Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt
Benutzeravatar
altborussenfan
Beiträge: 2521
Registriert: 11.05.2008 10:03
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von altborussenfan » 30.05.2019 07:37

Finde es erstaunlich, wieso der ein oder andere die Spielidee von Rose so genau zu kennen scheint. Da werden schon Parallelen zu Bosz oder gar Zorniger gezogen. Habt ihr denn viele Spiele von RB Salzburg gesehen, oder reicht euch schon, dass er gestern mal leichtsinnigerweise das Wort "Pressingmaschine" in den Mund nahm?

Kurz nach seiner Verpflichtung sah ich mir interessehalber mal ein Heimspiel von RB an. Da war es sogar eher der Gegner, der ein konsequentes Pressing spielte. In der Phase konterte sich Salzburg letztendlich zum Sieg. Deswegen kann ich aber nicht behaupten, Roses Spielidee(n) zu kennen. Außerdem sagt er selbst, er hätte es im Fußball gerne "komplett".

Bevor wir eine neue Schublade aufmachen, sollten wir uns erst einmal anschauen, wie der Fußball unter ihm tatsächlich aussieht. Max meinte gestern auf Radio 90,1, nur weil die Mannschaft einen bestimmten Spielstil über Jahre gewohnt sei, bedeute dies nicht automatisch, dass sie einen anderen nicht könne. Wir haben etliche Auswahlspieler, die in den jeweiligen Teams bei den Trainern auch wieder andere Systeme spielen. Zudem dürften sie in ihrer Jugend ebenfalls verschiedene Systeme kennengelernt haben. Wie war das denn, als Schubert übernahm und dem Team innerhalb von 3 Tagen früheres Attackieren verschrieb? Klappte (fast) eine Saison recht gut.

Ich glaube nicht, dass Rose eine so eindimensionale Vorstellung vom Fußball hat, wie es manche hier vermuten. Ich halte es zudem für wahrscheinlich, dass sich bereits vorhandene Spieler des Kaders mehr in den Vordergrund spielen, während andere es schwer haben dürften, die sich bisher als Stammspieler fühlen konnten. Zudem kommen neue Spieler dazu, wozu Max meinte, Rose und er hätten diesbezüglich schon sehr konkrete Vorstellungen. Nur haben die betreffenden Vereine (noch) andere Vorstellungen zur Ablöse als Borussia. War bei Hazard umgekehrt schließlich nicht anders. Max klang aber durchaus zuversichtlich, dass es klappt.
Benutzeravatar
michy
Beiträge: 4446
Registriert: 06.12.2004 14:39
Wohnort: Kirchhellen

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von michy » 30.05.2019 07:40

thommes hat geschrieben:
30.05.2019 06:58
Dass hier endlich wieder Zuversicht herrscht, muss man doch nicht diskreditieren.
Genau richtig thommes, endlich haben wir sowas wie eine Aufbruchstimmung. Dieser Beamtenfußball ohne Emotionen unter Hecking, gehört jetzt hoffentlich der Geschichte an. Ich freue mich auf den neuen Trainer und auf die neue Saison. Wer weiß, vielleicht gewinnt man ja auch mal wieder Entscheidungsspiele, diese konnte unser Erfolgstrainer ja überhaupt nicht.
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 27062
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von nicklos » 30.05.2019 08:53

Deutliche Kritik am Ballbesitz Fußball und viel zu wenige Sprints. Das wird sich ändern. Damit wird hoffentlich eine neue Mentalität einkehren. Fighten, mehr Speed und mal wichtige Spiele gewinnen. Sich nicht mehr so oft in Spielen wie Düsseldorf oder Stuttgart ergeben.

Ich gebe Rose die Zeit, die er dafür braucht. Nach 10 Spielen kann man dann schauen, ob es in die richtige Richtung geht.

Ansonsten das übliche. Bin erstmal gespannt, wen wir dazu holen.

