelernt, weswegen die eingewöhnungszeit wegfallen würde.

Gehaltsmäßig dürfte er auch absolut im rahmen sein.
Benutzeravatar
{BlacKHawk}
Beiträge: 3874
Registriert: 30.04.2006 11:30
Wohnort: Gießen
Kontaktdaten:

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von {BlacKHawk} » 02.07.2020 20:18

Neptun hat geschrieben: 02.07.2020 15:15 Vorausgesetzt er bestätigt diese Leistung in der nächsten Saison bzw. bleibt verletzungsfrei.
Für mich ist er mittlerweile ein Kandidat für die ganz großen, denn starke Leistung hat er auch vorher schon gezeigt. Aber es ging ja auch bei dem Thema darum, dass er jetzt verkauft werden könne und wieder ausgeliehen werden soll, also sprich bereits jetzt von einem ganz großen Verein verpflichtet werden kann.
Aber gerade beim letzten Punkt stimme ich dir voll und ganz zu, er sollte wirklich gesund bleiben, vor allem ihm selbst wäre das von Herzen gegönnt.
All in 13
Beiträge: 444
Registriert: 01.12.2005 22:34
Wohnort: Kaarst

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von All in 13 » 02.07.2020 21:01

Oberstes Ziel sollte aus meiner Sicht sein, die jetzige erweiterte Stammtruppe zusammen zu halten. Und die Chancen dafür stehen aus meiner Sicht gut. Wir spielen nächste Saison CL, können den Jungs also etwas bieten, was sie sich verdient haben. Und die unmoralischen Angebote werden sich wegen des Coronagedöns wohl eher in Grenzen halten. Ich traue der Mannschaft von Stand heute eine weitere Leistungssteigerung zu. Da muss nicht zwingend eine Verstärkung von Aussen kommen.

Daneben sollten wir versuchen - auch mit Blick auf die Belastung in der neuen Saison - uns günstig in der Breite neu aufzustellen, also die Abgänge von Strobl, Raffa und Johnson zu kompensieren. Das sollte uns gelingen. EC hat ja schon Spieler dieser Kategorie genannt. Bedarf sehe ich insbesondere bei einem Backup für Lainer. Hier kommt zwar Beyer zurück, aber der ist halt doch eher IV und ein komplett anderer Spielertyp.

Dann sollte die Mannschaft für die neues Saison stehen.

Unabhängig davon sollten wir versuchen unsere übrigen Leihspieler, die zurück kommen (Poulsen, Vilalba, Lang) abzugeben. Ich glaube von den Dreien hat keiner eine Zukunft bei Borussia.
Benutzeravatar
Neptun
Beiträge: 12254
Registriert: 23.05.2004 01:35
Wohnort: Rendsburg / S.-H.

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von Neptun » 03.07.2020 10:17

Wenn ich mir die letzten Transfers alle so anschaue - ich meine jetzt nicht unsere, sondern allgemein - dann scheinen die Preise entgegen aller Annahme nicht wirklich nach unten zu gehen. Es werden immer noch Summen von 30, 40 oder 50 Mio. € bezahlt. Und auch andere Verantwortliche von Bundesligisten haben ja schon angedeutet, dass sie von ihren Forderungen z.B. für Sancho oder Havertz nicht abrücken werden.

Von daher sind für uns Transfersummen über 10 Mio. € in dieser Transferperiode einfach illusorisch wenn man Herrn Schippers glauben darf.
Kampfknolle
Beiträge: 12560
Registriert: 03.10.2013 23:08

Re: Transferpolitik/Transfervorschläge 2020/21

Beitrag von Kampfknolle » 03.07.2020 10:56

Das war doch klar, dass sich nichts ändern wird.

Die Vereine, die in Vergangenheit solche Summen gezahlt haben, werden das auch in Zukunft tun. Für die hat Geld nicht die Bedeutung, wie für Vereine wie Borussia. Die werfen damit um sich, weil sie genug davon haben.

Genau so wird sich auch in der Gesellschaft nichts ändern. Klar, das Gequatsche von "wir halten zusammen" usw war groß. Am Ende wird davon nichts mehr übrig bleiben, wenn "das normale Leben" wieder da ist.
Gesperrt