Benutzeravatar
fussballfreund2
Beiträge: 10286
Registriert: 20.08.2007 23:06
Wohnort: da, wo die schwarz-weiß-grüne Championleague-Fahne weht

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von fussballfreund2 » 30.05.2019 09:17

altborussenfan hat geschrieben:
30.05.2019 07:37
Finde es erstaunlich, wieso der ein oder andere die Spielidee von Rose so genau zu kennen scheint. Da werden schon Parallelen zu Bosz oder gar Zorniger gezogen. Habt ihr denn viele Spiele von RB Salzburg gesehen, oder reicht euch schon, dass er gestern mal leichtsinnigerweise das Wort "Pressingmaschine" in den Mund nahm?

Kurz nach seiner Verpflichtung sah ich mir interessehalber mal ein Heimspiel von RB an. Da war es sogar eher der Gegner, der ein konsequentes Pressing spielte. In der Phase konterte sich Salzburg letztendlich zum Sieg. Deswegen kann ich aber nicht behaupten, Roses Spielidee(n) zu kennen. Außerdem sagt er selbst, er hätte es im Fußball gerne "komplett".

Bevor wir eine neue Schublade aufmachen, sollten wir uns erst einmal anschauen, wie der Fußball unter ihm tatsächlich aussieht. Max meinte gestern auf Radio 90,1, nur weil die Mannschaft einen bestimmten Spielstil über Jahre gewohnt sei, bedeute dies nicht automatisch, dass sie einen anderen nicht könne. Wir haben etliche Auswahlspieler, die in den jeweiligen Teams bei den Trainern auch wieder andere Systeme spielen. Zudem dürften sie in ihrer Jugend ebenfalls verschiedene Systeme kennengelernt haben. Wie war das denn, als Schubert übernahm und dem Team innerhalb von 3 Tagen früheres Attackieren verschrieb? Klappte (fast) eine Saison recht gut.

Ich glaube nicht, dass Rose eine so eindimensionale Vorstellung vom Fußball hat, wie es manche hier vermuten. Ich halte es zudem für wahrscheinlich, dass sich bereits vorhandene Spieler des Kaders mehr in den Vordergrund spielen, während andere es schwer haben dürften, die sich bisher als Stammspieler fühlen konnten. Zudem kommen neue Spieler dazu, wozu Max meinte, Rose und er hätten diesbezüglich schon sehr konkrete Vorstellungen. Nur haben die betreffenden Vereine (noch) andere Vorstellungen zur Ablöse als Borussia. War bei Hazard umgekehrt schließlich nicht anders. Max klang aber durchaus zuversichtlich, dass es klappt.
Die Hoffnung, dass es unter ihm besser wird mache ich nicht an einem bestimmten System fest sondern eher an seinen Vokabeln, die er in seiner Vorstellung gebraucht hat und die man ihm auch schon attestiert hat. Ich zähle mal ein paar auf:

Unsere Spielidee basiert auf:
Emotionalität
Aktivität
Gier
aktiv gg den Ball arbeiten
viele Sprints
Bälle hoch gewinnen
dynamischer und aktiver Kombinationsfussball

weiter sagt er:
wir als Trainer werden das täglich vorleben und in jedem Training einfordern. Das sind für den Fussball, den wir spielen wollen, die Basics

So, Altborussenfan
Wenn ich das lese, bekomme ich mehr Glückshormone als früher bei meinen 10 oder 20 km Läufen, das kannst du mir glauben.
Und mir ist es schnuppe, in welchem System er diese Attribute einbringen möchte. Hauptsache, er macht´s. Dann funktioniert jedes System. Und eindimensional wird das bestimmt nicht werden!!! Ich oder andere stecken ihn also in keine Schublade sondern messen ihn dann irgendwann (nach genügend Eingewöhnungszeit) an seinen Worten.
Ich bin begeistert von diesem Trainertypen und freue mich wie Bolle auf die neue Saison. :daumenhoch: :disco: :wait: :flagbmg:
AlanS

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von AlanS » 30.05.2019 11:01

Stimmt, @fußballfreund2 , wenn man die Worte von Rose sich vor Augen hält, hat man schon ein ziemlich klares Bild des Fußballs, der dann gespielt wird.
Ich bin sogar überrascht, dass Rose sich schon so offen dazu bekennt und weiß nicht, ob das so gut ist. Was ist, wenn es der Kader nicht her gibt?

Was er zu Mentalität und Identifizierung der Fans mit dem Geschehen auf dem Platz sagt, finde ich super!
Benutzeravatar
Raute s.1970
Beiträge: 4311
Registriert: 08.02.2011 16:25
Wohnort: Springe am schönen Deister / Region Hannover

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von Raute s.1970 » 30.05.2019 11:40

Kampfknolle hat geschrieben:
29.05.2019 22:19
Naja. Am Ende haben wahrscheinlich beide Seiten ihren Anteil. Wahrscheinlich sind wir etwas zu weit weg, um zu beurteilen, wer von den Spielern keinen Bock hatte usw.
Das ist dann jetzt auch Aufgabe von Max, diese Spieler rauszufiltern und sich von diesen dann evtl zu trennen. Vielleicht müssen gewisse Spieler aber auch einfach nur anders "rangenommen" werden. Im Kader wird sicher noch was passieren.
Vielleicht geht man ja in Zukunft auch ein wenig mutiger im formulieren von Zielen um. Dieses dauernde Kleingerede ala "wissen wo wir herkommen" "einstelligkeit" usw ist mittlerweile ausgelutscht.
Borussia hat mMn absolut berechtigt den Anspruch, die EL Ränge als Ziel auszugeben. Vielleicht pusht man je nach Phase auch die Spieler damit. Denn für Rang 8 oder 9 treten wir hier (mittlerweile) nicht mehr die Saisons an.
Ja, das kann man alles so stehen lassen.
Es wird wohl auch das Beste sein, die letzte Saison jetzt endgültig abzuhaken und hoffen, dass eine erfolgversprechende Umstrukturierung stattfindet. Auch kadermässig. Marco Roses Vorstellungen, wie er künftig hier Fußball spielen lassen möchte, sind jedenfalls ein hervorragender Ansatz. Mal schauen, ob und wie das umgesetzt werden kann.
Benutzeravatar
zaskar
Beiträge: 659
Registriert: 22.06.2011 12:02
Wohnort: Munich

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von zaskar » 30.05.2019 11:41

als erstes sollten sie jetzt alle mal zum Weeber gehen und ein paar Grills organisieren.

hab heute früh bei SSNHD erst den DH in HH gesehen, und dann nochmal Ausschnitte von der PK mit Marco Rose gestern. Und wisster wat? ICK FREU MIR!

schlimmer als bei DH kann es nämlich gar nimmer kommen.

Also Marco, hopp hopp, kämpfen und siegen !
brunobruns

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von brunobruns » 30.05.2019 11:43

Das war mal eine herzerfrischende PK. Ich kann da bei allen Zielen die er formuliert hat mitgehen.
Wollen wir mal hoffen, dass er mehr Kredit als Schubert hat. Hat auch tollen Fussball spielen , aber als es nicht mehr lief waren die Heckenschützen schnell vor Ort.
Benutzeravatar
Nothern_Alex
Beiträge: 9228
Registriert: 23.11.2008 09:43
Wohnort: Braunschweig

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von Nothern_Alex » 30.05.2019 11:51

Ich muss auch sagen, dass ich bei den Begriffen Gier und Emotionalität eine Gänsehaut bekommen habe. Wenn ich unseren Fußball in den letzten Jahren mit einem Wort beschreiben müsste, würde ich das Wort „langweilig“ benutzen. Da sehe ich Emotionalität als das genaue Gegenteil.

Und wenn „Gier“ gelebt wird, bedeutet das für mich auch einen echten Konkurrenzkampf. In den letzten Jahren habe ich mich über Stammplatzgarantien einzelner Spieler gewundert, obwohl ihre Leistung über einen längeren Zeitraum überschaubar waren. Spieler wurden immer wieder auf „falschen“ Positionen eingesetzt und konnten so ihr volles Potential nicht der Mannschaft zur Verfügung stellen. Vom sinkenden Selbstvertrauen mal abgesehen. Und Spieler aus der zweiten Reihe mussten quasi chancenlos zusehen, wie sie ohne echte Chance blieben. Das da die Gier auf der Strecke bleibt, wundert mich nicht wirklich.

Das sind auch Stellschrauben, die ohne einen kompletten Austausch des Kaders bewegt werden können.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28438
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von borussenmario » 30.05.2019 11:58

So ist es. Alleine schon das Leistungsprinzip wieder einzuführen, sollte in Sachen Motivation und Bereitschaft deutliche Kräfte frei setzen. Das war ja bisher nahezu abgeschafft. Und das wirkt sich natürlich auf alle aus, auch die Ersatzspieler, die eben irgendwann nicht mehr mit den Hufen scharren, wenn sie merken, es lohnt sich sowieso nicht, egal was auf dem Platz passiert, egal, wie schlecht Konkurrenten über Wochen oder gar Monate spielen.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44854
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von HerbertLaumen » 30.05.2019 13:04

Eberl hat beim Interview bei 90,1 auch wieder davor gewarnt, Rose nicht zu sehr zu hypen, damit er den Ansprüchen auch gerecht werden kann. Ich finde diese Euphorie nach nur einer PK für überzogen und es besteht die Gefahr, dass die Stimmung umschlägt, falls es denn dann doch nicht so klappt, wie man sich das so erhofft.
Benutzeravatar
rifi
Beiträge: 3010
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von rifi » 30.05.2019 13:20

Ich sehe darin etwas Positives. Das erzeugt Schwung, den man mitnehmen kann. Auch glaube ich, dass das Publikum nicht nach drei Spielen mit dem Pfeifen anfängt. Und wenn es Rückschläge gibt liegt es eben auch wieder an Eberl und dem Verein, intern keine Unruhe aufkommen zu lassen.

Ich glaube auch, dass das Gladbacher Publikum da tatsächlich nicht so extrem ist. Ich würde die letzten zweieinhalb Jahre nicht als stellvertretend nehmen. Für mich zeigte sich schon bei Favre wie auch Schubert durchaus ein Feingefühl für die Situation. Und wenn Rose es hinbekommt, den beschriebenen - sehr aktiven - Spielstil zu etablieren, dann wird aus meiner Sicht wahrscheinlich schon allein der Aufwand honoriert werden, auch wenn Fehler passieren.

Natürlich gibt es die Gefahr des Misserfolgs und wie die Fans darauf reagieren. Aber ich sehe das nicht so kritisch und sehe eben eher, welche positiven Chancen darin liegen.
Benutzeravatar
rob6461
Beiträge: 3211
Registriert: 26.09.2015 21:36
Wohnort: berlin/ost

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von rob6461 » 30.05.2019 13:27

fussballfreund2 hat geschrieben:
30.05.2019 09:17

Unsere Spielidee basiert auf:
Emotionalität
Aktivität
Gier
aktiv gg den Ball arbeiten
viele Sprints
Bälle hoch gewinnen
dynamischer und aktiver Kombinationsfussball

HAB ICH MIT GROSSER FREUDE GELESEN;SO MUSS FUSSBALL SEIN MIT LEIDENSCHAFT UND DEM UNBDINGTEN WILLEN DAS SPIEL ZU GEWINNEN;EINIGE SPIEIELER WERDEN SICH NOCH UMSCHAUEN
FREUE MICH AUF DIE NEUE SAISON;ENDLICH MIT MEHR PEP;DA WERDEN AUCH DIE FANS WIEDER MEHR MITGENOMMEN;GUTE VERPFLICHTUNG VON MAX
Kampfknolle
Beiträge: 8527
Registriert: 03.10.2013 23:08

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von Kampfknolle » 30.05.2019 13:43

Autsch, mein Ohr :mrgreen:
Benutzeravatar
Fohlentruppe1967
Beiträge: 1992
Registriert: 02.09.2012 13:46

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von Fohlentruppe1967 » 30.05.2019 13:50

Nothern_Alex hat geschrieben:
30.05.2019 11:51
...Und Spieler aus der zweiten Reihe mussten quasi chancenlos zusehen, wie sie ohne echte Chance blieben. Das da die Gier auf der Strecke bleibt, wundert mich nicht wirklich...Das sind auch Stellschrauben, die ohne einen kompletten Austausch des Kaders bewegt werden können.
:daumenhoch:
borussenmario hat geschrieben:
30.05.2019 11:58
...auch die Ersatzspieler, die eben irgendwann nicht mehr mit den Hufen scharren, wenn sie merken, es lohnt sich sowieso nicht, egal was auf dem Platz passiert, egal, wie schlecht Konkurrenten über Wochen oder gar Monate spielen.
:daumenhoch:

Und genau damit hat Hecking nach meiner Überzeugung auch die Spirale nach unten eingeleitet (begann schon in der Hinrunde), plötzlich sollten ihm Spieler den Pöpes retten, die er eben mit diesem wochen- und monatelang nicht angesehen hatte.

Wenn ich als Trainer nicht den gesamten Kader (auch emotional) mitnehme, werde ich ihn am Ende verlieren (erst emotional, dann sportlich). Wenn ich als Trainer gerade diesen Spielern nicht deutlich mache, dass sie trotz aktuellem Bank- oder Tribünenplatz für mich auch wichtig sind, ist dies schon der Anfang vom Ende. Diese emotionalen Risse sind am Anfang noch ganz klein, aber auf die Dauer können sie ein ganzes Mannschaftsgebilde zum Einsturz bringen, und dies zeigt sich letzten Endes auf dem Platz, nicht in "frisierten" Interviews nach Spielschluss.

Eine Mannschaft muss leben und darf kein erstarrtes Gebilde sein, dies geschieht beispielsweise durch das Setzen von Reizpunkten, d. h. jeder (!) Spieler im Kader muss das Gefühl haben (Torwartposition mal ausgenommen), dass er bei entsprechendem Einsatz im Training auch seine Chance bekommen wird. Und nicht wochen- und monatelanger Stillstand fernab jeglichen Leistungsprinzips, wo ewig die gleichen Spieler auflaufen. Wie soll da ein Spieler Ehrgeiz entwickeln, wenn er sowieso keine Chance bekommt ?

Ich glaube, dass Hecking dies unterschätzt oder auch nicht gesehen hat (ich vermute Letzteres), und da er in der Hinrunde die in diesem Fall trügerische Sauce des tabellarischen Erfolges drüber kippen konnte, hat ihn das auch weiterhin nicht gejuckt.

Wenn man mal die Saison genauer analysiert, kann man feststellen, dass schon in der Hinrunde (nach dem Heimsieg gegen Mainz, danach 1:3 in Freiburg und 0:5 gegen Leverkusen im Pokal) zuerst die spielerischen Darbietungen nach und nach immer schwächer wurden (mit Ausnahmen, aber der Trend ist offensichtlich), dann Anfang der Hinrunde nach Leverkusen zusätzlich noch die ansonsten guten Laufwerte (nicht Sprints) in den Keller gingen, und schlussendlich gab es als "Höhepunkt" in Düsseldorf auch den taktischen Offenbarungseid.

Da hatte man das Gefühl, Hecking hätte das Team auf alles Mögliche eingestellt, nur nicht auf einen Gegner, der exzellent kontern kann und auch die Spieler dafür hat. Wobei ich das noch nicht einmal glaube, sondern eher, dass die Spieler ihm immer weniger zugehört haben, weil Hecking sukzessive auch die letzte Moral etlicher Spieler in den Keller gecoacht hat. Und dann stellt man einfach nur noch auf Durchzug, dürfte jeder hier auch an Board kennen.

Das ganze Gegenteil von oben Gesagtem stellt Marco Rose zumindest in der gestrigen Pressekonferenz dar, wo das Leistungsprinzip, die Sprintaffinität, der Leistungswille etc. eine Wiedergeburt bei uns erfahren sollen.
Hört sich natürlich alles schön an, muss aber auch erst einmal in der Praxis umgesetzt werden, von daher würde ich mit Lobpreisungen erst einmal warten und mich einfach nur auf eine Saison mit vielen spannenden Neuerungen freuen.

Denn auch unser neuer Trainer weiß, dass die 55 Punkte unter Hecking die Messlatte für ihn sein werden, denn eigentlich dürfte jedem klar sein, dass das Potenzial letzte Saison für wesentlich mehr gereicht hätte.
Benutzeravatar
rob6461
Beiträge: 3211
Registriert: 26.09.2015 21:36
Wohnort: berlin/ost

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von rob6461 » 30.05.2019 14:05

GERADE DIE PK REINGEZOGEN;SEHR INTERESSANT
Benutzeravatar
rob6461
Beiträge: 3211
Registriert: 26.09.2015 21:36
Wohnort: berlin/ost

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von rob6461 » 30.05.2019 14:08

Kampfknolle hat geschrieben:
30.05.2019 13:43
Autsch, mein Ohr :mrgreen:
sORRY
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 28438
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von borussenmario » 30.05.2019 14:18

Fohlentruppe1967 hat geschrieben:
30.05.2019 13:50
Denn auch unser neuer Trainer weiß, dass die 55 Punkte unter Hecking die Messlatte für ihn sein werden, denn eigentlich dürfte jedem klar sein, dass das Potenzial letzte Saison für wesentlich mehr gereicht hätte.
Naja, Platz 4 von Andre Schubert war doch auch nicht die Messlatte für Hecking in seiner ersten ganzen Saison, sondern Platz 9 bis irgendwas, Hauptsache einstellig.

Und das, obwohl Hecking nicht wie Schubert, mit Xhaka, Stranzl, Dominguez, Nordtveit und Brouwers die Abgänge quasi der kompletten defensiven Führungsriege im Kader zu verkraften hatte. Ihm wurde nur Dahoud verkauft, der sowieso nicht mit Leistung glänzte, alle anderen Abgänge waren seitens Trainer gewollt. Und er konnte sogar Schuberts CL Millionen ausgeben, zu Kramer und Vestergaard in der Vorsaison im Winter noch Kolo und dann u.a. Ginter und Zakaria, später Plea holen.

Rose hat den Abgang von Hazard aufzufangen, mehr bisher nicht. Ich denke, es wird ihm gelingen und wir werden nächste Saison eine gute Truppe beisammen haben, von denen einige Leistungsträger sind, die wir in dieser Saison noch am liebsten verkauft hätten. Bin wirklich optimistisch, denn wir haben auch jetzt schon viel Qualität im Kader, man muss sie halt auch abrufen und richtig einzusetzen wissen, und das traue ich Rose durchaus zu.

Wieviel Punkte er holt, sehen wir dann, das Ziel für mich persönlich kann auch in der ersten Saison nur eines sein, internationaler Wettbewerb. Wenn es trotz allem erkennbaren Bemühen knapp verpasst wird, man aber erkennt, da entwickelt sich was Großes, dann kann ich damit aber auch gut leben. Meine erste Priorität ist sowieso schöner Sport, der Spaß macht.
Benutzeravatar
Fohlentruppe1967
Beiträge: 1992
Registriert: 02.09.2012 13:46

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von Fohlentruppe1967 » 30.05.2019 14:40

Messlatte würde für mich jetzt auch nicht Punktlandung bedeuten, sondern nur eine Range von ca. -5/+5 Punkten.
Dazu würden dann natürlich auch noch andere Kriterien für eine Bewertung herangezogen werden, beispielsweise der Einbau von Nachwuchsspielern, die Umsetzung des neuen Spielsystems und auch der ganzen anderen Aspekte, welche Rose gestern aufgeführt hatte. :schildklarrr:
Benutzeravatar
reVolt
Beiträge: 172
Registriert: 19.08.2009 19:40
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Umstrukturierung bei Borussia und der neue Trainer Marco Rose

Beitrag von reVolt » 30.05.2019 14:43

Wie sieht's denn mit einem eigenen Thread für unseren neuen Cheftrainer aus? Seit gestern ist er ja offiziell vorgestellt.
Gesperrt